Warum hat der Vatikan im Jahre 1684 ganze 14 Bücher aus der Bibel entfernt?

in Welt

Der Vatikan bzw. die römisch-katholische Kirche hat eine lange Geschichte der Verdorbenheit und des Betrugs. Durch das Begehen von Taten, wozu neben dem unverblümten Völkermord an den Katharern vor einigen Jahrhunderten auch der sexuelle Missbrauch von Kindern in jüngerer Zeit gehört, handelt es sich dabei sicherlich um eine der verkommensten Organisationen in der Geschichte.

Bücher zum Thema auf Amazon

Im Jahre 1611 wurde die Bibel aus dem Lateinischen ins Englische übersetzt. Damals beinhaltete die Bibel eine Gesamtzahl von 80 Büchern und die letzten 14 Bücher, die heute ausgeschlossen sind, bildeten das Ende des Alten Testaments und waren im Einzelnen:

  • 1. Buch Esra
  • 2. Buch Esra
  • Buch Tobit
  • Buch Judith
  • Zusätze zum Buch Ester
  • Das Buch der Weisheit
  • Jesus Sirach
  • Buch Baruch mit dem Brief des Jeremia
  • Die Lieder der drei heiligen Kinder
  • Erzählung Susanna im Bade
  • Erzählungen von Bel zu Babel und vom babylonischen Drachen
  • Gebet des Manasse
  • 1. Buch der Makkabäer
  • 2. Buch der Makkabäer

1684 wurden all diese Bücher aus sämtlichen Versionen entfernt, mit Ausnahme einer Ausgabe von 1611, die die allererste ins Englische übersetzte Ausgabe war.

Dieser ersten Edition ist auch zu entnehmen, dass Jesu Name als „IESUS“ buchstabiert wird und „Yahashua“ ausgesprochen wird. Also warum nennen ihn alle weiterhin Jesus, wenn der Buchstabe „J“ zu dieser Zeit noch nicht einmal in Gebrauch war?

Eines dieser Bücher, das besonders interessant ist, ist das „Buch der Weisheit“ bzw. „Die Weisheit Salomos“. Für diejenigen, die das nicht wissen, sei gesagt, dass Salomo einer der sagenumwobensten Charaktere der Bibel ist. Er war der Sohn Davids und ist angeblich der weiseste Mann, der jemals gelebt hat. Er wird weitgehend als eine gütige Figur dargestellt. Aber was man in diesem Buch liest, wird Sie alles in Frage stellen lassen, was man Ihnen über ihn glauben machen wollte.

Beachten Sie den folgenden Auszug:

Buch der Weisheit 2:1-24

1 Sie tauschen ihre verkehrten Gedanken aus und sagen: Kurz und traurig ist unser Leben; / für das Ende des Menschen gibt es keine Arznei / und man kennt keinen, der aus der Welt des Todes befreit.

2 Durch Zufall sind wir geworden / und danach werden wir sein, als wären wir nie gewesen. / Der Atem in unserer Nase ist Rauch / und das Denken ist ein Funke, / der vom Schlag des Herzens entfacht wird;

3 verlöscht er, dann zerfällt der Leib zu Asche / und der Geist verweht wie dünne Luft.

4 Unser Name wird bald vergessen, / niemand denkt mehr an unsere Taten. / Unser Leben geht vorüber wie die Spur einer Wolke / und löst sich auf wie ein Nebel, / der von den Strahlen der Sonne verscheucht / und von ihrer Wärme zu Boden gedrückt wird.

5 Unsere Zeit geht vorüber wie ein Schatten, / unser Ende wiederholt sich nicht; / es ist versiegelt und keiner kommt zurück.

6 Auf, lasst uns die Güter des Lebens genießen / und die Schöpfung auskosten, / wie es der Jugend zusteht.

7 Erlesener Wein und Salböl sollen uns reichlich fließen, / keine Blume des Frühlings darf uns entgehen.

8 Bekränzen wir uns mit Rosen, ehe sie verwelken;

9 keine Wiese bleibe unberührt / von unserem ausgelassenen Treiben. / Überall wollen wir Zeichen der Fröhlichkeit zurücklassen; / das ist unser Anteil, das fällt uns zu.

10 Lasst uns den Gerechten unterdrücken, / der in Armut lebt, / die Witwe nicht schonen / und das graue Haar des betagten Greises nicht scheuen!

