Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Author

Contrapaganda - page 3

Contrapaganda has 288 articles published.

Bill Gates empfiehlt dringend, Roboter zu besteuern, wenn sie menschliche Arbeit auf dem Stellenmarkt ersetzen

in Wirtschaft von

Auf der ganzen Welt ersetzt Automatisierung allmählich menschliche Arbeitskraft auf dem Stellenmarkt. Anfang des Jahres offenbarte eine von der Universität Oxford in Großbritannien durchgeführte Studie, wie die schnelle Entwicklung künstlicher Intelligenz bald viele Menschen arbeitslos machen wird, insbesondere die Mittelschicht in den westlichen Gesellschaften.

Die Studie machte deutlich, dass bis zum Ende der nächsten beiden Jahrzehnte erstaunliche 47 Prozent der Jobs verschwunden sein werden, die derzeit noch von Menschen erledigt werden. Diese Jobs würden sich nicht einfach in Luft auflösen, sondern aufgrund von Fortschritten auf dem Gebiet künstlicher Intelligenz vielmehr von Maschinen übernommen.

Grafik: “Wahrscheinlichkeit, dass Roboter Ihren Job in den nächsten 20 Jahren übernehmen werden, 1 = sicher. (Größte Wahrscheinlichkeit von oben nach unten:) Telefonverkäufer, Buchhalter und Rechnungsprüfer, Verkäufer im Einzelhandel, technische Redakteure, Immobilienmakler, Textverarbeiter und Schreibkräfte, Mechaniker, Berufspiloten, Ökonomen, Gesundheitstechnologen, Schauspieler, Feuerwehrmänner, Redakteure, Chemieingenieure, Kleriker, Sporttrainer, Zahnärzte, Erholungstherapeuten.”

Laut den Autoren der Studie, wird sich wegen der Fortschritte bei künstlicher Intelligenz nicht nur das ganze Beschäftigungskonzept dramatisch verändern, sondern der Trend ist auch unumkehrbar. Abgesehen von dieser Studie der Forscher aus Oxford, sind auch andere Studien und Berichte zu ähnlichen Schlussfolgerungen gekommen.

Obwohl sich unter den Entwicklern künstlicher Intelligenz Widerstand gegen diese Studien und Bedenken regen mag, ändert dies nichts an der Tatsache, dass das was sie erschaffen, düstere Aussichten für unsere Wirtschaft mit sich bringen wird. Prominente Persönlichkeiten, die das drohende Unheil erkannt haben, haben die Alarmglocken geläutet. Andere sind noch weiter gegangen, indem sie Vorschläge darüber unterbreiten, wie wir die Aussichten der bevorstehenden Gefahr für unseren Lebensunterhalt abmildern können.

Der amerikanische Tycoon Bill Gates ist Mitgründer des Technikgiganten Microsoft. Als jemand, der sein Vermögen mit der Technologieindustrie verdient hat, erwarten viele Leute von ihm, dass er eine uneingeschränkte Entwicklung künstlicher Intelligenz begrüßt.

Jedoch hat Gates eine andere Haltung eingenommen und zwar eine unerwartete: 2015 widersprach Gates offen einem von Microsofts Forschungschefs, Eric Horvitz, indem er sagte, dass die Menschen sich über die Bedrohung Sorgen machen sollten, die die Entwicklung künstlicher Intelligenz für sie darstellt. Horvitz hatte zuvor gesagt, dass er nichts Verkehrtes an künstlicher Intelligenz erkennen könne, und dass ungefähr ein Viertel der Ressourcen seines Teams auf die Entwicklung künstlicher Intelligenz konzentriert würden.

Allerdings sagte Gates, dass er die Leute nicht verstehen könne, denen die Möglichkeit keine Schwierigkeiten bereite, dass sich künstliche Intelligenz zu weit entwickelt, um von den Menschen kontrolliert werden zu können. Nicht nur das, es macht Gates auch Sorgen, dass diese Maschinen auch Kontrolle über die Menschen ausüben können. Er ist auch besorgt darüber, dass die neuen Maschinen bald viele Leute arbeitslos machen können.

Gates schlägt nun Regierungen auf der ganzen Welt eine umfassende Strategie vor, jede einzelne Maschine zu besteuern, die einen Job von einem menschlichen Wesen übernimmt. Mit anderen Worten: Gates sagt, dass wenn ein Roboter den Job eines Menschen ersetzt, dieser auf einem ähnlichen Niveau besteuert werden sollte, wie der menschliche Arbeiter durch die Regierung besteuert werden würde.

Gates sagte im Februar dieses Jahres in einem Interview mit Quartz, dass wenn die Geschäftswelt menschliche Arbeitskräfte ersetzen wolle, dies einige Konsequenzen nach sich ziehen solle. Laut Gates sollte zumindest darüber diskutiert werden, da sich die Notwendigkeit dafür von selbst verstehe.

“Wenn im Augenblick ein menschlicher Arbeiter in einer Fabrik eine Arbeit im Wert von 50.000 US-Dollar erledigt, wird dieses Einkommen besteuert. Wenn ein Roboter ins Spiel kommt, um das Gleiche zu tun, sollte man darüber nachdenken, den Roboter in gleichem Maße zu besteuern”, sagte er.

Gates führte dies weiter aus, indem er sagte, dass Unternehmen zwar weiterhin gute Waren und Dienstleistungen bereitstellen wollen, aber abgeneigt sind, dafür menschliche Arbeitskräfte einzusetzen. Laut Gates wollen Unternehmen künstliche Intelligenz auf unfaire Weise dazu benutzen, um ihre Profite zu erhöhen, während sie die sozialen Auswirkungen ignorieren, indem die Leute arbeitslos werden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Gates über künstliche Intelligenz und Jobverlust gesprochen hat. 2014 sprach er am American Enterprise Institute, indem er davor warnte, wie unbewusst sich die Leute darüber sind, wieviele Jobs wegen der rasanten Automatisierung und den Fortschritten bei künstlicher Intelligenz wirklich auf dem Spiel stehen.

Gates ist nicht der einzige, der wegen der starken Zunahme künstlicher Intelligenz in letzter Zeit besorgt ist, sondern auch der britische theoretische Physiker Stephen Hawking und der amerikanische Geschäftsmann Elon Musk, die zusammen mit anderen prominenten Persönlichkeiten im akademischen und unternehmerischen Bereich, alle schwerwiegende Bedenken über die Entwicklung künstlicher Intelligenz zum Ausdruck gebracht haben.

Besonders Professor Hawking glaubt, dass die Art und Weise, wie die Menschen nach künstlicher Intelligenz streben, die Zukunft der Menschheit an einen Abgrund führt.

“Die Entwicklung einer vollkommen künstlichen Intelligenz könnte das Ende der menschlichen Rasse besiegeln. Sie könnte ein Eigenleben entwickeln und sich selbst in immer größerem Maße neu erschaffen. Menschen, die durch langsame biologische Evolution eingeschränkt sind, könnten damit nicht konkurrieren und würden überflüssig”, sagte Hawking 2014 über künstliche Intelligenz.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/bill-gates-strongly-suggests-taxing-robots-if-they-replace-human-labor-on-the-job-market-video/



Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Wie der Schwarzmarkt zwei Länder vor ihren Regierungen schützt

in Wirtschaft von

Seitdem Regierungen mit dem Verbot und der Lizenzierung verschiedener Teile der Wirtschaft begannen, hat der Schwarzmarkt sichergestellt, dass die Menschen immer noch Zugang zu den Dingen erhalten, die sie benötigen. Instabile Regierungen wenden sich immer an ihre eigenen Bürger, indem sie Preiskontrollen, hohe Steuern und sogar die Androhung von Haft dazu benutzen, um ihre im Scheitern begriffene Systeme zu stützen. Indem sich die Bedingungen unausweichlich verschlechtern, wie sie es in Venezuela und Griechenland der Fall war, wird die Schattenwirtschaft für diejenigen von unschätzbarem Wert, die eine Krisensituation erleiden.

Die Schattenwirtschaft steht nicht nur für den Handel mit illegalen Waren. Ein grauer Markt, sorgt zum Beispiel auch für legale Produkte, die mit der Zeit schwer zu finden sind. Da in Venezuela grundlegende Dinge wie Toilettenpapier, Medikamente und sogar Nahrungsmittel von den Ladenregalen verschwanden, ist das aus Gleichrangigen bestehende Netzwerk zur einzig zuverlässigen Möglichkeit geworden, die lebensnotwendigen Dinge zu sichern. In verzweifelten Situation wie dieser, kann die Existenz unabhängiger Kaufleute über Leben und Tod entscheiden.

Sogar der Wert von Venezueals Währung ist im Begriff, der Regierungskontrolle zu entgleiten. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wurde der offizielle Wechselkurs auf betrügerische Weise auf zehn Bolivar pro US-Dollar festgesetzt, während er auf dem Schwarzmarkt für 1.000 zu eins gehandelt wurde. Diese Maßnahme traf Millionen von Menschen im ganzen Land durch das Drücken von Löhnen und das Untergraben jeglichen übrig gebliebenen Vetrauens. Die Inflation ist schnell zur unmittelbar größten Bedrohung des venezolanischen Volkes geworden, indem es des Wertes seiner Arbeitskraft und seiner Ersparnisse beraubt wird. Seit Jahren hat der Bolivar eine Hyperinflation erfahren, indem die Lebenshaltungskosten fast exponentiell angestiegen sind.

