Tag archive

Verschwörung

Auf 432 Hertz gestimmte Musik: Nazi-Verschwörung gegen natürliches Heilmittel?

in Gesundheit
Loading...

Sollten Musikinstrumente auf 440 oder 432 Hertz gestimmt werden? In den letzten drei Jahrzehnten wurde diese Frage zum Gegenstand hitziger Debatten unter Musikern. Angetrieben durch Nazi-Verschwörungstheorien, New-Age-Heilmethoden, praktische Vernunft, eine wiederbelebte Verbindung mit antiker Mathematik und Ästhetik sowie einem spirituellen Zusammenhang hat die 432-Hertz-Stimmung im Internet viel Aufmerksamkeit erfahren.

Bei einem Versuch, zu bestimmen, wie einzelne Personen auf die 440-Hertz- bzw. 432-Hertz-Stimmung reagieren, bat die Musikwissenschaftlerin Maria Renold Tausende von Leuten auf der ganzen Welt darum, zu bewerten, wie sie sich fühlten, wenn sie sich jede der beiden Stimmungen anhörten. Die Studie wurde über den Zeitraum von 20 Jahren durchgeführt.

Laut ihren Ergebnissen, die sie in ihrem Buch Von Intervallen, Tonleitern, Tönen und dem Kammerton C beschrieb, sagten 90 Prozent der Teilnehmer, dass sie 432 Hertz bevorzugten, indem sie Worte wie “vollständig, korrekt, friedlich, [und] sonnenähnlich” benutzten, als sie gebeten wurden, zu umschreiben, welches Gefühl ihnen die Frequenz vermittelte. Im Vergleich dazu beschrieben die Teilnehmer die 440-Hertz-Stimmung als “unangenehm, beklemmend, [und] engstirnig” klingend.

“Solch ein Vergleich könnte beunruhigend und provokativ sein”, schrieb sie.

Zusätzlich dazu, bei den Hörern ein Gefühl der Friedlichkeit auszulösen, wird die vorgeschlagene Umstellung auf 432 Hertz auch aus einer Reihe von praktischen Gründen unterstützt. Zum Beispiel geht man davon aus, dass das Singen in dieser Stimmung für die Stimmbänder von Sängern weniger belastend ist.

Wenn also zunehmende Anhaltspunkte nahelegen, dass die 432-Hertz-Stimmung besser ist als der Standardton A mit 440 Hertz, warum wurde sie dann nicht als Standard ausgewählt?

“1955 wurde ein internationaler Standard von A=440Hz festgelegt, um die verschiedenen Kammertöne zu vereinheitlichen, die zuvor in Gebrauch waren”, berichtet Epoch Times. Der Anstoß dazu, den Kammerton zu vereinheitlichen soll aus den 1930ern stammen, nachdem die Rundfunkübertragung von Musik eingeführt wurde, die es Hörern aus der ganzen Welt ermöglichte, Live-Aufführungen oder Aufnahmen von Orchestern in Konzertsälen zu hören.

Vor diesem Hintergrund begann die Rundfunkindustrie auf eine “totale Standardisierung des Kammertons in Europa und Nordamerika” zu drängen. 1939, bei einer internationalen Konferenz, die in London abgehalten wurde, kam man darin überein, dass der internationale Standard für den Kammerton A auf 440 Hertz festgelegt sein soll.

Trotz der Beweise, die diese Ereignisse stützen, wird allgemein geglaubt, dass die Standardisierung von A=440 Hertz auf eine Nazi-Verschwörung zurückzuführen sei, um Aggression und Stress zu propagieren. In dem Artikel How the Nazis Ruined Musical Tuning [“Wie die Nazis die musikalische Stimmung ruinierten”], der in der Ausgabe vom Dezember 1988 von Executive Intelligence Review veröffentlicht wurde, stellte Laurent Rosenfeld fest, dass Radio Berlin die Konferenz von 1939 organisiert hatte. Radio Berlin wurde als vorrangiges Propagandawerkzeug von Joseph Goebbels genutzt.

Loading...

Es heißt, dass französische Komponisten aufgrund ihres Widerstandes gegen die 440-Hertz-Stimmung nicht zu dem Ereignis eingeladen wurden. “Andere Quellen, so wie René Dumesnil, der ein weiterer Befürworter der tieferen Stimmung war, sprechen davon, dass dieser Londoner Kongress ein abgekartetes Spiel war: Die Organisatoren fragten zuerst Musiker, Techniker, Instrumentenbauer, Physiker etc., ob sie der Festlegung von A auf 440 Hertz zustimmen würden und all diejenigen, die ihre Zustimmung verweigerten, wurden einfach nicht eingeladen”, schrieb Rosenfeld.

