Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Author

Contrapaganda - page 3

Contrapaganda has 319 articles published.

Der zweitmächtigste Mann bei ISIS wurde getötet

in Welt von

Erbil, Region Kurdistan – Wie die militärische Informationsabteilung des Irak am Samstag verkündete, wurde der zweitwichtigste Mann bei ISIS getötet.

Der stellvertretende Befehlshaber und Kriegsminister der extremistischen Gruppierung, Ayad Jumaili, bekannt als Abu Yahiya, wurde am Samstag in al-Qa’im, in der irakischen Provinz al-Anbar an der Grenze zu Syrien durch die irakischen Luftstreitkräfte getötet.

Basierend auf präzisen Informationen, die durch die Geheimdienstabteilung der Luftstreitkräfte beschafft wurden, wurden zwei ISIS-Basen in al-Qa’im lokalisiert und angegriffen, wie in der Erklärung der militärischen Informationsabteilung näher erläutert wird.

Zwei andere hochrangige Funktionäre wurden ebenfalls getötet. Ihre Namen wurden angegeben als Turki Jamal al-Delaimi, Chef der militärischen Angelegenheiten von al-Qa’im, und Salim Muthdafar al-Ajami, bekannt als Abu Khatab, von der Verwaltungsabteilung von ISIS.

Sie starben nur wenige Tage nachdem ein ISIS-Propaganda-Funktionär und vier seiner Mitarbeiter durch einen Luftangriff der Koalition getötet wurden.

Ibrahim al-Ansari und vier weitere wurden am 25. März in al-Qa’im in der irakischen Provinz al-Anbar an der Grenze zu Syrien getötet.

Ansari war verantwortlich für die Produktion und Verbreitung von Propaganda und er leitete und unterstützte internationale Terrorangriffe. “Seine Propaganda ermutigte ISIS-Anhänger dazu, Angriffe mit Messern, Fahrzeugen und durch Brandstiftung gegen Amerikaner und andere westlicher Bürger auszuführen”, sagte Oberst Joseph Scrocca, Direktor für öffentliche Angelegenheiten der Koalition, indem er während einer Pressekonferenz am Donnerstag seinen Tod bestätigte.

“Dieser Angriff wird ISIS’ Fährigkeit behindern, Propaganda herzustellen – Propaganda, um sowohl zu Terror in der Region als auch in unserem Heimatland anzustiften, und er hat auch die Kommunikation zwischen anderen ISIS-Mitgliedern getroffen”, fügte er hinzu.

Die ISIS-Führung, die aus ihren Hochburgen ar-Raqqa und Mossul vertrieben wurde, hatte sich im Talgebiet des Flusses Euphrat zwischen Deir ez-Zor, Syrien und al-Qa’im konzentriert. “Das ist wahrscheinlich ihre größte Konzentration an Streitkräften”, bestätigte das Pressebüro der Koalition gegenüber Rudaw Mitte März.

“Wir nutzen jede Gelegenheit, die sich uns bietet, um die ISIS-Führungsriege vom Schlachtfeld zu entfernen”, sagte der Sprecher der Koalition, Oberst John Dorrian, im Februar.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf rudaw.net (http://www.rudaw.net/english/kurdistan/010420173)

Quellen:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/erbil-kurdistan-region-second-powerful-man-isis-killed-iraqs-military-intelligence-department-announced-saturday/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Nigerianisches Gericht weist Coca-Cola an, ihre Getränke mit Warnhinweisen zu versehen, dass sie möglicherweise giftig sind

in Gesundheit von

Ein nigerianisches Gericht hat entschieden, dass zwei Arten von Coca-Cola-Getränken – Fanta und Sprite – aufgrund der hohen Mengen darin gefundener Benzoesäure und Gelborange S-Zusatzstoffen giftig sein könnten. Wie das Gericht erklärte, könnten diese Chemikalien ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko darstellen, wenn sie mit Ascorbinsäure vermischt werden.

Der Richter Adedayo Oyebanji ordnete sowohl an, dass das nigerianische Abfüllunternehmen Nigerian Bottling Company (NBC), Fanta- und Sprite-Flaschen und -Dosen mit Hinweisen versehen müsse, die vor einer Vermischung mit Vitamin C warnen, als auch, dass die nigerianische Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde National Agency For Food and Drug Administration and Control (NAFDAC) wegen ihres Versäumnisses, Gesundheitsstandards sicherzustellen, eine Geldstrafe in Höhe von zwei Millionen Naira [knapp 6.000 Euro] zahlen müsse.

“Es ist offensichtlich, dass die NAFDAC eklatant verantwortungslos bei ihren regulatorischen Verpflichtungen gegenüber den Konsumenten von Fanta und Sprite war, die von der Nigeria Bottling Company hergestellt wurden”, sagte der Richter. “Die NAFDAC hat durch ihre Zertifizierung als zufriedenstellende menschliche Konsumgüter…die durch Beigabe von Ascorbinsäure giftig werden… gegenüber den Bürgern dieser großen Nation versagt.”

“Ich bin glücklich, dass ich erfolgreich bin und wir die Nigerianer und die ganze Welt davor gewarnt haben, was in Nigeria passiert”, sagte der Geschäftsmann Dr. Emmanuel Fijabi Adebo aus Lagos, der den Fall vor Gericht brachte. “Die Geldstrafe, die das Gericht gegenüber der NAFDAC verhängte, entspricht noch nicht einmal einem Zehntel der Summe, die ich für den Rechtsstreit ausgegeben habe…Wir sollten zumindest die Summe zurückerhalten, die wir für den Verkauf des Produkts und den Export nach Großbritannien ausgegeben haben. Wir haben für das was wir durchgestanden haben, einen Anspruch darauf, eine besondere Art der Schädigung geltend zu machen.”

Quelle: http://edition.cnn.com/2017/03/28/africa/nigeria-coca-cola-case/index.html

Übersetzt aus dem Englischen von https://www.minds.com/blog/view/693605121371676675


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Braut sich im Südchinesischen Meer ein Krieg zwischen den USA und China zusammen?

in Welt von

Südchinesisches Meer – Während immer mehr Öl ins Feuer einer hochexplosiven Situation in Südostasien gegossen wird, hat China laut eines Reuters-Berichts “den Bau militärischer Infrastruktur auf künstlichen Inseln im Südchinesischen Meer weitgehend fertiggestellt” und die asiatische Supermacht “kann dort nun jederzeit Kampfflugzeuge und anderes militärisches Gerät einsetzen”.

Indem Satellitenfotos angeführt werden, die von der Asian Maritime Transparency Initiative analysiert wurden, die Teil des Center for Strategic and International Studies [CSIS/Zentrum für internationale und strategische Studien] in Washington D.C. ist, schreibt die Nachrichtenagentur, dass “auf den zu den Spratly-Inseln gehörenden Inseln Yongshu Jiao, Subi und Meiji Jiao an Marine-, Luftwaffen-, Radar- und Verteidigungseinrichtungen gearbeitet wurde”.

Der Pentagon-Sprecher, Kommandant Gary Ross, sagte indessen ganz auf Linie mit dem Narrativ der Mainstream-Medien, dass China ein Aggressor ist, dass dadurch, dass es Souveränitatsrechte für das Südchinesische Meer beansprucht, die neuen Bilder bestätigen würden, was das US-Militär bereits wisse.

“Chinas fortgesetzte Bautätigkeit im Südchinesischen Meer ist Teil des zunehmenden Beweismaterials, dass es damit fortfährt, zu unilateralen Aktionen zu greifen, welche die Spannungen in der Region erhöhen und kontraproduktiv für die friedliche Lösung der Streitigkeiten sind”, sagter er gegenüber Reuters.

China hat seinerseits zum wiederholten Male diese Auffassung heruntergespielt und an der Position festgehalten, dass es einfach eine Verteidigungsinfrastruktur innerhalb seiner eigenen Grenzen errichtet, wie jede Nation es an seiner Stelle auch tun würde.

