Tag archive

Australien

Völkermord: Was die australisch-amerikanische und indonesische Partnerschaft verheimlicht

in Kriminalität
Loading...

Westpapua, eine Provinz in Indonesien, hat eine kontinuierliche Vernichtung durch Völkermorde erfahren, die vom indonesischen Militär verübt wurden. In einem Videoclip, der einige Fakten und Zahlen dokumentiert, präsentiert Moore die knallharte Wirklichkeit, während die australische Regierung gegenüber den Gräueltaten eine Auge zugedrückt hat.

Ironischerweise hatten im 2. Weltkrieg die “Krausköpfe” Symbolcharakter in Bezug auf die Unterstützung und Fürsorglichkeit gegenüber australischen Soldaten bei einigen der brutaleren Szenen australischer Kriegsgeschichte. Ihr Einschreiten rettete zahllosen Menschen das Leben und australische Kinder wurden darin unterrichtet, ihre Tapferkeit und Mitwirkung nachzuvollziehen.

Aber wie Moore aufzeigt, wird die australische Regierung – ungeachtet dessen, dass sie die herrschende Partei ist – nichts gegen die Verbrechen sagen, die die indonesische Regierung in den letzten Jahrzehnten in Westpapua begangen hat. Das indonesische Militär verhält sich ganz ähnlich, wie es bereits in der Vergangenheit der Fall war.

1965-66 tötete Indonesien über eine Million “Kommunisten” aufgrund politischer Überzeugungen. Darüber hinaus wurden durch die Invasion Osttimors – die 1975 begann und schließlich 1999 endete, als die UNO intervenierte – weitere 200.000 Menschen getötet, obwohl man davon ausgeht, dass die Zahl noch höher liegt.

Das indonesische Militär vergrößert sich in einem alarmierenden Maße, während die australische Regierung die Ausbildung von einigen Soldaten ohne Kosten für die Indonesier übernimmt. In dem Videoausschnitt wird berichtet, dass die Nation ein jährliches Budget erhält, das 8,1 Millionen US-Dollar [ca. 7,2 Millionen Euro] entspricht. Ihre Verbrechen werden weiterhin dokumentiert, aber es gibt keine wirtschaftliche Sanktionen. Die einzigen existierenden Standards sind, dass Indonesien keine Produkte “aus zweiter Hand” ins Ausland verkauft.

Der grundsätzliche Umgang Indonesiens mit den Menschenrechten ist laut der an der Sydney University betriebenen Friedens- und Konfliktforschung beinahe unhinterfragt und unüberprüft durchgegangen. Ihr Bericht A slow-motion genocide: Indonesian rule in West Papua [Ein Zeitlupen-Völkermord: indonesische Herrschaft in Westpapua] stimmt mit den Abscheulichkeiten überein, auf die Moore unsere Aufmerksamkeit lenkt.

“Indonesien drang 1962-63 in Westpapua ein. Es annektierte das Territorium 1969 durch den absurden, von den Vereinten Nationen beaufsichtigten, Act of Free Choice, in einem Schein-Referendum, bei dem es nur 1.054, durch Indonesien handverlesenen Personen, abzustimmen erlaubt war”, wie die alternative Nachrichtenseite GrünLinks dokumentiert hat: “Australien hat lange die indonesische Besetzung Westpapuas unterstützt und hilft beim Training militärischer Einheiten mit, denen Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden.”

Loading...

Bild: Indonesisches Militär mit einem osttimorischen Gefangenen

Der Bericht legt nahe, dass als Ergebnis der indonesischen Besetzung über eine halbe Million Menschen getötet wurden:

“Australien, das durch den Lombok-Vertrag (der selbst auf der Unterdrückung internationaler Unterstützung für Westpapua basiert) ein quasi-militärischer Verbündeter Indonesiens ist, findet sich einer zunehmend peinlichen Lage wieder: als selbsternannter Befürworter von Menschenrechten, der dennoch aktiv eine militärischen Besetzung protegiert, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord nach sich zieht.”

Einige wertvolle Ressourcen hinter dem Blutvergießen?

In der indonesischen Provinz Papua befindet sich Freeports Grasberg-Mine. Die Mine ist eine der größten und ergiebigsten Bergbauunternehmungen der Welt, indem sie für die indonesische Regierung und ihre Mutterkonzerne “kolossale Profite” aus Kupfer und Gold generiert: Freeport McMoRan Copper & Gold und RioTinto.

Obwohl die Minen zu einigen der größten gehören, machen sie laut Global Policy Forum die Menschenrechtsverletzungen und Korruption zu einem komplizierten Unterfangen. Grasberg ist auch Indonesiens “größte Quelle für Steuereinkünfte – für andere ist es ein Symbol der Korruption und Vetternwirtschaft dieser Nation”.

WWF Global deutet darauf hin, dass sich die Lebensdauer der Mine weitere 30 Jahre ausdehnen könnte, was verheerende Konsequenzen für die Umwelt und die einheimische Bevölkerung nach sich ziehen würde. Entwaldung, Umweltverschmutzung und Überschwemmungen sind nur einige der Altlasten der Mine. Die Überflutung des Flusses Aikwa im Jahre 1991 zerstörte eine große Menge an Tieflandwald und “bedroht weiterhin die Stadt Timika”.

Viel Blutvergießen umgibt die Geschichte der Minen, die in den 1970ern ihren Anfang nahmen, einschließlich der “extralegalen Tötungen von bis zu 200 Menschen zwischen 1975 und 1997, im Gebiet von Freeport und drumherum, fast alle von ihnen unbewaffnete Zivilisten”, wie der WWF-Bericht erklärt.

Sie können hier (http://www.mining.com/indonesia-probing-allegations-of-extortion-to-freeport-mcmoran-by-senior-officials/) und hier (http://www.cs.utexas.edu/users/cline/papua/mines.htm) mehr über die Grasberg-Mine nachlesen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/genocide-australian-indonesian-partnership-hiding/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Rückenwind für Assad durch Akademiker australischer Universität: USA haben Assad zu Unrecht beschuldigt

in Welt
Loading...

