Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Tag archive

Studie

Harvard-Studie ergibt: In E-Zigaretten sind gefährliche ‚Popcorn-Lunge‘-Chemikalien enthalten

in Gesundheit von

Harvard-Studie ergibt: In E-Zigaretten sind gefährliche ‚Popcorn-Lunge‘-Chemikalien enthalten

Forscher an der Harvard T.H. Chan School of Public Health (etwa: T.H. Chan-Schule für Gesundheitswesen an der Universität Harvard) haben herausgefunden, dass die Geschmack erzeugenden Chemikalien, die in elektronischen Zigaretten und ihren Nachfüllpatronen verwendet werden, die so genannte Bronchiolitis obliterans verursachen können; eine Entzündung der Bronchiolen, die auch unter dem Namen „Popcorn-Lunge“ bekannt ist. Dabei handelt es sich um eine seltene und irreversible Erkrankung der Atemwege, an der erwiesenermaßen acht Arbeiter in einer Herstellungsfabrik für Mikrowellenpopcorn in Missouri (USA) im Jahr 2002 erkrankt sind.

Die US-amerikanische Occupational Safety & Health Administration (Arbeitsschutzbehörde) beschreibt Bronchiolitis obliterans als einen Zustand, der sich entwickelt, wenn die kleinen Atemwege sich entzünden und vernarben. Das führt zu einer Verdickung und Verengung der Atemwege und erzeugt Husten und Kurzatmigkeit bei den Betroffenen.

@Healthdoctr: Die FDA muss regulieren, die gefährlichen Stoffe vom Markt nehmen. Chemikalie aus E-Zigaretten wird mit Popcorn-Lunge in Verbindung gebracht (…)

Für ihre Studie, die sie im Journal Environmental Health Perspectives („Perspektiven der Umweltgesundheit“) veröffentlicht haben, testeten die Forscher 51 Arten der aromatisierten E-Zigaretten und Liquids, die von führenden Marken verkauft werden, auf das Vorkommen von Diacetyl, Acetoin und Acetylpropionyl (2,3-pentanedione); zwei verwandte Geschmack gebende Verbindungen, die von der Flavor and Extract Manufacturers Association (etwa: Verband der Hersteller von Geschmacksstoffen und Extrakten) mit „oberster Priorität“ gelistet werden; d.h., sie könnten eine Gefahr für die Atemwege am Arbeitsplatz darstellen.

Mindestens eine der drei Chemikalien wurde in 47 der 51 getesteten Aromen nachgewiesen. Diacetyl wurde in 39 der geprüften Aromen in einer Konzentration nachgewiesen, die oberhalb der Nachweisgrenze im Labor lag. Acetoin und Acetylpropionyl wurden in je 46 bzw. 23 der getesteten Aromen nachgewiesen. Die Forscher aus Harvard fanden heraus, dass das Erhitzen, das Verdampfen und die Inhalation von aromatisierenden Chemikalien in E-Zigaretten die Rauchenden etwa derselben Chemikalienkonzentration aussetzt, wie sie auch Arbeiter in der Mikrowellenpopcorn-Industrie ausgesetzt sind.

„Die Anerkennung der Gefahren, die mit dem Inhalieren von aromatisierenden Chemikalien einhergeht, begann mit der ‚Popcorn-Lunge‘ vor über zehn Jahren. Jedoch werden Diacetyl und andere verwandte aromatisierende Chemikalien in vielen anderen Aromastoffen abgesehen von Popcorn mit Buttergeschmack verwendet. Dazu zählen Fruchtaromen, Alkoholaromen und, wie wir in unserer Studie herausgefunden haben, E-Zigaretten mit Bonbongeschmack.“, sagte der leitende Autor Joseph Allen, ein Assistenz-Professor für die Wissenschaft der Expositionsabschätzung.

@thehealthfeed: Zellen, die dem Dampf von E-Zigaretten ausgesetzt sind, wiesen Schäden auf, die das Risiko von #Krebs erhöhen. (…)

Die Studie – die vom US-amerikanischen National Institute of Health (nationales Gesundheitsinstitut) finanziert wurde und nicht von der Tabaklobby – konzentrierte sich auf die Chemikalien, die verwendet werden, um die Liquids für E-Zigaretten zu aromatisieren und nicht auf die schädlichen Effekte von Nikotin. Das Ergebnis lautet: Selbst wenn die Verwendenden mit nikotinfreien Liquids dampfen, könnten sie am Ende an einer Popcorn-Lunge erkranken. In anderen Worten: Wer E-Zigaretten nutzt, weil er glaubt, dass ihm die Produkte bei der Umstellung weg vom Rauchen regulärer Zigaretten helfen, könnte am Ende seinen Lungen auch erheblichen Schaden zufügen.