11 Unsere Stärke soll bestimmen, was Gerechtigkeit ist; / denn das Schwache erweist sich als unnütz.

12 Lasst uns dem Gerechten auflauern! / Er ist uns unbequem und steht unserem Tun im Weg. / Er wirft uns Vergehen gegen das Gesetz vor / und beschuldigt uns des Verrats an unserer Erziehung.

13 Er rühmt sich, die Erkenntnis Gottes zu besitzen, / und nennt sich einen Knecht des Herrn.

14 Er ist unserer Gesinnung ein lebendiger Vorwurf, / schon sein Anblick ist uns lästig;

15 denn er führt ein Leben, / das dem der andern nicht gleicht, / und seine Wege sind grundverschieden.

16 Als falsche Münze gelten wir ihm; / von unseren Wegen hält er sich fern wie von Unrat. / Das Ende der Gerechten preist er glücklich / und prahlt, Gott sei sein Vater.

17 Wir wollen sehen, ob seine Worte wahr sind, / und prüfen, wie es mit ihm ausgeht.

18 Ist der Gerechte wirklich Sohn Gottes, / dann nimmt sich Gott seiner an / und entreißt ihn der Hand seiner Gegner.

19 Roh und grausam wollen wir mit ihm verfahren, / um seine Sanftmut kennen zu lernen, / seine Geduld zu erproben.

20 Zu einem ehrlosen Tod wollen wir ihn verurteilen; / er behauptet ja, es werde ihm Hilfe gewährt…

Dies wirft eine Reihe wichtiger Fragen auf:

  • Über wen spricht Salomo, wenn von einer Verurteilung durch einen „ehrlosen Tod“ die Rede ist?
  • Warum hat der Vatikan dafür votiert, diese 14 Bücher aus der Bibel zu entfernen?
  • Warum klang Salomo in diesem Buch so verrückt und böse?

Es scheint, dass Salomo über Jesus sprach. Aber Jesus wurde ungefähr 900 Jahre nach seinem Tod geboren. Könnte er das Kommen Jesu prophezeit haben? Lassen Sie uns überlegen, warum dies der Fall sein könnte, indem Salomo über Folgendes spricht:

  • Sie verurteilten den Sohn zu einem ehrlosen Tod
  • Die Taten oder Gewohnheiten des Sohnes waren von allen anderen verschieden
  • Er behauptet, der Knecht [nach anderen Übersetzungen „das Kind“] des Höchsten zu sein
  • Er war ein rechtschaffener armer Mann, der Salomo und andere als „falsche Münze“ betrachtet hätte
  • Er rühmt sich, die Erkenntnis Gottes zu besitzen

Achten Sie anschließend darauf, was Salomo zu sagen hat:

  • Er ist unserer Gesinnung ein lebendiger Vorwurf
  • Wir gelten ihm als falsche Münze; / von unseren Wegen hält er sich fern wie von Unrat / Das Ende der Gerechten preist er glücklich / und prahlt, Gott sei sein Vater
  • Ist der Gerechte wirklich Sohn Gottes, / dann nimmt sich Gott seiner an / und entreißt ihn der Hand seiner Gegner

Und ein letzter Punkt, auf den ich gerne hinweisen möchte, ist, wenn Salomo sagt:

  • Lasst uns den Gerechten unterdrücken, / der in Armut lebt, / die Witwe nicht schonen / und das graue Haar des betagten Greises nicht scheuen

Dies wirft wirklich ein ganz anderes Licht auf alles, was wir zu wissen glaubten. Salomo klingt wirklich und wahrhaft böse. Dennoch ist er angeblich der weiseste Mann in der Geschichte.

Interessanterweise ist Salomo ein Mann, der in das Okkulte vertieft war, er verehrte mehrere Götter und hatte eine Schwäche für Frauen. Und der berühmte Tempel Salomos wird als spiritueller Geburtsort der Freimaurerei betrachtet, einer Bewegung, die (auf den höchsten Ebenen) damit verbunden ist, bei wichtigen globalen Ereignissen die Strippen zu ziehen und von der gesagt wird, die wahre Macht zu sein, die die Welt kontrolliert.

Was auch immer hier vor sich geht, wir sollten sicherlich weiter nachforschen.

