Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Tag archive

Aktivismus

Diese Fünfjährige wurde von ihrer Mutter verlassen. Jetzt kümmert sie sich alleine um ihre Großmütter

in Welt von

Während die meisten Kinder im Alter von fünf Jahren ihre Zeit damit verbringen, mit Spielzeug und Freunden zu spielen, sind Menschen auf dieses fünfjährige Mädchen angewiesen – dass sie kocht, saubermacht und sich um ihre Großmütter kümmert.

Normal aufwachsende Kinder im Alter von fünf Jahren beschäftigen sich üblicherweise mit Spielsachen und Gleichaltrigen aus ihrem Umfeld. Selten müssen sie Aufgaben wie die Zubereitung von Mahlzeiten oder den Haushalt erledigen. Das aber ist genau das, was ein kleines Mädchen namens Anna Wang jeden Tag macht, um sicherzustellen, dass ihre Großmütter (die Älteste ist stolze 92 Jahre alt) gut versorgt sind.

Die Daily Mail meldet, dass die Fünfjährige in den Bergen von Zuyin im Südwesten Chinas mit ihren Großmüttern zusammenlebt. Jeden Tag stehen für sie Arbeiten wie das Saubermachen oder das Kochen an; außerdem hilft sie ihren älteren Verwandten beim Gang ins Bad. So sieht ihre Lebenswirklichkeit aus, denn ihr Vater wurde auf unbestimmte Zeit ins Gefängnis geschickt, als sie erst drei Monate alt war. Nicht lange danach hat ihre Mutter erneut geheiratet und das kleine Mädchen zurückgelassen.

Eine ihrer Großmütter leidet an schwerer Arthritis; und ihre Urgroßmutter ist nicht mehr weit davon entfernt, ein ganzes Jahrhundert alt zu werden, weshalb sie nicht mehr so mobil ist, wie sie es einst gewesen ist. Ein großzügiger Nachbar unterstützt Wang, der es dem kleinen Mädchen erlaubt, Gemüse von seinem Bauernhof zu ernten. Berichten zufolge lässt der Nachbar das zu, weil sie es selbst so will; außerdem wünscht sie sich nichts als „gute Gesundheit“ für ihre Familie.

Das ist nicht die Art von Leben, das eine Fünfjährige bestreiten sollte – und doch kennt Anna Wang nichts Anderes. Ein positiver Aspekt könnte sein, dass das Mädchen so viel darüber lernt, wie wichtig es ist, anderen schon früh im Leben zu helfen und sie zu respektieren. Wenn sie jedoch so sehr damit beschäftigt ist, ihren Großmüttern zu helfen, dann verpasst sie das Spielerische und die Freiheit, in der die meisten Kinder aufwachsen. Die nachfolgenden Fotos zeigen euch, wie das tagtägliche Leben des Trios aussieht.

Anna Wang ist 5 Jahre alt und kümmert sich alleine um ihre kranke Großmutter und um ihre 92 Jahre alte Urgroßmutter

Während die meisten kleinen Kinder herumtoben und sich mit Spielzeug vergnügen, kocht Anna stattdessen und macht sauber

Sie hilft den alten Damen beim Baden, die auch auf sie angewiesen sind, um auf die Toilette zu gehen

Die Familie lebt in einem bescheidenen Haus im Südwesten von China

Hang muss sie allerdings erst selbst ernten

Sie übernimmt viele verschiedene Aufgaben

… aber es ist ihr schon klar, dass ihr eine ‚normale‘ Kindheit gestohlen worden ist

Ein Foto von ihrem Vater ist das einzige Erinnerungsstück an ihre Eltern, das sie besitzt…

Was sagt ihr dazu? Bitte kommentiert den Artikel und teilt ihn in eurem Umfeld!

Von  für trueactivist.com. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Diese kurdischen Hipster nutzen die Mode, um soziopolitische Änderungen im Irak zu bewirken

in Politik/Welt von

Die Mitglieder von Mr. Erbil nutzen die Ästhetik, um die Wahrnehmung des nördlichen Irak nach außen zu verändern. Indem sie eine Mischung aus moderner Ästhetik mit dem traditionellen kurdischen Erbe verschmelzen, haben sich die Mitglieder des ersten Gentleman-Clubs im Irak der Mission angenommen, die Welt zu einem schöneren Ort zu machen.

Unter der Herrschaft von Saddam Hussein war der Irak ein sichereres und reicheres Land; der Irak wurde zu einem alles andere als lebenswerten Ort nach der von Amerika angeführten Invasion aus dem Jahr 2003, mit dem danach folgenden Krieg gegen den Terror und dem Aufstieg des Islamischen Staates. Während die meisten Iraker ihrer eigenen Art zu leben überdrüssig sind – und keine Wahl haben als tatenlos zuzusehen, wie Amerika sie vor dem „rettet“, was Amerika überhaupt erst angerichtet hat, versucht eine Gruppe junger und modebewusster irakischer Kurden den Blick zu verändern, mit dem die Außenwelt den Irak wahrnimmt. Sie bewegen sich weg von der Vorstellung einer Region, die von dauerhaften Konflikten zerrüttet ist, von Militanz, Bürgerkrieg, Terrorismus und ISIS. Stattdessen wollen sie soziale Veränderungen bewirken, indem sie die Geschichte ihres Landes mit Hilfe der Mode feiern.

Mr. Erbil, wie sich die 30 Mitgliedre starke Gruppe selbst nennt, ist ein Zusammentreffen kurdischer Männer, die gemeinhin als der erste Gentleman-Club im Irak bezeichnet werden. Die Mitglieder bieten Etikette-Workshops an, Unterricht in Fotografie, und eine Modelagentur im Norden des Irak. Die BBC berichtet:

„Es geht ihnen aber nicht nur um Mode – das Unterfangen hat auch eine ernsthafte, fast politische Seite. Die Mitglieder von Mr. Erbil verstehen sich selbst als etwas im Sinne einer Bewegung, die junge irakische Kurden repräsentiert, die auf der Suche sind nach einem besseren Leben und die kurdische Kultur in der Welt bekanntmachen wollen. Die Gruppe hofft, dass sie soziale Veränderungen erwirken kann und traditionelle Haltungen anfechten kann – insbesondere hinsichtlich der Rechte von Frauen.“

<iframe src=”https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Faljazeera%2Fvideos%2F10155191836398690%2F&show_text=1&width=560″ width=”560″ height=”439″ style=”border:none;overflow:hidden” scrolling=”no” frameborder=”0″ allowTransparency=”true”></iframe>

„Der erste Gentleman-Club im Irak. Trefft die adretten Männer hinter Mr. Erbil, dem ersten Gentleman-Club im Irak. Mit ihren maßgeschneiderten Anzügen und exquisiten Bärten fordern sie sozialen Wandel im irakischen Kurdistan.“

Die Mitglieder haben nicht nur die traditionelle kurdische Kleidung mit Baggy-Hosen und Tuniken abgelegt und sie stattdessen durch knackige Dreiteiler-Anzügen ersetzt, auffälligen Uhren, Fahrhandschuhe, engen Hosen, perfekt getrimmte Bärte und klar konturierte Frisuren. Darüber hinaus schaffen sie auch ein Bewusstsein für die soziopolitischen Probleme im Irak. Sie helfen Geflüchteten, eröffnen neue Bibliotheken und unterrichten weiblichen Überlebenden des Extremismus in Workshops – und das sind nur einige der Beispiele dafür, welche Probleme sie wie angehen.

