Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Tag archive

USA

China drängt USA, nachzugeben und Nordkorea entgegenzukommen, da sie sonst einen Krieg riskieren

in Welt von

Die pragmatische Herangehensweise durch chinesische Regierungsbeamte ist ein Versuch, beide Seiten zu beruhigen, um zu verhindern, dass in der Region ein umfassender Krieg ausbricht.

Die Wirtschaftsmacht China hat vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen in der Region darum ersucht, dass die gemeinsamen Militärmanöver der USA und Südkoreas eingestellt werden. Jedoch haben südkoreanische Regierungsbeamte die Bitte zurückgewiesen, wie Nachrichtenagentur Yonhap berichtet.

Es wurde an der Linie festgehalten, dass die jährlichen Militärmanöver “rein defensiv” seien. Der Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums Moon Sang-gyun erklärte auch, dass die gemeinsamen militärischen “Übungen ohne Unterbrechung fortgesetzt werden”.

Die gemeinsamen militärischen Übungen begannen am 1. März und werden für zwei Monate andauern. Die Übungen werden Luft- und Seestreitkräfte, computersimulierte Übungen und die Beteiligung des Flugzeugträger USS Carl Vinson beinhalten, der Ende nächster Woche erwartet wird.

Das Raketenabwehrsystem THAAD, ein Knackpunkt des Streits mit China und Nordkorea, soll innerhalb des Monats in Betrieb genommen werden, als Reaktion auf Nordkoreas anhaltende Raketentests, bei denen in den letzten Wochen manche auf die japanische Küstenlinie gezielt wurden.

Admiral Harry Harris, das Oberhaupt des U.S. Pacific Command, bekräftigte diese Woche die Notwendigkeit des Einsatzes von THAAD in dieser Region: “Anhaltende provokative Handlungen durch Nordkorea, zu denen auch die gestrigen Starts mehrerer Raketen gehören, bestätigen nur die Besonnenheit der Entscheidung unserer Allianz vom letzten Jahr, THAAD in Südkorea einzusetzen.”

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Geng Shuang, widerspricht, indem er Chinas entschlossene Ablehnung dieses Einsatzes erklärt, und dass THAAD dessen eigene nationale Sicherheit gefährdet.

“Wir werden definitiv notwendige Maßnahmen ergreifen, um unsere eigenen Sicherheitsinteressen zu gewährleisten. Alle daraus sich ergebenden Konsequenzen werden [von Südkorea und den Vereinigten Staaten] getragen”, sagte Shuang.Die Boulevardzeitung der kommunistischen Partei Global Times, veröffentlichte laut military.com in ihrem Leitartikel Chinas Tadel von Kim Jong-uns Handlungen und THAAD.

“Indem diesmal vier Raketen auf einmal abgefeuert wurden, hat sich die militärische Konfrontation zwischen Pyöngyang, Seoul und Washington zugespitzt.” Aber die Global Times schrieb, dass die chinesische Verärgerung über “Pyöngyangs Atomprogramm” nur “der Vorwand sei, damit Seoul THAAD einsetzen könne”.

China übt zu einem Zeitpunkt politischer Unbeständigkeit weiterhin Druck auf Südkorea aus. Das südkoreanische Verfassungsgericht hat nach einer Reihe von Korruptionsskandalen geurteilt, die angeklagte Präsidentin Park Geun-hye des Amtes zu entheben. Dies vergrößert zusätzlich Südkoreas Sorgen über seine Sicherheit, einer Nation, die bereits durch tiefgreifende politische Turbulenzen gespalten ist, die durch die mittlerweile frühere Präsidentin verursacht wurden.

China warnte vor einem “Frontalzusammenstoß” zwischen der US-amerikanisch-südkoreanischen Allianz und den anhaltenden nordkoreanischen Raketentests, indem es dazu aufrief, die militärischen Übungen für eine “Atempause” aufzuschieben, und damit beide Parteien an den “Verhandlungstisch” zurückkehren.”Die beiden Seiten sind wie zwei beschleunigende Züge, die sich einander nähern, wobei keine der beiden Seiten willens ist, Platz zu machen”, sagte Außenminister Wang Yi in Peking. “Die Frage ist: Sind beide Seiten wirklich bereit für einen Frontalzusammenstoß?”, sagte Wang. “Unsere Priorität ist nun, die Ampel auf rot zu stellen und beide Züge zum Bremsen zu bringen.”Die pragmatische Herangehensweise von Seiten chinesischer Regierungsbeamter, stellt einen Versuch dar, beide Seiten zu beruhigen. “Wir müssen zweigleisig fahren, was bedeutet, dass wir nicht nur Sanktionen beschließen, sondern auch die Gespräche wieder aufnehmen”, sagte Außenminister Wang Yi.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/china-urges-us-to-back-down-and-meet-north-korea-half-way-or-risk-war/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Warum mehr als eine Million Händler in Indien Coca-Cola und Pepsi boykottieren

in Welt/Wirtschaft von

Handelsorganisationen im indischen Staat Tamil Nadu boykottieren Coca-Cola und Pepsi aufgrund von Bedenken, dass die beiden Konzerne übermäßige Wassermengen benutzen, um ihre Produkte herzustellen. Guardian berichtet, dass nun “mehr als eine Million Händler in Indien” die Getränke boykottieren.

“Diese ausländischen Konzerne brauchen die knappen Wasserressourcen des Staates auf”, sagte einem Bericht des Guardian zufolge K Mohan, Sekretär von Vanigar Sangam, einer der Vereinigungen, die den Boykott unterstützt. Diese Bedenken sind besonders relevant vor dem Hintergrund geringer Regenfälle in der Region während des letzten Monsuns. Im Januar “erklärte der vorläufige Ministerpräsident O Panneerselvam den Staat für ‘von einer Trockenheit heimgesucht’ und bat die Zentralregierung um Finanzmittel, um den Bauern zu helfen.”

Wie die englischsprachigen indischen Nachrichtenkanäle Daily News und Analysis berichteten, “ist der Staat mit einer der schlimmsten Trockenheiten in den letzten Jahrzehnten konfrontiert, indem über 200 Bauern Berichten zufolge aufgrund mehrfacher Missernten Selbstmord begangen haben”.

Vikrama Raja, der Präsident von Vanigar Sangam, äußerte ähnliche Gedanken, indem er Pepsi und Coca-Cola für ihre Rolle in dem Dilemma herausgriff. “[Ausländische Konzerne] beuten die Gewässer des Staates aus, um kohlensäurehaltige Getränke herzustellen, während die Bauern mit einer schweren Dürre konfrontiert waren”, sagte er.

Amit Srivastava, Direktor der Nichtregierungsorganisation India Resource Center führte diese Bedenken weiter aus. Laut Guardian schätzt das India Resource Center, “dass man 1,9 Liter Wasser braucht, um eine kleine Flasche Coca-Cola herzustellen”.

Srivastava “sagt, dass die Nachfrage der Limonadenhersteller in Indien nach Zucker ebenfalls äußerst problematisch ist”.

“Rohrzucker ist eine Frucht, für die viel Wasser verschwendet wird. Es ist die falsche Frucht für Indien”, sagte er und fügte hinzu: “Laut unseren Nachforschungen ist Coca-Cola die Nummer 1 unter den Abnehmern von Rohrzucker in Indien und Pepsi ist die Nummer 3. Wenn man das Wasser berücksichtigt, das für Rohrzucker benutzt wird, dann braucht man 400 Liter Wasser, um eine Flasche Cola herzustellen.”

