Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Author

Contrapaganda - page 3

Contrapaganda has 348 articles published.

Vergessen Sie das Range-R-Gerät – die 3D-Mikrowellenkamera sieht Sie in ihrem Zimmer

in Welt

Forscher am MIT haben bekanntgegeben, dass sie eine leistungsstarke 3D-Mikrowellenkamera entwickelt haben, die stark genug ist, um durch Wände hindurchsehen zu können.

Bei einer Gerichtsverhandlung in Denver im US-Bundesstaat Colorado, sagte ein Polizeibeamter dem vorsitzenden Richter, dass er ein Sicherheitsgerät benutzt hatte, das Range-R genannt wird. Es wurde dazu eingesetzt, um herauszufinden, ob sich die beschuldigte Person im Haus aufhielt oder nicht. Der Polizeibeamte versuchte, jemanden festzunehmen, der angeblich nicht aus dem Hafturlaub zurückgekehrt war.

Da er nicht wusste, was das Range-R-Gerät ist, befragte der Richter den Beamten nach weiteren Einzelheiten. Der Beamte beschrieb das Range-R als ein Doppler-Radargerät, das eingesetzt wird, um menschliches Atmen und Bewegungen innerhalb eines Hauses zu registrieren. Durch den Einsatz des Range-R können Strafverfolgungsbeamte leicht bestimmen, ob ein Gebäude bewohnt ist oder nicht, ohne die Räumlichkeiten betreten zu müssen.

Aber noch bevor der Polizeibeamte aus Denver dies enthüllte, hatte USA Today bereits vor einigen Jahren berichtet, dass Polizeikräfte das Range-R-Gerät benutzt haben.

Als weitere Untersuchungen durchgeführt wurden, kam ans Licht, dass die Möglichkeiten des Gerätes noch nicht einmal auf Sicherheitsbeamte beschränkt sind, sondern dass es vielmehr in aller Öffentlichkeit verkauft wird. Hersteller des Gerätes stellten weitere Einzelheiten zur Verfügung. Das Range-R wird gegen die Wand des Zielgebäudes gehalten. Der Anwender drückt daraufhin ein paar Knöpfe, die Radarsignale durch die Wand senden, um zu entdecken, ob sich jemand innerhalb des Gebäudes aufhält. Das Gerät deckt einen konischen Blickwinkel von 160 Grad ab und arbeitet innerhalb eines Bereichs von ungefähr 15 Metern. Das Range-R kostet ungefähr 5.500 Euro.

Verfechter der Privatsphäre äußerten ernsthafte Bedenken wegen des Gerätes. Abgesehen von Strafverfolgungsbeamten, die durch dessen Einsatz die Privatsphäre der Leute verletzen, können es manche Kriminelle dazu benutzen, um ihren Zielpersonen Schaden zuzufügen. Dies ist etwas, das uns allen Sorgen bereiten sollte. Ein Gerät, das die Anwesenheit einer Person in einem Haus entdecken kann, ohne dass der Benutzer das Gebäude betritt, und das für jeden leicht verfügbar ist, ist nichts, über das wir uns freuen sollten. Es stellt vielmehr ein ernstes Sicherheitsrisiko dar.

Trotz der Bedenken von Verfechtern der Privatsphäre, arbeiten die Erfinder in den Laboren an fortschrittlicheren Versionen ähnlicher Geräte. Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben die Erfindung einer 3D-Mikrowellenkamera bekanntgegeben, die in der Lage ist, durch die Wände zu sehen. Diese Kamera kann Sie sogar dann festhalten, wenn Sie sich in Ihrem Zimmer befinden.

Laut Experten kann die Kamera mithilfe der Bewegungszeit (time of flight) auf die gleiche Weise 3D-Bilder einfangen, wie der Sensor der neuesten Xbox Kinect funktioniert. Die TOF-Kamera gibt Mikrowellen ab und verfolgt sie sorgfältig nach, wie lange es dauert, bis die Mikrowellen an etwas abprallen und zum Sensor zurückkehren. Laut der Einzelheiten hat die Kamera eine zeitliche Auflösung von 200 Picosekunden, was es ihr ermöglicht, Distanzen mit einer Genauigkeit von 6 cm aufzulösen – genug für brauchbare 3D-Bilder.

Das nachfolgende Video demonstriert, wie die Mikrowellenkamera Bilder durch eine solide Mauer und Gegenstände anfertigt. Man sieht, dass diese neue Technologie viel weiter fortgeschritten ist als der Bewegungsmelder, das Range-R-Gerät:

Befürworter der Technologie sagen, dass sie sich als nützlich für die Rettung von Überlebenden bei Katastrophenfällen sowie bei der Erstellung von Bildern in gefährlichen Situationen erweisen wird. Laut den Einzelheiten des entwickelten Prototyps, ist der Reflektor über einen Meter breit. Um das Bild anzufertigen, muss es entlang der gesamten Fokusebene mechanisch gescannt werden. Dieser Vorgang soll ungefähr eine Stunde dauern.

Die MIT-Forscher haben gesagt, dass sie immer noch an der Technologie arbeiten, um sie kleiner zu machen, und wahrscheinlich sehr leicht zu transportieren, oder sie sogar in Mobiltelefone zu integrieren. Die Forscher arbeiten an der Verwendung rekonfigurierbarer Fokusebene-Sensoren oder der Verkürzung der Wellenlänge bei der Übertragung von Mikrowellen (3 cm) auf Millimeterwellen (5 mm), was die Größe des Reflektors beträchtlich verringern würde.

Einige Kritiker der Technologie haben gesagt, dass sie für eine Zunahme der Spionage sorgen würde. Es ist noch nicht lange her, als US-Präsident Trump sagte, dass der frühere US-Präsident Barack Obama während des letztjährigen Präsidentschaftswahlkampfes seine Überwachung anordnete.

Die Beraterin des Präsidenten, Kellyanne Conway, sagte später, dass obwohl sie keine Beweise dafür habe, um ihre Behauptungen zu stützen, es dennoch möglich sei, dass die Geheimdienstbehörden Mikrowellenkameras benutzt haben, um Trump während des Wahlkampfs auszuspionieren.

„Was ich sagen kann, ist, dass es mittlerweile viele Möglichkeiten gibt, sich gegenseitig zu überwachen, leider einschließlich Mikrowellen, die sich in Kameras verwandeln. Daher wissen wir, dass das einfach eine Tatsache des modernen Lebens ist“, sagte Conway.

Aber die Geheimdienstbehörden bestritten, dass sie Zugang zu solch einer Technologie haben. Conway wurde von Kritikern Trumps verspottet. Sie wurde als jemand gebrandmarkt, die nicht weiß, was sie sagt, weil Mikrowellen nicht in Kameras verwandelt werden könnten.

Bildtext: „Die Mikrowelle in meinem Haus macht Bilder und schickt sie an Obama“

Aber nun wissen wir, dass eine solche Technologie existiert. Die US-Regierung scheint diese Technologie schon lange vorher eingesetzt zu haben, bevor sie von den MIT-Forschern enthüllt wurde. Unsere Welt wird sicherlicher immer komplexer. Hüten Sie sich vor weiteren Problemen, während wir die Technologien weiterverfolgen, ohne über ihre negativen Auswirkungen nachzudenken.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/forget-range-r-device-mit-researchers-invented-3-d-microwave-camera-can-see-room-video/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Dieses 19-jährige Opfer einer Gruppenvergewaltigung in Saudi-Arabien erhielt 200 Peitschenhiebe und sechs Monate Gefängnis

in Menschenrechte

Eine saudi-arabische Frau muss zu jeder Zeit in der Öffentlichkeit von einem männlichen Beschützer begleitet werden – üblicherweise von einem Verwandten. Das Vergewaltigungsopfer hat gegen dieses Gesetz verstoßen, indem es sich mit einem Freund getroffen hat, um ein Bild zurückzubekommen.