Goran Pshtiwan, einer der Mitgründer von Mr. Erbil, sagte:

„Als wir angefangen haben, befanden wir uns in einer schlimmen Situation mit einer Wirtschaftskrise und dann dem erwarteten Krieg gegen ISIS, also hatte sich alles eingenistet, es gab keine, absolut gar keine geschäftlichen Aktivitäten und solche Sachen, also haben wir mit der Idee angefangen, dass wir uns versammeln und etwas machen wollen, und zwar ganz anders und einzigartig, und dann können die Leute davon profitieren und wir können das Äußere der Menschen verändern und die Art, wie sie denken.“

Auf den Instagram- und Facebook-Accounts von Mr. Erbil finden sich häufig Bilder und Gedanken zu den Problemen der Frauen in Kurdistan, im Irak und auf der ganzen Welt. Jeden Donnerstag schreiben die Männer von Mr. Erbil einen Post zur „Frauen-Inspiration“, in dem sie die Frauen darin bestärken, im Namen ihrer Gemeinschaft zu arbeiten. Mr. Erbil wurde nach der alten Stadt Erbil Kurdistan im Norden des Iraks benannt, die direkt an der Frontlinie des Kampfes gegen ISIS lag. Die Mitglieder erinnern daran:

„Heute vor einem Jahr haben sich drei Männer aus einer der ältesten Städte der Welt in Erbil Kurdistan versammelt. Sie hatten es sich zum Ziel gesetzt, einen Gentleman-Club zu gründen; ihre Vision war es, den jungen Menschen in ihrem Land zu zeigen, dass es einen nicht zum Mann macht, wenn man die aktuell angesagten Designer-Anzüge trägt – sondern dass es der Charakter ist, der einen als Mann definiert.“

„Wir wollten die Aufmerksamkeit nicht nur darauf lenken, wie notwendig Frauenrechte sind, oder der Umweltschutz und das Beschützen unserer scheiternden Wirtschaft. Sondern wir wollten auch Wege finden, wie wir diese Probleme innerhalb unserer Region lösen können. Während dieser Zeit haben wir viele Hürden überwunden – wie eben unsere zusammenbrechende Wirtschaft und die politischen Probleme, die sich daraus ergeben haben. Trotz fehlender Ressourcen waren wir dazu entschlossen, unsere Ideen in die Realität umzusetzen.“

Als Inspiration für Mr. Erbil diente Pitti Uomo, wie Vocativ schreibt. Dabei handelt es sich um ein zweimal jährlich stattfindendes Modetreffen für Männer in Florenz in Italien. Der Stil mag westlich sein, berichtet die BBC, aber die Mitglieder von Mr. Erbil betonen, dass sie „Modernität“ und kulturelles Erbe vermischen, indem sie auf den Lebensstil der traditionellen kurdischen Landbesitzerklasse – die Effendi – Rückbezug nehmen.

„Früher gab es die kurdischen ‚Effendi‘ oder ‚Lords‘. Sie waren gebildete oder überaus respektierte Männer. Sie warfen sich in Schale, um an Salons in örtlichen Chaikhanas oder Teestuben teilzunehmen. Wir als die Jugend versuchen, das wieder zurückzubringen.“

Das erste Fotoshooting von Iraks erstem Gentleman-Club fand im Februar in der alten Zitadelle der Stadt statt, die eine UN-Stätte des Weltkulturerbes ist. Mit dem Untertitel „Gentlemen’s Gatherings“ („Versammlungen der Gentlemen“) schlug es schnell große Wellen auf Instagram (mit mehr als 68.000 Followern) und auf Facebook (mit mehr als 50.000 Fans).

„Es geht um mehr als nur um Kleidung und um das Fotografieren. Wir möchten der Welt zeigen, dass wir als Kurden existieren, dass wir unser Volk haben, unsere Kultur, unser Land und unsere Flagge. Es ist eine gute Möglichkeit, um die Menschen so damit bekannt zu machen. Jetzt, da die Menschen uns kennen, versuchen wir daran zu arbeiten, die alltäglichen Probleme hier zu lösen.“

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Die harte Wahrheit: Akon hat in einem Jahr für Afrika mehr getan als die meisten Hilfsorganisationen in Jahren

in Welt von

Es ist nicht immer einfach, die Wahrheit zu sagen; und manchmal braucht es großen Mut dafür. Wir haben diesen Mut aufgebracht. Und wie üblich berichten wir euch von einer weiteren harten Wahrheit in diesem Artikel, den ihr jetzt gerade lest.

Im Jahr 2015 hat der senegalesisch-amerikanische R&B und Hip Hop-Musiker und Produzent Aliaune Damala Bouga, besser bekannt unter seinem Bühnennamen Akon, ein Mega-Solar-Projekt initiiert. Ziel dieses Projektes war es, damit rund 600 Millionen Afrikanern mit Elektrizität zu versorgen. Akon wurde in St. Louis, Missouri in den Vereinigten Staaten geboren, hat aber den Großteil seiner Kindheit im westafrikanischen Land Senegal verbracht; das Land, in dem seine Eltern geboren wurden.

Der Songwriter und Plattenproduzent nannte das Projekt “Akon erleuchtet Afrika” (“Akon Lighting Africa”). Der Hauptsitz des Projektes befindet sich in der malischen Hauptstadt Bamako in Westafrika.

s-1-32[1]

Das Projekt nahm die Arbeit unmittelbar nach dem Start letztes Jahr auf. Es ist wie eine Akademie strukturiert. Afrikanische Ingenieure und Unternehmer, die sich für Solarenergie interessieren, entwickeln dort ihre Fähigkeiten weiter; das wiederum ermöglicht es ihnen, selbst Solarenergie zu produzieren.

