Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Darum ist die gefährlichste Droge der Welt nicht verboten

in Politik

Habt Ihr Euch jemals gefragt, warum Alkohol, weitaus mehr eine Einstiegsdroge als Marihuana, legal bleibt trotz, dass es erwiesenermaßen Aggressionen steigert und zu vielen sozialen Missständen wie häuslicher Gewalt und Autounfällen führt? Ist doch komisch, dass die meisten Länder etwas derart Zerstörerisches und abhängig machendes wie Alkohol, was nicht so sicher wie Marihuana ist, legalisiert haben. Hier sind fünf Gründe dafür, weshalb Alkohol, die gefährlichste Droge der Welt, verkauft wird, und warum niemand etwas dagegen sagt:

 

1. Es geht nur ums Geld

Cannabis verursacht in den seltensten Fällen Gewalt – weder gegen andere noch gegen sich selbst -, wohingegen Alkoholkonsum eine Hauptursache für bewusste Selbstverletzung, Unfälle und Gewalt im Haushalt ist. Alkohol erhöht in besonderem Maß das Risiko für einen Unfall, wie Ertrinken, altersuntypisches Hinfallen und Verletzungen beim Laufen. In den USA sind 36 % aller Unfälle, die im Krankenhaus behandelt werden, und 21 % aller Verletzungen auf den Alkoholkonsum des Verletzten zurückzuführen. Alkohol trägt zu über 200 Krankheiten und Verletzungen, vor allem Leberzirrhose und verschiedene Krebsarten, bei. Über 1,3 Millionen Erwachsene und 73.000 Jugendliche in den USA ließen sich 2013 wegen Alkoholabhängigkeit in einer Facheinrichtung behandeln. Also, warum ist es immer noch legal? Wenn es keine alkoholbedingten Todesfälle bzw. Unfälle gäbe, wovon sollten dann Krankenhäuser, Kliniken und Therapeuten leben?

Studie: Alkoholiker sterben 20 Jahre früher Bild: argus
Alkoholiker sterben einer Studie zufolge Jahrzehnte früher als Menschen, die nicht abhängig sind. Frauen sind besonders gefährdet. [1]  Bild: argus

2. Es geht nur ums Geld

Die Kosten im amerikanischen Gesundheitswesen für Alkoholkonsumenten sind acht Mal höher als die für Cannabis-Konsumenten. Das Time Magazin berichtet, dass übermäßiger Alkoholkonsum den USA im Jahr 2006 223,5 Milliarden Dollar gekostet hatte. Das macht ungefähr 1,90 Dollar für jeden Drink oder ca. 746 Dollar pro Kopf. Drei Viertel dieser Kosten entstanden durch verringerte Leistungsfähigkeit, 11 % durch Behandlungskosten, 9 % für juristische Belange, und die restlichen 8 % gingen auf das Konto von fetalem Alkoholsyndrom und ähnlichen Krankheitsbildern. Forschung und Zahlen belegen seit langem, dass Alkohol ein viel höheres und gefährlicheres Risiko für Gesundheitsprobleme darstellt als jede andere Droge und viele Drogen zusammen. Also, warum ist es immer noch legal? Die „Studien“ führen zu mehr Medikamentenverschreibungen, mehr Therapien und medizinischen Ausgaben, von denen das Gesundheitswesen großzügig profitiert.

Bild: http://freie-zeit.eu/
Bild: http://freie-zeit.eu/

3. Es geht nur ums Geld

Alkohol ist eine der schädlichsten Drogen. Zehn Mal mehr als normal konsumiert könnte diese zum Tode führen. Von 2006 bis 2010 führte exzessiver Alkoholkonsum in den USA zu ca. 88.000 Todesfällen, und 2,5 Millionen potentielle Lebensjahre gingen jährlich verloren. Menschen sterben an einer Alkoholüberdosis. Eine tödliche Überdosis Cannabis gab es noch nie. 2013 verursachte Fahren unter Alkohol 10.076 Todesfälle. Also, warum ist es immer noch legal? Wie sonst kann man Konsumenten abhängig machen, den Umsatz erhöhen und Mittel zur Therapierung freigeben?

Alkoholiker - Bild: http://www.zks-ms.de/
Alkoholiker – Bild: http://www.zks-ms.de/

4. Es geht nur ums Geld

Die jährlichen Kosten wegen Alkoholkonsums in den USA belaufen sich auf 165 Dollar pro Konsumenten. Im Vergleich dazu: Bei Cannabis sind es gerade mal 20 Dollar pro Konsument. Diejenigen, die Alkohol trinken, neigen erheblich häufiger dazu, abhängig zu werden und Toleranzen zu entwickeln. Wenn Cannabis häufiger verfügbar wäre, würde sich der Konsum von harten Drogen wie Heroin und Kokain tatsächlich verringern. Also, warum ist es immer noch legal? Man verdient daran, wenn man das Gift teuer, und nicht die Therapie günstig verkauft.