Ein 19-jähriges Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde wegen des Vergehens der Anstößigkeit und des Sprechens mit der Presse zu 200 Peitschenhieben und sechs Monaten Gefängnis verurteilt.

Saudi-Arabien verteidigte ein kontroverses Gerichtsurteil, wonach ein 19-jähriges Opfer einer Gruppenvergewaltigung 200 Peitschenhiebe und sechs Monate Gefängnis erhält. Die schiitische Muslimin wurde ursprünglich zu 90 Peitschenhieben verurteilt, nachdem sie für schuldig befunden wurde, gegen das strenge Scharia-Gesetz Saudi-Arabiens über die Trennung der Geschlechter verstoßen zu haben.

Durch das vom Saudi General Court gefällte Urteil von letzter Woche, wird ihre Strafe um mehr als das Doppelte erhöht. Das Gericht verdoppelte auch in etwa die Gefängnisstrafen für die sieben Männer, die sie vergewaltigt hatten, wie die saudischen Medien erklärten.

Die Aufrechterhaltung eines Urteils zur Bestrafung des Opfers löste international Empörung aus.

Kanada sagte, es würde bei saudischen Behörden gegen das Urteil Protest einlegen, das von Jose Verger, dem in Kanada für die Stellung der Frau zuständigen Minister, als „barbarisch“ bezeichnet wurde.

Die in New York ansässige Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch sagte, dass von dem Urteilsspruch „nicht nur das Signal ausgehe, dass Opfer sexueller Gewalt keine Anklage erheben sollten, sondern auch den Übeltätern effektiv Schutz und Straffreiheit gewährt werde“.

Indem er das saudi-arabische Justizsystem nicht direkt kritisierte, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, Sean McCormack: „Ich denke, dass wenn man sich das Vegehen betrachtet, und die Tatsache, dass nun das Opfer bestraft wird, dies für ein gründliches Maß an Überraschung und Erstaunen sorgt. Es liegt in der Macht der saudischen Regierung, sich das Urteil zu betrachten und es zu ändern.“

Jedoch hielt das saudische Justizsystem an seiner Entscheidung fest. „Das Justizministerium begrüßt konstruktive Kritik, die nicht auf Emotionen basiert“, sagte es in einer Erklärung.

In der Erklärung hieß es auch, dass „die Vorwürfe“ gegen die Frau „erwiesen seien“, wonach sie sich mit einem fremden Mann in einem Auto befunden habe, und sie wiederholte die Kritik an ihrem Anwalt, dass dieser „despektierlich“ über das Justizsystem gesprochen habe, während es hieß, dass dies „Ignoranz zu erkennen gegeben habe“.

Der Anwalt der Frau, Abdul Rahman al-Lahem, sprach mit den Medien. Das Gericht hat ihm seitdem verboten, die Frau weiterhin zu verteidigen, indem es seine Lizenz eingezogen hatte und zu einer Disziplinaranhörung Ende dieses Monats beorderte.

Das Justizministerium deutete an, dass die Bestrafung des Opfers erhöht wurde, weil es an die Presse gegangen sei: „Denn jedem, der gegen verkündete Urteile etwas einzuwenden, bietet das System die Möglichkeit, Berufung einzulegen, ohne sich an die Medien zu wenden“, hieß es in der Erklärung, die von der offiziellen saudischen Presseagentur herausgegeben wurde.

Die Vergewaltigung fand 2006 statt. Das Opfer sagte, sie habe sich ereignet, als sie versuchte, ihr Bild von einem männlichen Gymnasiasten wiederzubekommen, denn sie kannte.

Als sie mit dem Schüler im Auto war, kamen zwei Männer in das Fahrzeug und fuhren sie zu einem abgeschiedenen Ort. Sie sagte, sie sei dort von sieben Männern vergewaltigt worden, wobei drei von ihnen auch ihren Freund angegriffen hätten.

Der Fall wurde letzten Sommer von einem Berufungsgericht zurück an das ordentliche Gericht übergeben, nachdem der Anwalt der Frau das Urteil angefochten hatte, indem er sagte, dass es für die Vergewaltiger zu milde und ungerecht sei.

Editorische Anmerkung: Ich wurde gerade darauf aufmerksam gemacht, dass der männliche Freund der Frau bei diesem Vorkommnis ebenfalls vergewaltigt wurde und die gleiche Bestrafung erhielt wie sie.

Verweis : http://www.themirrorpost.com/2015/02/19-year-old-gang-rape-victim-to-receive.html

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/19-year-old-gang-rape-victim-received-200-lashes-6-months-jail-saudi-arabia/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Dieses „kommunistische Utopia“ in Spanien könnte die Lösung sein, nach der Regierungen suchen

in Politik

Diese Stadt trotzt den negativen Vorstellungen, die wir mit dem Kommunismus verbinden.

Trotz der großen Schwächen des Kommunismus im 20. Jahrhundert und der Indoktrinierung der Amerikaner, zu glauben, dass Kommunismus etwas Schreckliches ist (Stichwort: Rote Angst), hat es in der ganzen Welt einige Erfolge gegeben, die unter Beweis stellen, dass sich diese Regierungsform für einige Regionen als praktikabel erweisen könnte.

Ein Beispiel der heutigen Zeit, auf das die Leute verweisen, ist das von Marinaleda, einer Stadt in Spanien, die als ein „kommunistisches Utopia“ beschrieben wird, und allem Anschein nach auch genau das ist. Die Stadt rühmt sich, Vollbeschäftigung zu haben, keine Polizei zu benötigen, die Fähigkeit zu besitzen, kostenlose Häuser zu bauen, und durch eine landwirtschaftliche Genossenschaft gleiche Gehälter von knapp 1.500 Euro pro Monat zu bezahlen.

Es war in dieser Stadt jedoch nicht immer zum Besten bestellt. Marinaleda liegt in Andalusien, wobei es sich um Spaniens ärmste und südlichste Provinz handelt. In den späten 1970ern stand Marinaleda kein Land zur Verfügung, obwohl es eine Agrargemeinschaft war, und seine Leute hungerten, da sie oft mehrere Tage nichts zu essen hatten. 1979 wurde Juan Manuel Sánchez Gordillo zum Bürgermeister gewählt und er hat seitdem seine Position beibehalten.

„Ich habe nie der kommunistischen Partei mit Hammer und Sichel angehört, aber ich bin ein Kommunist bzw. Kommunitarist“, sagte Sánchez Gordillo 2011 in einem Interview.

Bildquelle: Laura Leon/New York Times

Mit der Hilfe des Bürgermeisters wurde die Stadt in nur drei Jahrzehnten komplett umgekrempelt. Obwohl Andalusien 37% Arbeitslosigkeit hat, gibt es in Marinaleda praktisch Vollbeschäftigung, indem nun jeder durch eine landwirtschaftliche Genossenschaft beschäftigt wird. Wenn die Bürger ein Haus bauen wollen, können sie dies kostenlos tun, weil das Rathaus die Materialien und qualifizierte Arbeiter zur Verfügung stellt. Sie können 192 Quadratmeter Land bebauen und bezahlen für den Rest ihres Lebens umgerechnet nur rund 17 Euro pro Monat [was zum Vergleich ungefähr den derzeitigen Rundfunkgebühren in Deutschland entspricht – Anm. des Übersetzers], unter der Bedingung, dass das Haus nicht verkauft werden darf, um private Gewinne zu erzielen.