Zusätzlich äußerte Vikrama Raja eine ablehnende Haltung, nicht nur wegen der Auswirkungen von Pepsi und Coca-Cola auf die Umwelt, sondern auch wegen seiner Auswirkungen auf die Gesundheit. “[Erfrischungsgetränke] verursachen beim Körper mehr Schaden als Nutzen. Erst kürzlich gab eine der Marken die Tatsache zu, dass sie nicht für Kinder geeignet ist, und dass sie bestimmte schädliche Chemikalien beinhaltet”, wie er einem Bericht zufolge sagte.

Laut Business Standard, “sagte A M Vikrama Raja, der Präsident von Tamil Nadu Vanigar Sangham und der Tamil Nadu Traders Federation, dass alle Einzelhändler und Ladenbesitzer des Staates damit begonnen haben”, Pepsi und Coca-Cola “zu boykottieren”, obwohl “viele der Restaurants und Supermärkte den Verkauf fortsetzen und versuchen, Zeit zu gewinnen”. Manche Händler sind fest entschlossen, den Boykott zu ignorieren und mit dem Verkauf der Produkte weiterzumachen.

Nichtsdestotrotz, wenn der Boykott erfolgreich ist, wird er dafür sorgen, dass lokale Hersteller von Erfrischungsgetränken davon profitieren. “Wir erwarten eine 100%ige Zunahme unserer Verkäufe, wenn der Boykott umgesetzt wird”, sagte S. Karthigaikani, Geschäftsführer der seit 118 Jahren bestehenden Sri Mappillai Vinayagar Soda Company“, berichteten Daily News und Analysis.

Wie Quartz aufzeigt, stellt sich die aktuelle Situation folgendermaßen dar:

“Ausländische Konzerne wie PepsiCo und die Coca-Cola Company beherrschen zurzeit beinahe 90% des Getränkemarktes innerhalb des Staates. Solche Anordnungen, wenn sie von den Händlern befolgt werden, könnten die beiden großen Cola-Hersteller ernsthaft treffen, die innerhalb des Staates fünf Abfüllanlagen unterhalten.”

Die Indian Beverage Association (IBA), die sowohl Pepsi als auch Coca-Cola repräsentiert, äußerte wenig überraschend ihre Enttäuschung über den Boykott:

“Coca-Cola und PepsiCo India sorgen für eine direkte Beschäftigung von 2.000 Familien in Tamil Nadu und indirekt für mehr als 5.000 Familien … Die IBA hofft, dass sich praktische Vernunft durchsetzen wird, und dass die Verbraucher in Tamil Nadu weiterhin das Recht haben werden, ihre eigene Entscheidung zu treffen”, sagten sie.

Coca-Cola und Pepsi sind nicht die einzigen Unternehmen, die wegen des Wasserverbrauchs und der Gesundheitsrisiken ihrer Produkte Gegenwind zu spüren bekommen. Nestlé zum Beispiel kam sowohl wegen seiner Abfüllung von öffentlichen Wasserressourcen im von Trockenheit heimgesuchten Kalifornien unter Beschuss als auch wegen unappetitlicher Inhaltsstoffe in einigen seiner Produkte in Indien. Indem sich Handelsorganisationen und lokale Regierungen gegen diese Praktiken auf der ganzen Welt zur Wehr setzen, ist es zweifelhaft, dass das Tauziehen um kommerziellen Zugang zu Ressourcen in absehbarer Zeit nachlassen wird.

Bild: Sean Loyless

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://theantimedia.org/trade-boycott-coca-cola-pepsi-india/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Syriens Wasserversorgung von Türkei unterbrochen, nachdem John McCain mit türkischem Präsidenten zusammentraf

in Geopolitik von

Nur innerhalb weniger Tage nachdem John McCain einen “ungewöhnlichen” Abstecher nach Syrien und in die Türkei unternommen hat, hat die türkische Regierung die Wasserversorgung durch den Fluss Euphrat nach Nordsyrien unterbrochen, wodurch sie gegen internationale Konventionen über Wasserrechte verstoßen hat.

Während als Folge der kürzlichen Befreiung Aleppos und anderer Orte von Al-Qaida durch die syrische Armee ein gewisses Maß an Stabilität nach Nordsyrien zurückgekehrt ist, scheinen ausländische Mächte dazu entschlossen zu sein, die Region weiterhin um jeden Preis zu destablisieren. So unterstreicht ein neuerliches Beispiel eine aggressive ausländische Einmischung in Syrien, indem die Türkei, die seit Langem die Rolle eines Gegenspielers im beinahe sechs Jahre andauernden Konflikt in Syrien gespielt hat, nun den Fluss Euphrat daran gehindert, nach Syrien zu fließen, wodurch der Nation eine ihrer wichtigsten Wasserquellen entzogen wird.

Laut der kurdischen Nachrichtenagentur Hawar hat die Türkei um den 23. Februar die Wasserversorgung nach Syrien unterbrochen, was anschließend ein Wasserkraftwerk an der Tischrin-Talsperre zur Stillegung gezwungen hat, während auch der Wasserpegel bei seinem angeschlossenen Reservoir erheblich gesenkt wurde. Der Damm liefert sowohl Wasser als auch Energie in wichtige Teile Nordsyriens wie etwa in die Stadt Manbidsch und andere Teile des vorrangig kurdischen Distrikts Ain al-Arab.

Der Damm ist einer von mehreren wichtigen Dämmen entlang des Flusses Euphrat. Gleich flussabwärts von Tischrin liegt die Tabqa-Talsperre sowie ihr Reservoir, der Assadsee, der Aleppo mit dem größten Teil seiner Energie und seines Trinkwassers als auch des Wassers für die Bewässerung von über 640.0000 Hektar (2.500 Quadratmeilen) landwirtschaftlich genutzter Flächen versorgt. Ein Stadtbeamter in Manbidsch sagte zu Hawar, dass die Stadt den Bürgern Treibstoff für Generatoren zur Verfügung stellt, um mit dem Stromausfall zurechtzukommen, der daraus resultierte, dass der Fluss abgeschnitten wurde. Derselbe Beamte fügte hinzu, dass die Türkei “gegen die internationalen Konventionen für Wasser- und Flussenergie verstoßen hat, indem sie den Zufluss des Wassers aus dem Euphrat unterbrochen hat”.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Türkei den Syrern Wasser vorenthalten hat, als Mittel Durchsetzung ihrer politischen Ziele in der Region. Die Türkei hatte zuvor bereits den Fluss im Mai 2014 aufgehalten, was dazu führte, dass der Wasserpegel des Assadsees um über 20 Fuß [ca. 6 Meter] gesunken ist und einen möglichen Völkermord durch Austrocknung hervorgerufen hat. Indem der Fluss blockiert wird, bedroht die Türkei auch irakische Zivilisten. Wichtige städtische Zentren wie Mossul, deren Wasserversorgung weitgehend von Reservoirs abhängt, die vom Euphrat gespeist werden, könnten schwer beeinträchtigt werden, wenn der Fluss weiterhin blockiert wird.

