Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Author

Therese

Therese has 24 articles published.

5 Dinge, die seit der Veröffentlichung George Orwells “1984” vor 67 Jahren wahr wurden

in Geopolitik

Vereinigte Staaten – Man weiß nicht, ob George Orwell die allgegenwärtige Bedrohung durch den Totalitarismus erahnte und ihn dazu inspirierte, die dystopische Vision 1984 zu schreiben, welche sich weltweit verbreitete und fast sieben Jahrzehnte später nach seiner Veröffentlichung wieder aktuell wurde. Die in der Novelle treffend beschriebene Endzeit ist aber zweifellos wahr geworden. OrwellWasRight

Unzählige Beispiele beweisen, dass 1984 eher ein dunkles Omen als ein faszinierendes Buch ist. Aber eine Sache scheint als Vorlage für das US-amerikanische Reich gedient zu haben: die politische Sprache,welche in dem Buch als ‚Newspeak‘ (deutsch: ‚Neusprache‘) durchgeht, wurde von der US-Regierung in ähnlicher Weise übernommen.

Politische Sprache ist das wohl meist beeinflussendste Mittel, um Auslandspolitik zu gestalten. Durch absichtliche Manipulation der Sprache können Politiker Unterstützung beim Volk für objektiv unerwünschte Militäroperationen einholen, oder die Gefahr irgendeines Feindes anheizen, wenn geostrategische Ziele dies erfordern – und das sogar, wenn die Zielgruppe oder Regierung gar keine wirkliche Bedrohung darstellt.

Anlässlich des 67. Jubiläums der Veröffentlichung von Orwells 1984 umfasst die folgende Liste nur einen Teil der möglichen Beispiele für die von der US-Regierung angewandte Version von Neusprache:

1. Gemäßigte Rebellen: Wenn die Öffentlichkeit nicht von den Plänen der Regierung, Terroristen zu unterstützen, begeistert ist, nutzen Regierungsbeamte einfach den weniger ehrlichen Begriff der gemäßigten Rebellen. Sodann befürworten die US-Amerikaner die Finanzierung und Bewaffnung der nun-nicht-Terroristen bis an die Zähne.

Am anrüchigsten ist, dass Präsident Obama und seine Regierungsmitglieder ständig betonen, dass es in Ordnung sei, die sogenannten „syrischen moderaten Rebellen“ auszubilden und mit Waffen auszustatten, indem immer dieser Begriff dem unwissendem Publikum durch ein williges Sprachrohr, nämlich durch die großen Medienkonzerne, eingetrichtert wird. Tatsächlich belegen im vergangenen Jahr freigegebene Unterlagen, dass die USA und ihre Verbündeten verschiedene Gruppen gemäßigter Rebellen unterstützt haben, was nicht nur zu Bildung des Daesh (dem sogenannten Islamischen Staat) führte, sondern auch beweist, dass Regierungsbeamte davon wussten – und dies wünschten –, in der Hoffnung darauf, den syrischen Präsidenten Bahar al-Assad zu stürzen.

Trotz, dass die USA 500 Millionen US-Dollar für die Ausbildung von „vier oder fünf“ Rebellen ausgegeben haben, geriet alles außer Kontrolle und in Chaos. Berichte Anfang des Jahres, so Anti-Media, belegen, “dass dieselben Shia-Milizen, die mit den USA kämpfen, um die eigens eingesetzte Regierung im Irak zu halten, nun gegen die Kräfte kämpfen, die von den USA unterstützt und von der CIA ausgestattet wurden, indem sie Russlands und Irans Bemühungen dabei unterstützen, [Aleppo] wieder unter Assads Kontrolle zu bringen.“

Gemäßigte Rebellen ist nur eine andere opportunistische Verzerrung eines schon besetzten Begriffs.

2. Krieg gegen den Terror: Ein grausamer, unaufhörlicher Krieg scheint nun dank den USA, die den Krieg gegen den Terror ausriefen, Wirklichkeit geworden zu sein: Ein Begriff, der Alltag für Menschen an unzähligen Orten dieser Welt geworden ist, sollte ehrlicherweise Krieg des Terrors heißen.

Durch den Gebrauch solch lächerlich vager Begrifflichkeiten haben die US-Bellikraten, die kriegswerbenden Politiker, beschlossen, die Geldbörsen der Militärindustrie zu füllen und so den zweifelhaften Status des Weltfieslings zementiert.

Am Ende doch birgt Kriegführen nach Plan einen unerschöpflichen Fund an potenziellen „Feindzielen“: Großmächte, die sich nicht dem Willen der USA beugen wollen; souveräne Völker, die unglücklicherweise nah an einer natürlichen Rohstoffquelle sitzen, die von Konzernen benötigt wird; Gruppen, die für die Unabhängigkeit von einem amerikanischen „Verbündeten“ kämpfen – ja, sogar Teile der US-Bevölkerung werden nun für Terroristen gehalten, weil sie andere politische Ansichten haben.

Ein Krieg gegen den Terror ähnelt 1984: “Ozeanien war im Krieg mit Ostasien: Ozeanien war schon immer im Krieg mit Ostasien gewesen.“ Beachtet man den breiten Fokus zusammen mit dem Fehlen einer offiziellen Kriegserklärung, ist es durchaus möglich, dass die USA sich immer im Krieg gegen den Terror befinden werden.

3. Keine Bodentruppen: Wie oft hat das Außenministerium entschlossen erklärt, „es werde keine Bodentruppen in [hier ein beliebiges Land einfügen] geben“? Allein für Syrien war es mehr als 16 Mal. Hinterher, mit unbewegter Miene, behauptete die Obama-Regierung haarsträubend, sie hätte das niemals so gesagt.

“Das ist einfach nicht wahr”, sagte John Kirby, Sprecher des Außenministeriums, überheblich einem verständlicherweise sprachlosen Reporter, als dieser ihn fragte, ob die Behörden keine Bodentruppen in Syrien versprochen hatten. „Das ist einfach nicht wahr.“

Aber, natürlich, es ist wahr. Gar keine Frage. Es ist nicht mal glaubhaft abzustreiten. Es wurde auf Video aufgezeichnet und in Zeitungsartikeln zitiert. So geläufig ist dieser Satz, dass er tatsächlich weitgehend unbemerkt benutzt wird. Und „keine Bodentruppen“ gekrönt mit „Bodentruppen“ hört nicht bei Syrien auf.

Irgendwie sind 5.000 Nicht-Bodentruppen nun doch an der Front im Irak gelandet. Diese Truppen kämpfen nun gegen den Daesh in Libyen und wo sonst noch. “Keine Bodentruppen” wurde zu einem so lächerlichen Spruch, dass sogar die Massenmedien auf seine Unrechtmäßigkeit hinwiesen.

Gerade als der Krieg gegen den Terror eine allgemeine Entschuldigung dafür hergab, weitere US-amerikanische, imperialistische Ziele, wo gerade passend, zu verfolgen, bietet “keine Bodentruppen” den USA den technischen Vorwand, Spezialkräfte einzusetzen – samt ihrer Truppen, am Boden.

