Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Harvard-Studie ergibt: In E-Zigaretten sind gefährliche ‚Popcorn-Lunge‘-Chemikalien enthalten

in Gesundheit von

Harvard-Studie ergibt: In E-Zigaretten sind gefährliche ‚Popcorn-Lunge‘-Chemikalien enthalten

Forscher an der Harvard T.H. Chan School of Public Health (etwa: T.H. Chan-Schule für Gesundheitswesen an der Universität Harvard) haben herausgefunden, dass die Geschmack erzeugenden Chemikalien, die in elektronischen Zigaretten und ihren Nachfüllpatronen verwendet werden, die so genannte Bronchiolitis obliterans verursachen können; eine Entzündung der Bronchiolen, die auch unter dem Namen „Popcorn-Lunge“ bekannt ist. Dabei handelt es sich um eine seltene und irreversible Erkrankung der Atemwege, an der erwiesenermaßen acht Arbeiter in einer Herstellungsfabrik für Mikrowellenpopcorn in Missouri (USA) im Jahr 2002 erkrankt sind.

Die US-amerikanische Occupational Safety & Health Administration (Arbeitsschutzbehörde) beschreibt Bronchiolitis obliterans als einen Zustand, der sich entwickelt, wenn die kleinen Atemwege sich entzünden und vernarben. Das führt zu einer Verdickung und Verengung der Atemwege und erzeugt Husten und Kurzatmigkeit bei den Betroffenen.

@Healthdoctr: Die FDA muss regulieren, die gefährlichen Stoffe vom Markt nehmen. Chemikalie aus E-Zigaretten wird mit Popcorn-Lunge in Verbindung gebracht (…)

Für ihre Studie, die sie im Journal Environmental Health Perspectives („Perspektiven der Umweltgesundheit“) veröffentlicht haben, testeten die Forscher 51 Arten der aromatisierten E-Zigaretten und Liquids, die von führenden Marken verkauft werden, auf das Vorkommen von Diacetyl, Acetoin und Acetylpropionyl (2,3-pentanedione); zwei verwandte Geschmack gebende Verbindungen, die von der Flavor and Extract Manufacturers Association (etwa: Verband der Hersteller von Geschmacksstoffen und Extrakten) mit „oberster Priorität“ gelistet werden; d.h., sie könnten eine Gefahr für die Atemwege am Arbeitsplatz darstellen.

Mindestens eine der drei Chemikalien wurde in 47 der 51 getesteten Aromen nachgewiesen. Diacetyl wurde in 39 der geprüften Aromen in einer Konzentration nachgewiesen, die oberhalb der Nachweisgrenze im Labor lag. Acetoin und Acetylpropionyl wurden in je 46 bzw. 23 der getesteten Aromen nachgewiesen. Die Forscher aus Harvard fanden heraus, dass das Erhitzen, das Verdampfen und die Inhalation von aromatisierenden Chemikalien in E-Zigaretten die Rauchenden etwa derselben Chemikalienkonzentration aussetzt, wie sie auch Arbeiter in der Mikrowellenpopcorn-Industrie ausgesetzt sind.

„Die Anerkennung der Gefahren, die mit dem Inhalieren von aromatisierenden Chemikalien einhergeht, begann mit der ‚Popcorn-Lunge‘ vor über zehn Jahren. Jedoch werden Diacetyl und andere verwandte aromatisierende Chemikalien in vielen anderen Aromastoffen abgesehen von Popcorn mit Buttergeschmack verwendet. Dazu zählen Fruchtaromen, Alkoholaromen und, wie wir in unserer Studie herausgefunden haben, E-Zigaretten mit Bonbongeschmack.“, sagte der leitende Autor Joseph Allen, ein Assistenz-Professor für die Wissenschaft der Expositionsabschätzung.

@thehealthfeed: Zellen, die dem Dampf von E-Zigaretten ausgesetzt sind, wiesen Schäden auf, die das Risiko von #Krebs erhöhen. (…)

Die Studie – die vom US-amerikanischen National Institute of Health (nationales Gesundheitsinstitut) finanziert wurde und nicht von der Tabaklobby – konzentrierte sich auf die Chemikalien, die verwendet werden, um die Liquids für E-Zigaretten zu aromatisieren und nicht auf die schädlichen Effekte von Nikotin. Das Ergebnis lautet: Selbst wenn die Verwendenden mit nikotinfreien Liquids dampfen, könnten sie am Ende an einer Popcorn-Lunge erkranken. In anderen Worten: Wer E-Zigaretten nutzt, weil er glaubt, dass ihm die Produkte bei der Umstellung weg vom Rauchen regulärer Zigaretten helfen, könnte am Ende seinen Lungen auch erheblichen Schaden zufügen.