Während immer noch eine breite Debatte über die Ursprünge des 440-Hertz-Standards im Gange ist, sind die Auswirkungen beider Frequenzen zu einem kontroversen Thema geworden. Studien haben nahegelegt, dass die 432-Hertz-Stimmung einen positiven Effekt auf Wasser ausüben kann, indem sie ihm visuelle Muster an positiver Energie aufprägt. Es wurde deswegen festgestellt, dass die 432-Hertz-Stimmung heilende Effekte auf den menschlichen Körper haben kann, da dieser durchschnittlich zu 57-60 Prozent aus Wasser besteht.

Während diese Ideen und Glaubensvorstellung im Internet kursieren, ist es auch so mit den Argumenten, die sich gegen die mystischen Effekte und Fähigkeiten der Frequenz aussprechen. Dr. Daniel Levitin, ein kognitiver Psychologe und Neurowissenschaftler, erklärt in seinem Buch This Is Your Brain on Music [“Dies ist Ihr Gehirn bei Musik”], dass die genaue Frequenz des Kammertons beim Musizieren relativ unwichtig sei.

“Wir können Stimmungen überall festlegen, wo wir wollen”, schreibt Levitin, “weil das was die Musik definiert, eine Reihe von Stimmungsrelationen ist. Die spezifischen Frequenzen für Noten können willkürlich sein, aber der Abstand von einer Frequenz zur nächsten – und daher von einer Note zur nächsten in unserem musikalischen System [die Intervalle, über die wir vorher diskutierten] – ist überhaupt nicht willkürlich.”

Die Macht von 432 Hertz sei “ein Schwindel, der seit Langem die Runde macht. Die meisten Vokalensembles kommen sowieso von 440 Hertz ab”, fuhr er fort, “und niemand assoziiert das mit irgendwelchen dämonischen oder himmlischen Qualitäten. Bei der Musik geht es darum, dass die Noten selbst in großem Maße unbedeutend sind – es sind die Beziehungen der Noten untereinander, die Musik entstehen lassen.”

Als er Renolds Studie darüber untersuchte, wie 432- und 440-Hertz-Frequenzen Emotionen beeinflussen, kam er zu der Schlussfolgerung, dass es keinen Beweis dafür gebe, der nahelegt, dass verschiedene Stimmungssysteme einen direkten Einfluss auf Gefühle haben. Stattdessen theoretisiert Levitin, dass Erwartungen eine große Rolle bei den Auswirkungen der Musik auf die Emotionen spielen.

Die Ungewissheit, die die Debatte um die 432-Hertz-Stimmung umgibt, leistet diesen sich widersprechenden Ansichten Vorschub. Darum wird das Thema wahrscheinlich weiterhin gleichermaßen die Aufmerksamkeit von Verschwörungstheoretikern, Musikwissenschaftlern und Psychologen auf sich ziehen, bis weitere Forschungen über die Frequenz und ihre Auwirkungen auf die menschlichen Emotionen und die Gesundheit durchgeführt worden sind.

Bild: Flickr, Robin Zebrowski (CC BY 2.0)

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/music-tuned-432-hertz-nazi-conspiracy-natural-healer/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

George Galloway: Die CIA versucht, ein Attentat auf Donald Trump zu verüben

in Kriminalität
Loading...

Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten begibt sich auf gefährliches Terrain und riskiert, dasselbe Schicksal wie John F. Kennedy zu ereilen. Es gibt eine eindeutige und allgegenwärtige Bedrohung seines Lebens.

Der amerikanische Präsident Donald Trump begibt sich auf gefährliches Terrain und riskiert, dasselbe Schicksal zu ereilen wie John F. Kennedy, warnt George Galloway, der 31 Jahre lang als gewähltes Mitglied des britischen Parlaments gedient hat.

Es gibt eine eindeutige und allgegenwärtige Bedrohung seines Lebens. Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich nicht in die Nähe von irgendwelchen Grashügeln gehen [wo John F. Kennedy ermordet wurde]. Ich wäre nicht bei irgendwelchen Autokolonnen in Dallas oder irgendwo sonst. Ich würde nicht in einem Wagen mit offenem Verdeck fahren. Ich wäre sehr vorsichtig, was meine persönliche Sicherheit betrifft, wenn ich der Stelle von Präsident Trump wäre.