4. Wahlen: Nach einer über ein Jahr andauernden propagandistischen Schlammschlacht zwischen verschiedenen Präsidentschaftskandidaten gehen die Wähler in den USA alle vier Jahre an die Urnen, um den weniger Bösen von allen anderen zu wählen. Der diesjährige Wahlkampf ums Weiße Haus jedoch beweist die große Sinnlosigkeit beim mutmaßlichen Ausüben der Wahlrechte.

Es gibt unzählige Einzelberichte von Betrug bei den Vorwahlen oder beim Wahlausschuss in nahezu jedem Staat, die wie von Zauberhand zu Hillary Clintons Gunsten spielen. Aber das macht ja auch Sinn, wenn man die komplett durch die Massenmedien gehende sklavische Hingabe des Establishments an die ehemalige Außenministerin, die lächerlich unwillig darüber berichteten, bedenkt. Als die Wahlperiode anfing, wurden die zynischeren unter den in den USA umstrittenen Kandidaten ausgewählt, nicht ge-wählt – egal, was das System einen glauben machen will.

Entgegen allen Diskussionen könnte die US-Nachrichtenagentur Associated Press unabsichtlich genau das bewiesen haben: gerade in den vergangenen Wochen mit ihrer vorzeitigen Krönung von Hillary Clinton als vermutliche Kandidatin der Demokraten. Wütende Wähler und unabhängige Medien zerrissen diese vollkommen haltlose Ankündigung als kindisch. Aber die Mainstreammedien plapperten diese Behauptung nach, genau wie es zu erwarten war. Jetzt – welch Überraschung – ist ein Beweis dafür aufgetaucht, dass Clinton insgeheim mit AP zusammen gearbeitet hatte, damit diese den Anspruch vor den Vorwahlen in Kalifornien in Umlauf brachte, um Wähler abzuhalten.

Welche Hoffnung auch immer die Wähler in einen (anscheinenden) Gegenkandidaten im höchsten Amt setzen werden, wird sich Ende 2016 zeigen – in dem Jahr, in dem die US-Amerikaner endlich begriffen haben werden, dass das System irreparabel manipuliert ist. Tatsächlich bedeutet Wählen gemäß US-Neusprache wirklich Auswählen.

5. Nachrichten: Hinsichtlich des letzten Punktes kann man sich nur wundern, dass so viele Amerikaner den Mainstreammedien glauben. Obwohl Unternehmen für eine ordentliche Zusammenfassung der Nachrichten bezahlen, glauben sie dennoch dran. Gerade mal sechs Unternehmen gehören 90 Prozent aller Medienplattformen in den USA, die faktisch kontrollieren, worüber berichtet wird – sei es über Auslandspolitik, Gesetze oder was eben ihren Zielen dienlich ist.

Tatsächlich bezeichnen viele aus gutem Grund die Massenmedien als das Sprachrohr der Regierung. Viele leitende Angestellte und Angestellte in den oberen Etagen bei den Mainstreamstellen spenden die maximal erlaubte Summe in die Wahlkampfschatztruhe von Politikern auf jeder Regierungsebene. Viele andere haben enorme Summen Organisationen in Verbindungen mit Kandidaten, wie der Clinton Stiftung, angeboten.

Obgleich man über die Leistungen der Medien ohne Voreingenommenheit endlos streiten kann, ist es nicht übertrieben, bei dieser Vermischung von Interessen von einer Bevorzugung in der Presse zu sprechen. Übertrieben wäre jedoch, Berichte von diesen Stellen als Nachrichten im traditionellen, ursprünglichen Sinne zu bezeichnen.

Wenn die US-Regierung die Zustimmung der Amerikaner für, nun ja, alles Mögliche, benötigt, ist es Aufgabe der Presse, einfach eine entsprechend betitelte Meldung herauszuspucken. Und sogar Orwell, der sich gerade im Grabe umdreht, würde dieses Vorgehen mit dem ehrlichsten Nicht-Neusprache Begriff bezeichnen: Propaganda.

 

Quelle: Claire Bernish auf theantimedia.org


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Unschuldiger bittet die USA aufzuhören, ihn mit Drohnenangriffen töten zu wollen

in Geopolitik

Großbritannien – Ein Stammesältester aus Pakistan ist im April dieses Jahres nach Großbritannien gereist, um die Briten davon zu überzeugen, dass die USA mit ihren Versuchen aufhören mögen, ihn umzubringen. Malik Jalil aus dem Dorf Wasiristan an Pakistans Grenze zu Afghanistan ist Vermittler, um Streitigkeiten beizulegen. Er ist Mitglied einer Gemeinschaft, die sich dem Frieden in der Region verschrieben hat mit Genehmigung der pakistanischen Regierung.

Jalil behauptet, er sei auf eine Todesliste gesetzt und somit Ziel von mindestens vier US-Drohnenangriffen geworden aufgrund seiner Bemühungen, Gewalt zwischen den Taliban und den Behörden abzuwenden.

Es ist nicht nur erschreckend, dass im 21. Jahrhundert eine Liste von Leuten, die Regierungen töten wollen, zusammengestellt wird; in Pakistan, einem Land außerhalb des Fokus der Welt, wurde nur eine Minderzahl derer, die von US Drohnen getötet wurden, identifiziert. Von den 2.494 Menschen, die seit 2004 getötet wurden, sind bisher nur 729 identifiziert worden. Mindestens 1.765 Opfer bleiben namenlos gemäß einer Studie der britischen Journalisten-Initiative Büro für Investigativen Journalismus (engl.: TBIJ).

Auf Einladung des Lords Ken MacDonald, dem ehemaligen Direktor der Behörde für öffentliche Strafverfolgungen, ist Jalil nach Großbritanien gereist, um die Regierung um Hilfe zu bitten, ihn von der Todesliste zu nehmen. In einem Artikel für den Blog „Stop the War“ (deutsch: Stoppt den Krieg) sagte er:

„Ich wurde gewarnt, dass die Amerikaner und ihre Verbündeten mich und andere Mitglieder des Friedenskomitees auf ihrer Todesliste haben. Ich darf die Quellen nicht nennen, da diese dann selbst zur Zielscheibe dafür werden würden, mein Leben zu retten. Aber ich habe keinen Zweifel daran, dass ich einer der Gejagten bin.“

Mithilfe eines Übersetzers erzählte er im britischen National Radio, dass einige Beinahe-Treffer ihn überzeugten, Ziel der US-Militärs zu sein. Bei einem Vorfall – er besuchte ein nahegelegenes Dorf in einem Minivan – wurde das Auto nur Meter hinter ihm von einer Rakete getroffen. Als seine Heckscheibe bei der Explosion zertrümmert wurde, ging das Auto hinter ihm in Flammen auf, und die Körper der Insassen wurden in Stücke gerissen.

