Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Author

cosmicus - page 2

cosmicus has 350 articles published.

Rotes Kreuz gibt zu, nicht zu wissen, wie die HUNDERTEN MILLIONEN DOLLAR Spendengelder für Opfer des Wirbelsturms Harvey ausgegeben werden

in Welt

Obwohl das Rote Kreuz einen historisch guten Ruf dafür hat, Opfer von Naturkatastrophen und anderen Notfällen zu helfen, haben die Praktiken der Organisation in den letzten Jahren ihren Namen getrübt.

Inmitten des katastrophalen Erdbebens in Haiti im Jahr 2010, nahm das Rote Kreuz Berichten zufolge fast 500 Millionen US Dollar an Spendengeldern ein, baute indes wohl nur sechs Häuser von diesen Mitteln, obwohl sie behaupteten, sie hätten 130.000 Menschen Häuser zur Verfügung gestellt. Dieses Versagen veranlasste einige Haitianer dazu, der Welt von Spenden an das Rote Kreuz abzuraten. Sogar unsere deutschen Zeitungen berichteten darüber, wie z.B. die Zeit.

Der Organisation wurde vorgeworfen, Mittel und Sachspenden umgeleitet zu haben, um ihr öffentliches Bild während des Hurrikans Sandy zu stärken. Wie eine Untersuchung von NPR und ProPublica feststellte:

Die Zentrale des Roten Kreuzes in Washington ‚hat Vermögensgegenstände für Öffentlichkeitsarbeits-Zwecke umgeleitet.‘  

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Roten Kreuzes, der die Hilfsbemühungen nach Sandy leietete, sagt, dass 40 Prozent der verfügbaren Lkws als Kulisse für Nachrichtenkonferenzen eingeteilt wurden.“

Die Medien berichteten dass „die Verteilung der Hilfe ‚politisch motiviert erfolgte, anstatt [vom Roten Kreuz] geplant gewesen zu sein'“ und stellten zahlreiche organisatorische Versagen fest.

Weiterhin wurde in einem im vergangenen Jahr veröffentlichten Bericht des US Senators for Iowa, Chuck Grassley, festgestellt, dass 25% der Mittel, die als Hilfe für Opfer des Erdbebens gespendet wurden, tatsächlich für interne Kosten ausgegeben wurden. Das belief sich auf rund 124 Millionen Dollar.

Inmitten des Hurrikans Harvey in Texas anfangs des Monats hat das Rote Kreuz zugeben, dass es derzeit nicht wisse, wie die Mittel, die es empfängt, ausgegeben werden.

Der Radiosender NPR interviewte in einer Morgensendung den Offiziellen des Roten Kreuzes Brad Kieserman und fragte ihn, wie die Mittel verteilt würden.  Kieserman sagte, dass zu diesem Zeitpunkt, „50 Millionen Dollar an Hilfe für Harvey-Opfer ausgegeben wurde, hauptsächlich für 232 Unterkünfte für 66.000 Menschen.“

Von den Spendeneinnahmen, wie viel von jedem Dollar geht in die Hilfe?“ fragte Ailsa Chang von NPR ihn.

Aber er antwortete, ohne tatsächlich eine Antwort auf ihre Frage zu geben:

Nun, ich glaube nicht, dass ich die Antwort darauf besser kenne als der Hauptspendenwerber weiß, wie viel es kostet, eine Einsatztruppe von Freiwilligen für eine Woche einzusetzen, und wie viele Notfalleinsatzfahrzeuge heute auf der Straße sind. Also ich denke, wenn er in diesem Interview wäre und Sie ihn nach der Zahl von Hilfsfahrzeugen in Texas fragten, ich glaube nicht, dass er die Antwort wüsste, und ich weiß die Antwort auf die finanzielle Frage nicht, so fürchte ich.“

Die Interviewerin hakte sodann nach hinsichtlich früheren Versagens des Roten Kreuzes und die Fehlleitung von Mitteln. Laut der Mitschrift von NPR:

Läuft das immer noch so? Solch ein erheblicher Prozentsatz der Spenden geht für interne Verwaltungskosten drauf, anstatt in die Hilfe?

Kieserman: „Darin habe ich keinen Einblick. Ich kann darüber reden, was es kostet, bestimmte Hilfsdienste zu erbringen.“

Chang: „Ja.“

Kieserman: „Aber die Art und Weise, wie der interne Einkommensstrom funktioniert …“

Chang: „Sie wissen nicht, welcher Anteil der Beträge.“

Kieserman: „Nicht wirklich.“

Chang: „Sie wissen nicht, welcher Teil des gesamten Geldes für die Opferhilfe ist.“

Kieserman: „Nein, das tue ich wirklich nicht. Ich wünschte, ich könnte Ihre Frage beantworten, aber in der Rolle, die ich in dieser Organisation habe, ist das nicht in meinem Sichtfeld.“

Der Offizielle bestand schließlich darauf: „Die Leute, für die ich arbeite, sind sehr, sehr auf Kosteneffizienz und Effektivität bedacht, um sicherzustellen, dass möglichst jeder Dollar, den wir für eine Operation ausgeben, den Opfern zugute kommt

Slate Reporter Jonathan Katz berichtete ebenfalls, dass die Organisation es ablehnte, offenzulegen, wie viel Geld sie bisher eingenommen oder ausgegeben hat. Katz forderte die Leser schließlich auf, nicht an das Rote Kreuz zu spenden.

Das Rote Kreuz steht weiterhin in der Kritik, und Aufrufe an hilfswillige Einzelpersonen drängen diese dazu, ihre Spenden anderweitig zu machen. The Independent berichtet, dass Dan Gillmor, Autor und Professor an der Arizona State University Walter Cronkite Schule für Journalismus, davon abgeraten hat, an das Rote Kreuz zu spenden. Viele Nutzer in den Sozialen Medien haben sich ähnlich ausgedrückt.

Trotz der Fehler des Roten Kreuzes gibt es jedoch viele andere Organisationen, die wichtige Arbeit leisten.

Zahlreiche Organisationen und Unterkünfte vor Ort stellen Hilfe und wesentliche Dienstleistungen bereit. Wenn Sie selbst spenden bzw. helfen möchten, können Sie einige davon überall im Internet finden.

 

Verweise:

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Wie Nordkoreas Kim Jong-un sich nukleare Waffen, Drogen und Sex leistet – während sein Land hungert

in Geopolitik/Welt

Berichten zufolge ist Nordkorea, das isolierteste Land der Welt, aufgrund der von verschiedenen Ländern und internationalen Gremien nach seinem ersten Atomtest im Jahr 2006 verhängten Sanktionen mittlerweile in einem desolaten Zustand.

Trotz der lähmenden Sanktionen ist Kim Jong-un, der nordkoreanische Diktator, für seinen extravaganten Lebensstil bekannt. Darüber hinaus hat das Land immer noch die Fähigkeit, sein Atomwaffenprogramm weiter zu verfolgen. Vor kurzem, hat Nordkorea seine sechste Atombombe erfolgreich getestet, die von einer Interkontinental-Rakete getragen werden könnte, welche das US-Festland erreichen kann.

Wie kann sich Kim Jong-un ein Atomprogramm und einen großzügigen Lebensstil leisten, während Nordkorea im Begriff ist, zu verhungern?

Der Daily Mail zufolge, schafft Kim Jong-un dies angeblich durch das Hacken von Banken, den Verkauf von gefährdeten Arten, Viagra und Crystal Meth (Methamphetamin), sowie durch eine Reihe anderer illegaler Methoden.

