Tag archive

WikiLeaks

WikiLeaks bestätigte 2013, was die NASA bis 2015 geheim hielt: Außerirdische sind REAL

in Welt
Loading...

Vor zwei Jahren veröffentlichte WikiLeaks geheime Depeschen, die Informationen über Außerirdische in unserem Sonnensystem freigaben. Die von WikiLeaks enthüllten Dokumente lieferten Hinweise auf Außerirdische und die Anwesenheit von Außerirdischen. Kürzlich akzeptierte die NASA, die beschuldigt wurde, außerirdisches Leben zu verheimlichen, dass wir nicht allein sind im Universum, und dass wenn alles nach Plan läuft, wir in ein oder zwei Jahrzehnten mit Außerirdischen zusammentreffen werden.

WikiLeaks’ Dokumente haben die Regierung oder Behörden, die an der Vertuschung beteiligt waren, zwar nicht zu Fall gebracht, aber sie haben uns noch vor der NASA gesagt, dass außerirdisches Leben existiert. Hier ist der Beweis:

  • Diese Depesche stammt aus dem Jahr 2006, von der amerikanischen Botschaft in Wilna, Litauen. Die Erklärung wurde von Albinas Januska abgegeben, der damals zum Berater des litauischen Premierministers ernannt wurde:

Prominente litauische Politiker sagen, dass es eine “Gruppe von UFOs gibt, die einen Einfluss aus dem Kosmos ausüben.” Dass “eine abnehmende Gruppe von Personen existiert, die die Situation rational zu analysieren versuchen und objektiv zu bewerten, was passiert.”

  • Diese Depesche kommt aus Japan, und stammt aus dem Jahr 2007. Sie verdeutlicht, wie der Chef-Kabinettsekretär Nobutaka Machimura unzufrieden mit der offiziellen Ansicht der Regierung war, indem sie die Existenz von UFOs zurückwies:

Ich bin sicher, dass unidentifzierte Flugobjekte existieren, andernfalls wäre es unmöglich, die Nazca-Linien (in Peru) zu erkären, nicht wahr?

  • Diese Depesche stammt aus dem Jahr 2010, als der tadschikische Bürgermeister sagte, dass es Leben auf anderen Planeten gebe, und dass Frieden und Einheit auf der Erde notwendig seien:
Loading...

Der Vorsitzende des Parlamentsoberhauses, Mahmadsaid Ubaidulloev, bemerkte, dass “Krieg sehr gefährlich ist”, und sagte, dass wir wissen, dass es Leben auf anderen Planeten gibt, aber dass wir zuerst hier Frieden schaffen müssen. Bei einem vor Platitüden strotzenden Treffen behauptete der Bürgermeister von Duschanbe, Mahmadsaid Ubaidulloev, indirekt die Existenz von Leben auf anderen Planeten, indem er einwendete, dass wir uns darauf konzentrieren sollten, unsere Probleme auf der Erde zu lösen.

Der frühere NASA-Astronaut, Dr. Brian O’Leary, schwärmte in dem nachfolgenden Video ebenfalls davon, dass “es eine Fülle von Beweisen gibt, dass wir kontaktiert werden, dass Zivilisationen uns seit langer Zeit besuchen. Dass ihre Erscheinung gemessen an jeder Art von traditioneller materialistischer Betrachtungsweise bizarr ist. Dass diese Besucher Bewusstseinstechnologien benutzen, sie benutzen Ringkernwandler, sie benutzen für ihre Antriebssysteme zusammen rotierende magnetische Scheiben, die ein gemeinsamer Nenner des UFO-Phänomens zu sein scheinen.”

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/wikileaks-confirmed-2013-nasa-hiding-till-2015-aliens-real/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

WikiLeaks veröffentlicht “CIA-Spionage-Anweisungen für die französischen Präsidentschaftswahlen von 2012”

in Geopolitik/Politik/Welt
Loading...

WikiLeaks hat Einzelheiten eines CIA-Spionageprogramms veröffentlicht, das vor der französischen Präsidentschaftswahl von 2012 durchgeführt wurde, bei dem alle wichtigen politischen Parteien Frankreichs ins Visier menschlicher (“HUMINT”) und elektronischer (“SIGINT”) Spione gerieten.

Drei geheime CIA-Spionageanweisungen (insgesamt sieben Dokumente) wurden am Mittwoch durch WikiLeaks veröffentlicht, wodurch Einzelheiten eines Spionageprogramms zur Verfügung gestellt wurden, die vor der französischen Präsidentschaftswahl von 2012 durchgeführt wurden (Quelle). Laut den Dokumenten, gerieten alle wichtigen Parteien in Frankreich ins Visier menschlicher (“HUMINT”) und elektronischer (“SIGINT”) Spione.

Die Rechtfertigung für das Spionageprogramm war, “einer Beurteilung und Vorbereitung von zentralen US-Entscheidungsträgern” für die politische Landschaft nach der Wahl zu assistieren, mit einer Betonung auf den US-amerikanisch-französischen Beziehungen. Neben dem abzielen auf Präsident François Hollande, die führende Kandidatin Marine Le Pen und die früheren Kandidaten Dominique Strauss-Khan und Martine Aubry, hatte die betrügerische Behörde ein besonderes Interesse an Ex-Präsident Nikolas Sarkozy, dessen Partei UMP sich nicht ihrer Wiederwahl sicher war. Die Agenten wurden angewiesen, sowohl Sarkozys private Überlegungen “über die anderen Kandidaten” herauszufinden als auch, wie er mit seinen Beratern interagierte, wie RT berichtete:

Die gesuchten Informationen rangierten von Parteistrategien, Meinungen über die USA und Bemühungen, auf andere Länder zuzugehen, einschließlich Deutschland, Großbritannien, Libyen, Israel, Palästina, Syrien und Elfenbeinküste.

Zusätzliche von der CIA gesuchte Informationen beinhalteten Einzelheiten über die Finanzierung von Kandidaten, die französische Wirtschaft, die Griechenland-Krise und politische Meinungen über “das deutsche Modell eines durch Exporte angeführten Wachstums und irgendwelche spezifischen Vorschläge, die dabei helfen würden, die Krise der Eurozone zu lösen”.

Loading...

WikiLeaks erklärte in einer Presseveröffentlichung Folgendes:

Die Spionageanweisung für ‘nicht-regierende politische Parteien und Kandidaten strategischer Wahlpläne’, die auf François Hollande, Marine Le Pen und andere Figuren der Opposition abzielten, erfordern die Erlangung von Wahlstrategien der Oppositionsparteien, Informationen über interne Parteidynamiken und hochkommende Führungspersönlichkeiten; Bemühungen, politische Entscheidungen zu beeinflussen und umzusetzen; Unterstützung von lokalen Regierungsbeamten, Regierungseliten oder Geschäftseliten; Ansichten über die Vereinigten Staaten; Bemühungen, auf andere Länder zuzugehen, einschließlich Deutschland, Großbritannien, Libyen, Israel, Palästina, Syrien und Elfenbeinküste; als auch Informationen über die Finanzierung von Parteien und Kandidaten.