“Ich begriff, dass die mein Auto treffen wollten, denn die Leute im anderen Auto waren nur Ladenbesitzer, normale Leute eben.“, sagte er in der Today-Show von Radio 4.

Bei einem anderen Vorfall wurde er von einem Freund zum Abendessen eingeladen. Es gibt keine Telefone in der Region, daher verabredete man sich über Walkie-Talkies. Als Jalil sich dem Haus des Freundes näherte, explodierte es. „Ich war auf dem Weg zu seinem Haus, ungefähr 500 Meter entfernt in meinem Auto, und das Haus wurde von einer Rakete getroffen. Wir sind nach dem Angriff zum Haus gegangen und es war zerstört, alles brannte.“, erinnerte er sich.

Überzeugt davon, dass er wieder einmal ein beabsichtigtes Ziel war, sagte er, dass das tatsächliche Opfer lediglich ein armer Mann aus der Gegend war. Er glaubt, seine Unterhaltung am Walkie-Talkie wurde von denjenigen US-Streitkräften abgehört, die ihn bombardierten, weil sie wussten, er würde dorthin gehen. Befragt, warum er denn so sicher sei, sagte Jalil, dass, wann immer ein Angriff, Streitigkeit oder Kampf in seinem Gebiet stattfindet, er immer als Erster zur Stelle ist, um den Konflikt zu lösen.

“Ich wurde viermal beinahe bombardiert. Schließlich begriff ich, dass sie hinter mir her sind.“, sagte er und fügte dabei hinzu, dass Mitarbeiter von Geheimdiensten ihn warnten und er das Gebiet verlassen sollte.

Fest davon überzeugt, dass die Amerikaner keinen Frieden in Wasiristan wollen, glaubt Jalil, die Fortschritte, die in seiner Sonderrolle, die Sicherheit zu verbessern, gemacht wurden, hätten ihn ins Visier der Amerikaner gebracht. Kritiken wies er zurück, wonach er geschworen hätte, die US-Morde zu rächen und zu Selbstmordanschlägen gegen Amerikaner aufgerufen zu haben. Dazu sagte er:

“27 Menschen aus meinem Dorf wurden schon von einem Drohnenangriff getötet. Danach wurde eine Stammesversammlung bombardiert. Die darin starben waren meine Freunde aus Kindertagen. Als die Morde geschahen, gab es große Proteste in Wasiristan und die Menschen wurden aufgerufen, gegen Amerika zu demonstrieren. An jenem Tage hätte es Krieg in Wasiristan gegeben, wenn wir nicht eine Pressekonferenz abgehalten und zur Ruhe gerufen hätten.“

Als er die vernichtenden Auswirkungen der US-Drohnenangriffe auf seine Familie und seine Gemeinde beschreibt, sagte er, dass allein in Wasiristan 400.000 Menschen psychische Probleme haben wegen der ständigen Drohnenangriffe. Außerdem, so sagt er, sind sechs Mitglieder seiner eigenen Familien psychisch belastet. Er musste gehen, und sein Sohn hat zu viel Angst, zurückzukehren.

Befragt, ob er Angst habe, während seines Besuches in Großbritannien verhaftet zu werden, antwortete der Schlichter klar:

„Ich hatte eine friedliche Aufgabe in Pakistan. Ich habe nichts mit Terrorismus zu tun, ich habe ein reines Gewissen, weshalb ich keine Angst habe. Es ist nur so, dass ich Amerika nicht traue und nicht dorthin gehen werde. Ich bin nach Großbritannien gekommen, weil ich denke, dass es der jüngere Bruder Amerikas ist. Ich bin hier, um Großbritannien zu sagen, dass Amerika nicht auf uns hört, weshalb ihr denen sagen sollt, dass sie aufhören sollen, Wasiristanis zu töten.“

“Die britische Polizei, die britische Armee, die britischen Gerichte können mich alles fragen, was sie wollen. Ich bin deswegen hierhergekommen und froh, wenn sie mich befragen.“, fügte er hinzu.

Clive Stafford Smidt, Direktor der Organisation für Menschenrechte, Reprieve, forderte den britischen Premierminister auf, sofort eine vollständige und transparente Ermittlung wegen der Todeslisten anzuordnen.

Quelle: Michaela Whitton auf theantimedia.org


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Darum ist die gefährlichste Droge der Welt nicht verboten

in Politik

Habt Ihr Euch jemals gefragt, warum Alkohol, weitaus mehr eine Einstiegsdroge als Marihuana, legal bleibt trotz, dass es erwiesenermaßen Aggressionen steigert und zu vielen sozialen Missständen wie häuslicher Gewalt und Autounfällen führt? Ist doch komisch, dass die meisten Länder etwas derart Zerstörerisches und abhängig machendes wie Alkohol, was nicht so sicher wie Marihuana ist, legalisiert haben. Hier sind fünf Gründe dafür, weshalb Alkohol, die gefährlichste Droge der Welt, verkauft wird, und warum niemand etwas dagegen sagt:

 

1. Es geht nur ums Geld

Cannabis verursacht in den seltensten Fällen Gewalt – weder gegen andere noch gegen sich selbst -, wohingegen Alkoholkonsum eine Hauptursache für bewusste Selbstverletzung, Unfälle und Gewalt im Haushalt ist. Alkohol erhöht in besonderem Maß das Risiko für einen Unfall, wie Ertrinken, altersuntypisches Hinfallen und Verletzungen beim Laufen. In den USA sind 36 % aller Unfälle, die im Krankenhaus behandelt werden, und 21 % aller Verletzungen auf den Alkoholkonsum des Verletzten zurückzuführen. Alkohol trägt zu über 200 Krankheiten und Verletzungen, vor allem Leberzirrhose und verschiedene Krebsarten, bei. Über 1,3 Millionen Erwachsene und 73.000 Jugendliche in den USA ließen sich 2013 wegen Alkoholabhängigkeit in einer Facheinrichtung behandeln. Also, warum ist es immer noch legal? Wenn es keine alkoholbedingten Todesfälle bzw. Unfälle gäbe, wovon sollten dann Krankenhäuser, Kliniken und Therapeuten leben?

Studie: Alkoholiker sterben 20 Jahre früher Bild: argus
Alkoholiker sterben einer Studie zufolge Jahrzehnte früher als Menschen, die nicht abhängig sind. Frauen sind besonders gefährdet. [1]  Bild: argus

2. Es geht nur ums Geld

Die Kosten im amerikanischen Gesundheitswesen für Alkoholkonsumenten sind acht Mal höher als die für Cannabis-Konsumenten. Das Time Magazin berichtet, dass übermäßiger Alkoholkonsum den USA im Jahr 2006 223,5 Milliarden Dollar gekostet hatte. Das macht ungefähr 1,90 Dollar für jeden Drink oder ca. 746 Dollar pro Kopf. Drei Viertel dieser Kosten entstanden durch verringerte Leistungsfähigkeit, 11 % durch Behandlungskosten, 9 % für juristische Belange, und die restlichen 8 % gingen auf das Konto von fetalem Alkoholsyndrom und ähnlichen Krankheitsbildern. Forschung und Zahlen belegen seit langem, dass Alkohol ein viel höheres und gefährlicheres Risiko für Gesundheitsprobleme darstellt als jede andere Droge und viele Drogen zusammen. Also, warum ist es immer noch legal? Die „Studien“ führen zu mehr Medikamentenverschreibungen, mehr Therapien und medizinischen Ausgaben, von denen das Gesundheitswesen großzügig profitiert.