Erlöse aus diesen illegalen Aktivitäten bringen Kim Jong-un bis zu einer Milliarde Dollar im Jahr ein. Das meiste Geld fließt in das Nuklear-Programm des Landes, während der Rest für teure Weine, Nahrung, Kleidung und andere Ausgaben der Eliten verwendet wird. Aber während die Eliten sich dem Genuss hingeben, lebt die Mehrheit der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Nordkorea gehört zu den 34 Nationen der Welt, die sich auf die UNO-Nahrungsmittelhilfe verlassen, um ihre Bevölkerung zu ernähren.

Pjöngjang macht Berichten zufolge Hunderte von Millionen Dollar aus dem Verkauf von Waffen und gefälschten Banknoten. Der Repräsentant der US-Republikaner Doug Lamborn, Mitglied des House Armed Services Committee, sagte gegenüber CNN:

„Nordkorea hat grob gegen das Völkerrecht verstoßen mit seinen Atomtests, illegalen Verkäufen und dem Ausweiten seines Atomprogramms.“

Laut The Express werden die illegalen Geldgeschäfte durch eine verdeckte Abteilung geführt, die sich Zentralkomitee-Büro 39 der Koreanischen Arbeiterpartei nennt, mit dem Code-Namen ‚Raum 39‘.

Abgesehen von der Finanzierung des Atomprogramms wird das von Raum 39 erlangte illegale Geld auch großzügig unter den Eliten des Landes ausgegeben. Beispielsweise offenbaren die offiziellen Statistiken, dass Kim Jong-un über 139.000 Britische Pfund für Wodka ausgab im Jahr 2016

Er gab auch etwa 2,7 Millionen Pfund aus für verführerische Dessous für Groupies, die als Jungfrauen schon mit 13 Jahren herangezogen werden, um ihn und seine Kumpels zu unterhalten. Sie werden aus Klassenzimmern gezerrt und medizinischen Tests unterzogen, um zu überprüfen, ob sie noch sexuell unberührt sind, bevor sie in ein Leben sexueller Knechtschaft gezwungen werden.

Abtrünnige berichteten über die Teilnahme an betrunkenen Sex-Partys, wo Mädchen ihre Schamhaare abrasiert worden seien, wenn sie ein Spiel verloren hätten.

Im Jahr 2016 brachte Kim 33 Millionen Pfund durch für eitle Statuen von sich selbst, seinem Vater Kim Jong-il und Großvater Kim Il-sung. Zuvor hatte er Waren im Wert von 6 Millionen Pfund von deutschen Firmen importiert, darunter Weine, Biere und Champagner.

Kim bestellte auch Parfums, Deodorants, Make-up und Haarpflegeprodukte aus Deutschland für ca. 123.000 Pfund. Er gab etwa 57.000 Pfund aus für Uhren aus der Schweiz, 67.000 Pfund für importierten Käse, 251.000 Pfund für Angelruten aus China und 132.000 Pfund für Pferde aus Russland.

Verweise:

 

Verwandte Artikel:

 

30 (illegale) Fotos aus Nordkorea, von denen Kim Jong-un nicht will, dass Sie sie sehen…

http://derwaechter.net/30-illegale-fotos-aus-nordkorea-von-denen-kim-jong-un-nicht-will-dass-sie-sie-sehen

 

Nordkoreas Kim will nicht, dass ihr diese 20 Fotos seht

http://derwaechter.net/nordkoreas-kim-will-nicht-dass-ihr-diese-20-fotos-seht

 

Die 10 befremdlichsten Fakten über Nordkorea, die Sie wahrscheinlich noch nicht kannten

http://derwaechter.net/die-10-befremdlichsten-fakten-uber-nordkorea-die-sie-wahrscheinlich-noch-nicht-kannten

 

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Was ist Bitcoin und wie funktioniert es?

in Welt/Wirtschaft

Bitcoin ist eine Krypto- oder digitale Währung, welche Grundsätze der Kryptographie für die Regulierung und die Erzeugung von Währungseinheiten verwendet.

Über Bitcoin ist überall die Rede in diesen Tagen. Einerseits betrachtet Japan Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel, während auf der anderen Seite der Vorsitzende von JP Morgan Chase,James Dimon, es schlichtweg als „Betrug“ bezeichnet.

Investoren oder Händler von Bitcoin sahen sich mit einer chaotischen Situation konfrontiert, nachdem BTCChina, eine in Shanghai basierte große chinesische Bitcoin-Börse, in der vergangenen Woche unter Berufung auf verschärfte Regulierung angekündigt hatte, den Handel in der Kryptowährung ab 30. September einzustellen. Die kleineren Bitcoin-Börsen ViaBTC, YoBTC und Yunbi kündigten am vergangenen Freitag ähnliche Schließungen an. Dies hat in Bezug auf Bitcoin ein negatives Signal an die Welt ausgesendet.
Die indische Regierung scheint ebenfalls nicht zufrieden zu sein mit Bitcoin. Am 13. September sagte Sudarshan Sen von der Indischen Notenbank, dass die Zentralbank Bedenken gegenüber Kryptowährungen ohne staatliche Deckung, wie Bitcoin, hege.

Die Digital-Währung ist in den letzten 13 Handelstagen um über 50 Prozent gefallen.

 
 

Was ist Bitcoin?

 
Bitcoin ist eine Krypto- oder digitale Währung, welche Grundsätze der Kryptographie für die Regulierung und die Erzeugung von Währungseinheiten verwendet. Bitcoin fällt unter den Begriff der Kryptowährungen und war die erste und wertvollste unter ihnen. Es wird allgemein als dezentralisierte digitale Währung bezeichnet.
Bitcoin wurde von Satoshi Nakamoto im Jahr 2009 erfunden.
 
 

Wie funktioniert Bitcoin?

 
Hitesh Malviya, Bitcoin-Experte von itsblockchain.com erklärt, dass Bitcoins völlig virtuelle Münzen sind, die so entworfen sind, dass sie „in sich geschlossen“ ihren Wert tragen, ohne dass Banken das Geld bewegen und verwahren müssen.

Sobald Sie Bitcoins besitzen, enthalten sie Wert und sind im Handel so, als wären sie Gold-Klumpen in ihrer Tasche. Sie können Ihre Bitcoins verwenden, um Waren und Dienstleistungen online zu erwerben, oder Sie können sie wegstecken und hoffen, dass ihr Wert im Laufe des Jahres steigen wird. Bitcoins werden von einer persönlichen ‚Brieftasche‘ zu einer anderen gehandelt. Eine Brieftasche ist eine kleine persönliche Datenbank, die Sie auf Ihrem Computer speichern, auf Ihrem Smartphone, auf Ihrem Tablet-PC oder irgendwo in der Cloud.


Die Deutsche Bank, UBS und 4 weitere Großbanken entwickeln sogar schon ihre eigene Blockchain, um Transaktionen günstiger, schneller und sicherer abzuwickeln. Leider ist die Grundidee des Bitcoin, eine dezentrale Währung aufzubauen, die nur von den Menschen „kontrolliert“ wird, die sie besitzen und die die Bitcoinsoftware auf ihren PCs laufen lassen, immer weiter in Bedrängnis, da wie gesagt Banken und Unternehmen und inzwischen sogar Regierungen ihre eigenen Kryptowährungen (Russland z.B., um sich vom Dollar und eben auch von Bitcoin und anderen Kryptowährungen abzukoppeln) entwickeln, um die Kontrolle darüber zu behalten. Es gibt inzwischen über 800 verschiedene Kryptowährungen, und Millionen Menschen, die schon in diese reininvestiert haben und sich eine goldene Nasen verdient haben / immer noch verdienen / immer noch verdienen werden, wie damals im .com boom, als man für wenige Euro noch die Chance hatte abertausende Domains wie geld.de, auto.de, bücher.de, shopping.com kaufen konnte, die später für mehrere Millionen verkauft wurden.