Weiter unten können Sie sich eine Dokumentation über das okkulte Wissen und die Meisterhaftigkeit von König Salomo anschauen:

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

38 Comments

  1. Warum gibt es die Bibel? Weil die Kirche bestimmt hat, was dazu gehört. Ohne Kirche allenfalls ein paar alte Texte ohne wirkliche Autorität!
    Zudem: Es ist typisch für die verkommensten Organisationen in der Geschichte, dass sie die Sekte von „Vatikanum 2“ als katholische Kirche hinstellen bzw. dass sie Verbrechen der V2-Sekte der katholischen Kirche anlasten.

  2. Als ob irgendein gelobter Mann je das war, für was ihr ihn haltet… oder so, wie ihr ihn serviert bekommt. … Freilich wird der Begründer des „Masterplan“ gefeiert – ihr alle seid Teil seines Plan und euer ganzes Leben spielt in diesem Plan, wie auch sämtliche Strukturen eures Lebensfeldes. … Der Sohn Gottes, der Gerechte, ist Zeitlos und stets unter euch … Doch ganz nach Plan ignoriert ihr ihn und legt euren Fokus auf die Ausführung des Plan.

  3. Liebe Leute,

    das letzte Mal als ich in die Bibel geschaut habe (die katholische wohlgemerkt und lange nach 1684 !) waren fast alle Bücher die ihr hier als „ausgesondert“ angebt drinnen. Im Gegenteil, Makkabäer wurde am Konzil von Trient *ausdrücklich* in die Bibel aufgenommen. Mit allem Respekt, aber von der Bibel habt Ihr nicht die leisteste Ahnung womit auch eure gesamte Argumentation den Bach hinuntergeht.

    mfG
    Thomas Mohr

    • Es gibt einen Thomas Moore der irgendwann im (ev. späten) Mittelalter in England umgebracht wurde… bis zuletzt hoffte er darauf, dass der Papst ihn noch retten würde… für seine Loyalität und Treue zur Kath. Kirche… der Papst hat ihn nicht gerettet… Ich glaube das war (Irrtum vorbehalten), als die Engl. Kirche sich abspaltete, weil der König sich scheiden lassen wollte…

  4. Der Artikel ist HUMBUG. Der Schreiber war wohl von blindmachendem Haß getrieben!
    1. Die erwähnte Übersetzung von 1611 aus dem Lateinischen ins Englische (King James Übersetzung) war KEINE katholische Übersetzung, sondern wurde im Auftrag von König Jakob I. von England für die ANGLIKANISCHE Kirche erstellt. Der Vatikan hatte NICHTS damit zu tun.
    2. Die erwähnten apokryphen Bücher waren nie Teil der hebräischen Bibel, aber in der griechischen Septuaginta waren sie. Sie werden auch als Spätschriften des Alten Testaments, Apokryphen oder deuterokanonische Schriften bezeichnet.
    3. Folgende apoykryphe Bücher aus der angeführten Liste sind HEUTE IMMER NOCH in der KATHOLSICHEN Bibel: Tobit, Judith, Jesus Sirach, Buch Weisheit, Zusätze zum Buch Ester, Baruch, Brief des Jeremia, 1. und 2. Makkabäer, Zusätze zum Buch Daniel (Erzählung Susanna im Bade
    Erzählungen von Bel zu Babel und vom babylonischen Drachen), Gebet des Manasse.
    4. Luther hatte diese Bücher aus dem Kanon genommen, da sie eben nicht ihm jüdischen Kanon waren, aber in der griechischen Septuaginta. Für ihn waren sie nicht inspiriert, aber hilfreich zum Lesen. Heute haben sie hauptsächlich die Katholiken, Orthodoxe und einige Altorientale im Kanon.
    5. Die Erklärung zum Namen Jesu ist kompletter sprachwissenschaftlicher HUMBUG. IESUS ist die lateneinisch Version aus dem Altgriechischen von Jesus und wird auch nicht „Yahashua“ ausgesprochen.
    6. „Yahashua“ hat seinen Ursprung in den 1930er Jahren und wird von einen sehr kleinen Sekte verwendet und hat keine sprachwissenschaftlichen Grundlagen!
    7. Was der Autor durch das Buch der Weisheit Salomon in den Mund legt: „Lasst uns dem Gerechten auflauern! / Er ist uns unbequem und steht unserem Tun im Weg. …“, stammt von den Frevlern. Das geht aus Weisheit 1, 16 dem Vers vor Kap. 2,1 hervor, den der Autor dem Leser vorenthält: „Die Frevler aber holen winkend und rufend den Tod herbei und sehnen sich nach ihm wie nach einen Freund; sie schließen einen Bund mit ihm, weil sie es verdienen, ihm zu gehören. 2,1: SIE (Anm.: die Frevler) tauschen ihre verkehrten Gedanken aus und sagen: Kurz und traurig ist unser Leben,…“.