„Da sich die meisten gesundheitlichen Bedenken hinsichtlich der E-Zigaretten auf Nikotin konzentriert haben, gibt es noch viele Dinge, die wir nicht über E-Zigaretten wissen. Sie beinhalten nicht nur unterschiedlich hohe Konzentrationen der süchtig machenden Substanz Nikotin, sondern auch andere, Krebs erregende Chemikalien. Dazu zählt zum Beispiel Formaldehyd und, wie unsere Studie gezeigt hat, aromatisierende Chemikalien, die Lungenschäden verursachen können.“, merkte der Coautor der Studie David Christiani an, der Elkan Blout-Professor für Umweltgenetik ist.

Die Studie wertete 7.000 Sorten von aromatisierten E-Zigaretten von großen Zigarettenherstellern aus, sowie von einer großen E-Zigaretten-Firma und von drei E-Zigaretten-Vertreibern. Die Forscher kommen zum folgenden Schluss:

„Aufgrund der Zusammenhänge zwischen Diacetyl, Bronchiolitis obliterans und anderen schwerwiegenden Erkrankungen der Atemwege, die bei Arbeitern diagnostiziert wurden, welche erhitzte Dämpfe einatmeten, die mit Diacetyl versetzt waren, empfehlen wir die sofortige Ergreifung von Maßnahmen, um das Ausmaß dieser neuen Belastung mit Diacetyl und ähnlichen Aromastoffverbindungen in E-Zigaretten weiter zu evaluieren.“

@LonkyMD: Deine E-Zigarette könnte das Risiko erhöhen, dass du an Lungenkrebs erkrankst. #unsichtbarekiller (…)

Sind E-Zigaretten eine Einstiegsdroge für neue minderjährige Raucher? Ziehen aromatisierte E-Zigaretten jüngere Raucher an? Können E-Zigaretten die Häufigkeit von Zigarettenkonsum reduzieren? Sind E-Zigaretten weniger schädlich für die Gesundheit als das Rauchen von Tabak?

@LoungeVaper: Medien überdrehen die Studie zum Risiko, aufgrund von E-Zigaretten an einer Popcorn-Lunge zu erkranken | The Daily Caller (…)

Eine Studie, die in der Augustausgabe des Journal of the American Medical Association („Journal der amerikanischen Ärztekammer“) veröffentlicht wurde, ergab, dass Neuntklässler, die elektronische Zigaretten verwendeten, mit einer größeren Wahrscheinlichkeit auch Zigaretten, Zigarren oder Wasserpfeife rauchen würden – im Vergleich mit Gleichaltrigen, die niemals die batteriebetriebenen Geräte ausprobiert hatten. Im selben Monat kam jedoch Public Health England zu dem Schluss, dass „nach den aktuell besten Schätzungen“ E-Zigaretten um ungefähr 95% weniger schädlich sind als Tabakzigaretten. Zusätzlich dazu erklärte Public Health England auch, dass das Dampfen sicherer ist als das Rauchen und dass es zu einem Rückgang der traditionellen Zigaretten führen könnte.

„Wir erkennen an, dass Diacetyl nicht in E-Zigaretten verwendet werden sollte, aber Diacetyl kann ebenfalls in unterschiedlicher Konzentration in Zigaretten nachgewiesen werden – also gibt es offensichtlich einen Schaden verringernden Aspekt, wenn man zu E-Zigaretten wechselt.“, sagte Tom Pruen, der wissenschaftliche Direktor für die in Großbritannien beheimatete Electronic Cigarette Industry Trade Association (Verband für die elektronische Zigarettenindustrie).

Im Jahr 2014 ergab der Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention), dass 2,5 Millionen Schüler der Mittelschule und der High School E-Zigaretten verwendeten und dass die Nutzung von E-Zigaretten bei Teenagern sich im letzten Jahr verdreifacht hatte. Die Verwendung von E-Zigaretten bei Jugendlichen übertraf sogar das Rauchen von Zigaretten bei Jugendlichen. Im Juni ergab eine Umfrage unter 5.679 Amerikanern, die von der Agentur Reuters durchgeführt wurde, dass 75% der Menschen, die elektronische Zigaretten oder andere Dampf erzeugende Geräte verwenden, auch weiterhin traditionelle Tabakprodukte rauchen.

@JLMiller_Trib: Macht es einfach nicht. Es ist eklig und ungesund. Chemikalie aus E-Zigaretten wird mit Popcorn-Lunge in Verbindung gebracht (…)

Diacetyl kommt in natürlicher Form in Butter, Bier und anderen Nahrungsmitteln vor. Es wird ebenfalls Gebäckstücken, Süßwaren und Knabbereien beigefügt, um ihnen einen buttrigen oder cremigen Geschmack zu verleihen. Obwohl es als sicher für den Verzehr eingestuft wird, ist seine Inhalation mit einer Reihe von schweren Atemwegserkrankungen in Verbindung gebracht worden. Was haltet ihr davon? Bitte teilt uns eure Meinung in den Kommentaren weiter unten mit…


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

11 Comments

  1. Da kann man mal sehen, wie die Hersteller von Lebensmittel – Aromen schon seit Jahrzehnten die Menschen systematisch vergiftet haben. Erst durch die E-Zigarette kommt es an’s Tageslicht. Kein Wunder, dass die E-Zigarette die Böse ist, kommt doch der Ungefährlichkeitsschwindel ‘raus.