„Da sich die meisten gesundheitlichen Bedenken hinsichtlich der E-Zigaretten auf Nikotin konzentriert haben, gibt es noch viele Dinge, die wir nicht über E-Zigaretten wissen. Sie beinhalten nicht nur unterschiedlich hohe Konzentrationen der süchtig machenden Substanz Nikotin, sondern auch andere, Krebs erregende Chemikalien. Dazu zählt zum Beispiel Formaldehyd und, wie unsere Studie gezeigt hat, aromatisierende Chemikalien, die Lungenschäden verursachen können.“, merkte der Coautor der Studie David Christiani an, der Elkan Blout-Professor für Umweltgenetik ist.

Die Studie wertete 7.000 Sorten von aromatisierten E-Zigaretten von großen Zigarettenherstellern aus, sowie von einer großen E-Zigaretten-Firma und von drei E-Zigaretten-Vertreibern. Die Forscher kommen zum folgenden Schluss:

„Aufgrund der Zusammenhänge zwischen Diacetyl, Bronchiolitis obliterans und anderen schwerwiegenden Erkrankungen der Atemwege, die bei Arbeitern diagnostiziert wurden, welche erhitzte Dämpfe einatmeten, die mit Diacetyl versetzt waren, empfehlen wir die sofortige Ergreifung von Maßnahmen, um das Ausmaß dieser neuen Belastung mit Diacetyl und ähnlichen Aromastoffverbindungen in E-Zigaretten weiter zu evaluieren.“

@LonkyMD: Deine E-Zigarette könnte das Risiko erhöhen, dass du an Lungenkrebs erkrankst. #unsichtbarekiller (…)

Sind E-Zigaretten eine Einstiegsdroge für neue minderjährige Raucher? Ziehen aromatisierte E-Zigaretten jüngere Raucher an? Können E-Zigaretten die Häufigkeit von Zigarettenkonsum reduzieren? Sind E-Zigaretten weniger schädlich für die Gesundheit als das Rauchen von Tabak?

@LoungeVaper: Medien überdrehen die Studie zum Risiko, aufgrund von E-Zigaretten an einer Popcorn-Lunge zu erkranken | The Daily Caller (…)

Eine Studie, die in der Augustausgabe des Journal of the American Medical Association („Journal der amerikanischen Ärztekammer“) veröffentlicht wurde, ergab, dass Neuntklässler, die elektronische Zigaretten verwendeten, mit einer größeren Wahrscheinlichkeit auch Zigaretten, Zigarren oder Wasserpfeife rauchen würden – im Vergleich mit Gleichaltrigen, die niemals die batteriebetriebenen Geräte ausprobiert hatten. Im selben Monat kam jedoch Public Health England zu dem Schluss, dass „nach den aktuell besten Schätzungen“ E-Zigaretten um ungefähr 95% weniger schädlich sind als Tabakzigaretten. Zusätzlich dazu erklärte Public Health England auch, dass das Dampfen sicherer ist als das Rauchen und dass es zu einem Rückgang der traditionellen Zigaretten führen könnte.

„Wir erkennen an, dass Diacetyl nicht in E-Zigaretten verwendet werden sollte, aber Diacetyl kann ebenfalls in unterschiedlicher Konzentration in Zigaretten nachgewiesen werden – also gibt es offensichtlich einen Schaden verringernden Aspekt, wenn man zu E-Zigaretten wechselt.“, sagte Tom Pruen, der wissenschaftliche Direktor für die in Großbritannien beheimatete Electronic Cigarette Industry Trade Association (Verband für die elektronische Zigarettenindustrie).

Im Jahr 2014 ergab der Bericht der Centers for Disease Control and Prevention (Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention), dass 2,5 Millionen Schüler der Mittelschule und der High School E-Zigaretten verwendeten und dass die Nutzung von E-Zigaretten bei Teenagern sich im letzten Jahr verdreifacht hatte. Die Verwendung von E-Zigaretten bei Jugendlichen übertraf sogar das Rauchen von Zigaretten bei Jugendlichen. Im Juni ergab eine Umfrage unter 5.679 Amerikanern, die von der Agentur Reuters durchgeführt wurde, dass 75% der Menschen, die elektronische Zigaretten oder andere Dampf erzeugende Geräte verwenden, auch weiterhin traditionelle Tabakprodukte rauchen.

