Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Wegen dieser atemberaubenden Entdeckungen bestätigen Wissenschaftler die Existenz Gottes

in Welt

Es gibt wissenschaftlich fundierte Hinweise, die die Annahme unterstützen, dass das Universum von einer intelligenten Entität erschaffen wurde – und zum allerersten Mal hat die Wissenschaft den Beweis dafür, dass das Universum aus dem Nichts erschaffen wurde.

Kann die Wissenschaft – die auf Vernunft und auf Beweise baut, dabei gleichzeitig Glauben und Religion denunziert – wirklich die Existenz Gottes beweisen oder widerlegen? Können in höchstem Maße respektierte Wissenschaftler – die lange als die Verfechter des Atheismus wahrgenommen wurden – ihre Meinung ändern? Kann der Erschaffer des Universums auf Video aufgenommen werden? Nun, es gibt wissenschaftlich fundierte Hinweise darauf, dass das Universum von einer intelligenten Entität erschaffen wurde – und zum allerersten Mal hat die Wissenschaft den Beweis dafür, dass das Universum aus dem Nichts erschaffen wurde.

Im Jahr 2004 hat der englische Philosoph und weltweit bekannteste Atheist Anthony Flew einen Standpunktwechsel vollzogen. Er kam zu dem Schluss, dass eine gewisse Form der Intelligenz das Universum erschaffen haben muss. Kurz gesagt: Auf der Basis von wissenschaftlich fundierten Hinweisen hat er die Existenz Gottes bewiesen. In einem Video, das den Titel „Has Science Discovered God?“ („Hat die Wissenschaft Gott entdeckt?“ – Link: siehe Quellen) trägt, sagte Flew:

„Ich denke an einen Gott, der ganz anders ist als der Gott der Christen und ebenso ganz anders als der Gott des Islam. Denn sie beide werden als allmächtige orientalische Despoten dargestellt – als eine Art kosmischer Saddam Hussein. Es könnte sich dabei um eine Person handeln; Person in dem Sinne, dass es ein Wesen mit Intelligenz und einer Absicht ist, denke ich. Die Erforschung der DANN hat gezeigt, dass eine gewisse Form der Intelligenz an ihrer Erschaffung beteiligt sein muss – wenn man bedenkt, wie schief unglaublich die Komplexität der Arrangements ist, die vonnöten sind, um Leben hervorzubringen.“

Ein Jahrzehnt später hat der israelische Wissenschaftler Gerald Schroeder – der ein Absolvent des berühmten Massachusetts Institute of Technology ist und mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen Forschung und Lehre vorweisen kann – behauptet, dass die Wissenschaft die Existenz Gottes bewiesen hat; und zwar in der Form, wie sie im Buch Genesis beschrieben wird. In einem fünfminütigen Video bewies Schroeder, dass das Universum aus dem Nichts von einer „Naturgewalt“ erschaffen wurde, deren Beschreibung fast genau dem entspricht, wie Gott in der Bibel im Buch Genesis beschrieben wird.

Dann befeuerte im Jahr 2015 ein Bild, das von speziellen NASA-Teleskopen eingefangen wurde, die Spekulation, dass Gott etwa 17.000 Lichtjahre von uns entfernt entdeckt worden ist. The Sunday Express berichtete dazu:

„Das orbitale Röntgen-Teleskop Nuclear Spectroscopic Telescope Array – oder NuSTAR – der Weltraumbehörde wurde auf einen Pulsar (oder Neutronenstern) namens PSR B1509-58 gerichtet, der sich in einer schwindelerregenden Entfernung von der Erde befindet. Was zurück kam, war die spektrale Ansicht einer ausgestreckten Hand – die als die Hand Gottes bekannt wurde. Man glaubt, dass die ‚Hand‘ Überbleibsel des Sterns darstellt, der zu einer Supernova wurde und eine riesige Staubwolke ausgestoßen hat – und dabei ist der Pulsar PSR B1509-58 in seinem Sog verblieben. Wenn man sie mit hochenergetischer Röntgenstrahlung ansieht, stellt die Wolke mit den Überresten eine grüne, rote und blaue Hand dar, die schwindelerregende 175 Lichtjahre umfasst.“

existence-of-god-21

Michio Kaku ist ein theoretischer Physiker des City College von New York, der auch als einer der Entwickler der revolutionären String-Theorie bekannt ist, die beschreibt, dass alle Partikel in Wirklichkeit vibrierende Strings sind und wie diese Strings sich im Weltraum verbreiten und mit einander interagieren. Vor Kurzem hat Kaku Hinweise auf ein höheres Wesen gefunden, die er als das Ergebnis von Handlungen einer Macht beschreibt, „die alles verwaltet“.

„Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass wir in einer Welt leben, die nach den Regeln existiert, die von einer intelligenten Entität aufgestellt wurden. Glauben Sie mir, wenn ich sage, dass alles was wir heute Zufallen nennen keinen Sinn mehr machen wird. Für mich steht fest, dass wir als Teile eines Plans existieren, der von Regeln gesteuert wird, die erschaffen wurden, die von einer universellen Intelligenz geformt wurden und nicht vom Zufall. Die endgültige Lösung dafür könnte lauten, dass Gott ein Mathematiker ist. Wir glauben, dass der Geist von Gott kosmische Musik ist; die Musik der Strings, die durch den 11-dimensionalen Hyperraum schwingen.“

Michio Kaku – Gottesteilchen

Kann die Wissenschaft wirklich den Beweis dafür erbringen und die Vorstellung etablieren, dass Gott existiert? Im Nachfolgenden möchten wir euch noch ein Video zeigen, das ein paar wissenschaftliche Einblicke präsentiert, die tatsächlich auf die Existenz von Gott hindeuten…

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

9 Comments

  1. […] Es gibt wissenschaftlich fundierte Hinweise, die die Annahme unterstützen, dass das Universum von einer intelligenten Entität erschaffen wurde – und zum allerersten Mal hat die Wissenschaft den Beweis dafür, dass das Universum aus dem Nichts erschaffen wurde. derwaechter.net/wegen-dieser-atemberaubenden-entdeckungen-bestatigen-wissenschaftler-die-existenz-g… […]

  2. Oh Mann. Etwas, eine Entität ist ja etwas existierendes also ein Sein, und die soll etwas anderes also ein anderes Sein aus dem Nichts erschaffen haben? Also sind da nun zwei Sein nebeneinander, ja? Und das eine ist aus dem Nichts erschaffen worden? Das Nichts definiert sich dadurch, dass nichts ist. Wo nichts ist, da kann auch nichts werden. Woraus auch? Das Sein definiert sich dadurch, dass es ist. Wo etwas ist, da kann nicht nichts sein. Neben Sein kann es kein Nichtsein geben, weil es Nichtsein nicht gibt und das Sein nun mal das Sein ist, das ist. Es kann auch keine zwei Sein geben, weil beide das Sein wären. Zwei Dinge sind das eine Sein. Das Sein kann auch nicht mehr werden als es ist, weil dann etwas hinzukommen müßte, das vorher nicht war. Was aber nicht ist, kann niemals werden.
    Daraus folgt: Das Sein war schon immer und zwar so wie es ist. Es kann niemals nicht gewesen sein und es kann auch nicht weniger gewesen sein und es kann auch nichts anderes als das Sein gewesen sein.
    Juden erzählen den Menschen einfach gerne Märchen, die sie für ihre Herrschaftsansprüche verwenden können. Sie sind die einzigen die etwas aus dem Nichts schaffen, nämlich Geschichten von etwas das aus dem Nichts entsteht, so wie ihr Geld. Aber das ist nur da, weil es sich als Schuld selbst negiert, und somit genau so ein Hokuspokus ist wie diese Story hier vom Sein aus dem Nichts.

