Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Globale Kommission über Drogenpolitik ruft zur Legalisierung ALLER Drogen auf

in Kriminalität von

Unter den Führungspersönlichkeiten der Welt finden immer mehr Gespräche über die Legalisierung statt, um Ungerechtigkeiten gegenüber den Menschenrechten einzudämmen.

Laut des letzten von der Global Commission on Drug Policy herausgegeben Jahresberichts, müssen sowohl zivil- als auch strafrechtliche Verfolgungen für den Gebrauch sowie Besitz von Drogen beendet werden.

“Aufbauend auf den derzeitigen Modellen einer teilweise stattfindenden Entkriminalisierung, die dabei geholfen haben, effektivere Drogenrichtlinien und positivere Resultate zu erzielen, indem größerer Wert auf Gerechtigkeit, Würde und Menschenrechte gelegt wird, befürwortet dieser Bericht die Beendigung aller Sanktionen – sowohl zivil- als auch strafrechtlicher Art – gegenüber Menschen, die Drogen benutzen. Indem er die zerstörerischen und schädlichen Konsequenzen einer strafenden Drogenpolitik sowie die Notwendigkeit erörtert, diese zu überdenken, ruft der Bericht zur Einführung von Alternativen zur Bestrafung aller geringfügigen, gewaltfreien Akteure des Drogenhandels auf, und dazu, eine Marktregulierung als nächsten logischen Schritt in Betracht zu ziehen”, lauten die Anfangszeilen des Berichts.

Der Krieg gegen Drogen hat versagt, indem die Anzahl der Drogenkonsumenten Berichten zufolge mittlerweile bei 246 Millionen Leuten liegt, so der Bericht. Es ist gegen internationale Gesetze verstoßen worden, indem hierdurch mehr Inhaftierungen und Hinrichtungen stattfinden, als durch die direkten Folgen der Drogen. Der Bericht geht sogar soweit zu erklären, dass der Krieg gegen Drogen effektiv zu Menschenrechtsverletzungen beigetragen hat.

Die frühere Bundespräsidentin der Schweiz und Vorsitzende der Global Commission on Drug Policy, Ruth Dreifuss, erklärte, dass Drogenverbote einfach nicht funktionieren:

Nach Jahren der Verurteilung der dramatischen Auswirkungen des Verbots und der Kriminalisierung von Personen, die der Gesellschaft als Ganzes keinen Schaden zufügen, indem sie selbst Drogen konsumieren, ist es an der Zeit, die Vorteile einer gut ausgearbeiteten und gut angewandten Drogenpolitik hervorzuheben, in deren Mittelpunkt die Menschen stehen.

Diese innovativen Richtlinien können nicht existieren, solange wir nicht ernsthaft über die wichtigsten Fehler diskutieren, die in der Vergangenheit begangen wurden, nämlich die Kriminalisierung des persönlichen Konsums oder der Besitz psychoaktiver Substanzen, die aufgrund nationaler Gesetze illegal sind.

Verweis:

http://www.globalcommissionondrugs.org/wp-content/uploads/2016/11/GCDP-Report-2016_GER.pdf

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Kriminalität

Gehe zu Top