Die Unterbrechung des Flusses ist zwar nicht zum ersten Mal vorgekommen, aber ihr Zeitpunkt ist auffällig. Nur wenige Tage vor der Tat von Seiten der Türkei hat US-Senator John McCain “heimlich” den Distrikt Ain al-Arab besucht, genau die Region also, die nun ohne Wasser dasteht, bevor er sich in die Türkei aufmachte, wo er mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zusammengetroffen ist. Laut des Büros des Senators “war der Besuch von Senator McCain eine wertvolle Gelegenheit, die dynamischen Bedingungen vor Ort in Syrien und Irak einzuschätzen.” Es fügt hinzu, dass sich McCain auf die Zusammenarbeit mit der Trump-Regierung und militärischen Führern freut, “um unsere Vorgehensweise [bei der Bekämpfung des Islamischen Staates] zu optimieren”.

Während die USA die Kurden bei ihrem Kampf unterstützt haben, ihre Territorien entlang der syrisch-türkischen Grenze von terroristischen Einflüssen freizuhalten, geschah dies zum Preis hochkomplizierter diplomatischer Verwicklungen zwischen den USA und der Türkei. Zum Beispiel verlangte Erdoğan auf dramatische Weise, dass die USA zwischen der Allianz mit der Türkei oder mit den syrischen Kurden wählen müssen. Der diplomatische Stillstand hat seitdem einen neuen Höhepunkt der Spannung erreicht, indem die Türkei vor weniger als zwei Wochen damit drohte, in das kurdisch kontrollierte Manbidsch einzumarschieren. Manbidsch leidet am meisten an der türkischen Unterbrechung des Euphrat, was nahelegt, dass der Schritt mit der Absicht unternommen worden sein könnte, um die Kurden zu destabilisieren, bevor etwas noch Drastischeres passiert.

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass trotz Erdoğans und McCains Behauptungen, dass sie darauf erpicht seien, den Islamischen Staat und andere terroristische Splittergrupen zu “besiegen”, beide enge Verbindungen zu genau den gleichen Gruppierungen unterhalten. Dies legt selbstverständlich nahe, dass McCains Besuch als auch kürzliche Schritte durch die Türkei, versteckte Motive beinhalten, die bislang der Öffentlichkeit vorenthalten worden sind.

Zum Beispiel war McCain so entschlossen, Assad zu entmachten, dass er Beziehungen zu den “moderaten Rebellen” Syriens und deren berüchtigteren Oppositionslagern unterhielt, wie dem Islamischen Staat. Fotografische Beweise haben dies bestätigt, einschließlich eines anrüchigen Fotos, das McCain dabei zeigt, wie er mit Khalid al-Hamad posiert – einem “gemäßigten” Rebellen, der dadurch in Verruf geraten ist, als sich ein Video massenhaft im Internet verbreitete, das ihn dabei zeigt, wie er das Herz eines Soldaten der syrischen Armee isst. McCain hat auch zugegeben, dass er sich im nationalen Fernsehen mit ISIS getroffen hat, indem er sogar so weit ging, einzugestehen, dass er immer noch mit der berüchtigten Terrorgruppe in Kontakt steht.

Was Erdoğan betrifft, so wurde enthüllt, dass er eine wichtige Rolle beim Schmuggel des Öls des Islamischen Staates aus Syrien spielt, das auf dem Weltmarkt verkauft wird. Es waren diese Ölverkäufe, die den Islamischen Staat in die Lage versetzten, so groß zu werden, wie er heute ist, und zu einer der kapitalkräftigsten Terrorgruppen der Welt.

Mit solchen mittlerweile gut dokumentierten Verbindungen scheint es unwahrscheinlich, dass McCain und Erdoğan darüber diskutierten, wie sie den Islamischen Staat besiegen können. Auf der Grundlage dieser Beweise scheint es daher viel wahrscheinlicher, dass beide es aufgrund ihres gemeinsamen Ziels in Form der Absetzung Assads darauf abgesehen haben, die Region zu destabilisieren. Indem die Türkei bereits daran arbeitet, Nordsyrien zu destabilisieren, da sie das Land von wesentlichen Ressourcen abgeschnitten hat, werden wir bald sehen, welche anderen Maßnahmen während dieses “geheimen” Treffens diskutiert worden sind.

Von Whitney Webb / Neu veröffentlicht mit Genehmigung / MintPress News / Bild: Gage Skidmore

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://theantimedia.org/john-mccain-syria-water-turkey/

 


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Paar aus Oregon wird gesagt, dass es keine Wasserrechte besitzt und wird gezwungen, seinen eigenen Teich zu zerstören

in Menschenrechte/Umwelt von

… weil der Regen der anmaßenden Regierung gehört, weil die Konzerne aufgrund ihrer Habgier behaupten, dass Wasser kein Menschenrecht sei, und weil Amerikaner nicht berechtigt sind, auf ihrem Privatgrundstück zu tun was sie wollen…

Erinnert ihr euch an den “Regenmann” Gary Harrington aus Oregon – der für 30 Tage ins Bezirksgefängnis von Jackson geschickt und zu einer 1.500-Dollar-Geldstrafe verdonnert wurde, weil er auf seinem 170 Acre [687.966 m2] Grundstück Regenwasser gesammelt hatte? Es wurde angeordnet, dass er seine Dämme durchbrechen und seine Teiche trockenlegen muss, die mehr als 13 Millionen Gallonen [49,21 Millionen Liter] Wasser fassten – genug, um 20 Schwimmbecken von Olympia-Größe zu füllen.

Nun sieht ein Paar aus Oregon einem ähnlichen Schicksal entgegen wie Gary Harrington, weil der Regen der anmaßenden Regierung gehört, weil die Konzerne aufgrund ihrer Habgier behaupten, dass Wasser kein Menschenrecht sei, und weil Amerikaner nicht berechtigt sind, auf ihrem Privatgrundstück zu tun was sie wollen.

Das Büro des Bezirkswassermeisters von Jackson hat Jon und Sabrina Carey ausgerichtet, ihren 2 Acre [8093,71 m2] großen Teich zu zerstören – der vor 40 Jahren angelegt wurde, lange bevor sie vor zweieinhalb Jahren das 10 Acre [40.468,6 m2] große Grundstück vor dem Butte Falls Highway kauften -, weil sie über keinerlei Wasserrechte verfügen.

Im Grunde genommen hätte ich einen schlechten Kauf gemacht. So haben sie es mir erklärt.

Der Bezirk hatte keine Probleme mit dem Teich, bis Jon versuchte, auf legale Weise medizinisches Cannabis auf seinem Grundstück anzubauen. Daraufhin wurde von ihm verlangt, nachzuweisen, dass er über eine funktionsfähige Wasserquelle für den Cannabis-Anbau verfüge.

Obwohl Aufzeichnungen des Bezirks ganz klar den Teich zu erkennen geben, behauptete das Büro des Wassermeisters, dass die vorherigen Eigentümer keine Erlaubnis für den Teich erhalten hätten, so dass die Careys nun gegen die Bestimmungen Oregons verstoßen würden – und sie die Kosten für die Ableitung des Wassers tragen müssen. Daher hörten die Careys damit auf, das Wasser aus dem Teich zu benutzen und griffen darauf zurück, Wasser für ihren Haushalt und Garten von den Butte Falls heranzuschaffen.

Da die Medford Water Commission die Rechte an der Wasserscheide um Careys Grundstück besitzt – wo sich Medfords Hauptwasserquelle Big Butte Springs befindet – lehnten deren Mitarbeiter Careys Antrag ab, den Teich zu übernehmen und ihn als eine städtische Wasserquelle einzustufen, damit das Wasser im Notfall zum Feuerlöschen, für Wildtierlebensräume und als zusätzliche Quelle für städtische Bedürfnisse verwendet werden kann.