Ausländische Experten für Solarenergie, die an dem Projekt beteiligt sind, liefern technische Unterstützung, um den afrikanischen Teilnehmern dabei zu helfen, den Umgang mit den in dem Projekt verwendeten Technologien zu meistern. Zu Beginn des Projektes stellten Akon und seine Partner in dem Projekt klar, dass die Afrikaner sich selbst um das Projekt werden kümmern müssen, sobald sie die Fähigkeiten erworben haben, die sie benötigen, um es zu managen. Akon leitet dieses Projekt in Zusammenarbeit mit Thione Niang, ein senegalesischer politischer Aktivist und mit Samba Bathily, ein malischer Unternehmer und Geschäftsführer der Solarenergie-Firma Solektra International.

Obwohl das Projekt erst seit einem Jahr existiert, wurde bereits eine Vielzahl qualitativ hochwertiger Lösungen für Solarenergie in 14 afrikanischen Ländern installiert. Dazu gehören Straßenlampen, Ausrüstung für Haushalte und einzelne Geräte.

benin-microcentrale-1

Das Ergebnis: Eine Vielzahl von Haushalten, Dörfern, Gemeinschaftshäusern, Schulen und Gesundheitszentren in ländlichen Gegenden werden zum ersten Mal überhaupt mit Elektrizität versorgt. Dadurch sind auch Arbeitsplätze für die jungen Leute vor Ort in diesen ländlichen Gemeinden entstanden. Die Installation der Solartechnik und die Wartung der Geräte wird von den Jugendlichen vor Ort durchgeführt.

Als das Akon Lighting Africa-Team vor kurzem ein Dorf in Niger besuchte, berichtete ein begeisterter Anwohner den Projektmitarbeitern: “Jetzt kann ich mein Telefon zuhause aufladen, ich muss nicht mehr stundenlang laufen oder extra zahlen, um das zu tun.”

Der Erfolg dieses Projektes hat einige Beobachter zu der Schlussfolgerung kommen lassen, dass die Präsenz vor Ort und praktische Lösungen der Schlüssel dafür sind, um viele der Probleme Afrikas zu lösen. Akon selbst hat diesen Punkt betont, als das Projekt initiiert wurde. Zum Start des Projektes sagte Akon: “Eine Sache, die mir über Afrika klargeworden ist: Nur Organisationen, bei denen die Afrikaner auch selbst beteiligt sind, sind hier erfolgreich. Viele Firmen kommen mit ihren eigenen Richtlinien und Vorstellungen her und versuchen, diese in Afrika einzuführen – und damit scheitern sie kläglich. Unser Vorteil ist, dass unsere drei Gründer alle Afrikaner sind, also konnten wir uns in jedem Land viel schneller orientieren.”

Einigen Beobachtern zufolge hat Akon in einem Jahr mehr für Afrika getan als viele Wohltätigkeitsorganisationen in den vielen Jahren geschafft haben, die in Afrika arbeiten.

s-3-32[1]

Die Mehrzahl der Wohltätigkeitsorganisationen, die in Afrika tätig sind, stammt nicht aus Afrika: Die Organisationen kommen hauptsächlich aus westlichen Nationen. Auf der Seite des Free Thought Project ließ der Autor und soziale Kritiker Matt Agorist kein gutes Haar an den westlichen Hilfsorganisationen, die von sich behaupten, sie würden die Leben in Afrika ändern – während in Wirklichkeit nicht viel dergleichen passiert.

Agorist glaubt, dass die Mehrzahl dieser westlichen Hilfsorganisationen sich vielmehr damit befasst, wie sie sich selbst unterhalten können, anstatt wie sie helfen können. Ihre tatsächlichen Aktivitäten beschränken sich darauf, kurzfristig mit Gütern zu unterstützen; sie organisieren etwa unter anderem Lebensmittelsammlungen, Impfungen und zeitlich befristete medizinische Hilfe. Weil diese Unterstützung jedoch langfristig nicht aufrechterhalten werden kann, kehren die Menschen zu ihren vorherigen Lebensumständen zurück, sobald die Hilfsleistungen verbraucht sind. Dadurch wird aus dem Problem ein sich wiederholender Zyklus.

Agorist zufolge ist der eindeutige Beweis für das Versagen einiger westlicher Hilfsorganisationen eindeutig an den Handlungen des amerikanischen Roten Kreuzes festzumachen, die während des verheerenden Erdbebens auf Haiti im Jahr 2010 unternommen wurden. Agorist zitierte eine Untersuchung von ProPublica, aus der hervorging, welches Unheil das amerikanische Rote Kreuz nach der Katastrophe angerichtet hatte. Berichten zufolge hat das Rote Kreuz mehr als 500 Millionen US-Dollar unter dem Deckmantel gesammelt, dass damit Menschen geholfen werden soll, die von der Katastrophe betroffen waren.

s-5-11-e1466197647569[1]

Streng vertraulichen Memos jedoch zufolge und laut E-Mails von hochrangigen Vertretern des Roten Kreuzes hat die Organisation dieses Ziel niemals erreicht. Enthüllungen zeigen, dass es dem Roten Kreuz mit der riesengroßen Spendensumme lediglich gelang, sechs Häuser zu errichten. Das Rote Kreuz hat in einem Akt der Verzweiflung sogar eine Bekanntmachung veröffentlicht, die an Selbstbeweihräucherung grenzt, um das eigene Versagen zu vertuschen.

Agorist schlussfolgert, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass westliche Hilfsorganisationen nicht das tun, was sie zu tun behaupten; und dass die beste Möglichkeit, um den Leuten zu helfen darin besteht, Perspektiven zu bieten und es den Menschen direkt zu ermöglichen, an den Veränderungen teilzuhaben – so wie es Akon und seine Partner in ihrem Projekt bereits getan haben und tun.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Kommentar von DerWächter Redaktion: Viele, werden jetzt nach (teils berechtigten) Ausreden suchen werden, nicht zu Spenden, da ja die meisten Spendengelder direkt in die Transport- und Verwaltungskosten und auch Hosentaschen von oft korpulenten Managern und CEOs der Hilfsorganisationen fliessen. Aber es gibt Spendenorganisationen, wo alle Transport und Verwaltungskosten von dem Gründer selber getragen werden. D.h. jeder Cent von deiner Spende kommt an. Einer von diesen vorbildlichen Spendenorganisationen ist die Neven Subotic Stiftung: http://nevensuboticstiftung.de. Ihr habt also keine Ausrede mehr fürs Nicht-Spenden. Wir werden auch noch eine komplette Liste von vertrauenswürdigen und transparenten Hilfsorganisationen, wo wirklich jeder Spendencent auch wirklich ankommt, recherchieren und zusammenstellen.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Batman besucht ein Flüchtlingscamp: Dieses Video soll auf Hilfe für Kinder aufmerksam machen

in Menschenrechte von

Batman besucht ein Flüchtlingscamp: Dieses Video soll auf Hilfe für Kinder aufmerksam machen: Die niederländische Organisation “War Child Holland” (“Kriegskind”) hat ein Video veröffentlicht, in dem zu sehen ist, wie der Dark Knight ein Flüchtlingscamp besucht und dort mit einem kleinen Jungen spielt. Das Video wurde produziert, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen und um Gelder zu sammeln – für Kinder, deren Leben durch Krieg zerstört wird. Seit seiner Veröffentlichung hat es sich online rasend viral verbreitet.