@JLMiller_Trib: Macht es einfach nicht. Es ist eklig und ungesund. Chemikalie aus E-Zigaretten wird mit Popcorn-Lunge in Verbindung gebracht (…)

Diacetyl kommt in natürlicher Form in Butter, Bier und anderen Nahrungsmitteln vor. Es wird ebenfalls Gebäckstücken, Süßwaren und Knabbereien beigefügt, um ihnen einen buttrigen oder cremigen Geschmack zu verleihen. Obwohl es als sicher für den Verzehr eingestuft wird, ist seine Inhalation mit einer Reihe von schweren Atemwegserkrankungen in Verbindung gebracht worden. Was haltet ihr davon? Bitte teilt uns eure Meinung in den Kommentaren weiter unten mit…


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Australische Wissenschaftler beweisen: Zeitreisen sind möglich

in Welt von

Einige Physiker sind davon überzeugt, dass Zeitreisen möglich sind. Eine Gruppe Wissenschaftler von der University of Queensland in Australien hat simuliert, wie zeitreisende Photonen sich möglicherweise verhalten könnten; sie deuten an, dass das so genannte Großvaterparadoxon – das Zeitreisen eigentlich unmöglich macht – auf der Quantenebene gelöst werden könnte. Die Studie verwendet Photonen – das sind einzelne Lichtpartikel – um zu simulieren, wie Quantenpartikel in der Zeit rückwärts reisen. Indem sie das Verhalten der Partikel untersucht haben, haben die Wissenschaftler möglicherweise seltsame Aspekte der modernen Physik gefunden.

„Die Merkmale der Quantenpartikel sind zunächst ‚fuzzy‘ (‚unscharf‘). Damit haben sie genug Spielraum, um inkonsistente Zeitreise-Situationen zu vermeiden. Unsere Studie bietet Einblicke in die Vorgänge, wo und wann die Natur sich anders verhalten könnte als unsere Theorien das vorhersagen“, sagte der Koautor Timothy Ralph.

Die The Daily Mail erklärt weiterhin:

In der Simulation haben die Wissenschaftler das Verhalten von einem Photon untersucht, das durch die Zeit reist und mit einer früheren Version seiner selbst interagiert. In ihrem Experiment haben sie sich den ähnlichen, aber frei erfundenen Fall zunutze gemacht, in dem das Photon durch die normale Raumzeit reist und mit einem anderen Photon durch ein Wurmloch interagiert, das in einer Zeitreise-Schleife gefangen ist. Dieses Phänomen ist auch bekannt als ‚closed timelike curve‘ (CTC, etwa: geschlossene zeitähnliche Kurve). Indem sie das Verhalten dieses zweiten Photons simuliert haben, konnten sie das Verhalten des ersten untersuchen – und die Ergebnisse zeigen, dass konsistente Entwicklungen erzeugt werden können, wenn das zweite Proton nur auf die genau richtige Weise präpariert wird.

wormholes1

Aufgrund von Einsteins ausführlich getesteten Theorien der Speziellen und der Allgemeinen Relativität glauben Physiker, dass Zeitreisen möglich sind. Die Spezielle Relativität postuliert, dass Raum und Zeit Aspekte derselben Sache sind, die als das Raum-Zeit-Kontinuum bekannt ist – und dass sich die Zeit verlangsamen oder an Geschwindigkeit aufnehmen kann, je nachdem wie schnell man selbst sich im Verhältnis zu etwas Anderem bewegt. Die Allgemeine Relativität deutet darauf hin, dass es möglich sein könnte, in der Zeit zurückzureisen, indem man einem Raum-Zeit-Pfad folgt, d.h. einem CTC, das zum Anfangspunkt im Raum zurückkehrt, aber zu einer früheren Zeit dort ankommt.

Im Jahr 2012 teilten sich die beiden Physiker David Wineland und Serge Haroche den Physik-Nobelpreis dafür, dass sie demonstriert haben, wie ‚Quantum Weirdness‘ (etwa: ‚Quanten-Seltsamkeit‘) nicht nur auf dem Level der subatomaren Mikrowelt existieren könnte, sondern sich auch in der Makrowelt manifestieren könnte.

loop1Abbildung 11.2. Wenn Zeitreisen möglich sind, dann wird unsere Weltlinie zu einer geschlossenen Schleife. Im Jahr 1945 wird das Mädchen (Girl) geboren. Im Jahr 1963 bekommt sie ein Baby. Im Jahr 1970 ist er ein Bummler (Drifter), der ins Jahr 1945 zurückreist, um sich selbst zu treffen. Im Jahr 1985 ist er ein Zeitreisender, der sich selbst in einer Bar im Jahr 1970 abholt, sich selbst ins Jahr 1945 zurückbefördert, das Baby entführt und es ins Jahr 1945 zurückbefördert, wo alles wieder von vorne beginnt. Das Mädchen ist seine eigene Mutter, Vater, Großvater, Großmutter, Sohn, Tochter – und so weiter.

„Das Rätsel um die Zeitreisen befindet sich am Schnittpunkt zwischen zwei unserer erfolgreichsten, aber inkompatiblen physikalischen Theorien – Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie und die Quantenmechanik. Einsteins Theorie beschreibt die Welt auf der enorm großen Ebene von Sternen und Galaxien, während die Quantenmechanik eine exzellente Beschreibung der Welt auf der äußerst kleinen Ebene von Atomen und Molekülen liefert“, sagte Martin Ringbauer, ein Ph.D.-Student an der Fakultät für Mathematik und Physik an der UQ und einer der federführenden Autoren der Studie.

