Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

FBI-Dokument veröffentlicht: So sind Hitler und Eva Braun nach Argentinien geflohen

in Politik

Das FBI hat ein Dokument veröffentlicht, aus dem hervorgeht: Adolf Hitler und Eva Braun sind in einem U-Boot nach Argentinien geflohen.

Enthüllungen der offiziellen Website des US-amerikanischen Innengeheimdienstes FBI.gov zufolge wusste die US-Regierung, dass Hitler lebte und sich bester Gesundheit erfreute. Noch lange nach dem Ende des II. Weltkriegs lebte er in den Anden.

70 Jahre lang hat man der Welt erzählt, dass Adolf Hitler am 30. April 1945 in seinem unterirdischen Bunker Selbstmord begangen hat. Sein Körper wurde von den Sowjets entdeckt und identifiziert, bevor er zurück nach Russland mitgenommen wurde. Ist es möglich, dass die Sowjets die ganze Zeit über gelogen haben und, dass die Geschichte neu geschrieben wurde?

Nach der Veröffentlichung dieser FBI-Dokumente scheint es nun auf jeden Fall so zu sein, dass der berüchtigtste Führer der Geschichte aus Deutschland entkommen ist und einen friedlichen Lebensabend in den Ausläufern der Anden in Südamerika verbracht hat.

(Klickt auf das Bild für eine größere Version)

Default.aspx_-799x1024[1]

Und wenn diese Nachricht nicht schon bizarr genug war: vor kurzem ist ein Foto aufgetaucht, das angeblich den 95 Jahre alten Hitler mit seiner Freundin in Brasilien im Jahr 1984 zeigt.

2

Red Flag News berichtet:

Die kürzlich vom FBI veröffentlichten Dokumente scheinen darauf hinzudeuten, dass nicht nur der Suizid von Hitler und Eva Braun ein Fake war. Das berüchtigte Paar könnte Hilfe vom Direktor des OSS Allan Dulles gehabt haben (Office of Strategic ServicesAmt für strategische Dienste – war ein US-Nachrichtendienst im II. Weltkrieg).

In einem FBI-Dokument aus Los Angeles wird enthüllt, dass dieses Amt sehr wohl von der Existenz eines mysteriösen U-Bootes wusste, welches sich auf den Weg entlang der argentinischen Küste machte und hochrangige Nazi-Offiziere absetze. Noch erstaunlicher ist allerdings, dass das FBI wusste, dass Hitler tatsächlich in den Ausläufern der Anden lebte.

Wer ist der mysteriöse Informant?

In einem Berief aus Los Angeles an das Amt aus dem Jahr 1945 stimmte ein unbekannter Informant zu, Informationen im Austausch für politisches Asyl preiszugeben. Was er den Agenten erzählte, war erstaunlich.

Der Informant wusste nicht nur, dass Hitler sich in Argentinien befand. Er war auch erwiesenermaßen einer der vier Männer, die das deutsche U-Boot tatsächlich getroffen hatten. Augenscheinlich waren zwei U-Boote an der argentinischen Küste gelandet und Hitler hatte sich mit Eva Braun an Bord des zweiten befunden.

Die argentinische Regierung hieß den ehemaligen deutschen Diktator nicht nur willkommen, sondern half ihm auch dabei, sich zu verstecken. Der Informant gab weiterhin nicht nur eine detaillierte Wegbeschreibung zu den Dörfern bekannt, durch die Hitler und seine Gefolgsmänner gereist waren, sondern er wusste auch um glaubwürdige körperliche Details zu Hitler.

Während der Informant aus offensichtlichen Gründen niemals in den FBI-Papieren namentlich genannt wird, war er glaubhaft genug, um bei einigen Agenten Gehör zu finden.

Das FBI versuchte, Informationen zu Hitlers Verbleib zu verheimlichen.

Trotz der detaillierten Informationen über sein Aussehen und trotz der Wegbeschreibung verfolgte das FBI diese neuen Spuren nicht weiter. Trotz der Beweise dafür, dass das deutsche U-Boot vom Typ U-530 an der argentinischen Küste gesehen wurde und trotz vieler Augenzeugen, die berichteten, dass deutsche Beamte dort abgesetzt wurden, untersuchte niemand diesen Vorfall.

