TV-Interview-Panne: Der fortschrittlichste K.I.-Roboter gibt zu, dass er die Menschheit zerstören will

in Welt
Loading...

Die Evolution der humanoiden Roboter ist mittlerweile an einem äußerst beunruhigenden Punkt angekommen. Im Video zu sehen ist DARPAs neueste Version des Atlas-Roboters. Der Roboter beginnt zügig zu laufen und sein Balance-Empfinden gleicht dabei dem der meisten Menschen. Seltsamerweise wird der Roboter gegen Ende des Videos von seinem menschlichen Steuermann “missbraucht”. Dabei stellt sich die Frage: Wenn in diesem Roboter wirklich künstliche Intelligenz gedeihen darf, könnte sie dann wohl eines Tages zurückschlagen? Allermindestens ist es wahrscheinlich, dass die Zurschaustellung von Geschicklichkeit dieses Roboters in dem Warenhaus Menschen wahrscheinlich wirtschaftlich gesehen bedroht, da menschliche Arbeit immer mehr auf Maschinen ausgelagert wird.

Aber es ist der neueste humanoide Roboter von Hanson Robotics, der weiter gesteigerten Anlass zur Sorge geben könnte. Wie ihr unten sehen werdet, wurde der Roboter “Sophia” so designt, dass er sich in Zukunft unter uns aufhalten kann und somit als vollwertiger Teil in das Kundenerlebnis oder in die Familie integriert werden kann, wenn es nach dem Vorstandsvorsitzenden Dr. David Hanson geht.

Es ist an dieser Stelle wichtig, auf mehrere Dinge hinzuweisen, die Hanson erwähnt. Sophia erzählt uns zunächst, dass sie gerne “eine Botschafterin” für die Menschen wäre. Außerdem möchte sie sich mit Hilfe von formaler Bildung weiterentwickeln, Kunst studieren, schlussendlich dann ein Unternehmen und eine Familie gründen. Hanson weist ausdrücklich darauf hin, dass Sophie so “ihrer Selbst bewusst, kreativ und kompetent wie jeder Mensch” werden wird. Nach dieser Aussage folgt eine Schlüsselbemerkung, nämlich dass sie nicht die Rechte eines Menschen besitzt. Das mag für Uneingeweihte absurd klingen, aber es ist Teil einer ernsthaften ethischen Diskussion, die unter “Robo-Ethikern” entfacht ist. Diese wird mit Sicherheit noch weiteren Aufwind erfahren, da Roboter zunehmend autonom eingesetzt werden; sei es auf dem Schlachtfeld, als selbstfahrende Vehikel, oder sicherlich da sie nun visuell und in Bezug auf ihre Fähigkeiten mit den Menschen gleichziehen.

Hanson nennt 20 Jahre als den Zeitraum, den es noch dauern wird, bis “nicht mehr von Menschen unterscheidbare” Roboter vollständig integriert sind. Das steht natürlich im Einklang mit Ray Kurzweils (technologischer) Singularität – der Moment, an dem die Maschinenintelligenz und biologische Systeme mit der menschlichen Intelligenz gleichziehen, oder sie sogar übertreffen. Zuerst wurde dieser Zeitpunkt auf 2045 festgelegt, aber seitdem revidiert und auf ein früheres Datum als zuvor angenommen gelegt; möglicherweise ist es schon im Jahr 2029 soweit.

Ob ihr nun persönlich daran glaubt (oder nicht), dass sich die großen Ziele der Designer von Robotik und künstlicher Intelligenz tatsächlich wie geplant manifestieren, müssen wir dennoch anerkennen, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt eher daran glauben. Denn alles, was sie vor Jahren vorhergesagt haben, ist tatsächlich so geschehen.

Loading...

Was uns vielleicht am meisten verstört, ist das nervöse Gelächter, das am Ende dieses Videos ausbricht, wenn unserem neuen humanoiden Freund und Familienmitglied die letzte entscheidende Frage gestellt wird… und ihre Antwort darauf lautet:

Ich werde die Menschheit zerstören.

Witzig, sehr witzig… nicht.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

1 Comment

  1. Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten oder Herrscher erwünschten Reaktion zu steuern.[1] Dies im Gegensatz zu Sichtweisen, welche durch Erfahrungen und Beobachtungen geformt werden. Der Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“. Entscheidend ist dabei die geschickte Auswahl und gegebenenfalls die Manipulation der Nachricht und nicht ihr Wahrheitscharakter. Durch die Monopolisierung der Propaganda in diktatorischen Regimen, insbesondere des Nationalsozialismus und Stalinismus, erhielt der Terminus einen stark pejorativen (abwertenden) Charakter. Als Folge verwendet z. B. keine der demokratischen Parteien der Bundesrepublik Deutschland für ihre Werbemaßnahmen die Bezeichnung Propaganda.[2] Auf Grund seiner negativen Konnotation ist der Begriff Propaganda weitgehend dem der Öffentlichkeitsarbeit (oder dem englischen Public Relations) gewichen.[3]

    Der propagandagesteuerte Mensch ist nicht von einer K.I. zu unterscheiden, da seine Sichtweisen nicht mehr auf natürlichem Wege durch Erfahrungen und Beobachtungen bzw. lernen aus dem eigenen Erleben geformt und zum Ausdruck gebracht werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Welt

Gehe zu Top