Eine von Australiens renommierteren Universitäten hat sich an die Spitze einer Bewegung gesetzt, die die US-Sanktionen in Syrien verurteilt, indem sie den chemischen Angriff einen Schwindel nennt, um das Assad-Regime zu Unrecht zu beschuldigen.

Die University of Sydney hält zu ihrem Hauptdozenten, Tim Anderson, der einer ernsthaften Debatte über die syrische US-Agenda den Boden bereitet hat. Dr. Anderson, der einer von hoch angesehenen Akademikern ist, die den Gasangriff mit Sarin einen “Schwindel” nennen, behauptet, dass es genügend Beweise dafür gebe, um zu belegen, dass der syrische Bürgerkrieg ein Werk der “Erfindung” durch die USA ist, um sich weiterhin Vorteile in der Region zu verschaffen, und “um eine unabhängige Nation zu zerstören”, wie SMH berichtet.

Dr. Anderson hat zusammen mit anderen Akademikern das Centre for Counter Hegemonic Studies [Zentrum für gegen-hegemoniale Studien] gegründet, um der “Zensur” durch andere Universitäten zu entgehen. Das Zentrum mit Sitz in Sydney wurde nach Bedenken ins Leben gerufen, “dass viele westliche akademische Institutionen, aufgrund ihrer engen Verbindungen mit der Regierung und kommerziellen Sponsoren, gegen-hegemoniale oder anti-imperiale Forschungen und Diskussionen einschränken, zensieren und marginalisieren”, sagt Dr. Anderson.

Andere beteiligte Akademiker sind Rodrigo Acuna von der Macquarie University, Hauptdozent Drew Cottle von der Western Sydney University und mehrere andere Akademiker, einschließlich zwei aus Osttimor.

Dr. Anderson erklärte, dass es keine Finanzierung durch die Regierung gebe, und dass das Zentrum “ohne Budget” betrieben werde.

Loading...

Eine Sprecherin im Namen der University of Sydney sagte zu SMH, dass die Universität Dr. Andersons Äußerungen aufgrund der freien Meinungsäußerung unterstütze, sie aber nicht gutheiße.

“Dies bedeutet Toleranz gegenüber einem großen Meinungsspektrum, sogar wenn die geäußerten Ansichten unpopulär und kontrovers sind”, sagte sie.

1990 wurde Dr. Anderson für seine Rolle beim Bombenanschlag auf das Hilton-Hotel in Sydney im Jahre 1978 verurteilt, aber 1991 freigesprochen. Er reiste auch mehrmals nach Syrien, um sich mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in Damaskus zu treffen.

Verweis:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/pro-assad-push-by-australian-university-academics-us-framed-assad/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Vergesst die 7 Planeten der NASA: 8. Kontinent der Erde vor der Küste Australiens entdeckt

in Welt
Loading...

Ein neuer Kontinent würde vielgestaltige politischen und wirtschaftliche Folgen mit sich bringen: Eine sechsjährige Studie des GNS Science Research Institute in Neuseeland hat ergeben, dass sich fossile Brennstoffe im Wert von mehreren Milliarden Dollar in der Region befinden könnten, die der Küste vorgelagert ist.

Ein Team bestehend aus 11 Geologen aus Neuseeland und Australien hat den 8. Kontinent unseres Planeten entdeckt. 94% davon liegen unter Wasser im südwestlichen Areal des Pazifischen Ozeans. Mit seinen rund 4,9 Millionen Quadratkilometern Landmasse ist der kleinste Kontinent der Welt – der den Spitznamen Seeland (Englisch: Zealand) trägt – der jüngste und dünnste Kontinent und außerdem derjenige, dessen verhältnismäßig größter Anteil versunken ist. Seine Kruste ist zwischen 10 Kilometer und 30 Kilometer dick; auf bis zu 40 Kilometer verdickt sie sich unter Teilen der südlichen Insel von Neuseeland.

Den Forschungsergebnissen zufolge, die im Journal GSA Today der Geological Society of America (etwa: Geologische Gesellschaft von Amerika) veröffentlicht wurden, umfasst Seeland insgesamt ungefähr zwei Drittel des benachbarten Australiens. Damit ist es der siebtgrößte geologische Kontinent. Augenscheinlich war Seeland, das ungefähr dieselbe Fläche hat wie Indien, früher einmal Teil des Superkontinents Gondwana (wie auch Indien, Australien, die Antarktis, Afrika und Südamerika), der vor 100 Millionen Jahren versunken ist.

@TravelLeisure: Wissenschaftler geben bekannt, dass es einen neuen 8. Kontinent gibt – er heißt: Seeland (…)

Zuvor hatten die Forscher Seeland für eine zusammengewürfelte Collage aus Fragmenten der kontinentalen Kruste gehalten. Andere, darunter auch der National Geographic, bezeichneten Seeland als einen Mikrokontinent: eine gut definierte Landmasse, das die geologischen Kriterien aufgrund der kontinentalen Kruste erfüllt, aber geologisch gesehen vom nächstgelegenen Kontinent abgetrennt ist – in diesem Fall von Australien. Aber der führende Autor Nick Mortimer, der einem Team aus acht Geologen am GNS Science (GNS steht für Geological and Nuclear Sciences – Geowissenschaften und Nuklearwissenschaften) vorsteht, ist anderer Ansicht:

„Da es >1 Mkm2 – größer als eine Milliarde Quadratkilometer – ist und von gut definierten geologischen und geografischen Grenzen umgeben ist, ist Seeland nach unserer Definition groß genug, um als Kontinent bezeichnet zu werden. Mit seinen 4,9 Mkm2 ist Seeland in erheblichem Maße größer als alle anderen Formationen, die als Mikrokontinente und kontinentale Fragmente bezeichnet werden. Seeland ist ~12x so groß wie Mauritius und ~6x so groß wie Madagaskar. Es ist außerdem in wesentlichem Maße größer als das Gebiet der größten intraozeanischen magmatischen Großprovinz (Large Igneous Province), das Ontong Java-Plateau (1,9 Mkm2).“

Die Geologen, die daraus schlossen, dass Neuseeland und Neukaledonien nicht einfach nur Inselketten sind, sondern Teile einer 4,9 Millionen Quadratkilometer großen Region, die von Australien getrennt ist, hatten verschiedene geologische und geophysische Beweisketten untersucht, um Argumente für Seeland zu finden – dass es nämlich nicht eine Ansammlung von teilweise untergegangenen Kontinentalfragmenten ist, sondern ein kohärenter, 4,9 Mkm2 großer Kontinent – und das insgesamt über mehr als zwei Jahrzehnte hinweg.