Bild: http://freie-zeit.eu/
Bild: http://freie-zeit.eu/

3. Es geht nur ums Geld

Alkohol ist eine der schädlichsten Drogen. Zehn Mal mehr als normal konsumiert könnte diese zum Tode führen. Von 2006 bis 2010 führte exzessiver Alkoholkonsum in den USA zu ca. 88.000 Todesfällen, und 2,5 Millionen potentielle Lebensjahre gingen jährlich verloren. Menschen sterben an einer Alkoholüberdosis. Eine tödliche Überdosis Cannabis gab es noch nie. 2013 verursachte Fahren unter Alkohol 10.076 Todesfälle. Also, warum ist es immer noch legal? Wie sonst kann man Konsumenten abhängig machen, den Umsatz erhöhen und Mittel zur Therapierung freigeben?

Alkoholiker - Bild: http://www.zks-ms.de/
Alkoholiker – Bild: http://www.zks-ms.de/

4. Es geht nur ums Geld

Die jährlichen Kosten wegen Alkoholkonsums in den USA belaufen sich auf 165 Dollar pro Konsumenten. Im Vergleich dazu: Bei Cannabis sind es gerade mal 20 Dollar pro Konsument. Diejenigen, die Alkohol trinken, neigen erheblich häufiger dazu, abhängig zu werden und Toleranzen zu entwickeln. Wenn Cannabis häufiger verfügbar wäre, würde sich der Konsum von harten Drogen wie Heroin und Kokain tatsächlich verringern. Also, warum ist es immer noch legal? Man verdient daran, wenn man das Gift teuer, und nicht die Therapie günstig verkauft.

 

5. Es geht nur… ums Geld

Es ist erwiesen, dass Alkohol andere Süchte wie Spielen, Tabak, übermäßiges Essen, andere Drogen und viele weitere physische und psychische Abhängigkeiten verschlimmert. Der Markt für Spielkasinos in den USA wird auf jährlich 60 Milliarden Dollar geschätzt. Also, warum ist es immer noch legal? Ganz einfach: weil es Geld bringt und die Wirtschaft ankurbelt….

 

 

[1] Studie: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/acer.2012.36.issue-10/issuetoc


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Vanga starb 1996, sagte aber den ISIS, den 11. September, die Arabische Revolution, Präsident Obama… und einen „Muslimischen Krieg“ im Jahre 2016 sowie Russland als „Supermacht“ voraus

in Welt

Gehörst Du zu denen, die an die Prophezeiungen von Nostradamus glauben? Wenn ja, dann hast Du vielleicht auch von einem weiteren Namen aus dem Bulgarien des früheren 20. Jahrhundert gehört, Baba Vanga (Vangelia) Pandeva.

Unterschiedlichen Quellen zufolge hat Vanga viele Prophezeiungen mit einer Genauigkeit von 63 bis 85 % gemacht. Je nachdem, was Du liest oder hörst, wurden viele Prophezeiungen überhaupt nicht gemacht, da Vanga eher zögerlich über zukünftige Ereignisse sprach, die die Menschheit stark beeinflussen würden. Ihre Angst war, so sagt ihre Familie, dass diese, die sowieso schon chaotische Welt in noch größeren Aufruhr versetzen würde.

Einige Prophezeiungen, die Vanga noch vor ihrem Tode im Jahre 1996 gemacht hatte, sind jedoch zu interessant (oder besorgniserregend), als das man sie ignorieren könnte.

Vangas Geschichte

Als junges Mädchen erblindete Vanga nach einem traumatischen Unfall. Bei dem Unfall wurde die damals 12 jährige in einem Feld mit Dreck und Sand in ihren Augen gefunden. Aufgrund größter Schmerzen konnte sie die Augen nicht öffnen. Ihre verarmte Familie konnte sich zwar eine Behandlung der Kopfverletzungen leisten, aber Vanga erblindete schließlich. Der Zwischenfall jedoch kann nicht durch Wetterberichte belegt werden. Es wird davon ausgegangen, dass ein äußerst seltener Tornado (wohl eher ein starker Sturm und ein verloren gegangenes Kind) das Mädchen in die Luft wirbelte und es in ein nahegelegenes Feld stieß.

BabaVangaVangeliaPandeva

1911 geboren und 1996 an Brustkrebs verstorben, wurde Vanga nicht nur für Besuche bei mächtigen Politikern bezahlt, sie litt auch unter ihren Vorhersagen. Ähnlich wie Nostradamus seinerzeit kann ein Seher für sein Umfeld sowohl Bedrohung als auch Trost bedeuten. Nachdem sie 1952 Stalins Tod voraussagte, wurde sie verhaftet und für kurze Zeit ins Gefängnis geschickt. Stalin starb später im Jahr 1953 an einem Aneurysma (Schlaganfall).

Vanga wurde von hohen Beamten beschützt und war einmal in einer “Position, die es nicht gab” als “Staatsbeamtin” eingestellt, was aber den bulgarischen Geheimdienst nicht davon abhielt, sie für eine westliche Agentin zu halten.

Vanga sagte den Beginn des Zweiten Weltkriegs und den Tod König Boris‘ III. voraus, der sie persönlich besuchte. Er starb am 28. August, wie sie es vorhersagte. Sie warnte ihn vor der roten Flagge, die von seinem Palast wehen würde, was sich als die rote Flagge über Sofia herausstellte, als Bulgarien 1944 ein sozialistischer Staat wurde.

Aktuelle Prophezeiungen, die vor 1996 gemacht wurden

1996 sagte Vanga auch den Einsturz der Zwillingstürme am 11. September voraus. Berichten zufolge hätte sie gesagt:

“Horror, Horror! Die amerikanischen Brüder werden nach einem Angriff durch die Stahlvögel fallen. Die Wölfe werden im Busch heulen, und das Blut Unschuldiger wird fließen.”

Angeblich prophezeite sie den Tsunami 2004, den Aufstieg des ISIS und den Arabischen Frühling im Jahr 2010.

Aber was diese Prophetin noch erstaunlicher macht, ist die angebliche Prophezeiung einer Invasion islamischer Extremisten 2016, wobei sie erzählte, dass es in Syrien und danach in Europa passieren würde. Verschiedenen Berichten zufolge sprach Vanga mehre Male von einem „großen muslimischen Krieg“.

In diesem Zusammenhang sagte sie voraus, dass der 44. US-Präsident ein Afro-Amerikaner sein würde; fügte aber hinzu, dass dies der letzte US Präsident sei, den die Welt sehen würde.