Die meisten Menschen haben aber von Bitcoin noch nichts gehört, und wenn dann keine besondere Beachtung geschenkt, von Ethereum – dem sog. Google unter den Kryptowährungen – noch weniger. Anfang diesen Jahres konnte man z.B. 1 Ethereum für knapp $2, also knapp 2€ kaufen. Heute hat es einen Wert von knapp 300€. Für weitere Infos, bitte in die Kommentare schreiben, wenn Interesse besteht, dann werden wir in Zukunft mehr und ausführlicher über Kryptowährungen berichten.

Wo und wie kann ich Bitcoins kaufen?

Der sicherste und günstigste Platz, um von Deutschland, Österreich, Schweiz oder Umgebung Bitcoins zu kaufen ist www.bitcoin.de. Es ist ein mehrfach geprüftes, streng kontrolliertes und seit Jahren fest etablierter Marktplatz für Bitcoins. Hier klicken, um auf Bitcoin.de Bitcoins zu kaufen: https://www.bitcoin.de

 Verwandte Artikel:

 

Wie funktioniert eigentlich Bitcoin?

http://derwaechter.net/wie-funktioniert-eigentlich-bitcoin

 

In Wien hat erste Bitcoin Bank eröffnet

http://derwaechter.net/in-wien-hat-erste-bitcoin-bank-eroeffnet

 

Jede vierte Bank vor Erhebung von Strafzinsen – Doch immer mehr Menschen entdecken Bitcoin

http://derwaechter.net/17492-2

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

China macht Schritt in Richtung neue Weltordnung: Öl soll mit Gold-gestützter Währung gekauft werden, unter Umgehung des US Petrodollar

in Welt

In einer direkten Kampfansage an den US-Imperialismus, werden Chinas Yuan-denominierte Verträge – unterstützt durch Gold – es Öl-exportierenden Ländern ermöglichen, den US-Petrodollar zu umgehen.

Peking, China –  Im Bemühen, sich gegen die US-Hegemonie zu sichern, und was das globale Spiel verändern könnte, bereitet sich der weltweit führende Ölimporteur, China, darauf vor, Verträge über Rohöl-Termingeschäfte in der Währung des chinesischen Yuan zu benennen, um in Gold umgewandelt werden zu können. Der Schritt würde es den Öl-exportierenden Ländern ermöglichen, Bezugswerte zu umgehen, die auf US-Petrodollar lauten – und das zu schaffen, was fast sicher der wichtigste asiatische Öl-Vergleichsindex werden wird, so ein Bericht von Nikkei Asian Review.

Typischerweise wird der Preis für Rohöl in Bezug auf Brent oder West Texas Händler-Termingeschäfte bestimmt, die beide in US-Dollar bezeichnet sind.

Der Schritt der Chinesen nun wird es ermöglichen, dass Öl-exportierende Länder wie Iran und Russland die US-Sanktionen umgehen durch den Handel in Yuan anstelle von US-Dollar. Das ist ein direktes Ergebnis der Neigung der USA, den Dollar als Waffe gegen Länder zu verwenden, die sich dem imperialen Willen der Vereinigten Staaten nicht beugen mögen. Um die auf das Yuan lautenden Verträge attraktiver zu gestalten, beabsichtigt China, seine Währung vollständig an den Shanghai- und Hongkong-Börsen zu Gold konvertierbar zu machen.

„Die Regeln des globalen Ölspiels könnten am Beginn einer enormen Änderung stehen“ sagte Luke Gromen, Gründer des US-amerikanischen Makroökonomischen Forschungsunternehmens FFTT.

Während einige potenzielle ausländische Händler Bedenken darüber geäußert haben, dass der Vertrag in Yuan festgesetzt werden würde, so spricht laut Analysten die Unterstützung der Yuan-Preis Termingeschäfte durch Gold Öl-Exporteure an – vor allem diejenigen, die den US-Dollar im Handel eher vermeiden möchten.

„Es ist ein Mechanismus, der wahrscheinlich für Öl-Produzenten interessant ist, die es vorziehen, den Dollar zu vermeiden, und die zugleich nicht bereit sind, zu akzeptieren, dass Bezahlung in Yuan für Öl-Verkäufe nach China etwa eine gute Idee sei“ sagte Alasdair Macleod von Goldmoney, einer Finanzberatungsgesellschaft in Toronto.

Diese jüngsten Schritte der Chinesen sind Teil einer größeren Strategie auch anderer Weltmächte gegen die Dollar-Dominanz und zielen darauf ab, ein mehrpoliges globales Rahmenwerk zu schaffen.

Russische Regierungsvertreter haben wiederholt signalisiert, dass sie planen, Transaktionen mit China durchzuführen, um Gold als Mittel zur Marginalisierung der Macht des Dollar im bilateralen Handel zwischen den geopolitisch mächtigen Nationen zu benutzem. Dieser jüngste Schritt ist schlichtweg die Manifestation eines größeren geopolitischen Spiels zwischen denGroßmächten.

Ein Bericht des Zentrums für Globalisierungsforschung erklärt die Implikationen dieser jüngsten Schritte der Russen und der Chinesen in ihrem laufenden Bemühen, den US-Petrodollar als globale Reservewährung zu ersetzen:

Diese Umgehung des US-Dollar-Geldsystems, und das noch nie dagewesene Losbrechen davon, nimmt vielefältige Formen an, aber eine der bedrohlichsten ist, wenn die Russen chinesische Yuan-Währung für Gold handeln. Die Russen bringen bereits chinesische Yuan aus dem Verkauf ihres Öls nach China zurück an die Shanghai Gold-Börse, um dann Gold mit Yuan-denominierten Gold-Termingeschäfts-Verträgen zu kaufen – im Grunde genommen ein Tausch-System oder Handel.

Die Chinesen hoffen, dass durch den Yuan-Termingeschäfts-Vertrag für Öl, wodurch die Erleichterung der Zahlung von Öl in Yuan erfolgt und die Absicherung in Shanghai durchgeführt wird, sich das Yuan als eine primäre Währung für den Öl-Handel durchsetzen kann. Der weltweit größte Importeur (China) und Exporteur (Russland) unternehmen konkrete Schritte, um Zahlungen in Gold umzuwandeln. Soviel ist bekannt. Also, wen könnten sie am besten dazu verlocken, Öl gegen Yuan zu handeln? Die Saudis natürlich.

Alles, was China braucht, ist, dass die Saudis China Öl verkaufen im Austausch für das chinesische Yuan. Wenn die Saudis sich zu diesem Austausch entschließen sollten, werden die Golf-Öl-Monarchien folgen, und dann Nigeria, und so weiter. Dies wird den Petrodollar grundlegend bedrohen.

„Im Jahr 2014 unterzeichneten Russland und China zwei Mammut 30-Jahres-Verträge für die Lieferung von russischem Gas nach China. Die Verträge vereinbarten, dass der Austausch in Renminbi [Yuan] und russischen Rubel, nicht in Dollar erfolgen soll. Das war der Beginn eines beschleunigten Prozesses der Abkehr vom Dollar, der heute im Gange ist“, so der strategische Risikoberater F. William Engdahl.

Russland und China schaffen nun ein neues Paradigma für die Weltwirtschaft und ebnen den Weg für eine globale Abkehr vom Dollar.