“Was die Stationierung oder Nicht-Stationierung notwendiger Verteidungseinrichtungen für sein eigenes Territorium betrifft, so ist dies eine Angelegenheit innerhalb des Bereichs chinesischer Souveränität”, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Hua Chunying, während eines Pressegesprächs am Dienstag.

Trotz Kommentaren wie diesem – und der sehr realen Tatsache, dass China eigentlich nirgendwo einmarschiert ist – haben sich die Konzernmedien auf die Nachricht über die neuen Bilder gestürzt.

Forbes, zum Beispiel, brachte einen Artikel, der im Wesentlichen all die Gründe auflistete, warum China ein wirklich übler Akteur in der Region sei, und CNN sprach mit Analytikern, die erklärten, wie der militärische Aufbau auf den künstlichen Inseln schrittweise vor sich geht, indem China damit weitermacht, seinen autoritären Einfluss auf die Nachbarländer auszuüben.

Das ist das Narrativ. Glaubt was ihr wollt.

Aber die Realität der Situation im Südchinesischen Meer ist – ungeachtet aller geopolitischen Analysen -, dass es in diesen Gewässern verdammt viel militärisches Gerät gibt.

Wie Anti-Media berichtet hat, sind US-Truppen bereits in der Region, während sie mit dem Verbündeten Südkorea an gemeinsamen Manövern teilnehmen, die bis Ende April andauern werden. Anschließend wird Japan – ein weiterer US-Verbündeter – Anfang Mai auf einer dreimonatigen Tour mit dem schlagkräftigsten Kriegsschiff das Südchinesische Meer befahren.

Das bedeutet, dass genau in dem Moment, in dem die gemeinsamen Manöver mit Südkorea enden – bei denen zufällig Einheiten der Delta Force, Navy SEALS und Army Rangers teilnehmen – Japan ein Kriegsschiff in Gewässer entsendet, die von China beansprucht werden.

Wenn dieser zeitliche Ablauf ein wenig kurios erscheint, sollte man auch bedenken, dass die USA gerade ihr Raketenabwehrsystem Terminal High Altitude Area Defense (THAAD) in Südkorea installiert haben, wodurch weder auf China noch auf Russland allzu viel Rücksicht genommen wurde.

Indem China keine Anzeichen zu erkennen gibt, von seinem Standpunkt im Südchinesischen Meer abzurücken – weder ideologisch noch physisch – und indem die Konzernmedien willig und begierig sind, das Narrativ vom “bösen China” voranzutreiben, aus dem das US-Militär ganz versessen darauf ist, Kapital zu schlagen, scheint es, dass der lange befürchtete Konfrontationskurs mit China tatsächlich nicht mehr allzu weit entfernt ist.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/war-u-s-china-brewing-s-china-sea/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Erste Patientin bei Diabetes-Versuch ist nun diabetesfrei

in Gesundheit von

Titelbild: Diabetes Research Institute

Bei einem neuen klinischen Versuch, bei dem es darum geht, eine neue Methode zu beobachten, bei der einem Patienten mit Diabetes Typ 1 Inselzellen injiziert werden, haben Ärzte vom Diabetes Research Institute an der University of Miami bestätigt, dass die Patientin ihres ersten Versuchs keine Insulintherapie mehr benötigt.

Ihre erste Patientin, Wendy Peacock, musste sich wegen ihres Diabtes selbst Insulinspritzen geben und einen strikten täglichen Plan befolgen, seit bei ihr im Alter von 17 Jahren Typ 1 diagnostiziert worden war. Nun, mit 43, hat sich Peacock bei diesem neuen Versuch dem Eingriff unterzogen und braucht keine Spritzen mehr, weil ihr Körper auf natürliche Weise Insulin produziert. Seit der minimalinvasiven Operation im August 2015 hat sie auch keine Ernährungseinschränkungen mehr, die mit Diabetes Typ 1 einhergehen.

Diabetes Typ 1 wird durch das körpereigene Immunsystem verursacht, das schädliche Bakterien und Viren angreifen soll, und stattdessen jedoch insulinproduzierende Zellen, oder Inselzellen, angreift, die in der Bauchspeicheldrüse wirken. Sobald zuviele Inselzellen zerstört sind, produziert der Körper wenig bis gar kein Insulin mehr, das dazu benötigt wird, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Das Insulin ermöglicht es dem Zucker, anstatt in den Blutkreislauf in die Zellen einzudringen, aber wenn der gesamte Zucker im Blutkreislauf verbleibt, kann das zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Bei diesem neuen Diabetes-Versuch haben die Ärzte eine neue Methode entwickelt, um die Inselzellen in den Körper zu injizieren. Anstatt sie in die Leber zu injizieren, was bei vorherigen Experimenten getan wurde und sich eine bestimmte Zeit lang als effektiv erwiesen hat, spritzen die Ärzte die Zellen in das Omentum, um eine dauerhaftere Lösung herzustellen. Das Omentum ist ein Gewebe, das sich um die Bauchorgane windet, und die Zellen werden mit einer biologisch abbaubaren Vorrichtung in dieses Gewebe eingebracht. Die Vorrichtung wird produziert, indem das Blut des Patienten mit Thrombin vermischt wird, wobei es sich um eine Chemikalie handelt, die bei Operationen dazu eingesetzt wird, um Blutungen unter Kontrolle zu bekommen. Thrombin und das Blut bilden eine gelartige Substanz, die am Omentum anhaftet und die Inselzellen festhält, wobei normalerweise das Risiko besteht, an dieser Stelle abgestoßen zu werden oder abzusterben. Indem das Gel vom Körper absorbiert wird, erhalten die Inselzellen Sauerstoff und Nährstoffe, die sie benötigen, um ihre Aufgabe in Form der Insulinproduktion zu erfüllen. Bei allen momentanen Patientien wird für diesen Versuch eine Therapie gegen diese Abstoßung eingesetzt, damit der Körper die Inselzellen langfristig aufnimmt.

Dieser klinische Versuch ist ein Teil eines größer angelegten Ziels, welches darin besteht einen “BioHub” zu erschaffen, worunter man ein biotechnisch hergestelltes “Mini-Organ” versteht, das dazu gedacht ist, die Funktionen der Bauchspeicheldrüse des Körpers nachzuahmen, um effektiv Diabetes zu heilen.

Während man in diesem Fall noch nicht von einer Heilung sprechen kann, ist es für Diejenigen, die mit Diabtes Typ 1 leben, dennoch ein riesiger Schritt in die richtige Richtung. Dr. Camillo Ricordi, der Direktor des DRI und Professor für biomedizinische Technik, Mikrobiologie und Immunologie an der University of Miami, sagte über Peacock: “Sie ist wie eine diabetesfreie Person, aber sie benötigt Immunsuppresiva. Erst wenn man es ohne Anti-Suppression machen kann, dann ist es eine richtige Heilung.”

Was Peacock angeht, so ist sie immer noch dabei, sich an ein Leben ohne Diabetes zu gewöhnen. Sie sagte: “Wie jeder andere mit Typ 1, den ich kenne, lebt man auf der Grundlage eines sehr strukturierten Plans. Ich gehe gedanklich jeden Tag in meinem Kopf eine Checkliste durch – Glukosetabletten, Ernährung, Blutzuckermessgerät usw. – und dann höre ich damit auf und sage zu mir ‘WOW! Ich muss das nicht mehr planen.’ Es ist unwirklich für mich. Ich bin immer noch dabei, die Tatsache zu verarbeiten, dass ich kein Insulin mehr nehme.”

Was denken Sie über diese neuen Versuchsergebniss? Hinterlassen Sie unten Ihre Kommentare und teilen Sie diesen Artikel!

