8 Gründe, warum Sie sofort damit aufhören sollten, Rapsöl zu verwenden

in Gesundheit/Welt

Eine neue von der Lewis Katz School of Medicine an der Temple University (LKSOM) in Philadelphia durchgeführte Studie deutet darauf hin, dass das fettarme „gesunde“ Rapsöl Gedächtnisverlust und Lernfähigkeit bei Alzheimer-Patienten verschlechtert, zu vermehrter Bildung von Ablagerungen im Gehirn führt, Gewichtszunahme verursacht und generell schädlich für die Gesundheit des Gehirns ist.

Dr. Domenico Praticò, Direktor des Alzheimer-Zentrums bei LKSOM, warnte, dass es ein großer Fehler sei, das populäre Rapsöl als ein gesundes Öl zu betrachten oder es auf die gleiche Stufe zu stellen wie Öle, deren positive Auswirkungen auf die Gesundheit erwiesen sind:

„Rapsöl ist ansprechend, weil es billiger ist als andere Pflanzenöle, und es wird als gesund beworben. Sehr wenige Studien haben diese Qualifizierung jedoch untersucht, insbesondere im Hinblick auf das Gehirn.“

„Obwohl Rapsöl ein Pflanzenöl ist, müssen wir vorsichtig sein, bevor wir sagen, dass es gesund sei. Basierend auf den Beweisen aus dieser Studie, sollte Rapsöl mitnichten als Öl mit nachgewiesenem Nutzen für die Gesundheit angesehen werden.“

In der Studie verwendeten die Forscher ein Tiermodell, das Alzheimer beim Menschen nachahmt, während es von den asymptomatischen Frühstadien bis hin zur ausgewachsenen Krankheit fortschreitet. Mäuse wurden dafür in zwei Gruppen eingeteilt, als sie sechs Monate alt waren. Die erste Gruppe wurde normal ernährt, während die zweite Gruppe zusätzlich zwei Esslöffel Rapsöl pro Tag erhielt.

Ein Jahr später, als die Tiere untersucht wurden, stellte sich heraus, dass diejenigen, welche die mit Rapsöl angereicherte Nahrung zu sich genommen hatten, eine signifikante Gewichtzunahme aufwiesen. Als ihre Gehirne untersucht wurden, zeigte sich, dass sie auch Gedächtnisstörungen hatten.

Die Forscher untersuchten dann ihr Hirngewebe. Die Mäuse, die Rapsöl aßen, hatten weit geringere Mengen eines Peptids, das die Neuronen vor einer als Amyloid beta 1-40 bekannten Schädigung schützt, hatten höhere Mengen an Amyloid-Ablagerungen in ihren Gehirnen und zeigten eine signifikante Verringerung der Anzahl der Kontakte zwischen ihren Neuronen, was ein Zeichen für umfangreiche Schädigungen ist.

Dr. Guy Crosby, außerordentlicher Professor an der Harvard School of Public Health, geht auf der Website der Universität auf Bedenken bezüglich Rapsöl ein:

„Ebenso wie Olivenöl, ist es reich an einfach ungesättigtem Fett (63 Prozent). Rapsöl weist zudem eine nennenswerte Menge an mehrfach ungesättigtem Omega-3-Fett auf (9-11 Prozent). Außerdem enthält Rapsöl erhebliche Mengen an Phytosterinen, welche die Aufnahme von Cholesterin in den Körper reduzieren.

Die meisten Rapsölprodukte werden durch chemische Extraktion mit einem Lösungsmittel namens Hexan hergestellt, oft unter Anwendung von Hitze, was die Stabilität der Ölmoleküle beeinflusst, sie ranzig macht, die Omega-3-Fettsäuren darin zerstört und sogar Transfette bilden kann. „

Verweise:

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...
Loading...

3 Comments

  1. Was sind das bitte für Studien? Eine Maus bekommt pro Tag 2 Esslöffel Rapsöl? Das sind sicherlich 5 – 10% ihres Körpergewichts. Wenn ich mir vorstelle, dass ein normalgewichter Mensch nur schon 1% seines Körpergewichts an Rapsöl pro Tag zu sich nehmen würde… Na lassen wir das, der Verfasser sollte einmal kurz nachdenken, bevor er sowas veröffentlicht.

    Klar ist, die Dosis macht das Gift, egal um welchen Stoff es sich handelt…

    • Lieber MisterD,

      Nicht nur die Dosis macht das Gift, sondern auch die Dauer der Aufnahme.

      Bedenken Sie Zusammensetzung der Nahrung – spezielle Fertigprodukte und die Verwendung des Öls. Salat-Dressing, Braten, Einlegen.

      Und dann noch die Wirkung auf den Körper. Cholesterin, Zerstörte Omega-3-fettsäuren, Transfette und schließlich Ablagerungen im Gehirn.

      Der Körper ist ein Kreislauf und wenn jeden Tag mit Rapsöl etwas produiert und konsumiert wird, kann das nicht einfach ausgeschieden werden. Bzw hat der Körper keine Mittel das Übel selbst loszuwerden und sich zu regenieren.

      Man sollte alle Faktoren miteinbeziehen, bevor man etwas als UNSINNIG abtut.

      Btw. Bin ausgelernte Köchin und hab ein wenig Ahnung von der Materie.

  2. Liebe @ „Bassklatsche“, auch die Dauer der Aufnahme STELLT DIE Gesamt-DOSIS DAR! Was frau auch als Ausgelernte hinzuziehen sollte. Um nochmal auf „Mister D“ zurückzugreifen, denn wir bekommen jeden Tag „Studien“ vor die Nase geklatscht, dass einem NUR NOCH übel wird, wenn wir vor Kopfschütteln und Erbrechen denn noch Zeit dazu hätten….“Was ist das für eine Studie“ ??
    Je ausgelernter, desto mehr Fragezeichen sollte man/frau zu setzen gelernt haben.
    Wo sind die Belege für Ihre „erweiternden“ Behauptungen? Kann man die nachlesen? Wo? Gibt´s eine Quelle? Wie heißt die?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*