Hollande erklärte bereits im Juni 2016, dass die französische Regierung keine Bedrohung ihrer Sicherheit tolerieren würde – nach der vorherigen Veröffentlichung von Dokumenten durch WikiLeaks, die enthüllten, dass die NSA Sarkozy, Hollande und Jacques Chirac ausspionierte. Es wurde noch kein Wort dazu geäußert, wie Frankreich auf diese neue Enthüllung reagieren wird.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/wikileaks-releases-cia-espionage-orders-for-the-2012-french-presidential-election/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

WikiLeaks verknüpft US-Regierung mit Erschaffung von ISIS

in Geopolitik
Loading...

Neue WikiLeaks-E-Mails enthüllen, dass Saudi-Arabien und die Finanzierung durch die USA, Mudschahedin-Kämpfern dabei geholfen haben, die radikale islamistische Organisation aufzubauen.

Diese Woche veröffentlichte WikiLeaks über 500.000 diplomatische Depeschen, zusätzlich zu den Carter-Depeschen, die bereits 2014 veröffentlicht wurden. In diesen neuen Depeschen, so WikiLeaks-Gründer Julian Assange, gebe es definitive Beweise dafür, dass die CIA “maßgeblich für die Entstehung von ISIS” verantwortlich sei.

Assange sagt, die neuen Depeschen enthüllen, dass die Ereignisse von 1979 eine Reihe von weiteren Ereignissen nach sich zogen, die letztendlich für die Entstehung von ISIS verantwortlich sind.

Wenn irgendein Jahr das “Jahr Null” unserer modernen Zeit genannt werden kann, dann ist es 1979″, sagte Assange in einer Presseeklärung vom Montag.

Im Wesentlichen steckten die CIA und die saudische Regierung Milliarden von Dollars in die Erschaffung der Milizengruppe der Mudschahedin, die in Afghanistan als Fortsetzung der Stellvertreterkriege anstelle der USA gegen die Sowjetunion kämpften. Diese Gruppe wurde schließlich unter dem Namen ISIS bekannt.

Im Nahen Osten führten die iranische Revolution, der saudisch-islamische Aufstand und das ägyptisch-israelische Camp-David-Abkommen nicht nur zur gegenwärtigen regionalen Machtdynamik, sondern sie trugen entschieden zur Änderung des Verhältnisses zwischen Öl, militantem Islam und der Welt bei.

Der Aufstand in Mekka verschob dauerhaft Saudi-Arabien in Richtung Wahabismus, was zur transnationalen Ausbreitung des islamischen Fundamentalismus und der amerikanisch-saudischen Destablisierung Afghanistans führte, sagte Assange.

Die Invasion Afghanistans durch die UdSSR führte dazu, dass Saudi-Arabien und die CIA im Rahmen von Operation Cyclone Milliarden von Dollars für die Mudschahedin-Kämpfer ausgaben, wodurch der Aufstieg Al-Qaidas ausgelöst wurde, und damit letztendlich der Zusammenbruch der Sowjetunion.

Die Welle der Islamisierung von 1979 dehnte sich nach Pakistan aus, wo die US-Botschaft bis auf die Grundmauern niedergebrannt und der pakistanische Premierminister Zulfikar Ali Bhutto hingerichtet wurde. Das iranische Geiseldrama besiegelte schließlich Jimmy Carters Schicksal als Präsident, was zur Wahl von Ronald Reagan führte.

Loading...

Der Aufstieg von Al-Qaida brachte in den USA schließlich die Anschläge des 11. September hervor, wodurch die US-Invasionen Afghanistans und des Irak ermöglicht wurden, und was nach über einem Jahrzehnt des Krieges letztendlich ISIS die ideologische, finanzielle und geografische Basis bereitete, sagte Assange.

DIE SAUDISCHE FINANZIERUNG DES CLINTON-WAHLKAMPFS

In einem Interview mit Dartmouth Files und RT erwähnte Assange auch Hillary Clintons Beteiligung. Assange erklärt, dass während Zahlungen aus Saudi-Arabien und Katar “allerorten Beachtung gefunden haben, einschließlich allzu vieler Medieninstitutionen” und dass “sogar die US-Regierung davon gesprochen hat oder zustimmte, dass einige saudische Persönlichkeiten ISIS unterstützt haben”, er davon ausgehe, dass es sich dabei um einen Winkelzug handele, um vom wahren Ausmaß und den dahinter steckenden Absichten abzulenken, weswegen die saudische Regierung ISIS unterstützt. Er ist der Ansicht, diese Depeschen zeigen, dass dieselben Regierungen, die Hillary Clintons Wahlkampf finanzierten, gleichzeitig auch ISIS und anderen radikalen Gruppen in der Region auf die Beine halfen.

Wie man jedoch anhand der geleakten E-Mails zwischen Hillary Clinton und ihrem Wahlkampfleiter John Podesta erkennen kann, besteht Clintons Militärstrategie darin, ISIS durch die Einbeziehung lokaler Verbündeter zu besiegen. Laut der E-Mails bestätigt Podesta, dass Saudi-Arabien und Katar “ISIS heimlich finanzielle und logistische Unterstützung gewähren”.

In einem Neun-Punkte-Plan für Hillary Clinton bemerkt Podesta:

[I]m Irak ist es wichtig, dass wir ISIS angreifen, indem wird die Ressourcen der Peschmerga-Kämpfer der kurdischen Regionalregierung (KRG) nutzen, sowie das, was an zuverlässigen Einheiten in der irakischen Armee – wenn überhaupt – existiert. Die Peschmerga-Kommandeure sind aggressive, hart kämpfende Soldaten, die über seit Langem bestehende Verbindungen mit CIA-Offizieren und Führern von Spezialkräften verfügen. Jedoch werden sie auf anhaltendes Engagement von US-Personal angewiesen sein, das mit ihnen als Berater und strategische Planer zusammenarbeitet, da die neue Generation von Peschmerga-Kommandeuren weitgehend unerfahren im traditionellen Kampf ist. Abgesehen davon, können die kurdischen Truppen ISIS mit dieser US-Hilfe eine wirkliche Niederlage bereiten.

Podesta bemerkt auch, dass ISIS zurückgedrängt werden muss, indem es zu einer “beherrschbaren Niederwerfung” kommt, damit lokale Kämpfer in der Region nicht glauben, dass es sich bei der Niederwerfung um das Verdienst der Amerikaner handele. Weder John Podesta noch Hillary Clinton haben jedoch die Echtheit der geleakten E-Mails bestätigt.

Was denkt ihr darüber? Bitte hinterlasst unten eure Kommentare und teilt diese Nachricht!