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://www.trueactivist.com/first-patient-in-diabetes-trial-is-now-diabetes-free/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

In Jemen versammeln sich Hunderttausende, um gegen den durch Saudi-Arabien geförderten Terror zu protestieren

in Welt von

In der Hauptstadt Jemens gingen Hunderttausende auf die Straße, um gegen den anhaltenden militärischen Konflikt und die Bombardierung von Zivilisten zu protestieren.

Von Claire Bernish / The Free Thought Project

Sanaa, Jemen – Hunderttausende gingen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa auf die Straße, um am zweiten Jahrestag der Invasion sowohl gegen Saudi-Arabien als auch gegen die anhaltende militärische Offensive durch die US-unterstützte saudisch-geführte Koalition aus neun Nationen zu protestieren, die versucht, den Aufstand der schiitischen Huthi-Rebellen niederzuschlagen.

“Ich nahm an den Protesten gegen die Aggression (durch die saudisch-geführte Koalition) teil; vielleicht wird unsere Stimme in der Welt gehört, damit der Krieg beendet wird”, wurde der Protestierende Ahmed Mohsen von Associated Press zitiert, der zusammen mit anderen Kriegsmüden im Gedränge daran teilnahm, um zu versuchen, die Aufmerksamkeit auf den anderen großen Konflikt der USA zu lenken.

“Zwei Jahre der mutwilligen Gewalt und des Blutvergießens, Tausende Tote und Millionen von Leuten, die verzweifelt ihre Grundrechte auf Nahrung, Wasser, Gesundheit und Sicherheit in Anspruch nehmen wollen,” schimpfte der UNO-Kommissar für Menschenrechte, Seid al-Hussein, “genug ist genug”.

Obwohl die offiziellen Teilnehmerzahlen noch nicht bestätigt worden sind, verstopften riesige Menschenmengen die Straßen der Hauptstadt, indem unterstützerische und direkte Aktionen durch das US-Militär unter der sich bildenden Trump-Regierung in den letzten Wochen beträchtlich erhöhten.

“Die Opferzahlen haben seit dem Beginn des Konflikts 10.200 überstiegen, wobei Berichten zufolge  40.000 Verletzte und mehr als drei Millionen Vertriebene hinzukommen”, wie das zugegebenermaßen staatlich geleitete RT berichtet: “Allein im letzten Monat wurden 106 Zivilisten bei Luftangriffen unter saudischer Führung getötet, erklärte die UNO in einer Presseveröffentlichung.”

Laut Associated Press riefen “die von schiitischen Huthi-Rebellen organisierten Proteste zur Unterstützung des früheren Präsidenten Ali Abdullah Saleh und Huthi-Anführers Abdul-Malek al-Houthi zu einem Ende des Konflikts auf, der mehr als 10.000 Zivilisten getötet, über drei Millionen vertrieben und das verarmte Land an den Rand einer Hungerkatastrophe gebracht hat.”

Durch die saudische Invasion lastet ein Gesamtszenario aus sich verschlechternden Begleitumständen und heiklen politischen Handlungsweisen auf der geostrategisch äußerst wertvollen Nation, die an der Mündung zu der am meisten befahrenen kommerziellen Seeroute gelegen ist.

Tatsächlich hat die US-unterstützte Koalition für eine Blockade der Lieferungen gesorgt, um den verbleibenden Widerstand der international anerkannten Regierung von Abed Rabbo Mansour Hadi zu unterdrücken, was zu unerträglichen Konsequenzen geführt hat, die als Kriegsverbrechen eingestuft werden sollten.

Verhungern lassen.

Trotz einer fehlenden offiziellen Kriegserklärung und anhaltender Schlagzeilen aus dem gleichzeitig stattfindenden Syrien-Konflikt, hat sich die Situation zu einer schrecklichen humanitären Krise ausgeweitet.

“Überall wo man hingeht, sieht man die Leute in immer größerer Zahl in den Straßen betteln, man sieht, wie Leute den Müll durchwühlen, um zu überleben”, wird die humanitäre Koordinatorin der UNO für Jemen, Jamie McGoldrick, mit mahnenden Worten von der BBC zitiert.

Man hört katastrophale Geschichten darüber, dass Kinder sterben, weil sie keine medizinische Versorgung bekommen. Die Leute sterben an Mangelernährung, die Leute sterben an vermeidbaren Krankheiten. Es wird schlimmer, weil das Problem ist, dass sich die Wirtschaft in einer wirklich schlechten Verfassung befindet und der Bankensektor nicht funktioniert.

Erst letzten Monat berichtete das Welternährungsprogramm der UNO über das Ausmaß eines Problems, an dem sich die USA auf unentschuldbare Weise zum Komplizen gemacht haben, wie abc.net.au berichtet:

Jemen ist das am schlimmsten betroffene Land, indem es nach Beschreibungen der UNO “am Rande einer Hungersnot steht”. Mehr als 7,3 Millionen Leute brauchen dringend Nahrungsmittelhilfe und mehr als 460.000 Kinder leiden unter schwerer akuter Mangelernährung.

Wie Alex Emmons von The Intercept erklärt, “warnte die UNO letzte Woche, dass die Mehrheit der jemenitischen Bevölkerung leidet und am Rande einer Hungerkatastrophe steht. Der Unterstaatssekretär der UNO für humanitäre Angelegenheiten, Stephen O’Brien, kritisierte beide Seiten des Konflikts für die Einschränkung der Hilfslieferungen, sagte jedoch, dass die von den Saudis auferlegte Seeblockade teilweise verheerend für das Wüstenland sei, da es größtenteils auf den Import von Lebensmitteln angewiesen ist.

Die saudisch geführte Koalition hat auf unnachgiebige Weise Fischer angegriffen, die eine weitere Hauptnahrungsquelle in Jemen bereitstellen.

Die Situation hat sich verschlimmert, indem sich die saudisch unterstützten Kräfte darauf vorbereiten, die westliche Hafenstadt Hodeida zurückzuerobern, die einst die Zwischenstation von 70 Prozent der Nahrungsmittel und Hilfsimporte Jemens war. Zu Beginn des Krieges bombardierte Saudi-Arabien die Kräne, welche die Hafenarbeiter dazu benutzen, um die Schiffe zu entladen – wodurch das Arbeitstempo zu einem Schneckentempo verlangsamt wurde. Seitdem haben es die Luftangriffe durch die Koalition praktisch unmöglich gemacht, dass Hilfslieferungen den Hafen erreichen.

Für die USA dient Jemen als treibende Kraft hinter der Eskalation des Stellvertreterkrieges mit dem Iran, indem die Huthi-Rebellen – über die seit Langem Gerüchte kursieren, heimliche aber umfassende Unterstützung aus Teheran zu bekommen – offizielle Unterstützung in Form von Waffen, Finanzen und Logistik erhalten, um die saudische Koalition zu bekämpfen.

Reuters berichtet, dass ein ungenannter und unverifizierter leitender iranischer Regierungsbeamter behauptete, dass Generalmajor Qassem Soleimani von der al-Quds-Einheit angeblich letzten Monat eine Versammlung abhielt, durch die er nach Möglichkeiten suchte, um den Huthi-Aufstand zu unterstützen.

“Bei diesem Treffen kamen sie darin überein, den Umfang der Hilfe zu erhöhen, durch Training, Waffen und finanzielle Unterstützung”, sagte der anonyme Regierungsbeamte.

In Yemen findet der echte Stellvertreterkrieg statt und die Schlacht in Jemen zu gewinnen, wird dabei helfen, das Machtgleichgewicht im Nahen Osten zu definieren.