  5. Buch der Weisheit 2:1-24, schreibt ihr in der Überschrift; das 2. Buch der Weisheit macht nur vollständig gelesen – Vers 1- 25 einen Sinn…und ihr schreibt nur bis Vers 20 ab und stellt danach Fragen zu einem unvollständigen Text?
    Hier die fehlenden Verse:
    21 Das alles denken sie – und irren; denn ihre Bosheit hat sie verblendet,
    22 so dass sie Gottes Geheimnisse nicht erkennen; auch haben sie nicht die Hoffnung, dass ein frommes Leben belohnt wird, und sie achten die Ehre für nichts, die untadeligen Seelen gegeben wird.
    23 Denn Gott hat den Menschen zur Unvergänglichkeit gschaffen und ihn zum Abbild seines eignen Wesens gemacht.
    24 Aber durch des Teufels Neid ist der Tod in die Welt gekommen, 25 und es müssen ihn erfahren, die ihm angehören.

    Die Weisheit Salomos findet sich in der Luther Bibel ab Seite 928, die Bücher sind Teil der Apokryphen, die übrigens auch das Buch Judith enthalten…am Besten einfach mal selber lesen, meine Empfehlung…

    • Vielen Dank, endlich mal jemand der genauso denkt wie ich !
      Ich finde auch, dass der obige Text total aus dem Zusammenhang gerissen ist.

      Ich bin zwar gar kein Fan der Kirche, aber ich finde wenn man Behauptungen aufstellt oder neue Denkansätze entwirft (Artikel) sollte man auch auf die Vollständigkeit der Quellen und Infos schauen und nicht nur für den Artikel passende Textpassagen verwenden. Ich finde, das verfälscht meist das Endergebnis.

  6. Jemand hat im Biologie – Unterricht nicht aufgepasst.
    Du sollst nicht lügen und die gesamte Organisation baut sich auf einer einzigen Lüge auf.
    Eine Organisation die auch noch Sonderrechte hat und durch den Staat gedeckt wird. Zwangsweise müssen wir diese auch noch durch die Kirchensteuer finanzieren. Entschuldigt aber ich denke genau diese Abgaben könnten gegen Krieg gegen Armut und und und genutzt werden!!!
    Der Mensch braucht etwas woran er glauben kann, etwas was er nicht erklären kann. Eigentlich dumm wenn man etwas macht ohne es zu hinterfragen!

    • die katholische Kirche ist nicht nur „böse“. ^^. Das ist auch der Verein, der mit abstand am meisten für humanitäre Hilfe in der Welt leistet, durch Spendengelder (die der Kirchensteuer entnommen werden) und ihren Missionierungen vor Ort. Ich denke, die Kirche ist eines der kleinsten Übel in einer verkommenen Welt, in der sich in Führungen jeder Organisation gierige, skrupellose eingenistet haben. Abscheuliche Taten, die im Namen der Kirche begangen wurden, lassen sich auf jedenfall nicht mit dem eigentlichen christlichen Glauben vereinbaren – ähnlich wie beim Islamischen Staat.

    • Jan, hier auf dieser Welt gibt es viel dummes. Dem Herrn Christus zu folgen, der sein Leben hingab und ihm zu vertrauen, gehört sicher nicht dazu. Alles ist letztlich ein Glaube. Sei es an sein eigenes Weltbild oder wenn ich das Vertrauen in Männer die ich nicht kenne setze. Gott rettet in Christus, so kehrt um zu Ihm und ihr werdet das Erleben.