Eine russisch-chinesische Alternative zum Dollar in Form eines Gold-gesicherten Rubels und Gold-gesicherter chinesischer Renminbi oder Yuan, könnte eine lawinenartige Bewegung zum Ausstieg aus dem US-Dollar in Gang setzen, und damit Amerikas Fähigkeit stark reduzieren, die Reservewährungsrolle des Dollar zu nutzen, um ihre Kriege mit dem Geld anderer Völker zu finanzieren„, folgert Engdahl.

 

Verweise:

 

Verwandte Artikel:

 

ES PASSIERT: China koppelt Außenhandel vom US-Dollar ab und setzt auf goldgedeckte Währung

http://derwaechter.net/es-passiert-china-koppelt-ausenhandel-vom-us-dollar-ab-und-setzt-auf-goldgedeckte-wahrung

 

Russland und China erklären uneingeschränkten Krieg gegen US-Petrodollar – stellen Sie sich auf exklusiven Handel mit Gold ein

http://derwaechter.net/russland-und-china-erklaeren-uneingeschraenkten-krieg-gegen-us-petrodollar-stellen-sie-sich-auf-exklusiven-handel-mit-gold-ein

 

Russland verlässt Globales Bankensystem: US Dollar wird aufgegeben und durch Gold ersetzt

http://derwaechter.net/russland-verlasst-globales-bankensystem-us-dollar-wird-aufgegeben-und-durch-gold-ersetzt

 

Machen Sie sich bereit für ein auf Gold gestütztes komplottfreies globales Finanzsystem

http://derwaechter.net/machen-sie-sich-bereit-fur-ein-auf-gold-gestutztes-komplottfreies-globales-finanzsystem

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Harvard-Studie: Apple verlangsamt ältere iPhones, damit Millionen Menschen die neuen Modelle kaufen

in Onlinewelt/Welt

Immer wieder hört man, dass Leute sich über ihre iPhones oder Mac Laptops beschweren, die zunehmend langsamer werden und sie zwingen, völlig neue Produkte zu kaufen. Allerdings haben viele Leute, die diese technologische Flaute erlebt haben, auch festgestellt, dass die Verschlechterung ihrer Apple-Produkte zeitlich mit der Einführung von Apples neuen Produkten zusammenfiel.

Um ehrlich zu sein, wenn Apple dies wirklich tat, wäre es geschäftlich ein ziemlich kluger Schachzug. Sie bringen regelmäßig neue Produkte haben, die alle wirklich nur etwas schickere Versionen ihrer älteren Modelle sind. Die Menschen brauchen diese Produkte oftmals nicht, sondern sie wollen sie einfach nur haben. Sie werden nur zu einem „Bedürfnis“, wenn ihre älteren Modelle kaputtgehen oder Funktionsstörungen haben.

Wenn ein iPhone alle 2 bis 4 Jahre plötzlich nicht richtig funktioniert, oder ein MacBook zufällig langsamer wird, ist die Frage: Funktionieren diese Produkte einfach durch „Alter“ und natürliche Abnutzung schlechter, oder gehen Sie kaputt, weil Apple seine älteren Modelle vor der Freigabe neuer gezielt verlangsamt?
Die Studie legt nahe, dass Apple ältere Produkte bewusst sabotiert.

Eine Studie, welche die Studentin Laura Trucco an der Harvard University durchführte,wollte festzustellen, ob es irgendeine Wahrheit hinter den Behauptungen gibt, dass Apple seine eigenen Produkte vor der Freigabe neuer Modelle sabotiert.

Die Studie hat weltweit die Online-Suche nach „iPhone langsam“ überprüft und stellte fest, dass dieser besondere Begriff deutlich mehr gesucht wurde, wenn die Markteinführung eines neues iPhone bald bevorstand. Trucco verglich dann diese Ergebnisse mit den Ergebnissen anderer Suchanfragen für Apples Konkurrenztelefone, wie etwa „Samsung Galaxy langsam“, und fand, dass nach diesem Begriff vor einem neuen Samsung-Handymodell nicht stärker gesucht wurde.

Wie Sie nachstehend sehen können, stieg die Anzahl der Google-Suchen nach „iPhone langsam“ jedes Mal stark an, wenn ein neues Telefonmodell herauskam und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurde:

Sie können dann im Vergleich die Anzahl der Suchanfragen nach „Samsung Galaxy langsam“ vor der Einführung seiner neuen Telefonmodelle überprüfen:

Dies ist nicht das erste Mal, dass jemand öffentlich diese Vorwürfe diskutiert, wonach Apple in der Tat Sabotage seiner alten Produkte vor der Einführung neuer Modelle betreiben soll. Zum Beispiel, Catherine Rampell von der New York Times argwöhnte, dass Apple seine neuen Betriebssysteme so entwerfen kann, so dass sie nur in seinen neueren Geräten ordnungsgemäß funktionieren.

Laut Rampell wurde ihr eigenes iPhone 4 langsamer, als sie seinerzeit das neue Betriebssystem herunterlud, und die einzige Lösung, sei gewesen, die neuere Version des iPhone zu kaufen.

Rampell erklärte: „Wenn große Innovationen ausser Reichweite bleiben und nachlassende Haltbarkeit droht, loyale Kunden zu vergraulen, können Unternehmen wie Apple sich eigentlich ein Vorbild an der Modebranche nehmen.“

Apple muss nicht unbedingt seine Produkte in Bezug auf Technologie in der gleichen Weise vorantreiben, wie viele andere Tech-Unternehmen es müssen. Apple kann einfach nur leichte technologische Fortschritte zusätzlich zu ansprechenden ästhetischen Veränderungen machen und immer noch Kunden davon überzeugen, dass sie seine neuesten Produkte kaufen müssen, auch wenn sie extrem ähnlich funktionieren.

Auch wenn ihre älteren Modelle noch funktionieren, behalten sie diese Konsumenten-Denkweise bei, wonach sie „den neuesten Trends folgen müssen“, ähnlich wie in der Modebranche. Es geht vor allem um Ästhetik.

Abschließende Gedanken

Es ist wichtig zu beachten, dass, obwohl Apple ältere Modelle gezielt verlangsamen könnte, um Sie zu überzeugen, ihre neueren zu kaufen, ist das noch keine erwiesene Tatsache. Smartphones und Laptops werden auf natürliche Weise langsamer im Laufe der Zeit, vor allem, wenn Sie Ihre Software und Apps ständig aktualisieren und laufend mit weiteren digitalen Verunreinigungen füllen.

Also, obwohl Ihr Telefon nach dem Aktualisieren langsamer erscheinen mag, kann dies nicht wirklich ein Beweis für die „Verschwörungstheorie sein. “ Außerdem, wenn Apple tatsächlich in seine eigenen Produkte eingreift, ist da wirklich was „Falsches“ dran? Sie sind im Geschäft, und letztlich ist ihr Ziel Nummer Eins, Profit zu erwirtschaften. Durch den Verkauf von mehr Handys, werden sie offensichtlich mehr Geld verdienen, was ihr Endziel sowieso ist. Gewiss, es mag dem Verbraucher unethisch erscheinen, aber es ist möglicherweise nicht unbedingt „falsch“.

So oder so gibt es wohl keine Möglichkeit zu 100% bestimmt zu sagen, ob Apple seine Produkte vor dem Start seiner neuen gezielt verlangsamt oder nicht. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Telefon oder Laptop langsam wird, und Sie brauchen ein neues, sollten Sie es nicht gleich wegwerfen. Entweder geben oder verkaufen Sie es jemandem, der es tatsächlich gebrauchen könnte, geben Sie es an Apple zurück, damit sie es für Teile wiederverwenden können, oder lassen Sie es reparieren, damit Sie kein ganz neues Produkt kaufen müssen.