Im Jahre 1979 prophezeite Vanga auch, dass ein mächtiges Russland unter einem Mann namens Vladimir auferstehen und zur Supermacht werde.

“Alles wird schmelzen wie das Eis, nur einer nicht – Vladimirs Ruhm, der Ruhm Russlands. Zu viel wurde dafür geopfert. Niemand kann Russland stoppen. Es wird alles, was im Wege steht, wegfegen und wird nicht nur bleiben, sondern auch der Herrscher der Welt werden.“ (*Fußnote: AnonHQ Media Faction hat den Originaltext mit russischen Quellen abgeglichen – Macht damit, was Ihr wollt.)

Andere Prophezeiungen

Wie bei Nostradamus hat das „Zukunft Vorhersagen“ etwas zweifelhaftes an sich. Die verblüffende Art jedoch, wie diese Frau Ereignisse, die nach ihrem Tod stattfanden, vorhersagen konnte, muss beachtet werden – wenigstens für einen Moment. Man bedenke aber, dass ihre Familie erklärte, dass sie niemals Andeutungen über einen Dritten Weltkrieg gemacht hatte.

Wenn Vangas Prophezeiungen wahr sein sollten, so ist das Jahr 2016 ein Schlüsseljahr für die Menschheit und zukünftige Ereignisse, die sie vorhersagte:

2016: Muslime fallen in Europa ein.

2018: Raumfahrten zur Venus werden unternommen, um andere Energiequellen zu erschließen.

2023: Die Umlaufbahn der Erde wird sich drastisch ändern.

2025: Die europäische Bevölkerung wird nahezu null sein nach den Kriegen.

2033: Das Schmelzen der Polkappen wird den Meeresspiegel ansteigen lassen.

2043: Europa wird unter islamischer Führung ein Kalifat sein.

2066: In einem Versuch benutzt Amerika eine neue Waffe, mit der man das Klima verändern kann, um Rom, die designierte neue Hauptstadt des Kalifats, wieder einzunehmen.

2076: Kommunismus wird über die Welt fegen.

Aber es gibt Hoffnung: Vanga hat auch vorausgesagt, dass zwar im Jahr 3797 die Erde untergehen, aber  die Menschheit soweit fortgeschritten sein wird, um ein neues Zuhause zu finden.

 

Quellen: News.com, History Today, MBC Times, Daily Star, Pravda Report.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Wenn die Reichen [DU] nur 25 % weniger Nahrungsmittel wegwerfen, könnten die Armen essen

in Welt

Hast Du gewusst, dass jedes Jahr 1,3 Mrd. Tonnen Nahrungsmittel, ca. ein Drittel aller produzierten Lebensmittel, weggeworfen werden, davon ca. 45 % des gesamten Obst- und Gemüseanbaus, 35 % der Meerestiere, 30 % des Getreides, 20 % der Milchprodukte, 20 % der Fleischproduktion, obwohl 795 Millionen Menschen auf dieser Erde permanent an Hungersnot und Mangelernährung leiden?

Hast Du gewusst, dass dies bedeutet, dass riesige Mengen an Ressourcen, die für die Lebensmittelproduktion verbraucht werden, verschwendet werden, und dass der Ausstoß von Treibhausgas, den die Lebensmittelindustrie dabei verursacht, auch für umsonst ist?

Hast Du gewusst, dass 30 % der weltweiten Anbaugebiete für Nahrungsmittel genutzt werden, die weggeworfen werden?

Hast Du gewusst, dass in reichen Ländern Verbraucher und Händler zwischen 30 und 40 % aller gekauften Lebensmittel wegwerfen, wohingegen in ärmeren Ländern nur 5 bis 16 % weggeworfen werden?

Hast Du gewusst, dass der pro Kopf-Verbrauch von Nahrungsmitteln in Europa und Nordamerika bei 95 bis 115 kg/Jahr liegt, während diese Zahl in Schwarzafrika und Süd- bzw. Südostasien gerade Mal 6 bis 11 kg/Jahr beträgt?

Hast Du gewusst, dass, wenn die Menge an weggeworfenen Nahrungsmitteln weltweit um nur 25 % verringert werden würde, es genügend Essen für alle unterernährten Menschen gäbe?

“In den Entwicklungsländern gibt es quasi keine Nahrungsmittelverschwendung. Nahrungsmittel werden in Ländern verschwendet, wo die Leute es sich leisten können, Essen wegzuwerfen. Eine Statistik belegt, dass die Menge an weggeworfenen Lebensmitteln durch Verbraucher in Industrieländern [222 Millionen Tonnen pro Jahr] fast der Menge der gesamten Nettoproduktion von Nahrungsmitteln in Schwarzafrika [230 Millionen Tonnen pro Jahr] entspricht. Andererseits verlieren Entwicklungsländer immens Nahrungsmittel aufgrund schlechter Bedingungen vor Ort, angefangen vom Produktionsmanagement bis hin zu Transport und Verteilung“, wie Robert van Otterdijk, Koordinator des Programms zur Rettung von Nahrungsmitteln der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO (FAO), der britischen Zeitung The Guardian mitteilte.

Die schlimmsten Nahrungsmittelverschwender sind die USA, Kanada, Australien und Neuseeland, wo die Verbraucher 39 % aller gekauften Lebensmittel wegwerfen; gefolgt von Europa, wo ca. 31 % weggeworfen werden. In Großbritannien gehen 15 Millionen Tonnen an Essen verloren oder werden weggeworfen. Britische Verbraucher werfen jedes Jahr 4,2 Millionen Tonnen Nahrungsmittel weg. Das bedeutet, dass 11,7 % aller gekauften Nahrungsmittel vermeidbarerweise verschwendet werden. Kosten pro Familie: ca. 700 Pfund pro Jahr.

Frankreich hat Maßnahmen ergriffen und allen Supermärkten das absichtliche Wegwerfen von Lebensmitteln untersagt. In der baskischen Stadt Galdakao in Spanien haben sich Anwohner um einen öffentlichen „Gemeinschaftskühlschrank“ versammelt, der Anfang des Jahres aufgestellt wurde, um die Essensverschwendung zu verringern.

Vom Stand aus dem Jahr 2005 ausgehend, müsste sich bis zum Jahre 2050 die Nahrungsmittelproduktion um 60 % erhöhen, um die wachsende Bevölkerung zu ernähren. Brauchst Du mehr „Hast Du gewusst, dass?“ Tatsachen, um zu handeln, bevor es zu spät ist? Oder würdest Du persönlich Maßnahmen ergreifen, weniger Lebensmittel wegzuwerfen, wie beispielsweise Essensreste spenden und/oder Leftover Swap (deutsch: Reste tauschen) nutzen, eine App, mit der andere Deine Mahlzeiten aufessen können, die Du nicht geschafft hast?