Markierung der räumlichen Grenzen von Seeland. Fotoquelle: geosociety.org

Der Name Seeland ist eine Erfindung des Geophysikers Bruce Luyendyk aus dem Jahr 1995. Seeland ist eine Sammelbeschreibung für Neuseeland, für den Chatham Rise, für das Campbell Plateau und für den Lord Howe Rise. Mortimer nennt Seeland eine „Realisierung“ und nicht eine „Entdeckung“. Denn Neuseeland wird bereits seit Jahren von Experten aus dem Bereich als eigener Kontinent in Betracht gezogen. In seinem Paper mit dem Titel Seeland: der versteckte Kontinent der Erde (Zealand: Earth’s Hidden Continent) schreibt Mortimer:

„Es handelt sich hierbei nicht um eine plötzliche Entdeckung, sondern um eine graduelle Realisierung; noch bis vor 10 Jahren hätten wir nicht genug Daten oder das Vertrauen in unsere Interpretation gehabt, um dieses Paper zu verfassen. Seit der Name zum ersten Mal von Luyendyk (1995) vorgeschlagen wurde, hat die Verwendung des Namens Seeland für einen Kontinent im südwestlichen Teil des Pazifischen Ozeans einen moderaten Aufschwung erfahren.“

Loading...

„Der wissenschaftliche Wert davon, dass Seeland als Kontinent klassifiziert wird, besteht in weitaus mehr als nur einem Extranamen auf der Liste. Dass ein Kontinent so untergetaucht und trotzdem zusammenhängend sein kann, macht aus ihm ein nützliches und Denkanstöße lieferndes geodynamisches Endstück bei der Erforschung der Kohäsion und Zersplitterung der kontinentalen Kruste.“

Eine vereinfachte Karte zur Darstellung der tektonischen Platten und Kontinente der Erde, darunter auch Seeland. Fotoquelle: geosociety.org.

Es gibt keine öffentliche Institution, die neue Kontinente anerkennen könnte. Die Geologen glauben jedoch, dass Seeland all die Schlüsselattribute besitzt (Erhebung, Geologie, Struktur der Kruste, sowie Grenzen und Bereich der Kruste), die dafür notwendig sind, dass es als Kontinent anerkannt werden könnte. Die vier Attribute, die es besitzt und in denen es den sieben bekannten Kontinenten (Afrika, Antarktis, Australien, Nordamerika, Südamerika, Europa und Asien) ähnelt und mit denen wir vertraut sind, lauten wie folgt:

  1. Hohe Erhebungen relativ gesehen zu den Regionen, die von der ozeanischen Kruste geplättet wurden;
  2. Breites Spektrum an kieseligen magmatischen, metamorphen und sedimentären Steinen;
  3. Dickere Kruste und geringere Struktur der seismischen Geschwindigkeit als in den ozeanischen Krustenregionen; und
  4. Gut definierte Begrenzungen um ein Gebiet herum, das groß genug ist, um als ein Kontinent zu gelten, anstatt als ein Mikrokontinent oder als ein kontinentales Fragment.

Was aber bedeutet die Entdeckung eines über lange Zeit versteckten Kontinents für die Menschen, die oben auf der Spitze von Seeland leben? Der Sydney Morning Herald stellt dazu diese Beobachtung an:

„Die politischen und wirtschaftlichen Folgen eines neuen Kontinents wären unterschiedlicher Art. Die Frage danach, wie genau definiert werden kann, was zu Neuseeland und was zu Australien gehört, sticht insbesondere hervor angesichts des Abbaus von Rohstoffen in küstennahen Bereichen (Offshore) in diesem Gebiet. Eine sechsjährige Studie des GNS Science Research Institute aus Neuseeland hat ergeben, dass fossile Brennstoffe im Wert von mehreren Milliarden Dollar in dieser Region in Küstennähe verborgen liegen könnten.“

@newscientist: Willkommen auf Seeland. Innerhalb der Umzäunung befindet sich eine altertümliche Welt, in der die zerstörten Spezies von Neuseeland wieder aufblühen können (…)

Der Ko-Autor der Studie Vaughan Stagpoole, seines Zeichens Geophysiker und Vorsitzender der Abteilung für marine Geowissenschaften am GNS Science (das Institut wird von Neuseeland finanziert), merkte an:

„Seeland einen Kontinent zu nennen ist mehr eine Formalität und größtenteils von wissenschaftlichem Interesse. Hinsichtlich der wirtschaftlichen Vorteile wie Mineralien, Öl und Gas wurde das bereits vor einer Weile festgestellt. Für den Moment ist es eine technische Angelegenheit und eine, die die Macht des Volkes betrifft. Das ist eine extreme Grenze.“

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Der Genozid, den die Welt ignoriert

in Menschenrechte/Welt
Loading...

Wenn ihr noch Beweise dafür braucht, dass Politiker und die Mainstream-Medien sich genau aussuchen, welche unterdrückerischen Konflikte sie herauspicken und darüber berichten, um geopolitische Ambitionen zu unterstützen, dann müsst ihr einfach nur „West Papua“ (oder „Papua Barat“ bzw. „Westpapua“) googlen.

Habt ihr davon schon einmal etwas gehört? Ist es euch je passiert, als ihr zuhause gesessen habt und die Nachrichten im Fernsehen verfolgt habt, dass der Nachrichtensprecher Westpapua erwähnt hat?

Es ist seltsam, dass auf die Unterdrückung dort wenig bis gar keine Medienaufmerksamkeit gerichtet ist – wenn man bedenkt, dass es in dem Bericht einer kürzlich durchgeführten Erkundungsmission von der katholischen Kommission für Gerechtigkeit und Frieden der Erzdiözese von Brisbane in Australien (Brisbane Archdiocese’s Catholic Justice and Peace Commission) heißt, dass Westpapua einen „Völkermord in Zeitlupe“ durchmacht. Der Bericht warnte davor, dass die indigene Bevölkerung von Westpapua Gefahr läuft, zu einem „anthropologischen und musealen Ausstellungsstück einer vergangenen Kultur“ zu werden.