Verweis:

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

WikiLeaks veröffentlicht 500 Dokumente, die “Bewaffnung und Finanzierung” jemenitischer Truppen durch USA nachweisen

in Geopolitik
Loading...

Am Freitag ließ Julian Assanges Enthüllungsplattform WikiLeaks mehr als 500 Dokumente von der US-Botschaft in Sanaa (Jemen) an die Öffentlichkeit durchsickern.

Die Dokumente erstrecken sich über einen Zeitraum von 2009 bis zu den Ursprüngen des jemenitischen Bürgerkriegs im Jahre 2015, indem sie Hillary Clintons Jahre als Außenministerin sowie einen Teil von John Kerrys Amtszeit umfassen.

cygueuexgaa6mxfVon WikiLeaks:

25. November 2016

Heute, am Freitag, dem 25. November, veröffentlicht WikiLeaks die Jemen-Dateien…

Die Jemen-Dateien sind eine Sammlung von mehr als 500 Dokumenten, die von der Botschaft der Vereinigten Staaten in Sanaa, Jemen, stammen. Die Sammlung umfasst mehr als 200 E-Mails und 300 PDFs und beschreibt ausführlich offizielle Dokumente und Korrespondenzen, die das Amt für militärische Kooperation (OMC) betreffen, welches sich in der US-Botschaft befindet. Die Sammlung erstreckt sich über die Periode von 2009 bis kurz bevor im März 2015 in Jemen der Krieg ausbrach. Diese Zeitspanne deckt sowohl Hillary Clintons Amtszeit als Außenministerim (2009-2013) ab, als auch die ersten beiden Jahre der Amtszeit von Minister John Kerry.

Julian Assange sagte: “Der Krieg in Jemen hat dazu geführt, dass innerhlab des Landes 3,15 Millionen Personen vertrieben wurden. Obwohl die Regierung der Vereinigten Staaten die meisten der Bomben zur Verfügung gestellt hat und tief in die eigentliche Kriegsführung verwickelt ist, sind englischsprachige Berichte über den Krieg auffällig selten.”

Jemen ist von erheblichem strategischem Interesse, indem Jemen einen schmalen Engpass zum Roten Meer sowie zum Suez-Kanal kontrolliert, den täglich 11% des weltweiten Erdöls passieren. Zusätzlich grenzt Jemen (nach Norden) an Saudi-Arabien und (nach Osten) an Oman, und es hat Zugang zum Arabischen Meer, durch das weitere 20% des weltweiten Erdöls von der Straße von Hormus passieren (einschließlich des Öls von Saudi-Arabien und Iran). Saudi-Arabien versucht einen Hafen in Jemen zu kontrollieren, um die mögliche Beschränkung seiner Öl-Verschiffungen durch den Iran entlang der Straße von Hormus zu vermeiden, oder durch Länder, die seine anderen Öl-Verschiffungen entlang des Roten Meeres kontrollieren.

Die Jemen-Dateien bieten eine dokumentarische Beweisführung, dass die USA jemenitische Truppen in den Jahren bewaffneten, ausbildeten und finanzierten, die dem Krieg vorausgingen. Die Dokumente enthüllen unter anderem die Beschaffung von vielen verschiedenen Waffentypen wie Flugzeugen, Schiffen, Fahrzeugen sowie Vorschläge für Sicherheitskontrollen der Seegrenzen und die Beschaffung von amerikanischen Biometrie-Systemen durch Jemen.

Loading...

Eine US-Präsenz verblieb bis Februar 2015 in dem Land, als die USA ihre Botschaft aufgrund der anhaltenden Unruhen zwischen verschiedenen Parteien des Landes schlossen. Der Krieg brach nur einen Monat später aus.

Mit anderen Worten: Clinton und Kerry verfolgten in Jemen eigennützige Interessen. Wenn sie Republikaner wären, würden die liberalen Medien selbstverständlich diese “Krieg-für-Öl”-Geschichte ausschlachten.

Darauf könnt ihr wetten.

Zweistellige Milliardenbeträge an Dollars wurden dafür ausgegeben, um jemenitischen Truppen “500-1000 Flyer Advanced Light Strike Vehicles”-Fahrzeuge bereitzustellen, die allein bereits 30 Milliarden Dollar kosteten.

Schaut euch hier noch weitere Beschaffungen für jemenitische Truppen an, wo die Enthüllungen sogar noch schlimmer werden.

Via thefederalistpaper.com

Verweise:

https://wikileaks.org/yemen-files/?saudi

https://wikileaks.org/saudi-cables/buying-silence

http://www.middleeasteye.net/essays/saudi-war-yemen-oil-pipeline-empowering-al-qaeda-1386143996

https://wikileaks.org/yemen-files/document/2014-OMC/OMC-123-14_Response_to_Biometrics_LOR_%28MoD%29/OMC-123-14_Response_to_Biometrics_LOR_%28MoD%29.pdf

https://wikileaks.org/yemen-files/document/2014-OMC/OMC-037-14_Response_to_Procurement_Dept_Letters_%28MoD%29/

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Ecuador gibt zu, dass Assange zum Schweigen gebracht wurde, weil die Clinton-Leaks in die US-Wahl “eingreifen”

in Politik
Loading...

Julian Assanges Verbindung zur Außenwelt wurde am Montag vorsätzlich unterbrochen, als – wie WikiLeaks auf Twitter bekannt gab – seine “Internetverbindung absichtlich von staatlicher Seite getrennt wurde.”

Einige Stunden später fügte WikiLeaks hinzu:

“Wir können bestätigen, dass Ecuador am Samstag um 17 Uhr Greenwich-Zeit, kurz nach der Veröffentlichung von Clintons Goldman Sachs-Reden, Assanges Internetzugang unterbrochen hat.”

WikiLeaks bezieht sich selbstverständlich auf den anhaltenden, massiven Stapel an Dokumenten, der aus dem E-Mail-Konto von Hillary Clintons Wahlkampfleiter John Podesta entwendet wurde – und Assanges Absicht unter Beweis stellt, im Rahmen seiner sogenannten “October Suprise” (Oktober-Überraschung) in den verbleibenden Tagen, bevor die Amerikaner bei einer der umstrittensten Wahlen in der US-Geschichte ihre Stimme abgeben, für Transparenz zu sorgen.

Spekulationen und Beschuldigungen folgten auf dem Fuß – insbesondere von der US-Regierung aufgestellte Theorien, indem durch eine mehr oder weniger heimliche Cyber-Attacke auf lächerliche Weise die öffentliche Meinung gegen Russland negativ beeinflusst werden sollte – entweder direkt oder indirekt durch Manipulation von Bediensteten der in einen Zufluchtsort umgewandelten ecuadorianischen Botschaft, wo sich Assange seit Jahren aufhält.

WikiLeaks verlieh daraufhin in einem Tweet dieser Theorie zusätzliche Glaubwürdigkeit, der wie folgt lautet:

Tweet: “EILMELDUNG: Mehrere US-Quellen berichten uns, dass John Kerry Ecuador dazu aufforderte, Assange davon abzuhalten, während der FARC-Friedensverhandlungen Clinton-Dokumente zu veröffentlichen.”