Indem für die Konfliktparteien soviel auf dem Spiel steht, hat es den Anschein, dass Jemen für die USA zum nächsten albtraumhaften Sumpf werden könnte, genau wie Afghanistan und Irak – gleichgültig, wie viele Hunderttausende, wenn nicht gar Millionen, ihre Betroffenheit wegen des Krieges zum Ausdruck bringen, indem sie sich in ihrem Heimatland auf der Straße versammeln.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://www.trueactivist.com/hundreds-of-thousands-gather-in-yemen-to-protest-sponsored-saudi-terrorism/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Putin bringt größten Kritiker hinter Gitter, während Proteste gegen Korruption Russland erschüttern

in Welt von

Bei der größten Demonstration des Ungehorsams seit den Antiregierungsprotesten von 2011-2012, gingen in Moskau und in über 100 russischen Städten Zehntausende Protestierende gegen Korruption auf die Straße, wobei sie den Rücktritt von Putins Stellvertreter verlangten.

Bei dem Ereignis, das als größte Demonstration des Ungehorsams seit den Protesten von 2011-2012 bezeichnet wurde, gingen Zehntausende Protestierende gegen Korruption in Moskau und über 100 russischen Städten auf die Straße, wobei sie den Rücktritt des russischen Premierministers Dmitri Medwedew forderten. Medwedew wird vorgeworfen, ein “Korruptionsimperium” aus Luxusgütern, Yachten und Weinbergen zu unterhalten.

Der russische Oppositionelle und führende Aktivist gegen Korruption, Alexei Nawalny – der größte Kritiker von Präsident Wladimir Putin -, wurde verhaftet, 15 Tage lang eingesperrt und mit einer Geldstrafe von 20.000 Rubeln belegt, indem ihm vorgeworfen wird, die größten Proteste gegen die Regierung innerhalb von fünf Jahren angestiftet zu haben. Andere Vorwürfe beinhalteten die Missachtung von Anweisungen eines Polizeibeamten und Widerstand gegen die Festnahme während des “nicht genehmigten” und “illegalen” Massenprotests.

Scuffles and arrests at the Navalny protest in Moscow #Russia #cnn

A post shared by Fred Pleitgen (@fpleitgencnn) on

Video: “Handgemenge und Festnahmen beim Nawalny-Protest in Moskau”

Die Protestierenden gegen Korruption, von denen viele erst um die 20 sind, wurden wütend, nachdem eine von Nawalnys Antikorruptionstiftung durchgeführte Untersuchung enthüllte, dass “Medwedew im ganzen Land Immobilien besitzt, gigantische Mengen an Ländereien in den nobelsten Bezirken kontrolliert, sich an Yachten und Apartments in Herrenhäusern aus der Zeit vor der Revolution erfreut und Profit aus den Landwirtschaftsunternehmen und Weinbergen erzielt, die sich sowohl in Russland als auch im Ausland befinden.”

Der frühere Präsident, amtierende Premierminister und Russlands zweiter Mann im Staat, hat ein Korruptionsnetzwerk aus Wohltätigkeitsorganisationen aufgebaut, die er dazu benutzt, um Bestechungsgelder von Oligarchen zu bekommen und sich im ganzen Land wie besessen Paläste und Datschen zu bauen.

Die Leute, die in Russland an die Macht kommen, sind schon seit Langem keine einfachen Schmiergeldnehmer mehr. Die korrupten Regierungsbeamten versuchen normalerweise ihre Aktivitäten zu verheimlichen, aber diese Leute handeln fast in aller Öffentlichkeit. Hunderte von Leuten werden engagiert, um Medwedew und seinen Besitztümern zu dienen. Und sie alle sehen, wissen und verstehen, wer diese Datschen besitzt, die unter dem Schutz spezieller Dienste des Staates stehen.

Das Video zu der Untersuchung, das am 2. März auf YouTube gepostet wurde und bisher mehr als 14 Millionen Mal angesehen wurde, soll den landesweiten Protest am 26. März ausgelöst haben. Laut NPR wurden mindestens 500 Protestierende in Moskau selbst verhaftet, obwohl Menschenrechtsgruppen sagen, dass die Zahl höher sei:

Es gab Berichte, dass im sibirischen Nowosibirsk 2.000 Leute auf die Straße gegangen sind, während es in St. Petersburg 10.000 waren und die Schätzungen hier in Moskau bei ungefähr 20.000 liegen. Die Bereitschaftspolizei verhaftete den Oppositionsführer, sobald er in der Moskauer Innenstadt angekommen war; während Nawalny-Unterstützer kurz versuchten, den Polizeiwagen aufzubrechen, in dem er auf dem symbolträchtigen Puschkin-Platz der Hauptstadt festgehalten wurde.

Durch die drakonischen Gesetze, die im Zuge der Antiregierungsproteste des Jahres 2011 verabschiedet wurden, wird von den Russen verlangt, zuerst die Genehmigung der Regierung einzuholen, bevor sie auf die Straße gehen, um zu protestieren; wenn sie es wagen, das Gesetz des Landes zu missachten und ihre Stimme zu erheben, riskieren sie eine Verhaftung und eine Geldstrafe.

2011 hatte Putin die damalige US-Außenministerin Hillary Clinton beschuldigt, die Proteste angestachelt zu haben, die damals den Kreml verunsicherten und zu strengen neuen Gesetzen führten, welche darauf abzielten, Uneinigkeit zu unterdrücken. Aber es war Nawalny, der die Russen dazu aufrief, auf die Straße zu gehen und gegen Wahlbetrug bei den Parlamentswahlen zu protestieren, was mit einem Sieg Putins und seiner dritten Amtszeit endete.

Obwohl ein russisches Gericht Nawalny kürzlich in einem auf das Jahr 2013 zurückgehenden Fall der Veruntreuung für schuldig befand, behauptet er, dass dies politisch motiviert sei, um ihn zu disqualifizieren, da Nawalny angekündigt hatte, im März 2018 als Präsident zu kandidieren, um “Korruption zu bekämpfen, den Reichtum umzuverteilen, mehr in Bildung und Gesundheit zu investieren, die russische Politik zu dezentralisieren, die Justiz des Landes zu reformieren und sich aus der Beteiligung ausländischer Kriege zurückzuziehen.” Nawalny, der ein scharfer Kritiker Putins ist, sagte am Montag vor Gericht:

Selbst die leiseste Hoffnung auf eine faire Justiz existiert hier nicht. Die gestrigen Ereignisse haben gezeigt, dass eine ziemlich große Zahl an Wählern in Russland das Programm eines Kandidaten unterstützt, der für den Kampf gegen Korruption steht. Diese Leute verlangen eine politische Repräsentation – und ich strebe danach, ihr politischer Repräsentant zu sein.

Die Proteste vom Sonntag fanden in Gebieten statt, die vorrangig für Putin stimmen – von der westlichen Stadt Chita in Sibirien, bis hin zur südlichen Hauptstadt Dagestans, Machatschkala. Dies widerspricht Behauptungen des Kreml-Sprechers Dmitri Peskow, dass den jungen “minderjährigen Jugendlichen eine finanzielle Entschädigung versprochen worden sei, wenn sie von den Strafermittlungsbehörden verhaftet werden.”

Nachdem die russischen Medien eine Nachrichtensperre verhängten und die Proteste vom Sonntag ignorierten, stritt Peskow Einschränkungen der Pressefreiheit ab: “Wir sind nicht für die redaktionellen Richtlinien der Fernsehsender verantwortlich. Die Fernsehsender zeigen das, was sie für wichtig halten. Es gibt so viele Möglichkeiten, an Informationen heranzukommen, daher ist es nicht richtig zu sagen, dass die Informationsfreiheit in irgendeiner Form eingeschränkt wird.”

Zu seiner Verteidigung sagte die Sprecherin Medwedews, Natalja Timakowa, gegenüber RIA Nowosti: “Es ist sinnlos, die propagandistischen Ausbrüche eines verurteilten Oppositionellen zu kommentieren, der bereits angekündigt hat, eine Art Wahlkampagne und Kampf gegen die Obrigkeit zu führen.”