Die verzweifelte Reaktion des Staates war, Preiskontrollen einzuführen, aber das hat nur zu flächendeckenden Verknappungen geführt. Glücklicherweise waren die unregulierten Märkte in der Lage, den realen Wert von Waren zu bestimmen und die lebensnotwendige Unterstützung für die ums Überleben kämpfenden Gemeinden bereitzustellen. Viele Leute denken, dass der sogenannte Wucher unethisch sei, aber ist es denn nicht besser, etwas für den doppelten Preis zu kaufen, anstatt es überhaupt nicht bekommen zu können?

Griechenland erfährt seinerseits eine Umgestaltung – aber als Reaktion auf eine Reihe sehr unterschiedlicher Bedingungen. Das griechische Volk hat in den letzten Jahren eine Reihe von Steuererhöhungen und Rentenkürzungen über sich ergehen lassen müssen, um die Schulden zu finanzieren, die es der Europäischen Union zurückzahlen muss. Diese Sparmaßnahmen haben für diejenigen zu Engpässen geführt, die versuchen, ihre finanzielle Unabhängigkeit sicherzustellen. Das Ergebnis waren Steuerhinterziehungen im großen Stil, die dazu beigetragen haben, das Wachstum der griechischen Schattenwirtschaft auf beinahe 25% des Bruttoinlandsprodukts anzuheben.

Tabelle: “Schattenwirtschaft in Europa – relative Größe der Schattenwirtschaft (von oben nach unten): Schweiz, Österreich, Luxemburg, Niederlande, Großbritannien, Frankreich, Irland, Dänemark, Finnland, Norwegen, Deutschland, Schweden, Slowakei, Tschechische Republik, Belgien, Spanien, Portugal, Italien, Ungarn, Griechenland, Slowenien, Polen, Malta, Lettland, Zypern, Litauen, Estland, Türkei, Kroatien, Rumänien, Bulgarien.”

Überraschenderweise sind es nicht nur die Armen, die sich die Schattenwirtschaft in Griechenland zunutze machen, sondern auch die Klasse der Berufstätigen. Diejenigen, die hohe Geldsummen verdienen, werden extrem hohen Steuersätzen unterworfen, was viele Geschäftsinhaber und Unternehmer dazu veranlasst, entweder bessere Möglichkeiten im Ausland zu suchen, oder Maßnahem zu ergreifen, um ihr Einkommen zu verbergen.

Indem die erfolgreichsten Mitglieder der Gesellschaft verfolgt werden und es ihnen nicht erlaubt ist, das zu behalten, was sie verdienen, fördern die Behörden die Missachtung des Gesetzes. Obwohl dem Schwarzmarkt andauernd die Schuld an gesunkenen Steuereinnahmen gegeben wird, könnte er ironischerweise doch das Einzige sein, das dafür sorgt, dass die Krise nicht noch mehr außer Kontrolle gerät.

Knappheit ist mehr als nur eine Einstellungssache; es ist eine raue Wirklichkeit, die die in Industrieländern geborenen Menschen kaum aus erster Hand erfahren. Aber zu jeder Zeit, wenn eine bankrotte Regierung die Kontrolle über das Leben und die Wirtschaft ihrer Bürger in die Hand nimmt, ist das Endergebnis immer Tyrannei. Die Machtkonzentration in den Händen weniger wird in chaotischen Zeiten vernünftig begründet, aber sie sorgt dafür, dass letztendlich die Rechte aller Bürger auf dem Spiel stehen.

Erst letztes Jahr führte die venezolanische Strafverfolgung Razzien durch, bei denen 245 Menschen getötet wurden. Es gab keine Rechenschaftspflicht hinsichtlich dessen, ob die Schüsse gerechtfertigt waren, aber in Berichten wird behauptet, dass viele der Opfer keine Bedrohung darstellten, und einige wurden sogar getötet, nachdem sie bereits in Gewahrsam genommen worden waren. Ein solch hartes Durchgreifen ist das unvermeidliche Ergebnis von Regierungen, die versuchen, inmitten des Chaos zerrütteter Wirtschaftssysteme die Oberhand zu behalten.

2011 schrieb Robert Neuwirth einen Bericht für Foreign Policy, in dem er die Wichtigkeit dieses unbesteuerten, unlizenzierten und unregulierten globalen Marktplatzes unterstrich. Er nannte es “System D”:

Man sagt, dass erfinderische, unternehmerische Kaufleute, die auf eigene Faust handeln, indem sie auf sich selbst gestellt Geschäfte betreiben, ohne sich zu registrieren oder durch die Bürokratie reguliert werden, und größtenteils, ohne Steuern zu bezahlen, Teil der “economie de la débrouillardise” sind, oder für den alltäglichen Gebrauch, “System D”. Dies lässt sich im Wesentlichen übersetzen als Ökonomie des Erfindungsreichtums, Ökonomie der Improvisation und Eigenverantwortung, Do-it-yourself(oder DIY-)Ökonomie.

Der bevormundende Staat hat hervorragende Arbeit dabei geleistet, alles außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Regierung anzugreifen, aber ein Mangel an Regulierung ermöglicht schnellstmögliches Wachstum und Produktivität. Die Gesetzgeber überschätzen bekanntermaßen ihren Einfluss auf die Millionen von Menschen, über die sie zu herrschen versuchen, aber letztendlich haben individuelle Entscheidungen, die an der Basis getroffen werden, die größten Auswirkungen. Menschen, die sich auf ihre eigenen Fähigkeiten und ihren Ruf verlassen, anstatt auf eine Genehmigung durch das bürokratische System, werden als Kriminelle abgestempelt, dabei sind gerade sie es, die in vielen Fällen überhaupt erst zum Wert der Gesellschaft beitragen.

Kaufleute, die innerhalb dieser Märkte und außerhalb des Systems agieren, werden oft mit Gefahr und Gewalt in Verbindung gebracht, aber in Wirklichkeit sorgen sie für die reinste Form freiwilliger Handelsabschlüsse. Negative Aspekte, wie organisiertes Verbrechen werden nur als Ergebnis der Profite ermöglicht, die aus ihrem Verbot resultieren. Wenn der Staat die Öffentlichkeit nicht mit vorgehaltener Waffe bedrohen würde, gäbe es keinen Anreiz für die Leute, sich den Dienstleistungen ruchloser Organisationen zuzuwenden.

Diese auf natürliche Weise entstandenen freien Märkte werden nur durch den Umlauf von Vermögenswerten wie Bargeld, Bitcoin und kostbare Metalle gestützt. Anonymität in Verbindung mit Technologie stärkt die Leute auf nie geahnte Art und Weise. Durch die Annahme von Kryptowährungen erfährt die Schattenwirtschaft einen Anschluss an das digitale Zeitalter und dehnt sich international aus. Dieses neue ökonomische System stellt eine sehr reale Bedrohung für die derzeitigen finanziellen und politischen Strukturen dar.

Allerdings müssen Vorkämpfer auf diesem Gebiet vorsichtig sein, und nachdem Silk Road vom Netz genommen wurde, sind reale gesetzliche Auswirkungen zutage getreten. Das bekannteste Beispiel hierfür ist der Silk Road-Mitbegründer Ross Ulbricht, der genau aus dem Grund eine lebenslange Freiheitsstrafe erhielt, weil er eine Herausforderung für das bestehende System darstellte.

Die zunehmenden Fortschritte hinsichtlich einer Dezentralisierung, die er zu beschleunigen versuchte, befinden sich auf einem direkten Kollisionskurs mit den Zentralbanken und ihrem Krieg gegen das Bargeld. Indem das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Giralgeld immer mehr dahinschwindet, werden immer mehr Gelegenheiten die Vorteile aufzeigen, die Netzwerke Gleichgestellter gegenüber zentraler Planung zu erkennen geben. Diejenigen, die den systemimmanenten Wucher des alten Systems erkennen, müssen mit gutem Beispiel vorangehen und andere anleiten, ungeachtet dessen, welche Einschüchterungstaktiken gegen sie eingesetzt werden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/black-market-saving-two-countries-governments/-


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Strafverfolger lassen in Kinderpornografiefall Anklage fallen

in Kriminalität von

von James Holbrooks bei theantimedia.org

Washington, D.C.In einem Fall, der von vielen Seiten Kritik auf sich gezogen hat, hat die Bundesanwaltschaft im US-Staat Washington alle Klagepunkte gegen einen Mann fallen gelassen, der angeblich Kinderpornografie von einer Webseite heruntergeladen hat, die vom FBI unterwandert, übernommen und angeblich sogar verbessert worden war.

Die Seite Playpen wurde auf einer Plattform betrieben, die so angelegt war, dass sie die echte Identität ihrer Nutzer verschleiert, wie Gizmodo am Montag erklärte:

Die fragliche Seite wurde mithilfe des Tor-Netzwerks betrieben, einem System, das dazu benutzt wird, Internetaktivitäten zu anonymisieren. Das Netzwerk nutzt einen speziellen Browser, der die Identität und den Aufenthaltsort der Leute verbirgt, indem während des Vorgangs ihre Internetverbindungen durch eine komplexe Anordnung von Computern und verschlüsselten Daten geleitet werden.