  7. Es ist unsinnig, den Humus in einem Wald umzuschichten. Kümmert Euch lieber um die treibenden Bäume, die noch nicht verfault sind.

    http://www.dzig.de/Pastor-Jakob-Tscharntke

    Der Stress geht immer nur vom Bodenpersonal aus, im Judentum, im Islam und im Christentum. Und wer seinen Körper aufgibt, erfährt genau die Realität, die er zeitlebens gepflegt hat. Weshalb existieren denn tausenderlei Vorstellungen parallel, ohne sich zu behindern? „Die Gedanken sind frei!“ Das Christliche ist nur eine Spielart von vielen Vorstellungen, die Ausschließlichkeit für sich beanspruchen, aber keinesfalls einlösen können.

    Und heute? Ich bin dem Wunsch, authentisch zu leben, recht nahe gekommen. Heute bin ich nach allen möglichen „Maßstäben“ ein angenehmeres Glied der Menschheit als jemals zuvor. Es war ein sehr schmerzbeladener, aber auch ein sehr lohnenswerter Weg.

    • Ihr Weg hat Sie aber noch nicht unsterblich gemacht. Alle Menschen stehen unter dem Todesurteil das aus der Ordnung resultiert: Der Sünde Sold ist der Tod. Niemand, kein Mensch ist ohne Sünde und darum sind wir alle zum Tod verurteilt.

      In Jesus ist uns genau das geschenkt, – das ewige Leben, – nicht erst nach dem Tod sondern im unsterblichen Menscheleib.

      Der sterbliche Mensch stellt noch nicht das Bild Gottes dar, ZU dem er geschaffen ist, als Wohnung für den göttlichen Geist. Dahin entwickeln wir uns. IN Jesus Christus ist uns der Weg gezeigt …

      Ihr Weg mag in Ordnung sein, in Ihren Augen.

      Jede Form von Selbstgerechtigkeit steht im absoluten Gegensatz zu der Gerechtigkeit Gottes!
      Die Gerechtigkeit Gottes liegt in seinem in Jesus Christus vollbrachten Erlösungswerk, in welchem die ganze Schöpfung mit Gott versöhnt ist. In diesem Erlösungswerk stehen wir unter der Gnade.
      Wer durch seine eigenen Werke meint, vor Gott gerecht sein zu können wird auch nach seinen Werken gerichtet – und stirbt. Was gestorben ist, ist von der Sünde losgesprochen.

      Nun ist aber einer ohne Sünde für uns ALLE gestorben, auf das wir durch ihn leben möchten…IN IHM, DURCH IHN UND ZU IHM IST ALLES GESCHAFFEN!

      Wenn jemand ihr Bier bezahlt hat… müssen Sie es dann nochmals bezahlen?

      • Das setzt voraus das der Mensch ursprünglich unsterblich geschaffen wurde was aber nach der Schöpfungsgeschichte nicht der Fall ist. Den der Grund für den rauswurf aus Eden war nicht direkt der Sündenfall sondern Adam und Eva sollten nicht den Baum des Lebens finden, den es gar nicht gebraucht hätte wären sie wirklich unsterblich gewesen. Ist nur mal ein kleiner Denkanstoss.

  8. Leute es ist nur immer eine Lesegedanke der uns Treibt nach Fragen zu suchen.Fragen sollten wir hir und jetzt,das sein und nicht sein ist nur ein Wortspiel,und mit den Worten der Alten und Neuen Bibel kann jeder Spielen bis es Ihm in Kram passt.Ich denke die Bibel und Ihre sogenaten Glaubesvätern,sind nur Verblendung!Lese ich Bildzeitung glaube ich auch was da steht,Nein ich bin nicht sicher.Wie kann Glaube sicher sein,Kriege wurden und sind jetzt als Glaubenskriege zu sehen.Wir sollten jetzt sicher sein das wir nicht vor einen Glaubenskrieg uns befinden so wie es der Doch Glaube und nicht Wissen vorschreibt in seiner doch Allwissenheit.Jeder der Mensch hat, Frei und ich meine Frei zu Endscheiten Was Glauben ist wie dieser Er und Sie versteht und für sich verstanden sieht.Zwang ist kein GlAUBE,der Glaube ist frei:So wie Ihr Liebe Doch so Anachisten es so sagt,Sorry für mich ist das Kinder Kram.Ihr solltet euch um das hier uns jetzt kümmern,und nicht Alte Schreiben durch stöbern und nach fragen suchen,die Frage findet Ihr nur in eurem Herzen.