Diese Elektronik ist keineswegs „gut für die Umwelt“, es gibt Teile, für die Rohstoffe abgebaut werden müssen, und für die Produktion wird viel Energie benötigt. Wenn Sie verhindern können, dass Sie etwas neu kaufen müssen oder in einer Deponie endet, so sollten Sie das tun.

 

Verweise:

 

Verwandte Artikel:

 

10 schockierende Fotos: So zerstören eure Smartphones und Laptops den Planeten

http://derwaechter.net/10-schockierende-fotos-so-zerstoren-eure-smartphones-und-laptops-den-planeten

 

Schreckliche Fotos, die Sie die Technologieindustrie nicht sehen lassen will

http://derwaechter.net/schreckliche-fotos-die-sie-die-technologieindustrie-nicht-sehen-lassen-will

 

 Apple „umgeht“ Milliarden an Steuern, und so funktioniert es

http://derwaechter.net/apple-umgeht-milliarden-an-steuern-und-so-funktioniert-es

 

 

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Der Iran scheint die saudische Wirtschaft meisterhaft in die Staatspleite getrieben zu haben… durch Nichtstun

in Geopolitik

Saudi Arabien begann seine unerbittlichen Bombardierungen des Jemen im März 2015 auf Antrag des entmachteten früheren Präsidenten des Jemen Abdu Rabbu Mansour Hadi, der sich versteckt hält.

Die von den Saudis geführte Koalition, stark unterstützt von den USA und Großbritannien, hat laut Berichten tausende von Zivilisten im Jemen getötet und über eine Million weiterer Menschen vetrieben. Das Ziel der brutalen Luftkampagne Saudi-Arabiens (soweit sie es nicht auf Zivilisten abzielen) sind die Houthi-Rebellen, die an der Seite des ehemaligen Führers des Jemen Ali Abdullah Saleh kämpfen, der im Jahr 2012 die Macht verloren hatte. Saleh hat weiterhin die Loyalität vieler Militärs im Jemen, was dem Aufstand gewisse Kraft verleiht. Zum Beispiel hatten sich Hundertausende von Salehs Unterstützern vor nur einigen Tagen in Jemens Hauptstadt Sana’a versammelt. Mehr als zwei Jahre seit dem Beginn der saudisch geführten Kampagne ist Saudi-Arabien weit von einem militärischen Sieg entfernt. Wie Bloomberg Anfang des Jahre anmerkte: „Saudi-Arabien hat bessere Waffen als seine Feinde im Jemen – keine Überraschung in einem Krieg, in dem eines der reichsten arabischen Länder seine Kräfte mit dem Ärmsten misst. Und die Saudis rackern sich immer noch ab, um ihren Willen durchzusetzen.“ Und was sind für das öl-reiche Königreich die Kosten dieser Intervention?

„Der Krieg kostet sie finanziell erheblich, zu einer Zeit, in der sie ihr Finanzwesen auf die Umstrukturierung und die Diversifizierung ihrer Wirtschaft konzentrieren müssen“ sagte James Dorsey, ein Saudi-Arabien- Spezialist, laut Bloomberg.  Weiter  erklärte Al-Monitor zu Beginn des letzten Jahres:

„Da ein Krieg, vor allem einer mit wenig Aussicht auf ein Ende, riesige Kosten mit sich bringt, verzeichnete Saudi-Arabien sein höchstes Haushaltsdefizit seit dem Ende des Golfkrieges mit fast 100 Milliarden Dollar (15% des BIP) im Jahr 2015, und projiziert sein allerhöchstes Defizit in einem Haushalt für 2016 (13,5% des BIP).“  Zu Beginn des Konflikts schätzte Reuters, der Krieg werde Saudi-Arabien etwa 175 Millionen US Dollar pro Monat kosten. Ende 2016 musste Saudi-Arabien eine projizierte Zunahme von 6,7 Prozent in seinen Verteidigungsausgaben für 2017 ankündigen, wodurch sein Gesamtbudget auf rund 50,8 Milliarden USD stieg.

Während die USA und das Vereinigte Königreich nur zu gern eine fast unbegrenzte Waffenversorgung an Saudi-Arabien für die Ausübung seiner massenhaften Verbrechen zur Verfügung stellen, kann das Land sie sich eigentlich nicht leisten. Wie das Brookings Institut erklärt: „Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass die Saudis für einen 110-Milliarden-Dollar-Deal länger zahlen können, wegen des niedrigen Ölpreises und des mehr als zwei Jahre andauernden Krieges im Jemen. US-Präsident Obama hatte dem Königreich während acht Jahren Waffen im Wert von 112 Milliarden Dollar verkauft. Seit dem Rückgang der Ölpreise haben die Saudis sich dabei abgequält, ihre Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen.“ Es überrascht daher nicht, dass laut durchgesickerten E-Mails Saudi-Arabiens Kronprinz, Mohammed Bin Salman, aus dem Konflikt aussteigen will, obwohl er als dessen Hauptinitiator identifiziert wurde.

Aber was hatte das Königreich Saudi-Arabien überhaupt zu der Entscheidung veranlasst, so viel Geld und Leben von Zivilisten zu opfern?

Der Iran.

Saudi-Arabien sieht die Houthi-Bewegung als iranische Stellvertreter und versucht krampfhaft, sie als einen vermeintlichen iranischen Verbündeten daran zu hindern, sich an seiner Grenze aufzubauen.

Das Problem für Saudi-Arabien ist, dass das Engagement des Iran im Jemen sehr stark übertrieben dargestellt wurde. Nach einer Fülle ursprünglicher Fehlinformationen zu diesem Thema gab die Washington Post im vorigen Jahr zu Jahr:

„Doch wie [der Autor] in einem kürzlich erschienenen Artikel in der Mai 2016 Ausgabe von International Affairs, das Chatham House Journal, vermutete, ist Teherans Unterstützung für die Houthis begrenzt, und sein Einfluss im Jemen ist marginal. Es ist schlichtweg unrichtig, zu behaupten, dass die Houthis Stellvertreter für den Iran sind.“  Das wurde weiterhin von UN-Experten im Januar dieses Jahres bestätigt, die vor allem vor dem kriminellen Verhalten Saudi-Arabiens warnten und feststellten:

„Das Gremium hat nicht genügend Beweise gesehen, die irgendeine Art direkter Waffenlieferungen im großen Umfang seitens der Regierung der Islamischen Republik Iran bestätigen würden“. Im Vergleich zu den Verteidigungsausgaben Saudi-Arabiens ist der Militärhaushalt des Iran durchgehend sehr gering (knapp 15 Mrd. USD). Laut Jahresrückblick des US-Verteidigungs-ministeriums zum Iran: „Die militärische Doktrin des Iran ist defensiv. Sie ist darauf ausgerichtet, einen Angriff abzuschrecken, einen Erstschlag zu überleben, gegen einen Angreifer zurückzuschlagen und eine diplomatische Lösung für Feindseligkeiten zu erzwingen und dabei Zugeständnisse zu vermeiden, die seine Kerninteressen betreffen.“  Ob etwa als eine Gesamtstrategie für den Jemen beabsichtigt oder, so musste der Iran jedenfalls lediglich den Anschein erwecken, als ob er die Houthi-Rebellen unterstütze, indem er sich mit ihrer Führung traf und diplomatische Unterstützung verschaffte.