Ist es in Anbetracht dieser zahlreichen physikalischen Probleme und Paradoxa wirklich möglich, in der Zeit zurückzureisen? In einer neuen BBC-Dokumentation deutet der Astrophysiker Stephen Hawking an, dass es einfach nicht möglich ist, in der Zeit zurückzureisen. Und wirklich viel wird auch nicht in Aussicht gestellt. Trotzdem könnten weitere Fortschritte in der Quantentheorie vielleicht ein wenig Verständnis dafür liefern, wie die Zeitreise-Paradoxa überwunden werden können.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Oxford-Studie ergibt: Beide US-Präsidentschaftskandidaten – Donald Trump und Hillary Clinton – sind Psychopathen

in Politik/Welt von

Die Universität von Oxford ist weltweit dafür bekannt, dass sie der Menschheit mit ihrer Forschung hilft: von der Entdeckung, dass das Stillen gut für das Wachstum des Herzens bei einem Frühchen ist, bis hin zu der Behauptung, dass das Verringern des Bauchumfangs das Risiko verringert, an Prostatakrebs zu erkranken. Mit dieser kürzlich veröffentlichten Studie können die Wissenschaftler von Oxford sich mit einer weiteren Feder schmücken und ihre Glaubwürdigkeit erhöht.

Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump besitzt mehr Charakterzüge eines Psychopathen als der Nazi-Diktator Adolf Hitler – das fand der Psychologe Kevin Dutton von der Oxford University heraus. Trumps demokratische Rivalin Hillary Clinton übertrifft den römischen Kaiser Nero und den Despoten Napoleon Bonaparte bei weitem; zumindest wenn es um Charakterzüge wie die machiavellistische (skrupellose) Egozentrizität geht, wie Durron behauptet. Diese Schlussfolgerungen zog er, nachdem er die psychopathischen Charakterzüge der beiden US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten, sowie jene der Ausgeschiedenen Ted Cruz und Bernie Sanders zusammen mit 16 historischen Figuren der Weltgeschichte mittels eines standardmäßigen psychometrischen Werkzeugs ausgewertet hatte – mit dem überarbeiteten „Psychopathic Personality Inventory – Revised“ (PPI-R, etwa: Psychopathisches Persönlichkeitsinventar – revidiert).

@ninatypewriter: Nun, Trump hat immer gesagt, er sei der Beste… In diesem Fall: der beste Psychopath. (…)

Im Prinzip kommt Dutton zu dem Schluss, dass beide US-amerikanische Präsidentschaftsanwärter Psychopathen sind – und dass das gut so ist. Sekunde, wie bitte? Obwohl psychopathische Charakterzüge (etwa ein hohes Selbstwertgefühl und impulsives Verhalten) oft als negativ wahrgenommen werden – immerhin kommen Jesus und der Apostel Paulus beide auf 157 Punkte – sagt Dutton, dass einige dieser Charakterzüge dazu beitragen, dass man ein guter Mensch wird:

„Das PPI-R sagt nichts darüber aus, ob jemand ein Psychopath ist oder nicht. Es weist ihnen Punkte in Bezug auf acht Charakterzüge zu, die zu einer psychopathischen Persönlichkeit beitragen. Einige dieser Charakterzüge, etwa Furchtlosigkeit oder Immunität gegen Stress, können positiv sein. Andere, etwa die Auslagerung von Schuld oder sich nicht um die Zukunft Gedanken zu machen, sind mit größerer Wahrscheinlichkeit negativ. Eine, nämlich Kaltherzigkeit, kann sowohl einen guten als auch einen schlechten Führer ausmachen.

Sowohl großartige als auch furchtbare Anführer erlangen eine höhere Punktzahl als die Normalbevölkerung hinsichtlich der psychopathischen Charakterzüge. Es ist allerdings die Mischung dieser Charakterzüge, die über den Erfolg entscheidet. Jemand, der zum Beispiel eine hohe Punktzahl dafür erhält, dass er einflussreich, furchtlos und kaltherzig ist, könnte ein entschlossener Anführer sein, der objektive Entscheidungen treffen kann. Wenn diese Charakterzüge allerdings zusammen mit einer hohen Punktzahl dafür auftreten, dass anderen die Schuld zugewiesen wird, könnte der Anführer ein völkermörderischer Demagoge sein.