 

5. Es geht nur… ums Geld

Es ist erwiesen, dass Alkohol andere Süchte wie Spielen, Tabak, übermäßiges Essen, andere Drogen und viele weitere physische und psychische Abhängigkeiten verschlimmert. Der Markt für Spielkasinos in den USA wird auf jährlich 60 Milliarden Dollar geschätzt. Also, warum ist es immer noch legal? Ganz einfach: weil es Geld bringt und die Wirtschaft ankurbelt….

 

 

[1] Studie: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/acer.2012.36.issue-10/issuetoc

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

9 Comments

  1. Und das ganze in grammatikalisch korrekten Sätzen, bitte. Das ist wirklich peinlich. Dem Inhalt stimme ich zu 100% zu aber der Autor hatte offenbar täglich 10-12 Single Malts zu viel…Über Jahre hinweg.

    • Nee. Das gesundheitsweßnprofitiert nicht davon, das ist Unsinn, ich arbeite selbst in diesem. Ja natürlich ist ne Leberzirrhose teuer aber der gleiche stirbt halt ohne Alkohol 15 Jahre später lang gepflegt und behandelt —teurer—- an Lungenkrebs oder darmkrebs. Herzinfarkt oder Schlaganfall. Also dem Gesundheitswesen bringt Abstinenz mehr Geld ein. Gänzlich ausgelassen wurde der Grund des hanfverbots — Dupont und Nylon. Tatsächlich wirtschaftliche Gründe. Das verbot von Alkohol würde gesundheits und Rentenkassen belasten, Alkohol ist akzeptiert und ein verbot würde sowohl Wählerstimmen vergraulen wie auch den Konsum ankurbeln, wissen wir aus der Zeit Prohibition. Die Mafia hätte eine neue Einnahmequelle. Das mal als unvollständige Kurzfassung …… Also der Artikel ist inhaltlich recht sinnfrei und absurd. Aber klar finanzielle Interessen halten Alkohol legal und Hanf illegal. P.s. Es gibt genügend Psychopathen aller Art die vontherapeuten behandelt werden, Termine sind kaum zu kriegen, wozu brauchen die den den zumeist Obdachlosen alkoholiker, dessen Therapie noch nicht einmal bezahlt wird?

  2. Genau das dachte ich mir auch. Ich finde man sollte die Gesellschaft darauf hinweisen und danach eine Art Abstimmung machen. Deutschland sollte sich mal ein Beispiel an die Niederlande nehmen. Die Niederlande machen es nämlich richtig.

    MfG,

    Tobi

  3. Lieber Nachtwächter
    Danke für deinen Bericht. Es geht wirklich um`s Geld.
    Bier wurde von Mönchen erfunden um die Menschen gefügig zu machen. Die Männer die von dem Gebräu abhängig wurden, befolgten jeden Befehl, da sie ja abhängig waren.
    Das ist wie beim Glutamat….macht auch Dumm und Folgsam und Süchtig.
    Dazu kommt, dass die Priester um die erleuchtungs-fördernden Pflanzen wussten, und somit verboten. Denn erleuchtete Menschen lassen sich nicht versklaven.
    Darum wurden ja auch die Hexen verbrannt. Das Wissen um die Kräuter war und ist Heute noch Gift für die Banken, Pharma, Regierungen etc.
    Leute wacht endlich auf….!
    Z. B.
    Weshalb tragen viele Menschen eine Sonnenbrille?
    Uns wurde eingetrichtert dass die Sonne gefährlich sei….
    Überlegt euch warum ist die Sonne gefährlich?
    Und jetzt frage dich: Bist du natürlich oder ein Hybrid?
    Jetzt schaue in die Natur…. Welches Säugetier trägt denn eine Brille?
    Der Grund für diese Lüge ist:
    80% des Sonnenlichts, nehmen wir über die Augen auf und nicht über die Haut.
    Die Wirtschaft profitiert im Verkauf von unsinnigen Sonnenbrillen und die Pharmaindustrie kann ihre Vitamin D3 Tropfen verkaufen.
    Sonnenlicht ist reine Energie, was wir Menschen auch sind. Gesundheit kommt aus der Natur und nicht aus der chemischen Küche. Alkohol wird gebraut oder destilliert, denn niemand kommt freiwillig auf die Idee, stinkende, faulende Früchte zu verzehren um einen Vollrausch zu erleben.
    In Liebe zu allem was Ist
    Ishani Diana