Die Leute von Marinaleda sind es gewohnt, zu protestieren und große Veränderungen zu bewirken. Sie sorgten 1980 für Aufsehen, als sie einen „Hungerstreik gegen Hunger“ initiierten, und erneut 2008, als Sánchez Gordillo Ladendiebstahl nicht verurteilte und ihn stattdessen als einen gewaltfreien Akt des Ungehorsams bezeichnete. Er wurde wegen seiner anspornenden Bemerkungen der „spanische Robin Hood“ genannt, nachdem Bürger Nahrungsmittel und notwendige Dinge aus lokalen Supermärkten gestohlen hatten, um sie einer Tafel zu spenden. Das Dorf war durch eine friedliche Besetzung in der Lage, mehr nahegelegenes Land zu ergattern, das ihnen schließlich für eine Entschädigungssumme überlassen wurde.

Bildquelle: Laura Leon/New York Times

„Wir müssen unsere Werte überdenken, die Konsumgesellschaft, den Wert, den wir dem Geld beimessen, Selbstsüchtigkeit und Individualismus“, sagte Gordillo. „Marinaleda ist ein kleines Beispiel, und wir wollen, dass diese Erfahrung sich auf der ganzen Welt ausbreitet.“

Natürlich ist diese Regierungsform nichts für jeden, und es ist unwahrscheinlich, dass sie von großen Nationen wie den USA und europäischen Ländern übernommen wird, aber sie könnte eine ernstzunehmende Hilfe für kleine Staaten, Provinzen oder Städte darstellen, die auf die gleiche Weise leiden, wie es in Andalusien der Fall ist und in Marinaleda der Fall war. Sie benötigt Jahre harter Arbeit, könnte aber schneller und besser funktionieren als irgendeine Alternative, die zurzeit entwickelt wird.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/communist-utopia-spain-answer-governments-looking/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Wie man selbstgemachtes Penicillin herstellt

in Gesundheit

Ich denke, diese Informationen sind potenziell für jeden sehr relevant, aber besonders für diejenigen auf der ganzen Welt, die in Armut leben oder denen nur beschränkte Ressourcen zur Verfügung stehen. Orangen und einfaches Brot sind zwei der überall gängigsten Küchenbestandteile jedes Haushalts. Aber wussten Sie auch, dass mithilfe von Orangen und Brot auch Penicillin produziert werden kann, und zwar einfach dadurch, indem man sie herumliegen und alt werden lässt? Ob Sie es glauben oder nicht, dieser grüne und abstoßende Schimmelpilz, der sich auf der Oberfläche von Brot bildet, wird tatsächlich Pinselschimmel (Penicillium) genannt.

Machen wir nun ein Gedankenexperiment: Stellen Sie sich vor, Sie machen gerade eine Zombie-Apokalypse durch. Im Eifer des Gefechts hat sich Ihr Partner einen tiefen Schnitt am Bein zugefügt. Während Sie in den nächsten Tagen Zuflucht suchen, entwickelt sich bei Ihrem Partner eine deutlich wahrnehmbare Infektion. Angesichts dessen, dass in der Realität Fälle auftreten können, bei denen aufgrund des Fehlens moderner medizinischer Versorgung nicht behandelte Infektionen zu ernsthaften medizinischen Problemen wie dem Verlust von Gliedmaßen bis hin zur Todesfolge führen können, würden Sie wissen, wie Sie ihrem Partner helfen können? Nachfolgend wird eine billige und einfache Methode beschrieben, wie Sie möglicherweise Ihren Partner vor einem dieser Schicksale bewahren können.

  • Nehmen Sie Brot und bewahren Sie es in einer Tüte oder einem Behälter auf.
  • Warten Sie ab, bis sich Sporen zu bilden beginnen.
  • Nehmen Sie das ganze Brot und brechen Sie es in kleinere Stücke.
  • Befeuchten Sie es etwas (leichtes Besprühen) und bewahren Sie die abgebrochenen Stücke in derselben verschlossenen Tüte oder dem gleichen Behälter auf.
  • Kontrollieren Sie, wie der Schimmel zunimmt und entfernen Sie ihn nicht, bis die Pilzkultur deutlich grün wird.

  • Wenn der Schimmel zunimmt und sich zu entwickeln beginnt, bildet er weiße, blaue und grüne Abschnitte aus. Der grüne Schimmel, den Sie auf dem obigen Bild sehen, veranschaulicht diesen Bereich. Im Zustand der Grünfärbung beinhaltet er Penicillin. Wie Sie sehen, sind die grünen Bereiche diejenigen, wo der Schimmel am größten und grundsätzlich auch am meisten ausgereift ist. Nun, da Sie diesen grünen Schimmel haben, können Sie damit anfangen, ihn zur Behandlung einzusetzen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie dies bewerkstelligen können.
  • Option A: Nehmen Sie die Brotstücke, füllen Sie eine große Tasse mit ihnen auf und geben Sie warmes (nicht kochendes) Wasser hinzu. Vermischen Sie beides und nehmen Sie die Mischung zu sich. Wiederholen Sie notfalls den Vorgang als tägliche Dosis an Penicillin. Es ist wichtig zu anzumerken, dass während Sie den Schimmel entstehen lassen, dadurch wahrscheinlich andere Dinge mitentstehen. Nicht alle davon sind hilfreich. Und wenn Sie das Brot essen, werden Sie außer Penicillin auch die unerwünschten Dinge abbekommen. Und ja, es wird auch scheußlich schmecken. Aber überwiegt das Schlechte das Gute? Im obigen Szenario sind Durchfall oder ein verdorbener Magen viel kleinere Probleme im Vergleich zu einer großen Infektion. Daher kann es sich durchaus lohnen. Dieses Heilmittel wurde seit tausenden von Jahren bei alten Kulturen eingesetzt und kommt auch seit Jahrhunderten bei vielen volksmedizinischen Heilmitteln in den ganzen Vereinigten Staaten vor.
  • Option B: Nehmen Sie sich die Zeit, um vorsichtig nur den grünen Schimmel vom Brot zu trennen. Reinigen Sie die Wunde, nehmen Sie das, was Sie vom Brot abgeschabt haben und tragen Sie es äußerlich auf der ganzen Wunde auf. Tragen Sie es dünn auf und wiederholen Sie diesen Vorgang regelmäßig.
  • Hier eine interessante Tatsache, die ich einmal beim Studium der Ägyptologie gelernt habe: Auf Imhotep zurückgehend, pflegten Ärzte der Antike Honig auf Wunden aufzutragen. Warum dies? Tatsächlich können sich Bakterien nur sehr schwer auf Honig vermehren. Wenn eine Wunde frisch, sauber und frei von Infektionen ist, können Sie auf den Bereich Honig auftragen, um sich vor schädlichen Bakterien zu schützen. Ob Sie es glauben oder nicht, als medizinisch eingestufte Honig-Bandagen werden bis zum heutigen Tag in modernen Notaufnahmen eingesetzt. Für den Hausgebrauch überziehen Sie einfach den gesamten Bereich mit Honig und umwickeln Sie die Wunde, damit der Honig an Ort und Stelle bleibt und alles andere davon ferngehalten wird.
  • Es gibt selbstverständlich fortschrittlichere Möglichkeiten, um Penicillin aus Brot und Orangen zu gewinnen, und die über das hinausgehen, was ich zuvor erwähnt habe. Wenn Ihnen mehr Zeit und Ressourcen zur Verfügung stehen, können Sie vielleicht tatsächlich als potenziell pharmazeutisch eingestuftes Penicillin herstellen, indem sie auf denselben grundlegenden Vorgang zurückgreifen, den ich oben beschrieben habe. Durch die relativ geringen Kosten und die breite Verfügbarkeit von Penicillin im Arzneimittelhandel, mag dies derzeit nicht praktikabel sein. Aber wenn Sie sich inmitten einer Zombie-Apokalypse wiederfinden, könnten diese Informationen vielleicht Ihr Leben retten. Wenn Sie fortschrittlichere Möglichkeiten der Gewinnung von Penicillin kennenlernen möchten, empfehle ich, mehr darüber nachzulesen.
  • Diese Ausführungen wurden nicht von der (US-Gesundheitsbehörde) FDA bestätigt.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/how-to-create-homemade-penicillin-seriously/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Von Google geförderte fliegende Autos werden bis Ende 2017 erhältlich sein

in Wirtschaft

Wollten Sie jemals auf einer Drohne fliegen? Nun, wenn Sie das Geld dafür haben, könnten Sie Ende des Jahres dazu Gelegenheit haben.