Aber warum sollte die CIA versuchen, einen sanften Staatsstreich gegen den 45. Präsidenten der USA zu begehen? Um seine Macht zu beschneiden, ihn in eine politische Ecke zu drängen, damit er davor zurückschreckt, seine Annäherung zu Moskau weiterzuverfolgen, erklärt Galloway. Dabei verweist er auf die von Christopher Steele zusammengetragene Akte, eines britischen Geheimdienstagenten, der behauptete, dass Russland versucht habe, die US-Präsidentschaftswahl von 2016 zugunsten von Donald Trump zu beeinflussen, so Galloway:

1925 half der sogenannte Sinowjew-Brief dabei, die allererste Labour-Regierung in Großbritannien zu stürzen. Er gab vor, ein Brief des Vorsitzenden der Kommunistischen Internationalen, Grigori Jewsejewitsch Sinowjew, an seine Stellvertreter in der britischen Labour-Bewegung zu sein, indem er ihnen die Marschrichtung vorgab und sie insbesondere dazu zu ermutigen, die britischen Streitkräfte aufzuwiegeln.

Dies brachte den Premierminister der Labour-Partei zu Fall, obwohl eigentlich ziemlich schnell nachgewiesen wurde, dass es sich dabei um eine Fälschung handelte, die vom – Sie haben es erraten – britischen Geheimdienst fabriziert wurde. Dies beendete die Amtszeit des Premierministers Ramsay MacDonald, und diesmal geht es um einen anderen Donald: Donald Trump.

Während ein CIA-Gutachten ergab, dass die Wahl Trumps das Ziel Russlands war, lehnte Trump den Inhalt des Gutachtens als falsch ab, während Russland die Behauptungen vehement bestritten hat.

Es stellte sich heraus, dass das CIA-Gutachten entsetzliche und schwer zu beweisende Anschuldigungen beinhaltete, dass die CIA keine Beweise gegen Russland vorbringen konnte, und dass der ganzen Vorwürfe gegen Russland – dass die russischen Regierungsbeamten die identifizierten Individuen anleiteten, um um WikiLeaks mit gehackten E-Mails von Demokraten zu versorgen – inferentiell war.

Zero Hedge nannte es einen sanften Putschversuch durch Führungspersonen US-amerikanischer Geheimdienstkreise und der Obama-Regierung, um das Votum des Wahlmännergremiums zu beeinflussen, ähnlich wie bei dem Roman der 1960er Jahre namens Sieben Tage im Mai.

Indem er das CIA-Gutachten zurückwies, behauptete Trump, dass es von “denselben Leuten produziert wurde, die sagten, dass Saddam Hussein im Besitz von Massenvernichtungswaffen gewesen sei”. Im Januar ging er sogar so weit, die CIA mit Nazideutschland zu vergleichen.

Loading...

Dadurch, dass er wiederholt die amerikanischen Geheimdienste kritisierte, insbesondere die Central Intelligence Agency, überschreitet er unwissentlich “die rote Linie”, wofür er den Zorn derselben Leute auf sich ziehen wird, die John F. Kennedy aus dem Verkehr gezogen haben. Jacob G. Hornberger, ein Politikwissenschaftler und Gründer der Future of Freedom Foundation, warnt:

Seit dem Kennedy-Attentat hat es kein Präsident gewagt, sich auf einer grundsätzlichen Ebene mit dem Establishment der nationalen Sicherheit anzulegen. Jeder in Washington weiß, wo sich das wirkliche Machtzentrum der föderalen Regierung befindet. Jeder Präsident weiß, dass es von ihm erwartet wird, innerhalb der Parameter zu operieren, die vom Establishment nationaler Sicherheit festgelegt sind, und jeder Präsident seit Kennedy hat dieser Verpflichtung nachgegeben.

Sie wissen, dass wenn sie sich dem Establishment nationaler Sicherheit auf einer grundsätzlichen Ebene widersetzen, sie Vergeltungsmaßennahmen unterzogen werden. Donald Trump könnte der erste Präsident seit Kennedy sein, der gegen diese unerschütterliche Regel des Establishments nationaler Sicherheit verstößt.

Die Auswirkungen für Trump liegen auf der Hand. Wenn er es mit friedlichen Beziehungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin ernst meint, während “sie” auf Krieg beharren, ist eine Konfrontation vorprogrammiert.

Gibt es Beweise dafür, dass die CIA John F. Kennedy ermordete? In Hülle und Fülle.

