Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

US Militär will Bienen durch winzige, mit Flügeln ausgestattete, Roboter ersetzen

in Umwelt

Forscher an der Washingtoner Harvard University bauen winzige, roboterhafte Insekten, in der Absicht, gefährdete Bienenpopulationen zu ersetzen. Die Polizei und das Militär haben darüber hinaus geplant, sie zur „Datensammlung“ einzusetzen.

Infolge der Nachricht, dass die Honigbiene infolge des beschleunigten Bienensterbens nun offiziell eine bedrohte Spezies ist, hat es den Anschein, dass ein Harvard-Forschungsteam die Lösung gefunden hat – in Form von Roboter-Honigbienen. Anstatt zu versuchen, die Bienen zu retten, indem der Einsatz von Pestiziden reduziert wird, oder Sicherheitsstandards für Handystrahlung einer Überprüfung unterzogen werden, hat sich der Schwerpunkt darauf verlagert, die Bienen vollständig zu ersetzen. Forscher an der Universität Harvard unter der Leitung des Ingenieurwissenschaftsprofessors Robert Wood, haben seit ihrer Einführung im Jahre 2009 die „RoboBees“ optimiert. Die aus Titanium und Plastik hergestellten bienengroßen Roboter stellen einen Durchbruch auf dem Gebiet der Micro Air Vehicles dar. Die Größe der Komponenten, die für die Herstellung von Flugrobotern benötigt werden, waren ursprünglich zu schwer, um solch eine kleine Struktur leicht genug zu machen, damit sie fliegen kann. Derzeitige Modelle wiegen nur 80mg und wurden mit Sensoren ausgestattet, die auf Licht und Windgeschwindigkeit reagieren.

Die Forscher behaupteten, dass die Bienen ganze Felder mit Nutzpflanzen künstlich bestäuben könnten und bald so programmiert werden können, um in einem künstlichen Bienenstock zu leben, Algorithmen zu koordinieren und untereinander über Bestäubungsmethoden sowie die Standorte bestimmter Feldfrüchte zu kommunizieren. Zusätzlich wurden die Roboterbienen für andere Einsatzmöglichkeiten vorgeschlagen, einschließlich der Suche nach Überlebenden in Katastrophengebieten, der Überwachung des Straßenverkehrs sowie „militärische und polizeiliche Anwendungen“. Diese Anwendungen könnten den Einsatz der Roboterbienen für „das Aufspüren Aufständischer“ auf Kriegsschauplätzen im Ausland beinhalten, oder es der Polizei und SWAT-Teams ermöglichen, die Micro-Roboter dazu zu benutzen, innerhalb von Gebäuden Filmmaterial zu sammeln.

Das Roboterbienen-Projekt begann ursprünglich 1998 an der University of California in Berkeley, als der Neurobiologe Michael Dickinson, der Elektro-Ingenieur Ron Fearing und der damalige graduierte Student Rob Wood einen Zuschuss von 2,5 Millionen Dollar von DARPA erhielten, um Insektendrohnen zu entwickeln. Dickinson setzt nun seine Arbeit an der University of Washington fort, während Wood das wichtigste Micro-Roboter-Labor an der Harvard-Universität leitet. DARPA, die Defense Advanced Research Projects Agency des US-Militärs, ist am bekanntesten für ihre Rolle bei der Entwicklung des Internets, aber die überwiegende Mehrheit ihrer steuerfinanzierten Projekte malen ein wesentlich dystopischeres Bild der Zukunft der Menschheit aus. Die meisten der DARPA-Projekte beinhalten Transhumanismus, die Verschmelzung von Menschen und Maschinen, um eine technologisch beherrschte Bevölkerung zu erschaffen.

Eines der bekanntesten DARPA-Projekte ist die Erschaffung von „Supersoldaten“, die sowohl physisch als auch psychisch kybernetisch erweitert sind, einschließlich von Gehirnimplantaten, die es den Supersoldaten ermöglichen könnten, „allein durch Gedanken zu kommunizieren“. Einige Wissenschaftler auf dem Gebiet der Verteidigung haben davor gewarnt, dies könnte zu einer „Fernlenkung oder -kontrolle eines Menschen“ führen.

Andere dystopische DARPA-Projekte beinhalten Roboter, die so schnell wie Geparden laufen, Objekte erfassen und Angriffsziele töten können. Es sollte nicht überraschen, dass DARPA dann auch danach strebt, roboterhafte Wildtiere zu erschaffen, die sowohl wesentliche Aufgaben für das Funktionieren des Planeten erfüllen sollen als auch andere Einsatzmöglichkeiten bei der Unterhaltung eines Überwachungstaats eröffnen. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, dass DARPA oder Technologie mit Maschinen die Nische füllen kann, die hochkomplexen natürlichen Organismen und natürlichen Systemen vorbehalten ist, gleichgültig wieviele Millionen Dollar an Steuergeldern sie dafür ausgeben. Der Krieg gegen die Natur und ihre geplante technologische Ersetzung könnte nahelegen, dass der Niedergang der Bienen und der Biodiversität eigentlich ein Mittel zum Zweck für diejenigen sein könnte, die eine transhumanistische Zukunft erschaffen wollen.

Übersetzt aus dem Englischen von TrueActivist.com


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

1 Comment

  1. …everything the USA ( this country will lead mankind into a much more darker age than we are already in, thanks to it ) does is incredible and only evil – like the Umbrella Corporation in Resident Evil = „greetings from George Orwell – 1984“ ( personal opinion )…

    …alles was die USA ( dieses Land wird die Menschheit in ein noch dunkleres Zeitalter führen, als wir uns dank dessen bereits befinden ) tut ist unglaublich und nur bösartig – wie die Umbrella Corporation in Resident Evil = „George Orwell – 1984 läßt grüßen“ ( personal opinion )…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Umwelt

Gehe zu Top