Es ist interessant, dass diese Punktezahlen sowohl das Lob als auch die Kritik reflektieren, die Trump und Clinton erhalten. Obwohl beide ziemlich hohe Punktzahlen erreichen, liegt es am Ende an den Wählern zu entscheiden, ob ihre Mischung aus positiven und negativen Charakterzügen sie am Ende ins Oval Office des Weißen Hauses schicken wird oder zum Psychiater.“

Top 20 Prozent: angstlose Dominanz, egozentrische Impulsivität, Kaltherzigkeit

psycho1

Experten, die sich mit den Anführern der Welt beschäftigen, sollten 56 Fragen aus dem PPI-R-Test beantworten, die acht Charakterzüge messen. Dazu gehören Furchtlosigkeit, Kaltherzigkeit, Egozentrismus, Ruchlosigkeit, Selbstbewusstsein, Charisma, Unehrlichkeit und Defizite hinsichtlich Empathie und Gewissen.

Während er sich mit diesen Charakterzügen befasste, untersuchte Dutton auch, welche davon von Vorteil sein können und welche davon zu Zerstörung führen. Drei Charakterzüge – sozialer Einfluss (social influence, SI), Furchtlosigkeit (fearlessness, F) und Stressresistenz (stress immunity, STI), die gemeinhin als Charakterzüge der furchtlosen Dominanz (Fearless Dominance) bekannt sind – sorgen dafür, dass Anführer erfolgreicher sind.

Vier Charakterzüge – machiavellistische Egozentrizität (machiavellian egocentricity, ME), rebellische Nichtkonformität (rebellious nonconformity, RN), Schuldauslagerung (blame externalization, BE) und sorglose Planlosigkeit (carefree nonplanfulness, CN), die gemeinhin als selbstzentrierte Impulsivität (Self-Centered Impulsivity) bekannt sind – können zerstörerisch sein.

Der achte Charakterzug – Kaltherzigkeit (cold-heartedness, C) – hilft Anführern dabei, schwere Entscheidungen zu treffen; etwa wenn Truppen in den Krieg entsandt werden müssen.

@Independent: Sind Sie ein größerer Psychopath als Donald Trump? Machen Sie den Test (…)

Saddam Hussein führt die Rangliste der Psychopathen mit einer Punktezahl von 189 an; Trump machte satte 171 Punkte – das sind zwei mehr als Adolf Hitler. Hillary Clinton erreichte einen Punktestand von 152. Trump übertraf Hitler bei Faktoren wie dem sozialen Einfluss und der Furchtlosigkeit, wohingegen der Nazi-Diktator bei der machiavellistischen Egozentrizität und bei der Kaltherzigkeit mehr Punkte erhielt. Trump und Clinton haben beide einen hohen Wert bei der selbstzentrierten Impulsivität erreicht. Clinton hat jedoch den höchsten Punktestand bei der machiavellistischen Egozentrizität. Das deutet darauf hin, dass ihr Empathie fehlt und dass sie sich von anderen loslöst, um ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Rangliste der Menschen mit psychopathischen Charakterzügen

@edwest: Trump ist jetzt ein größerer Psychopath als Hitler (…) Lustig, dass sie Jesus mit aufgenommen haben und nicht noch eine weitere abrahamitische Figur

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Durchbruch: Wissenschaftler entwickeln billigen Universal-Impfstoff, um Krebs zu heilen

in Gesundheit/Welt von

Eine bahnbrechende Studie, die im wissenschaftlichen Journal Nature veröffentlicht wurde, berichtet davon, dass es Wissenschaftlern zum ersten Mal gelungen ist, einen Universal-Impfstoff gegen Krebs zu entwickeln, um die Krankheit zu heilen.

Krebs ist eine der tödlichsten Krankheiten, mit denen die Menschheit heute konfrontiert ist. Die Internationale Vereinigung gegen Krebs (UICC) schätzt, dass der Krankheit dieses Jahr auf der ganzen Welt mehr als acht Millionen Menschen erliegen werden. Das entspricht in etwa der Gesamtbevölkerung von New York. Die Hälfte dieser Menschen wird sich in der Hochzeit ihres erwerbsfähigen Alters befinden (30-69 Jahre alt).

Weiteren Schätzungen zufolge betragen die Kosten, die Krebs und die anderen nichtübertragbaren Krankheiten (inklusive Beeinträchtigungen der geistigen Gesundheit) für die Weltwirtschaft verursachen, bis zu 47 Billionen US-Dollar betragen können. Diese Zahlen haben dem Wettlauf auf der Suche nach einer Heilungsmethode gegen die tödliche Krankheit noch zusätzliche Dringlichkeit verliehen. Die Forscher waren in ihren Laboren ziemlich beschäftigt.

s-1-2-e1464859190233[1]

Die Forscher haben angekündigt, dass die Entwicklung dieses neuen Impfstoffs ermöglicht wurde, nachdem sie herausgefunden hatten, wie sie die menschlichen Immunzellen sich neu verdrahten können, dass sie jedwede Art von Krankheit bekämpfen. Der Prozess schließt die Injektion kleiner Partikel von genetischem Code in den Körper ein, die dann zu den Immunzellen wandern und ihnen beibringen, wie sie bestimmte Krebsarten erkennen können.