Wenn ihr erfahrt, was den Konflikt in Westpapua anheizt, wird schnell klar, warum dieses Thema kaum Aufmerksamkeit von unseren friedliebenden Politikern und den Medienunternehmen erhält.

Westpapua beherbergt eine der größten Goldminen der Welt (und die drittgrößte Kupfermine), die unter dem Namen Grasberg Mine bekannt ist. Das amerikanische Bergbauunternehmen Freeport McMoRan hält die meisten Anteile an Grasberg. Das Unternehmen besitzt Kapitalrücklagen im Wert von geschätzt 100 Milliarden US-Dollar (ca. 93,8 Milliarden Euro) und die Firma ist Indonesiens größter Steuerzahler.

Geld und Geopolitik triumphieren meistens über Menschenrechte. Seitdem die Suharto-Diktatur in Indonesien Westpapua im Jahr 1969 im Rahmen eines UN-Referendums annektiert hat – das größtenteils als Landnahme aufgefasst wurde – wurden ungefähr 500.000 Einwohner Westpapuas getötet, die für die Unabhängigkeit gekämpft haben.

Dem Unternehmen Freeport McMoRan wurden die Rechte an der Grasberg-Goldmine übergeben, als die indonesische Regierung im Jahr 1967 die Berechtigung unterzeichnete, dass Mineralreichtum von der Stätte abgebaut werden darf. Um diese ziemlich sprichwörtliche Goldmine zu erhalten, geht das indonesische Militär mit roher Gewalt gegen die ortsansässige einheimische Bevölkerung vor. Benny Wenda, ein gebürtiger Einwohner Papuas, der sich sein ganzes Leben lang schon für die Unabhängigkeit einsetzt, beschreibt die Erfahrungen, die Bewohner vor Ort aufgrund der Anwesenheit des indonesischen Militärs durchmachen mussten:

„Jetzt werden Benny und seine Mutter und Tanten jeden Morgen auf dem Weg zu ihren Gärten angehalten und von indonesischen Soldaten durchsucht. Oft zwingen die Soldaten die Frauen dazu, sich im Fluss zu waschen, bevor sie sie auf brutale Weise vor den Augen ihrer Kinder vergewaltigen. Viele junge Frauen, darunter auch drei von Bennys Tanten, sind im Dschungel aufgrund des Traumas und der Verletzungen gestorben, die ihnen während dieser Übergriffe zugefügt wurden – oftmals geschieht dabei auch Genitalverstümmelung. Jeden Tag mussten sich Papua-Frauen am Militärposten melden, um Lebensmittel aus ihren Gärten zu liefern, sauberzumachen und für die Soldaten zu kochen. Gewalt, Rassismus und erzwungene Unterwürfigkeit wurden zum Teil der täglichen Routine.“ [Fettung hinzugefügt]

Loading...

Australien ist ein Land mit einer engen, wenngleich verwirrenden Beziehung zu Indonesien – und spielt eine Rolle dabei, dass jedwede ordentliche Diskussion zu diesem schrecklichen Thema zunichtegemacht wird. Im November des vergangenen Jahres hat die indonesische Regierung Australien darum gebeten, Druck auf die pazifischen Nationen auszuüben, die damit begonnen haben, ihre Unterstützung für die Bemühungen der Unabhängigkeit von Westpapua auszudrücken. Damit wurden diese kleinen Inseln effektiv daran gehindert, sich in Indonesiens Angelegenheiten „einzumischen“. Australien hat sich bis jetzt als mitschuldig in dieser Angelegenheit erwiesen und hat sogar das indonesische Militär mit der notwendigen Ausrüstung beliefert, um unter der ortsansässigen Bevölkerung verheerenden Schaden anzurichten.

In letzter Zeit wurden jedoch einige Fortschritte gemacht. Die zwei Länder haben ihre militärischen Verbindungen ausgesetzt, nachdem ein indonesischer Militärbeamte „anstößiges“ Material auf einer australischen Militärbasis gefunden hat; darunter Dokumente, die suggerieren, dass Westpapua ein Teil von Melanesien ist und deshalb unabhängig sein sollte.

Ungeachtet dessen hat Papua die höchste Armutsquote in Indonesien: fast dreimal so hoch wie der nationale Durchschnitt. Die Region hat auch die höchsten Sterblichkeitsraten bei Säuglingen, Kindern und Müttern in Indonesien; darüber hinaus auch die schlechtesten Gesundheitsindikatoren und die niedrigste Alphabetisierungsrate.

Stellt euch vor, wie sehr die Einwohner von Westpapua ihren Lebensstandard verbessern könnten, wenn man es ihnen erlauben würde, dass sie ihre eigenen Ressourcen selbst kontrollieren – ohne dass das indonesische Militär mit aller Gewalt ihr Leben zerstört.

In der Zwischenzeit macht ein amerikanisches Minenunternehmen weiterhin hunderte Milliarden Dollar auf Kosten von unschuldigen Eingeborenen.

Von Darius Shahtahmasebi für theantimedia.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Australische Wissenschaftler beweisen: Zeitreisen sind möglich

in Welt
Loading...

Einige Physiker sind davon überzeugt, dass Zeitreisen möglich sind. Eine Gruppe Wissenschaftler von der University of Queensland in Australien hat simuliert, wie zeitreisende Photonen sich möglicherweise verhalten könnten; sie deuten an, dass das so genannte Großvaterparadoxon – das Zeitreisen eigentlich unmöglich macht – auf der Quantenebene gelöst werden könnte. Die Studie verwendet Photonen – das sind einzelne Lichtpartikel – um zu simulieren, wie Quantenpartikel in der Zeit rückwärts reisen. Indem sie das Verhalten der Partikel untersucht haben, haben die Wissenschaftler möglicherweise seltsame Aspekte der modernen Physik gefunden.