Infolge der Kritik über das Schweigen der Trump-Regierung über das harte Durchgreifen vom Sonntag, verurteilte das Weiße Haus die Verhaftungen, indem sie die Maßnahme “einen Angriff auf ureigenste demokratische Werte” nannte und die russische Regierung ermahnte, indem es hinzufügte, dass Washington “beunruhigt” darüber sein, von der Verhaftung des russischen Oppositionellen Alexei Nawalny zu erfahren.

In Bildern: Proteste gegen Korruption in ganz Russland

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/putin-sends-biggest-critic-behind-bars-as-anti-corruption-protests-rock-russia/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Trump erweitert Kriegsterror und tötet in einem Monat über 1.000 syrische und irakische Zivilisten

in Geopolitik von

Der Krieg gegen den Terror wird hässlich und blutig. Als Präsident Donald Trump das Amt übernahm, versprach er, schonungslos mit Terroristen zu verfahren, besonders mit Angehörigen von ISIS.

Dies bedeutet, dass Trump bereit war, das bekannte Erbe seiner Vorgänger fortzusetzen – Scheinterrorismus zu bekämpfen. Obwohl er erst weniger als 90 Tage im Amt ist, beweist Trump, dass er gewillt ist, sämtliche zur Verfügung stehenden Kräfte einzusetzen, um sein Ziel zu erreichen.

Jedoch existiert Trumps Ziel nicht. Es ist eine Tatsache, dass Terrorismus von der Central Intelligence Agency (CIA) produziert wird und durch die den Eliten gehörenden Mainstream-Medien verbreitet wird, um in der Öffentlichkeit Angst zu verbreiten. Das Ziel besteht darin, weiter Krieg zu führen und etwas anzugreifen, das nicht wirklich existiert. Indem sie das tun, festigen sie weiterhin ihre Führungsposition. Mehr Steuerzahlergeld wird für Verteidigung ausgegeben. Dadurch blühen die Rüstungsunternehmen auf, deren Anteisleigner und Nutznießer die Eliten sind. Sie plündern auch die Ressourcen der Ländern, in den sie den fingierten Krieg führen.

Der Krieg gegen den Terror ist angetrieben von Gier und Selbstsüchtigkeit. Kostbare Menschenleben werden für die Reichen geopfert. Diese Tat der Vereinigten Staaten ist gleichbedeutend mit rituellem Blutgeld, einer Praxis, bei der ein Ritualist menschliche Opfer fordert, damit das vergossene Blut mehr Geld generiert.

Beim vom Trump geführten Krieg gegen den Terror im Nahen Osten, setzte sich zuletzt das Töten unschuldiger Zivilisten fort. Gegenwärtig sind die Hände des US-Militärs mit dem Blut unschuldiger Zivilisten in Irak, Jemen und Syrien befleckt. Es ist entsetzlich und verabscheuungswürdig. Das Blutvergießen, das durch die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten des Westens und Nahen Ostens in diesen Ländern forgesetzt wird, ist unbeschreiblich.

Bildtext: “Produzierter Terrorisms – Justizministerium/FBI”

Es ist bekannt geworden, dass alleine im Monat März in Syrien und Irak über 1.000 Zivilisten getötet wurde. Ja, über 1.000 kostbare Menschenleben innerhalb von nur einem Monat in Syrien und Irak, und alle verursacht durch Aktionen der Vereinigten Staaten. Bei dieser Zahl ist Jemen noch nicht inbegriffen. Vergessen Sie nicht, dass die Vereinigten Staaten einen Feldzug unter saudischer Führung gegen Rebellen unterstützen, um die gegenwärtige Regierung Jemens zu stürzen. Die Zahl ziviler Opfer in Jemen ist ebenfalls angestiegen.

In Syrien und Irak stellen sich die Vereinigten Staaten ISIS entgegen. Die Stadt Raqqa in Syrien ist die selbsternannte Hauptstadt von ISIS. 2012 lebten über 220.000 Leute in der Stadt. All diese Leute leben unter der Kontrolle von ISIS.

Obwohl ein offizieller Einsatz zur Rückeroberung der Stadt von ISIS noch nicht begonnen hat, hat Präsident Trump ohne das Einverständnis von Präsident Assad Truppen nach Syrien beordert. Die Truppen haben damit begonnen, die ganze Zeit ohne Genehmigung durch die syrische Regierung in Syrien Drohnenangriffe auszuführen, und daher ist die nationale Souveränität des Landes bedroht.

Am 16. März feuerte eine US-Drohne Raketen ab und warf eine 500-Pfund schwere Bombe außerhalb der Stadt Aleppo in Syrien ab. Wie üblich sagte das Pentagon, dass der Angriff Al Qaida-Milizen gegolten habe und dass viele von ihnen getötet worden seien.

Aber Aktivisten sagen, dass der Angriff überhaupt keine Milizen getroffen habe. Laut den Aktivisten wurden die Bomben auf Zivilisten geworfen, die sich bei einer örtlichen Moschee in Jinah zu einer religiösen Handlung versammelt hatten. Über 49 Zivilisten starben bei dem Angriff. Dies ist nur ein Besipiel für solche Angriffe. Viele Angriffe sind nicht entdeckt oder berichtet worden. Bei diesen Angriffen bleiben Milizen am Leben, während Zivilisten sterben.

In Irak richtet sich die Aufmerksamkeit auf Mossul. Die Vereinigten Staaten sagen, dass sie das irakische Militär mit Luftschlägen unterstützen, um die Region wieder von ISIS zurückzugewinnen. Auch hier treffen die Luftangriffe Zivilisten. In Wahrheit ist die Situation in Mossul viel schlimmer als in Syrien.

Das Pentagon kündigte kürzlich an, dass die Operation zur Rückeroberung des westlichen Teil Mossuls von ISIS ausgesetzt wurde. Die Pause ist ein Ergebnis von Luftangriffen, die von der US-geführten Koalition ausgeführt wurden, bei denen ein Gebäude getroffen wurde, das Vertriebene untergebracht hatte, von denen am 17. März über 200 getötet wurden. Laut den Beobachtern gehört dieser Angriff auf Zivilisten zu den verheerendsten US-Luftangriffen im Nahen Osten seit der Invasion des Irak im Jahre 2003. Unzählige haben von dem Angriff Verletzungen davongetragen. Laut Berichten wird vermutet, dass die Luftangriffe medizinische Einrichtungen zerstört haben, was dafür sorgt, dass sich weiterhin in der Stadt eine humanitäre Katastrophe ausbreitet.

Der irakische Vizepräsident, Osama al-Nujaifi, der den Schauplatz des Angriffs in Mossul besuchte, sagte, dass das Militär und die durch die Vereinigten Staaten geführte Koalition exzessive Gewalt einsetzen, ohne dem Schutz des Lebens von Zivilisten Priorität einzuräumen. Dies ist auch nur eine der zahlreichen Tötungen von Zivilisten, die durch die US-geführte Koalition in Irak ausgeführt wurde.

Was bei all diesen Angriffen in Syrien und Irak erschwerend hinzukommt: Wir haben es mit mehr als 120 Ereignissen der US-geführten Koalition im Monat März zu tun, bei denen zivile Opfer zu beklagen sind. Diese Angriffe haben zum Tod von ungefähr 1.200 Zivilisten geführt.

Der hohe Blutzoll an Zivilisten führt zu der Frage, ob das Militär der Vereinigten Staaten die Einssatzregeln gelockert hat, die darauf abzielen, die Zahl ziviler Opfer einzudämmen. Das Pentagon behauptet zwar, die Regeln hätten sich nicht geändert, aber tagtäglich sterben immer mehr Zivilisten.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/trump-expands-war-terror-kills-1000-civilians-syria-iraq-just-single-month-video/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Elon Musks neue Firma wird das menschliche Gehirn mit einer Maschine verschmelzen

in Wirtschaft von

Elon Musk macht seine Anhänger auf sein nächstes gewagtes Unterfangen neugierig: Gehirne mit Computern zu verbinden.