Obwohl die Regierung die Eigentümerschaft über das Regenwasser als Teil der öffentlichen Wasserversorgung beansprucht, wies sie dennoch das Gesuch der Careys ab, ihren Teich als Teil öffentlichen Eigentums zu behandeln. Mail Tribune berichtet:

Mitarbeiter der Wasserkommission fanden mehrere Probleme mit dem Ansinnen der Careys, einschließlich des Schaffens eines Präzedenzfalles, der zu ähnlichen Anträgen führen und die staatlichen Statuten schwächen könnte, während die Definition einer ‘städtischen Wasserquelle’ nicht erfüllt ist. Die Mitarbeiter befanden, es wäre sehr schwierig, aus städtischen Beweggründen Zugang zum Wasser zu bekommen, das im Teich gespeichert ist, und weitere Beaufsichtigungen und Nachuntersuchungen von Regelbefolgungsproblemen wären für die Kommission schwierig und kostspielig.

Careys Anwältin, Sarah Liljefelt, die beim Bezirk Jackson einen Antrag einreichte, um dem Paar eine Erlaubnis zur Wasserspeicherung beschaffen, sagt dazu:

Das Reservoir auf Herrn Careys Eigentum ist trotz seiner geringen Größe eines der größten in diesem Gebiet. In der Vergangenheit wurde der Teich zum Feuerlöschen benutzt und ist für Feuerwehrautos vom Butte Falls Highway aus zugänglich. Der Teich ist eine wichtige Wasserquelle für Bieber, Otter, Elche, Rotwild, Bären, Pumas, Rotluchse, Weißkopf-Fischadler, Kanadareiher, Schmuckreiher, Kanadagänse und Pazifische Sumpfschildkröten.

Tweet: “Der größte Wahnsinn überhaupt. Das ist ein weiteres Beispiel für Amerika, das “land of the free”

Das Paar hat zugestimmt, das Wasser nicht für die Bedürnisse seines Haushalts und Gartens zu benutzen und den Teich für Wildtiere, zum Feuerlöschen und irgendwelche Zwecke zu behalten, die durch die Wasserkommission von Medford präzisiert sind. Sie haben zugestimmt, die Größe des Teichs von ungefähr 12 auf 9,2 Acre Wasser zu verkleinern, der Stadt Medford das Recht einzuräumen, das Grundstück zu fluten, Zugang zum Reservoir zu erhalten und das Reservoir zu jedem Zeitpunkt zu entwässern, den die Stadt für notwendig erachtet sowie alle Kosten zu übernehmen, die mit der Erlaubnis, Konstruktion, Instandhaltung und Haftung in Verbindung stehen. Jedoch ist die Wasserkommission von Medford davon unbeeindruckt.

Ich bin jetzt erschreckt… Ich versuche, mit den verschiedenen Regierungsbehörden zusammenzuarbeiten und dieses Problem zu lösen, damit das Grundstück nicht eines seiner wertvollsten Vermögensposten verliert. Wir versuchen es einfach, indem wir uns an die Regeln halten. Ich versuche, zu kooperieren.

Das Paar erhielt kürzlich Unterstützung von den Brandschutzbehörden, die das Wasser gegen Waldbrände benötigen. In einem Brief an die Wasserkommission sprach sich die Forstbehörde von Oregon (OFD) für eine Erhaltung des Reservoirs aus, das bei der Bekämpfung von Waldbränden helfen und genug Wasser für einen mehrere Tage anhaltenden Einsatz zur Verfügung stellen könne. Neal Laugle, staatlicher Flugverkehrsleiter für die ODF, schrieb:

Ich möchte die Medford-Wasserkommission dazu anhalten, die Erhaltung des Reservoirs an Ort und Stelle mit seiner derzeitigen Kapazität zum Zweck einer langfristigen Wasserquelle für Brandbekämpfung bei Waldbränden in Betracht zu ziehen. Ohne das Wasser könnte die Dauer eines Waldbrandes in die Länge gezogen werden und es könnte zu mehr verheerenden Waldbränden kommen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/oregon-couple-told-no-water-rights-forced-destroy-pond/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Russische Jets bombardieren versehentlich US-unterstützte Truppen in Syrien

in Geopolitik von

Von: Thomas WATKINS via yahoo.com

Washington (AFP) –Russische Kriegsflugzeuge bombardierten US-unterstützte Kämpfer in mehreren kleinen Dörfern in Nordsyrien, nachdem sie irrtümlicherweise dachten, dass sich Streitkräfte der Gruppierung Islamischer Staat in dem Gebiet aufhielten, wie ein US-General am Mittwoch sagte.

Der Generalleutnant der [US-]Armee Stephen Townshend sagte, dass am Dienstag russische und syrische Flugzeuge die Dörfer südlich und östlich von Al-Bab in der Provinz Aleppo angriffen, was zu einer nicht näher angegebenen Anzahl an Opfern führte.

Die Russen hatten offenbar Kämpfer des Islamischen Staates dabei beobachtet, wie sie sich aus dem Gebiet zurückzogen und nahmen fälschlicherweise an, dass es sich bei anderen verbleibenden Truppen um Dschihadisten gehandelt hat.

“Wir hatten einige russische Flugzeuge und Flugzeuge des Regimes, die einige Dörfer bombardierten, von denen ich glaube, dass sie dachten, dass sie von ISIS eingenommen worden waren, jedoch…waren am Boden eigentlich einige unserer Truppen der Syrisch-Arabischen Koalition [SAK]“, erklärte Townsend gegenüber Reportern in einem Videoanruf aus Bagdad, indem er ein anderes Akronym für die Dschihadisten benutzte.

Die SAK bildet einen Teil einer breiteren Allianz namens Demokratische Kräfte Syriens (DKS), die aus kurdischen und anderen Gruppierungen bestehen, die die Vereinigten Staaten trainiert und beraten haben, um den Kampf gegen den IS zu führen.

US-Truppen operieren weniger als fünf Kilometer (drei Meilen) von den Dörfern entfernt, wo die Bombardierungen beobachtet wurden, und übermittelten den Irrtum, der daraufhin durch eine “Anti-Konflikt”-Hotline an die Russen weitergegeben wurde, die die beiden Mächte eingerichtet haben, um Missgeschicke zu vermeiden.

“Es wurde offensichtlich, dass die Angriffe einige Positionen der syrischen Koalition trafen”, sagte Townsend.

“Es gab einige kurze Anrufe über unsere Anti-Konflikt-Leitungen und die Russen räumten die dortigen Bomardierungen ein und beendeten sie.”

Das russische Verteidungsministerium bestritt, die Angriffe durchgeführt zu haben, bestätigte aber die Kommunikation über die Hotline.

“Während dieser Gespräche verlieh der Vertreter der US-Luftwaffe Bedenken darüber Ausdruck, dass syrische und russische Kriegsflugzeuge einen unbeabsichtigten Angriff gegen US-kontrollierte bewaffnete Gruppierungen durchführen konnte, während südlich von Manbij Kampfmissionen gegen (den IS) ausgeführt werden”, erklärte das russische Ministerium in einer Stellungnahme.

“Diese Information wurde durch den russischen Führungsstab berücksichtigt. Nicht ein einziger Angriff wurde durch syrische oder russische Flugzeuge auf die Gegenden ausgeführt, auf die die amerikanische Seite hingewiesen hat.”