„Die Merkmale der Quantenpartikel sind zunächst ‚fuzzy‘ (‚unscharf‘). Damit haben sie genug Spielraum, um inkonsistente Zeitreise-Situationen zu vermeiden. Unsere Studie bietet Einblicke in die Vorgänge, wo und wann die Natur sich anders verhalten könnte als unsere Theorien das vorhersagen“, sagte der Koautor Timothy Ralph.

Die The Daily Mail erklärt weiterhin:

In der Simulation haben die Wissenschaftler das Verhalten von einem Photon untersucht, das durch die Zeit reist und mit einer früheren Version seiner selbst interagiert. In ihrem Experiment haben sie sich den ähnlichen, aber frei erfundenen Fall zunutze gemacht, in dem das Photon durch die normale Raumzeit reist und mit einem anderen Photon durch ein Wurmloch interagiert, das in einer Zeitreise-Schleife gefangen ist. Dieses Phänomen ist auch bekannt als ‚closed timelike curve‘ (CTC, etwa: geschlossene zeitähnliche Kurve). Indem sie das Verhalten dieses zweiten Photons simuliert haben, konnten sie das Verhalten des ersten untersuchen – und die Ergebnisse zeigen, dass konsistente Entwicklungen erzeugt werden können, wenn das zweite Proton nur auf die genau richtige Weise präpariert wird.

wormholes1

Aufgrund von Einsteins ausführlich getesteten Theorien der Speziellen und der Allgemeinen Relativität glauben Physiker, dass Zeitreisen möglich sind. Die Spezielle Relativität postuliert, dass Raum und Zeit Aspekte derselben Sache sind, die als das Raum-Zeit-Kontinuum bekannt ist – und dass sich die Zeit verlangsamen oder an Geschwindigkeit aufnehmen kann, je nachdem wie schnell man selbst sich im Verhältnis zu etwas Anderem bewegt. Die Allgemeine Relativität deutet darauf hin, dass es möglich sein könnte, in der Zeit zurückzureisen, indem man einem Raum-Zeit-Pfad folgt, d.h. einem CTC, das zum Anfangspunkt im Raum zurückkehrt, aber zu einer früheren Zeit dort ankommt.

Loading...

Im Jahr 2012 teilten sich die beiden Physiker David Wineland und Serge Haroche den Physik-Nobelpreis dafür, dass sie demonstriert haben, wie ‚Quantum Weirdness‘ (etwa: ‚Quanten-Seltsamkeit‘) nicht nur auf dem Level der subatomaren Mikrowelt existieren könnte, sondern sich auch in der Makrowelt manifestieren könnte.

loop1Abbildung 11.2. Wenn Zeitreisen möglich sind, dann wird unsere Weltlinie zu einer geschlossenen Schleife. Im Jahr 1945 wird das Mädchen (Girl) geboren. Im Jahr 1963 bekommt sie ein Baby. Im Jahr 1970 ist er ein Bummler (Drifter), der ins Jahr 1945 zurückreist, um sich selbst zu treffen. Im Jahr 1985 ist er ein Zeitreisender, der sich selbst in einer Bar im Jahr 1970 abholt, sich selbst ins Jahr 1945 zurückbefördert, das Baby entführt und es ins Jahr 1945 zurückbefördert, wo alles wieder von vorne beginnt. Das Mädchen ist seine eigene Mutter, Vater, Großvater, Großmutter, Sohn, Tochter – und so weiter.

„Das Rätsel um die Zeitreisen befindet sich am Schnittpunkt zwischen zwei unserer erfolgreichsten, aber inkompatiblen physikalischen Theorien – Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie und die Quantenmechanik. Einsteins Theorie beschreibt die Welt auf der enorm großen Ebene von Sternen und Galaxien, während die Quantenmechanik eine exzellente Beschreibung der Welt auf der äußerst kleinen Ebene von Atomen und Molekülen liefert“, sagte Martin Ringbauer, ein Ph.D.-Student an der Fakultät für Mathematik und Physik an der UQ und einer der federführenden Autoren der Studie.

Ist es in Anbetracht dieser zahlreichen physikalischen Probleme und Paradoxa wirklich möglich, in der Zeit zurückzureisen? In einer neuen BBC-Dokumentation deutet der Astrophysiker Stephen Hawking an, dass es einfach nicht möglich ist, in der Zeit zurückzureisen. Und wirklich viel wird auch nicht in Aussicht gestellt. Trotzdem könnten weitere Fortschritte in der Quantentheorie vielleicht ein wenig Verständnis dafür liefern, wie die Zeitreise-Paradoxa überwunden werden können.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Die australische Sendung “60 Minutes” enthüllt das weltweite Pädophilie-Netzwerk

in Kriminalität
Loading...

Die australische Sendung 60 Minutes veröffentlichte eine Geschichte, an die sich die amerikanische 60 Minutes nie heranwangen würde.

In Amerika und Großbritannien kontrolliert das Pädophilie-Netzwerk hochrangige pädophile Politiker, die wichtigen Massenmedien, das FBI, die CIA und obersten Strafermittler.

Anmerkung: Dieser Artikel basiert auf polizeilichen Untersuchungsberichten…persönlich dokumentierte Zeugnisse aufgebrachter Polizisten und Frauen. Die Geschichte selbst hat hohe Glaubwürdigkeit und die hier präsentierten Fakten wurden von Hunderten an Ermittlern, Strafverfolgungsbehörden und Privatpersonen in den USA, Großbritannien und anderen Nationen bestätigt. – Preston James

Dies hat es nahezu unmöglich gemacht, die Wahrheit über die Gegenwart dieses weltweiten Pädophilie-Netzwerks an die Öffentlichkeit zu bringen, und wie es alles durchdringt.

Loading...

Diejenigen Redakteure in den großen Massenmedien und ausgesuchten oder ernannten Beamten, die nicht Teil davon sind oder dazu gehören, stellen fest, dass allein der Versuch, es zu enthüllen, in einem sofortigen Jobverlust oder ihrer Versetzung in den Ruhestand resultieren kann, und sie werden auf eine schwarze Liste gesetzt und vielleicht sogar mit dem Tode bedroht.

saville-og-blairParadebeispiel Tony Blair mit seinem guten Freund, dem Serienkinderschänder Jimmy Savile

Ungeachtet all dieser starken Unterdrückungsmaßnahmen in der Vergangenheit, wurde nicht nur der Pädophilie-Skandal der Franklin Credit Union durch die Washington Times aufgedeckt, sondern der Finders-Skandal wurde enthüllt durch US News und World Report.

