10-jähriges Schulmädchen wehrt sich gegen Gruppenvergewaltigung, wird angezündet und in einen trockenen Brunnen geworfen

in Kriminalität/Menschenrechte
Loading...

Das arme Kind erlitt Verbrennungen von 60% ihres Körpers und kämpft in einem städtischen Krankenhaus um ihr Leben. Die Männer, die versucht haben es zu vergewaltigen, sind immer noch auf der Flucht…

Es ist ein wirklich grauenhafter Vorfall: Zwei Männer im ostindischen Distrikt Seraikela-Kharsawan haben einem 10 Jahre altes Schulmädchen gewaltsam die Kleider vom Leib gerissen, es mit Kerosin überschüttet, es angezündet und es in einen ausgetrockneten Brunnen geworfen – weil es sich gegen eine Massenvergewaltigung gewehrt hat und die Flucht zu ergreifen versucht hat. Das arme Kind erlitt Verbrennungen an 60% ihres Körpers und kämpft im Tata Main Hospital-Krankenhaus in Jamshedpur um ihr Leben.

Laut der Zeitung The Hindustan Times, hatte die Schülerin der vierten Klasse draußen vor ihrem Zuhause im Ort Kandra im Distrikt Seraikela-Kharsawan gespielt, als zwei Männer versucht hatten, es mit Süßigkeiten anzulocken. Als das Mädchen ablehnte, entführten sie es und brachten es zu einem nahegelegenen Steinbruch, wo sie versuchten es zu vergewaltigen.

Als das Mädchen sich wehrte und zu fliehen versuchte, fingen die zwei Männer es wieder ein, übergossen es mit Kerosin und steckten es in Brand, um es anschließend in einen verlassenen und ausgetrockneten Brunnen zu werfen – ein Versuch, das Mädchen umzubringen. Danach verließen sie rasch den Ort des Geschehens. Erst als ein Passant das Mädchen rufen hörte, konnte sie von den Dorfbewohnern herausgezogen werden und mit schweren Verbrennungen in ein Pflegeheim gebracht werden.

Die örtliche Polizei von Jharkhand hat den Tatbestand der versuchten Vergewaltigung und des versuchten Mordes aufgenommen und erlebt Anklage gegen die zwei nicht identifizierten Männer, die immer noch gefunden werden müssen. Obwohl die Polizei berichtet, sie habe einen Kanister, Streichhölzer und verbrannte Kleider am Ort des Verbrechens gefunden, die dem Mädchen gehören, haben die Beamten Schwierigkeiten Zeugen zu finden, obwohl der Übergriff am frühen Morgen stattgefunden hat.

Sumeet Kumar ist Polizeioffizier der Unterabteilung im Distrikt Seraikela-Kharsawan. Er erklärte gegenüber dem The Indian Express:

„Das Opfer hat eine Aussage bei der Polizei gemacht. Wir haben einen Fall aufgenommen. Das Mädchen hat ausgesagt, es könne die Männer identifizieren, aber es kenne ihre Namen nicht. Wir haben sieben Verdächtige festgenommen. Vorläufige Untersuchungen haben ergeben, dass das Paar Eheprobleme hatte. Die Frau hatte auch zwei andere Kinder, die bei den Eltern lebten. Aber sie werden vermisst.“

„Genauere Untersuchungen werden benötigt, um die Behauptungen verifizieren zu können. Der Ablauf der Ereignisse muss noch rekonstruiert werden. Niemand scheint den Vorfall bemerkt zu haben, obwohl es am helllichten Tag geschah und obwohl der Ort nicht abgelegen ist. Der Ehemann und seine Ehefrau hatten zuvor heftig gestritten, was zu einer Beschwerde bei der Polizeistation geführt hatte. Wir gehen der Sache auf den Grund.“

Der Zuständige Arvind Kumar Singh von der Polizeistation in Kandra sagte jedoch: Nachdem die Familie des Mädchens erst vor zwei Jahren von Westbengalen nach Kandra umgezogen war, geht die Polizei auch der Möglichkeit nach, ob eine Bekanntschaft in den brutalen Angriff verwickelt sein könnte.

JUGENDSTRAFRECHT IN INDIEN VERSCHÄRFT

Loading...