Silicon Valley – Wollten Sie jemals auf einer Drohne mitfliegen? Nun, wenn Sie das Geld dafür haben, könnten Sie Ende des Jahres dazu Gelegenheit haben.

ABC News berichtete am Montag, dass ein von Google unterstütztes Start-up-Unternehmen in Silicon Valley gerade Tests mit einem „Octocopter“ abgeschlossen hat, der vollelektrisch ist, auf dem eine Person sitzen kann, und der bis zu 15 Fuß [ca. 4,5 Meter] hoch in der Luft fliegen kann.

Das Unternehmen Kitty Hawk sagt, dass alle notwendigen rechtlichen Schritte unternommen worden seien, und dass der Kitty Hawk Flyer – der nur für den Einsatz über Wasser konstruiert ist – nahezu bereit für die Serienproduktion ist. Das Unternehmen sagt, dass es noch dieses Jahr damit beginnen wird, das Fluggerät zu verkaufen.

Man braucht keinen Pilotenschein und man lernt das Fliegen innerhalb von Minuten, sagte das Unternehmen in einer Erklärung, während es hinzufügte, dass die Maschine sicher, getestet und gesetzlich zugelassen sei, um in überfüllten Gebieten in den Vereinigten Staaten in Betrieb genommen zu werden.

Auf seiner Internetseite erklärt Kitty Hawk, dass sich das Leben der Menschen grundlegend ändern wird, wenn die Leute die Möglichkeit haben, frei nach eigenem Willen zu fliegen:

Wir glauben, dass wenn jedem die Möglichkeit geboten wird, persönlich fliegen zu können, sich dadurch eine neue unbeschränkte Welt der Möglichkeiten eröffnen wird.

Letztes Jahr beschrieb Peter Diamandis, Gründungsmitglied des Direktoriums von Hyperloop One – einem Unternehmen, das den Weg in die Zukunft auf dem Gebiet des Massentransports anführt – für Business Insider, wie eine Welt mit Millionen von fliegenden Autos und selbstfahrenden Taxis aussehen könnte:

Stellen Sie sich vor, dass es ein Dutzend Häfen oder Gebäude gibt, sagte er. Man fliegt von New Jersey auf ein Hausdach in der 5th Avenue und dort wird es ein autonomes Auto geben, das darauf wartet, sie an ihren letztendlichen Bestimmungsort zu bringen. Daraus ergeben sich für die Menschen neue Streckenführungen.

Kitty Hawk ist mit seinen Bestrebungen nicht allein. Ein weiteres Unternehmen namens Zee.Aero – ebenfalls von Google unterstützt – arbeitet an einem elektrischen Flugzeug, das vertikal abheben und landen kann. Ein weiteres in Dubai namens Ehang, hofft bis Sommer über eine einsatzbereite Drohne zu verfügen, die Passagiere befördern kann.

Obwohl das Fluggerät nicht gerade ein fliegender DeLorean ist, scheint für die Menschen eine neue Zukunft des Reisens bevorzustehen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://www.trueactivist.com/google-backed-flying-cars-will-be-for-sale-by-end-of-2017/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Kanada unternimmt offiziellen Schritt zur landesweiten Legalisierung von Marihuana zu Erholungszwecken

in Welt

von Carey Wedler bei theantimedia.org

Kanada hat am Donnerstag offiziell einen Schritt zur Legalisierung von Cannabis zu Erholungszwecken unternommen, als die Regierung ein Gesetz einführte, das den Besitz kleiner Mengen an Cannabis erlaubt. Das neue Gesetz setzt auch Regulierungen für den Verkauf, Anbau und Kauf der Pflanze fest.

USA Today berichtet:

Die kanadische Regierung setzt das Alter auf 18 fest, aber erlaubt jeder der Provinzen, darüber zu entscheiden, ob es höher angesiedelt sein sollte. Die Provinzen werden auch festlegen, wie die Droge verkauft und verteilt wird. Das Gesetz definiert auch die illegale Menge an THC im Blut eines Autofahrers, die mit einem Speicheltest an der Straße ermittelt wird. Die Besteuerung von Marihuana wird zu einem späteren Zeitpunkt verkündet.

Vox bemerkt, dass „es den Kanadiern erlaubt sein wird, bis zu vier Marihuana-Pflanzen pro Haushalt anzubauen und bis zu 30 Gramm pro Person zu besitzen. Der Gesetzesvorschlag folgt größtenteils den Empfehlungen einer kürzlich ins Leben gerufenen föderalen Arbeitsgruppe über die Legalisierung von Marihuana.

Die Zeitung weist darauf hin, dass die Einzelheiten des Gesetzesvorschlages abgeändert werden könnten, indem er seinen Weg durch das Parlament antritt, und fügte hinzu, dass wenn die Legalisierung verabschiedet wird, diese unter internationalem Recht illegal sein könnte, das immer noch ein Verbot ausspricht. Kanada schließt sich Uruguay an, der einzigen anderen Nation, das vollständig Marihuana zu Erholungszwecken legalisiert hat (Portugal hatte großen Erfolg mit seiner Entkriminalisierung aller Drogen).

Kanada erlaubte 2001 zuerst Marihuana zu medizinischen Zwecken bei tödlichen Krankheiten, und in einigen Teilen des Landes, wie etwa Vancouver, sind Marihuana-Läden legal und die Strafverfolgug toleriert den Gebrauch der Pflanze. Aber die neue Gesetzgebung schreibt die Rechte aller Kanadier zu ihrer Nutzung fest, sogar wenn sie immer noch Einschränkungen des Gebrauchs auferlegt (zum Beispiel ist der Versuch, den THC-Gehalt im Blut im Zusammenhang mit dem Autofahren zu regulieren, in den Vereinigten Staaten eine umstrittene Praxis, wo Studien aufzeigen, dass bekifft Auto zu fahren viel weniger gefährlich ist als wenn man betrunken Auto fährt).

Wenn das Gesetz verabschiedet wird, wird es zweifellos die Kriminalitätsrate in Kanada senken, wo jedes Jahr immer noch Zehntausende von Marihuana-Nutzern wegen des Besitzes verhaftet werden.

Die Liberale Partei Kanadas, die die Gesetzgebung einbrachte, argumentiert:

Die Verhaftung und Strafverfolgung dieser Vergehen ist teuer für unser Strafjustizsystem. Zuviele Kanadier geraten in die Mühlen des Strafjustizsystems für geringfügige, gewaltfreie Vergehen. Gleichzeitig unterstützen die Einnahmen aus dem illegalen Drogenhandel das organisierte Verbrechen und größere Bedrohungen für die öffentliche Sicherheit, wie etwa Menschenhandel und harte Drogen.

Wenn der Gesetzesentwurf verabschiedet wird, wird sich Kanada vielen US-Bundesstaaten anschließen, einschließlich Kalifornien, Washington, Oregon und Alaska, die alle Marihuana zu Erholungszwecken legalisert haben. Es wird sich auch einer sogar noch längeren Liste von US-Bundesstaaten und anderen Ländern mit lockereren gesetzlichen Regelungen anschließen, selbst wenn diese nicht ausdrücklich in Kraft getreten sind.