In der Vergangenheit haben Wissenschaftler bewiesen, dass es möglich ist, Immunzellen außerhalb des Körpers so zu konstruieren, dass sie Krebs entdecken können. Die aktuelle Studie ist allerdings deshalb bahnbrechend, weil diese Konstruktion der Immunzellen zum ersten Mal innerhalb der Zellen geschehen ist – und nicht außerhalb des Körpers.

Die Autoren der Studie sagten, dass diese Technik universal anwendbar sein könnte, da der genetische Code für jede Art von Krebs programmiert werden könnte. Die Ärzte würden dafür das genetische Profil eines Tumors benötigen, um einen maßgeschneiderten Impfstoff anfertigen zu können. Dies würde einerseits die Krankheit bekämpfen und andererseits verhindern, dass sie jemals zurückkehrt.

Im Rahmen des Prozesses, den die Forscher durchführten, um zu diesem Ergebnis zu kommen, konzentrierte sich das Forschungsteam auf eine Klasse von Immunzellen, die als dendritische Zellen bekannt sind. Sie sind die ganze Zeit über auf der Suche nach fremden Eindringlingen im Körper. Sobald eine dendritische Zelle eine verdächtige Zelle, etwa eine Krebszelle entdeckt, erfasst sie einige Moleküle von der Oberfläche und zeigt sie den T-Killer-Zellen. Dadurch werden diese dazu aufgefordert, die Krankheit zu bekämpfen.

s-4....-e1464859161127[1]

Den Experten zufolge sehen Krebszellen den normalen Zellen sehr ähnlich, weshalb das Immunsystem sie oftmals meidet. Den Forschern hat dies bislang Kopfschmerzen bereitet.

Bei dieser neuen Technologie jedoch wird unter anderem ein kleines Schnipsel des genetischen Codes in einem Nanopartikel platziert. Danach wird dieses geringfügig negativ aufgeladen, so dass es von den dendritischen Immunzellen in der Milz, in den Lymphknoten und im Knochenmark angezogen wird. Sobald es dort ist, löst es die Herstellung eines Krebsmoleküls aus, das als Antigen (Antikörperbildner) bekannt ist. Dieses wird dann wiederum als ein biologisches Profilbild verwendet, so dass die Immunzellen wissen, wonach sie Ausschau halten müssen. Die Autoren haben bewiesen, dass es eine starke T-Zellen-Reaktion auslöst und damit beginnt, Tumore zu bekämpfen.

Der Impfstoff ist bislang in Mäusen getestet worden und bei drei Hautkrebspatienten. In den Mäusen rief der Impfstoff eine starke Immunabwehr hervor. Auf der Haut der drei Hautkrebspatienten jedoch zeigte sich, dass die Behandlung vom menschlichen Körper vertragen wurde.

Prof. Ugur Sahin, der führende Autor der Studie, sagte, dass die Studie Grund zur Hoffnung gibt. Er fügte hinzu, dass die Produktion des Impfstoffes sehr schnell und billig sei. Das folgende Zitat wird ihm zugeschrieben: “Die Impfstoffe können schnell und günstig produziert werden und nahezu jedes Tumor-Antigen kann von der RNS kodiert werden. Der hier vorgestellte Ansatz kann als universal anwendbare und neuartige Impfstoffklasse für die Krebs-Immuntherapie betrachtet werden.” Prof. Sahin ist der Leiter der Translationalen Onkologie an der Universitätsklinik in der Stadt Mainz.

s-2-1-e1464859208732[1]

Dr. Aine McCarthy, die Senior-Fachinformationsbeauftragte der Krebsforschung im Vereinten Königreich lobte die Ergebnisse der Studie. Sie drängte darauf, dass mehr klinische Studien durchgeführt werden sollten. Dr. McCarthy erklärte dem Telegraph gegenüber in einem Interview: “Indem wir Laboruntersuchungen mit Ergebnissen aus einer klinischen Studie im Frühstadium kombinieren, zeigt diese Forschung, dass ein neuartiger Impfstoff verwendet werden könnte, um die Patienten mit Melanomen zu behandeln, indem wir die Leistungsfähigkeit ihres Immunsystems steigern. Weil der Impfstoff bislang nur in drei Patienten getestet wurde, werden größer angelegte klinische Studien benötigt, um zu bestätigen, dass der Impfstoff funktioniert und sicher ist. Weitere Forschungsansätze werden dann ergeben, ob der Impfstoff zur Behandlung anderer Krebsarten verwendet werden könnte.”

