Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Großbritannien klassifiziert Cannabis-Öl neuerdings als Medizin, während die USA es auf dieselbe Stufe mit Heroin stellen

in Gesundheit

Im Gegensatz zu den USA, wo es bald so gefährlich wie Heroin angesehen wird, wird Cannabidiol (CBD) in Großbritannien nun als Medizin eingestuft.

Nachdem die Drug Enforcement Agency (DEA) [US-Drogenvollzugsbehörde] den Zugang der Amerikaner zum medizinischen Wunderheilmittel CBD weiter einschränkte, indem sie es auf dieselbe Stufe mit Heroin und Kokain stellte, traf Großbritannien eine Entscheidung, die von Mitgefühl und gesundem Menschenverstand gekennzeichnet ist, indem es Cannabidiol (CBD) als Medizin klassifizierte.

Am Montag entschied die britische Medicines & Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) [medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel], CBD – welches Krankheiten und Leiden behandeln kann, die von schwerer kindlicher Epilepsie bis Autismus und Krebs reichen – auf der Grundlage glaubwürdiger Beweise seiner Wirksamkeit, die Klassifizierung als ein Medikament zu gewähren.

Und so kann CBD, im Unterschied zu den USA – wo der Substanz nun von der DEA jeglicher medizinischer Nutzen abgesprochen wird – von allen britischen Staatsbürgern erworben werden, die es benötigen, da es nun offiziell die Qualitäts- und Regulierungsstandards erfüllt, wie High Times berichtet.

„Wir sind zu der Ansicht gelangt, dass Produkte, die Cannabidiol (CBD) für die Verwendung medizinischer Zwecke enthalten, ein Medikament sind“, sagte ein MHRA-Sprecher in einer Stellungnahme auf der Internetseite der Behörde.

„Unsere größte Sorge gilt dem Wohlergehen der Patienten und wir wollen bekräftigen, dass Personen, die Cannabidiol (CBD)-Produkte verwenden, um die Symptome von medizinischen Beschwerden zu behandeln oder zu bewältigen, ihre Behandlung mit ihrem Arzt absprechen sollten.“

„Die MHRA wird nun mit einzelnen Unternehmen und Handelsorganen darauf hinarbeiten, sicherzustellen, dass Produkte, die CBD enthalten und die für medizinische Zwecke eingesetzt werden, als Medikamente klassifiziert werden können, die den gesetzlichen Anforderungen der Human Medicines Regulations 2012 [dem Regelwerk über Humanarzneimittel von 2012] gerecht werden.“

Dieser vernünftige Schritt steht in krassem und tragischem Gegensatz zu den drakonischen Drogen- bzw. Medikamentengesetzen in den USA, wo seit dem 13. Januar CBD-Öl – das nicht die auf Menschen berauschend wirkende psychoaktive Chemikalie THC enthält – sowie alle Cannabinoide als gefährliche Substanzen angesehen werden.

Die Gesundheitsfürsorge und Advokaten für das Recht auf Cannabis haben den dreisten und unbegründeten Schritt der DEA verurteilt, indem sie feststellten, dass nun Menschenleben auf dem Spiel stehen.

„Die ganzen Richtlinien, die diese Pflanze betreffen, sind einfach unlogisch“, sagte Robert J. Capecchi, der Direktor für Richtlinien der Bundespolitik bei Marijuana Policy Project [Initiative zur Marihuana-Politik], gegenüber Vice. „Selbst wenn man sich die Kriterien anschaut, die man unter gesetzlichen Vorgaben berücksichtigen soll, folgen sie ihnen einfach nicht. Es sind einfach dumme Richtlinien, weil es keinen besseren Ausdruck dafür gibt.“

Das THC enthaltende Cannabis – das abgesehen von anderen Leiden auch medizinisch vorteilhaft für die Behandlung von posttraumatischer Belastungsstörung ist – wird immer noch als eine Substanz nach Verzeichnis I [des US-Gesetzes über kontrollierte Drogen und Substanzen] geführt und wird in Großbritannien nicht als Medizin angesehen.

Jedoch hat Letzteres mit der neuen Klassifikation für CBD Schritte in die richtige Richtung unternommen – nämlich eine komplette Umkehrung von Unterlassungsanordnungen, die erst vor Monaten von der MHRA an Verkäufer geschickt wurden, als sie angewiesen wurden, es „in Großbritannien vom Markt zu nehmen“, wie High Times berichtet.

„Der Gesinnungswandel kam wirklich dadurch zustande, indem uns die Meinung unterbreitet wurde, dass CBD tatsächlich eine Medizin ist“, erklärte Gerald Heddel, der für Überprüfung und Vollstreckung zuständige Direktor bei der Behörde, gegenüber Sky News, „und diese Meinung basierte auf der Tatsache, dass wir bemerkten, dass einige Leute krasse Behauptungen darüber aufstellten, dass ernste Krankheiten mit CBD behandelt werden konnten.“

Jahrzehnte der Regierungspropaganda über die mutmaßlichen Gefahren von „Marihuana“ – exponenziell verstärkt durch die Regierungsagenda von US-Präsident Nixon, die im Wesentlichen eine Kriminalisierung der Schwarzen und der linken Anti-Kriegsbewegung war – klingen in der Stigmatisierung der Vielzahl von Derivaten der Cannabispflanze immer noch nach.

Trotz DEAs Krieg gegen Cannabis und seine Nutzer, wurde das lästige Verbot in einer zunehmenden Zahl von Staaten abgewählt – wodurch diejenigen, die es brauchen, dazu gezwungen werden, wegzuziehen und sich woanders niederzulassen, um nicht einer Verhaftung aufgrund ihrer Medizin entgegenzusehen. Die medizinische Forschung über Cannabis und Cannabinoide dauert an, um Zeugnis für die wundersamen Vorteile abzulegen, welche die Pflanze bietet. Um nur ein Beispiel zu nennen, erklärt High Times:

„Anfang Dezember fanden Forscher der Universität von Alabama heraus, dass CBD-Öl sowohl die Häufigkeit als auch die Schwere von Anfällen bei Kindern und Erwachsenen mit akuter, therapiefraktärer Epilepsie reduziert. Bei zwei Dritteln der 81 Teilnehmer wurde die Schwere um mindestens 50 Prozent reduziert.“

Bei der Klassifizierung von CBD als Medizin erkennt die MHRA solche Vorteile – und die verbesserte Gesundheit britischer Bürger – an, wodurch die blinde Befolgung der gefährlichen und unzutreffenden Propaganda in den Hintergrund gedrängt wird.

Leider haben der hochprofitable Krieg gegen Drogen und der Einfluss von Pharmakonzernen dafür gesorgt, dass sich die DEA in Bezug auf Cannabis und CBD ahnungslos gibt – auf Kosten von Menschenleben.

Verweise:

Übersetzt aus den Englischen von http://anonhq.com/uk-reclassifies-cbd-oil-medicine-just-america-puts-class-heroin/

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Gesundheit

Gehe zu Top