Kanada hat einen fortschrittlich eingestellten Ansatz gegenüber Drogenabhängigkeit im Allgemeinen gewählt; letztes Jahr begann das Land mit der Finanzierung von Drogenkonsumräumen, wo Heroinabhängige ihre Betäubungsmittel unter ärztlicher Aufsicht konsumieren können.

Indem sich häufende Forschungsergebnisse zeigen, dass die Pflanze ein großes Spektrum an medizinischen Vorteilen bietet und sich der Drogenkrieg weiterhin auf der ganzen Welt als ineffizient, ineffektiv und destuktiv erweist, signalisiert Kanadas kürzlicher Schritt, dass eine Legalisierung beinahe unvermeidlich ist. Die Liberale Partei Kanadas argumentiert auf ihrer Internetseite:

Das gegenwärtige kanadische System des Verbots von Marihuana funktioniert nicht. Es hält junge Leute nicht davon ab, Marihuana zu konsumieren und zu viele Kandier landen für den Besitz kleiner Mengen der Droge letztendlich im Strafregister.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/canada-officially-moves-legalize-recreational-marijuana-nationwide/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Ultimativer Beweis: ISIS & Al-Qaida sind Drogenkartelle – Geld motiviert sie, nicht Religion

in Geopolitik/Welt

Es sind weitere Beweise dafür aufgetaucht, dass terroristische Gruppierungen, die im Namen des Islams operieren, nichts mit der Religion zu tun haben.

Wir haben fortwährend darüber berichtet, dass alle extremistischen und terroristischen Gruppierungen, die sich selbst mit dem Islam in Verbindung bringen, dies unter einem Vorwand tun. Der Islam ist eine der vier abrahamitischen Religionen, die Ruhe und Frieden auf Erden repräsentieren.

Tatsächlich muss man nicht über das erste Kapitel des heiligen Koran (Sūrat al-Fātiḥah) hinausgehen, um die Lehre des Islam zu verstehen. Das Kapitel fordert speziell die Anhänger dazu auf, um göttliche Führung zu bitten, um im Leben nach dem Tode zu den rechtschaffenen Menschen gezählt zu werden.

Aber wenn man sich die Barbarei betrachtet, mit der Terrorgruppen wie ISIS, Al-Qaida, Boko Haram, Al-Shabaab, die Taliban und andere im Namen des Islam vorgehen, zeigt dies, dass sie weit von den Lehren des erhabenen Koran entfernt sind.

Besonders ISIS. Die schwarze Flagge der Gruppierung ist zum neuesten Symbol des islamischen Extremismus geworden. Die brutale Natur der Enthauptungen und des Abschlachtens von Opfern durch ISIS, während sie Aufnahmen davon im Internet verbreiten, um ihre Macht zu demonstrieren, ist nichts anderes als eine vollkommene Fehlinterpretation des Islam.

Die Handlungen von ISIS und all der anderen Terrorgruppen haben nichts mit Religion zu tun. Sie benutzen den Islam, um Geld und Macht hinterherzujagen. Das grundsätzliche Ziel dieser Terroristen ist es, Angst unter der Bevölkerung zu erzeugen, damit sie zusammen mit anderen eindeutig kriminellen Gruppierungen, wie etwa Drogenkartellen, weiterhin ihren schändlichen Aktivitäten nachgehen können, um durch illegale Geschäfte oder Schwarzmärkte Geld einzunehmen.

In den letzten 30 Jahren gab es eine Ausuferung an terroristischen Gruppierungen – die alle von sich behaupten, am islamischen Glauben festzuhalten. Jedoch gibt es Indizien, die darauf hindeuten, dass viele dieser Gruppierungen direkt mit dem Drogenhandel zu tun haben, indem sie Millionen an Dollars erwirtschaften, um ihre Aktivitäten zu finanzieren.

Zum Beispiel sagte einmal der damalige Haupteinsatzoffizier der [US-Drogenvollzugsbehörde] Drug Enforcement Agency, Michael Braun, im Jahre 2008, dass die organisatorische Perfektion, die die Taliban einsetzen, um mit Opium zu handeln, dieselbe sei wie bei der mittlerweile erloschenen Guerilla-Bewegung FARC, die zuvor Kokain schmuggelte.

Nun tauchen weitere Beweise auf. Es wird geschätzt, dass die Mehrheit der terroristischen Organisationen direkte Verbindungen mit dem illegalen Drogenhandel unterhalten. Ungefähr 40 Prozent des gesamten Kokains, das jedes Jahr nach Europa gelangt, kommt durch Afrika an. Afrika ist nur der Umschlagplatz. Die Droge wird in Kolumbien und Peru angebaut. Sie wird dann durch „Highway 10“ über den Atlantik transportiert – eine Route entlang des 10. Breitengrades – wodurch beim Erreichen der Sahara jährlich geschätzte 640 Millionen Britische Pfund [ca. 758 Millionen Euro] eingenommen werden.

Bildtext: „Geschätzte 18 Tonnen Kokain werden jedes Jahr durch Westafrika transportiert. Das meiste davon stammt aus Kolumbien, Peru und Bolivien, und wird entlang des berüchtigten Highway 10 – der kürzesten Route zwischen den beiden Kontinenten entlang des 10. Breitengrades verschifft.“

Aufgrund der politischen Instabilität in Mali und Niger in den letzten Jahren, haben unter anderem Al-Qaida-Verbündete wie Al-Qaida im Maghreb und die Nationale Bewegung zur Befreiung des Azawad direkte Kontrolle über die Route. Diese Gruppierungen verdienen große Geldsummen mit den Drogen, die durch dieses Gebiet transportiert werden.

Die nigerianische Terrorgruppe Boko Haram soll ebenfalls die Kontrolle über alte Handelsrouten durch Niger Richtung Europa haben. Die Gruppierung verbindet Entführungen mit Drogenschmuggel, um ihre Operationen zu finanzieren. Hisbollah in Libanon und Al-Shabaab in Somalia sind ebenfalls bekannt dafür, von globalen Drogenrouten zu profitieren, indem das afghanische Opium Kenia und Äthiopien erreicht.

Was ISIS betrifft, ist die Situation erschreckend. Genau wie die USA ihre Soldaten in Vietnam absichtlich mit Drogen versorgten, um die Zahl der Tötungen zu erhöhen, sollen sich auch ISIS-Kämpfer selbst unter Drogen setzen, um ihre brutalen Verbrechen in die Tat umzusetzen. Letztes Jahr beschlagnahmten syrische Grenzbeamte über 11 Millionen Amphetamin-Pillen von ISIS-Kämpfern, die vom Schlachtfeld zurückkehrten.

„Schmuggler und Terroristen müssen die Bevölkerung durch Angst und Ausbeutung der Verletzlichsten kontrollieren. Die Ähnlichkeiten zwischen Taktiken südamerikanischer Kartelle und derjenigen von Islamisten, sind umfangreich, wie etwa die Nutzung sozialer Medien und des Internet für Propagandazwecke, um Enthauptungsvideos zu verbreiten, um sich selbst als mächtig darzustellen sowie eine größeres Ziel zu verfolgen, wodurch die unzufriedenen, verzweifelten Leute am Rand der Gesellschaft angezogen werden, denen ein früher Tod als akzeptabel erscheint. Kriminelle, Abhängige oder einfach verschuldete, verletztliche Leute werden in ein höllisches globales Netzwerk der Brutalität und Gier rekrutiert. Dies spiegelt sich wider in der gänzlich unislamischen, wiederkehrenden Vorgeschichte der kürzlichen terroristischen Angreifer, von Orlando bis London“, schrieb der Autor und Aktivist Hiba Khan in einem Kommentar für The Independent.