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Verstörend: Krebsverdächtiger Unkrautvernichter in bekannten deutschen Biersorten gefunden

in Gesundheit von

Eine aktuelle Studie aus Deutschland hat enthüllt, dass in bekannten Biersorten des Landes Spuren von Glyphosat gefunden wurden. Dabei handelt es sich um den weltweit am häufigsten verwendeten Unkrautvernichter. Die Studie wurde vom Umweltinstitut München e.V. (MEI) durchgeführt. Die internationale deutsche Rundfunkanstalt Deutsche Welle (hier auf Deutsch) berichtet, dass die Studie Zweifel an Deutschlands beneidenswertem Reinheitsgebot beim Bierbrauen aufkommen lässt.

Laut Reuters ist Deutschland der führende Bierproduzent in ganz Europa. Das Land beheimatet mehr als 1.300 Brauereien, die ungefähr 5.000 unterschiedliche Biersorten produzieren.

Deutsche Lebensmittelexperten sagen, dass das Gesetz zur Nahrungsmittelsicherheit, das als Reinheitsgebot bekannt ist, von Bierbrauern verlangt, dass sie Bier nur unter Verwendung von Malz, Hopfen, Gerste und Wasser zubereiten dürfen. Das Reinheitsgebot feiert in diesem Jahr seinen 500. Geburtstag und es heißt nun, dass die neue Studie dem Image scheinbar einen Knacks verpasst hat.

 

s-2-39-e1456522253635

MEI sagte, dass die höchste Glyphosat-Konzentration, die in einem der untersuchten Biere gefunden wurde, gefährlich sei; mit Bezug auf das Reinheitsgebot drängten sie darauf, dass Sofortmaßnahmen eingeleitet werden sollten, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Das Institut empfahl, dass Bier nur noch mit Wasser, Malz und Hopfen gebraut werden solle. Insgesamt wurden 14 Top-Marken-Biere untersucht, wobei in allen Spuren von Glyphosat nachgewiesen werden konnten. Glyphosat wird auf der ganzen Welt als Unkrautvernichter eingesetzt. Es wird hauptsächlich vom landwirtschaftlichen Giganten Monsato aus den Vereinigten Staaten unter dem Markennamen Roundup vertrieben.

Das Krebs-Forschungskomitee der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Glyphosat in die Liste der krebserregenden Lösungen aufgenommen. Einige Organisationen, unter anderem auch die Europäische Union, wollten die WHO-Ergebnisse nicht akzeptieren, aber unterschiedliche Studien deuten darauf hin, dass Glyphosat für den menschlichen Organismus und die Gesundheit schädlich ist.

MEI zitiert die Laborstudie der 14 bekanntesten Biersorten und erläutert, dass Glyphosat in Konzentrationen von zwischen 0,46 und 29,74 Mikrogramm pro Liter gefunden wurden. In Hasseröder, ein Bier aus Sachsen-Anhalt, das zur Anheuser Busch InBev gehört, wurde laut der Studie die höchste Glyphosat-Konzentration von besagten 29,74 Mikrogramm pro Liter nachgewiesen. Die geringste Menge, also 0,46 Mikrogramm pro Liter, wurde im Augustiner nachgewiesen, das in München gebraut wird.

Laut der Studie überschreitet der höchste abgelesene Messwert den zugelassenen Grenzwert von Glyphosat im Trinkwasser in Deutschland um das 300fache. MEI sagte, die Studienergebnisse seien alarmierend, zumal Glyphosat als karzinogen eingestuft worden war. Das Institut beschuldigte die Brauereien, dass diese die Rohstoffe nicht ausreichend überwachen, die sie für das Bierbrauen verwenden.

s-4-20-e1456522279467

Seit der Veröffentlichung der Studie haben die Bier-Unternehmen ihre Produkte verteidigt. Die Firma, in deren Bier die höchste Konzentration von Glyphosat nachgewiesen wurde – Anheuser Busch InBev – sagte, der Befund des Instituts sei “nicht plausibel” und bezog sich auf einen Gesundheitspass, der vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ausgestellt wurde. Darin wurde erklärt, dass die Menge an im Bier vorgefundenen Glyphosat keine Gefährdung für die Verbraucher darstellt.

Anheuser-Busch InBev stellte zudem die wissenschaftliche Integrität der Studie infrage, da nur eine kleine Anzahl von Proben untersucht wurde. Die Firma gab bekannt, dass sie die Behauptung von MEI kategorisch zurückweist. MEI zufolge würden die Brauereien die Rohstoffe nicht ausreichend überwachen. Anheuser-Busch InBev sagte, dies sei absurd und komplett haltlos.

Der Deutsche Brauer-Bund DBB führte ebenfalls an, dass die Ergebnisse des Instituts auf einer kleinen Anzahl von Proben beruhten und dass die Studie somit nicht glaubwürdig sei.

s-3-33-e1456522264831

Eine noch schlimmere Nachricht ist jedoch, dass die deutsche Regierung die Studie scheinbar als haltlos abtut. Der deutsche Landwirtschaftsminister Christian Schmidt wurde zu den verstörenden Enthüllungen des MEI in der ARD im Fernsehen interviewt. Er sagte, ihm seien die Details der Studie nicht bekannt. Er bezog sich weiterhin auf die BfR-Studie, die das Risiko-Level aufgrund des Nachweises der Chemikalie in jedwedem Produkt herunterspielt.