Im Kontext der Tweets, die Assanges getrennter Internetverbindung vorausgingen – und welche die Schlussfolgerung nahelegten, dass es sich bei allen drei aufeinander folgenden “Pre-Commitment[s]” über “John Kerry”, “Ecuador” und “UK FCO” um verschlüsselte Codes handelte – sorgte diese Bekanntgabe für weitergehende Spekulationen, ohne hierfür jedoch handfeste Beweise zu liefern.

Tatsächlich befand The Free Thought Project den Zeitpunkt der Internetunterbrechung in Bezug auf WikiLeaks’ Veröffentlichung der aufrührerischen Goldman Sachs-Protokolle so dubios, dass wir davon ausgingen, dass die Maßnahme einer eklatanten staatlich finanzierten Pressezensur gleichkommt.

Loading...

Wie sich nun herausstellt, traf diese Spekulation ins Schwarze – denn am Donnerstag Abend gab Ecuador der Welt bekannt, dass es tatsächlich die Internetverbindung des WikiLeaks-Gründers unterbrochen habe, weil Veröffentlichungen der Podesta-Dateien in den US-Wahlkampf eingreifen würden. Hier der Wortlaut der offiziellen Erklärung Ecuadors (mit hinzugefügten Hervorhebungen):

Ecuador gewährte Julian Assange 2012 politisches Asyl aufgrund seiner berechtigten Sorgen vor politischer Verfolgung wegen seiner journalistischen Tätigkeiten als WikiLeaks-Editor.

In den letzten Wochen hat WikiLeaks eine Fülle von Dokumenten veröffentlicht, die Auswirkungen auf den US-Wahlkampf haben. Diese Entscheidung wurde ausschließlich von dieser Organisation getroffen.

Die Regierung Ecuadors respektiert die Prinzipien der Nichteinmischung in die internen Angelegenheiten anderer Staaten. Sie greift nicht in externe Wahlprozesse ein noch bevorzugt sie irgendeinen bestimmten Kandidaten.

Entsprechend hat Ecuador sein souverändes Recht ausgeübt, zeitweilig den Zugang zu einigen seiner privaten Kommunikationsnetzwerke innerhalb seiner Botschaft im Vereinigten Königreich zu beschränken. Diese vorrübergehende Beschränkung hält die WikiLeaks-Organisation nicht davon ab, ihren journalistischen Tätigkeiten nachzugehen.

screen-shot-2016-10-18-at-7-52-18-pm-768x664

Während sich dieser Punkt zwar als wahr herausstellte – denn nach der frühmorgendlichen Erklärung von WikiLeaks über Assanges abgeschnittene Verbindung wurde ein weiterer Dokumentenfund der Podesta-Dateien veröffentlicht – läuft die Entscheidung aber aus zwei Gründen immer noch auf staatliche Zensur hinaus:

Zum einen, stellt die Unterbrechung von Assanges Internetverbindung eine Sanktion durch die Regierung dar, ohne dass ihm die Möglichkeit eingeräumt wird, entweder seine Position zu verteidigen, oder Ecuadors Annahmen anzufechten, dass er eine Einmischung in die US-Wahl beabsichtige.

Zweitens kommt durch die Tatsache, dass Assange über keine anderen durchführbaren Kommunikationsmöglichkeiten mit der Welt verfügt, die abrupte Unterbrechung des Internetzugangs einer unverhohlenen Unterdrückung durch ein lupenreines autoritäres Regime gleich.

Außerdem erscheinen angesichts der Tatsache, dass sich die ecuadorianische Regierung für eine bedingungslose Anerkennung von Assanges Pressefreheit ausgesprochen hat, Verdächtigungen an Legitimation hinzuzugewinnen, dass die US-Regierung tatsächlich eine direktere Rolle bei dieser Entscheidung spielte als zugegeben, indem der plötzliche Entzug seiner Kommunikationsmöglichkeit im Zusammenhang mit den anhaltenden Verhandlungen des US-Außenministers John Kerry in Ecuador über die Auswirkungen der “Oktober-Überraschung” auf den Clinton-Wahlkampf  zu stehen scheint.

Obwohl der letzte Punkt sich möglicherweise als unbegründet herausstellen kann – oder niemals ans Licht kommen wird – sieht es so oder so danach aus, dass der Presse- und Redefreiheit ein schwerer Schlag versetzt wurde.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Hillary Clinton schlug bei Sitzung des US-Außenministeriums 2010 Ermordung Assanges durch Drohne vor

in Menschenrechte
Loading...

Quellen des US-Außenministeriums behaupten, dass andere, die an dem Treffen teilnahmen, zuerst über ihren Vorschlag lachten, bis sie merkten, dass es ihr todernst damit war.

Als Hillary Clinton US-Außenministerin war, wollte sie Berichten zufolge den WikiLeaks-Gründer Julian Assange bei einem Drohnenangriff ermorden lassen, so Insiderquellen des Ministeriums. Clinton und das Außenministerium wurden in den Monaten, die dem CableGate vorausgingen, unter enormen Druck gesetzt, WikiLeaks zum Schweigen zu bringen, als ein massiver Speicherausdruck an Dokumenten von über 250.000 diplomatischen “Drahtberichten” [verschlüsselte Telegramme zur Übermittlung geheimer diplomatischer Nachrichten im Wirkungsbereich des Auswärtigen Amts] aus der Zeit von 1966 bis 2010 durchsickerte. Clinton und ihre Mitarbeiter des US-Außenministeriums hielten verschiedene Sitzungen darüber ab, wie die WikiLeaks-“Situation” gelöst werden könne, indem WikiLeaks zuvor kriminelle Militäraktionen und – geheimnisse in Bezug auf die Kriege in Afghanistan und Irak enthüllt hatte.

Laut Quellen des US-Außenministeriums, fand Clintons Vorschlag, einen Drohnenangriff einzusetzen, am 23. November 2010 statt. Während der Diskussion darüber, wie man die negativen Auswirkungen der bevorstehenden WikiLeaks-Veröffentlichungen zurechtrücken, verlangsamen oder unter Kontrolle bringen könne, platzte Clinton an einer Stelle mit dem Satz heraus: “Können wir diesen Kerl nicht einfach mit einer Drohne umbringen?”. Angeblich lachten die Leute, die sich in dem Raum befanden, über ihren Kommentar, bis sie realisierten, dass sie es ernst damit meinte. Clinton soll wegen des australischen Journalisten/Publizisten und der durch ihn 2006 gegründeten Organisation vor Wut geschäumt haben. Sie bezeichnete Assange als ein “weiches” Ziel, indem er “frei herum lief” und ihnen eine lange Nase machte, ohne irgendwelche Repressalien durch die USA befürchten zu müssen.

