Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Tag archive

Sexuelle Übergriffe

10-jähriges Schulmädchen wehrt sich gegen Gruppenvergewaltigung, wird angezündet und in einen trockenen Brunnen geworfen

in Kriminalität/Menschenrechte von

Das arme Kind erlitt Verbrennungen von 60% ihres Körpers und kämpft in einem städtischen Krankenhaus um ihr Leben. Die Männer, die versucht haben es zu vergewaltigen, sind immer noch auf der Flucht…

Es ist ein wirklich grauenhafter Vorfall: Zwei Männer im ostindischen Distrikt Seraikela-Kharsawan haben einem 10 Jahre altes Schulmädchen gewaltsam die Kleider vom Leib gerissen, es mit Kerosin überschüttet, es angezündet und es in einen ausgetrockneten Brunnen geworfen – weil es sich gegen eine Massenvergewaltigung gewehrt hat und die Flucht zu ergreifen versucht hat. Das arme Kind erlitt Verbrennungen an 60% ihres Körpers und kämpft im Tata Main Hospital-Krankenhaus in Jamshedpur um ihr Leben.

Laut der Zeitung The Hindustan Times, hatte die Schülerin der vierten Klasse draußen vor ihrem Zuhause im Ort Kandra im Distrikt Seraikela-Kharsawan gespielt, als zwei Männer versucht hatten, es mit Süßigkeiten anzulocken. Als das Mädchen ablehnte, entführten sie es und brachten es zu einem nahegelegenen Steinbruch, wo sie versuchten es zu vergewaltigen.

Als das Mädchen sich wehrte und zu fliehen versuchte, fingen die zwei Männer es wieder ein, übergossen es mit Kerosin und steckten es in Brand, um es anschließend in einen verlassenen und ausgetrockneten Brunnen zu werfen – ein Versuch, das Mädchen umzubringen. Danach verließen sie rasch den Ort des Geschehens. Erst als ein Passant das Mädchen rufen hörte, konnte sie von den Dorfbewohnern herausgezogen werden und mit schweren Verbrennungen in ein Pflegeheim gebracht werden.

Die örtliche Polizei von Jharkhand hat den Tatbestand der versuchten Vergewaltigung und des versuchten Mordes aufgenommen und erlebt Anklage gegen die zwei nicht identifizierten Männer, die immer noch gefunden werden müssen. Obwohl die Polizei berichtet, sie habe einen Kanister, Streichhölzer und verbrannte Kleider am Ort des Verbrechens gefunden, die dem Mädchen gehören, haben die Beamten Schwierigkeiten Zeugen zu finden, obwohl der Übergriff am frühen Morgen stattgefunden hat.

Sumeet Kumar ist Polizeioffizier der Unterabteilung im Distrikt Seraikela-Kharsawan. Er erklärte gegenüber dem The Indian Express:

„Das Opfer hat eine Aussage bei der Polizei gemacht. Wir haben einen Fall aufgenommen. Das Mädchen hat ausgesagt, es könne die Männer identifizieren, aber es kenne ihre Namen nicht. Wir haben sieben Verdächtige festgenommen. Vorläufige Untersuchungen haben ergeben, dass das Paar Eheprobleme hatte. Die Frau hatte auch zwei andere Kinder, die bei den Eltern lebten. Aber sie werden vermisst.“

„Genauere Untersuchungen werden benötigt, um die Behauptungen verifizieren zu können. Der Ablauf der Ereignisse muss noch rekonstruiert werden. Niemand scheint den Vorfall bemerkt zu haben, obwohl es am helllichten Tag geschah und obwohl der Ort nicht abgelegen ist. Der Ehemann und seine Ehefrau hatten zuvor heftig gestritten, was zu einer Beschwerde bei der Polizeistation geführt hatte. Wir gehen der Sache auf den Grund.“

Der Zuständige Arvind Kumar Singh von der Polizeistation in Kandra sagte jedoch: Nachdem die Familie des Mädchens erst vor zwei Jahren von Westbengalen nach Kandra umgezogen war, geht die Polizei auch der Möglichkeit nach, ob eine Bekanntschaft in den brutalen Angriff verwickelt sein könnte.