Es gibt momentan weltweit mehr als 4,8 Millionen syrische Flüchtlinge; und 2,4 Millionen davon sind laut den Vereinten Nationen Kinder. Insgesamt wachsen jedoch bis zu 250 Millionen Kinder in Konfliktzonen auf, in denen sie oft in bitterer Armut leben.

Die Stimmen der Kinder im Krieg

War Child ist eine Nichtregierungsorganisation. Sie arbeitet dafür, jene Kinder zu beschützen, sie auszubilden und für ihre Rechte einzustehen, deren Leben von einem Krieg überschattet wird. Das Video, in dem Batman mit einem jungen Flüchtling spielt, ist der erste von drei Filmen, die für die Organisation produziert werden. Es handelt sich dabei um den Versucht, unser Bewusstsein dafür zu schärfen und die Öffentlichkeit an das schreckliche Kriegsgeschehen zu erinnern, dem Millionen von Kindern gewzungenermaßen ausgesetzt sind.

“Das Ziel des War Child-Films ist es im Grunde genommen, auf die Situation aufmerksam zu machen, in der sich Kinder befinden, die von einem Krieg betroffen sind”, sagte der Sprecher Peter Schouten. “Die Welt kann den Kindern alles wegnehmen. Etwa ihre Spielsachen, ihre Schule, ihre Familie. Aber die Welt kann ihnen niemals ihre Fantasie und Vorstellungskraft wegnehmen.”

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Dieser Künstler zeigt mit satirischen Illustrationen, wie politische Führer weltweit mit Gerechtigkeit umgehen

in Menschenrechte/Politik von

Unbequeme Wahrheiten haben die Macht, Veränderungen anzuregen. Das ist der Grund dafür, warum viele Künstler gesellschaftliche Missstände auf so lebhafte und deutliche Weise in ihren Bildern anprangern. Dieser Künstler zeigt uns mit seinen satirischen Illustrationen zum Beispiel, wie politische Führer weltweit mit Gerechtigkeit umgehen.

Der Wunsch nach Veränderung brodelt unter der Oberfläche. So geht das schon eine ganze Weile lang. Aber seit dem Anbruch des Internet-Zeitalters und den scheinbar unendlichen Möglichkeiten für die Menschen, ihre Meinung auszusprechen, geschieht etwas völlig Neues.

Aktivisten behelfen sich zunehmend der Kunst als Mittel zur Abbildung von Wahrheiten aus der harten Realität. Illustrationen wie solche, die wir in der nachfolgenden Galerie für euch zusammengestellt haben, sind aufwühlend und verwirrend – sie wecken unterschiedliche Empfindungen in uns.

Die üblen Geschehnisse auf der ganzen Welt verdienen es, dass man über sie spricht. Denn solange sie nicht als wirkmächtig, wenngleich bedauerliche Wahrheiten anerkannt werden, wird sich an diesen Zuständen nichts ändern.

Aus diesem Grund spielen die Cartoons, die der Künstler Gunduz Agayev gezeichnet hat, eine wichtige Rolle dabei, dass die Massen endlich aufgeweckt werden.

Agayev hat in der Vergangenheit bereits mehrere Serien mit Illustrationen gezeichnet. Dazu gehören “Heiliges Selfie“, “Globale Polizei” und “Einfach nur Diktatoren“. Seine aktuelle Serie greift das Thema der allgemeinen Menschenrechte und der Gerechtigkeit auf. Dabei portraitiert er Femida (Justitia oder die griechische Göttin Themis als ein Teil des Prinzips der Gerechtigkeit) in verschiedenen Ländern.

“Für diese Serie habe ich 15-16 Tage gebraucht. Ich habe gezeichnet, während ich über die Situationen in diesen Ländern nachgedacht und darüber gelesen habe. Diese Illustrationen stellen die echten Lebensbedingungen in diesen Ländern dar.”

Kontrovers, schockierend und irgendwie harsch: So portraitiert Agayev in den nachfolgenden Bildern den Umgang mit der Gerechtigkeit an verschiedenen Orten auf der Welt:

Russland

justice_1[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Deutschland

justice_2[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Iran

justice_3[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Griechenland

Justice_4[1]

Quelle: Gunduz Agayev

China

justice_5[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Nordkorea

justice_6[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Syrien

justice_7[1]

Quelle: Gunduz Agayev

USA

justice_8[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Großbritannien

justice_9[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Türkei

justice_10[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Brasilien

justice_11[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Frankreich

justice_12[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Aserbaidschan

justice_13[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Pinguinlandia

justice_14[1]

Quelle: Gunduz Agayev

Was haltet ihr davon, was denkt ihr? Bitte teilt diesen Artikel und sagt uns in den Kommentaren, wie ihr zu diesen Denkanstößen steht.

Titelbild-Quelle: © Gunduz Agayev. Artikel von . Übersetzt aus dem Englischen von TrueActivist.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Ghost Squad hackt afghanische Regierung aus Protest gegen Korruption und US-Drogendeals

in Kriminalität/Onlinewelt von

Vergangenes Wochenende infiltrierten die Ghost Squad-Hacker (GSH) eine Staatsverwaltungs-Website der afghanischen Regierung. Dabei hat die Gruppe die dort hinterlegten Daten abgerufen (unter anderem vertrauliche Anmelde-Informationen), die Seite verunstaltet (defaced) und den verifizierten Twitter-Account des afghanischen Chief Executive Officer Abdullah übernommen. Ein Mitglieder der Gruppe, bekannt unter dem Namen G4mm4, hat dann die Twitter-Seite defaced und mehrere Tweets an seine mehr als 42.000 Follower abgesetzt; unter anderem die Nachricht: “Ich gebe gefährlicher Freiheit den Vorzug gegenüber friedlicher Sklaverei”, versehen mit dem Hashtag #EnlightenmentMovement. GSH setzte dann in Antwort einen Tweet an Abdullah ab, in dem die Gruppe fragte: “Kannst du mich jetzt hören?”