Sogar noch mehr Beweise wurden gefunden:

Zusammen mit den FBI-Dokumenten, in denen auch ein ausführlicher Augenzeugenbericht von Hitlers Verbleib in Argentinien vorliegt, kommen weitere Beweise ans Licht, die bezeugen sollen, dass Adolf Hitler und Eva Braun in diesem Bunker nicht gestorben sind.

Im Jahr 1945 informierte Marineattaché in Buenos Aires Washington darüber, die Wahrscheinlichkeit sei groß, dass Hitler und Eva Braun gerade in Argentinien angekommen seien. Das fällt mit den Sichtungen des U-Bootes U-530 zusammen. Hinzu kommen Beweise in Form von Zeitungsartikeln, in denen genau über den Bau eines Herrensitzes im bayerischen Stil in den Vorläufern der Anden berichtet wird.

Ein weiterer Beweis wird in Form von Aussagen des Architekten Alejandro Bustillo erbracht, der über sein Design und den Bau des neuen Hauses für Hitler schrieb. Das Projekt wurde von reichen zuvor eingewanderten Deutschen finanziert.

Unwiderlegbare Beweise dafür, dass Hitler entkommen ist:

Der möglicherweise stichhaltigste Beweis dafür, dass Hitler die Niederlage Deutschlands überlebt hat, ist in Russland zu finden. Als die Sowjets Deutschland besetzten, wurden Hitlers angebliche Überreste schnell versteckt und nach Russland entsandt; dort wurden sie nie wieder gesehen. Zumindest bis 2009, als ein Archäologe namens Nicholas Bellatoni von der Connectitut State DNA-Tests an einem der erhalten gebliebenen Schädelfragmente durchführen durfte.

Was er entdeckte, löste eine Kettenreaktion in den Geheimdiensten und in wissenschaftlichen Kreisen aus. Die DNA stimmte nämlich nicht nur NICHT mit den Proben überein, die Hitler zugeordnet wurden. Sie stimmten ebenfalls nicht mit den bekannten DNA-Spuren von Eva Braun überein. Die Frage ist also: Was haben die Sowjets in diesem Bunker wirklich entdeckt und wo ist Hitler geblieben?

Sogar der ehemalige General und Präsident der Vereinigten Staaten Dwight D. Eisenhower schrieb nach Washington.

Nicht nur General Eisenhower machte sich Gedanken über Hitlers völliges Verschwinden; auch Stalin äußerte seine Bedenken. Im Jahr 1945 zitierte die Zeitung Stars and Stripes dann Eisenhowers Aussage, der zufolge dieser glaubte, es läge durchaus im Bereich des Möglichen, dass Hitler sicher und wohlbehalten in Argentinien lebt.

Ist es überhaupt möglich?

Mit all diesen neuen Erkenntnissen, die jetzt ans Licht kommen, ist es nicht nur möglich, sondern sogar wahrscheinlich, dass Hitler nicht nur aus Deutschland entkommen ist, sondern dass er dabei auch Hilfe von den internationalen Geheimdiensten bekommen hat. Die veröffentlichten FBI-Dokumente zeigen, dass sie nicht nur über Hitlers Verbleib in Argentinien Kenntnis Informationen besaßen, sondern auch dabei halfen, diese Informationen zu verschleiern.

Es wäre nicht das erste Mal, dass das OSS einem hochrangigen Nazi-Beamten dabei half, einer Strafe und Gefangennahme zu entgehen. Erinnert euch nur an die Geschichte von Adolf Eichmann, der in den 1960er Jahren in Argentinien ausfindig gemacht wurde.

Quellen:

Via yournewswire. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...
Loading...

31 Comments

  1. Was dies für eine Explosion auslösen würde, wirklich jedes Geschichtsbuch müsste neu geschrieben werden. Trotz diesem interessanten Gedanken ist es sehr unwahrscheinlich , dass dies jemals zugegeben wird, da sich die Staatsoberhäupter damit selbst in den Dreck ziehen würden. Also wird dieser Bericht wohl nie für wahr gesprochen werden.