Der frühere CIA-Agent und Watergate-Verschwörer E. Howard Hunt, der auf seinem Sterbebett gestand, dass er Teil eines Teams von Attentätern zur Ermordung von John F. Kennedy war, behauptete vor seinem Tod, dass der damalige US-Vize-Präsident Lyndon B. Johnson an der Planung des Attentats und der Vertuschung durch die CIA beteiligt war. Er sagte aus, dass Johnson “einen fast manischen Drang dazu hatte, Präsident zu werden und er betrachtete John F. Kennedy als Hindernis, dieses Ziel zu erreichen”.

Die CIA selbst hat zugegeben, das Attentat auf John F. Kennedy vertuscht zu haben. Aus freigegebenen Dokumenten geht hervor, dass die CIA vor der Ermordung Kennedys im Jahre 1963 mit dem angeblichen Attentäter Lee Harvey Oswald kommunizierte und seit 1959 seine Post überwachte.

John McCone, der zu der Zeit CIA-Chef war, verbarg angeblich Beweise vor der Warren-Kommission, die von Lyndon B. Johnson zur Untersuchung des Kennedy-Attentats ins Leben gerufen wurde; dies bedeutet, dass die Untersuchung stark beeinträchtigt war und keine anderen Spuren verfolgt hat, die bei der Suche nach der Wahrheit von entscheidender Bedeutung hätte sein können.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/george-galloway-cia-trying-assassinate-donald-trump/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Ermordung von Martin Luther King durch Sieg vor Gericht als Verschwörung von “Regierungsbehörden & Anderen” enthüllt

in Kriminalität
Loading...

Die meisten Amerikaner haben keine Ahnung davon, dass die Familie von Dr. King einen Gerichtsprozess gewonnen hat, der beweist, dass die US-Regierung eine Rolle bei seiner Ermordung spielte.

Memphis, Tennessee – Während die Welt dem Leben und Tod von Reverend Martin Luther King Junior gedenkt, ist es eine wenig bekannte Tatsache im Zusammenhang mit seiner Ermordung, dass die Familie von Dr. King 1999 einen Zivilgerichtsprozess gegen Loyd Jowers und andere gewonnen hat – zu denen auch Regierungsbehörden gehörten -, wegen des ungerechtfertigten Todes von King im Fall der Familie King gegen Jowers und andere unbekannte Mitverschwörer.

Dazu ein Bericht der New York Times von 1999:

Die Geschworenen in einem Zivilprozess, der von der Familie von Rev. Dr. Martin Luther King Jr. vor Gericht gebracht wurde, entschieden heute, dass ein Café-Besitzer im Ruhestand aus Memphis Teil einer Verschwörung bei der Ermordung von Dr. King im Jahre 1968 war.

Die Entscheidung der Geschworenen bedeutet, dass sie nicht glauben, dass der des Verbrechens für schuldig befundene James Earl Ray den Schuss abfeuerte, der Dr. King getötet hat.

Nach vier Wochen Zeugenaussagen und einer Stunde Beratung, befanden die Geschworenen im Fall des ungerechtfertigten Todes, dass sowohl Loyd Jowers als auch “andere, einschließlich Regierungsbehörden” Teil einer Verschwörung gewesen sind. Die Geschworenen sprachen der Familie King den Schadenersatz zu, den sie geltend gemacht hat: 100 Dollar, die die Famile nach eigenen Angaben für wohltätige Zwecke spenden will.

Die Familie hat lange Zeit Rays Verurteilung in Frage gestellt und gehofft, dass der Prozess die gesetzliche und historische Aufzeichnung über die Ermordnung ändern wird.

“Dies ist eine Genugtuung für uns”, sagte Dexter King, der jüngste Sohn von Dr. King. Er sagte, er habe gehofft, dass die Geschichtsbücher umgeschrieben werden würden, um diese Version der Ermordung wiederzuspiegeln.

Die Zivilgerichtsverhandlung von 1999 ist die einzige je durchgeführte Verhandlung in Bezug auf die Ermordung von Dr. King und bietet einzigartige Einblicke, die vor Jahrzehnten vor der Öffentlichkeit geheimgehalten wurden. Während eine Zivilgerichtsverhandlung sich am Standard des Überwiegens von Beweisen orientiert, anstatt am Standard des vernünftigen Zweifels, lässt das düstere Bild, das die Beweislage im Verlauf des Prozesses zeichnete, keinen Raum für Zweifel.