Und trotz diesen in höchstem Maße öffentlich gewordenen Enthüllungen, haben es die wichtigen Massenmedien versäumt, diese bedeutsamen Geschichten weiter voranzubringen; und so sind die Geschichten im Sande verlaufen, ohne dass die Bundespolizei – von der wir mittlerweile wissen, dass sie verkommen ist bis ins Mark, weil ihre eigenen Führungskräfte ganz und gar von diesem Pädophilie-Netzwerk vereinnahmt sind – die Dinge wieder in Ordnung gebracht hätte.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com
Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Wissenschaftler finden Frucht in Australien, die Krebs heilen kann – Mainstream-Medien schweigen

in Gesundheit
Loading...

Man geht mittlerweile davon aus, dass eine von zwei Personen im Laufe ihres Lebens an Krebs erkrankt. Das entspricht 50% aller Menschen auf der ganzen Welt. Wenn ein mögliches Heilmittel dagegen gefunden würde, könnte man doch eigentlich erwarten, dass darüber in allen Mainstream-Nachrichten berichtet würde, richtig? Doch leider leben wir nicht in solch einer Welt. Ungeachtet dessen, ist es diese Entdeckung allemal wert, dass man darüber Bescheid weiß und die Information an andere weitergibt.

Laut ABC News hat eine acht Jahre dauernde Studie unter Leitung von Dr. Glen Boyle vom QIMR Berghofer Medical Research Institute in Brisbane bestätigt, dass ein Präparat aus einer seltenen Beere, die ausschließlich in Australien wächst, imstande ist, Tumore abzutöten. Die Beere, die auch als Hylandia dockrillii bekannt ist, beinhaltet einen einzigartigen Wirkstoff namens EBC-46, der sowohl Tumore in Kopf und Hals als auch Hautkrebs abtötet. In beinahe 75% der Fälle, sagt Dr. Boyle, seien die Krebszellen NICHT zurückgekommen.

Er erklärt:

Es gibt einen Wirkstoff im Samen – es ist ein sehr, sehr komplizierter Vorgang, diesen Wirkstoff zu isolieren, und wir wissen nicht, warum er überhaupt da ist. Das Präparat funktioniert im Wesentlichen auf drei Arten: Es tötet direkt die Tumorzellen ab, es unterbricht die Blutzufuhr und es aktiviert auch das körpereigene Immunsystem, um das hinterlassene Durcheinander wieder in Ordnung zu bringen.

Die Wissenschaftler sind darüber erstaunt, wie schnell der in der Beere enthaltene Stoff wirkt, als auch über das Ausbleiben von Nebenwirkungen bei der Behandlung. Bei Versuchen wirkte das Medikament innerhalb von 5 Minuten und Tumore verschwanden innerhalb von Tagen.

Loading...

Wenn man einen Tumor behandelt, dauert es normalerweise mehrere Wochen, bevor er sich aufgelöst hat, aber in diesem Fall geht es sehr, sehr schnell, erklärt Dr. Boyle. Es gibt eine Lilafärbung des Bereichs und des Tumors selbst, die man innerhalb von 5 Minuten sehen kann, und wenn man am nächsten Tag zurückkommt, ist der Tumor schwarz, und einige Tage später ist der Tumor bereits zurückgegangen.

Die ersten Versuche wurden mit Ratten, Pferden und Hunden durchgeführt, weshalb Dr. Boyle und sein Team darum bemüht sind, die vorklinischen Versuche fortzusetzen, um ihre Effektivität bei Menschen weiter zu testen. Das obige Video schildert die unglaubliche Erfahrung der ersten Frau, die an einem solchen Versuch teilgenommen hat.

Wenn sich die Beere als wirksam bei der Bekämpfung bei Menschen herausstellt, sagt Dr. Boyle, muss sie als eine zusätzliche Behandlungsoption anstatt eines Ersatzes für eine Chemotherapie oder Operation angeboten werden. Er sagt, besonders älteren Patienten, die sich keiner weiteren Chemotherapie oder keiner Vollnarkose unterziehen können, sollte die Behandlung angeboten werden.

Nach ganzheitlichen Ärzten wie Dr. Lodi, dessen Spezialität die Krebsbehandlung mit niedrig dosierter Chemotherapie und pflanzlicher Ernährung ist, könnte die Beere eine weitere wirkungsvolle Methode sein, dem Körper auf natürliche Weise gegen Krebs zu helfen.

Übersetzt aus dem Englischen von TrueActivist.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Trefft den Arzt, der Blinde in 5 Minuten heilt

in Gesundheit
Loading...

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat Dr. Sanduk Ruit, ein 61 Jahre alter Augenarzt aus Nepal, mehr als 100.000 Menschen in ganz Asien und Afrika erfolgreich mit einer einfachen und nahtlosen mikrochirurgischen Technik gegen grauen Star behandelt, die pro Patient nur 25 Dollar kostet. In nur 5 Minuten kann Dr. Ruit einen kleinen Einschnitt im Auge seines Patienten vornehmen, die Linsentrübung entfernen, die bei Patienten die Sicht beeinträchtigt, sie mit einer kostengünstigen Linse im Augeninnern ersetzen und dadurch jemandes Leben für immer verändern. Er hat seine “Nepal-Methode”, die jetzt an medizinischen Fakultäten in den Vereinigten Staaten erforscht wird, zahllosen anderen Augenärzten in so vom Rest der Welt abgeschnittenen Ländern wie Nordkorea beigebracht.

Nachdem seine Schwester an Tuberkolose gestorben war, eine vermeidbare und behandelbare Krankheit, war Ruit bereits im Alter von 17 Jahren felsenfest entschlossen, Arzt zu werden. 1981 schloss Ruit eine dreijährige Facharztausbildung zum Augenarzt am All India Institute of Medical Sciences in Delhi, Indien und kehrte dann nach Nepal zurück. Während er an der Studie zur Blindheit in Nepal arbeitete, traf er Fred Hollows, einen australischen Augenarzt. Das Duo beschloss, die vermeidbare Erblindung bei den ärmsten Menschen auf dem Planeten auszumerzen – Menschen, die nur begrenzten Zugang zu öffentlichen Gesundheitsleistungen haben und die ihrer Meinung nach sichere, bezahlbare und qualitativ hochwertige Augenbehandlung verdient hatten.