Die bundesstaatlichen Strafverfolger nahmen im Februar 2015 Playpen ins Visier. Ungefähr ein Jahr später brachte die Washington Post einen Beitrag, in dem die Methoden des FBI bei der Jagd auf Pädophile skizziert wurden. Am Beispiel des Verdächtigen “Pewter” beschrieb das Blatt, wie die Arbeitsweise der Strafverfolger vor sich ging:

Die mit einer Befugnis dazu ausgestattete Behörde installierte heimlich einen Computer-Code oder Schadsoftware auf allen Computern, die sich auf der Playpen-Seite einloggten. Als sich Pewter damit verband, machte sich die Schadsoftware eine Schwachstelle in seinem Browser zunutze, wodurch sein Computer dazu veranlasst wurde, die wahre Adresse seines Internetprotokolls freizugeben. Davon ausgehend wurde durch eine Vorladung des [US-Internetproviders] Comcast sein echter Name und seine Anschrift enthüllt. 

Der Fall Vereinigte Staaten vs. Jay Michaud ist einer von ungefähr 200, die aus dem Playpen-Einsatz des FBI hervorgingen. Ungeachtet der Art und Weise, auf die die Beweismittel gegen Michaud zusammengetragen wurden – die entschiedene Kritik nach sich zog – lag es nicht an ihrem Fehlen, dass die Klagen fallen gelassen wurden.

Der Grund ist – wie letzten Freitag vor Gericht klargestellt wurde -, dass das FBI lieber Michaud auf freien Fuß setzte, als in einer öffentlichen Sitzung seine Taktik zu enthüllen.

“Die Regierung muss sich nun zwischen der Offenlegung von Verschlusssachen und der Einstellung ihrer Klage entscheiden”, erklärte die Staatsanwältin Annette Hayes in ihrer Stellungnahme. “Eine Offenlegung ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Option. Eine Einstellung ohne Vorurteil lässt die Möglichkeit offen, dass die Regierung neue Klagen vorbringen könnte, wenn innerhalb der Verjährungsfrist eine Zeit kommt, wenn die Regierung (ggf.) in der Lage sein sollte, für die erforderliche Offenlegung zu sorgen.”

Ganz recht. Die föderale Regierung lässt einen potenziellen Pädophien laufen, damit sie nicht ihre Strafermittlungsmethoden offenlegen muss.

Manche, wie Zachary Goldman, der verantwortliche Direktor des Center on Law and Security, argumentieren, dass das FBI angeblich seine Fähigkeit schwächen würde, Verbrechen zu bekämpfen, wenn es dem Gericht seine Techniken zur Verfügung stellen würde.

Der Lehrbeauftragte an der New York University sagte gegenüber Gizmo, die Tatsache, dass die Klage gegen Michaud fallen gelassen wird “bedeutet nicht, dass die Ermittlungen des FBI ungerecht oder unberechtigt gewesen seien”, und dass dies eigentlich beweist, dass die Behörde “der Bewahrung der Fähigkeit höchste Priorität einräumt, diese Technik auch in der Zukunft einsetzen zu können”.

Der Anwalt Zachary Margulis-Ohnuma, der einige der Angeklagten bei der Playpen-Untersuchung vertreten hat, ist indes ganz anderer Ansicht. Er sagt, dass die Vorgehensweise des FBI in Form einer Rasterfahndung gegen den nach dem Vierten Zusatz [der US-Verfassung] garantierten Schutz der Bürger vor ungesetzlicher Durchsuchung verstoße.

“In Strafermittlungssituationen haben manche Leute die Mentalität, dass der Zweck die Mittel heiligt”, sagte Margulis-Ohnuma unter Verweis auf die Nachricht über Michaud. “Ich glaube nicht, dass sie das bei einem Drogenfall getan hätten. Sie hätten keine Drogen an Hunderte von Leuten geschickt. Ich denke, weil Kinderpornografie so verwerflich ist, biegen sie sich die Regeln zurecht.”

Viele sind der Meinung, dass die Regierung Playpen noch in der gleichen Sekunde hätte vom Netz nehmen sollen, als sie die Kontrolle darüber bekommen hatte. Die Strafverfolger schlugen jedoch eine andere Richtung ein. Sobald das FBI die Kontrolle darüber hatte, so ein Staatsanwalt in North Carolina, sorgte es dafür, dass die Seite sogar noch besser funktionierte.

In einem Antrag, die Anklagepunkte gegen einen Playpen-Kunden fallenzulassen, behauptete der Assistenzverteidiger Peter Adolf, dass die Regierung den Playpen-Service verbessert habe, um mehr Kunden anzulocken – mit anderen Worten: Leute, die sie verhaften wollten:

Tatsächlich arbeiteten Regierungsagenten hart an einer Verbesserung der Kapazität der Webseite, um größere Mengen Kinderpornografie schnell und effizient zu verbreiten, was in mehr Nutzern resultierte, die mehr Kinderpornografie schneller als jemals zuvor erhalten haben, als die Webseite noch “illegal” betrieben wurde.

Adolf behauptete, dass die Mitgliederzahlen bei Playpen während der zwei Wochen unter FBI-Kontrolle um 30 Prozent zunahmen und dass sich die durchschnittliche wöchentliche Besucherzahl von ungefähr 11.000 auf bis zu 50.000 angenähert hat. Er behauptet in dem Antrag auch, dass während der zweiwöchigen Periode “ungefähr 200 Videos, 9.000 Bilder und 13.000 Links zu Kinderpornografie auf der Seite gepostet wurden”.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/feds-drop-charges-child-porn-case-protect-secrets/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

China drängt USA, nachzugeben und Nordkorea entgegenzukommen, da sie sonst einen Krieg riskieren

in Welt von

Die pragmatische Herangehensweise durch chinesische Regierungsbeamte ist ein Versuch, beide Seiten zu beruhigen, um zu verhindern, dass in der Region ein umfassender Krieg ausbricht.

Die Wirtschaftsmacht China hat vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen in der Region darum ersucht, dass die gemeinsamen Militärmanöver der USA und Südkoreas eingestellt werden. Jedoch haben südkoreanische Regierungsbeamte die Bitte zurückgewiesen, wie Nachrichtenagentur Yonhap berichtet.

Es wurde an der Linie festgehalten, dass die jährlichen Militärmanöver “rein defensiv” seien. Der Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums Moon Sang-gyun erklärte auch, dass die gemeinsamen militärischen “Übungen ohne Unterbrechung fortgesetzt werden”.

Die gemeinsamen militärischen Übungen begannen am 1. März und werden für zwei Monate andauern. Die Übungen werden Luft- und Seestreitkräfte, computersimulierte Übungen und die Beteiligung des Flugzeugträger USS Carl Vinson beinhalten, der Ende nächster Woche erwartet wird.

Das Raketenabwehrsystem THAAD, ein Knackpunkt des Streits mit China und Nordkorea, soll innerhalb des Monats in Betrieb genommen werden, als Reaktion auf Nordkoreas anhaltende Raketentests, bei denen in den letzten Wochen manche auf die japanische Küstenlinie gezielt wurden.

Admiral Harry Harris, das Oberhaupt des U.S. Pacific Command, bekräftigte diese Woche die Notwendigkeit des Einsatzes von THAAD in dieser Region: “Anhaltende provokative Handlungen durch Nordkorea, zu denen auch die gestrigen Starts mehrerer Raketen gehören, bestätigen nur die Besonnenheit der Entscheidung unserer Allianz vom letzten Jahr, THAAD in Südkorea einzusetzen.”

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang, widerspricht, indem er Chinas entschlossene Ablehnung dieses Einsatzes erklärt, und dass THAAD dessen eigene nationale Sicherheit gefährdet.

“Wir werden definitiv notwendige Maßnahmen ergreifen, um unsere eigenen Sicherheitsinteressen zu gewährleisten. Alle daraus sich ergebenden Konsequenzen werden [von Südkorea und den Vereinigten Staaten] getragen”, sagte Shuang.Die Boulevardzeitung der kommunistischen Partei Global Times, veröffentlichte laut military.com in ihrem Leitartikel Chinas Tadel von Kim Jong-uns Handlungen und THAAD.

“Indem diesmal vier Raketen auf einmal abgefeuert wurden, hat sich die militärische Konfrontation zwischen Pyöngyang, Seoul und Washington zugespitzt.” Aber die Global Times schrieb, dass die chinesische Verärgerung über “Pyöngyangs Atomprogramm” nur “der Vorwand sei, damit Seoul THAAD einsetzen könne”.

China übt zu einem Zeitpunkt politischer Unbeständigkeit weiterhin Druck auf Südkorea aus. Das südkoreanische Verfassungsgericht hat nach einer Reihe von Korruptionsskandalen geurteilt, die angeklagte Präsidentin Park Geun-hye des Amtes zu entheben. Dies vergrößert zusätzlich Südkoreas Sorgen über seine Sicherheit, einer Nation, die bereits durch tiefgreifende politische Turbulenzen gespalten ist, die durch die mittlerweile frühere Präsidentin verursacht wurden.