  9. Ich höre immer der Weg ist das Ziel!Wege gibt es viele,wo ist das Ende. Der Tot der Nichtwissenden so sollte es sein,den wer den Weg gegangen ist kann uns nicht sagen wo das Ziel ist.

  10. Die Bibel berichtet sehr wohl, dass Salomon sich von wahren Glauben abgewandt hat und sich den Frauen und falschen Göttern zugewandte. Das erklärt vielleicht seine mehrwürdige Haltung zu den Menschen.

    • Nein, Salomo hat sich nicht von Gott getrennt. Er war König – als der von allen Könireichen ringsum verehrte König hatte er das Recht, und die Höflicheit, diese Fürstentöchter die man mit ihm verheiraten wollte, zu Frauen zu nehmen… es waren 700 Fürstinnen und 300 Nebenfrauen, also 1000 Frauen und die hatten es gut bei Salomo und schötzten sich glücklich, seine Frauen geworden zu sein. Er war sogar liebevoll, einfühlsam und tolerant, dass er den fremdländischen Frauen, die ihre angestammten Glaubensrituale weiterhin pflegen wollten, entsprechende ‚Höhen‘ also Kultstätten bauen liess. Das wurde zum Fallstrick für sein Volk, da dieses zu den fremden Feierlichkeiten eingeladen wurde und das Volk war es dann, dass sich verführen liess… nicht Salomo. Er selbst blieb davon wahrscheinlich unberührt! Dennoch hatte es weitreichende Konsequenzen, – bis heute…

      Gott lässt eben alles zu und zwingt niemanden… die selbstverschuldeten Umstände müssen uns belehren und wenn Gott am Ende nicht rettend eingreifen würde, würde KEIN Fleisch gerettet… keine Maus würde überleben!

      Wir kommen durch die Finsternis zum Licht. Das ist ja auch besser als umgekehrt.

      • Er wurde von Gott dafür bestraft. Gott hat ihm alles gegeben und 1000 Frauen sind eindeutig nicht in Ordnung. Aber wer sich damit auseinandersetzt wird früher oder später darauf stoßen.

  11. Zitat: “ … Wir gelten ihm als falsche Münze; / ….“ wenn man bedenkt das Münzen erst 600 v. Chr. geprägt wurden, kann dieser Begriff nicht schon von Solomon (900 v. Chr.) benutzt worden sein …

  12. Ich hab das gerade nachgelesen und finde, dass man den oben gezeigten Text komplett aus dem Zusammenhang gerissen hat !
    Lest doch mal was davor geschrieben wird und wie es nach dem 2:1-20 weitergeht !

    Danach wird aufgeklärt, dass es in 2:1-20 darum geht, was die Frevler denken und machen wollen/werden und dass dies falsch oder unrecht ist!

    „2:21 So denken Sie aber Sie irren sich; denn ihre Schlechtigkeit macht sie blind“ heißt es !

    mit „Sie“ aus 2:21 wird meiner Ansicht nach eben auf die Passagen davor (vor 2:1-20) Bezug genommen und da geht es eindeutig um Frevler–>

    „1:16 Die Frevler aber holen winkend und rufend den Tod herbei und sehnen sich nach ihm wie nach einem Freund; sie schließen einen Bund mit ihm, weil sie es verdienen, ihm zu gehören.
    2:1 Sie tauschen ihre verkehrten Gedanken aus und sagen: Kurz und traurig ist unser Leben; für das Ende des Menschen gibt es keine Arznei, und man kennt keinen, der aus der Welt des Todes befreit.“
    Danach gehts mit dem obigen Text weiter..

    Das kommt auch noch nach 2:20 in denen die Frevler eben wieder thematisiert werden:

    2:22 Sie verstehen von Gottes Geheimnissen nichts, sie hoffen nicht auf Lohn für die Frömmigkeit und erwarten keine Auszeichnung für untadelige Seelen.
    2:23 Gott hat den Menschen zur Unvergänglichkeit erschaffen und ihn zum Bild seines eigenen Wesens gemacht.
    2:24 Doch durch den Neid des Teufels kam der Tod in die Welt, und ihn erfahren alle, die ihm angehören.
    3:1 Die Seelen der Gerechten sind in Gottes Hand, und keine Qual kann sie berühren.