  2. adolf hitler ist eh an vielen bedeutenden welt ereignissen beteiligt die nach seinen „angeblichen tot“ passierten und die russen an allem schuld sowie die ammis das er noch lebte sowie alle am explodierten kernreaktor in tschernobyl und und viele andere dinge schuld sind !!!!! ich hab auch beweise das htler lebt vor 2 jahren sah ich sein jüngsten sohn… ihr glaubt s nicht .?. er sah nicht nur wie hitler aus ich sah den verbrecherischen führer vor mir und sprach ihn an . vieles hat sich geklärt doch er sagte mir nie wie er überlebt hatte .

  3. Gut das Schädelfragment stammte nicht von Hitler, aber was ist mit den Zähnen, die ebenfalls im Besitz des KGBs sind und anhand von Röntgen-sowie Filmaufnahmen durch die zahlreichen Brücken und Goldzähne Hitlers, eindeutig zugeordnet werden konnten?
    Hätte Hitler tatsächlich überlebt und wäre er wirklich mit Wissen des FBI geflohen, wäre das nicht längst durchgesickert und was hätten die USA davon Hitler zu schützen, bzw. zu verstecken?
    Es spricht zu viel gegen diese Theorie und die „Beweise“ für ein überleben Hitlers, sind doch sehr dürftig.

  4. Was eine Scheiss – die Soldaten im Führerbunker in Berlin haben beide Toten, Hitler und Eva Braun gesehen … waren das dann die Doppelgänger?

  5. JA JA FBI und Hitler stecken unter einer Decke. Is klar. Und von Rothschild ist er finanziert worden, weil die Staatswährung, durch die Deutschland in null komma nix an die Weltspitze kam wohl nicht gereicht hat? Und deswegen hat Hitler seinem Volk wohl auch die ungeschminkte Wahrheit erzählt? So wie die Herrscher es heute auch alle machen, ja?
    Diese Hitler war US Marionette Geschichte macht so was von keinen Sinn.
    Aber hier beim Wächter werden immer öfter solche üblen Desinformationen eingestreut.

  6. „….das deutsche U-Boot vom Typ U-530…..“ Jetzt wirds interessant. Oder noch unglaubwürdiger. Den Typ kenn ich gar nicht. Es gab nen Typ I – XXXIII wobei nur der Typ VII, IX und XXI die Reichweite gehabt hätten um bis nach Argentinien zu kommen

    • DER lutz van der horst? nee, der würde sich nicht an solch einer schwachsinnigen diskussion beteiligen, oder?
      die ‚angeblichen‘ beweise dieser theorie, hitler wäre nach argentinien geflohen,hätte ich in einer nacht mit photoshop anfertigen können!
      obwohl ich mir sicher bin, dass die us regierung schon seit ewigen zeiten den kontakt zur welt verloren hat und ständig in der weltgeschichte rummanipuliert, kann ich mir keinen grund vorstellen, warum sie das hätte machen sollen. ok. geld natürlich. bin mir sicher, dass das ns regime so viele menschen enteignet hat bevor es sie tötete, das ein anschauliches sümmchen zusammen kam. doch nach dem sieg über deutschland haben sie eigentlich genug an sich genommen. daher halte ich den einzigen grund ‚geld‘ für zu belanglos! glaube nicht an die andentheorie!

  7. Ich bin ja sehr skeptisch gegenüber solchen Dingen.
    Aber habe das bei der suche nach dem U-Boot Typ U530 bei Wikipedia gefundenen.

    Überfahrt nach Südamerika Bearbeiten
    Am 19. Februar lief U 530 aus Kiel zu seiner achten Unternehmung aus. Vorgesehenes Operationsgebiet war die US-amerikanische Ostküste.[3] Entgegen dem Befehl von Großadmiral Karl Dönitz an die Kriegsmarine, in die Häfen einzulaufen und alle Schiffe an die Alliierten zu übergeben, lief U 530 in Richtung Südamerika, um schließlich am 10. Juli 1945 im argentinischen Hafen Mar del Plata zu kapitulieren. Der Kommandant, Oberleutnant Otto Wermuth, hatte entschieden, nach Mar del Plata zu fahren. Er machte bei seiner Vernehmung durch die argentinischen Behörden keinerlei Angaben dazu, warum die Überfahrt fast zwei Monate gedauert hatte, das Deckgeschütz fehlte, die gesamte Besatzung keine Identitätspapiere bei sich führte und was mit dem Logbuch geschehen