JUGENDSTRAFRECHT IN INDIEN VERSCHÄRFT

Es wird davon ausgegangen, dass in Indien die größte Anzahl sexuell missbrauchter Kinder weltweit lebt. Das Land verzeichnete einen Anstieg der Kindesvergewaltigungen um 151% zwischen 2009 (5.484) und 2014 (13.766). Die Daten des nationalen Büros zur Erfassung der Kriminalfälle (National Crime Record Bureau) zeigen, dass statistisch gesehen alle 30 Minuten eine minderjährige Person in Indien missbraucht wird.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Laut einer Studie zum Kindesmissbrauch vom Ministerium für Frauen und Kindesentwicklung, melden die meisten Kinder die Vorfälle nicht, weil damit ein ihnen lebenslang anhaftendes Stigma verbunden ist.

In Reaktion auf die Gruppenvergewaltigung von zwei minderjährigen Kindern in Indiens Hauptstadt Neu Delhi im Oktober 2015 empfahl der oberste Gerichtshof von Madras die Kastration als eine Form der Bestrafung für all jene, die Kinder vergewaltigen – mit dem Ziel, dass potenzielle Täter von solchen sexuellen Übergriffen auf Minderjährige abgeschreckt werden sollten.

Richter N Kirubakaran hatte festgestellt, dass mehrere Länder – darunter die Vereinigten Staaten, Polen, Russland und Südkorea – Kastration als eine Möglichkeit eingeführt hatten, um mit Sexualstraftätern umzugehen, die sich an Kindern vergehen. Der Richter schlug eine Verfügung vor, die in Verbindung mit dem Fall eines britischen Nationalbürgers erlassen wurde, der beschuldigt wurde, einen indischen Jungen im Teenageralter im Jahr 2011 sexuell missbraucht zu haben:

„Die traditionellen Gesetze sind nicht strikt genug, um den gewünschten positiven Effekt zu erzielen. Obwohl die Vorstellung der Kastration barbarisch klingen mag, sollten barbarische Verbrechen dennoch definitiv barbarische Maßnahmen zur Bestrafung mit sich bringen – allein der Gedanke an die Bestrafung sollte potenzielle Täter davon abschrecken, die Straftat zu begehen. Dieses Gericht ist sich sicher, dass die zusätzliche Bestrafung von Kindervergewaltigern mit einer Kastration magische Ergebnisse erzielen würde bei der Vorbeugung und bei der Eindämmung von Kindesmissbrauch.“

„Wenn das Gesetz ineffektiv ist und nicht in der Lage ist, die Bedrohung anzugehen, kann dieses Gericht die Hände nicht gefaltet im Schoß liegen lassen und ein stiller Beobachter bleiben, unbewegt und ohne Notiz von den aktuellen Geschehnissen zu nehmen: furchtbare, markerschütternde Gruppenvergewaltigungen von Kindern in verschiedenen Teilen Indiens. Es wäre nicht nur eine Ungerechtigkeit gegenüber den kindlichen Opfern des Missbrauchs, sondern es würde auch einer Verletzung des Eides gleichkommen, der von diesem Gericht abgelegt wurde.“

Kann Kastrierung die sozialen Grundlagen für Kindesvergewaltigung behandeln? Bitte teilt eure Gedanken zu diesem Thema mit uns unten in der Kommentarsektion…

Vergewaltigung & Strafe: Sollten Vergewaltiger kastriert werden?

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Frauen zerschneiden Zwiebeln auf nacktem Körper eines Fußballspielers und filmen den grausamen sexuellen Übergriff

in Kriminalität von

Das Trio wurde für schuldig befunden, dass sie einen Amateur-Fußballer zum Wodka-Trinken nötigten, ihn bei sich zuhause auszogen, seine Haare mit einer Schere abschnitten, auf seinem nackten Körper Zwiebeln zerschnitten, seine Pobacken auseinander hielten und provokativ auf ihm herumgetanzt sind, während sie den sexuellen Übergriff filmten.

Sexuelle Übergriffe sind eine Art von Sexualkontakt (wie Befummeln), die kurz vor einer (versuchten) Vergewaltigung aufhören und ohne die ausdrückliche Einwilligung des Opfers geschehen. Obwohl Frauen und Mädchen in hohem Maße sexuellen Angriffen ausgesetzt sind, werden auch Jungen und Männer zu einem nicht unerheblichen Anteil Opfer sexueller Gewalt.