@GhostSquadHack: Regierung Afghanistans gehackt von GhostSquadHackers #ChiefExecutiveOfficer Kannst du mich jetzt hören? (…)

#Enlightement oder #EnlightenmentMovement bezieht sich auf eine neu gegründete Bewegung in den sozialen Medien im Namen der Hazara, eine der größten ethnischen Minderheiten in Afghanistan – eine Gruppe, die immerhin rund 20% der gesamten Bevölkerung Afghanistans ausmacht. Am vergangenen 23. Juli waren die Hazara Ziel eines Selbstmordattentates durch die Hände des Islamischen Staates während eines großangelegten Protestes in Kabul – dabei wurden 80 getötet und mehr als 200 verletzt. Das war nichts als ein sinnloser Gewaltakt gegen eine friedliche Gemeinschaft, der sogar von Gruppen wie den Taliban verurteilt wurde.

Die Hazara sind eine schiitische Minderheit. Ihre Geschichte führt uns ins 13. Jahrhundert zurück; seit damals werden sie von den pakistanischen und afghanischen Mehrheiten der Sunniten verfolgt. Erst seit 2001, nachdem die Taliban nicht länger die politische Kontrolle über das Land hatten, ist es den Hazara überhaupt erlaubt, eine politische Stimme / Präsenz in der Regierung zu haben.

In einem Land, das ohnehin schon von Krieg, Armut und Ressourcenknappheit zerrüttet ist, mussten die Hazara in den vergangenen Jahren besonders hart kämpfen. Nach dem aktuellen Anschlag auf eine friedliche Zusammenkunft im vergangenen Juli begab sich die Gemeinschaft auf die Suche nach einer Sache, für die sie einstehen konnten – und so begann die Geschichte des #EnlightenmentMovement.

Nach dem Angriff wandten sich die Familien der Opfer und die gesamte Gemeinschaft an die sozialen Medien, um sich unter einander und mit der Welt auszutauschen. Die Menschen gelobten, eine “Online-Revolution” auszurufen, um die Welt auf die Notlage der Hazara und auf die aktuelle Situation in Afghanistan aufmerksam zu machen. Die Absicht dahinter ist, die Menschen zusammenzubringen und einen Wandel anzustoßen. Obwohl viele Mitglieder der Hazara-Gemeinschaft nur eingeschränkt Zugriff auf neue Technologien haben, war #Enlightenment das Top Trending-Hashtag in Pakistan und Afghanistan am vergangenen Freitag, den 30. Juli. Mehr als 380.000 Tweets wurden dazu an nur einem Tag abgesetzt.

Am Tag nachdem diese Bewegung als Trend aufkam, engagierten sich die Ghost Squad-Hacker auf ihre eigene Art dafür durch Hacktivismus und aus Solidarität mit dieser Bewegung. In einem Interview mit Hackread erklärten Vertreter der Ghost Squad-Hackergruppe, sie hätten den Hack durchgeführt von “Dr. Abdullahs Twitter-Account, um die Stimme gegen die fortdauernde Korruption zu erheben, gegen großangelegte Drogen-Deals und die illegale amerikanische Präsenz im Land, die zu weltweitem Chaos führt, insbesondere für die benachbarten Länder.”

Später in dem Interview erläuterte das Ghost Squad die Details der Attacke und wie sie Zugriff auf die Accounts erhalten hatten. Sie behaupteten, dass sie “einen Exploit auf dem Regierungsserver gefunden haben und jedes Login gezogen haben, das wir kriegen konnten, wir haben auch mehr, aber er (Dr. Abdullah) benutzte keine telefonische Einschränkung und 2FA (2-Faktor-Authentifizierung) war auch nicht aktiviert.” Bevor sie den Twitter-Account von Abdullah übernahmen, hatte das Ghost Squad das afghanische öffentliche Kreditregister gehackt und die Seite defaced; dabei handelt es sich um genau die Seite, von der sie die Login-Informationen gezogen hatten.

@GhostSquadHack: Afghanische Regierung gehackt von #GhostSquadHackers #OpAfghan (…)

Mitglieder von AnonOps IRC hatten sich an AnonHQ News gewandt; sie waren erzürnt darüber, dass die Medienkanäle in Pakistan und Indien berichteten, ISIS sei verantwortlich für den Hack von Dr. Abdullahs Twitter-Account und haben AnonHQ News gebeten, die Sache richtigzustellen.

Wie bereits berichtet, handelt es sich bei Ghost Squad um eine Abspaltung von einer größeren Gruppe Hackern, die dann das United Cyber Caliphate bildeten – die oberste Hacker-Gruppe des Islamischen Staates. Ghost Squad hat sie verlassen, weil sie sich weigerten, den Islamischen Staat zu unterstützen. Jetzt verbringen sie den Großteil ihrer Zeit damit, gegen ISIS zu kämpfen und Mitglieder von ISIS öffentlich bekanntzumachen. Jeder Bericht, in dem es heißt, dass ISIS für den Hack von Abdullahs Twitter-Account verantwortlich ist, ist absolut falsch.

In einer E-Mail an AnonHQ News schrieb S1ege von der Ghost Squad-Hackergruppe, dass sie “klarstellen möchten, dass wir (GSH) den Islamischen Staat in keiner Weise unterstützen und auch nicht in Verbindung stehen mit irgendeiner anderen islamischen Extremisten-Terroristen-Fraktion oder deren Glaubenssätzen.” Er fügte hinzu: “Der Islamische Staat ist einer der Feinde der Ghost Squad-Hacker; dazu gehören auch die Taliban oder jede andere terroristische Organisation.”

Als man ihn fragte, ob die Gruppe noch etwas zum US-amerikanisch-afghanischen Drogenhandel hinzufügen wolle, erklärte S1ege: “Die afghanische Regierung sitzt in der Tasche der USA und verkauft Heroin von den Mohnfeldern in Afghanistan. Wir wissen, dass die afghanische Regierung sehr stark in den Drogenhandel involviert ist, ebenso wie die Taliban. Der Präsident von Afghanistan ist finanziell korrupt und der CEO ist es auch. Die Ghost Squad-Hacker tolerieren keine Form der Korruption. Wir durchschauen die Lügen und wissen, wie ihre Beziehung zur US-amerikanischen Regierung aussieht.”

Etwas früher im vergangenen Juli unterzeichnete Präsident Obama eine 1,1 Milliarden US-Dollar teure Initiative, um die “Heroin-Epidemie in Amerika zu bekämpfen”. Mehrere andere Staaten im gesamten Land versuchen unabhängig davon, ihre eigenen Versionen des Gesetzesentwurfs auf staatlicher und lokaler Ebene durchzusetzen. Den Bundesstatistiken zufolge hat sich die Zahl der Todesopfer in den Vereinigten Staaten aufgrund von Heroin seit 2001 um mehr als 500% erhöht.

Im Jahr 2001 ist die US-amerikanische Armee in Afghanistan eingefallen als der Krieg gegen den Terrorismus begann. Afghanistan ist für 90% der weltweiten Produktion von Heroin bekannt.