China warnte vor einem “Frontalzusammenstoß” zwischen der US-amerikanisch-südkoreanischen Allianz und den anhaltenden nordkoreanischen Raketentests, indem es dazu aufrief, die militärischen Übungen für eine “Atempause” aufzuschieben, und damit beide Parteien an den “Verhandlungstisch” zurückkehren.”Die beiden Seiten sind wie zwei beschleunigende Züge, die sich einander nähern, wobei keine der beiden Seiten willens ist, Platz zu machen”, sagte Außenminister Wang Yi in Peking. “Die Frage ist: Sind beide Seiten wirklich bereit für einen Frontalzusammenstoß?”, sagte Wang. “Unsere Priorität ist nun, die Ampel auf rot zu stellen und beide Züge zum Bremsen zu bringen.”Die pragmatische Herangehensweise von Seiten chinesischer Regierungsbeamter, stellt einen Versuch dar, beide Seiten zu beruhigen. “Wir müssen zweigleisig fahren, was bedeutet, dass wir nicht nur Sanktionen beschließen, sondern auch die Gespräche wieder aufnehmen”, sagte Außenminister Wang Yi.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/china-urges-us-to-back-down-and-meet-north-korea-half-way-or-risk-war/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Devil’s Punchbowl – ein amerikanisches Konzentrationslager, das so schrecklich ist, dass es aus der Geschichte entfernt wurde

in Welt von

Wenn man das Wort “Konzentrationslager” in den Mund nimmt, vermuten die meisten, dass sich das Thema um den 2. Weltkrieg und die Nazis dreht, aber die schwere Arbeit, konstante Lebensbedrohung und Barbarei, die diese mikrokosmischen Höllen darstellten, beschränkten sich nicht nur auf Adolf Hitler – innerhalb nur eines Jahres kamen in Devil’s Punchbowl in Natchez (Mississippi/USA) ungefähr 20.000 befreite Sklaven ums Leben.

Nach dem Bürgerkrieg zog ein gewaltiger Exodus früherer Sklaven von den Plantagen des Südens Richtung Norden, in der Hoffnung, einen Ort wirklicher Freiheit zu erreichen, aber verbitterte Soldaten, die darüber verärgert waren, dass die Menschen, die zuvor als Eigentum angesehen wurden, nun frei waren, hatten andere Pläne.

Die Bevölkerung eines winzigen Städtchens verzwölffachte sich durch den Zustrom innerhalb kürzester Zeit, wie die Forscherin Paula Westbrook notiert, die ausgiebig Devil’s Punchbowl untersucht hat:

Als die Sklaven während der Besetzung von den Plantagen freigelassen wurden, überrannten sie Natchez. Und die Bevölkerungszahl stieg über Nacht von 10.000 auf 120.000 an.

Unfähig, mit einem plötzlichen Bevölkerungsanstieg dieser Größenordnung zurechtzukommen, wandte sich die Stadt an Truppen der Nordstaaten, die nach dem Krieg immer noch zurückgeblieben waren, um eine gnadenlose Lösung zu ersinnen.

“Und so entschieden sie, für sie ein Lager bei Devil’s Punchbowl zu bauen, das sie nach außen abschirmten, und sie ließen sie nicht mehr raus”, erklärte der fühere Direktor des Stadtfriedhofs von Natchez, Don Estes.

Devil’s Punchbowl wird so genannt wegen einer höhlenartigen, schalenförmigen Schlucht, die von mit Bäumen bewachsenen Klippen abgetrennt wird – einem Gebiet, das von Natur aus ungewollt perfekt geeignet ist für ein unüberwindliches Gefängnis.

Ein Durcheinander von üppigem Grün krönt nun die Felsvorsprünge in der Nähe des Mississippi-Flusses und verbirgt die Gräueltaten der Vergangeneit, die stattgefunden haben, als Soldaten der Nordstaatenarmee jene befreiten Sklaven einpferchten und gefangen hielten – unteren schlimmeren Bedingungen als sie sie vorher als Sklaven auf ausgedehnten Plantagen durchgestanden haben.

In der unbarmherzigen Hitze und Feuchtigkeit des tiefen Südens schufteten afroamerikanische Männer bei schwerer Arbeit, indem sie Dickicht aus Büschen beseitigten, während Frauen und Kinder – die nicht als brauchbare Arbeitskräfte für die Aufgabe angesehen wurde – ohne Nahrung oder Wasser hinter den abgeriegelten Betonmauern des Camps schmachteten, um durch Verhungern zu sterben.

Die barbarische Behandlung hörte noch nicht einmal auf, nachdem jemand gestorben war.

“Die Nordstaatenarmee erlaubte es ihnen nicht, die Leichen aus dem Lager zu entfernen”, erklärte Westbrook. “Sie gaben ihnen einfach Schaufeln und sagten, sie sollen sie dort beerdigen, wo sie umfallen.”

Die trostlosen Bedingungen des Eingezwängteins innerhalb abgeschotteter Mauern und der Zwang, bis zur Erschöpfung oder zum Eintritt des Todes zu arbeiten, führte auch zum Ausbruch von Krankheiten – ein wenig diskutiertes, aber heimtückisches Problem für die früheren Sklaven, das in Folge ihrer scheinbaren Befreiung bis zu einer Million Personen tötete.

“Unter ihnen brachen Krankheiten aus, zu denen hauptsächlich Pocken gehörten”, sagte Estes über die Gefangenen des Konzentrationslagers. “Und Abertausende starben. Sie bettelten darum, rausgelassen zu werden. ‘Lass mich frei und ich gehe zurück nach Hause auf die Plantage! Überall hin nur nicht hier.'”

Jedoch lässt ein Mangel an Informationen über diese Lager, die zumeist aus der Nachkriegszeit stammen, tatsächlich erheblichen Spielraum für Spekulationen und bruchstückhafte Schlussfolgerungen, dass die Festgehaltenen die etwas größere Freiheit bevorzugten, im Vergleich zur Brutalität, die sie auf den Plantagen erfuhren. Weitere Kritiker zweifeln Westbrook und Estes sowie die Zahl derjenigen an, die in den Natchez-Lagern starben, indem sie sagen, dass die Zahl wahrscheinlich näher bei nur 1.000 liege – aber ohne methodologische Dokumentation ist die Zahl unmöglich mit Gewissheit zu verifizieren. Wie auch immer, dieses dunkle Kapitel der amerikanischen Geschichte ist immer noch einer der größten und brutalsten Akte staatlich sanktionierter Tötungen, den dieses Land je gesehen hat.

Indem sich der Bürgerkrieg dem Ende zuneigte und während des Anfangsstadiums der Befreiung derjenigen, die in die Sklaverei gestoßen wurden und vermeintlich befreit wurden, hatten diese einen schweren Stand außerhalb der Gesellschaft, die sie versklavt hatte. Und so wurden “berechtigterweise” befreite Personen sowie “geflohene” Personen gleichermaßen gefangen und in “Schmuggellagern” festgehalten – so genannt, weil sie von den Truppen der Nordstaaten wie Schmuggelwaren als verboten angesehen wurden, die keine Skrupel hatten, die Sklaverei für ihren eigenen Vorteil fortzusetzen. Drei solcher Lager existierten im Devil’s Punchbowl-Gebiet von Natchez.

Die Beschreibungen von Historikern über Devil’s Punchbowl wurden anekdotisch von Anwohnern gestützt, die beschreiben, dass bei starken Regenfällen und Überschwemmungen an diesem Ort gelegentlich menschliche Skelette freigespült werden.

Wilde Pfirsischbäume übersäen nun den Talkessel, wo einst Menschen unter der Last der Arbeit für verschiedene Gefangennehmer schwitzten, bis der Tod die ultimative Begnadigung gewährte, obwohl sie glaubten, dass sie nach der Sklaverei endlich ihre Freiheit erlangt hätten – aber die Leute aus Mississippi sind nicht so dumm, dass sie die bittere Frucht kosten, die mit dem Blut der Grausamkeit gedüngt worden ist.

Wie so vieles in der Geschichte der Vereinigten Staaten werden sadistische Taten die von offizieller Seite im Namen der Regierung begangen wurden, kriminalistisch heruntergespielt, um die Schande zu verringern und einen kollektiven Gedächtnisverlust zu erleichtern. Aber es kann keinen Zweifel daran geben – ob unabsichtlich oder geplant – dass in diesen Lagern Tausende den unmenschlichen Bedingungen unterworfen wurden, unter dem zusätzlichem Zwang fehlender Freiheit, die für diese Nation von so grundsätzlicher Bedeutung ist, dass als ihr Eckpfeiler bezeichnet wird.