Es wird davon ausgegangen, dass in Indien die größte Anzahl sexuell missbrauchter Kinder weltweit lebt. Das Land verzeichnete einen Anstieg der Kindesvergewaltigungen um 151% zwischen 2009 (5.484) und 2014 (13.766). Die Daten des nationalen Büros zur Erfassung der Kriminalfälle (National Crime Record Bureau) zeigen, dass statistisch gesehen alle 30 Minuten eine minderjährige Person in Indien missbraucht wird.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Laut einer Studie zum Kindesmissbrauch vom Ministerium für Frauen und Kindesentwicklung, melden die meisten Kinder die Vorfälle nicht, weil damit ein ihnen lebenslang anhaftendes Stigma verbunden ist.

In Reaktion auf die Gruppenvergewaltigung von zwei minderjährigen Kindern in Indiens Hauptstadt Neu Delhi im Oktober 2015 empfahl der oberste Gerichtshof von Madras die Kastration als eine Form der Bestrafung für all jene, die Kinder vergewaltigen – mit dem Ziel, dass potenzielle Täter von solchen sexuellen Übergriffen auf Minderjährige abgeschreckt werden sollten.

Richter N Kirubakaran hatte festgestellt, dass mehrere Länder – darunter die Vereinigten Staaten, Polen, Russland und Südkorea – Kastration als eine Möglichkeit eingeführt hatten, um mit Sexualstraftätern umzugehen, die sich an Kindern vergehen. Der Richter schlug eine Verfügung vor, die in Verbindung mit dem Fall eines britischen Nationalbürgers erlassen wurde, der beschuldigt wurde, einen indischen Jungen im Teenageralter im Jahr 2011 sexuell missbraucht zu haben:

„Die traditionellen Gesetze sind nicht strikt genug, um den gewünschten positiven Effekt zu erzielen. Obwohl die Vorstellung der Kastration barbarisch klingen mag, sollten barbarische Verbrechen dennoch definitiv barbarische Maßnahmen zur Bestrafung mit sich bringen – allein der Gedanke an die Bestrafung sollte potenzielle Täter davon abschrecken, die Straftat zu begehen. Dieses Gericht ist sich sicher, dass die zusätzliche Bestrafung von Kindervergewaltigern mit einer Kastration magische Ergebnisse erzielen würde bei der Vorbeugung und bei der Eindämmung von Kindesmissbrauch.“

„Wenn das Gesetz ineffektiv ist und nicht in der Lage ist, die Bedrohung anzugehen, kann dieses Gericht die Hände nicht gefaltet im Schoß liegen lassen und ein stiller Beobachter bleiben, unbewegt und ohne Notiz von den aktuellen Geschehnissen zu nehmen: furchtbare, markerschütternde Gruppenvergewaltigungen von Kindern in verschiedenen Teilen Indiens. Es wäre nicht nur eine Ungerechtigkeit gegenüber den kindlichen Opfern des Missbrauchs, sondern es würde auch einer Verletzung des Eides gleichkommen, der von diesem Gericht abgelegt wurde.“

Kann Kastrierung die sozialen Grundlagen für Kindesvergewaltigung behandeln? Bitte teilt eure Gedanken zu diesem Thema mit uns unten in der Kommentarsektion…

Vergewaltigung & Strafe: Sollten Vergewaltiger kastriert werden?

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

2 Comments

  1. Alle Kinderschänder sollen kastriert oder ins Jenseits verfrachtet werden! Auch die Jungs vom PizzaGate. Da die Kuscheljustiz nur für noch mehr Verbrechen sorgt, müsste man die Bestrafung enorm erhöhen und verschärfen. Das würde sich herumsprechen und zur Senkung der Taten führen.

  2. …hinter PizzaGate steckt aber anscheinlich die Elite ( POlitiker, Manager, Bänker… Bonzen ) und die konrolliert mit ihrem Geld die POlitik und Justiz, ergo wird da nichts unternommen werden. Und mal abgesehen von Kindersex-Reisetourismus… wer bitte schön kann sich Kinderpornos leisten oder Livestreams, wo Kinder / Jugendliche / Babys missbraucht werden? = nur die Reichen und Spitzenverdiener, Normalverdiener können sich den Zugang zu deartigen Seiten und Inhalten gar nicht leisten, da dies 4 – 5’stellig kostet! Die weltweite Kindermissbrauchsindustrie geht somit schlussfolglich auf die sogenannte sich selbst ernannte Elite zurück…

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Kriminalität

Gehe zu Top