Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Juden und Araber küssen sich aus Protest gegen Extremismus – Sehen Sie, was dann passiert…

in Welt von

Israelische Juden und Araber küssen sich, um Hass durch Liebe zu überwinden.

Jahrhundertelang existierten politische Spannungen zwischen dem jüdischen und dem palästinensischen Volk. Für diejenigen, die mit dem Konflikt vertraut sind, gibt es eine stillschweigende Übereinkunft, dass sich Juden und Araber gegenseitig aus dem Weg gehen: Es gibt keine Freundschaft und erst rechte keine intimen Beziehungen zwischen ihnen.

Der Hass, der zwischen Einzelpersonen beider religiösen Konfessionen existiert, ist für eine Menge Blutvergießen verantwortlich, und der Grund dafür, warum Aktivisten beider Glaubensrichtungen für einen brillanten Vorsatz zusammengekommen sind. In dem nachfolgenden Video, Time Out Israel, wird extremer Hass mit extremer Liebe bekämpft, indem Juden und Araber einander aus Protest küssen.

Die Idee erhielt Auftrieb, als das Buch Wir sehen uns am Meer von Dorit Rabinyan durch die israelische Regierung verboten wurde. Die fiktive Geschichte beschreibt die Liebesbeziehung zwischen einer israelischen Übersetzerin und einem palästinensischen Künstler. Berichten zufolge dachte das Bildungsministerium, dass sie das Verständnis jünger Menschen bedrohen könne, was Assimilation bedeutet. Demnach gehören israelische Araber und Juden grundsätzlich nicht zusammen.

Offensichtlich ist das eine falsche Vorstellung. Schließlich hassen nicht alle israelischen Juden Araber und nicht alle israelischen Araber hassen Juden, wie Global Citizen aufzeigt. Aber wie bringt man die Mehrheit einer Bevölkerung dazu, ihre Ur-Ängste zu überwinden und sich gegenseitig zu akzeptieren? Vielleicht, indem man ein mutiges Zeichen setzt, wie es Aktivisten in dem nachfolgenden Video getan haben.

Einige der Teilnehmer kannten sich, andere nicht. Zuerst wirkt das Videomaterial peinlich. Doch dann passiert etwas Schönes…

Dieses Video ist eine Provokation für alle Arten von Extremismus. Wie Joe McCarthy von Global Citizen schreibt:

Es stellt die Idee in Frage, dass nur weil man in ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Religion hineingeboren wurde, dies gleichbedeutend damit ist, dass man ein anderes Land oder eine andere Religion verachtet. Und schließlich wird diese Herausforderung siegen. Weil Hass nie natürlich ist. Er kann immer durch Liebe besiegt werden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

3 Comments

  1. So schön die Liebe auch sein mag,
    ändern tut sie an der Politik nichts.

    Liebe ist eine natürliche private Angelegenheit, die es selbst beim IS genauso
    wie hier oder dort gibt, jedoch darf man nicht den Irrglauben verfallen,
    als seien dadurch die geschichtlichen Ereignisse “vergessen”.

    Ja,man neigt dazu,zu denken oder zu fühlen,als sei man in einer Trance…
    aber das ist nur eine Stunde oder vieleicht sogar zwei Stunden am Tag,
    und,was passiert mit den anderen 22 oder 23 Stunden am Tag ?

    Befremdlich finde ich die Liebe zwischen Männern. ( Ein “Mann”,der zu
    einer Frau wird. Finde ich komisch,meiner Meinung nach “vergiftet” )

    Was man heutzutage auch gerne unter den Tisch kehrt,ist die Empfindung,
    das alles,was schöne Gefühle, das angenehme immer Gefühl..in sich..etwas
    befremdliches hat,denn “das Leben ist doch nicht zu verwechseln mit einer
    Vergnügungssucht”, sondern es ist ganz ganz verschiedenartig…

    Und,was ebenso befremdlich ist, ist der Glaube,das die Erde kein Kampfplatz
    sei. Vielmehr sollte man sich mal die Frage stellen,ob “der Mensch” ohne
    Krieg oder Kampf überhaupt klar käme ?

    Ist es nicht eher so,dass selbst die Liebe eine Art “Kampf” ist ?
    Ein Entstehungskampf eines neuen Menschen.
    Und,ist es nicht eher so,dass ,je mehr Menschen fremder Länder in ein
    anderes Volk einströmen, zu noch mehr “komplikationen” führt,
    so,wie wir es jetzt in Europa und Deutschland erleben müssen ?

    Die Zeichen stehen auf Kampf.

    Meiner Meinung nach nimmt der Kampf eine immer steigende Fahrt
    auf, solange die Masseneinwanderung anhält. Der Grund dafür,warum
    ich das denke ist der,dass es geschichtlich nicht ein einziges Beispiel
    gibt,wo eine solche Masseneinwanderung (wie sie derzeit in D.stattfindet)
    friedlich verlaufen ist, oder sich gar assimiliert hat.
    Alle solche geschichtlichen Ereignisse sind stets kriegerisch geendet
    und steigern sich bis zum äußersten.