  3. Genauso wie der Satz „Wir Menschen zerstören die Erde“… Nein! Sorry tunen wir nicht. Wir veränderen ihren jetztigen Zustand vielleicht, aber ganz ehrlich kann der Mensch die Erde nicht an sich zerstören, dafür müsste er ihre ganze Materie auslöschen, so dass nichts mehr von ihr existiert, ERST DANN ist sie vollständig zerstört. Aber das kann der Mensch nicht, auch wenn er sie in Staub verwandeln sollte, ist sie nicht zerstört sondern lediglich verändert. Der Mensch ist nicht der Mittelpunkt von dieser Dimension und wird es auch nie sein und Gott ist die Bezeichnuung dieser Arroganz. Ob die Menschen leben oder nicht ist vollkommen egal. Es ist nur das Streben des Menschens was nach Sinnhaftigkeit schreit, dass sagt es gibt Gott. Dadurch könnte er zwar existieren wie die Liebe, doch bleibt es ein Rätsel, was es wirklich bezeichnet, denn das Wort „Gott“ und auch das Wort „Liebe“ oder „Hass“ kann man nicht definieren, da es etwas bezeichnet, dass weder da ist noch ausbleibt. es ist weder noch, denn in jeder Gefühlswelt, ist es mehr oder weniger existent, aber ist Gott wirklich das für das wir ES halten? Oder ist es nur eine Bezeichnung einer Wunsches des Menschens? Ich weiß es nicht und es ist mir egal, aber zu sagen es gibt ihn und man hat Beweise dafür, finde ich etwas weit hergeholt… Wer weiß schon ob „Gott“ überhaupt menschlichem Aussehen ist bzw. ob er überhaupt ein Aussehen hat bzw. ob er überhaupt gefunden werden kann oder nur ein Wort in unseren Sprachen ist? Keiner, irgendwer hat mal festgelegt, dass er Arme hat wie wir Menschen… damit will ich sagen, wer sagt mir, dass das die Hand Goottes ist, wenn noch nicht mal klar ist, ob Gott eine Hand hat, gescheige denn wirklich existiert?

  4. Hi..

    Jetzt lasst euch blos nicht bluffen..

    Es braucht keinen „Gott“ der alles regelt..

    Das Universum ist deshalb SO weil es sich das LEISTEN kann, „so“ zu sein.. und zwar deshalb, weil all die nötigen Voraussetzungen schon immer existierten! (schon mal von einer Raumzeit-Rückkopplung gehört?)

    Bevor der Urknall die Materie in die Welt schleuderte, war das Dasein reine Energie (als Ur-Potential?) und somit UNsichtbar, doch das universelle Sein war schon VORHER existent. (hatte das nicht erst Einstein bewiesen, das Materie und Energie im Grunde EIN und das SELBE sind??)

    Des weiteren, würde das Universum wirklich so „kompliziert“ funktionieren, wie die Wissenschaft AN nimmt (auf Grund welch auch immer „selbstgestalteter Experimente, die etwas beweisen sollen) dann hätte sich das Universum schon 5 Millisekunden nach dem Urknall mit einem „Bluescreen“ aufgehängt..

    Es ist einfach das SEIN, (was immer man auch unter dieser „Ur-Voraussetzung“ verstehen möchte) welchens die Eigenschaften, DAS überhaupt ein Univerum mit Leben und Geist und Bewusstsein ermöglicht, schon von vorneherein IMMER besessen hatte. Und diese Eigenschaften sind die Selben, die man auch HEUTE wieder in jedem Stück Materie (gleich welchen Elementes oder seiner jeweiligen Verbindungen) wieder entdecken kann..

    Es sind noch immer die jeweiligen physikalisch7chemischen und elektromagnetisch/statische Ladungseigenschaften, deren jeweiligen Paritäten und „Händigkeiten“, sowie deren jeweiligen POLARitäten. kinetischen Impulsrichtungen, ihre jeweiligen Dichten, ihre jeweilige Felderscheinungen, deren jeweilig wirksamen „Fernverbindungen“. mit denen sie untereinander als jeweiligens GANZES interagieren können und eben all die anderen physikalischen Prinzipien, die da noch so daran beteiligt sind

    SIE bewirken ganz AUTOMATISCH, das es Leben, Bewusstsein, Selbstwahrnehmung(innere Reflektion) und „göttliche Erfahrungen“ (die Reflektion im kollektiven Überselbst) erlauben..

    Das bedeutet letztlich, wenn schon ein Gott, dann BITTE das Universum als GANZES..
    Und DEM ist es egal, wie gut oder wie „beschissen“ wir als Menschen so sind, es liegt ganz alleine an UNS, SO zu sein, das wir miteinander KLAR kommen, ohne uns dabei ständig umbringen zu müssen.