Der Freund der Familie King und Anwalt, William F. Pepper, gewann die Zivilverhandlung, die “US-Regierungsbehörden” für schuldig befand, Teil einer Verschwörung gewesen zu sein, die in der ungerechtfertigten Tötung/Ermordung von Dr. King resultierte.

Das belastende Beweismaterial, das den Geschworenen während des Verfahrens präsentiert wurde, legte eine ausgedehnte Komplizenschaft der Regierung nahe – was die Geschworenen offenbar als äußerst glaubwürdig einstuften – und beinhaltete folgende Zeugenaussagen:

  • Die 111. Military Intelligence Group der USA war am Aufenthaltsort Dr. Kings bei dessen Ermordung anwesend.
  • Die 20. Special Forces Group hatte an diesem Tag ein aus acht Männern bestehendes Team von Scharfschützen vor Ort postiert.
  • Die üblichen speziellen Leibwächter der Polizei von Memphis wurden angewiesen, dass sie am Tag der Ermordung “nicht gebraucht” werden.
  • Der reguläre und dauerhafte Polizeischutz für Dr. King wurde eine Stunde vor der Ermordung von Dr. King abgezogen.
  • Der militärische Geheimdienst postierte Fotografen auf dem Dach einer Feuerwache mit ungehinderter Sicht auf Dr. Kings Balkon.
  • Dr. Kings Zimmer wurde von einem sicheren Zimmer im ersten Stock mit einem Zimmer mit exponiertem Balkon getauscht.
  • Die Polizei von Memphis ordnete an, dass am Schauplatz, wo sich laut mehreren Zeugen der Ursprung der Schüsse befand, Büsche entfernt wurden, die in der Lage gewesen wären, einen Heckenschützen zu verstecken.
  • Zusätzlich zur Säuberung des Tatorts, brach die Polizei das Ermittlungsverfahren ab, bei dem Zeugen befragt wurden, die in der Nähe des Schauplatzes der Schießerei lebten.
  • Das Gewehr, das Ray ablieferte, passte nicht zur Kugel, die Dr. King tötete, und es wurde nicht in Augenschein genommen, dass es überhaupt genau schießen konnte.

Obwohl James Ray für die Tötung Kings verurteilt wurde, behauptete er, sein von der Regierung ernannter Anwalt habe ihm gesagt, sich schuldig zu bekennen, um dadurch im Gegenzug der Todesstrafe zu entgehen. Zur gleichen Zeit drohte sein Anwalt damit, dass sein Bruder und Vater für das als Mitverschwörer angeklagt werden könnten, was Ray zufolge seine einzige zugegebene Beteiligung bei der Verschwörung zur Ermordung war: die Bereitstellung des Gewehrs.

Loading...

Sobald Ray realisierte, dass er zum Sündenbock für die Tötung Kings gemacht wurde, indem er allein der Ermordung beschuldigt wurde, versuchte er sein Schuldbekenntnis zu widerrufen und bat um ein Verfahren – was jedoch kurzerhand abgelehnt wurde. Ray ging so weit, einen Brief von seinem Anwalt hervorzuholen, der ihm ein Verfahren zusagt, wenn er sich in einer verworren klingenden Juristensprache für schuldig bekennen würde.

Die Familie King selbst äußerte wiederholt ihre Unterstützung für ein Strafverfahren Rays, aber ihre Bitten stießen wiederholt auf taube Ohren, indem ihre Plädoyers kontinuierlich sowohl von der Regierung des Staates als auch des Bundes abgelehnt wurden. Tatsächlich hat die US-Regierung der Familie King wiederholt eine unabhängige Untersuchung verweigert, trotz der enormen Menge an neuen Beweisen, die beim Zivilprozess von 1999 präsentiert wurden.

Im Jahre 2000 gab das US-Justizministerium einen Bericht heraus, der erklärte, dass es selbst eine Untersuchung durchgeführt habe und herausfand, dass es keine Fehler begangen hätte – woraus es schlussfolgerte, dass es keine Beweise dafür gebe, die irgendwelche weiteren Untersuchungen rechtfertigen würden.