Elon Musk ist drauf und dran, zu einem Tony Stark des richtigen Lebens zu werden. Angefangen damit, eine Kolonie auf dem Mars ansiedeln zu wollen bis hin zur Entwicklung von Hyperloop-Zügen, denkt Musk überhaupt nicht daran, es damit bewenden zu lassen. Seine neueste Idee besteht darin, Menschen und Maschinen miteinander zu verschmelzen.

In der Vergangenheit hat Elon Musk die Öffentlichkeit an seinen Visionen über technologische Fortschritte teilhaben lassen, von denen eine mit einer Nervenschnur zu tun hat – mit deren Hilfe ein spezielles Gerät mit dem Körper verbunden werden kann, das dazu genutzt werden kann, um ihn zur Durchführung bestimmter Aufgaben zu programmieren. Nun hat es den Anschein, dass Musk beabsichtigt, diese Idee mithilfe einer Firma namens Neuralink in die Tat umzusetzen.

Der Unternehmer, der andauernd versucht, die Welt zu verbessern, bestätigte die Enthüllung des Projekts im Wall Street Journal am 28. März.

Bildquelle: Google Image – Musk und Ex-US-Präsident Barack Obama vor sieben Jahren an der Falcon 9-Abschussrampe.

Laut des Wall Street Journals handelt es sich bei Musks neuer Firma, die in Kalifornien eingetragen ist, um ein Forschungsunternehmen, das sich auf menschliche Biologie und verwandte Technologien spezalisiert hat. Aber da im Internet wenig Informationen verbreitet werden, sind die Leute neugierig, worum es bei seinem neuen Projekt geht.

Für den Moment ist nur klar, dass es darum geht, einen Computer mit dem Gehirn zu verbinden, da dies im Mittelpunkt seiner Tweets steht. Darüber hinaus hat Musk erörtert, wie Menschen durch kleine Chips, künstliche Augen und viele andere biotechnologische Fortschritte, die in den Körper implantiert werden, zu Semi-Cyborgs werden.

In einem kürzlichen Interview behauptete Musk, dass wir mit allem verbunden werden, was einen An-Aus-Schalter besitzt, wobei sich die menschliche Aktivität innerhalb dieser Grenzen darauf beschränkt, lediglich etwas berühren zu müssen.

Tweet: “Elon Musk-Interview mit Recode”

Musk hat den Wunsch, eine Möglichkeit zu finden, mit der Biotechnologie mit dem menschlichen Körper verbunden werden kann, damit die Menschen mithilfe der Eingabe/Ausgabe-Technologie über ihre Beschränkungen hinausgehen können – was durch eine direkte Metallschnittstelle erreicht werden kann.

Es wurden Fragen aufgeworfen, ob dafür chirurgische Eingriffe notwendig werden würden, um solch ein Gerät am menschlichen Körper zu befestigen. Musk erklärte, dass die Anbindung der Biotechnologie keine Chirurgie notwendig mache, jedoch aufgrund ihres kompletten Netzwerks, das von Nervenzellen umgeben ist, auf der Grundlage funktionieren werde, durch die Blutgefäße hindurchzuführen.

Sobald die menschlichen Gehirne mit den neuesten Errungenschaften ausgestattet sind, sagte Musk, könnte die Technologie künftigen Wissenschaftlern ermöglichen, die Menschen davor zu bewahren, stumpfsinnig zu werden, indem unsere Gehirne leistungsfähiger werden.

Tweet: “Langer Beitrag über Neuralink kommt in einer Woche auf Wait But Why heraus. Es ist zwar schwierig, sich die Zeit dafür zu nehmen, aber das Existenzrisiko wäre zu hoch, es nicht zu tun.”

“Es ist ein wirklich extrem cooles Unternehmen und ich kann es kaum erwarten, Ihnen davon zu berichten. Ich habe Anfang dieses Monats gesagt bekommen, was es wirklich damit auf sich hat und habe seitdem im Eiltempo dazugelernt. Das Gehirn auseinanderzunehmen ist alles andere als leicht. Aber keine Sorge, es gibt eine Deadline”, erklärte dazu die Internetseite Wait But Why.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/elon-musks-new-company-will-be-able-to-merge-the-human-brain-with-a-machine/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Tausende bei russischen Protesten gegen Regierungskorruption verhaftet

in Welt von

Korruption auf höchster Ebene hat Massenproteste in ganz Russland ausgelöst. Über 80.000 gingen auf die Straße, um gegen Regierungskorruption zu demonstrieren, was zu über 1.000 Verhaftungen führte.

Proteste gegen Korruption haben sich diesen Sonntag trotz Prostgesetzen gegen abweichende Meinungen über ganz Russland ausgebreitet, wo die Leute auf der Straße den Rücktritt von Premierminister Dmitri Medwedew forderten. Mehrere Dutzend Protestierende wurden in Gewahrsam genommen, wobei alleine in Moskau ungefähr 1.000 verhaftet wurden, als eine große Polizeipräsenz über die Menschenmassen hereinbrach.

Der russische Oppositionsführer, Alexei Nawalny, hat gesagt, dass am Sonntag in über 80 Städten in ganz Russland Proteste abgehalten wurden. Obwohl der Kreml seinen Standpunkt klarmachte, dass es illegal sei, im Zentrum Moskaus Proteste abzuhalten, gingen 25.000 Demonstranten auf die Straße. In St. Petersburg protestierten weitere 20.000. IBT berichtete, dass landesweit über 80.000 Protestierende demonstrierten.

Die Gesetze und der Kreml beugten sich denjenigen nicht, die gegen Premierminister Medwedew demonstrierten, der beschuldigt wird, durch ein “undurchsichtiges Netzwerk von Non-Profit-Organisationen” ein “globales Besitzimperium” angesammelt zu haben, wie Press TV berichtete. Nawalny veröffentlichte am 2. März einen Bericht mit näheren Einzelheiten über Medwedews fragwürdige Geschäftsbeziehungen, der auf YouTube über 14 Millionen Mal angesehen wurde:

Zu Medwedews Besitztümern gehören laut des Berichts “riesige Ländereien in den gefragtesten Regionen, Yachten, Apartments in alten Herrenhäusern, landwirtschaftliche Komplexe und Weingüter in Russland und im Ausland”, die mithilfe von “Bestechungsgeldern von Oligarchen und Krediten der Staatsbank” erworben wurden.

Es wurde in dem Bericht auch auf Korruption auf höchster Ebene eingegangen; jedoch ist dies nicht das erste Mal, dass Nawalny über Regierungskorruption ausgepackt hat. In früheren Berichten, die vor dem viralen YouTube-Video veröffentlicht wurden, beschuldigte Nawalny leitende Regierungsbeamte, Reichtümer ungeklärter Herkunft angehäuft zu haben. Gegen Manager staatlicher Unternehmen wurden ähnliche Vorwürfe erhoben.

Nawalny, der während der Proteste ebenfalls verhaftet wurde, plant bei den nächsten, für 2018 angesetzten, Präsidentschaftswahlen zu kandidieren. Es fanden auch Polizeirazzien gegen Nawalnys Antikorruptionsstiftung Anti-Corruption Foundation statt, wo Computer beschlagnahmt und alle 17 zu der Zeit anwesenden Angestellten verhaftet wurden.

“Heute diskutieren (und verurteilen) wir Korruption, nicht die Verhaftungen. Nun, ich wurde verhaftet. Na und? Es ist OK. Es gibt Dinge im Leben, die es wert sind, dafür verhaftet zu werden”, twitterte Nawalny.

In Wladiwistok wurden bei einer nicht genehmigten Kundgebung über 30 Protestierende verhaftet, nachdem Banner mit der Aufschrift “Korruption raubt unsere Zukunft” und “Der Premierminister sollte Rede und Antwort stehen” zur Schau getragen wurden. In der Ural-Region versammelten sich ebenfalls mehrere Hundert.