Ironischerweise werden solche Vergehen, bei denen die Opfer sexueller Angriffe männlich sind, viel seltener bei der Polizei gemeldet. In Großbritannien fanden zwischen 2010 und 2014 679.051 sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen an Männern statt, aber nur 26.483 wurden bei der Polizei gemeldet. Das hängt mit der weit verbreiteten Vorstellung zusammen, dass sexuelle Übergriffe (ausschließlich) von Männern an Frauen verübt werden. Aber Tatsache ist, dass jeder Opfer sexueller Gewalt werden kann, gleichgültig wie alt man ist, welche sexuelle Orientierung man hat, welche Geschlechtsidentität oder welchen sozialen Status.

Drei junge Frauen Brogan Gillard (26), Paige Cunningham (22) und Shannon Jones (20) haben gerade in einem schockierenden Fall, bei dem ein ungenannter 20-jähriger, britischer und männlicher Fußballspieler betroffen ist, die grausame Realität unter Beweis gestellt.

Die Frauen aus Barrow-in-Furness, Cumbria (England), wurden für schuldig befunden, dass sie einen Amateur-Fußballer zum Wodka-Trinken nötigten, ihn bei sich zuhause auszogen, seine Haare mit einer Schere abschnitten, auf seinem nackten Körper Zwiebeln zerschnitten, seine Pobacken auseinander hielten und provokativ auf ihm herumgetanzt sind, während sie den sexuellen Übergriff filmten.

Laut der am Staatsgericht Preston eingereichten Akten, hatte das Trio den ahnungslosen Fußballspieler in einer Bar aufgelesen, ihn mit zu sich nach Hause genommen und ihm reichlich Wadka eingeflößt, bis er bewusstlos wurde; daraufhin drangsalierten und erniedrigten die Frauen den nackten Fußballer zu ihrem Vergnügen, als er besinnungslos dalag.

Das Gericht erfuhr, dass Gillard eine Schere hatte und die anderen fragte, ob sie sie in seinen Hintern stecken solle, bevor sie die Pobacken des Fußballspielers auseinander hielten. Laut The Daily Star soll der Fußballspieler Schmerzen erlitten, aber keine ernsthaften Verletzungen davongetragen haben.

Obwohl sie abgestritten haben, dass sie ihm köperliche Schäden zugefügt haben und durch die Penetration sexuell gewalttätig geworden sind, bekannten sich die Frauen des sexuellen Übergriffes am 29. November 2015 für schuldig. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sich die drei Frauen sexueller Gewalt schuldig gemacht haben, sprach sie aber von den anderen beiden Anklagepunkten frei.

In dem Videomaterial, das dem Gericht vorgeführt wurde, ist Gillard dabei zu sehen, wie sie dem Fußballspieler Haare abschneidet. Während der Richter und Kronanwalt Graham Knowles die drei Frauen für ihr “zutiefst anstößiges Verhalten” rügte, bemerkte der Strafermittler Francis McEntee:

Es gab kein sexuelles Motiv, denn es ging darum, das Opfer zu erniedrigen und zu demütigen. Er sagte, der Angriff sei in sexuelles Verhalten abgedriftet. Sie schnitt Zwiebeln auf dem bewegungslosen Kläger. Es läuft Musik und sie tanzt und wirbelt herum, während sie von den anderen Angeklagten angefeuert wird.

Das Opfer, dessen Name aus rechtlichen Gründen nicht genannt wird, hat vor Gericht nicht als Zeuge ausgesagt. Jedoch hat die Mutter des Opfers, die an der Verhandlung teilgenommen hatte, das Martyrium ihres Sohnes geschildert:

Die Mädchen nahmen ihn aus einer Kneipe mit zu sich nach Hause. Sie griffen ihn an und gaben ihm Wodka zu trinken, bis er bewusstlos wurde. Er wusste nicht, wer sie sind; sie waren ihm vollkommen unbekannt. Als er in den frühen Morgenstunden nach Hause kam, erzählte er mir, was passiert war, woraufhin ich die Polizei alarmierte. Die Polizei hat die drei Frauen sehr schnell verhaftet.

Die letzten zwölf Monate waren sehr schwierig, weil es ihm nahe ging. Es ist eines der schlimmsten Dinge, die ihm passieren konnten. Aber er kommt damit zurecht. Es gab keine körperlichen Verletzungen, es ist eher ein psychisches Trauma.

Es wurde angeordnet, dass Gillard, Cunningham und Jones in das Register für Sexualstraftäter eingetragen werden. Die drei Frauen erwarten im Januar ihr Urteil.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...
Gehe zu Top