Diese Reste gehören nicht in den Müll, sondern sollten mit anderen geteilt werden…


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Universität von Alaska startet Untersuchung der „kontrollierten Sprengung“ am 11. September

in Welt

Titelbild: „Hoppla! Ihr habt die Bombe nur eine Spur zu früh gezündet.“

Die Universität von Alaska finanziert gerade eine komplette Untersuchung zu den Behauptungen, nach denen das Gebäude Nummer 7 des World Trade Center (englisch kurz: WTC7) durch eine kontrollierte Sprengung während der Angriffe am 11. September einstürzte.

Dr. J. Leroy Husley, Chef der Abteilung für Bauwesen und Umwelttechnik der Universität von Alaska Fairbanks, arbeitet mit der gemeinnützigen Organisation „Architects & Engineers for 9/11 Truth“ (deutsch: Architekten und Ingenieure für die Wahrheitsbewegung zum 11. September) zusammen, um die Gründe für dessen Einsturz herauszufinden.

Activistpost.com berichtet:

Obwohl immer noch Fragen darüber offen bleiben, wie die beiden Flugzeuge, die die Zwillingstürme gerammt hatten, den kompletten Einsturz der hohen Gebäude verursachen konnten, konzentrieren sich viele Ermittler um den 11. September auf den mysteriösen Einsturz von Gebäude Nummer 7. Einige Familien der Opfer geben Hinweise darauf, dass der Einsturz von WTC7 einen möglichen Riss in der offiziellen Geschichte darstellt, der eine neue landesweite Debatte über die Ereignisse dieses Tages entfachen könnte. WTC7 wurde damals nicht von einem Flugzeug getroffen. Dennoch stürzte es um 17.20 Uhr nach Angaben des amerikanischen Standardisierungsinstituts NIST ein. Offizielle Einsturzursache waren Brände in den Büros. Eine wachsende Zahl von Familienmitgliedern, Aktivisten, Architekten und Ingenieuren stellt die offizielle Theorie über den Einsturz in Frage und fordert nun eine neue Untersuchung des WTC7.

Dr. Husley und das WTC7 Untersuchungsprojektteam hoffen Antworten auf einige der offenen Fragen zu finden. Das Projekt umfasst eine zweijährige Studie, die von Architekten und Ingenieuren der 9/11 Truth Bewegung gemeinsam finanziert wird. Dr. Husley bat Baustatiker, Bautechniker, Maschinenbauer, Architekten, Bauplaner, Bauarbeiter, Physiker, Mathematiker, Wissenschaftler und normale Bürger, dabei mitzumachen.

“Im kommenden Jahr werde ich mit einem Team von Doktoranden das World Trade Center Gebäude Nummer 7 mit denselben Plänen, die als Vorlage für den Originalbau dienten, nachbauen. Wir werden es digital rekonstruieren”, so Dr. J. Leroy Hulsey. „Das NIST sagt, das Gebäude stürzte aufgrund der Brände in den Büros ein. Wir werden diese Möglichkeit als Einsturzursache überprüfen.“

Die Forscher versprechen “eine total offene und transparente Untersuchung der Ursache für den Einsturz des World Trade Center Gebäudes Nummer 7” und werden jeden Schritt ihrer wissenschaftlichen Arbeit auf WTC7Evaluation.org dokumentieren. Das WTC7 Untersuchungsprojekt wird auch von einem Komitee technischer Experten geprüft, die die Untersuchung von Dr. Husley und seinen Studenten genau unter die Lupe nehmen werden. Der Professor und sein Team bitten die Öffentlichkeit um finanzielle Unterstützung von jetzt an bis zur Beendigung der Studie im April 2017.

Ted Walter, Direktor für Strategie und Entwicklung bei Architects & Engineers for 9/11 Truth (kurz: A&E), arbeitet mit dem Professor zusammen und sammelt Geld, um die WTC7 Untersuchung zu finanzieren. Walter erzählte der Activist Post, dass das Projekt im Mai 2015 begann und im April kommenden Jahres beendet werden solle.

“Sie entwickeln verschiedene Szenarien, wie heiß die Feuer in verschiedenen Teilen des Gebäudes gewesen sein könnten, und werden in den nächsten sechs Monaten Tests durchführen und die Szenarios ausprobieren“, erzählte Walter der Activist Post. „In den letzten Monaten des Projekts Anfang nächsten Jahres wird es darum gehen, die Ergebnisse in einem Abschlussbericht zusammenzuschreiben.“

Walter sagte, Ziel sei es, dass der Bericht in von Experten gelesenen Ingenieurszeitungen veröffentlicht werden wird. „Wir hoffen, große Beachtung in der Ingenieursgemeinschaft zu bekommen, indem wir maßgebliche Gegenargumente zum Bericht des NIST geben und indem wir beweisen, dass es nicht möglich ist, dass die Feuer das Gebäude Nummer 7 zum Einsturz brachten.“ Walter erwähnte auch die Möglichkeit, den Bericht jedem Kongressmitglied auszuhändigen.

Da sich die Angriffe des 11. September bald zum 15. Male jähren werden, war es nie so wichtig wie heute, die offizielle Regierungsgeschichte zu hinterfragen. Es kostet Anstrengungen wie von Dr. Husley und den Architekten, Ingenieuren, Feuerwehrmännern, Piloten, Regierungsbeamten und normalen Bürgern unternommen, um die Lügen zu entlarven und die Wahrheit ans Licht zu bringen. Ohne koordinierte Bemühungen und den Kampf um die Wahrheit wird die amerikanische Öffentlichkeit wohl nie genau erfahren werden, was sich an jenem tragischen Tag abspielte.

Quelle: yournewswire


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

9/11 Verschwörungsautor Phillip Marshall, sein Hund und seine beiden Kinder in Kalifornien tot aufgefunden

in Politik
are-we_00000
SOLLEN WIR WIRKLICH GLAUBEN, DASS PHILLIP MARSHALL, DER HART DARAN ARBEITETE, DIE LÜGEN HINTER DEM 11. SEPTEMBER AUFZUDECKEN, MAL EBEN BESCHLOSSEN HATTE, SICH SELBST, SEINEN HUND UND BEIDE KINDER ZU TÖTEN?

Phillip Marshall, ein ehemaliger Flugzeugpilot und Autor, wurde gemeinsam mit seinen beiden Kindern in seinem Haus in Kalifornien tot aufgefunden – im Jahr 2013. Berichte geben an, dass alle drei an Schusswunden starben.

Zu seinen Arbeiten gehören die 2003 erschienene Novelle „Lakefront Airport“, und 2008 „False Flag 911: How Bush, Cheney and the Saudis Created the Post-911 World (deutsch: 11. September unter falscher Flagge: Wie Bush, Cheney und die Saudis die Welt nach dem 11. September bestimmten) sowie „The Big Bamboozle: 9/11 and the War on Terror“ (deutsch: Die große Verwirrung: 9/11 und der Krieg gegen den Terror), eine 2012 erschienene Veröffentlichung, in welcher Marshall die Theorie aufstellte, dass es nicht Al-Quaida war, sondern US-amerikanische und saudische Regierungsbeamte, die den 11. September einfädelten.