Archivbild: Der russische Antikorruptionsaktivist und Oppositionelle Alexei Nawalny besucht eine Anhörung beim Gericht des Bezirks Lublinsky in Moskau, Russland, 1. August 2016. Reuters/Maxim Schemetow/Archivbild – RTX304AF Reuters

Zwischen 500 und 700 weitere versammelten sich auf dem Platz der Arbeit und bis zu 1.500 gingen in Sibirien bei Protesten in Krasnojarsk und Omsk auf die Straße.

Die Proteste treten zu einer Zeit auf, in der die Sicherheit derjenigen bedroht ist, die Putin kritisieren. Erst letzte Woche wurde Denis Woronenkow, ein russischer Abgeordneter, vor seinem Hotel in Kiew am hellichten Tage erschossen. Andere offene Kritiker, die unter verdächtigen Umständen starben, waren Boris Nemzow im Jahre 2015 – dem viermal in den Rücken geschossen wurde – und Boris Beresowski – der 2013 mit einer Schlinge um den Hals aufgefunden wurde, nachdem er gelobt hatte, Präsident Putin zu stürzen.

Im Februar wurde Nawalny bei einem Wiederaufnahmeverfahren der Veruntreuung für schuldig befunden. Der Fall ging auf das Jahr 2013 zurück, jedoch beteuert Nawalny seine Unschuld und legte gegen das Urteil Berufung ein. Wenn er bei der Berufung erneut für schuldig befunden wird, wird er von sämtlichen anstehenden Wahlen ausgeschlossen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/thousands-arrested-in-russian-protests-against-government-corruption/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Putin wirft westlichen Regierungen Imperialismus, Pädophilie und “Glauben an Satan” vor

in Welt von

In einer selten zu sehenden Ansprache erklärt Putin, dass im Westen eine moralische Krise um sich greift, die von den Regierungen absichtlich hervorgerufen wird.

Kurz gesagt sind die moralischen Grundwerte darüber verkümmert, was als objektiv richtig oder falsch gilt, und die oft mit dem Christentum assoziiert werden.

An ihrer Stelle haben die imperialen Oligarchen laut Putin ein System etabliert, welches das Gute auf den Kopf stellt und es durch eine Propaganda ersetzt, die zu einem kulturellem Verfall und einer Auslöschung der eigenen Identität führt.

Er unterstellt auch, dass der traditionelle Glaube an Gott durch Satanismus ersetzt wurde. Es klingt vielleicht ziemlich verrückt, aber dennoch scheint es unter bestimmten, mit der Politik verbundenen, Personen mindestens zu einem gewissen Grad eine Neigung zu okkulten religiösen Praktiken zu geben. Ob es “Satanismus” oder etwas vollkommen anderes ist, ist eine Frage, deren Beantwortung wir Anderen überlassen werden.

Er sagt, dass Parteien, die “das Propagieren von Pädophilie fördern”, aufgrund der Auswüchse politischer Korrektheit ernsthaft als legitim erachtet worden sind.

Die Rede ist vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Ermittlungen gegen US-Politiker, die in Sexhandel und Pädophilieringe verstrickt sind (was von vielen Amerikanern “Pedogate” genannt wird), auf ein neu erwachtes Interesse gestoßen.

Und Putin redet nicht nur, sondern er handelt auch.

Es ist noch nicht lange her, dass er ein Verbot einführte, das die Vermittlung russischer Kinder an US-amerikanische Pflegeeltern untersagt.

Das Verbot scheint zwar extrem zu sein, aber man muss zugeben, dass es den Tatsachen entspricht, dass in der amerikanischen Pflegeunterbringungsindustrie Menschenhandel und Kinderprostitution gang und gäbe sind, während “Adoption” in vielen Fällen nur als Vorwand dient.

Putin fügt anschließend hinzu, dass während diese moralische Krise auf einer nationalen Ebene passiert, es auch internationale Versuche gibt, souveräne Nationen abzuschaffen und sie durch ein System globalisierter Hegemonie zu ersetzen.

Wir wissen, dass wir auf die Konzernmedien hören und glauben sollen, dass Putin grundsätzlich böse sein soll. Und wie viele einflussreiche Führer, ist Putin nicht frei von Verfehlungen.

Aber zumindest in diesem Punkt hat Putin vollkommen recht. Es gibt tatsächlich eine internationale westliche Machtstruktur, die es darauf abgesehen hat, eine globale Souveränität oder eine unipolare geopolitische Ordnung zu erschaffen. Rockefellers kürzlicher Tod erinnert uns daran, dass er zugegeben hatte, Teil dieser Struktur zu sein.

Vielleicht ist dies der Grund, warum die Chance einer nationalen Autonomie, ob in Afrika, Lateinamerika oder im Nahen Osten, den globalen Transnationalisten immer schon ein Dorn im Auge war.

Nationen, die nicht mit der Verlagerung hin zu einer globalen hegemonialen Ordnung kooperieren, werden dämonisiert und ihre Staatschefs als Buhmänner gebrandmarkt. Ein kurzer Moment der Erinnerung an die Geschichte liefert hierfür zahlreiche Beispiele.

Eine permanente, nicht gewählte Form der Regierung, oder dessen, was als Staat im Staate bekannt ist, erschafft üblicherweise einen Vorwand für eine gewaltsame Eroberung solcher Nationen, wodurch ihre Chance einer Selbstbestimmung beseitigt wird.

Angesichts von Putins Standpunkt, ist es naheliegend zu fragen, ob er für den Staat im State und seine NATO-Verbündeten der neueste Buhmann ist.

Wie der politische Philosoph Noam Chomsky in der Vergangenheit aufgezeigt hat, hat der Staat im Staate viele Möglichkeiten, diejenigen unschädlich zu machen, die sich seinem Streben nach einer globalisierten ökonomischen Ordnung widersetzen.

Er kann CIA-Agenten in die widerspenstige Nation entsenden, die sich etwa als “Journalisten” oder “Musiker” ausgeben. Diese Agenten beginnen mit der Verbreitung von Propaganda, um eine gewaltsame Farbrevolution anzustiften und eine USA-freundliche Marionette zu installieren.

Als widerspenstige Nation hat man ein ziemlich eingeschränktes Spektrum an Optionen. Wenn man die Agenten ungestört Propaganda verbreiten lässt, riskiert man einen gewaltsamen Umsturz oder allmählichen Niedergang des Staates. Wenn man solche Agenten inhaftiert oder ermordet, wird der Staat im Staate seine Medienzentren im Westen dafür einsetzen, einen als blutrünstigen Diktator darzustellen, der Journalisten und Musiker umbringt.

Eine andere Technik, derer sich der Staate im Staate bedient, könnte auch darin bestehen, sich seiner eigenen politischen Institutionen und Infrastruktur zu bedienen und einem die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben. Dies kann nicht nur auf physischem Wege erreicht werden, sondern auch auf digitalem, indem Hilfsmittel eingesetzt werden, die einen “Fingerabdruck” hinterlassen können, der fälschlicherweise darauf hindeutet, dass man selbst der Angreifer war. Dann wird behauptet, dass man die Demokratie bedroht und deswegen beseitigt werden muss.

In jedem Fall wird der Staat im Staate die Situation ausnutzen, um dadurch zu versuchen, einen militärischen Konflikt auszulösen und das widerspenstige Land zu beherrschen.

Sehen Sie sich das Video an lassen Sie uns wissen, was Sie darüber denken.