Um die Situation zu entschärfen, schlug ein anderer Teilnehmer an der Versammlung eine Belohnung in Höhe von 10 Millionen Dollar für jemanden vor, der dazu in der Lage sei, Assanges Auslieferung an die USA sicherzustellen. Der tatsächliche Ausgang dieser Sitzung ist unbekannt, obwohl angenommen wird, dass das Ergebnis laut veröffentlichter E-Mails, die sich einst auf Clintons privatem Server befanden, aus einem Anhang über “legale und illegale Strategien bezüglich WikiLeaks” hervorgeht. WikiLeaks selbst ist zwar im Besitz der E-Mail, nicht aber des Anhangs, der, so können wir annehmen, sich mit dem Wesen besagter Strategien auseinadersetzt. Ungeachtet dessen, was entschieden worden ist, ereignete sich CableGate ungehindert fünf Tage nach der Sitzung.

Loading...

Der Vorschlag, eine Drohne dafür zu benutzen, um Assange umzubringen, war während ihrer Zeit als Außenministerin offenbar typisch für Clinton. Die FBI-Untersuchung ihres privaten E-Mail-Servers förderte zahlreiche Diskussionen zutage, die Clinton hinsichtlich der “Nominierung” von Einzelpersonen für Drohenangriffe führte. Später befand man, dass sie mit ihrem Handy Drohnenangriffen zugestimmt hatte, denen tausende von Zivilisten zum Opfer fielen, einschließlich bis zu 200 Kinder allein in Pakistan. Hierzu der mittlerweile veröffentlichte FBI-Bericht:

Clinton konnte sich nicht an einen bestimmten Vorgang zur Nominierung eines Ziels für einen Drohnenangriff erinnern, dafür jedoch an einen Großteil der Debatte, der über den Prozess der Übereinstimmung geführt wurde. Clinton wusste, dass das Verteidigungs- und Außenministerium sowie die CIA eine Rolle dabei spielten, konnte aber keine Einzelheiten darüber nennen, um welche es sich dabei handelte. Aufgrund einer Meinungsverschiedenheit zwischen diesen Behörden, erinnerte sich Clinton daran, viele Diskussionen in Bezug auf die Nominierung einer Einzelperson für einen Drohnenangriff geführt zu haben.

Sechs Jahre später hat Julian Assange erneut den Zorn Hillary Clintons auf sich gezogen, insbesondere infolge der DNC-Leaks Anfang dieses Jahres, wozu Enthüllungen darüber gehören, wie die Vorwahl der Demokraten zu ihren Gunsten manipuliert wurde, als auch Leaks ihrer privaten E-Mails. Es war geplant, dass Assange eine groß angelegte Erklärung über die nächste mit Spannung erwartete Runde an Enthüllungen in Bezug auf Clinton abgab, die er aber aufgrund von “Sicherheitsbedenken” absagte. Es scheint äußerst wahrscheinlich zu sein, dass diese Sicherheitsbedenken in Zusammenhang mit Clintons Neigung stehen, diejenigen heimlich “zu beseitigen”, die wiederholt gegen ihre Interessen arbeiten. Wenn die ecuadorianische Botschaft in nächster Zeit bombardiert wird, wissen wir wenigstens, wem wir das zu verdanken haben.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Konten von Whistleblower-Drohnenpiloten stillgelegt, weil sie Kindermord aufdeckten

in Kriminalität
Loading...

Die Bankkonten und Kreditkarten von vier ehemaligen U.S. Air Force-Drohnensteuerern, die zu Whistleblowern konvertiert sind, wurden auf einen Schlag eingefroren. Laut der Menschenrechtsanwältin Jesselyn Radack waren diese Eingriffe ein Versuch, die Männer zum Schweigen zu bringen und gleichzeitig eine Androhung gerichtlicher Schritte. In ihrem Twitter-Feed deutet Radack an, dass diese Maßnahmen durchgeführt wurden, „obwohl Tatsache ist, dass keiner von ihnen einer Straftat beschuldigt wurde – aber das ist eine triviale Formalität in diesem zunehmend ‚sovietesken‘ amerikanischen Nationalsicherheitsstaat.“

Die Drohnensteuerer (da Drohnen unbemannte Flugobjekte sind, kann man wohl kaum von „Piloten“ sprechen, Anm. d. ÜS.) von der U.S. Air Force haben sich in der Öffentlichkeit dazu geäußert und Vorfälle der Korruption sowie der Gleichgültigkeit gegenüber zivilen Opfern in einem offenen Brief ausführlich beschrieben, der an Präsident Obama, an den CIA-Direktor John Brennan und an den Verteidigungsminister Ashton Carter adressiert war.

@JesselynRadack: @wikileaks Meine #Drohnen #Whistleblower sind diese Woche mit ihren Infos herausgekommen & jetzt sind ihre #Kreditkarten + #Bankkonten #eingefroren. Tipps?

„Wir sind ehemalige Mitglieder de Air Force-Luftwaffe.“ So beginnt der Brief. Weiterhin heißt es darin: „Wir sind der Air Force beigetreten, um die Leben von Amerikanern und unsere Verfassung zu beschützen. Wir sind zu der Erkenntnis gelangt, dass die unschuldigen Zivilisten, die wir umgebracht haben, die Hassgefühle nur noch weiter geschürt haben, die den Terrorismus und Gruppen wie ISIS entfacht haben; und gleichzeitig dienten sie als fundamental wichtiges Rekrutierungswerkzeug, so ähnlich wie das Gefängnis Guantanamo Bay. Die aktuelle Regierung und ihre Vorgänger haben ein Drohnenprogramm aufgesetzt, das eine der am meisten zerstörerischen Triebkräfte für Terrorismus und Destabilisierung weltweit darstellt.“

Kinder als „Terroristen in Spaßgröße“ abzutun und sie mit der Begründung zu töten, dass man, „Gras schneiden muss, bevor es zu lang wird“: Das sind nur zwei der vielen Beschreibungen die sie in ihrer Darstellung des Drohnenprogramms zitieren.

Loading...

untitled

Michael Haas ist einer der Whistleblower und hat erklärt, wie die Bevölkerungen im Visier der Angriffe enthumanisiert wurden. Das ist eine beliebte Möglichkeit, um die institutionelle Kultur der Distanziertheit zu pflegen. „Wir haben uns in unserer Einstellung weitaus mehr davon distanziert, wer diese Menschen waren, die wir überwachten“, sagt er. „Zu schießen war etwas lobenswertes und etwas erstrebenswertes für uns.“ Aber das hatte seinen Preis. Haas behauptet, dass ein halbes Dutzend der Mitglieder seiner Einheit Drogen missbrauchten und Badesalze verwendeten als eine Form der Bewältigungsstrategie.