Es ist nicht möglich, eine Parallele zwischen dem Wahnsinn und der Sinnlosigkeit der Taten dieser Kriminellen und dem Namen des Islam zu ziehen. Der Koran verbietet die Verwendung bewusstseinsverändernder Substanzen. Mit Drogen zu handeln und dennoch zu behaupten, ein Muslim zu sein, bedeutet die Lehren des Korans in ihr Gegenteil zu verkehren.

Die Anführer dieser Terrorgruppen haben ihr abscheuliches Handwerk von den etablierten Politikern gelernt. Politiker betrügen uns, indem sie während Wahlkämpfen vorgeben, sich um drängende Probleme in unserer Gesellschaft zu kümmern. Wenn wir ihnen das Mandat dazu erteilen, plündern sie unsere Ressourcen aus und erschaffen gefälschte Realitäten. Diese Terrorgruppen machen sich in gleicher Weise den Isalm zunutze, um ihre Kämpfer zu umwerben. Aber sie wissen, dass ihre Sache nichts mit dem Islam zu tun hat. Es geht Ihnen nur um Drogen, Geld und Kontrolle.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/evidence-proves-isis-al-qaeda-and-other-terrorists-are-drug-cartels-money-motivates-them-not-religion/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Das letzte Land, das die USA von einem „bösen“ Diktator „befreiten“, handelt nun offen mit Sklaven

in Menschenrechte

Es ist weithin bekannt, dass die US-geführte NATO-Intervention zum Umsturz des libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi 2011 in einem Machtvakuum resultierte, das es Terrorgruppen wie ISIS ermöglicht hat, in diesem Land Fuß zu fassen.

Trotz der zerstörerischen Konsequenzen der Invasion von 2011, verfolgt der Westen gegenwärtig hinsichtlich Syrien einen ähnlichen Kurs. Genau wie die Obama-Regierung Gaddafi 2011 verurteilte, indem sie Menschenrechtsverletzungen hervorhob und darauf beharrte, dass er entmachtet werden müsse, um das libysche Volk zu schützen, weist nun die Trump-Regierung auf die repressive Politik von Baschar al-Assad in Syrien hin, und kündigt an, dass seine Herrschaft bald zu einem Ende kommen werde – alles im Namen des Schutzes der syrischen Zivilisten.

Aber indem die USA und ihre Verbündeten es versäumten, ihren kürzlichen Luftangriff völkerrechtlich zu legitimieren – geschweige denn konkrete Beweise vorzulegen, um ihre Behauptungen zu stützen, dass Assad für einen kürzlichen tödlichen Angriff mit chemischen Waffen verantwortlich ist – tauchen weitere Risiken einer Invasion fremder Länder und der Beseitigung ihre Staatsoberhäupter auf.

Diese Woche enthüllten neue Funde eine weitere unbeabsichtigte Konsequenz „humanitärer Interventionen“: die Zunahme des Handels mit menschlichen Sklaven.

The Guardian berichtet, dass während „Gewalt, Erpressung und Sklavenarbeit“ für Menschen Realität geworden sind, die in der Vergangenheit durch Libyen geschleust wurden, hat sich der Sklavenhandel kürzlich ausgedehnt. Heute verkaufen die Menschen ganz offen andere menschliche Wesen.

„Die letzten Berichte von Sklavenmärkten für Migranten, können zu einer langen Liste an Skandalen [in Libyen] hinzugefügt werden“, sagte Mohammed Abdiker, Leiter für Einsätze und Notfälle beim International Office for Migration [IOM/Internationale Organisation für Migration], einer zwischenstaatlichen Organisation, die laut ihrer Internetseite „humane und geordnete Migration zum Vorteil aller“ fördert. „Die Situation sieht düster aus. Je mehr sich das IOM innerhalb Libyens engagiert, desto mehr erfahren wir, dass es ein Jammertal für allzu viele Migranten ist.“

Das nordafrikanische Land wird üblicherweise als ein Ausreisepunkt für Flüchtlinge benutzt, die aus anderen Teilen des Kontinents fliehen. Aber seit Gaddafi 2011 gestürzt wurde, „ist das riesige, spärlich besiedelte Land in einem gewaltsamen Chaos versunken und Migranten mit wenig Bargeld und üblicherweise ohne Ausweispapiere, sind besonders verwundbar“, erklärt The Guardian.

Ein Überlebender aus Senegal sagte, er habe mit einer Gruppe anderer Migranten, die aus ihren Heimatländern zu fliehen versuchten, Libyen von Niger aus durchquert. Sie hatten einen Schleuser bezahlt, um sie per Bus an die Küste zu transportieren, wo sie es riskierten, ein Boot nach Europa zu nehmen. Aber anstatt sie an die Küste zu bringen, brachte sie der Schleuser auf ein staubiges Stück Land in Sabha, Libyen. Laut Livia Manente, einem IOM-Beauftragten, der Überlebende befragt, „sagte ihr Fahrer plötzlich, dass Mittelsmänner nicht ihre Gebühren übergeben hätten, und gab seine Passagiere zum Verkauf frei“.

„Mehrere andere Migranten bestätigten seine Geschichte, indem sie unabhängig voneinander sowohl eine Art Sklavenmärkte beschrieben als auch ein Art Privatgefängnisse in ganz Libyen“, sagte sie, während sie hinzufügte, dass IOM Italien ähnliche Geschichten von anderen Migranten bestätigte, die in Süditalien landeten.

Der senegalesische Überlebende sagte, er sei in ein provisorisches Gefängnis gebracht worden, was The Guardian als in Libyen üblich bezeichnet.

„Diejenigen die darin festgehalten werden, werden zu Arbeit ohne Bezahlung gezwungen, oder zu kärglichen Rationen, und ihre Kidnapper rufen regelmäßig die Familie zuhause an, um Lösegeld zu verlangen. Seine Kidnapper verlangten 300.000 CFA-Francs BCEAO [ca. 457 Euro] und verkauften ihn dann an ein größeres Gefängnis, wo sie ohne Erklärung das Doppelte verlangten.“

Wenn Migranten zu lange festgehalten wurden, ohne dass für sie Lösegeld bezahlt wurde, wurden sie weggebracht und getötet. „Manche siechten auf mageren Rationen und unter unhygienischen Bedingungen dahin, indem sie an Hunger und Krankheit starben, aber die Gesamtzahlen sanken nie“, berichtete The Guardian.

„Wenn die Zahl der Migranten runter geht, weil jemand stirbt oder freigekauft wird, gehen die Kidnapper einfach auf den Markt und kaufen einen anderen“, sagte Manente.

Giuseppe Loprete, Missionschef von IOM Niger, bestätigte diese beunruhigenden Berichte. „Es ist ganz offensichtlich, dass sie sich selbst als Sklaven wahrnehmen“, sagte er. Er arrangierte allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres die Rückführung von 1.500 Migranten, und ist besorgt, dass mehr Geschichten und Vorfälle auftauchen werden, indem mehr Migranten aus Libyen zurückkehren.

„Und die Bedingungen in Libyen verschlimmern sich, daher denke ich, dass wir in den kommenden Monaten noch mehr erwarten können“, fügte er hinzu.

Indem die Regierung der Vereinigten Staaten damit fortfährt, einen Regimewechsel in Syrien als machbare Lösung für die vielen Krisen in diesem Land zu unterhalten, wird es immer offensichtlicher, dass Diktatoren zu stürzen – wie verabscheuungswürdig sie auch immer sein mögen – nicht effektiv ist. Die Entmachtung Saddam Husseins führte nicht nur zum Tod von Zivilisten und zur Radikalisierung innerhalb der Bevölkerung, sondern auch zum Aufstieg von ISIS.