  4. Rein in der Sache stimme ich zu. Die hier aufgetischten Begründungen sind aber schlichtweg Blödsinn. Das Hauptproblem ist, dass Alkohol schon seit Jahrtausenden eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz hat. In jedem Fall, in dem bisher versucht wurde, den Konsum einzuschränken, staatlich zu regulieren oder gar zu verbieten, bildete sich rasch ein Schwarzmarkt, der Vertrieb verlegte sich auf kriminelle Organisationen (siehe amerikanische Prohibition). Sank der Konsum deswegen? Nein. In fast allen skandinavischen Staaten ist Alkohol extrem hoch besteuert. Wird deswegen nicht mehr getrunken? Nein. Man braucht sich nur mal Schweden anzusehen, Alkohol ist dort trotz wirklich hoher Preise omnipräsent.
    Sicherlich ist Alkohol eine sehr gefährliche Droge. Hierzulande extrem billig, überall verfügbar und gesellschaftlich akzeptiert. Wirklich daran arbeiten, Konsum und Missbrauch zu reduzieren, kann man nur mit Aufklärung, Aufklärung und Aufklärung. Und da wird meiner Meinung nach viel zu wenig getan.

  5. Auch wenn die christlichen Mönche nicht das Bier erfunden haben, so sollte es einem doch zweifelhaft vorkommen, wenn Leute, die sich eigentlich der Askese verschrieben haben und behaupten, nur Gutes tun zu wollen, die Droge Alkohol herstellen und verkaufen. Der Koran sagt hierzu: „Und Wir setzten in die Herzen derjenigen, die ihm (Jesus Christus) folgten, Mitleid und Barmherzigkeit, und auch Mönchtum, das sie erfanden – Wir haben es ihnen nicht vorgeschrieben –, dies nur im Trachten nach Gottes Wohlgefallen. Sie halten es jedoch nicht ein, wie es ihm zusteht. …“ [Sure 57, 27].
    Während weltliche Gesetze zum Verbot des Alkoholgenusses meist versagt haben, hat allein der Islam durch die Verankerung dieses Verbots in der göttlichen Offenbarung es geschafft, ihn weitestgehend einzuschränken. In Jordanien bspw., wo nach dem weltlichen Gesetz Alkoholgenuss erlaubt ist, ist dieser jedoch kaum verbreitet, da gesellschaftlich geächtet. Wer trinkt, muss damit rechnen, als verkommener Mensch angesehen und von seinen Familienanghörigen und Freunden gemieden zu werden. Wer in der Öffentlichkeit als betrunken auffällt, muss mit verbalen und sogar tätlichen Attacken rechnen, ohne dass die Polizei ihm dagegen viel helfen würde.
    In den muslimischen Ländern, in denen nach dem islamischen Recht Alkoholgenuss vom Staat bestraft wird, ist dies größtenteils akzeptiert, da die weltliche Bestrafung nur eine Bestätigung des religiösen Verbots darstellt.

  6. Nach Meinung eines Haschischkonsumenten aus meinem Bekanntenkreis ist Haschisch verboten und Alkohol erlaubt, weil – seiner Ansicht nach – Haschisch einem die Dinge in dieser Welt transparent erscheinen lässt, während Alkohol umnebelt und einem schwarz vor Augen werden lässt. Die Machthaber wollen jedoch nicht, dass die Leute aufwachen und in dieser Transparenz erkennen, wie sie von den Politikern belogen und ausgenützt werden. Ginge es nach ihm, dann würden alle Weinberge in Deutschland in Haschischpflanzungen umgewandelt.

  7. Sehr geehrte Interessenten,
    sicher geht es auch ums Geld !
    Aber Geld ist ja nur ein Mittel um die Völker zu beherrschen !

    Es geht also in Wahrheit um die Herrschaft über die Völker,
    denn, wer besoffen ist, ist leichter zu beherrschen als ein Mensch,
    der alle Sinne noch beisammen hat.

    Zum 5. Punkt,dass Mariuhana billiger als Alkohol sei, empfinde ich
    nicht als richtig. Denn es wird i.d.R. viel Geld für solches ausgegeben.
    Außerdem wird es oft mit Tabak konsumiert und ist von daher
    „in einer anderen Art irgendwie belastend“ ( weil nämlich die
    anderen „mitrauchen“ oder passiv mitrauchen müssen).

    Es sind nämlich nicht nur der Alkohol,sondern Wein,Sherry,Wodka,
    Ekstasy,LSD,Heroin,Kokain,Amphetamine,Zucker(der ja nach dem
    Konsum zu Alkohol im Körper verarbeitet und direkt ins Gehirn geht)
    sowie neben anderen Drogen auch die oft vergessene chemische
    Zersetzung unserer Nahrungsmittel.

    Wenn man nun denken will, „es drehe sich nur ums Geld“,der verkennt
    die machtpolitische Wirkung,die solche Massenwirkenden Mittel gegen
    den Körper der Menschen eines Volkes wirkt, nämlich hemmend,krank
    und insgesamt schwächend.

    Denn „Geld“ haben die Herrschenden soviel,dass sie die Welt dreimal
    einkaufen könnten !!

    Es geht schlicht und einfach um die Macht !

    Gruß vafti

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Politik

Gehe zu Top