Brandon Bryant ist ein weiterer der vier Whistleblower. Auch er trägt schwer an der Bürde, dass er harmlose Menschen niedergestreckt hat – mit dem Ergebnis, dass dadurch ein antiamerikanischer Terrorismus hervorgebracht wurde, wie er es nennt. „Wir töten vier und erzeugen zehn neue“, sagte Bryant im Rahmen einer Pressekonferenz. „Wenn man jemandes Vater, Onkel oder Bruder tötete, der nichts mit gar nichts zu tun hatte, dann werden die Familien Rache nehmen wollen.“

ap462026617189

Der ehemalige US-amerikanische Drohnensteuerer Brandon Bryant wird als Zeuge von dem investigativen Kommittee der NSA in Berlin am 15. Oktober 2015 befragt. Quelle: AP/Bernd von Jutrczenka

Die Ereignisse nahmen eine unterwartete Wendung und Bryants Mutter erhielt einen Überraschungsbesuch in ihrem Zuhause in Montana von zwei offiziellen Vertreten der Air Force. Während sich Bryant auf sein Erscheinen zur Befragung über das Drohnenprogramm vor einem deutschen parlamentarischen Komitee vorbereitete, um dort unter Eid auszusagen, wurde seine Familie eingeschüchtert. Behauptungen wurden in den Raum geworfen, der Islamische Staat kenne die Identität seiner Mutter und führe ihren Namen auf einer „Abschussliste“. Sie informierte daraufhin schnurstracks ihrer aller Anwältin Radack und ignorierte damit die indirekten Drohungen.

Laut Radack ereignete sich eine ähnliche Situation mit einem anderen Elternteil eines Whistleblowers. „So verschwendet die US-amerikanische Regierung die Dollar von den Steuerzahlen und versucht damit, Menschen zum Schweigen zu bringen oder einzuschüchtern, so dass sie den Mund von sich aus halten. Das ist eine sehr amateurhafte Vorgehensweise, wie man einen Whistleblower zum Schweigen bringt… Indem man seine Eltern einschüchtert und ihnen Angst einflößt. Es wäre geradezu lachhaft, wenn es nicht so erschreckend wäre.“

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Zusatzinformation: Über Brandon Bryant gibt es mittlerweile eine preisgekrönte Doku mit dem Titel “Drone”; IMDB: Drone (2014). Ihr könnt sie hier kostenlos auf der Website von SPIEGEL TV ansehen.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

George Soros wurde gehackt! Tausende Dateien decken Wahlmanipulation und mehr auf

in Welt
Loading...

Im Juni meldeten die Open Society Foundations – die Gruppe, die dem skrupellosen George Soros gehört und von ihm geführt wird, dem Federal Bureau of Investigation (FBI) einen Angriff auf und den Verlust von Daten durch Hacker. Über einen Monat lang warteten die Organisationen nervös darauf zu erfahren, was entwendet worden war. Am vergangenen Samstag veröffentlichte die Websit DC Leaks nun die gehackten Informationen; darunter mehr als 2.500 Dateien aus den Reihen der Organisationen, die von diesem zwielichtigen Milliardär betrieben werden.

Alle Daten wurden online von der Gruppe gepostet, die sich zu dem Hack bekennt: DC Leaks. Der Daten-Dump vom Samstag enthält Hunderte interner Dokumente aus mehreren Abteilungen der Gruppen von Soros, hauptsächlich von den Open Society Foundations.

 

George-Soros-Hacked-1[1]@Doranimated: Jemand hat Soros gehackt. Seine Kritiker werden heute gut zu tun haben. Dieses doc alleine zeigt Soros’ Anti-Israel-Netzwerk: (…)

DC Leaks behauptet, sie sind das Produkt amerikanischer Aktivisten, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Wahrheit aufzudecken über den “US-amerikanischen Entscheidungsprozess und auch über die wichtigsten Elemente im amerikanischen politischen Alltag.” Auf der Website der Gruppe wird behauptet, sie sei “von den amerikanischen Hacktivisten eingerichtet worden, die Meinungsfreiheit, Menschenrechte und die Regierung des Volkes respektieren und schätzen.”

US-amerikanische Sicherheitsexperten schieben die Schuld an dem Leak jedoch russischen Hackern zu, so heißt es bei Bloomberg. Ihre Reaktion ähnelt jener, die in Folge der DNC-Leaks beobachtet werden konnte.

Sicherheitsexperten sagen jetzt, dass die Seite DCLeaks.com mit ihrem schicken Kapitol-Dom-Logo die Züge ebenjener russischen Geheimdienst-Organisation aufweist, welche es auf die demokratischen politischen Organisationen abgesehen hatte, so heißt es in dem Bericht.

US security experts, however, are blaming the leak on Russian hackers, according to Bloomberg, in a similar reaction seen in the wake of the DNC leaks.

Dieser Schachzug der USA, die Russsen zu beschuldigen, ist vorhersehbar, da in dem zuvor von der Gruppe gepostete Leak private E-Mails des US-Generals veröffentlicht wurden, der einst für die NATO verantwortlich war; darin ging es um seinen verzweifelten Versuch, einen Konflikt mit Russland zu provozieren.

Die Open Society Foundations von Soros stellen Geldmittel für das International Consortium for Investigative Journalists (Internationales Konsortium für investigative Journalisten) zur Verfügung, das Anfang des Jahres im Zentrum der Aufmerksamkeit stand nach der Veröffentlichung der Panama Papers. Darin enthalten waren Millionen von Aufzeichnungen von der Anwaltskanzlei Mossack Fonseca, die zeigen, wie die Reichen Steueroasen nutzen; das steht etwa in einem Bericht von RT.

Der Panama Papers-Leak wurde von WikiLeaks kritisiert. Die Plattform behauptet, dass die US-Regierung und Soros das Projekt finanziert hatten, um Russland und den Präsidenten Vladimir Putin zu attackieren.

Während die USA Soros Beistand leisten, die Aufmerksamkeit von ihm weg und hin nach Russland zu lenken, haben das Free Thought Project und andere sich an die Aufgabe gemacht, die Dokumente zu lesen.

Die Seite kann nicht durchsucht werden, deshalb ist es schwer, dort nach Schlüsselbegriffen zu fahnden. Einige Juwelen sind jedoch bereits aufgetaucht. Zum Beispiel hat eine Gruppe eine vollständige Liste der Soros-NGOs (Nichtregierungsorganisationen) geteilt, die Wahlen in allen EU-Mitgliedsstaaten manipulieren.

George-Soros-Hacked-2[1]

Loading...

@ActaNonVerba_: (…) Vollständige Liste der Soros-NGOs, die Wahlen in allen EU-Mitgliedsstaaten manipulieren. (…)

Eine weitere Datei zeigt den Plan von Soros, den russischen Politikrichtlinien und traditionellen Werte entgegenzuwirken. In diesem Antrag können wir nachvollziehen, wie ein Budget über 500.000 US-$ für ein Open Society-Programm angefragt wird, das dazu gedacht ist, den russischen Einfluss auf europäische Demokratien zu kontern.