Ungefähr 500 US-Soldaten befinden sich in Syrien, fast alle von ihnen sind Angehörige eines Kommandos für Spezialoperationen. Ihre Rolle beschränkt sich zurzeit auf die Beratung von lokalen Streitkräften und das Verbleiben hinter den Frontlinien.

– Verwickelte Konfliktlinien –

Obwohl bereits von Anfang an kaum unkompliziert, wird der Anti-IS-Kampf im bürgerkriegsgebeutelten Syrien immer komplexer.

Russland setzt seine Luftstreitkräfte ein, um das Regime von Präsident Baschar Al-Assad zu stützen, greift aber manchmal auch den IS an.

Die Türkei ist nach Nordsyrien vorgerückt und kämpft gegen den IS, während sie auch versucht, US-unterstützte kurdische Truppen in Schach zu halten.

Und Amerika versucht, die Kurden zu unterstützen, ohne den Verbündeten Türkei zu verstimmen.

“Es ist eine sehr komplizierte Schlachtfeld-Situation, in der im Wesentlichen drei Armeen und eine feindliche Streitmacht innerhalb desselben Planquadrats zusammentreffen”, sagte Townsend.

“Alle sollten ihren Blick auf ISIS konzentrieren… und sich nicht gegenseitig absichtlich oder unabsichtlich bekämpfen.”

Anti-IS-Operationen in Syrien werden sich schließlich auf Raqa konzentrieren, die vermeintliche Hauptstadt des “Kalifats”, das ISIS 2014 ausrief.

Angesichts der politischen Empfindsamkeiten, wimmelt es nur so vor Fragen über das Ausmaß, in dem kurdische Truppen in die Offensive involviert sind, und ob sie in die Stadt eindringen.

Townsend sagte, er erwarte, dass die Kurden “auf die eine oder andere Weise” an der Raqa-Offensive teilnehmen “.

“Tatsache ist, dass es Kurden aus Raqa und dem größeren Bezirk und der Provinz um Raqa gibt. Daher gibt es Kurden von dort, lokale Kurden, die daran teilnehmen werden.”

Unabhängig davon, sagte Townsend, verbleiben zwischen 12.000 und 15.000 IS-Kämpfer in Irak und Syrien, was ein Anzeichen für einen erheblichen Rückgang der dschihadistischen Truppen ist.

Das US-Militär stellt nur periodische Aktualisierungen über Schätzungen von IS-Kämpfern zur Verfügung, aber 2015 und 2016 gab das Pentagon die Zahl mit 20.000 bis 30.000 in den beiden Ländern an.

Townsend sagte, die verbleibenden Truppen seien gleichmäßig aufgeteilt zwischen Syrien und Irak, und immer noch in der Lage, die Grenze zu überqueren.

Verweis: https://www.yahoo.com/news/russian-jets-accidentally-bombed-us-backed-forces-syria-173041156.html

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/90939-2/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

WikiLeaks veröffentlicht “CIA-Spionage-Anweisungen für die französischen Präsidentschaftswahlen von 2012”

in Geopolitik/Politik/Welt von

WikiLeaks hat Einzelheiten eines CIA-Spionageprogramms veröffentlicht, das vor der französischen Präsidentschaftswahl von 2012 durchgeführt wurde, bei dem alle wichtigen politischen Parteien Frankreichs ins Visier menschlicher (“HUMINT”) und elektronischer (“SIGINT”) Spione gerieten.

Drei geheime CIA-Spionageanweisungen (insgesamt sieben Dokumente) wurden am Mittwoch durch WikiLeaks veröffentlicht, wodurch Einzelheiten eines Spionageprogramms zur Verfügung gestellt wurden, die vor der französischen Präsidentschaftswahl von 2012 durchgeführt wurden (Quelle). Laut den Dokumenten, gerieten alle wichtigen Parteien in Frankreich ins Visier menschlicher (“HUMINT”) und elektronischer (“SIGINT”) Spione.

Die Rechtfertigung für das Spionageprogramm war, “einer Beurteilung und Vorbereitung von zentralen US-Entscheidungsträgern” für die politische Landschaft nach der Wahl zu assistieren, mit einer Betonung auf den US-amerikanisch-französischen Beziehungen. Neben dem abzielen auf Präsident François Hollande, die führende Kandidatin Marine Le Pen und die früheren Kandidaten Dominique Strauss-Khan und Martine Aubry, hatte die betrügerische Behörde ein besonderes Interesse an Ex-Präsident Nikolas Sarkozy, dessen Partei UMP sich nicht ihrer Wiederwahl sicher war. Die Agenten wurden angewiesen, sowohl Sarkozys private Überlegungen “über die anderen Kandidaten” herauszufinden als auch, wie er mit seinen Beratern interagierte, wie RT berichtete:

Die gesuchten Informationen rangierten von Parteistrategien, Meinungen über die USA und Bemühungen, auf andere Länder zuzugehen, einschließlich Deutschland, Großbritannien, Libyen, Israel, Palästina, Syrien und Elfenbeinküste.

Zusätzliche von der CIA gesuchte Informationen beinhalteten Einzelheiten über die Finanzierung von Kandidaten, die französische Wirtschaft, die Griechenland-Krise und politische Meinungen über “das deutsche Modell eines durch Exporte angeführten Wachstums und irgendwelche spezifischen Vorschläge, die dabei helfen würden, die Krise der Eurozone zu lösen”.

WikiLeaks erklärte in einer Presseveröffentlichung Folgendes:

Die Spionageanweisung für ‘nicht-regierende politische Parteien und Kandidaten strategischer Wahlpläne’, die auf François Hollande, Marine Le Pen und andere Figuren der Opposition abzielten, erfordern die Erlangung von Wahlstrategien der Oppositionsparteien, Informationen über interne Parteidynamiken und hochkommende Führungspersönlichkeiten; Bemühungen, politische Entscheidungen zu beeinflussen und umzusetzen; Unterstützung von lokalen Regierungsbeamten, Regierungseliten oder Geschäftseliten; Ansichten über die Vereinigten Staaten; Bemühungen, auf andere Länder zuzugehen, einschließlich Deutschland, Großbritannien, Libyen, Israel, Palästina, Syrien und Elfenbeinküste; als auch Informationen über die Finanzierung von Parteien und Kandidaten.

Hollande erklärte bereits im Juni 2016, dass die französische Regierung keine Bedrohung ihrer Sicherheit tolerieren würde – nach der vorherigen Veröffentlichung von Dokumenten durch WikiLeaks, die enthüllten, dass die NSA Sarkozy, Hollande und Jacques Chirac ausspionierte. Es wurde noch kein Wort dazu geäußert, wie Frankreich auf diese neue Enthüllung reagieren wird.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/wikileaks-releases-cia-espionage-orders-for-the-2012-french-presidential-election/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Bestätigt: Es gibt mehr als 10.000 essbare Pflanzenarten im Ozean; massiver Anbau soll in Kürze beginnen

in Umwelt/Welt von

Während der globale Klimawandel dazu führt, dass Wasser zu einer immer selteneren und teureren Ressource wird, scheinen die terrestrischen Feldfrüchte immer weniger dafür geeignet, unsere Bedürfnisse zu befriedigen. Da Klimaforscher vorhersagen, dass es in den nächsten 30 Jahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% eine Jahrtausenddürre geben wird, werden Rohstoffe immer wichtiger, die nicht mit Süßwasser versorgt werden können. Dazu gehören etwa Meerespflanzen – sie können entscheidend dazu beitragen, dass die Anforderungen einer immer noch wachsenden Bevölkerung erfüllt werden.