  2. Dieses Ergebnis fordert mich ja regelrecht dazu auf, meine E-Zigarette wieder hervorzukramen.
    Ich hatte meinen Tabakkonsum vor knapp 2 Jahren von heute auf morgen von 35 – 40 Zigaretten pro Tag auf unter 10 reduziert.
    Ich fuhr dann ein halbes Jahr später in Urlaub und habe vergessen die E-Zigarette einzupacken. Seither habe ich sie dann leider nicht mehr benutzt.

    Wer die Diskussion, bis hin zu einem Verbot, um die E-Zigarette verfolgt, erkennt sehr schnell, welche Interessen hier wirklich verfolgt werden.

  3. Was ist das hier denn für ein Käseblatt ?
    Das mit der Popcornlonge ist ein uralter Hut und zudem wurde hier so einiges durcheinander gebracht. Aufgrund der durchweg negativlastigen Formulierung des Beitrags nehme ich an, es wurde vorsätzlich verdreht.
    Dann noch Formulierungen wie “wurde in einer Konzentration nachgewiesen, die über der Nachweisgrenze liegt”. Klar liegt’s über der Nachweisgrenze, sonst hätte man ws ja nicht nachgewiesen aber dass etwas über irgendeiner Grenze liegt, liest sich natürlich deamatischer.
    Bin ja durchaus für neue Erkenntnisse offen aber diesen einseitigen Beitrag eines E-Zigaretten Hassers kann ich jetzt nicht allzu ernst nehmen.

  4. Was für eine schlecht recherchierte Panikmache. Würde mich nicht wundern wenn der Autor dafür von der Pharmaindustrie bezahlt wurde.
    Informiert euch Leute und lasst euch nicht von solchen Lügen blenden.
    Guckt ” A billion lives” und lernt die Wahrheit kennen!

  5. Da Sieht man mal das es bei den “unabhängigen” ebenso wie bei der Mainstreampresse auch nicht so weit her ist mit journalistisches Recherche. Hier nur mal ein paar Punkte die, bei vernünftiger Recherche, ebenso in den Artikel hätten einfließen können um zu verhindern das dieser tendenziell in eine Richtung geht

    Die meisten Liquid-Hersteller verwenden mittlerweile kein Diacetyl mehr und weisen dies auch aus.
    Viele verzichten schon lange darauf, weil Diacetyl nachweislich Tanks aus Kunststoff beschädigt.
    Falls Diacetyl in e-Liquids enthalten ist, so sind die Konzentrationen darin äußerst gering.
    Dass auch Tabak Diacetyl enthält, wird in keinem Pressebericht erwähnt. Warum wohl?
    Das potenzielle Diacetyl-Risiko bei e-Zigaretten wird von der Presse maßlos übertrieben.
    Die Tabakzigarette birgt ein weitaus größeres Potenzial für Erkrankungen als e-Zigaretten.
    Die Diacetyl-Konzentration in Tabak liegt um bis zu 5.000 mal höher als bei e-Zigaretten.
    Bei so gut wie allen Erkrankten mit Popcorn-Lunge lag bereits eine Vorerkrankung vor.
    Normalerweise verschwinden die Symptome von selber, wenn kein Diacetyl mehr eingeatmet wird.
    Alle von der Uni Harvard zur Studie verwendeten Liquids stammen aus den USA.
    Die genannte Untersuchung war keine Studie im herkömmlichen Sinne, sondern eine Erhebung von Daten, mit der Empfehlung weitere Untersuchungen vozunehmen

  6. Es ist offensichtlich das auch diese Studie von Lobbyisten der Tabakmongule angeregt wurde. Um diese Studie auf irgendeine Weise aussagekräftig zu machen muss man die Gefahr einer E-cigarette gegen die einer tabakzigarette stellen.
    Das auch Dampfen nicht gesund ist streitet niemand ab. Allerdings ist in einer britischen Studie mit synthetisch hergestelltem Lungengewebe bewiesen worden das ezigaretten dampf dauerhaft nicht mehr als Luft die Lunge beansprucht.
    Also, Hausaufgaben machen und beide Seiten zeigen. So ist dieser Artikel nichts anderes als Propaganda der Tabakmongule und Industrie die Ihre Fälle davon schwimmen sieht.

  7. Also, ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen! Warum? Aus eigener Erfahrung. Wenn ich überwiegend Zigaretten rauche bekomme ich immer Husten. Ich vertrage es nicht gut. Wenn ich jedoch überwiegend eZigarette rauche gehts mir gut und ich huste nicht. Über den Teer redet man scheinbar gar nicht. Ich merke schon nach drei Tagen eZigarette, dass ich besser Luft bekomme und auch psychisch intakter bin. Dennoch: Rauchem ist Sch…

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Gesundheit

Gehe zu Top