George-Soros-Hacked-3[1]

Titel des Antrags: Russland in Europa: die Agenda der reaktionären Werte (…)
Unvorhergesehene Notwendigkeit (250 Wörter): Seit Beginn der Ukraine-Krise ist es Russland gelungen, ein breites Feld von Sympathisanten im gesamten politischen Spektrum innerhalb der EU anzuziehen. Russland stellte sich als geschickt darin heraus, sie in die benötigte Richtung zu schubsen. Die Anfrage zur Erforschung der Tätigkeiten zu Russlands Einfluss in Europa kam vom OSF-Vorsitzenden, nachdem unsere Arbeitspläne und Budgets für das Jahr 2015 bereits eingereicht worden waren. Der Fokus des ersten Jahres dieser Arbeit bei OSIFE wird darin liegen, den Einfluss von Russland darauf einzuschätzen, wie es basisdemokratische Werte in der EU umlenkt. Es wird darum gehen, die vielen Nachrichten Russlands sichtbar zu machen, die zunehmend zielgenau an bestimmte nationale Diskurse gerichtet sind und insbesondere darauf aufbauen, das Vertrauen in nationale Politik und Politik auf der EU-Ebene zu zerstören. (…)

Während die Dateien durchsucht werden, kommen ohne Zweifel sogar noch weitere skrupellose Details ans Licht, da Soros alles andere als ethisch vorgeht. Wie das Free Thought Project bereits letzte Woche berichtete, zeigte eine WikiLeaks-E-Mail seine direkte Kontrolle über Hillary Clinton.

Im Hillary Clinton-E-Mail-Archiv von WikiLeaks befand sich eine E-Mail mit der Betreffzeile: ‘Unruhen in Albanien’, in der Soros Clinton gegenüber deutlich macht, dass “zwei Dinge dringend getan werden müssen.” Er fordert die Staatsministerin dann dazu auf, “das gesamte Gewicht der internationalen Gemeinschaft auf Premierminister Berisha einwirken zu lassen” und “einen hochrangigen europäischen Beamten als Mediator einzusetzen”. Dann spielt er den Einfluss aus, den er innerhalb der Machtkorridore besitzt und liefert der Staatministerin Clinton drei Namen, aus denen sie einen auswählen soll. Wenig überraschend ist, dass Clinton sich fügt und einen der Beamten auswählt, die Soros empfiehlt – Miroslav Lajcak.

Nachdem WikiLeaks dafür vor einem Jahrzehnt die Speerspitze gebildet hat, hat sich die Bedeutung der Verantwortlichkeit des ‘Herrschers’ nun komplett gewandelt. Die Öffentlichkeit muss nicht länger nur dasitzen und zuschauen und mit dem Löffel die Lügen und Halbwahrheiten aus dem Fernsehen fressen. Im heutigen Computerzeitalter ist es schwerer für Oligarchen geworden, ihre Unschuld aufgrund der heroischen Taten von Hackern aufrechtzuerhalten. Bit für logisches Bit werden ihnen die Masken aus dem Gesicht gerissen und ihr krimineller Einfluss wird offengelegt.

Wie steht ihr dazu? Lasst es uns in den Kommentaren auf diesen Artikel wissen und teilt diese Nachricht.

Verwandte Artikel:

Soros half bei der Finanzierung innerstaatlicher Proteste – und warum wir deshalb SEHR besorgt sein sollten. Teil 1: Ferguson und Ägypten.

Soros half bei der Finanzierung innerstaatlicher Proteste – und warum wir deshalb SEHR besorgt sein sollten. Teil 2: Ukraine und Libyen.

Soros half bei der Finanzierung innerstaatlicher Proteste – und warum wir deshalb SEHR besorgt sein sollten. Teil 3: Serbien und Georgien.

Soros half bei der Finanzierung innerstaatlicher Proteste – und warum wir deshalb SEHR besorgt sein sollten. Teil 4: Weitere Pläne.

 

Von: Matt Agorist / (The Free Thought Project)

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Von Facebook zensiert: WikiLeaks lässt E-Mail-Bombe platzen, die Hillarys Kampagne beenden könnte

in Politik
Loading...

Letzten Mittwoch wurde ein riesiges Archiv mit über 30.000 E-Mails von Hillary Clinton veröffentlicht. Obwohl das Außenministerium bereits im Mai letzten Jahres mit der Veröffentlichung der E-Mails begonnen hatte  nach einem Antrag auf einen so genannten Freedom of Information Act (FOIA) auf Basis des US-amerikanischen Gesetzes zur Informationsfreiheitwurden die Nachrichten dank WikiLeaks erstmals in einem durchsuchbaren Format frei zugänglich gemacht. Vor der Veröffentlichung hatte das FBI Untersuchungen diesbezüglich durchgeführt, dass die Kandidatin der Demokraten für E-Mails einen privaten Server während ihrer Tätigkeit als Staatssekretärin genutzt hatte. Das Archiv umfasst mehr als 7.000 E-Mails, die von Clinton selbst geschrieben wurden.

Die erschreckenden, wenngleich faszinierenden Verstrickungen in den globalen Hallen der Macht dazu, wer mit wem ins Bett steigt, haben sich laut WikiLeaks nun auch auf Facebook ausgeweitet. Die Organisation beschuldigt das soziale Netzwerk der Zensur und behauptet, dass Facebook den Zugriff der Nutzer auf die zuletzt veröffentlichten Clinton-Dokumente blockiert.

wikileaks-hillary[1]“Liebes @Facebook: Hört auf damit, unsere Hillary Clinton-E-Mail-Veröffentlichungen zu zensieren. Nein, wirklich. Hört auf. Die ‘technischer Fehler’-Ausrede zählt nicht.”

Das Ergebnis des Outings: Twitter-Nutzer bezeichnen Clinton als böse, als Verbrecherin und als Heuchlerin. Die veröffentlichten E-Mails enthüllten, dass die Top-Präsidentschafts-Kandidatin wesentlich daran beteiligt war, dass sich Chaos und Extremismus in Libyen verbreiten konnten. Sie offenbarten ebenfalls, dass sie die Privatisierung der Ölindustrie in Mexiko vorantrieb und E-Mails weiterleitete, in denen behauptet wurde, dass ein Krieg zwischen Sunniten und Schiiten gut für Israel und den Westen wäre.

wikileaks-hillary-2[1]“Iiiiiich war’s! Hillary Clintons geheime #Libyen-Prahlerei — bevor #ISIS anrückte (…)”

Wer von euch jetzt mehr wissen möchte, aber weder die Zeit noch die Absicht hat, mehr als 30.000 Dokumente durchzugehen, der sollte sich den nachfolgenden Auszug mit Informationen ansehen. Unter anderem kamen in Clintons E-Mails diese Fakten ans Licht:

“Bin mir nicht sicher, ob ihr das schon hattet. Die aktuell geleakten E-Mails von Hillary zeigen, dass Obama die Demokratisierung Libyens ablehnt.”