Indem Libyen, einst ein Fanal der Stabilität in der Region, weiterhin in die negativen Auswirkungen der westlichen „humanitären“ Intervention hineinschlittert – und indem menschliche Wesen in den aufkommenden Sklavenhandel hineingezogen werden, während die Bevölkerung von Vergewaltigungen und Entführungen geplagt wird – ist es immer offensichtlicher, dass weitere Kriege nur noch mehr Leid auf unvorhergesehene Weise herbeiführen werden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/last-country-liberated-evil-dictator-now-openly-trading-slaves/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

SCHOCKIEREND: UNO-Soldaten vergewaltigten bei Friedensmissionen auf der ganzen Welt über 300 Kinder und 1.700 Frauen

in Menschenrechte

Eine Untersuchung von Associated Press hat über 2.000 Fälle von Pädophilie, sexuellem Missbrauch, organisierten Vergewaltigungen und Kindersexhandel durch Friedenssoldaten der Vereinten Nationen enthüllt. Indem die Namen einer großen Zahl von Soldaten, die für schuldig befunden wurden, vetraulich behandelt wurden, wurde nur ein Bruchteil der Täter hinter Schloss und Riegel gebracht.

Eine Unterschung von Associated Press hat mehr als 2.000 Fälle von Pädophilie, sexuellem Missbrauch, organisierten Vergewaltigungen und Kindersexhandel zwischen 2004 und 2016 aufgedeckt, die von Friedenssoldaten der Vereinten Nationen auf der ganzen Welt verübt wurden. Bei über 300 der Fälle sexueller Ausbeutung waren Kinder betroffen. Jedoch wurden die Namen einer großen Anzahl von Soldaten vertraulich behandelt und nur ein Bruchteil der Täter wurde für ihre Verbrechen hinter Schloss und Riegel gebracht.

Die mutmaßlichen Missbrauchstäter kamen aus Bangladesch, Brasilien, Jordanien, Nigeria, Pakistan, Uruguay und Sri Lanka. Weitere Länder könnten betroffen sein, aber die Vereinten Nationen haben erst mit der Offenlegung der Nationalitäten der Täter nach 2015 begonnen.

In Haiti, so fand AP heraus, wurden 12-jährige Mädchen und Jungen – die täglich um Nahrung bettelten und Abfall durchstöberten – Snacks und Kekse als Gegenleistung für Sex gegeben. Mindestens 134 srilankische Friedenssoldaten wurden für schuldig befunden, neun Kinder vergewaltigt zu haben – die noch nicht einmal die Pubertät erreicht hatten. Sie haben auch dadurch Schuld auf sich geladen, indem sie einen Pädophilenring betrieben haben und die haitianischen Kinder zwischen 2004 und 2007 von Soldat zu Soldat weiterreichten. Von den 134 Beschuldigten wurden 114 nach Hause geschickt, aber niemand kam dafür je ins Gefängnis.

Die sexuellen Handlungen, die von den neun Opfern beschrieben wurden, sind einfach zuviele, um [in diesem Bericht] erschöpfend präsentiert zu werden, besonders, weil jedes behauptete, dass es zahlreiche Sexualpartner an verschiedenen Orten gegeben habe, wo die srilankischen Kontingente überall in Haiti für mehrere Jahre stationiert waren.

„Ich hatte noch nicht einmal Brüste“, sagte Opfer Nr. 1 zu den Ermittlern, das im Alter zwischen 12 und 15 mit beinahe 50 UNO-Friedenssoldaten Sex hatte. Janila Jean war erst 16, als ein brasilianischer Friedenssoldat sie mit einem Ernussbutterbrot in ein UNO-Lager lockte, sie mit vorgehaltener Waffe vergewaltigte und dann schwanger zurückließ.

Das Opfer Nr. 2, das mit einem srilankischen Kommandanten mindestens dreimal Sex hatte, sagte den Ermittlern, dass die Friedenssoldaten ihr Singhalesisch beibrachten, damit sie sexuelle Anspielungen verstehen und ausdrücken könne. Das 14-jährige Opfer Nr. 4 hatte jeden Tag Sex mit den Soldaten im Gegenzug für Geld, Kekse oder Saft.

Opfer Nr. 8, ein Junge, hatte in UNO-Militärlastwagen Sex mit über 20 srilankischen Friedenssoldaten, wo er gezwungen wurde, mit den Soldaten Oral- oder Analverkehr zu haben. Opfer Nr. 9, das 15 war, als sein sexueller Missbrauch begann, hatte über einen Zeitraum von drei Jahren Sex mit mehr als 100 srilankischen Friedenssoldaten, im Durchschnitt vier pro Tag.

Drei pakistanische Staatsangehörige, die mit Polizeieinheiten der UNO in Haiti verbunden sind, waren in der nördlichen Stadt Gonaïves an der Vergewaltigung eines geistig behinderten 13-jährigen Opfers beteiligt. Die Pädophilen wurden vor ein pakistanisches Militärtribunal gestellt und schließlich zurück nach Pakistan geschickt, aber nur ein Missbrauchstäter wurde eingesperrt – für ein Jahr.

Nicht nur die in Armut lebenden Kinder, sondern auch verarmte Frauen, die auf der Straße lebten, wurden entweder vergewaltigt (geschwängert und sich selbst überlassen, oder dazu gezwungen, was in einem Land beschönigend „Überlebenssex“ genannt wird, wo die meisten Leute von weniger als 2,50 US-Dollar [ca. 2,73 Euro] pro Tag leben.

Viele der Opfer kamen mit einem tödlichen Cholera-Erregerstamm in Kontakt, der geschätzte 10.000 Haitianer als Folge des Missbrauchs durch die nepalesischen Friedenssoldaten tötete.

Der haitianische Anwalt Mario Joseph, der versucht hat, ungefähr einem Dutzend haitianischer Frauen zu Alimente zu verhelfen, die von Friedenssoldaten schwanger zurückgelassen wurden, sagte zu AP: „Stellen Sie sich vor, die UNO würden in die Vereinigten Staaten gehen, Kinder vergewaltigen und Cholera einschleppen. Menschenrechte gelten nicht nur für reiche weiße Menschen.“

Obwohl den UNO-Friedenssoldaten Anerkennung für die Ausbildung der örtlichen Polizei zuteil wurde, wodurch sie der Justiz Sicherheit verschafft haben und während des verheerenden Erdbebens von 2010 Menschenleben gerettet haben, sind sie es, die dafür beschuldigt werden, in Haiti Unheil angerichtet zu haben und die Ursache dafür zu sein, dass Kinder für den Rest ihres Lebens Albträume haben.

„Ich würde meinem Angreifer gerne direkt ins Gesicht sagen, wie er mein Leben zerstört hat. Sie betrachten es als einen großen Witz. Die UNO ist hierhin gekommen, um uns zu beschützen, aber alles was sie uns eingracht hat, ist Zerstörung“, sagt die 21-jährige Melida Joseph, die von einem UNO-Friedenssoldaten vergewaltigt wurde und in einem Elendsviertel an der Küste nur knapp einer Massenvergewaltigung entkommen ist, aber das Verbrechen nie angezeigt hat – aus Angst, sie könnte selbst beschuldigt werden, oder noch schlimmer, dass sie denjenigen, die sie missbraucht haben, wieder begegnen würde.

Die USA, der größte Beitragszahler für die UNO-Friedensmissionen, hat die UNO und die Länder (die Truppen für Friedesmissionen bereitstellen) dazu aufgefordert, Schritte einzuleiten, die sicherstellen, „dass diese Missbrauchsfälle aufhören“.