Dies wiederum entnervte Saudi-Arabien und lockte sie in einen Konflikt, in dem kein Ende in Sicht zu sein scheint (man fühlt sich an Amerikas verdeckte Strategie erinnert, um das sowjetische Imperium kollabieren zu lassen, indem es in den 1980’er Jahren dessen Militär in Afghanistan in einen fast zehnjährigen Krieg lockte).  Selbst wenn der Iran die Houthis mit Waffen versorgen wollte, scheint niemand erklären zu können, wie denn der Iran seine Waffen durch die von den Saudis erzwungene Blockade bringen könnte.

In Wirklichkeit hat der Iran sehr wenig Geld für diesen Konflikt ausgegeben, und er hat kein eigenes Militärpersonal investiert. Andererseits hat Saudi-Arabien Truppen eingesetzt (und verloren) und sieht wohl einem wirtschaftlichen Zusammenbruch entgegen.

Verweise:

 

Verwandte Artikel: 

 

Zusammenbruch des saudischen Regimes zeichnet sich ab, da Öleinnahmen versiegen – Ende der Steuerfreiheit angekündigt

http://derwaechter.net/zusammenbruch-des-saudischen-regimes-zeichnet-sich-ab-da-oleinnahmen-versiegen-ende-der-steuerfreiheit-angekundigt

 

Israel schlägt Saudi-Arabien eine „Koalition der gemäßigten Kräfte“ gegen den Iran vor

http://derwaechter.net/israel-schlagt-saudi-arabien-eine-koalition-der-gemasigten-krafte-gegen-den-iran-vor

 

Iran droht Saudi-Arabien mit der Vernichtung

http://derwaechter.net/13395-2

 

UN-Bericht: 7 Millionen Menschen im Jemen unmittelbar vom Hungertod bedroht

http://derwaechter.net/un-bericht-7-millionen-menschen-im-jemen-unmittelbar-vom-hungertod-bedroht

 

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Der Kriegs-Fotograf, der die Welt mit Photoshop-Bildern betrog

in Welt

Der brasilianische Fotograf Eduardo Martins erstaunte einst die Welt mit seinen atemberaubenden überall auf dem Planeten aufgenommenen Fotos. Da gab es jedoch ein großes Problem: Es waren nicht seine Fotos.

„Eduardo Martins“ war ein bekannter Fotograf, der über 120.000 Instagram-Anhänger für seine mächtigen Fotos von Menschen in kriegszerrissenen Nationen gesammelt hatte.

Aber die Dinge änderten sich vor kurzem, als ein paar Journalisten Verdacht schöpften.

Martins hatte behauptet, ein UN-Fotograf zu sein und sagte gegenüber BBC Brasilien per WhatsApp im August: „Ich bin ein humanitärer (Freiwilliger) im Dienst der Vereinten Nationen (UN). Ich arbeite in der Organisation von Flüchtlingslagern“, eine Aussage, die er über mehrere Jahren hinweg aufrecht erhalten hatte.

Das war anscheinend nur eines von vielen Details in einem erfundenen Leben, in dem Martins behauptete, ein 32-jähriger brasilianischer Fotograf zu sein, der als Kind Leukämie überlebte, bevor er bei der UNO angefangen habe.

Martins’s Fotos wurden über Jahre hinweg von Publikationen wie dem Wall Street Journal und The Telegraph verwendet, bevor eine BBC-Reporterin namens Natascha Ribeiro mit einigen Nachforschungen begann.

Ribeiro sagt, Martins habe BBC Brasilien im Hinblick auf eine Verwendung seiner Bilder angesprochen, sie sogar kostenlos angeboten, war aber für Kommunikation nur über WhatsApp verfügbar.

Martins Erklärung dafür, dass es keine Telefonkontakt-Möglichkeit zu ihm gab, war, dass er damals in Mosul, Irak, gewesen sei.

Als Ribeiro tiefer grub, entdeckte sie, dass niemand jemals von Martins gehört hatte. Keine Regierung, keine Reporter in Mosul. Sogar die UNO, Martins angeblicher Arbeitgeber, hatte keine Daten über ihn.

Also, wenn Martins nicht wirklich existierte, woher kamen dann die Fotos? Und war das überhaupt Martins in seinen Bildern?

Nun, die Antworten waren ein wenig verblüffend.

Der Mann, der in Martins Instagram Fotos abgebildet ist, ist eigentlich der britische Surfer Max Hepworth-Povey, kein Brasilianer.

 

Und die Fotos, die Martins angeblich aufgenommen hat? Viele davon gehören dem amerikanischen Fotografen Daniel C. Britt.

Mindestens neun von Britts Fotos waren laut BBC zuvor von Martins gestohlen und an Agenturen wie Getty und Zuma verkauft worden.

Martins hatte einige Fotos gespiegelt oder machte kleine Änderungen mit Photoshop, um zu verhindern, dass jemand, einschließlich Britt, sie mit einer Bild-Umkehrsuche in Google zu den Originalen zurückverfolgen könnte.

– SCREENSHOT VON MARTIN’S MITTLERWEILE GELÖSCHTEM INSTAGRAM-KONTO –

Nachdem eine brasilianische Galerie Interesse geäußert hatte, eine Ausstellung mit Martins‘ Arbeiten zu machen, zog der Fotografen-Kollege und Journalist Fernando Costa Netto, der eine Online-Freundschaft mit Martins hatte, ihn unabsichtlich in die Untersuchung über seine Authentizität.

Martins Instagram-Konto wurde seltsamerweise gelöscht, und eine letzte WhatsApp-Nachricht von Martins besagte: „Ich bin in Australien, ich habe die Entscheidung getroffen, ein Jahr lang in einem Van um die Welt zu reisen. Ich werde alles kappen, einschließlich Internet, ich habe GI (Instagram) gelöscht. wenn ich zurückkomme…Danke, ich werde den Schwung beenden, Gott sei mit Euch. “

Die mit Martins WhatsApp-Konto verbundene Telefonummer wurde seitdem ebenfalls gelöscht.

Twitter teilte die schockierenden Nachrichten:

 

Manche fanden es ziemlich beeindruckend:

Aber auch ein bisschen beunruhigend:

Martins‘ wahre Identität werden wir vielleicht nie erfahren.

 

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

US-Regierungsstudie zeigt, dass legalisiertes Marihuana den Konsum durch Jugendliche, Straffälligkeiten und Sucht reduziert

in Gesundheit

Ergebnisse aus der neuesten Studie des US-Staates Washington über Cannabis zeigen, dass die Legalisierung dazu geführt hat, dass Jugendliche es weniger verbrauchen und es weniger Süchtige und weniger einschlägige Straftaten gibt.

Es ist knapp über drei Jahre her, seit der Staat Washington den Verkauf von Marihuana für Erholungszwecke erlaubt hat. Und trotz der Aufschreie von Gegnern ist nach einem jüngsten Bericht nicht nur der Konsum von Cannabis unter Jugendlichen und Kindern gefallen, sondern es sind auch weniger Einlieferungen in Behandlungszentren und weniger Verurteilungen wegen relevanter Vergehen zu verzeichnen.

Laut der Seattle Times trug die Entkriminalisierung von Cannabis auch dazu bei, die Anzahl der Aufnahmen in Drogen-Missbrauch-Behandlungszentren zu senken. Die Times schreibt dazu:

Die Forscher der Studie stellten fest, dass in den drei Jahren seit der Legalisierung die Fälle von mit öffentlichen Mitteln finanzierten Behandlungen zurückgingen, und zwar von 7.843 im Jahr 2012 auf 6.142 im Jahr 2015.