Da die Regierung die Studie scheinbar kleinredet, haben einige deutsche Bürger ihre Sorge in den sozialen Medien ausgedrückt. Sie sagten, die Studie habe sie verwirrt und es sei nun schwer zu beurteilen, ob man der Studie Glauben schenken solle oder den Aussagen der Regierung.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Weitere Enthüllungen zum IS: Diese Länder unterstützen die Gruppe

in Welt von

Seit den Angriffen auf Paris dominieren die Debatten zum Islamischen Staat (IS) den Mediendiskurs weltweit. Denn mit jedem vergangenen Tag wird wieder etwas Neues über die Gruppe bekannt.

Sicherheitsexperten, investigative Journalisten und andere Akteure, die mehr über die inneren Abläufe der Gruppe herausfinden wollen, haben viel Arbeit investiert, um die geheimen Vorgänge rund um die Gruppe aufzudecken und sie der Öffentlichkeit darzulegen.

Die neuesten Informationen, die veröffentlicht wurden, stammen aus einer neuen Studie der Brookings Institution. Dieser amerikanische Think Tank aus Washington, DC, hat eine Liste der Länder herausgegeben, in denen der IS Unterstützung hat.

Der Think Tank verwendete Twitter, um die Daten zusammenzutragen. Seit Beginn diesen Jahres verglich die Brookings Institution die Länder, aus denen Tweets von IS-Unterstützern stammen. Die Studie umfasste eine Stichprobe von 20.000 Twitter-Nutzern und ergab, dass Saudi-Arabien an erster Stelle der Länder steht, die von Twitter-Nutzern angegeben werden, welche den IS unterstützen. Syrien steht an zweiter Stelle und Irak auf dem dritten Platz. Nach den Daten stehen die Vereinigten Staaten an vierter Stelle.

Wie ihr in der Grafik sehen könnt, steht Großbritannien an zehnter Stelle. Zusammen mit den Vereinigten Staaten ist es das einzige westliche Land auf der Liste.

s-17-e1448645769401

Abgesehen von der Unterstützung, die den Militanten auf Twitter zuteil wird, wurde ebenfalls enthüllt, dass die Anzahl der Ausländer, die sich am Konflikt in Syrien und in Irak beteiligen, im Jahr 2015 weiter angestiegen ist. Diese Daten wurden vom International Centre for the Study of Radicalization and Political Violence (ICSR PV) – dem internationalen Zentrum zur Erforschung der Radikalisierung und politischer Gewalt – zur Verfügung gestellt.

Diese Daten verfolgten diese Kämpfer jedoch nicht bis zum Islamischen Staat. Die Daten skizzierten ein grobes Bild dessen, wo die Militanten weltweit erfolgreich neue Kämpfer rekrutieren.

Laut des ICSR PV beträgt die Anzahl der Kämpfer aus Saudi-Arabien zwischen 2.000-2.500, die insgesamt größte Zahl pro Einwohner – das bedeutet in Summe 107 Kämpfer pro Million Menschen. Auf Basis der Einwohnerzahl steht Jordanien an der Spitze der Liste, mit geschätzten 315 Kämpfern pro Million Menschen.

Von allen westlichen Nationen hat Belgien die größte Anzahl Kämpfer pro Einwohner. Sogar Abdelhamid Abaaoud, ein führender IS-Funktionär und vermutlich der entscheidende Drahtzieher hinter den Angriffen auf Paris, wurde in Belgien geboren. Abaaoud wurde Tage nach den Angriffen während eines Spezialeinsatzes von der französischen Polizei getötet.

Frankreich gilt auch als größte Quelle für Kämpfer in Europa und steuerte bislang 1.200, oder 18 pro Einwohner, bei. Die französische Regierung setzt die Anzahl der Kämpfer eher bei 1.600 an. Die Vereinigten Staaten rangieren sehr weit unten auf dieser Liste. Nur etwa 100 Kämpfer kommen aus den USA.

Der Föderale Sicherheitsdienst Russlands schätzte ebenfalls, dass etwa 1.700 Kämpfer aus dem Land kommen; man geht davon aus, dass die meisten aus den Regionen Tschetschenien und Dagestan stammen. Der IS verkündete, dass ein improvisierter Sprengkörper das Metrojet-Linienflugzeug über der ägyptischen Wüste Sinai Ende 2015 zum Absturz gebracht hat – ein verheerender Vorfall, bei dem alle 224 Passagiere an Bord ums Leben kamen. Seit diesem Zwischenfall hat Russland die Bemühungen zur Bekämpfung der Militanten durch Luftangriffe verstärkt.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...
Gehe zu Top