Im Video: HINAUS AUS DER DUNKELHEIT Trailer – ausgezeichnet bei den SIMA (Social Impact Media Awards) 2013

Im Jahr 1986 arbeitete Dr. Ruit 14 Monate lang mit Hollows am Prince of Wales-Krankenhaus in Sydney, Australien. 1988 starteten Dr. Ruit, Fred und Gabi Hollows und ihr Team das Nepal Eye Program Australia (NEPA) – die Teil der The Fred Hollows Foundation wurde, als diese im Jahr 1992 gegründet wurde. Also Dr. Ruit im Jahr 1994 nach Nepal zurückkehrte, halfen Finanzmittel von NEPA und der The Fred Hollows Foundation dabei, das Tilganga Eye Centre zu errichten – eine Augenklinik, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Bewohnern Nepals erstklassige Augenbehandlung zuteil werden zu lassen.

Heute umfasst das Tilganga Eye Centre, auch bekannt als Tilganga Institute of Ophthalmology sowohl Krankenhäuser, als auch Beratungsstellen, Ausbildungsprogramme und eine Augenbank – mit Hilfe der Gebühren von bessergestellten Patienten werden die verarmten Patienten unterstützt. So können jährlich 30.000 Augenoperationen an den Patienten vorgenommen werden. Das Institut stellt außerdem 450.000 winzige Linsen pro Jahr her, die in der Kataraktchirurgie (Operation zur Behebung des Grauen Stars) verwendet werden. Die Kosten betragen dabei 3 Dollar pro Linse – verglichen mit 200 Dollar im Westen; die Linsen auf dem neuesten Stand der Technik werden auch in benahe 50 Länder weltweit exportiert.

Für alle, die ein Auge verloren haben, stellt Tilganga realistisch aussehende Prothesen her, die pro Stück 3 Dollar kosten, verglichen mit 150 Dollar für ein importiertes falsches Auge. Für all jene, die das Zentrum nicht erreichen können oder in anderweitig isolierten ländlichen Gebieten leben, haben Dr. Ruit und sein Team mobile Augen-Camps organisiert. Dabei verwenden sie oft Zelte, Klassenzimmer und sogar Stallungen von Tieren als behelfsmäßige Operationssäle.

“Wir wurden alle für eine Aufgabe geboren und das ist etwas ganz Besonderes. Ich bin in meinem Leben in einer Phase angekommen, in der ich erkannt habe, dass es meine Aufgabe im Leben ist zu lernen, wie ich anderen das Augenlicht am besten wiedergeben kann und wie ich anderen dabei helfen kann, das auch zu tun, um diese Aufgabe durch die Ausbildung anderer vielfach weiterugeben. Ich versuche, andere Zentren auf der ganzen Welt zu errichten”, sagt er.

Vide: Human Planet – Dr. Ruit heilt kostenlos Erblindungen in Nepal:

Loading...

Zuerst verhöhnten Skeptiker seine Innovationen. Aber im Juni 2006, als Dr. Ruit der Ramon Magsaysay Award verliehen wurde, wurde auch der Westen langsam auf ihn aufmerksam. Als das American Journal of Ophthalmology (das amerikanische Journal für Augenheilkunde) im Januar 2007 eine Studie über einen randomisierten Versuch veöffentlichte, in dem erwiesen wurde, dass Dr. Ruits Technik genau dasselbe Ergebnis erzielte (eine 98-prozentige Erfolgsrate nach sechs Monaten) wie die westlichen Maschinen, aber schneller und günstiger, wurde er endlich ernst genommen.

Im Mai 2007 wurde Dr. Ruit zum Honorary Officer (etwa: ehrenamtlichen Offizier) des Order of Australia ernannt, “für seinen Dienst an der Menschheit, indem er augenmedizinische Versorgung in Nepal und den umliegenden Ländern etablierte, sowie für seine Verdienste in der Ausbildung und Schulung von Chirurgen und für technische Innovationen.”

Laut der Weltgesundheitsorganisation sind schätzungsweise 39 Millionen Menschen weltweit blind. Davon leben ungefähr 90% in Gebieten mit geringem Einkommen und 80% leiden an Erkrankungen, die verhindert oder geheilt werden können. Für einige dieser unglücklichen Menschen ist Dr. Ruit zum Gott des Augenlichtes geworden.

the-Himalayan-Cataract-Project-950x356

Zusammen mit Dr. Geoffrey Tabin hat Dr. Sanduk Ruit auch 1995 das Himalayan Cataract Project (Himalaya-Grauer-Star-Projekt) gegründet, um vermeidbare Erblindungen in der bergigen Himalaya-Region auszumerzen. Seitdem hat sich das Projekt weit über die Grenzen des Himalaya hinaus ausgebraitet – das HCP finanziert und ermöglicht nun Ausbildung, praktische Erfahrung und Ausrüstung für ansässige Augenheilkundler in Asien und Schwarzafrika. Zusammen mit seinen Partnern hat das HCP mehr als 5,2 Millionen Patienten aus 16 Ländern geprüft und untersucht und hat mehr als 500.000 kostengünstige, qualitativ hochwertige Operationen bei Grauem Star beaufsichtigt.

“Dr. Ruit war der erste Arzt, der den armen Menschen in den Entwicklungsländern Linsen gegeben hat. Niemand hat so vielen Menschen das Augenlicht wiedergegeben wie er”, sagte Dr. Tabin der The New York Times.

Wenn man ihn fragt, wie es sich anfühlt dabei zuzusehen, wie ein Patient die Welt zum ersten Mal klar sieht, sagte er CNN: Es gibt dir wirklich viel Energie und bringt dich dazu, weiterzumachen.” 

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Offiziell bestätigt: Australien legalisiert medizinisches Marihuana

in Gesundheit
Loading...