Auch die Zahl von Verurteilungen wegen Marihuana-Delikten fiel deutlich.

Die Verurteilung von Erwachsenen wegen Marihuana-Besitzes sind seit der Legalisierung stark zurückgegangen… Der Schutz für Minderjährige ist unter dieser Gesetzgebung nicht geändert worden, und der Besitz blieb für sie illegal. Aber die Verurteilungen  begannen im Jahr 2012 zu sinken, von 1.015 am Jahresanfang  auf 722 Anfang 2013.

In der Tat kämpft das Land als Ganzes gegen eine wachsende Opiat- und Heroin-Krise. Berichten zufolge starben mehr Amerikaner im Jahr 2016 an Überdosierung von Opiaten und Heroin als im ganzen Vietnam-Krieg ums Leben gekommen sind. Cannabis begründet realistische Hoffnung, Opiat- und Heroinsüchtige zu behandeln, indem die süchtig machenden Opiate durch Cannabis ersetzt werden. Insofern kann die Legalisierung von Cannabis in den USA für Opiatabhängige und ihre Familien nicht schnell genug kommen.

Gegen die Freiheit der Amerikaner, eine natürliche pflanzliche Medizin zu wählen, spricht sich Insys aus, ein Pharmaunternehmen in Arizona und Hersteller von Subsys, einem umstrittenen auf Fentanyl basierendem  Opiat. Insys hat tatsächlich $500.000 an schwankende Wähler bezahlt, um gegen die Legalisierung von Marihuana in Arizona Einfluss zu nehmen. Das Geld wurde an die Initiative ‚Arizonans für Responsible Drug Policy‘ (ARDP) gegeben, die rasch eine massive Fernseh- und Radiowerbungs-Kampagne veröffentlichte, die erklärte, dass Marihuana ein „süchtig machendes Produkt“ sei, das Kinder verführe und den Konsum unter Jugendlichen immens stark ansteigen lasse.

Die Heuchelei war in der Tat krass: Insys Therapeutics, die Firma, die Riesen-Gewinne aus dem Medikament macht, das hinter einer der schlimmsten Überdosis-Epidemien in der US-Geschichte steht, Fentanyl, hat $500.000 an eine Kampagne gegen die Legalisierung von Marihuana in Arizona gespendet. Der Hersteller von Subsys behauptet, dass Marihuana gefährlich sei, weil es Kinder gefährde.

Was Kindern indes wirklich Schaden zufügte, sind die fast 60.000 Todesfälle durch Überdosiering von Opiaten und Heroin, die unzähligen Kindern ihre Eltern genommen haben, und möglicherweise Millionen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen süchtig gemacht sowie, Eltern ihre heranwachsenden Kinder gemommen hat.

Die ARDP-Erklärung über ihre Ziele (nachzulesen auch auf deren YouTube Kanal) besagt, dass ARDP sich der Aufgabe widme, „gegen die gewaltige Marihuana-Industrie zu kämpfen, die Geld aus einem süchtig machenden Produkt macht“. Kritiker indes behaupten, dass ARDP nicht nur Spenden von einem der unethischsten Pharmaunternehmen des Landes angenommen habe, um Trugschlüsse über Cannabis zu verbeiten, sondern letztlich half ARDP Insys dabei, Marihuana in Arizona illegal zu halten. Die Abstimmungsinitiative scheiterte Ende 2016.

Fast sofort nach dem Versuch, Cannabis in Arizona zu entkriminalisieren, überzeugte Insys die Drug Enforcement Agency (DEA) dahingehend, dass Insys ein synthetisches Marihuana-Produkt namens Syndros am Markt einführen konnte. Ja, genau. Während Insys also bezahlt hat, um sicheres und natürliches Marihuana illegal zu halten, hat die Firma sich mit der Gesundheitsbehörde verbündet, um mit seinem synthetischen Produkt Profit zu machen.

Die eingangs beschriebenen neuesten Fakten aus dem Staat Washingtoner Staat deuten darauf hin, dass die Amerikaner von einer potentiellen Legalisierung in allen 50 Staaten und Provinzen nichts zu befürchten haben. Hingegen hat die ganze Nation von einer zunehmend unethischen Pharmaindustrie sehr viel zu befürchten die vor nichts haltmacht, um die Amerikaner süchtig nach ihren tödlichen und gefährlichen Opiaten zu halten.

 

Verweise:

 

Verwandte Artikel:

 

Warum ist Marihuana verboten? Die wahren Gründe sind schlimmer als man denkt

http://derwaechter.net/warum-ist-marihuana-verboten-die-wahren-gruende-sind-schlimmer-als-man-denkt

 

Die Legalisierung von Marihuana hat erreicht, wozu eine Billion Dollar und ein 40-jähriger Krieg nicht in der Lage waren

http://derwaechter.net/die-legalisierung-von-marihuana-hat-erreicht-wozu-eine-billion-dollar-und-ein-40-jahriger-krieg-nicht-der-lage-waren

 

Richter, der 311 Menschen wegen Marihuana ins Gefängnis brachte, ist jetzt ein Befürworter der Pflanze, da sie sein Leben gerettet hat [Video]

http://derwaechter.net/richter-der-311-menschen-wegen-marihuana-ins-gefaengnis-brachte-ist-jetzt-ein-befuerworter-der-pflanze-da-sie-sein-leben-gerettet-hat-video

 

19 verblüffende Fotos von Nonnen, die Cannabis anbauen, um die Welt zu heilen

http://derwaechter.net/19-verblueffende-fotos-von-nonnen-die-cannabis-anbauen-um-die-welt-zu-heilen

 

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Japan bereitet Massen-Evakuierung von 60.000 Einwohnern aus Südkorea vor

in Geopolitik/Welt

Es wird nicht das erste Mal sein, dass Japan wegen Nordkorea in Panik verfällt und in Vorbereitung auf einen „Notfall“ plant, seine Bürger in Südkorea zu evakuieren.

Die letzte solche Eskalation war im April, als die japanische Regierung die USA gebeten hatte, über eine etwaige militärische Aktion gegen Nordkorea vorab zu informieren, und „Vorbereitungen für Notsituationen“ traf, einschließlich der möglichen Evakuierung von rund 57.000 japanischen Bürgern in Südkorea.

Schneller Vorlauf auf heute – wie die japanische Nachrichtenagentur Nikkei soeben berichtet, plant Japan, während die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel nach dem ersten (angeblichen) Wasserstoffbomben-Test von Pjöngjang neue Höhen erreichen, eine mögliche Massenevakuierung der fast 60.000 japanischen Staatsbürger, die derzeit in Südkorea leben oder zu Besuch sind.

„Weitere Provokationen sind möglich“, sagte der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe am Montag bei einem Treffen mit Parlamentariern der Regierungskoalition. „Wir müssen sehr wachsam bleiben und alles tun, um die Sicherheit unserer Bürger zu gewährleisten.“

Als Reaktion auf den sechsten Atomtest Nordkoreas suchen Japan und die USA eine friedliche Lösung, indem sie den ökonomischen Druck auf den Schurkenstaat durch ein Öl-Embargo und andere Maßnahmen erhöhen, während Südkoreas Präsident auch eine Währungs/Forex-Blockade des Kim-Regimes verlangt hat.

Was Tokyo besonders in Schrecken versetzt hat, ist, dass am vergangen Sonntag US-Verteidigungsminister James Mattis sagte, jede Bedrohung für die USA oder ihre Verbündeten werde „mit einer massiven militärischen Antwort bedacht – eine Antwort, die sowohl wirksam als auch siegreich sein wird.“ Was bedeutet, dass Tausende von Japanern bald in Gefahr sein könnten.