    Das bedeutet aber AUCH, das wir SELBSTGEWÄHLTE Grenzen setzen müssen, um unser aller Überleben auf der Kugel garantieren zu können. Das gilt zuerst mal für unsere Vermehrung, zweitens für unser Konsumverhalten (Raubbau und Umweltzerstörung) und auch für unsere Einbildungen und Glauben, mit dem wir uns gegenseitig auf den Sack gehen können..

    Des weiteren müssen ZIELE klar definiert sein, WOHIN denn die Reise der Menschheit mal gehen soll(und nicht nur für ein paar „Auserwählte“, die viiieeleicht mal einen fernen Planeten als „neues Paradies“ besiedeln können..

    Hören wir also auf mit all den „Wünschen“ über einen „Fürsorger“ der über uns wacht, nur eil wir zu FAUL sind, uns selber auf die Reihe zu kriegen?

    Wenn die Menscheit tatsächlich unterghehen sollte, dann nur deshalb, weil sie es VERDIENT hat, weil sich keiner darum gekümmert hat, das es NICHT so ist..

    Nun gut. Hört also bitte auf, irgendeinen Gott als ALIBI für eure eigenen Unzulänglichkeiten zu missbrauchen. In diesem Sinne….

  5. PS:

    Zitat:

    Es gibt wissenschaftlich fundierte Hinweise, die die Annahme unterstützen, dass das Universum von einer intelligenten Entität erschaffen wurde – und zum allerersten Mal hat die Wissenschaft den Beweis dafür, dass das Universum aus dem Nichts erschaffen wurde.

    Zitatende:

    Das Universum ist nicht aus dem NICHTS entstanden, das ist absoluter Quatsch!! Es war schon VORHER da.. (Nur hat es da noch keiner „sehen“ können)

    Und das Ganze hat einen ganz einfachen Grund.

    Weil das Vakuum (der „leere“ Raum) noch nie leer war. denn in diesem „leeren“ Raum existieren schon immer die ungeheuren Energien der „stillen“ Photonen und stellen das wahnwitzig hohe Energiepotential, das man im Mikrokosmos des Vakuums schon vor geraumer Zeit entdeckte..

    Um das besser zu verstehen:

    Man stelle sich vor, das Quantenvakuum wäre in Wirklichkeit wie ganz klares Wasser, aber eben statt dessen ein transparenter Zustand von Materie, der DANN erreicht wird, wenn Materie KEINE Bewegung mehr macht und keine Elektronen oder sonstige Teilchen noch eine Bewegung machen. (die Masse also kinetisch energielos ist) Dann sind alle Teilchen, sei es Quarks, Leptonen oder wie sie alle heissen, auf ihren UR-Zustand „zurück gesetzt“

    Das ist vergleichbar, wie wenn man Eis oder Schneeflocken ins Wasser wirft.. dann lösen sich die Eiskristalle in diesem „transparenten Medium“ vollständig AUF, aber es ist noch immer vorhanden. SO gesehen halte ich den Hinweis auf diese „dunkle“ materie(und Energie) einfach als Zeichen, dases eben KEINEN „leeren“ Raum gibt und noch nie gegeben hat, sondern das diese „Leere“ im Grunde einem Zustand entspricht, wo Raum und Zeit EINS sind..

    Und auch, das es durchaus schon IMMER existierte, und das Universum Billionen von Jahren oder seit EWIG existiert, einfach weil der „Löse-Zustand“ der Masse bei nahe Null Kelvin eine Art Rückkoppelzustand erlaubt,(ein „Supra-Zustand) in dem sich alle physikalische Größen zu EINER Größe vereinen (das daraus resultierende POTENTIAL, welche dem Universum SEINEN existenziellen „Wert“ zuweist und sich durchaus wie in einem Fraktal noch zu einem gigantischen Multiversum auswächst, deren Wahre Größe unser eigenes (bekanntes) Universum zu einem „Fliegenschiss von einem Fliegenschiss von einem Fliegenschiss..usw“ werden lässt..