Was auch immer die volle Wahrheit über Devil’s Punchbowl sein mag, man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass kein Geschichtsbuch ehrlich oder gründlich genug sein wird, um die entsetzlichen Bedingungen zu beleuchten, die denen der Nazi-Konzentrationslager ähnlich sind – oder sogar, dass erzwungene Sklavenarbeit andauerte, während Amerika nach dem Bürgerkrieg versuchte, seinen krumm und stumpf gewordenen Heiligenschein wieder in Ordnung zu bringen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://thefreethoughtproject.com/devils-punchbowl-slaves-mississippi/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Die USA und Großbritannien halfen, Gaddafi zu stürzen – das ist jetzt aus Libyen geworden

in Geopolitik/Menschenrechte von

Laut UNICEF machen Frauen und Kinder, die aus Libyen nach Europa fliehen wollen, in Libyen die “Hölle auf Erden” durch, indem sie geschlagen, vergewaltigt und verhungern gelassen werden, wie Guardian berichtet hat.

Kinder werden Berichten zufolge sexuell missbraucht, in die Prostitution gezwungen und für die Zahlung von Lösegeld monatelang in heruntergekommenen, überfüllten Gefangenenlagern festgehalten.

UNICEF geht davon aus, dass inoffizielle Gefangenenlager, die von bewaffneten Milizen kontrolliert werden, als lukratives Geschäftsmodell gekapert wurden, indem sie vom illegalen Menschenhandel profitieren. Eine Erhebung über 122 Frauen in Form einer “Momentaufnahme”, die von einem UNICEF-Partner durchgeführt wurde, hat ergeben, dass eine zunehmende Anzahl an jugendlichen Mädchen von Schmugglern dazu gezwungen wurde, eine Dosis des Verhütungsmittels “Dreimonatsspritze” zu bekommen, damit sie vergewaltigt werden können, ohne schwanger zu werden.

Ein Junge, der in einem libyschen Gefangenenlager festgehalten wurde, sagte dem UNICEF-Partner, dass “sie uns wie Hühner behandeln. Sie schlagen uns, sie geben uns kein gutes Wasser oder gutes Essen. Sie schikanieren uns. So viele Leute sterben dort, sterben an Krankheiten oder erfrieren.”

Der frühere Schauspieler Ross Kemp, der zu einem Dokumentarfilmer wurde, ging nach Libyen, um sich die Situation mit eigenen Augen anzusehen. Kemp stellt fest:

Wenn der Frühling kommt, werden Tausende von Migranten und Flüchtlingen, die vor Armut und Gewalt fliehen, in Libyen sterben, aber ich bezweifle, dass man viel darüber hört. Mitgefühlsmüdigkeit macht sich breit. Die Zahlen sind zu groß geworden, um sich eine Vorstellung davon machen zu können. Es ist eine alte Geschichte; wir fühlen uns abgestumpft durch die mittlerweile vertrauten Bilder aus den Nachrichten von Männern, die zusammengekauert in Booten sitzen. Vielleicht liegt es daran, dass sie Afrikaner sind und als “unwürdige Wirtschaftsmigranten” abgeschrieben sind.

Kemp erlebte die Art der Bedingungen aus erster Hand, die UNICEF nun durch ihre eigenen Untersuchungen bestätigt hat. Zum Beispiel sagt Kemp:

In einem Zentrum für Frauen in der Küstenstadt Surman traf ich Aisha, eine junge Nigerianerin. Sie war am verbluten, nachdem sie ihre kleine Tochter auf dem Toilettenflur zur Welt gebracht hatte. Das Kind starb drei Tage später. Seit der Heimkehr haben wir herauszufinden versucht, was mit Aisha passiert ist, waren dazu aber nicht in der Lage. Ich befürchte das Schlimmste.

Kempf fährt fort:

Sogar bei den schlimmsten Flüchtlingslagern der Welt gibt es Essen, medizinische Einrichtungen und Entwicklungshelfer, die Unterstützung anbieten. In den libyschen Gefangenenlagern sind die Migranten eingesperrt und werden ihrem Schicksal überlassen. Es ist eine humanitäre Katastrophe, bei der kaum irgendwelche humanitären Organisationen Hilfestellung leisten. Für Zehntausende Migranten, die sich momentan in dem Land aufhalten, gibt es keine Möglichkeit zu entkommen. Libyen will sie nicht und sogar ihre eigenen Länder wollen sie nicht.

Das Problem mit dem Mangel an Mitgefühl mit Migranten und Flüchtlingen, besonders von Seiten britischer und amerikanischer Staatsbürger, ist, dass sie die Rolle ignorieren, die amerikanische und britische Luftstreitkräfte bei der Zerstörung Libyens spielten. Kemp weist auf scharfsinnige Weise auf Folgendes hin:

Wir haben eine größere Verantwortung gegenüber Libyen wegen der Rolle, die Großbritannien beim Sturz von Muammar Gaddafis Diktatur spielte, ohne Strategie für das, was als nächstes kommen soll. In den fünfeinhalb Jahren seit seinem Tod haben Gesetzlosigkeit und Anarchie einen perfekten Nährboden für das Aufblühen von Schmugglern gebildet. [Hervorhebung hinzugefügt]

Laut des Index der menschlichen Entwicklung der UNO hatte Libyen 2010 den höchsten Lebensstandard aller afrikanischen Länder, ein Jahr bevor das Land mit Krieg überzogen wurde. Die nordafrikanische Nation war auch berühmt für ihre staatlich finanzierten Gesundheits- und Bildungssysteme und war komplett schuldenfrei. Dies alles änderte sich infolge der NATO-Intervention von 2011, als das Land ins absolute Chaos stürzte. Mit Stand von 2015 berichtete die UNICEF, dass zwei Millionen libysche Kinder nicht zur Schule gehen. Das Land fiel allein in diesem Jahr beim Index der menschlichen Entwicklung um mindestens 27 Plätze zurück.

Barack Obama erklärte zuvor, dass er an seiner Präsidentschaft am meisten die “Folgen” des Libyen-Einsatzes bedauere und das Versagen, infolge von Gaddafis Sturz für Stabilität zu sorgen. In Wirklichkeit ist das ungefähr so, als ob in der Schulzeit der Klassenrüpel einen Mitschüler halbtot schlägt und später dazu sagt, dass er oder sie bedauert, für den Schüler keine psychiatrische oder medizinische Hilfe zur Verfügung gestellt zu haben. Die obige Statistik zeichnet ein sehr düsteres Bild, inwiefern überhaupt solch ein gewaltsamer Angriff auf Libyen notwendig gewesen ist, angesichts dessen, dass das Land gut funktionierte, und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Rebellen, die Gaddafi zu stürzen versuchten, eng mit Al Qaida verbunden waren.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://theantimedia.org/us-uk-overthrow-gaddafi-libya-now/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Warum mehr als eine Million Händler in Indien Coca-Cola und Pepsi boykottieren

in Welt/Wirtschaft von

Handelsorganisationen im indischen Staat Tamil Nadu boykottieren Coca-Cola und Pepsi aufgrund von Bedenken, dass die beiden Konzerne übermäßige Wassermengen benutzen, um ihre Produkte herzustellen. Guardian berichtet, dass nun “mehr als eine Million Händler in Indien” die Getränke boykottieren.

“Diese ausländischen Konzerne brauchen die knappen Wasserressourcen des Staates auf”, sagte einem Bericht des Guardian zufolge K Mohan, Sekretär von Vanigar Sangam, einer der Vereinigungen, die den Boykott unterstützt. Diese Bedenken sind besonders relevant vor dem Hintergrund geringer Regenfälle in der Region während des letzten Monsuns. Im Januar “erklärte der vorläufige Ministerpräsident O Panneerselvam den Staat für ‘von einer Trockenheit heimgesucht’ und bat die Zentralregierung um Finanzmittel, um den Bauern zu helfen.”

Wie die englischsprachigen indischen Nachrichtenkanäle Daily News und Analysis berichteten, “ist der Staat mit einer der schlimmsten Trockenheiten in den letzten Jahrzehnten konfrontiert, indem über 200 Bauern Berichten zufolge aufgrund mehrfacher Missernten Selbstmord begangen haben”.

Vikrama Raja, der Präsident von Vanigar Sangam, äußerte ähnliche Gedanken, indem er Pepsi und Coca-Cola für ihre Rolle in dem Dilemma herausgriff. “[Ausländische Konzerne] beuten die Gewässer des Staates aus, um kohlensäurehaltige Getränke herzustellen, während die Bauern mit einer schweren Dürre konfrontiert waren”, sagte er.

Amit Srivastava, Direktor der Nichtregierungsorganisation India Resource Center führte diese Bedenken weiter aus. Laut Guardian schätzt das India Resource Center, “dass man 1,9 Liter Wasser braucht, um eine kleine Flasche Coca-Cola herzustellen”.

Srivastava “sagt, dass die Nachfrage der Limonadenhersteller in Indien nach Zucker ebenfalls äußerst problematisch ist”.

“Rohrzucker ist eine Frucht, für die viel Wasser verschwendet wird. Es ist die falsche Frucht für Indien”, sagte er und fügte hinzu: “Laut unseren Nachforschungen ist Coca-Cola die Nummer 1 unter den Abnehmern von Rohrzucker in Indien und Pepsi ist die Nummer 3. Wenn man das Wasser berücksichtigt, das für Rohrzucker benutzt wird, dann braucht man 400 Liter Wasser, um eine Flasche Cola herzustellen.”