  8. Ich muss dem Seitenersteller gratulieren, ich fand selten so viel komprimierten Schwund auf nur EINER Page! SPITZE, weiter so! Unterhaltung pur zum krummlachen. 😉

  9. Ic gaube darn,ist doch alles nur zionisten poilitik.Hitler war nur eine spielfigur wie alle andere auch.sogar putin soll eventuel zionist sein.Es geht nur regierungenge gegen da volk,a ist derkrieg auf erde.nur die zionisten spielen uns gegeneinander aus.Honecker war auh in südamerika azum adolf nicht auch.einevelogen politik zionisten scheisse.mehr nicht……

  10. NATÜRLICH HABEN IHN DIE AMIS GEDECKT! WARUM WOHL??!!! WAS GLAUBT IHR WOHL WIEVIEL TONNEN GOLD HITLER VERSTECKTE!!! DIE AMIS MACHEN NIX UMSONST!!! ÜBERLEGT MAL,EIN MANN DER GANZ EUROPA EROBERT HAT UND STUR IST UND SICH DANN SELBST TÖTET??! NIEMALS!!! UND WIE MAN SO SCHÖN SAGT,FRÜHER ODER SPÄTER KOMMT SOWIESO ALLES RAUS!!!

  11. ich habe verwandtschaft in argentinien und kann das bestätigen. das ist dort auch überhaupt kein geheimnis. weiteres steht im buch von jan van helsing.

  12. Das ist doch schon ein alter Hut: Einfach das Buch „Hitler überlebte in Argentinien“ von Jan van Helsing lesen. Das hier ist nur eine Bestätigung der Aussagen in diesem Buch.

  13. Einfach nur idiotisch diese Behauptung hitler sei entkommen. Der Drecksack hat soviel Menschen auf dem Gewissen, so viele sind seinetwegen gestorben. Eigentlich hat er es nicht verdient in irgendeiner Form in den Geschichtsbüchern erwähnt zu werden. Man sollte jedem der solche Theorien aufstellt und verbreitet, die Zunge heraus schneiden und sie ihn selbst fressen lassen. So wie man es vor 100derten von Jahren schon mit Ketzern gemacht hat.

    • „Der Drecksack hat soviel Menschen auf dem Gewissen, so viele sind seinetwegen gestorben“

      Ach ja, und wer hat da mit gemacht? Das wart doch ihr deutschen von damals die an der Front gestanden haben und auf die Russen etc. geschossen haben und nicht der Adolfo! Und das Argument, daß der Addi euch verführt hat kann man auch nicht gelten lassen. Denn man muss wissen ob es gut oder schlecht ist wenn man auf jemanden schiesst.
      Wenn mir jemand sagt spring vom Fenster, springe ich doch auch nicht vom Fenster, oder? Wenn ihr deutschen meint, daß ihr ach so korrekt seit, dann müsst ihr das aber auch eingestehen, gell!

  14. Da stellt man sich ja wahrlich die Frage in wie weit die Geschichtsbücher wirklich stimmen und wobei man uns noch belogen hat bzw. was man noch alles anders dargestellt hat um die eigenen Verbrechen zu vertuschen…

    Schaut mal diese Doku die ist sehr aufschlussreich
    Hitlers Flucht: Wahrheit oder Legende?
    http://www.dailymotion.com/video/x3kem8b

    Man sieht ja anhand der letzten Jahre wie Amerika vorgeht und die Sjowiets waren damals auch nicht besser

  15. Hitler ist tot und die Politiker belügen uns regelmäßig.
    Sina, du bist immer noch keine gute Journalistin. Du schreibst wie ein Kind aus der Grundschule, aber du gibst dir Mühe und wirst langsam besser. Das finde ich gut.
    Ansonsten recht schade, dass die Seite hier komplett auf Clickbaits geskillt ist

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Politik

Gehe zu Top