Freunde von Marshalls Kindern Alex (17 Jahre) und Macaila (14 Jahre) entdeckten den grausamen Schauplatz, nachdem sie mehrere Tage lang nichts von ihnen gehört hatten und am Samstag nach ihnen sehen wollten.

Der Sherriff vom Calaveras County berichtete, dass sowohl beide Kinder als auch der Hund der Familie durch jeweils einen Kopfschuss mit einer Handfeuerwaffe getötet wurden.

Die von Marshall getrennt lebende Ehefrau und Mutter der beiden Kinder war zur Zeit der Schüsse ins Ausland verreist.

@steverid: Ich kannte Phil seit fast 30 Jahren beruflich als auch privat. Ich hatte mit ihm sowohl bei Eastern Airlines als auch bei United Airlines bis zu seiner ERMORDUNG gearbeitet. Phil hat seine Kinder mehr als alles andere geliebt. Der Mann HAT SICH NICHT selbst oder andere getötet. Das war ein Auftragsmord, um einen Mann endlich ruhig zu stellen, der die Matrix, die uns alle umgibt, satt hatte. Wer tötet schon seinen eigenen Hund? Keiner macht das! Verdammt nochmal!
@steverid: Ich kannte Phil seit fast 30 Jahren beruflich als auch privat. Ich hatte mit ihm sowohl bei Eastern Airlines als auch bei United Airlines bis zu seiner ERMORDUNG gearbeitet. Phil hat seine Kinder mehr als alles andere geliebt. Der Mann HAT SICH NICHT selbst oder andere getötet. Das war ein Auftragsmord, um einen Mann endlich ruhig zu stellen, der die Matrix, die uns alle umgibt, satt hatte. Wer tötet schon seinen eigenen Hund? Keiner macht das! Verdammt nochmal!

Der Beamte der Sicherheitsbehörde, Wayne Madsen, sagt, dass der Autor Phillip Marshall, der über den 11. September recherchierte, und seine Kinder bei einem Anschlag im Rahmen einer Geheimoperation der CIA getötet wurden und verwirft somit die Selbstmordthese. Marshall hatte Angst, wegen seiner Enthüllungen über den 11. September ruhig gestellt zu werden, so Madsen. Nur eine Nebentür, die der Autor niemals benutzte, stand sperrangelweit offen, als seine Leiche gefunden wurde.

Marshall glaubte, dass der ehemalige US-Präsident George Bush die Angriffe vom 11. September durchzog, um einen Staatsstreich auszulösen. In seinem vierten Buch wollte er brisante Informationen bekanntgeben.

Der iranische Auslandsfernsehsender Press TV interviewte Dr. Kevin Barrett, einen amerikanischen Autor und Politikexperten aus Madison, Wisconsin, um diesen Vorfall näher zu besprechen. Barrett wird dabei zusammen mit Lee Kaplan, einem Enthüllungsjournalisten aus Berkley, befragt.

Hier geht es zum Video:

Dieser Artikel wurde 2013 veröffentlicht und wird regelmäßig aktualisiert.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Brasilien hat eben den reichsten Banker der Welt wegen Steuerhinterziehung festgenommen

in Wirtschaft

Joseph Safra wurde kürzlich festgenommen und angeklagt. Er soll Beamte bestochen haben, um Steuerzahlungen zu umgehen.

Mit Geld kann man vieles kaufen, aber nicht das Gewissen erleichtern – besonders nicht, wenn man bei Korruption erwischt wird.

Am Donnerstag nahm die brasilianische Regierung den milliardenschweren Banker Joseph Safra fest. Er wird angeklagt, Schmiergelder an Regierungsbeamte gezahlt zu haben als Gegenleistung für erlassene Steuerschulden.

Der „reichste Banker der Welt” hatte Kenntnis von einem Plan aus dem Jahre 2014, wonach Manager seiner Bank Banco Safra SA 15,3 Millionen Real (umgerechnet ca. 3,9 Millionen Euro) an Schmiergeldern an staatliche Steuerprüfer gezahlt haben sollen. Gemäß einer Erklärung war nur ein abgehörtes Telefongespräch nötig, um sein schmutziges kleines Geheimnis auffliegen zu lassen.

Reuters berichtet, dass Safra, zusammen mit seiner Familie, die Banco Safra SA und eine Reihe von privaten Geldinstituten gehören. Zwar war er nicht direkt an den Verhandlungen zum Schmiergeldplan beteiligt; die Unterhaltungen belegen aber, dass sein Manager João Inácio Puga ihn über die Gespräche zum Schmiergeld unterrichtete. Aus diesem Grund wird er für seine Rolle in dem Skandal verantwortlich gemacht.

Die Safra Group erklärte, dass kein Vertreter der Safra Group “je einen Anreiz Staatsbeamten angeboten habe, und dass die Gruppe keine Vorteile aus den richterlichen Entscheidungen gezogen habe.“

Nichtsdestotrotz wird der Konzernchef streng für den Versuch gemaßregelt werden, sich aus dem Gesetz zu kaufen.

Die erhobenen Anklagepunkte sind die Fortsetzung einer größeren polizeilichen Untersuchung unter dem Namen „Operation Zealots“. Justizbehörden decken Schmiergelder von Firmen durch Lobbyisten auf, und mindestens ein Dutzend weitere brasilianische Unternehmen werden derzeit überprüft.

Quelle: Trueactivist


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Pottwale in Deutschland tot aufgefunden – Mägen VOLL von Plastik und Autoteilen

in Umwelt

Der Tod der Wale ist ein Symbol für die Missachtung der Meerestiere durch den Menschen.

Am 29. Januar wurden gestrandete Pottwale an den Küsten der Nordsee gefunden – einem Gebiet, das eigentlich zu flach für wilde Meerestiere ist. Erst kürzlich wurden Details der Autopsie der Tiere bekannt. Wissenschaftler zeigten sich tief bestürzt, über das, was sie den Mägen der Tiere fanden.

Einer Presseerklärung des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer zufolge waren die Mägen vieler Wale voll von Plastikabfällen, darunter ein 13 Meter langes Fischernetzt, ein 70 cm langes Plastikteil von einem Auto und andere Plastikmüllteile.

Einige nehmen an, dass die Tiere die Dinge für Essen wie Tintenfisch hielten, der zu ihren Hauptnahrungsmitteln gehört. Andere aber glauben, dass die Tragödie größtenteils das Ergebnis der schockierenden Missachtung für Meerestiere durch den Menschen ist, welche sich in dem vielen Plastik im Ozean zeige.