Zusätzlich äußerte Vikrama Raja eine ablehnende Haltung, nicht nur wegen der Auswirkungen von Pepsi und Coca-Cola auf die Umwelt, sondern auch wegen seiner Auswirkungen auf die Gesundheit. “[Erfrischungsgetränke] verursachen beim Körper mehr Schaden als Nutzen. Erst kürzlich gab eine der Marken die Tatsache zu, dass sie nicht für Kinder geeignet ist, und dass sie bestimmte schädliche Chemikalien beinhaltet”, wie er einem Bericht zufolge sagte.

Laut Business Standard, “sagte A M Vikrama Raja, der Präsident von Tamil Nadu Vanigar Sangham und der Tamil Nadu Traders Federation, dass alle Einzelhändler und Ladenbesitzer des Staates damit begonnen haben”, Pepsi und Coca-Cola “zu boykottieren”, obwohl “viele der Restaurants und Supermärkte den Verkauf fortsetzen und versuchen, Zeit zu gewinnen”. Manche Händler sind fest entschlossen, den Boykott zu ignorieren und mit dem Verkauf der Produkte weiterzumachen.

Nichtsdestotrotz, wenn der Boykott erfolgreich ist, wird er dafür sorgen, dass lokale Hersteller von Erfrischungsgetränken davon profitieren. “Wir erwarten eine 100%ige Zunahme unserer Verkäufe, wenn der Boykott umgesetzt wird”, sagte S. Karthigaikani, Geschäftsführer der seit 118 Jahren bestehenden Sri Mappillai Vinayagar Soda Company“, berichteten Daily News und Analysis.

Wie Quartz aufzeigt, stellt sich die aktuelle Situation folgendermaßen dar:

“Ausländische Konzerne wie PepsiCo und die Coca-Cola Company beherrschen zurzeit beinahe 90% des Getränkemarktes innerhalb des Staates. Solche Anordnungen, wenn sie von den Händlern befolgt werden, könnten die beiden großen Cola-Hersteller ernsthaft treffen, die innerhalb des Staates fünf Abfüllanlagen unterhalten.”

Die Indian Beverage Association (IBA), die sowohl Pepsi als auch Coca-Cola repräsentiert, äußerte wenig überraschend ihre Enttäuschung über den Boykott:

“Coca-Cola und PepsiCo India sorgen für eine direkte Beschäftigung von 2.000 Familien in Tamil Nadu und indirekt für mehr als 5.000 Familien … Die IBA hofft, dass sich praktische Vernunft durchsetzen wird, und dass die Verbraucher in Tamil Nadu weiterhin das Recht haben werden, ihre eigene Entscheidung zu treffen”, sagten sie.

Coca-Cola und Pepsi sind nicht die einzigen Unternehmen, die wegen des Wasserverbrauchs und der Gesundheitsrisiken ihrer Produkte Gegenwind zu spüren bekommen. Nestlé zum Beispiel kam sowohl wegen seiner Abfüllung von öffentlichen Wasserressourcen im von Trockenheit heimgesuchten Kalifornien unter Beschuss als auch wegen unappetitlicher Inhaltsstoffe in einigen seiner Produkte in Indien. Indem sich Handelsorganisationen und lokale Regierungen gegen diese Praktiken auf der ganzen Welt zur Wehr setzen, ist es zweifelhaft, dass das Tauziehen um kommerziellen Zugang zu Ressourcen in absehbarer Zeit nachlassen wird.

Bild: Sean Loyless

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://theantimedia.org/trade-boycott-coca-cola-pepsi-india/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Der CIA-Coup gegen Trump

in Politik von

Letzte Woche wurde der nationale Sicherheitsberater Michael Flynn gezwungen, infolge von Leaks aus dem Geheimdienst-Milieu aus der Trump-Regierung auszuscheiden, die enthüllten, dass er die Öffentlichkeit und die Regierung über Konversationen in die Irre geführt habe, die er mit einem russischen Diplomaten geführt hatte. Die wichtigen Nachrichtenkanäle Washington Post und New York Times hatten beide über die Leaks berichtet.

Während die Mainstream-Medien wegen dieser angeblichen Verbindungen zu Russland mit Trump und Flynn hart ins Gericht gingen, haben einige scharfsinnigere Journalisten da draußen einen anderen Denkansatz gewählt. Obwohl er eingestanden hat, dass die Leaks gerechtfertigt seien, warf der prominente Journalist Gleen Greenwald einige sehr beunruhigende Probleme in Bezug auf die möglichen Motive hinter den Leaks auf:

“Es ist sehr gut möglich – ich würde sagen, wahrscheinlich -, dass das Motiv in diesem Fall eher rachsüchtig als nobel war”, schrieb Greenwald. “Was auch immer wahr ist, dies ist ein Fall, bei dem das Geheimdienst-Milieu durch strategische (und illegale) Leaks einen seiner größten Widersacher in Trumps Weißem Haus unschädlich gemacht hat.”

Die ganzen Präsidentschaftswahlen hindurch unterschied sich Trumps Wahlkampf vom Status-Quo-Denkansatz seiner Gegnerin Hillary Clinton, indem Trump daran interessiert war, die Beziehungen mit Russland wieder in Ordnung zu bringen und sich weniger auf die Entmachtung des syrischen Regimes zu konzentrieren. Wie sich herausstellt, demonstrieren die kürzlichen Leaks, dass Flynn ein russisch-amerikanischer Mittelsmann gewesen sein könnte als auch der Empfänger eines eigenhändig zugestellten, versiegelten Vorschlags mit Einzelheiten einer Möglichkeit, wie die Trump-Regierung die Sanktionen gegen Russland aufheben kann. Der Plan beinhaltete Berichten zufolge auch einen möglichen Friedensvertrag zwischen der Ukraine und Russland.

Dies ist kaum der ungeheuerliche Skandal, als den ihn die Medien dargestellt haben, angesichts dessen, dass die Obama-Regierung bei viel blutigeren Skandalen auf frischer Tat ertappt wurde, so wie bei Operation Fast and Furious, bei dem das Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives [ATF, dt. Amt für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe] Sturmgewehre über die mexikanische Grenze geschmuggelt hatte, die später bei einer Reihe von Tatorten auftauchten.

Dennoch beschädigten die Leaks Flynns Ruf und zwangen ihn zum Rücktritt. Indem er das tat, hat das Geheimdienst-Milieu ein ernsthaftes Warnsignal an die Trump-Regierung ausgesandt: Versucht nicht, die Beziehungen mit Russland wieder in Ordnung zu bringen.

Die Botschaft wurde laut und deutlich vernommen, indem Trump Berichten zufolge General H.R. McMaster zu seinem nationalen Sicherheitsberater ernannt hat – einen eisernen kalten Krieger. Bei einer im letzten Mai gehaltenen Rede am Center for Strategic and International Studies [CSIS, dt. Zentrum für internationale und strategische Studien], gab McMaster dem angeblichen Mangel an Präsenz des US-Militärs in Übersee die Schuld an dem, was er als ein aggressiveres geostrategisches Gehabe Russlands bezeichnete. Er erklärte dazu:

Obwohl es offensichtlich gewesen sein mag, dass Russland mindestens seit 2008 sein geostrategisches Verhalten verändert hat und sich eingeschaltet hat in…die Auskundschaftung, wie weit die amerikanische Macht reicht, bestand unsere strategische Reaktion in der Beschleunigung unseres Rückzugs von Armeestreitkräften aus Europa. Und was wir nun sehen, ist, dass wir uns dieser Bedrohung durch Russland bewusst geworden sind, das begrenzt Krieg für begrenzte Ziele führt. Durch die Annexion der Krim. Die Invasion der Ukraine. Ohne dafür einen Preis zu zahlen. Und durch eine Konsolidierung der Gewinne über dieses Territorium und die Darstellung, dass unsere Reaktion und die unserer Partner eine Eskalation darstellt. […] Was es nun braucht, ist eine frühzeitige Abschreckung. Um in der Lage zu sein, den Preis dafür bereits an der Grenze zu erhöhen.

Senator John McCain, ein scharfer Kritiker von Trumps Anti-Status-Quo-Politik, lobte McMasters Ernennung. McCain sagte, dass McMaster “weiß, wie man erfolgreich ist. Ich rechne Präsident Trump sowohl diese Entscheidung hoch an, als auch die Auswahl seiner Kabinettsmitglieder für nationale Sicherheit. Ich könnte mir kein besseres, fähigeres Team für nationale Sicherheit vorstellen als dasjenige, das wir im Moment haben”.

Wenn Sie sich darüber wundern, wie ein Beauftragter, der die Beziehungen mit einer Atommacht wie Russland wieder in Ordnung bringen will, schlechter für die nationale Sicherheit Amerikas ist als ein Beauftragter, der sich aggressiv Russland widersetzen will, dann sind Sie damit nicht alleine. Wenn Frieden und Sicherheit auf der ganzen Welt an vorderster Front von McCains Überlegungen zur Außenpolitik stehen würden, wären freundschaftliche Beziehungen mit anderen Ländern sicherlich die bessere Wahl.