Hier ist ein Teil der vollständigen Mitschrift:

Eine weitere Herausforderung für die Identität Russlands ist verbunden mit Ereignissen, die in der Welt stattfinden. Hier gibt es sowohl außenpolitische als auch moralische Aspekte. Wir können sehen, wie viele der euro-atlantischen Länder tatsächlich ihre Wurzeln verleugnen, einschließlich christlicher Werte, die die Grundlage westlicher Zivilisation darstellen. Sie lehnen moralische Prinzipien und alle traditionellen Idenitäten ab: nationale, kulturelle, religiöse und sogar sexuelle. Sie führen Richtlinien ein, die große Familien mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften gleichstellen und den Glauben an Gott mit dem Glauben an Satan.

Die Auswüchse politischer Korrektheit haben den Punkt erreicht, an dem die Leute ernsthaft darüber reden, politische Parteien zuzulassen, deren Ziel es ist, Pädophilie zu fördern. Die Leute in vielen europäischen Ländern schämen oder ängstigen sich, über ihre religiöse Zugehörigkeit zu sprechen. Feiertage werden abgeschafft oder sogar umbenannt; ihr eigentliches Wesen wird versteckt, genau wie ihr moralisches Fundament. Und bestimmte Leute versuchen auf aggressive Weise, dieses Modell in die ganze Welt zu exportieren. Ich bin davon überzeugt, dass dies ein direkter Weg zu Degeneration und Primitivismus ist, der in einer tiefgreifenden demographischen und moralischen Krise resultiert.

Was noch, außer dem Verlust der Fähigkeit, sich selbst zu reproduzieren, könnte als größtes Zeugnis der moralischen Krise dienen, mit der die menschliche Gesellschaft konfrontiert ist? Heutzutage ist fast keines der Industrieländer mehr dazu in der Lage, sich selbst zu reproduzieren, ja noch nicht einmal mit Hilfe der Migration. Ohne in die Werte des Christentums oder anderer Weltreligionen eingebettet zu sein, ohne die moralischen Maßstäbe, die sich über Jahrtausende herausgebildet haben, werden die Menschen unweigerlich ihre menschliche Würde verlieren. Wir betrachten es als natürlich und richtig, diese Werte zu verteidigen. Man muss das Recht jeder Minderheit respektieren, anders zu sein, aber die Rechte der Mehrheit dürfen nicht in Frage gestellt werden.

Gleichzeitig beobachten wir Versuche, irgendwie ein standardisiertes Modell einer unipoliaren Welt  wiederzubeleben und die Grenzen zwischen Institutionen internationaler Gesetze und nationaler Souveränität zu verwischen. Solch eine unipolare, standardisierte Welt erfordert keine souveränen Staaten; sie erfordert Vasallen. In einem historischen Sinn läuft dies auf eine Ablehnung der eigenen Identität hinaus, der gottgegebenen Vielfalt der Welt.

Russland stimmt mit denjenigen überein, die glauben, dass Entscheidungen von zentraler Bedeutung auf einer gemeinsamen Basis getroffen werden sollen, anstatt nach Gutdünken von und im Interesse bestimmter Länder oder Gruppen von Ländern. Russland glaubt, dass internationale Gesetze, und nicht die Rechte der Starken, angewendet werden müssen. Und wir glauben, dass jedes Land, jede Nation, nicht außergewöhnlich ist, sondern einzigartig, original und von gleichen Rechten profitieren soll, einschließlich des Rechts, unabhängig über die Richtung zu entscheiden, wohin es sich entwickeln will.

Dies ist unsere konzeptionelle Anschauung und sie resultiert aus unserer eigenen historischen Bestimmung und Russlands Rolle auf dem Gebiet globaler Politik. Unsere gegenwärtige Position hat tiefe historische Wurzeln. Russland selbst hat sich auf der Grundlage von Vielfalt, Harmonie und Gleichgewicht entwickelt und bringt solch ein Gleichgewicht auf der internationale Bühne ein.

Ich will Sie daran erinnern, dass der Wiener Kongress von 1815 und die Übereinkünfte von Jalta im Jahre 1945, die unter der sehr aktiven Beteiligung Russlands zustandegekommen sind, einen lange anhaltenden Frieden gesichert haben. Russlands Stärke, die Stärke einer siegreichen Nation bei diesen kritischen Weichenstellungen, manifestierte sich als Großzügigkeit und Gerechtigkeit. Und lassen Sie uns [an den Vertrag von] Versailles erinnern, der ohne Beteiligung Russlands geschlossen wurde. Viele Experten, und ich stimme mit ihnen darin absolut überein, glauben, dass Versailles dem Zweiten Weltkrieg den Boden bereitete, weil der Versailler Vertrag gegenüber dem deutschen Volk ungerecht war: Er erlegte ihm Einschränkungen auf, mit denen es nicht zurechtkommen konnte, sodass der Verlauf des nächsten Jahrhunderts bereits abzusehen war.

Es gibt einen weiteren fundamentalen Aspekt, auf den ich Ihre Aufmerksamkeit lenken möchte. In Europa und einigen anderen Ländern ist der sogenannte Multikulturalismus in vielerlei Hinsicht ein transplantiertes, künstliches Modell, das nun aus verständlichen Gründen hinterfragt wird. Dies liegt daran, weil es darauf aufgebaut ist, für die koloniale Vergangenheit zu bezahlen. Es ist kein unglücklicher Zufall, dass heute europäische Politiker und öffentliche Personen zunehmend über die Fehler des Multikulturalismus sprechen, und dass sie nicht in der Lage sind, fremde Sprachen oder fremde kulturelle Elemente in ihre Gesellschaften zu integrieren.

Im Laufe der vergangenen Jahrhunderte sind in Russland, das manche als “Gefängnis der Nationen” abzustempeln versucht haben, noch nicht einmal die kleinsten ethnischen Gruppen verschwunden. Und sie haben nicht nur ihre interne Autonomie und kulturelle Identität bewahrt, sondern auch ihr historisches Siedlungsgebiet. Wissen Sie, ich fand es interessant zu erfahren (ich habe das nicht einmal gewusst), dass zu Sowjet-Zeiten [die Behörden] sehr genau darauf achteten, dass praktisch jede kleine ethnische Gruppe ihre eigene Print-Veröffentlichung hatte, Unterstützung für ihre Sprache und für ihre nationale Literatur. Wir sollten vieles von dem zurückbringen und mit ins Boot holen, was in dieser Hinsicht bereits getan wurde.

Abgesehen davon, haben die verschiedenen Kulturen in Russland die einzigartige Erfahrung gegenseitiger Beeinflussung, gegenseitiger Bereicherung und gegenseitigen Respekts. Dieser Multikulturalismus und dieses multiethnische Leben lebt in unserem historischen Bewusstsein weiter, in unserem Geist und wie wir historisch gewachsen sind. Unser Staat wurde im Laufe eines Jahrtausends auf diesem organischen Modell aufgebaut.

Russland, wie es der Philosoph Konstantin Leontjew anschaulich formuliert hat, hat sich immer in “blühender Komplexität” als eine staatliche Zivilisation gebildet, verstärkt durch das russische Volk, die russische Sprache, russische Kultur, russisch-orthodoxe Kirche und die anderen religiösen Traditionen des Landes. Es ist genau dieses staatlich-zivilisatorische Modell, das unsere Staatspolitik geformt hat. Es hat immer danach gestrebt, flexibel die ethnischen und religiösen Besonderheiten der einzelnen Territorien aufzunehmen, indem Vielfalt in Einheit sichergestellt wird.

Christentum, Islam, Buddhismus, Judentum und andere Religionen sind ein integraler Bestandteil der Identität Russlands, seines historischen Erbes und der heutigen Lebensweise seiner Bürger. Die hauptsächliche Aufgabe des Staates, so wie sie in der Verfassung verankert ist, ist es, allen Angehörigen traditioneller Religionen sowie Atheisten gleiche Rechte sowie all seinen Bürgern das Recht auf Gewissensfreiheit zu gewährleisten.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://livingresistance.com/2017/03/25/putin-slams-governments-imperialism-pedophilia-satanism/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...
Gehe zu Top