Forscher bei Green Wave – das ist eine Organisation für Agrarwirtschaft in den Ozeanen, haben gesagt, dass es mehr als 10.000 essbare Pflanzenspezies gibt, die als Meeresgemüse (Ocean Greens) bekannt sind oder auch Meeresalgen, die in den Tiefen der Ozeane auf der ganzen Welt verborgen sind. Und diese Pflanzen können dazu dienen, die Nahrungsmittelproduktion weltweit nachhaltig anzukurbeln – wenn die Gesetzgeber dieser sich bietenden Gelegenheit nur ihre Aufmerksamkeit schenken.

Es heißt, dass diese Pflanzen nicht nur positive Effekte für die Umwelt und auf das Ökosystem haben. Sondern dass sie auch über das Potenzial verfügen, eine große Prozentzahl der Bedürfnisse unserer Population zu befriedigen; dazu gehören auch neue Arbeitsplätze überall da auf der Welt, wo diese Pflanzen kultiviert werden.

Ocean Greens sind sogar dazu in der Lage, in Milieus mit einem hohen Stickstoffgehalt zu florieren – Bedingungen, die anderen Spezies Schaden zufügen. Sie gehören zu den nachhaltigsten Nahrungsmitteln auf dem Planeten und zu den wenigen essbaren Feldfrüchten, die den Zustand und die Biodiversität ihres Ökosystems verbessern.

„Meeresgemüse wartet allerdings nicht erst auf einen vom Klima veränderten Planeten. Unsere Modelle zur Kultivierung dieser Spezies helfen aktiv dabei, Umweltprobleme zu lindern und zu beheben. Seegras- und Meeresfrüchte-Farmen wie die unsere können als Kohlendioxidsenke dienen; wie ein schnell wachsender, aquatischer Regenwald, der Karbon aus der Atmosphäre absorbiert und die Ansäuerung reduziert. Meeresgemüse ist nicht allein daran beteiligt; es bildet vielmehr das Rückgrat für ein Agrikulturmodell mit mehreren Spezies, in dem Meeresfrüchte, Seegurken und andere restaurative Spezies zusammenarbeiten können, um die Umwelt zu sanieren. Die Meeresfrüchte, die wir gemeinsam mit dem Seegras kultivieren, absorbieren Stickstoff, der normalerweise ein Schadstoff in aquatischen Ökosystemen ist; und sie helfen dabei, ein gesundes Ökosystem aufrechtzuerhalten. Dabei machen sie oft den Schaden rückgängig, der von stickstoffhaltigem Abfluss aus terrestrischer Agrikultur verursacht wird“, sagte Green Wave.

Experten zufolge weisen Ocean Greens ein beeindruckendes Nährwertprofil auf. Es heißt, dass einige von ihnen mehr Kalzium enthalten als Milch. Andere haben mehr Eisen als rotes Fleisch und manche haben sogar mehr Protein als Sojabohnen.

Es heißt außerdem, dass der Anbau von Ocean Greens sehr kosteneffizient ist. Das gilt insbesondere in der heutigen Ära, da der konventionelle Weg zum Anbau von Feldfrüchten aufgrund des aggressiven Klimawandels unberechenbar geworden ist. Deshalb wird vorhergesagt, dass dieses Meeresgemüse in den kommenden Jahren schon zum erschwinglichsten Nahrungsmittel auf dem Planeten werden wird.

Aber um den Übergang zu einer großangelegten Agrikultur für Ocean Greens zu ermöglichen, geht man davon aus, dass auf der Welt einige tiefgreifende und nachhaltige Entwicklungen der Infrastruktur vonnöten sind. Und Green Wave nimmt dabei aktuell eine Vorreiterrolle ein. In Fair Haven in Connecticut (USA) hat die Organisation mit der Entwicklung der Weiterverarbeitungs-, Kühl-, und Transporteinrichtungen begonnen. Das ermöglicht es kleinmaßstäbigen Produzenten, mehr aus der Wertschöpfungskette für sich zu erwirtschaften; und gleichzeitig bietet es ihnen die Möglichkeit, direkt an örtliche Händler und Kunden weiterzuverkaufen.

In den vergangenen beiden Jahren hat die Firma außerdem mit dem Yale Sustainable Food Program (etwa: Yale-Programm für nachhaltige Ernährung) zusammengearbeitet, um ein auf Seegras basierendes Düngemittel zu testen. Sie haben kürzlich auch damit begonnen, Seegras als ein mögliches Futtermittel für Vieh zu erforschen.

„Unser aktueller Fokus liegt auf der Entwicklung der Marktseite dieser blaugrünen Industrie. Über den Zugriff auf die Infrastruktur haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die Bauern dabei zu unterstützen, neue Produkte auf Basis von Meeresgemüse zu entwickeln; und die Vorteile dieser Innovation direkt zu ernten. Spezialisierte Produkte wie eingelegte Kelp-Stängel, Kelp-Nudeln und Seesalze können diesen Farmen dabei helfen, auf neue Märkte zuzugreifen, während sie immer noch auf altbewährte Verkaufsschlager wie Austern und Muscheln zurückgreifen können“, sagte die Firma.

Green Wave hat bestätigt, dass das Weiße Haus positiv auf ihre Initiative reagiert hat. Die Firma sagte: „Im vergangenen Jahr haben wir das erste inländisch produzierte Seegras geliefert, das jemals bei einem Staatsdinner im Weißen Haus serviert wurde.“

Wir hoffen, dass ihre Initiative die volle Unterstützung erfährt – nicht nur die des Weißen Hauses, sondern auch die von verschiedenen Regierungen weltweit, so dass der Hunger auf der Welt besiegt werden kann.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Dokumentation enthüllt, dass der frühere nordkoreanische Präsident Kim Jong-Il zu Propagandazwecken Hollywood-ähnliche Filme produzierte

in Welt von

Nordkorea und der Westen sind seit dem Ende des 2. Weltkriegs uneins. Die politischen Differenzen, seitdem der 38. Breitengrad in den sprichwörtlichen Sand gezeichnet wurde, und der Kampf um Koreas Unabhängigkeit, führten zu einem der schrecklichsten und brutalsten Bürgerkriege, die die Welt je gesehen hat. Nach dem Waffenstillstand, der im Wesentlichen den Beginn des Kalten Krieges zwischen den USA und Russland – der damaligen Union der Sowjetrepubliken – markierte, nahmen die Spannungen überall auf der Welt erneut zu.

Grafik: dunkelblau = Südkorea & UNO-Truppen, hellblau = verbündete Kolonien, rot = Nordkorea und Verbündete

Obwohl der Krieg in einer Pattsituation endete (die Uneinigkeit zwischen Nordkorea und den USA ist unübersehbar), befürchten einige Beobachter, dass bald ein Krieg zwischen Nord- und Südkorea ausbrechen wird, mit Beteiligung der USA, wodurch die blutige Realität des Konflikts der 1950er wiederaufleben würde.

Aber trotz der brodelnden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea scheint es, dass die zwei Länder sich gegenseitig genau beobachtet haben, indem sie die Geheimnisse des anderen zu erforschen versuchten, um ihren jeweiligen Interessen zu dienen.