Es ist daher ziemlich aufschlussreich, dass ein Mitglied von Trumps Team verdrängt werden konnte, weil er fragwürdige Beziehungen mit Russland unterhielt, jedoch würden kaum irgendwelche Mitglieder des Establishments mit der Wimper zucken über Hillary Clintons Verbindungen mit Ländern wie Saudi-Arabien, wenn sie das Amt übernommen hätte. Die CIA hat offensichtlich kein Interesse daran, die Beziehungen mit Russland wieder in Ordnung zu bringen und wird alles in ihrer Macht stehende dafür tun, um die Trump-Regierung wieder auf den Weg der Normalität des “business as usual” zu bringen.

Wie Greenwald vermerkte, sollten diejenigen, die die Rückschläge der Trump-Regierung feiern, dennoch über die Art und Weise wachsam sein, wie diese neuerlichen Entwicklungen zustande gekommen sind:

Und daher war die Agenda, die Trump verfolgte, das komplette Gegenteil dessen, was die CIA wollte”, behauptete Greenwald. “Die von Clinton war genau das, was die CIA wollte, und deswegen stand sie hinter ihr. Und daher versuchten sie während des viele Monaten andauernden Wahlkampfs, Trump zu sabotieren. Und nun, da er gewonnen hat, schaden sie ihm nicht nur durch Leaks, sondern sie zersetzen ihn aktiv.”

Trump wurde demokratisch gewählt und unterliegt demokratischen Kontrollen, wie diese Gerichte gerade demonstriert haben und wie die Medien es zeigen, wie die Bürger unter Beweis stellen…Aber andererseits wurde die CIA durch niemanden gewählt. Sie unterliegen kaum demokratischen Kontrollen. Und daher ist es Wahnsinn, darauf zu drängen, dass die CIA und das Geheimdienst-Milieu sich selbst ermächtigen, um die gewählten Außenstellen der Regierung zu untergraben.

Indem dies passiert, beginnt Russland damit, Trump zu fürchten. Es sieht danach aus, dass Syrien, der langzeitige Verbündete Russlands im Nahen Osten, durch ausländische Truppe bedrängt wird, und nicht nur von amerikanischen. Die Ukraine ist fast unbemerkt dabei, die Gewaltspirale zu einem allumfassenden Krieg auszuweiten, indem sich die Mainstream-Medien kaum darauf konzentriert haben.

Diese Kriegsentwicklungen sind nicht unbedingt das Werk einer demokratisch gewählten Regierung, sondern das einer undurchsichtigen Mischung einer Reihe verschiedener Behörden, die jeden entmachten werden, den sie als Bedrohung ihrer Agenda betrachten.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/cias-coup-trump/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Regenwasser zu sammeln ist nun in vielen US-Staaten illegal, da die Regierungen Besitzansprüche auf das Wasser erheben

in Menschenrechte von

Von whatsupic.com

Viele der Freiheiten, die man in den zu USA genießen scheint, gehen schnell verloren, indem sich die Nation vom Land der Freien in das Land der Versklavten umwandelt, aber was sich jetzt ereignet, bringt die Angriffe auf die Freiheiten auf eine ganz neue Ebene.

Ihr wisst es vielleicht nicht, aber viele westliche [US-]Staaten, einschließlich Utah, Washington und Colorado, haben seit Langem einzelnen Personen verboten, auf ihren eigenen Grundstücken Regenwasser zu sammeln, weil dieser Regen laut Regierungsbeamten jemand anders gehört.

So seltsam es auch klingen mag, aber Gesetze, die das Recht der Grundbesitzer einschränken, das auf ihr Zuhause und Land gelangtes Wasser “umzuleiten”, sind in vielen westlichen Staaten schon seit Langem an der Tagesordnung. Erst kürzlich sind Einzelpersonen und Geschäftsinhaber wegen der Praxis des Sammelns von Regenwasser für den persönlichen Gebrauch mit der Strafverfolgung in Konflikt geraten, indem zunehmende Dürren sowie ein neuerliches Interesse an Wasseraufbewahrungsmethoden zugenommen haben.

Und dies, obwohl es wissenschaftlich erwiesen ist, dass das Sammeln von Regenwasser nur zum besten von Umwelt und Menschen ist. Sharon Williams, Campus-Architektin der Universität von Mānoa, die an den weitreichen Wasserplanungsbemühungen auf dem Campus arbeitet, erklärte, dass sich die momentanen Ideen beim Long Range Development Plan der Universität auf das Sammeln von Regenwasser durch Auffangsysteme auf den Dächern von Gebäuden und anderen festen Oberflächen auf dem Campus konzentrieren, um dadurch das Wasser zu filtern und verwenden zu können. Sie sagte, dass der Plan auch die Verwendung von ungefiltertem “Grauwasser” zur Bewässerung auf dem Campus vorgesehen habe. “All dies wird dabei helfen, unsere Wasserrechnungen zu senken, das Bewässerungssystem aufzufüllen, die Ableitung von Schadstoffen in den Fluss (und) letztendlich in den Ozean zu begrenzen, und die Verschlechterung der Fließgewässer einzudämmen”, sagte sie.

Die Ächtung des Regenwassersammelns in anderen Staaten

Utah ist auch nicht der einzige Staat, der das Sammeln von Regenwasser verbietet. Colorado, Oregon und Washington haben ebenfalls Beschränkungen des Sammelns von Regenwasser eingeführt, die den freien Gebrauch von Regenwasser begrenzen, aber diese Beschränkungen variieren innerhalb verschiedener Gebiete der Staaten und die Gesetzgeber haben einige Gesetze verabschiedet, die dabei helfen, die Beschränkungen zu lockern.

Gary Harrington, der Mann aus Oregon, der für das Sammeln von Regenwasser und schmelzendem Schnee auf seinem ländlichen Grundstück verurteilt wurde, gab 2012 auf und saß seine 30-tägige Gefängnisstrafe in Medford (Oregon) ab.

“Ich opfere meine Freiheit, damit wir als ein Land zusammenstehen und für unsere Freiheit eintreten können”, sagte Harrington vor einer kleinen Menschenmenge, die sich vor dem Bezirksgefängnis von Jackson (Oregon) versammelt hatte.

In Colorado wurden kürzlich zwei neue Gesetze verabschiedet, die bestimmte Systeme zur Sammlung von Regenwasser in kleinem Maßstab von den Sammelbeschränkungen ausnehmen, die von der Art sind, wie sie die Leute auf ihren Häusern installieren können.

Vor der Verabschiedung dieser Gesetze führte der Bezirk Douglas (Colorado) eine Studie darüber durch, wie das Sammeln von Regenwasser die Bewässerungssysteme und Grundwasserversorgung beeinflusst. Die Studie ergab, dass wenn man die Menschen auf ihren Grundstücken Regenwasser sammeln lässt, dadurch tatsächlich der Bedarf von Wasserversorgungsanlagen verringert und die Einsparung verbessert wird.

Persönlich glaube ich nicht, dass überhaupt eine Studie notwendig gewesen wäre, um zu dieser offensichtlichen Schlussfolgerung zu gelangen. Man braucht dafür keinen Spitzenwissenschaftler, um herauszufinden, dass die Verwendung von Regenwasser statt Leitungswasser eine kluge und nützliche Methode ist, um die diese wertvolle Ressourve zu schonen, besonders in Gebieten wie dem Westen [der USA], wo Trockenheit ein wichtiges Anliegen ist.

Zusätzlich zeigte die Studie auf, dass nur ungefähr drei Prozent des Niederschlags im Bezirk Douglas in den Bächen und Flüssen landeten, von denen angenommen wird, dass sie von Regenwassersammlern bestohlen werden. Die anderen 97 Prozent verdunsteten entweder oder sickerten in den Boden, wo sie von Pflanzen aufgenommen wurden.

Dies deutet darauf hin, dass Bürokraten nicht wirklich auf das Argument zurückgreifen können, dass das Sammeln von Regenwasser das Wasser davon abhält, dorthin zu gelangen, wo es hingehört. So wenig davon schafft es zu seinem letztlichen Bestimmungsort, dass praktisch jeder Haushalt viele Fässer Regenwasser sammeln könnte, und es hätte so gut wie keine Auswirkungen auf die Menge, die in Bächen und Flüssen landet.

Es geht in Wirklichkeit nur um Kontrolle

Solange sich die Leute nicht über diese wichtigen Probleme bewusst sind und darüber aufgeklärt werden, wird die Regierung damit weitermachen, die Freiheiten einzuschränken, derer wir uns erfreuen. Der einzige Grund, warum diese Wasserbeschränkungen sich letztlich zum Besseren verändern, liegt daran, dass die Leute damit angefangen haben, davon Notiz zu nehmen und sie arbeiteten daran, etwas zu tun, um die Gesetze umzukehren.

Obwohl diese gesetzlichen Einschränkungen des Sammelns von Wasser in einigen Fällen seit mehr als 100 Jahren an der Tagesordnung sind, wird aufgrund der Bemühungen von Bürgern, die zu dem Ergebnis gekommen sind, dass es endgültig ist, nun langsam damit begonnen, die Entwicklung umzukehren. Regenwasser zu sammeln muss als Lösungsansatz für Umweltveränderungen wie Trockenheiten gesehen werden. In Kansas lernen Gemeinden, die von einer mehrere Jahre anhaltenden Dürre heimgesucht werden, Wasser zu sparen, indem sie zum Duschen Wassereimer bereitbehalten und sogar Wasser von ihren Hausdächern aufbewahren, indem sie Regenwasser mit Hilfe von Fässern unter ihren Dachrinnen sammeln.