 

Quellen: HackRead, The Indian Express, The Saisat Daily. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Schon wieder?! Fischer ziehen Haie für Fotos aus dem Ozean

in Tierrechte/Umwelt von

So weit ist es schon gekommen mit der Besessenheit von Selfies…

Es scheint, als würden wir um jeden Preis in den sozialen Medien den Schein wahren wollen, dass unser Leben perfekt ist. Deshalb unternehmen einige Menschen ungeheuerliche Anstrengungen, um Fotos mit exotischen Landtieren und Meeresbewohnern aufzunehmen. Zuerst wurden wir darauf aufmerksam, als Touristen in Argentinien einen Baby-Delfin herumreichten, so dass sie Selfies mit ihm machen konnten – und ihn dabei erfolgreich umbrachten. Dann zogen zwei Idioten einen Hai aus dem Ozean, um für Bilder mit ihm zu posieren.

Kurze Zeit später sorgte eine aggressive Frau für Schlagzeilen, als sie einen Schwan nur für ein Foto beim Flügel packte und ihn hinter sich her zog.

Menschen, ihr könnt eure narzisstischen Neigungen nicht länger verstecken.

Nun sind Informationen darüber aufgetaucht, dass zwei Fischer namens Josh Butterwort und John Bonnitcha nicht einen, nicht zwei – sondern zehn Haie während ihres Angelausflugs gefangengenommen haben.

shark2-768x513[1]

Bildquelle: Josh Butterworth

Während eines viertätigen Angelausflugs vor der Küste von Westaustralien, so berichtet One Green Planet, fingen die beiden Männer die Haie als eine Art Sport ein.

Butterworth sagt:

“Wir gehen oft Sportfischen und wenn nicht gerade Saison für Speerfische ist, dann versuchen wir einfach etwas zu finden, das ebenso kräftig wie sie ziehen kann.”

Natürlich mussten sie die Haie an Land ziehen und Selfies mit ihrem Fang machen – so ähnlich wie Trophäenjäger in Afrika – weil die Menschen scheinbar nie genug von Ego-Boosts bekommen können.

shark4-768x513[1]

Bildquelle: Josh Butterworth

“Wenn man sie im Wasser hat, hält man sie als wären sie große Hündchen. Sobald man die Hände von ihnen wegnimmt, flüchten sie – das sind ziemlich faule Viecher.” 

Berichten zufolge ist es wahrscheinlicher, dass die Haie deshalb ein lethargisches Verhalten an den Tag legten, weil sie während des Kampfes verletzt oder paralysiert wurden.

Obwohl Hollywood Haie als gefährliche und wilde Kreaturen darstellt, sieht die Realität so aus, dass sie wirklich nicht in Ruhe gelassen werden. Jedes Jahr töten Menschen 100 Millionen Haie. Dabei werden viele für ihre Flossen gefangen und abgeschlachtet, während andere getötet werden, weil sei als Beifang in den Netzen landen. Das ist der reinste Hohn, weil Haie eine wichtige Rolle darin spielen, die Balance des Ökosystems aufrechtzuerhalten – und damit bekämpfen sie im Endeffekt den Klimawandel. Diese Studie erklärt all das im Detail.

shark3-768x513[1]

Bildquelle: Josh Butterworth

Die Angler haben die Fotos vielleicht wieder losgelassen, nachdem sie die Fotos gemacht haben. Das ist aber keine Entschuldigung dafür, dass die Kreaturen vermutlich traumatisiert und verletzt wurden, als die Menschen ihren ‘Sport’ betrieben haben. Ist dieses Verhalten wirklich entschuldbar? Was gibt den Menschen das Recht dazu, andere Kreaturen für ihr Vergnügen auszunutzen?

Diese und weitere Fragen werden von Tierrechtsaktivisten gestellt, die der Überlegenheitskomplex der Menschen zur Weißglut treibt. Was denkt ihr? Bitte kommentiert diesen Beitrag und teilt die Neuigkeiten!

 trueactivist.com. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Chinas jährliches Hundefleisch-Fest hat offiziell begonnen: Aktivisten retten 1.000 Hunde aus dem Schlachthaus

in Tierrechte von

Chinas jährliches Hundefleisch-Fest hat offiziell begonnen – wir berichteten. Es erregt den Zorn von Tierrechts-Aktivisten und internationalen Einrichtungen.

Das Litschi-und-Hundefleisch-Fest, besser bekannt als Yulin-Hundefleisch-Fest, wird jedes Jahr in Yulin, Guangxi in China während der Sommersonnenwende veranstaltet. Schätzungen zufolge werden ungefähr 10.000 Katzen und Hunde während des zehn Tage andauernden Festes getötet und gegessen. Die Menschen kommen dabei zusammen und verzehren Hundefleisch-Eintopf, Litschi-Früchte und lokale Spirituosen.

Laut Aussage der örtlichen Verwaltung wird das Festival von privaten Unternehmen ausgerichtet und erhält keine Unterstützung von offizieller Seite. Obwohl das Yulin-Hundefleisch-Fest relativ neu ist, ist der Verzehr von Hundefleisch seit etwa 500 Jahren eine langgehegte Tradition in China, Südkorea und anderen Ländern. In diesen Ländern glaubt man, dass der Verzehr von Hundefleisch die Hitze in den Sommermonaten abwehrt.

Obwohl sie üblicherweise Haustiere sind, sind sowohl der Verkauf als auch der Verzehr von Hundefleisch in China legal. Jedes Jahr werden rund 10 Millionen Hunde in dem Land getötet und gegessen. Trotz der langgehegten Tradition, für die das Fest steht, regt sich zunehmend Widerstand von inländischer und ausländischer Seite gegen das Fest.

Es heißt zwar, dass die Tiere würdevoll behandelt und möglichst schmerzlos getötet werden, Kritiker jedoch behaupten, dass die Hunde manchmal totgeschlagen oder gekocht werden, während sie noch am Leben sind. Bevor ihr grauenhaftes Ende naht, werden die Hunde in kleinen, überfüllten und unhygienischen Käfigen transportiert und festgehalten. Wasser und Nahrung wird ihnen dort tagelang verwehrt.

VICE berichtet: Hunde Essen in Yulin

Auf einigen der vielen Fotos, die während des Festivals gemacht wurden, sieht man Hunde, die Halsbänder tragen – ein Indiz dafür, dass einige der Hunde gestohlene Haustiere sein könnten.

Obwohl das Fest der ganze Stolz vieler ortsansässiger Unternehmen und Besucher ist, scheint die Mehrzahl der Bewohner des Landes das jährliche Ereignis nicht gutzuheißen. Einer Umfrage zufolge, die letzte Woche von der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlicht wurde, würden 64% der Befragten im Alter von 16 bis 50 Jahre das endgültige Aus des jährlichen Events befürworten: 51,7%, darunter auch Einwohner von Yulin, wollten den Handel mit Hundefleisch komplett verbieten; und 69,5% behaupten, sie hätten noch nie Hundefleisch gegessen.