    Das zeigt meine Interpretation dieser Textstellen und wie ich diese verstehe ! Jeder kann das natürlich so auslegen wie er selbst das möchte. Was wirklich zu 100% gemeint ist weiß nur der Verfasser des Textes und wir all können nur Rätsel raten.
    Ich wollte zu dem Artikel einfach meine Meinung darüber darstellen, weil ich mit dem Artikel einfach nicht zufrieden bin.

    Hier hab ich den Text vom Buch der Weisheit gefunden:
    http://www.susannealbers.de/Das%20Buch%20der%20Weisheit.html

    Liebe Grüße

  13. Hallo ich bin durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen. Ich interessiere mich auch für Texte die nicht in der Bibel sind und apokryphe Schriften so wie dieser oben erwähnte Text von salomon. Kennt jemand vielleicht Bücher oder sonstiges in denen solche Texte aufgeschrieben sind? Ich hoffe mir kann da jemand helfen, danke schon mal

  14. @Christoph Bloberger: Danke für die Aufklärung. Du hast recht. Leider werden auch hier oft Artikel eingestellt und Informationen verbreitet, die vorher nicht geprüft werden. Das macht die Seite leider etwas unseriös…

  15. 1. Die Bücher sind nicht „vom Vatikan“ entfernt (die römisch katholische Kirche zählt sie nach wie vor zum Kanon!), sondern wurden nur in manchen protestantischen Bibeln Fallen gelassen.

    2. Zumindest im Luthertum sind sie auch nicht komplett entfernt, sondern nur mit einer Vorrede versehen, die sagt „Bücher, so der Heiligen Schrift nicht gleich geordnet sind, aber doch nützlich und gut zu lesen“.

    3. Das hat seinen Urspung im Grunde NUR in der verwendeten Urtextausgabe. Protestantische Bibeln nutzen meist den hebräischen massoretischen Text, der ein paar Bücher kürzer ist, katholische die Septuaginta.

  16. 1 Sie tauschen ihre verkehrten Gedanken aus und sagen: hier sagt Salomon was die Leute denken, nicht seine eigenen Gedanken. Grammatik sollte man beherrschen

    • Ja wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wie so oft in der Bibel… Und wer das auch noch wissenschaftlich(mit historisch Korrekter Einordnung in der Epoche, etc.) macht der weiss danach vlt. auch wirklich was ohne blind zu glauben!!

  17. Im Katholischen wird Salamon als „GUT“ dargestellt. Im Orthodoxen weiß man, dass Salomon zu Satan übergegangen ist. Satan ist zwar böse aber kein Lügner 😉

  18. Ganz schwach und ohne Fundament – aber voller unbegründeter manipulativer Gottlosigkeit. Was für Wächter wollt ihr eigentlich sein bzw. über was wollt ihr eigentlich wachen? Was ihr da treibt ist dasselbe, was die Bildzeitung macht!

  19. Ich versteh grundsätzlich das katholische Glaubensprinzip nicht. Das ist mir alles ein unverständliches wirrwar. An was Glauben die? An Rache und Zorn? An einen Gott der Geötet wurde und dessen Fleisch und Blut sie essen und trinken? Also der Sinn des göttlichen dahinter bleibt mir schleierhaft und es erinnert mich eher an die Baalsanbetung. Nein. Diese Gemeinschaft verstehe ich nicht, weder noch den Zweck noch den Sinn einer solchen, wenn man das auf das Leben beziehen will…

  20. Bis auf das Gebet des Manasse sind alle die genannten Schriften in der katholischen Bibel enthalten.

    Das Gebet des Manasse war noch nie Bestandteil der Bibel, zu keiner Zeit.

    Hier werden also Lügen über den Vatikan verbreitet. Das wirft ein bezeichnendes Licht auf den Betreiber dieser Seite, der hier mit eindeutigen Lügen gegen die katholische Kirche agiert.

  21. Ich habe heute hier alle, wirklich alle Berichte gelesen. und wir werden immer weiter fragen, weil so vieles nicht zu verstehen ist.
    Also viele, viele neue Fragen, aber auch mehr Antworten, die alle nicht richtig sind. Eine richtige Antwort wird für es diese Aussagen nicht gegeben, weil jeder die Worte anders ausgelegt hat.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Welt

Tweet Share 0 Reddit +1 Pocket LinkedIn 0 Aufgrund der Facebook-Zensur von derwaechter.net sind
Gehe zu Top