    Daher würde ich es am liebsten sehen, wenn man statt von einem Quantenvakuum lieber von einer Art „Quantenwasser“ redet, in der jegliche Materie lösbar ist und sich auch entsprechend daraus auch wieder BILDEN kann (spontane Materieentstehung im Höchstvakuum)

    Dieses Quantenwasser wäre dann ein neuer Masse-Zustand, der erstens TRANSPARENT wäre, zweitens ultrahoch DICHT ist (der dichteste Zustand von Materie überhaupt) und natürlich mit einer SO HOHEN Signal-Leitgeschwindigkeit, das sich die Schallgeschwindigkeit und die Lichtgeschwindigkeit GLEICHESCHNELL darin ausbreiten und SO erst all die Erscheinungen möglich macht, die wir bisher so in all den Forschungen begegnen konnte (der Supraleit-Zustand, in dem Raum und Zeit zu EINER Größe verschmelzen)

    Und wir würden sogar erkennen, das es im Grunde gar keinen „Schöpfer“ benötigt, einfach, eilweil dieses „Quantenwasser“ schon von vorneherein all die benötigten EIGENSCHAFTEN mit brachte, damit sich all das Leben, der Geist, die Psyche, das Bewusstsein und all die kollektiven Wechselwirkungen darin von statten gehen können.

    Das würde schicht bedeuten, das wir es einfach nicht mehr NÖTIG hätten, uns unsere ganzen Religionen und Glaubens-„Zemente“ NICHT MEHR um die Ohren schlagen müssten, weil wir alle erkennen würden, das es nur UNS und das Universum gibt und das es uns ganz AUTOMATISCH erlaubt „DA“ zu sein und das WIR es sind, die unser Schiksal in der Hand halten (soweit der Kosmos mit all seinen Gefahren nicht „anderer Meinung“ sein sollte) und das wir uns es durchaus leisten könnten unseren Planeten SELBER zu einem Paradies zu machen! Es kommt keiner und „tut das“ für uns, kein GOTT keine Ausserirdichen, keine Engelswesen oder all die anderen esoterischen „Traum-Figuren“, weil nur wir selber dazu beitragen können, mit UNSERER Kraft und UNSERER Phantasie und UNSERER Hände Arbeit dafür zu sorgen, DAS wir einParadies bekommen. Von alleine wird das einfach nichts.

    So.. Ich hoffe, jetzt ist niemand enttäuscht und wenn doch, dann soll er FROH sein, endlich nicht mehr dieser „Täuschung“ zu unterliegen, weil er es geschafft hat, ENDLICH seine Augen zu öffnen

  6. In den Jahren wurde mit zunehmenden Beobachtungen die Theorie vom expandierenden Universum von Wissenschaftlern und Astronomen gleichermaßen anerkannt.
    Aber erstaunlicherweise bevor Teleskope erfunden wurden und natürlich auch bevor Hubbles sein Gesetz veröffentlichte, pflegte der Prophet Muhammad seinen Gefährten einen Vers aus dem Qur´an zu rezitieren, der eindeutig aussagt, dass das Universum expandiert.

    “Und den Himmel haben Wir mit (Unserer) Kraft erbaut; und siehe, Wir weiten ihn noch aus.” (Quran 51:47)

    In der Zeit als der Qur´an offenbart wurde, war das Wort “Weltraum” nicht bekannt, und die Menschen benutzten das Wort “Himmel”, um alles zu bezeichnen, was oberhalb der Erde war. In dem oben genannten Vers bezieht sich das Wort „Himmel“ auf Weltraum und daher auf das Universum, das sich ausweitet, genau wie Hubbles Gesetz es aussagt.

    Dass der Qur´an derartige Fakten Jahrhunderte vor der Erfindung des Teleskops erwähnt, zu einer Zeit, als es nur primitive Kenntnisse in den Wissenschaften gab, ist bemerkenswert. Es ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass der Prophet Muhammad, wie viele Menschen seiner Zeit, Analphabet war und derartige Dinge überhaupt nicht gewusst haben konnte. Konnte es sein, dass er tatsächlich göttliche Offenbarungen vom Schöpfer und Urheber des Universums erhalten hat?

    • 47. Und den Himmel haben Wir erbaut mit (Unseren) Kräften, und Unsere Kräfte sind wahrlich gewaltig.

      anscheinend haben wir 2 verschiedene Versionen des Korans, das ist so als hätte ich 2 Mathebücher, und in dem einen steht 2+2=5 und in dem anderen steht 2+2=3 und ich verbrenne beide, weil der Wert meines warmen Hauses mehr Wert ist als das Buch I-einer scheiss religion.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Welt

Gehe zu Top