“Es ist eine Schande für uns, dass die Welt fälschlicherweise glaubt, dass das so brutal grausame Yulin-Fest zur chinesischen Kultur gehört”, sagte Qin Xiaona, der Direktor der Wohltätigkeitsorganisation zum Schutz der Tiere namens Capital Animal Welfare Association, die eine der vielen Gruppen ist, welche die Umfrage in Auftrag gegeben hatten. “Ist es nämlich nicht.”

Aktivisten behaupten, sie hätten mehr als 1.000 Hunde gerettet, die während des Festivals geschlachtet und gegessen werden sollten: Das ist ein Versuch, sich gegen das kontrovers diskutierte Festival zu stellen und so viele unschuldige Hundeleben wie nur möglich zu retten.

In einem Video, das auf die Facebook-Seite der Animal Hope & Wellness Foundation hochgeladen wurde – eine Wohltätigkeitsorganisation in Kalifornien, die sich für das Tierwohl einsetzt – erklärt der Aktivist Mark Cing, wie die Organisation bereits fünf Schlachthäuser stillgelegt hat.

“Ich will, dass die Menschen in China sehen können, dass Veränderungen möglich sind. Menschen aus aller Welt treffen sich, sogar innerhalb von China; sie kommen, um uns zu helfen”, erzählte Ching der LA Weekly.

Bevor sie sich aufmachte, um Hunde-Schlachthäuser in dem Land stillzulegen, stellte die Stiftung eine Petition gegen das Hundefleisch-Fest von Yulin auf die Beine. Die Petition erregte weltweit Aufmerksamkeit und sammelte insgesamt 11 Millionen Unterschriften.

In der Zwischenzeit engagieren sich auch viele andere Aktivisten-Gruppen für die Rettung des besten Freunds des Menschen aus den örtlichen Schlachthäusern. Die Humane Society International (HSI, etwa: Internationale menschenwürdige Gesellschaft) ist eine Organisation, die sich mit Themen des Tierschutzes auf der ganzen Welt beschäftigt; ihre Mitglieder retteten einen Tag vor Beginn des Festivals 20 Hunde aus einem Schlachthaus.

@ChiroAylmer: Aktivisten retten 1.000 Hunde vor dem kontrovers diskutierten Hundefleisch-Festival

“Der Gedanke ist schockierend, dass all diese Tiere zu Tode geprügelt und gegessen worden wären, wenn wir nicht da gewesen wären”, sagte Peter Li, der HSI-Spezialist für Chinas politische Richtlinien.

In Antwort auf die internationale Empörung in Bezug auf das Festival hat ein Hundefleisch-Verkäufer behauptet, dass der Widerstand nur noch mehr Besucher und Kunden angelockt hat.

“Aufgrund der Proteste wissen jetzt mehr Menschen, dass Yulin ein Hundefleisch-Fest hat, also kommen sie alle und probieren es aus”, erklärte Li der AFP.

Trotz der Behauptung des Verkäufers wird jedoch vermutet, dass die Nachfrage nach Hundefleisch abnimmt. So glaubt HIS in der Tat, dass das Geschäft stagniert, berichtet die BBC.

“Ein Beamter aus Yulin erzählte uns, dass der Absatz von Hundefleisch im Gegensatz zu den Medienberichten tatsächlich kontinuierlich zurückgeht”, sagte Mr. Li. “Die Behörden scheinen nervös zu werden und machen die Regierungsangestellten darauf aufmerksam, sich von Hundefleisch-Restaurants fernzuhalten.”

@PETAUK: 15.000 Hunde werden in #Yulin getötet; im selben Zeitraum von 10 Tagen werden 29 MILLIONEN Tiere in England geschlachtet.

Während viele den Kampf weiterführen gegen das Festival und gegen die Tradition, die es am Leben erhält, ist es unklar, ob die chinesische Regierung das Fest verbieten oder Maßnahmen dagegen unternehmen wird. Es ist klar, dass die örtliche Lokalregierung das Problem kennt – und die Beamten haben bereits das Schlachten von Hunden in der Öffentlichkeit verboten, heißt es in den Berichten – doch es ist nicht bekannt, ob weitere Verbote ausgesprochen werden, um die Aktivitäten während des Festivals einzuschränken.

Blidquelle: Flickr, Can Mustafa Ozdemir

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

1 Million Kinder meditieren in Thailand für den Weltfrieden

in Welt von

5000 Schulen tun sich zusammen. 1 Million Kinder meditieren für den Weltfrieden am Phra-Shammakaya-Tempel in Thailand.

Meditation funktioniert nur für ein Individuum, das inneren Frieden besitzt; sie funktioniert nicht für gierige und korrupte Menschen. Denn diese haben kein Herz und keine Seele und von ihnen wird nichts als Krieg ausgehen.

Friedvolle und noble Gedanken zu haben ist hingegen großartig, denn dadurch werden positive Schwingungen erzeugt. Doch Dharma muss uns gleichzeitig auch beibringen, dass wir so stark sein müssen, so dass die bösen Kräfte nicht angreifen und die Macht über uns erlangen können. Wir müssen dazu in der Lage sein, unser Dharma zu beschützen.

Übrigens: Das alte Afghanistan war einst ein buddhistisches Land; heute findet sich dort keine Spur des Buddhismus mehr – sogar die Buddha-Statuen in Bamyan wurden zerstört.

5352745-789357-1-buddha2-1
Die Buddha Statue in Bamyan: Vorher – Nachher

Je mehr Positives nach außen strahlt… Desto mehr Positives die Welt erschafft…

Natürlich möchte die dunkle Seite kein Licht auf der Welt, deshalb wird sich die Dunkelheit auf Dinge wie “Geld, Korruption, illegale Handlungen etc.” konzentrieren. Lasst uns das Licht sein und die positiven Dinge verbreiten…

Wir können die Welt verändern, indem wir die Arbeit im Inneren leisten. Die Meditation ist der Schlüssel dazu, das eigene Potenzial voll zu entfalten, das Ego aufzulösen und die Lebensenergie zu erwsecken, die in jedem von uns jederzeit fließt.

Wir sind Lebewesen, die aus Liebe und Licht bestehen. Je mehr Licht wir durch die Arbeit im Inneren vermehren, desto mehr erhöhen wir die Frequenz der Menschheit und von Mutter Erde. Wir sind ein globales Kollektiv und wir sind völlig mit einander auf Pfaden verbunden, die nur einige wenige wirklich verstehen. Was wir nach außen geben, das erhalten wir auch zurück – so einfach ist es.