@murtazasolangi: “Die Entfernung des Assad-Regimes diente dazu, die strategische & nukleare Beherrschung Israels aufrechtzuerhalten; das steht in Hillarys E-Mail.”

@khanasif816: “Amerikaner, die vom Arabischen Frühling schwärmen, vergessen, dass der syrische Despot Schiit war.”

“Bewertet: WikiLeaks: Hilary Clintons E-Mails über Indien! via /r/india”

Loading...

“WikiLeaks: Hillary Clinton unterstützte die Ölindustrie-Privatisierung in Mexiko”

“Die beste Möglichkeit, um Israel zu helfen… ist… das Regime von Bashar Assad zu stürzen”

“Und die Leute nennen den Scheiß immer noch eine Revolution”

@Heresay1: “Werft #Hilary dafür ins Gefängnis, dass sie dazu aufgerufen hat, den Führer des souveränen Staats #Syrien zu stürzen”

“Du hast ein Land erledigt, das weder dein Geld noch deine Hilfe brauchte, ein Land, das frei war. Du bist böse, Hillary!”

“Falls ihr es verpasst habt: so steht Hillary Clinton in Verbindung mit Google und dem Außenministerium — Netzwerk-Verbindungen untergraben die Macht der Bürger:”

@ServusPecum: “#Wahlen2016 Hillary Clinton, Kriegstreiberin. E-Mail: “Helft den Bewohnern Syriens dabei, das Regime von Bashar Assad zu stürzen”

@kemet2000: “Wer würde Assad ersetzen. Ja, er muss weg, aber schaut euch Libyen, Irak und Jemen an… Seht ihr das Bild? Urteil??”

Artikel von Michaela Whitton von theantimedia.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

WikiLeaks: “Die US-Strategie für ein neues globales Rechts- und Wirtschaftssystem: TPP, TTIP, TISA”

in Wirtschaft

TPP, TTIP, TISA – wie auch immer man dazu steht: Die Argumentation von John Hilary und anderen in der kurzen Dokumentation “WikiLeaks – The US strategy to create a new global legal and economic system: TPP, TTIP, TISA” (Die US-Strategie für ein neues globales Rechts- und Wirtschaftssystem: TPP, TTIP, TISA) fordert die Menschen dazu auf, diese drei Abkommen als das zu erkennen, was sie wirklich sind.

“Ziemlich eindeutig sagen die Vereinigten Staaten und die Europäische Union, sie erwarten von diesem neuen Handelsabkommen, dass es die Blaupause, die Vorlage für alle zukünftigen Geschäftsvereinbarungen sein wird. Und das heißt, dass sie die Regeln der globalen Wirtschaft neu schreiben – und zwar für alle”, sagt Hilary.

ttip-cartoon-illustration

Die Welthandelsorganisation (World Trade Organization, WTO) wurde letztendlich schlichtweg übergangen, um die “drei großen Ts” aufzustellen – nämlich TTP, TTIP und TISA – mit dem Ziel, globale Dominanz aufzubauen. Diese Übereinkünfte stehen für die Angst der Vereinigten Staaten vor dem Aufstieg Chinas und anderen aufstrebenden Volkswirtschaften. Insgesamt geht es um die BRICS-Staaten, also um Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

TTIP-1-768x488

Laut Assange haben die Vereinigten Staaten eine “große Ummauerung” konstruiert, wobei TTP, TTIP und TISA (siehe unten) einen Integrationsprozess bilden. Assange verwendet als Beispiel die Vorstellung, man würde Lateinamerika von Brasilien wegziehen, um es mit den Vereinigten Staaten innerhalb dieser Mauern einzubinden. Dasselbe geschehe mit Südostasien, das von China weggezogen, und Westeuropa vom Atlantik abgetrennt werden würde. Die Zahlen sind erstaunlich: “51 andere Länder” werden mit dieser Methode laut Assange innerhalb dieser Mauern eingebunden, insgesamt “1,6 Milliarden Menschen und zwei Drittel dee Bruttoinlandsprodukte (GDP).”

Die englische Dokumentation könnt ihr hier ansehen:

Obwohl Wikileaks geleakte und geheime Informationen zu TTP und TISA erhalten und verbreitet haben, ist bislang nur wenig über TTIP bekannt.

Der Enthüllungsjournalist John Pilger erläuterte den VIP-Zugang zu den TTIP-Verhandlungen und äußerte Bedenken darüber, dass die Regierungen und die Bevölkerung von den TTIP-Abkommen ausgeschlossen werden, wohingegen multinationale Konzerne in der ersten Reihe bei den Treffen sitzen. Im Wesentlichen bedeuten diese Abkommen einen Freifahrtschein für die Konzerne das zu tun, was sie wollen – mit weitreichenden Auswirkungen auf die Öffentlichkeit. Wenn die neuen Regulierungen einen Konzern beeinflussen, kann er dagegen klagen. Wenn ein Protest ihre Profitmargen schmälert, kann er dagegen klagen.

TTIP-BigBen-768x510

Matt Kennard vom Centre for Investigative Journalism (Zentrum für investigativen Journalismus, CIJ, ansässig in London im Vereinigten Königreich) warnt uns vor den Auswirkungen, weil “Konzerne ihre Macht absichern [wollen]”, wie er sagt. “Wenn [TTIP verabschiedet wird] und das ISDS* ein Teil davon ist, dann kann die Privatisierung des staatlichen Gesundheitsdienst, die gerade im Vereinigten Königreich passiert, nie wieder umgekehrt werden.”

* ISDS steht für Investor-state dispute settlement (Investor-Staat-Streitbeilegung). Es bedeutet im Wesentlichen, dass ausländische Investoren gegen einen Staat, in dem sie investiert haben, ein Verfahren anstoßen können, wenn sie glauben, dass ihre Rechte verletzt wurden.

ttp-ttip-over-democracy

Diese Konzerne wollen mit aller Macht verhindern, dass die Regierung Entscheidungen wieder rückgängig machen kann. Ihr kennt die genauen Inhalte dieser Abkommen nicht. Ihr könnt sie nicht offen debattieren und anfechten. Jetzt stellt euch die Frage: Ist das die Art von ‘Demokratie’, die ihr haben wolltet?

Zusätzliche Informationen:

  • TTP steht für die Transpazifische Partnerschaft (Trans-Pacific Partnership); ein geplantes Handelsabkommen zwischen den USA, Australien, Brunei, Chile, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam.
  • TTIP steht für das Transatlantische Freihandelsabkommen (Transatlantic Trade and Investment Partnership) in Form eines völkerrechtlichen Vertrags zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten.
  • TISA steht für das Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen (Trade in Services Agreement) in Form eines völkerrechtlichen Vertrags zwischen 23 Parteien einschließlich der USA und der Europäischen Union; es soll weltweit Dienstleistungen liberalisieren.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Gehe zu Top