    Und,was ebenso gerne übersehen wird ist die Tatsache,dass eine Völker-
    vermischung sehr negativ sein wird.
    Denn Nachkommen von zwei verschiedenen Menschen ( Beispiel eine
    kleine Indonesierin mit einem 2 Meter Mann aus Norwegen ) passen
    vom Knochenbau her nicht zusammen und verursachen später,in
    den nächsten Generationen Knochenmißbildungen ! (Klumpfuß z.B.)
    Aber auch,passt eine indonesische Lunge nicht in einen deutschen
    großen Körper.

    Das Problem an diesen “internationalen Völkerverständigungen” ist
    immer wieder das gleiche, die erste Generation des Mischlings ist
    i.d.R. schlauer und irgendwie besser.
    Die zweite generation fängt dann mit Macken an,durchtrieben und
    zwei Nationen in einem Körper,der Mischling weiß nicht wo hin er
    oder sie gehen soll. Die dritte Generation beginnt mit Knochen und
    Organschäden. die vierte Generation hat eine viermal höhere Rate
    Schizophren zu werden und die fünfte Generation wird unfruchtbar !

    Diese Informationen verschweigt gerne die “ach so schöne internatio-
    nale Politik”, ist aber deswegen nicht weniger tatsächlich vorhanden.

    So,ist das mit uns Menschen,und so ist das mit uns Völkern.
    Alles andere ist nur erkünstelt.

    Übrigens gibt es im menschlichen Körper auch Botenstoffe,die einen
    selber “einreden” wollen ,du musst jetzt nicht die Treppe hochlaufen,
    ruhe dich aus.
    Und genauso,ist das auch mit der Liebe,denn die sagt dir, mach das
    doch einfach,ja.
    Das aber danach dann ein kleiner Nachwuchs entsteht, und dieser
    dann über Monate hinweg gut genährt werden muss,dass dann nach
    der schweren Geburt, dann eine monatelange nächtliche Pflegekraft
    benötigt wird ( die man i.d.R. selber macht),dass man dann dafür sorgen
    muss,dass man es warm hat,das man sich täglich ernähren muss,das
    man auch mal zum Arzt muss,also versichert sein muss,dass man dann
    in die Schule muss,damit man was lernt, und dann,dass man dann als
    ehemaliger kleiner Nachwuchs heranwächst,größer wird,schlauer wird
    oder auch nicht,dass man sich für Kunst,Kultur,Gemeinwesen eines
    Volkes interessiert,dass man sich für sein Herkunftsvolk einsetzen will,
    damit es uns auch später noch geben wird,dass man auch deswegen
    Soldat wird,dass man sein eigenes Volk vor Schaden bewahrt,in dem man
    es beschützt und in Würde und Ehre und Kraft erhält, dass man dann
    aber bald älter wird, auch mal kränker wird,dass man Hilfe von Volks-
    angehörigen bekommen muss,nicht nur im Krankheitsfall,sondern auch
    imErnstfall, dass man dann eines Tages Geschichte wird, dass sich
    jüngere Volksangehörige an den einst so starken Vater oder Mutter
    oder Bruder oder Schwester oder Sohn usw. erinnern,und liebevoll und
    gerne zurückbesinnen auf unsere Werte,auf unsere Würde, ein Mann
    wie ein Volk verantwortungsvoll und beherzt,auch in der Liebe, aber
    ebenso auch im Dienst oder bei der Arbeit…Hand in Hand zusammen-
    arbeitet an unserem Gelingen unseres (!) Volkes, das soll uns Lebens-
    aufgabe und Pflicht sein !
    Das wir Rücksicht auf unsere Nebenmenschen in unserem Volke nehmen,
    dass wir einheitlich nur unser Volk zuerst lieben…
    und dass uns bewußt werden muss,dass meine Liebe,die ich einer Frau
    schenke, doch lieber im eigenen Volk bleiben soll und nicht ein
    grauer internationaler Menschenbrei,der vorgibt,lieb und nett zu sein,
    in Wahrheit aber unzulänglich,falsch ist.

    Palästinenser und Juden aber sind ja in der Regel nicht weit voneinander
    entfernt; von daher ist eine Vermischung mit diesen nicht negativ und
    damit nicht falsch,also schön,richtig und wichtig.

    Gerade in Bezug auf das Deutsche Volk erlebten wir ja i.d.R. als Mitte
    Europas, ebenso Einflüsse von allen Seiten,sei es eine Verbindung mit
    Polen,mit Tschechien,mit Dänemark und den Niederlanden usw.
    Solange das alles in “normalen Bahnen abgeht” mag das ja nicht
    sonderlich schlimm sein, aber,wenn dann wirkliche Fremdvermischungen
    kommen,dann zeigt sich später,in den nächsten Generationen erst
    wirklich,wie negativ diese Ereignisse einer internationalen Multikulti-
    Vermischung ist. Die Krankheitsstatistik explodiert irgendwann…
    und die tatsächliche Natur reguliert sich dann irgendwie wieder
    und zwar durch den frühzeitigen Tod dieser internationalen Nachkommen.

    Ja,die Welt ist nicht nur eine lustvolle,
    sie kann auch grausam sein,vor allem dann,
    wenn man glaubt,dass andere “Fanatiker” sind,
    manchmal aber können aber gerade diese mal doch die Wahrheit sagen,
    und darauf zielt meine Schrift hier ab,
    das Liebe immer auch Verantwortung und Würde und Lebenssinn
    nach sich zieht.
    gruß vafti

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Welt

Gehe zu Top