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck sagte:

“Die Fundstücke zeigen uns das Ergebnis unserer plastikorientierten Gesellschaft. Tiere essen unausweichlich Plastik und Plastikmüll, weswegen sie leiden und schlimmstenfalls verhungern trotz voller Mägen.“

Nicola Hodgkins vom Wal- und Delphin Konservatorium erklärte ähnlich:

“Obwohl die großen Stücke offensichtlich Probleme bereiten und den Darm blockieren, sollten wir die kleineren Stücke nicht außer Acht lassen, die ein eher chronisches Problem für alle Walarten darstellen – nicht nur für diejenigen, die Futter schlucken.“

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Pottwal mit Eingeweiden voll mit nicht essbarem Inhalt tot aufgefunden wurde. Im Jahre 2011 wurde ein junger Wal gefunden, der tot an die griechische Insel Mykonos trieb. Sein Bauch war derart aufgebläht, dass Biologen dachten, er hätte einen riesigen Tintenfisch verschluckt. Bei der Sezierung seiner vier Mägen jedoch wurden fast 100 Plastiktüten und anderer Schmutz gefunden.

Anzumerken ist, dass nicht das Plastik die jungen Pottwale tötete. Laut National Geographic starben sie an Herzversagen, da sie irrtümlich in die Nordsee schwammen – wahrscheinlich auf der Suche nach Tintenfisch – und dann ihr eigenes Körpergewicht nicht mehr im flachen Wasser manövrieren konnten. Schließlich versagten ihre inneren Organe.

Trotzdem: Dass viele ihrer Mägen mit Verunreinigungen voll waren ist eine furchtbare Anklage für die Menschheit. Wie in der Vergangenheit schon berichtet wurde, werden 80 % des weggeworfenen Plastikmülls in die Ozeane eingeleitet, wo es von Meerestieren gegessen wird oder jahrelang in großen Müllstrudel umher driftet. Es ist ironisch und traurig, dass die Menschheit – eine Art mit einem kleineren Gehirn als ein Wal – für solch eine Tragödie verantwortlich ist.

So lange Menschen nicht endlich den Wert des Lebens begreifen und alle Lebensformen respektieren, werden Tragödien wie diese weiterhin passieren.

Quelle: Trueactivist


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Hollywoods schmutzige Schuld und die Hintergründe

in Medien/Welt

Es ist kein Geheimnis, dass Corey Feldmann (einer der bekannteren Hollywood Kinderdarsteller der 1980er) mehrere Male an die Öffentlichkeit gegangen ist, um über die grassierende Pädophilie, die sich hinter den verschlossenen Türen der Unterhaltungsindustrie abspielt, zu berichten. Feldman beschrieb, wie er und sein Freund, Kinderstar Corey Haim, während ihrer Karrieren in den 80er Jahren unter Drogen gesetzt und sexuell missbraucht wurden. Feldman hat dazu beigetragen, die Vergangenheit aufzuarbeiten, die Haim so quälte und 2010 zu seinem Tod führte, welcher, ungeachtet der Drogen, die in an jenem Tag in seinem Hotelzimmer gefunden wurden, offiziell als Tod durch Atembeschwerden behandelt wurde.

360x270_Corey-Feldman-wants-to-play-Harrison-Ford-s-son-in-Star-Wars-Episode-7-or-Indiana-Jones-7488

“Es gibt eine Person, die am Tod Corey Haims schuld ist, und diese Person ist zufällig ein Hollywood Multimillionär”, erzählte Feldman 2011 in „Nightline“, den Spätnachrichten des US-Fernsehsenders ABC. „Diese Person muss entlarvt werden, aber leider kann ich das nicht tun. Aber die Person, die weiß, wer es getan hat und wer es ist, schaut gerade zu, da bin ich mir sicher.“ Feldman verweist auf die Mächte und Verbindungen in der Unterhaltungsindustrie, die sexuellen Missbrauch zulassen, und dass Haim Drogen nahm, um dieses Trauma zu verarbeiten.

In diesem Artikel geht es aber nicht um die zwei Coreys. Allison Arngrim, ehemalige Darstellerin in der Serie „Little House on the Prairie“, die in Deutschland unter dem Titel „Unsere kleine Farm“ lief, hat auch über ihre Zeit in Hollywood geschrieben. In „Confessions of a Prairie Bitch“ (deutsch: Geständnisse eines Prärie-Luders) nimmt sie den Leser mit durch ihre Zeit an den Drehorten und in dem Geschäft, in dem sie vom Missbrauch erzählt, den sie mehre Male durchlitt.

randyquaidshot
Randy Quaid hat sich auch gegen Hollywood gestellt und nannte die „Hollywood Mörder“ als Verantwortliche für den Tod Heath Ledgers

Kürzlich wurden mehrere Talentmanager wegen Belästigung verurteilt, darunter Hollywoods Manager für junge Talente, Martin Weiss. Er wurde nach einem Jahr Haft 2012 entlassen, nachdem seine Gesamtstrafe von sechs Jahren, von denen 5 Jahre auf Bewährung ausgesetzt waren, aufgehoben wurde.

Ein anderer Hollywood Manager, Jason James Murphy, der bei “Super 8” und “Billiger im Dutzend 2” mitarbeitete, verbüßte fünf Jahre wegen Kidnappings und Belästigung eines achtjährigen Jungens im Staat Washington, bevor er nach Kalifornien zog und in Hollywood mit Kinderdarstellern arbeitete.

Dies ist zurückzuführen auf Feldmans Behauptung, geradezu von Pädophilen umringt gewesen zu sein, und seiner Forderung nach dem Schutz von Jugendlichen in Hollywood heutzutage. Es sind nur einige von vielen Vorwürfen gegen Hollywood und den Menschen, die dort arbeiten. Roseanne Barr hat in der Vergangenheit immer wieder über die MK Ultra Aktionen (ein früheres, geheimes CIA-Projekt zur Bewusstseinskontrolle) in Hollywood gesprochen, und „Independence Day“ Darsteller Randy Quaid erklärte in einer öffentlichen Rede über Hollywood, dass es „Starmörder in Hollywood“ gäbe.

“Hollywood behält seine Machtstrukturen. Sie halten die Kultur des Rassismus, Sexismus, der Klassenunterschiede, der Diskriminierung aufrecht und daran fest. Sie nähren diese Kultur und machen einen Haufen Geld dabei. Sie tun es auf Geheiß ihrer Hintermänner, denen alles gehört“, sagte Roseanne Barr bei einem Interview zu Hollywood und seiner „pyramidenhaften“ Hierarchie beim russischen Sender RT in dem Clip unten (bei 4:50):

Da Hollywood von großen Unternehmen wie Fidelity Instruments (für den Disney Konzern) als Anteilseigner geleitet wird, beginnt man den Einfluss über die Medien zu verstehen und wie einfach es ist, Tabuthemen wie Pädophilie zu verheimlichen. Wie Barr in ihrem Interview sagt: „Wenn Du Dich dagegen auflehnst, wirst Du sofort niedergemacht.“ Sie beschreibt all das, was Feldman, Quaid und andere zu vermitteln versuchen, wenn sie sagen, dass man sich gegen diejenigen stellt, die einen bezahlen: „Der Nagel, der heraussteht, wird niedergeschlagen.“


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...
Gehe zu Top