DGSDDgG-768x512[1]

Das universale Gesetz des Einen

Lasst uns unsere eigene Realität heute zusammen erschaffen als eine Menschheit – und zwar nicht getrennt durch Rasse, Religion, Farbe, Geschlecht oder Grenzen. Wir sind alle Menschen; erinnern wir uns stets daran, dass wir zusammen eins sind. Wenn wir uns dafür entscheiden, dass wir zusammenarbeiten, dann können wir das Schicksal dieses Planeten in einer sehr kurzen Zeit zum Guten wenden. Es ist jetzt an der Zeit, dass wir alle uns erheben und unser gottgegebenes Recht zurückerlangen – das Recht auf eine Welt voller Frieden und Liebe.

Es wird alles beginnen, wenn ihr euch daran erinnert. Ihr seid grenzenlos und tragt einen Geist und eine Seele und Funken des Göttlichen in euch.

“Konzentriert euch auf das Licht, ihr seid das Licht.”

Von Nate Max für in5d.com. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Schottland Fracking gerade womöglich für immer verboten

in Welt von

Das schottische Parlament hat am Mittwoch darüber abgestimmt, das Fracking im ganzen Land zu verbieten. Damit wird das Moratorium, mit der diese kontroverse Technik belegt war, zum Dauerzustand erklärt.

frackfreescotland_750[1]

Bildquelle: EcoWatch

Claire Bernish / The Anti-Media

Schottland — Auf einen Schlag hat Schottland das Fracking permanent verboten: Die Abstimmung im Parlament ergab eine knappe Mehrheit dafür, dass das zeitweilige Moratorium, der die kontroverse Praktik unterlag, nun in Stein gemeißelt ist.

Die ursprüngliche Absicht Schottlands war es, eine vollständige Beurteilung der gesundheitlichen und umweltbezogenen Auswirkungen vorzunehmen, bevor sämtliche unkonventionellen Förderungsmöglichkeiten für Öl und Gas weitergeführt würden; darunter fällt auch das Fracking. Deshalb hatte Schottland all diesen Praktiken im Januar 2015 zeitweise Einhalt geboten.

Mitglieder der regierenden Schottischen Nationalpartei (Scottish National Party, SNP) waren der Abstimmung ferngeblieben, die mit 32 zu 29 Stimmen erfolgreich war, obwohl Paul Wheelhouse, der Energieminister der SNP, behauptet, dass auch die Regierung dem Fracking gegenüber weiterhin “zutiefst skeptisch” gegenübersteht und, dass es niemandem erlaubt sein würde, damit weiterzumachen, wenn nicht deutliche Beweise dafür erbracht würden, dass die Praktik “keinen Schaden verursacht”, wie der Guardian berichtete.

Claudia Beamish, die Sprecherin der Schottischen Arbeitspartei (Scottish Labor Party, SLP) für Umweltfragen, sagte nach der Abstimmung: “Die SNP-Regierung muss jetzt klarstellen, ob sie den Willen des Parlaments respektiert oder nicht und ein komplettes Verbot für Fracking aussprechen. Es wäre ein Skandal, wenn diese wichtige Abstimmung ignoriert würde.”

Während es potenziell zu einer ernsthaften Zweiteilung führen könnte, wenn der Wille der Gesetzgeber ignoriert würde – der Guardian merkt hierzu an, dass das auch eine “bedeutende Niederlage” für das Parlament darstellen würde – ist die SNP dennoch nicht explizit dazu verpflichtet, der unverbindlichen Abstimmung Folge zu leisten.

“An der Sachlage der Wissenschaft besteht kein Zweifel”, fuhr Beamish fort. “Um unsere Klimawandel-Ziele zu erreichen und unsere Umwelt zu schützen, müssen wir kohlenstoffarme Energiequellen finden und uns nicht auf einen weiteren fossilen Brennstoff stürzen. Die Position der SLP ist klar: kein wenn und kein aber – kein Fracking.”

fracking2[1]

Bildquelle: euractiv.com

Mitglieder der Opposition aus der Schottischen Konservativen Partei (Scottish Conservative Party) äußerten ihre Frustration aufgrund der Fracking-Niederlage aus, da die unkonventionelle Fördermethode den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft des Landes befeuern könnte.

In scharfem Kontrast zur Abstimmung in Schottland hat der Kreistag der Grafschaft von North Yorkshire im Vereinigten Königreich kürzlich die Einwilligung dafür gegeben, die Bohrproben für Schiefergas wiederaufzunehmen – nachdem fünf Jahre lang kein Fracking durchgeführt wurde – obwohl es deutliche Proteste dagegen gab.

Ein Planungsbeauftragter des Kreistags behauptete, dass 36 Briefe verfasst worden waren, die den Neustart des Frankings unterstützten – wohingegen 4.375 sich dagegen ausgesprochen hatten.

Die Organisationen Friends of the Earth (etwa: Freunde der Erde) und Frack Free Ryedale (etwa: Ryedale ohne Fracking) haben eine gemeinsame “Erklärung des Volkes” herausgegeben, in der sie die Entscheidung verurteilen. In Auszügen heißt es darin:

“Wir als das vereinigte Volk von Yorkshire und ganz Britannien erklären, dass wir uns weiterhin gegen das Fracking in Yorkshire, in Britannien und auf der ganzen Welt aussprechen. Wir wissen, dass Fracking den lokal ansässigen Menschen ernsthaften Schaden zufügt, unserer Gesundheit, unserem Wasser, unserer Tierwelt; und dass es zum Klimawandel beiträgt.”

“Wir sind extrem enttäuscht, dass der Kreistag der Grafschaft von North Yorkshire den überwältigenden Wünschen der örtlich gewählten Repräsentanten von Ryedale und der lokal ansässigen Menschen kein Gehör geschenkt hat und den Antrag von Third Energy genehmigt hat, unser Land zu fracken.”

“Diese Entscheidung erfolgt nicht in unserem Namen.”

Nach der Abstimmung in Schottland führte Andy Wightman, ein schottische Parlamentsmitglied aus Lothian und Landreform-Sprecher der Schottischen Grünen Partei (Scottish Greens), erfolgreich einen Zusatz ein, der eine “radikale und andauernde Reform zur Demokratisierung des Landes” fordert.

Nach der Abstimmung sagte er: “Mit der nennenswerten Ausnahme der Tories (die Schottische Konservative Partei) besteht in dieser parlamentarischen Runde eindeutig ein großes Interesse an einer radikalen Landreform. Die heutige Abstimmung setzt die Regierung unter Druck, dieser Erwartung nun gerecht zu werden”, berichtete der Guardian.

“Aktivisten innerhalb der SNP, die für mutigere Aktionen zur Landreform agitieren, sollten die Entscheidung ihrer Partei in der Kammer heute hinterfragen.”

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Gehe zu Top