Denn wenn wir nicht frei von Einschränkungen den Regen sammeln können, der um uns herum herabfällt, was können wir dann eigentlich noch ungehindert tun? Das Regenwasserproblem unterstreicht ein ernsthaftes allgemeines Problem innerhalb des heutigen Amerika: die abnehmende Freiheit und zunehmende Kontrolle durch die Regierung.

Heute wurden wir grundsätzlich umprogrammiert, zu denken, dass wir eine Erlaubnis von der Regierung benötigen, um unsere unveräußerlichen Rechte auszuüben, während in Wirklichkeit die Regierung ihre Macht von uns verliehen bekommen soll. Die amerikanische Republik wurde so  angelegt, damit die Regierung dem Volk dient, um die Freiheit zu schützen und zu erhalten. Aber zunehmend schränkt unsere Regierung die Rechte der Leute ein, um sich in vernünftige und grundlegende Handlungen wie das Sammeln von Regenwasser oder das Kaufen von Rohmilch vom benachbarten Bauern einzumischen.

Heute leben wir unter einer Regierung, die uns langsam unserer Freiheiten entledigt hat, nur um uns gelegentlich einige beschränkte unter dem Vorwand zurückzugewähren, dass sie uns damit einen wohltätigen Gefallen tut.

Wehrt euch gegen eure Versklavung

Solange die Leute glauben, dass ihre Rechte von der Regierung stammen (und nicht umgekehrt), werden sie immer versklavt sein. Und welche Rechte und Freiheiten auch immer wir noch haben, sie werden schnell von einem System bürokratischer Macht abgebaut, das nur danach strebt, seine Kontrolle auszudehnen.

Denn das gleiche Argument, das nun dazu benutzt wird, um das Sammeln von Regenwasser zu beschränken, könnte selbstverständlich auch dazu benutzt werden, um zu erklären, dass man auch kein Recht auf die Luft hat, die man atmet. Schließlich könnten die Regierungen erklären, dass die Luft jemand anders gehört und dass sie uns eine “Luftsteuer” oder eine “Luftnutzungsgebühr” in Rechnung stellen und verlangen kann, dass man für jeden lebenserhaltenden Atemzug Geld bezahlen muss.

Denkt ihr, dass das nicht passieren kann? Wartet’s nur ab. Die Regierung beansprucht de facto bereits, dass sie euer Land und Zuhause besitzt. Wenn ihr wirklich denkt, dass ihr euer Zuhause besitzt, hört einfach damit auf, Grundsteuer zu bezahlen und seht, wie lange ihr es immer noch “besitzt”. Euer Land oder eure Stadt wird es beschlagnahmen und dann verkaufen, um eure “Steuerschulden” zu begleichen. Das beweist, wer es in erster Linie besitzt… und das seid nicht ihr!

Wie ist es mit der Frage, wer euren Körper besitzt? Laut des [US-Handelsministeriums] U.S. Patent & Trademark Office (USPTO) besitzen US-Konzerne und Universitäten bereits 20% eures genetischen Codes. Euer eigener Körper, so behaupten sie, sei teilweise das Eigentum von jemand anders.

Wenn sie also euer Land besitzen, euer Wasser und euren Körper, wie lange dauert es wohl noch, bis sie eure Luft beanspruchen, euren Geist und sogar eure Seele?

Wenn wir uns nicht gegen diese Tyrannei auflehnen, wird sie uns schleichend befallen, Tag für Tag, bis wir uns eines Tages vollkommen versklavt in einer Welt der geheimen Zusammenarbeit von Konzernen und Regierungen wiederfinden, wo sich alles von Wert im Besitz mächtiger Konzerne befindet – alle mit vorgehaltener Waffe durch die lokale Strafverfolgung durchgesetzt.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/collecting-rainwater-now-illegal-many-states-big-government-claims-ownership-water/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Spanien bestraft 65 korrupte Banker und sperrt früheren IWF-Chef wegen Betruges ein

in Kriminalität von

Rodrigo Rato, früherer Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), wurde wegen der Zweckentfremdung von Finanzmitteln zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, als er Leiter zweier spanischer Banken war. Eine Gesamtzahl von 65 früheren Bankmanagern wurde dafür verurteilt, 12 Millionen Euro für weltliche Vergnügungen ausgegeben zu haben.

Das spanische Nationalgericht hat Rodrigo Rato, den früheren Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) wegen der Zweckentfremdung von Firmenkredikarten zweier führender spanischer Banken auf dem Höhepunkt der Finanzkrise des Landes für vier Jahre und sechs Monate hinter Gitter geschickt.

Zusammen mit 64 anderen Elite-Managern und Vorstandsmitgliedern bei den Banken Caja Madrid und Bankia, wurde Rato der Veruntreuung für schuldig befunden als er Caja Madrid und Bankia leitete. Die anderen wurde die Zweckentfremdung von insgesamt 12 Millionen Euro zwischen 2003 und 2012 vorgeworfen, indem sie “schwarze Kreditkarten” benutzten, um für ihren persönlichen Urlaub, Hotelpartys, Schmuck, Safaris und Luxustaschen zu bezahlen, ohne die verschwenderischen Ausgaben bei den Steuerbehörden zu deklarieren.

Laut der Anklageschrift behielt Rato das von seinem Vorgänger Miguel Blesa eingeführte “korrupte System” bei – der am gleichen Tag zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde – als er 2010 bei Caja Madrid das Zepter übernahm.

Rato, der immer noch darauf beharrt, dass die Kredikarten für Ermessensausgaben als Teil des Tarifabschlusses für Manager benutzt wurden, reproduzierte daraufhin das korrupte System, als er die Verantwortung für Bankia übernahm, eine Gruppe, die 2011 aus dem Zusammenschluss von Caja Madrid mit sechs anderen Sparkassen hervorgegangen ist. AFP berichtet:

Rato war von 1996 bis 2004 Wirtschaftsminister und Vizepremierminister in der konservativen Regierung von José María Aznar, bevor er bis 2007 die Leitung des IWF übernahm. Seine nachfolgende Karriere als Bankier war nur von kurzer Dauer – von 2010 bis 2012 – aber abgesehen von dem Kredikartenfall führte sie auch zu einem anderen Bankenskandal, der als größter aller Zeiten des Landes angesehen wird.

Tausende von Kleininvestoren verloren ihr Geld, nachdem sie vor dem Börsengang von Bankia im Jahre 2011 dazu überredet wurden, ihre Ersparnisse in Beteiligungen umzuwandeln, während Rato die Zügel in der Hand hielt. Weniger als ein Jahr später trat er zurück, als  bekannt wurde, dass Bankia in einer ernsten Notage war.

Der massive Korruptionsskandal, der auf der Höhe einer schweren Wirtschaftskrise aufgedeckt wurde, löste in Spanien Unruhen aus, weil Bankia später verstaatlicht werden musste und eine Finanzspritze von mehr als 22 Milliarden Euro an öffentlichen Geldern erhielt.

“Obwohl es andere gerichtliche Fälle unter Beteiligung von Sparkassen gibt, bei denen das Ausmaß der Ausplünderung schlimmer war, wird die Episode der “schwarzen” Kredikarten zweifellos als Symbol einer Ära der Ausschweifungen angesehen”, schrieb die Zeitung El Mundo in einem Leitartikel.

Rato, der – wegen seines Status mit Verbindungen in höchste Kreise – bis zu einer möglichen Berufung auf freiem Fuß bleibt, ist der dritte IWF-Chef, der wegen moralisch verwerflicher illegaler Handlungen abgesetzt worden ist. Sein Nachfolger Dominique Straus-Kahn wurde 2015 wegen Vorwürfen der Zuhälterei in einem aufsehenerregenden Sex-Skandal vor Gericht gestellt. Obwohl er zugegeben hatte, bei “nur 12 Sex-Partys in drei Jahren” teilgenommen zu haben und sich bei einer Reihe von Orgien an illegalem Sex mit Prostituierten beteiligt zu haben, wurde er nach vier Jahren von Gerichtsverfahren gegen ihn freigesprochen.

Letztes Jahr wurde Christine Lagarde, die das Amt von Strauss-Kahn übernahm und die aktuelle IWF-Chefin ist, der “Fahrlässigkeit” für schuldig befunden, während ihrer Amtszeit als französische Finanzministerin einer Zahlung von 405 Millionen Euro durch die Regierung zugestimmt zu haben, die auf betrügerische Weise durch eine Bank in staatlichem Besitz an den Industriemagnaten Bernard Tapie geleistet wurde. Trotz ihrer nachgewiesenen Beteiligung in dem hochrangigen Korruptionsfall wurde sie weder für ihre Missetat verurteilt noch erhielt sie eine Geldstrafe für ihre “Fahrlässigkeit”.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/spain-prosecutes-65-crooked-bankers-imprisons-former-imf-chief-for-fraud/

Gehe zu Top