Indem er die AP-Untersuchung anführte, die Einzelheiten über den Kindersexring nannte, der von srilankischen Friedenssoldaten in Haiti betrieben wurde, erklärte der US-Botschafter Nikki Haley gegenüber dem Sicherheitsrat (nachdem er einstimmig dafür gestimmt hatte, die UNO-Friedensmission in Haiti Mitte Oktober zu beenden):

Die Kinder wurden von Soldat zu Soldat weitergereicht. Ein Junge wurde 2011 von einer Gruppe Friedenssoldaten vergewaltigt, die es verabscheuungswürdigerweise mit einem Handy filmten. Was sagen wir zu diesen Kindern? Haben diese Friedenssoldaten ihnen etwa Sicherheit gebracht?

Die Vereinigten Staaten werden weiterhin auf die Verantwortlichkeit von Soldaten drängen, denen sexueller Missbrauch in Haiti und bei anderen Missionen vorgeworfen wird. Das sind wir den Schutzbefohlenen in diesen Ländern schuldig, die unbedingt Frieden und Sicherheit brauchen. Länder, die sich weigern, ihre Soldaten zur Verantwortung zu ziehen, müssen zur Kenntnis nehmen, dass dies entweder aufhören muss, oder ihre Truppen nach Hause geschickt werden und ihre finanzielle Entschädigung eingestellt wird.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/shocking-un-troops-raped-300-children-1700-women-in-peace-missions-across-the-world/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Vatikan von Anschuldigungen über Sexorgien, Prostitution und Homosexuellenpornos angeschlagen

in Welt

Sexuelles Fehlverhalten hochrangiger Priester der Römisch-katholischen Kirche ist keine Neuerscheinung. Es ist eine lange Tradition innerhalb der Kirche, die eine Reihe aufeinander folgender Päpste zu bekämpfen versucht haben, aber ohne Erfolg.

In Italien, wo sich der Sitz des Vatikan befindet, wurde die Kirche von neuen belastenden Anschuldigungen getroffen. Die Anschuldigungen habe ein derartiges Ausmaß erreicht, dass Papst Franziskus interveniert ist, um Disziplinarmaßnahmen gegen die Schuldigen zu ergreifen.

Viele katholische Priester im ganzen Land wurden beschuldigt, bei Sexorgien, Homosexuellenpornos und Prostitution beteiligt gewesen zu sein. Laut Beobachtern, die mit dem Vatikan in engem Kontakt stehen, haben die Anschuldigungen die ganze Kirche erschüttert. Papst Franziskus soll über das Verhalten der Priester sehr beunruhigt sein.

Anfang März wurde ein Priester namens Mario D’Orlando von der Pfarrei Santa Maria degli Angeli in der südlichen Stadt Neapel suspendiert. Die Suspendierung erfolgte aufgrund von Behauptungen, dass er Homosexuellenorgien abhielt und Internetseiten benutzte, um potenzielle Partner zu rekrutieren, die er für Sex bezahlte.

Es heißt, dass eine anonyme Person in Santa Maria gegenüber Behörden enthüllte, was D’Orlando getan hatte. Als er dazu befragt wurde, hatte er anfangs die Behauptungen abgestritten. Jedoch gab er sie zu, nachdem ihm überwältigende Beweise gegen ihn vorgelegt wurden. Obwohl er suspendiert wurde, droht D’Orlando auch eine formelle Untersuchung, die von lokalen Kirchenvertretern durchgeführt wird.

Einem 48-jähriger Priester, Andrea Contin, der in der nördlichen Stadt Padua seinen Dienst in der Pfarrei San Lazzaro versieht, droht ebenfalls sowohl ein Verstoß aus dem Priesteramt als auch ein Gerichtsverfahren. Contin wurde beschuldigt, bis zu 30 Geliebte zu haben, einschließlich Männern und Frauen. Er soll sogar einige Geliebte mit in Urlaub nach Frankreich genommen haben, wo er mit ihnen wilde Sexorgien durchführte.

Im Dezember 2016 wandten sich drei Frauen an Kirchenvertreter, um Contins schmutzige Geheimnisse zu enthüllen. Eine Frau, die behauptete, drei Jahre lang Contins Geliebte gewesen zu sein, erzählte den Beamten, dass der Priester Sexspielzeug und Fesselspielausrüstung für Sexpartys mit vielen Frauen benutzte. Sie sagte, dass Contin manchmal auch andere Priester und Prostituierte einlud, um an den Sexpartys teilzunehmen. Die Beamten stellen auch Nachforschungen über die Priester an, die Contin angeblich zu seinen Sexpartys eingeladen haben soll.

Der vorsitzende Bischof in dem Gebiet, Claudio Cipolla, war auf einem Besuch in Südamerika, als die Frauen die Anschuldigungen erhoben. Er verkürzte seinen Besuch, um nach Padua zurückzukehren und sich mit dem Skandal zu befassen. Contin wurde seitdem suspendiert.

„Ich bin angesichts der Anschuldigungen ungläubig und schmerzerfüllt. Dies ist ein inakzeptbales Verhalten für einen Priester, einen Christen und sogar für einen Mann. Selbst wenn es letzten Endes bei dieser Affäre keine gesetzlichen Konsequenzen gibt, haben wird aufgrund des Kirchenrechts eine Verpflichtung, Disziplinarmaßnahmen zu ergreifen“, sagte Bischof Cipolla während einer Pressekonferenz mit Verweis auf den Skandal.

Bischof Cipolla enthüllte, dass Papst Franziskus ihn persönlich anrief, um seinem Schock über das Ausmaß des Skandals Ausdruck zu verleihen, indem er ihn dringend ersuchte, standhaft zu bleiben. Er fügte hinzu, dass die Kirche entschlossen ist, alle verdorbenen Priester aus ihren Positionen zu entfernen.

Seit Papst Franziskus die Führung des Vatikans übernommen hat, ist er in Bezug auf das ethische Verhalten von Priestern in der Kirche als streng in Erscheinung getreten. Er hat bei vielen Gelegenheiten die Priester an ihre Schwächen und Makel erinnert, und an die Notwendigkeit, kontinuierlich den Glauben an Gott zu suchen.

2014 tauchten ähnliche Sexskandale, in die Priester involviert waren, in der italienischen Diözese Albenga-Imperia in der nördlichen Region Ligurien auf. Damals hieß es, dass viele Priester in dem Gebiet Nacktfotos von sich auf Homosexuellen-Websites gepostet hatten. Sie wurden auch beschuldigt, Minderjährige sexuell bedrängt und Kirchengelder gestohlen zu haben. Papst Franziskus schickte einen speziellen Gesandten, um den Skandal zu untersuchen. Nach der Untersuchung im Jahre 2016, ersetzte Papst Franzsikus den Leiter der Diözese in der Region, Bischof Mario Oliver.

Aufgrund der grassierenden sexuellen Anschuldigungen gegen Priester in der Katholischen Kirche, sagte Alberto Melloni, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Modena und Reggio Emilia, diese aktuellen Skandale seien nicht überraschend. Er sagte, dass gleichgültig wie streng die Kirche mit Priestern umgehe, diese sich weiterhin an solchen Skandalen beteiligen werden.

„Es gibt keine Sünde, die ein Kleriker nicht begeht. Skandale erscheinen mir ziemlich normal. Und ich denke, die Illusion, die Skandale durch eine bessere Auswahl des Personals zu beenden, ist nicht sehr vielversprechend und hat kaum nennenswerte Ergebnisse erzielt“, sagte er.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von anonhq.com/vatican-hit-new-widespread-sex-orgies-prostitution-gay-porn-allegations-italy/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Gehe zu Top