Nordkorea ist eine abgeschlossene Gesellschaft. Die kommunistische Regierung kontrolliert beinahe alle Aspekte des alltäglichen Lebens seiner Bürger. Ausländer, denen Einlass in das Land gewährt wird, unterliegen starken Einschränkungen. Diese Kluft zwischen Nordkorea und dem Rest der Welt hat dazu geführt, dass sich die Bürger einzig und allein auf das politische Establishment verlassen (müssen), um sich zu informieren.

Es hat sich nun herausgestellt, dass während der Herrschaft von Kim Jong-il ein staatlich finanziertes Filmprogramm eingeführt wurde, das den Stil der US-Filmindustrie Hollywoods mit der Absicht kopierte, Filme für die Bevölkerung des Landes zu produzieren. Kim Jong-il führte Nordkorea von 1994 bis zu seinem Tod im Jahre 2011. Nach seinem Tod folgte ihm sein Sohn Kim Jong-un als Führer des Landes nach.

In einer kurzen Dokumentation, die durch Seeker Network veröffentlicht wurde, deuten die Enthüllungen darauf hin, dass Kim Jong-il eine spezielle Liebe zu in Hollywood produzierten Filmen hatte. Es heißt, dass Kim Jong-il viele Hollywood-Filme besaß. Kim Jong-il hatte Berichten zufolge in den 1960ern Pläne, in Nordkorea Hollywood-ähnliche Filme zu produzieren.

Aus dem politischen Establishment des Landes kommend, hatte Kim Jong-il die Unterstützung seines Vaters Kim Il-sung, der der oberste Führer des Landes war. Kim Jong-il leitete die Gründung von Hollywood-ähnlichen Filmstudios in der Hauptstadt Pjöngjang, wo er persönlich an der Regieführung einiger der Filme beteiligt gewesen sein soll.

Tatsächlich war Kim Jong-il fest entschlossen, die Filmindustrie seines Landes auf der ganzen Welt populär zu machen. Er soll dabei sogar so weit gegangen sein, populäre Schauspieler und Schauspielerinnen aus dem Feind seines Landes, Südkorea, import zu haben, um sein Ziel zu erreichen. 1978 schaffte er es Berichten zufolge, die berühmteste Schauspielerin und den berühmtesten Regisseur in Südkorea zu dieser Zeit, Choi Eun-hee und Shin Sang-ok, nach Nordkorea zu bringen.

Laut Menschen, die mit Kim Jong-il vertraut waren, ging es bei seiner Liebe zu Hollywood nicht nur um Kino. Er wollte verstehen, wie die Amerikaner dazu in der Lage waren, die Kameras so zu manipulieren, dass sie ihre militärische Macht in den Filmen zeigen. Kim Jong-il verstand die Macht der Kameras. Natürlich werden diejenigen von uns, die mit Hollywood-Filmen vertraut sind, besonders den Action-Filmen, bestätigen, dass bei solchen Filmen meistens die militärische Dominanz und der Einfluss Amerikas zur Schau gestellt werden. Darum bestand sein Hauptziel darin, Propagandafilme abzuliefern, die die Macht und Überlegenheit Nordkoreas über seine Feinde zeigen, genauso wie es die Amerikaner in Hollywood getan haben und immer noch tun.

Einige Beobachter glauben, dass sich King Jong-ils Bemühungen auszahlten, mithilfe von Filmen Unterstützung für die kommunistische Regierung seines Landes zu gewinnen, indem sie dabei halfen, die Bevölkerung des Landes glauben zu machen, dass sie mächtig sind, trotz ihrer Isolation vom Westen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/documentary-reveals-late-north-koreas-leader-produced-hollywood-like-movies-propaganda-purpose/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Ein Gesetzesentwurf zum Rückzug der USA aus der UNO wurde stillschweigend eingebracht

in Politik von

Eine von den Republikanern eingebrachte Resolution ist stillschweigend von der Öffentlichkeit unbemerkt eingebracht worden – indem sie vorschlägt, dass die USA just zu dem Zeitpunkt ihre Mitgliedschaft bei den Vereinten Nationen zurückziehen, als ein anderer Gesetzesentwurf fabriziert wurde, um die US-Finanzierung der Institution zu kürzen.

Von: (RT)   Eine von den Republikanern eingebrachte Resolution ist stillschweigend von der Öffentlichkeit unbemerkt eingebracht worden – indem sie vorschlägt, dass die USA just zu dem Zeitpunkt ihre Mitgliedschaft bei den Vereinten Nationen zurückziehen, als ein anderer Gesetzesentwurf fabriziert wurde, um die US-Finanzierung der Institution zu kürzen.

Der vom Republikaner Mike Rogers (Republikanische Partei Alabama) vorgeschlagene Gesetzesentwurf, der American Sovereignty Restoration Act betitelt ist, strebt einen kompletten Rückzug der USA aus der UNO an sowie die Entfernung des Hauptquartiers der internationalen Institution aus New York und dass alle Beteiligungen bei der Weltgesundheitsorganisation ebenfalls aufgegeben werden.

Rogers und andere prominente Republikaner haben sich wiederholt für die Idee ausgesprochen, dass das Geld der US-amerikanischen Steuerzahler nicht an eine Organisation gehen sollen, die keine US-Interessen vertritt – insbesondere eine, die nicht für diejenigen Israels und die der USA eintritt. Das neue Dokument ist nur die letzte Manifestation einer Empfindung, die seit Langem gärt.

Der Gesetzesentwurf wurde am 3. Januar stillschweigend eingebracht und an das House Committee on Foreign Affairs weitergegeben. Wenn er genehmigt wird, wird es zwei Jahre dauern, bis er in Kraft tritt. Er würde auch den United Nations Participation Act von 1945 außer Kraft setzen, der als Folge des 2. Weltkriegs unterzeichnet wurde.

“Der Präsident soll jede Art der Mitgliedschaft der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen beenden, bei jedem ihrer Organe, speziellen Behörde, Kommission oder anderer formellen Institution innerhalb der Vereinten Nationen…dass die Vertretung der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen geschlossen wird. Sämtlichen verbleibenden Funktionen eines solchen Amtes sollen nicht weiter ausgeführt werden”, heißt es im Wortlaut von HR 193.

Der Gesetzesentwurf würde auch “die Autorisierung der für die USA festgesetzten Finanzmittel oder freiwilligen Beiträge an die UNO” verbieten, die auch sämtliche militärischen oder friedensschaffenden Maßnahmen beinhalten würden, den Einsatz des US-Militärs durch die UNO und den Verlust “diplomatischer Immunität für UNO-Beamte oder -Angestellte” auf US-amerikanischem Boden.

Rogers hatte bereits 2015 erfolglos versucht, den gleichen Gesetzesentwurf durchzubringen.

“Warum sollte der amerikanische Steuerzahler eine internationale Organisation finanzieren, die auf der ganzen Welt gegen die Interessen Amerikas handelt?”, fragte Rogers zur damaligen Zeit als Rechtfertigung seiner Idee.

“Nun ist die Zeit gekommen, um die amerikanische Souveränität wiederherzustellen und zu schützen und die Vereinten Nationen zu verlassen.”

Ein weiterer Unterstützer von HR 193, Rand Paul (Republikanische Partei Kentucky), drückte es im Januar 2015 in ähnlicher Weise aus: “Ich mag es nicht, für etwas zu bezahlen, damit uns zweitklassige Drittweltländer ohne Freiheit attackieren und sich über die USA beschweren…Es gibt eine Menge Gründe dafür, warum ich die UNO nicht mag, und ich denke, ich wäre glücklich damit, sie zu verlassen”, fügte der Senator aus Kentucky hinzu.