Laut der japanischen Nachrichtenagentur Nikkei gibt es derzeit etwa 38.000 langfristige japanische Einwohner in Südkorea, sowie weitere 19.000 Touristen und andere kurzfristige Reisende. „Sobald die USA einen militärischen Streik gegen den Norden beschliessen sollten, würde die japanische Regierung eine Evakuierung aus eigenem Antrieb beginnen, unabhängig davon, ob die amerikanischen Pläne öffentlich sind“, sagte eine japanische Regierungsquelle.

Tokio arbeitet an einem vierstufigen Notfallplan, der auf der Schwere der jeweiligen Situation aufbaut: vor unnötigen Reisen nach Südkorea warnen, vor jeglichen Reisen nach Südkorea zu warnen, japanische Staatsbürger dort zum Verlassen des Landes zu drängen, und schließlich, sie aufzurufen, vor Ort Schutz zu suchen.

Sollten Scharmützel zwischen den beiden Koreas ausbrechen, so würde die japanische Regierung von allen neuen Reisen nach Südkorea abraten. Gleichzeitig würde es seine Bürger, die schon dort sind, mit kommerziellen Fluglinien evakuieren. Obwohl die japanische Botschaft dazu beitragen würde, Reservierungen für Flugbuchungen zu sichern, wäre die Rolle der Regierung in diesem Szenario vor allem die Bereitstellung von Informationen.

Aber Japan müsste sich mit den südkoreanischen Behörden im Falle eines Schutz-vor-Ort-Szenarios koordinieren. Wenn Pjöngjang einen großen militärischen Angriff auslöste, der zur Schließung der südkoreanischen Flughäfen führt, würde die japanische Botschaft seine Bürger, die noch im Land sind, dazu drängen, zu Hause zu bleiben oder sich in einen sichereren Bereich zu bringen.

Desweiteren hat Seoul einer japanischen Informationsquelle zufolge zugesagt, für den schlimmsten Fall japanischen Bürgern den Zugang zu sicheren Zonen, wie z. B. benannten U-Bahn-Stationen, Kirchen und Einkaufszentren zu geben. Die japanische Regierung hat ihren Bürgern in Südkorea bereits Informationen über mehr als 900 solcher Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus, im Falle von Flughafen-Schließungen, wäre die beste Option für japanische Bürger, um nach Hause zurückzukehren, der Seeweg von der südöstlichen Hafenstadt Busan aus. Die japanische Regierung arbeitet daran, eine Zusammenarbeit mit in Südkorea stationierten US-Streitkräften zu erreichen, um Evakuierte zunächst auf dem Landweg von Seoul nach Busan zu transportieren.

Solche Krisen könnten es für Terroristen und andere gefährliche Einzelpersonen leichter machen, als zurückkehrende Bürger verkleidet nach Japan einzureisen. Die japanische Regierung strebt eine Zusammenarbeit mit den USA an, um eine solche rechtswidrige Einreise zu verhindern. Einem Vorschlag zufolge würde ein vorübergehender Wartebereich für Rückkehrer in Busan oder Japan geschaffen.

Verweise:

 

Verwandte Artikel:

 

Mega Erdbeben: Nordkorea warf gerade eine fünfmal größere Atombombe ab als in Nagasaki

http://derwaechter.net/nordkorea-warf-gerade-eine-fuenfmal-groessere-atombombe-ab-als-in-nagasaki-und-loeste-starkes-erdbeben-au

 

Kriegsvorbereitungen auf der koreanischen Halbinsel konkretisieren sich

http://derwaechter.net/kriegsvorbereitungen-auf-der-koreanischen-halbinsel-konkretisieren-sich

 

Koreakrise: USA empfinden Entspannungs-Vorschlag Russlands und Chinas als “Beleidigung”

http://derwaechter.net/koreakrise-usa-empfinden-entspannungs-vorschlag-russlands-und-chinas-als-beleidigung

 

Putin: Es droht planetarische Katastrophe wegen militärischer Nordkorea-Hysterie

http://derwaechter.net/putin-es-droht-planetarische-katastrophe-wegen-militaerischer-nordkorea-hysterie

 

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

USA töten Hunderte von Zivilisten in der Stadt Raqqa in Syrien

in Geopolitik/Welt

Schwere US-Luftangriffe in dicht besiedelten Wohngebieten haben während des gesamten ISIS-Krieges zahlreiche Opfer unter der Zivilbevölkerung hervorgerufen. Dies ist zunehmend das vorherrschende Thema in der ISIS-Hauptstadt von Raqqa, wo US-Angriffe erneut viele Hunderte von Zivilisten töten.

Vor zwei Wochen wurden mindestens 100 Zivilisten innerhalb von 48 Stunden in Raqqa getötet. Beobachter sehen die genaue Zahl bei 168 Opfern, und 458 bei US-Luftangriffen gegen die Stadt seit Juni, einschließlich 134 Kindern.

Diese Angriffe sollen die kurdische Invasion von Raqqa unterstützen, aber die Tatsache, dass sie Wohngebiete in einer vom Krieg zerrissenen Stadt beschießen, bedeutet, dass sie vielfach Gebäude treffen, die voll mit zivilen Unbeteiligten sind.

Das Pentagon verteidigt die Praxis weiterhin und beharrt darauf, dass sie im Hinblick auf zivile Opfer das umsichtigste Militär in der Geschichte seien, und weist auf seine eigenen offiziellen Zählungen von Opfern hin, die in der Regel weniger als 10% der von unabhängigen Nichtregierungsorganisationen dokumentierten Zahlen betragen.

Vielleicht noch wichtiger ist, dass diese Angriffe nicht wirklich viel bewirken, um die kurdische Invasion zu unterstützen, da die kurdischen Kräfte in den letzten Wochen etwa 45% der Stadt hielten und trotz einer deutlichen Zunahme der US-Angriffe und Todesopfer innerhalb der Zivilbevölkerung keine Fortschritte zu machen scheinen.

Das UNO drängt die USA sogar, seine Luftangriffe gegen die Stadt auf unbestimmte Zeit einzustellen, da noch weitere 20.000 Zivilisten fliehen dürfen sollten, ohne befürchten zu müssen, ein Ziel der US-Luftangriffe zu sein. Es gibt indes noch keinerlei Anzeichen dafür, dass die USA dies ernsthaft in Betracht ziehen.

 

Verweise:

 

Verwandte Artikel:

 

USA wiederholen die gleichen Kriegsverbrechen In Syrien, welche bereits zum Hungertod von 500.000 Kindern im Irak führten

http://derwaechter.net/usa-wiederholen-die-gleichen-kriegsverbrechen-in-syrien-welche-bereits-zum-hungertod-vn-500-000-kindern-im-irak-fuhrten

 

US-geführte Koalition verschont  ISIS-Ölförderanlagen in Syrien, tötet indes mehr als 300 Zivilisten

http://derwaechter.net/us-gefuhrte-koalition-verschont-isis-olforderanlagen-in-syrien-totet-indes-mehr-als-300-zivilisten

 

Der Krieg, der Krebs bringt: USA gestehen Einsatz von radioaktiver Munition in Syrien

http://derwaechter.net/der-krieg-der-krebs-bringt-usa-gestehen-einsatz-von-radioaktiver-munition-in-syrien

 

25 Vorher/Nachher-Fotos zeigen, was der Krieg aus Syrien gemacht hat

http://derwaechter.net/25-vorhernachher-fotos-zeigen-was-der-krieg-aus-syrien-gemacht-hat

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...
Gehe zu Top