“Dafür haben wir uns eingesetzt: die medizinische Verwendung von Marihuana. Wir glauben, dass der verantwortungsbewusste Umgang mit der Pflanze dem Nutzer hilft.”

Australien ist das neueste Mitglied in der Reihe der Staaten, die unsere Stimmen erhört haben. In Australien haben Aktivisten, die sich für die Nutzung von Marihuana für medizinische Zwecke aussprechen, jahrelang dafür gekämpft, dass die Pflanze legalisiert wird.

Jetzt hat das Land reagiert. Am Mittwoch verabschiedete das australische Parlament ein Gesetz, mit dem die medizinische Verwendung von Marihuana nun offiziell legalisiert ist.

Die neue Maßnahme ist eine Erweiterung des bestehenden Betäubungsmittelgesetzes (Narcotic Drugs Act). Damit wird es in dem pazifischen Staat zum ersten Mal möglich sein, Marihuana legal für medizinische und wissenschaftliche Zwecke anzubauen.

Sussan Ley, die australische Gesundheitsministerin, setzte einen Tweet aus dem australischen Hauptstadtterritorium Canberra ab und drückte damit ihre Dankbarkeit für die neuen Änderungen an dem Gesetz aus.

Sussan gab ebenfalls eine Erklärung ab, in der sie Aktivisten pries, die an vorderster Front für diese Meilenstein-Errungenschaft in dem Land gekämpft haben. Sie sagte, sie sei sehr glücklich, da von nun an diejenigen nicht länger wie Kriminelle behandelt würden, die die Pflanze zur Behandlung ihrer Krankheiten verwenden.

“Das ist ein historischer Tag für Australien und für die vielen Befürworter, die lange und hart gekämpft haben, um das Stigma zu bekämpfen, das auf medizinischen Cannabis-Produkten lastet, so dass die echten Patienten nun nicht mehr länger wie Kriminelle behandelt werden. Das ist das fehlende Puzzlestück auf dem Behandlungsweg des Patienten, der jetzt nahtlosen Zugang zu vor Ort hergestellten medizinischen Cannabis-Produkten erhält, die vom Anbau direkt in die Apotheke gelangen”, sagte Sussan.

CNN berichtet, dass Patienten, die darauf gewartet haben, Marihuana zur Bekämpfung ihrer Krankheiten zu verwenden, die Regierung dafür loben, dass diese endlich zur Einsicht gekommen ist.

s-2-35-e1456405230589

Loading...

Im Februar 2015 verstarb der 25-jährige Daniel Haslam aufgrund von unheilbarem Darmkrebs. Vor seinem Tod hatte ihm jemand Marihuana als alternatives Medikament zur Behandlung seiner Krebserkrankung empfohlen. Obwohl er die Krankheit nicht überlebte, gab seine Mutter Lucy Haslam später bekannt, dass die Verwendung von Marihuana zur Behandlung von unheilbarem Darmkrebs weitaus effektiver war als die Chemotherapie.

Danach gründete Lucy den Interessenverband United in Compassion (etwa: in Mitgefühl vereint). Die Gruppe startete eine Petition, in der sie die australische Regierung drängte, die medizinische Verwendung von Marihuana zu legalisieren. Die Petition wurde fast 300.000mal unterzeichnet und wird als die erfolgreichste Petition bezeichnet, die jemals in Australien lanciert wurde.

Als dann die neue Verordnung zu der Pflanze angekündigt wurde, trug Senator Richard Di Natale Daniels Geschichte dem Parlament vor. Er sprach Lucy seinen Respekt dafür aus, dass sie sich für andere Patienten einsetzte, die sich derzeit in Situationen befinden, die der ihres verstorbenen Sohnes ähneln.

(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = “//connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3”; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

“Es ist äußerst angemessen, dass wir heute diesen Gesetzesentwurf verabschieden, der einen Schritt in die Richtung bedeutet, dass medizinisches Cannabis fortan für Menschen wie Dan zur Verfügung steht. Vielen Dank an Sie, Lucy, für alles, was Sie getan haben. Seien Sie sich dessen versichert, dass die Trauer, der Schmerz und das Leiden Ihrer Familie nicht umsonst gewesen sind und dass dies das Vermächtnis ist, das Dan hier im Parlament hinterlässt”, sagte Senator Di Natale.

Obwohl die Pflanze zur medizinischen Verwendung bereits legalisiert wurde, müssen die entsprechenden Regulierungen immer noch geschaffen werden. Außerdem müssen Produktionslizenzen angefragt werden, bevor die Produktion in Australien offiziell beginnen kann. Die Gesundheitsministerin erinnerte die Menschen auch daran, dass die Änderungen nicht für der Erholung dienendes Marihuana gelten, das weiterhin illegal ist.

s-3-30-e1456405249194

Der Sydney Morning Herald berichtet, dass einige Patienten die Marihuana-Produkte auf dem Schwarzmarkt kauften und ständig wegen des Konsums und des Besitzes von Drogen belangt worden waren, da es bislang illegal war, medizinische Marihuana-Produkte anzubauen und zu importieren. Diese neue Gesetzesänderung stellt für sie also eine Art von Entlastung dar.

Forschungsergebnisse besagen, dass die Marihuana-Pflanze mehr als 400 einzelne Chemikalien in sich trägt; somit ist die Pflanze eine der gehaltvollsten auf dem Planeten.

In mehreren Ländern wird derzeit über die Legalisierung der Pflanze diskutiert. In Westafrika hat zum Beispiel Kofi Annan, der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, die Regierungen in der Region dazu aufgefordert, die Pflanze zu legalisieren.

In den Vereingten Staaten war Kalifornien der erste Staat, in dem 1996 die medizinische Verwendung von Marihuana erlaubt wurde. Derzeit sehen insgesamt 23 Staaten, unter anderem der District of Columbia und Guam, die umfassende öffentliche medizinische Nutzung von Marihuana vor. Studien haben ergeben, dass Marihuana effektiv einige der Symptome lindert, die mit HIV/AIDS in Zusammenhang gebracht werden, sowie mit Krebs, Glaukom (grüner Star) und Multipler Sklerose.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Gehe zu Top