Später, im Juni 2015, hatte Rogers sein Dokument eingebracht – damals HR 1205 genannt, das aber im Wesentlichen die gleiche “USExit”-Idee vertrat, die er nun vorgeschlagen hat.

“Die UNO stellt fortgesetzt unter Beweis, dass sie eine ineffiziente Bürokratie und eine komplette Verschwendung amerikanischer Steuergelder darstellt.” Rogers fuhr damit fort, Verträge und Aktionen zu nennen, von denen er glaubt, dass “sie unsere Rechte als US-Bürger angreifen”. Diese beinhalten Vorschriften für Waffen, die Auferlegung internationaler Regulierungen über fossile amerikanische Brennstoffe – was aber noch wichtiger ist: den UNO-Angriff auf Israel, indem sie dafür abstimmte, den Palästinensern als Nicht-Mitgliedsstaat den Status als “permanenter Beobachter” zu gewähren.

“Jeder, der kein Freund unseres Verbündeten Israel ist, ist auch kein Freund der Vereinigten Staaten.”

Die gleiche Logik kam diesen Januar zum Tragen, als Republikaner des Repräsentantenhauses eine Gesetzgebung vorbereiteten, die die US-Finanzierung an die UNO verringern – oder potenziell abschaffen – würde. Laut den Berechnungen der konservativen Heritage Foundation, stellen die USA über 22 Prozent der ganzen UNO-Finanzierung bereit.

Der Gesetzesentwurf zur Kürzung der Finanzierung wurde kurz nach dem Votum des UNO-Sicherheitsrats eingebracht, der 14:0 abstimmte, um den anhaltenden Bau illegaler israelischer Siedlungen zu verurteilen – die Resolution, die der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu als einen Verrat der USA betrachtete, indem sie es aufgrund der plötzlich israelkritischen Haltung des früheren US-Präsidenten Barack Obama gegen Ende seiner Präsidentschaft ablehnten, dagegen ihr Veto einzulegen.

Dennoch kam die Resolution im gleichen Jahr zustande, in dem die Obama-Regierung Israel ihr größtes militärisches Hilfspaket aller Zeiten zuerkannte, indem er im September eine Absichtserklärung unterzeichnete, wonach im Zeitraum von zehn Jahren 38 Milliarden Dollar [ca. 35,5 Milliarden Euro] dafür bereitgestellt werden sollen.

Indem nun jedoch Donald Trump an der Macht ist, scheinen viele Republikaner die Idee einer Beteiligung bei der UNO anzugreifen oder deren Finanzierung mit neuerlicher Inbrunst kürzen zu wollen.

Jedes Jahr leisten die USA ungefähr 8 Milliarden Dollar [ca. 7,4 Milliarden Euro] an obligatorischen Zahlungen und freiwilligen Beiträgen an die internationale Friedensbehörde und ihre angeschlossenen Organisationen. Ungefähr 3 Milliarden Dollar [ca. 2,8 Milliarden Euro] dieser Summe gehen an die regulären Budgets zur Friedenssicherung.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/bill-quietly-introduced-withdraw-us-un/

 

Verwandte Artikel:

UN-Friedenssoldaten haben afrikanische Kinder sexuell missbraucht und werden dafür NICHT angeklagt

Britische Trident-Atomrakete fliegt bei fehlgeschlagenem Test in falsche Richtung und steuert auf USA zu

in Welt von

Als während eines Interviews mit der BBC Fragen bezüglich der gescheiterten Tests gestellt wurden, lehnte es die britische Premierministerin ab, diese zu beantworten. Das Unterhaus geht nun der Sache nach und fragt nach dem Grund für diese Geheimhaltung.

Theresa May, die Premierministerin der britischen Regierung, sagt, dass sie keine Informationen über den Test einer unbewaffneten Rakete habe, die nukleare Sprengköpfe mitführen kann. Der fragliche Test vom Juni 2016 ging gehörig schief, indem versehentlich in Richtung der Küste Floridas gefeuert wurde, und der Test vor der Öffentlichkeit geheimgehalten wurde.

Das Trident-Programm der britischen Regierung beinhaltet U-Boote, die mit Atomwaffen bestückt werden können, und war in den letzten 23 Jahren in Betrieb.

Bildquelle: The Guardian – Das ‘Trident’-Atom-U-Boot ‘HMS Victorious’ auf Patrouille vor der schottischen Westküste. Der fehlgeschlagene Test wirft kritische Fragen über die Sicherheit und Effektivität des britischen Atomwaffensystems auf.

Die Nachrüstung des U-Bootes, die den britischen Steuerzahler fast 40 Milliarden Dollar [ca. 37,38 Milliarden Euro] gekostet hat, wurde nur einen Monat nach dem fehlgeschlagenen Test bei einer Abstimmung des Parlaments im Juli 2016 verabschiedet und genehmigt.

Einzelheiten des Vorfalls wurden der Öffentlichkeit erst bekanntgegeben, nachdem Premierministerin May gebeten wurde, im Unterhaus darüber Rede und Antwort zu stehen, warum der Vorfall vertuscht wurde. Während eines BBC-Interviews lehnte Premierministerin May auch mehrmals eine Diskussion über die Situation ab.

Bildquelle: ‘The Telegraph’ – Die britische Premierministerin Theresa May trifft führende lokale Wirtschaftsvertreter bei ‘Ski-Tech Daresbury’ in Warrington.

Als während des BBC-Interviews Fragen zu den gescheiterten Tests gestellt wurden, lehnte es die britische Premierministerin ab, darauf zu antworten, und lenkte vielmehr von den Fragen zu den hinter dem Trident-System stehenden Absichten ab. Die Premierministerin sagte, sie habe vollstes Vertrauen in Trident und verlagerte den Schwerpunkt auf die Erneuerung des Trident-Systems auf vier U-Boote.

Nachdem jedoc, die Medienaufmerksamkeit einmal auf die Zuverlässigkeit des Trident-Systems gerichtet war, gab eine Sprecherin in Namen des Büros der Premierministerin zu, dass es sich nicht über dessen Versagen bewusst war.

Bildquelle: ‘The Telegraph’ – Verteidigungsminister Michael Fallon an Bord von ‘HMS Vigilant’ am Marinestützpunkt Faslane-on-Clyde.

Darüber hinaus streitet auch der britische Verteidigungsminister die gescheiterten Tests nicht ab, indem er Trident in Schutz nimmt, da seine Fähigkeiten und Effektivität uneingeschränkt sei.

Das Verteidigungsministerium bemerkte weiterhin, dass die britische Marine einen Monat vor dem gescheiterten Test mehrere unbewaffnete Trident-Routinetests von ihrem U-Boot HMS Vengeance aus durchgeführt habe, um die Fähigkeiten seiner Besatzung und des U-Bootes zu überprüfen. Der Test war erfolgreich, indem er die Fähigkeiten von Besatzung und HMS Vengeance bestätigte, wodurch es als seetauglich eingestuft wurde.

Die britische Regierung verfügt zurzeit über vier U-Boote, die Trident-Systeme beherbergen, wobei nur eines davon permanent und gefechtsbereit auf See unterwegs ist.

Quelle: http://www.anonews.co/uk-missile-us/

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/british-nuclear-missile-flies-in-wrong-direction-and-heads-to-the-united-states-in-a-failed-test/

1 2 3 11
Gehe zu Top