Dr. Kings Sohn gab die folgende Stellungnahme heraus, in der er mit der Entscheidung des Justizministeriums hart ins Gericht ging, eine “eigene Untersuchung” durchzuführen anstatt eines unabhängigen Ermittlungsverfahrens:

Wir haben erst Stunden vor der Pressekonferenz des Verteidigungsministeriums erfahren, dass es den Bericht seiner eigenen Ergebnisse der “begrenzten Untersuchung” veröffentlicht, die in Bezug auf die Ermordung Dr. Kings nur zwei Bereiche neuer Beweise berücksichtigte. Wir hatten ein paar Tage im Voraus darum gebeten, eine Kopie des Berichts zu bekommen, damit wir die Gelegenheit gehabt hätten, ihn detailliert durchzusehen. Da uns diese Gefälligkeit nicht entgegengebracht wurde, sind wir erst an diesem Zeitpunkt dazu in der Lage, Folgendes zu erklären:

  1. Wir baten ursprünglich darum, dass eine umfassende Untersuchung durch eine Wahrheits- und Versöhnungskommission durchgeführt wird, die von der Regierung unabhängig ist, weil wir nicht glauben, dass die Regierung in solch einer politisch sensiblen Angelegenheit imstande ist, selbst zu untersuchen.
  2. Die Art der unabhängigen Untersuchung, die wir anstrebten, wurde durch die Bundesregierung abgelehnt. Aber unserer Ansicht nach wurde sie in einem Gerichtssaal in Memphis während eines monatelangen Verfahrens durch eine Jury von zwölf amerikanischen Bürgern durchgeführt, deren einziges Interesse in der Wahrheitsfindung bestand. (King vs. Jowers)
  3. Nach der Anhörung und Durchsicht der umfassenden Zeugenaussagen und Beweise, die nie zuvor unter Eid in einem Gericht überprüft wurden, brauchten die Geschworenen von Memphis nur eine (1) Stunde dafür, um herauszufinden, dass eine Verschwörung zur Tötung Dr. Kings existierte. Am bedeutendsten ist, dass diese Verschwörung Regierungsagenten der Stadt Memphis beinhaltete, des Staates Tennessee und der Vereinigten Staaten von Amerika. Die erdrückende Last der Beweise deutete auch darauf hin, dass James Earl Ray nicht den Auslöser betätigte und tatsächlich ein uneingeweihter Sündenbock war.
  4. Wir stehen zu diesem Urteilsspruch und haben keinen Zweifel daran, dass schließlich die Wahrheit über dieses schreckliche Ereignis enthüllt wurde.
  5. Wir legen allen interessierten Amerikanern dringend nahe, das Protokoll des Verfahrens auf der Internetseite des King Center zu lesen und die Beweislage zur Kenntnis zu nehmen, damit sie daraus ihre eigenen, unvoreingenommenen Schlussfolgerungen ziehen können.

Obwohl wir voll und ganz mit dieser beschränkten Untersuchung kooperierten, haben wir nie wirklich erwartet, dass der Regierungsbericht in irgendeiner Form objektiver sein würde als das, was aus irgendeiner vorhergehenden offiziellen Untersuchung hervorging.

Dr. Kings Ehefrau, Coretta Scott King, war nach sorgfältiger Abwägung der Beweise 30 Jahre lang beharrlich – von der Ermordung von 1968 bis zur Verhandlung von 1999:

Für ein Vierteljahrhundert führte Bill Pepper eine unabhängige Untersuchung der Ermordung von Martin Luther King Jr. durch. Er öffnete seine Akten für unsere Familie, ermutigte uns, mit den Zeugen zu sprechen und vertrat unsere Familie beim Zivilverfahren gegen die Verschwörer. Die Geschworenen bestätigten seine Ergebnisse, indem sie unserer Familie ein lange ersehntes Gefühl des Abschließens mit der Vergangenheit und Friedens vermittelten, das durch offizielle Desinformation und Vertuschungen verweigert wurde. Nun werden die Ergebnisse dieser erschöpfenden Untersuchung und zusätzliche Enthüllungen des Verfahrens auf den Seiten dieses wichtigen Buches präsentiert. Wir empfehlen es jedem dringend, der nach der Wahrheit über die Ermordung von Dr. King sucht”, sagte Coretta Scott King.

Die Familie King glaubt fest daran, dass die Regierung hinter Dr. Kings Ermordung steckte, indem sie spezielles Motiv dafür hatte, nämlich einen bevorstehenden und massiven Marsch auf Washington D.C. zu verhindern, im Kampf gegen die US-Beteiligung in Vietnam – und des militärisch-industriellen Komplexes als Ganzes (MIK).

Machen Sie sich keine Illusionen darüber, dass der MIK eine rücksichtlose, kaltherzige Maschinerie ist, die in ihrem anhaltenden Drang nach Krieg und Profiten nicht zögert, alles und jeden zu vernichten. Dieselben Kräfte, die heute Amerika in einen Konflikt mit Russland hineinziehen, sind im Wesentlichen mit den Kräften identisch, die zur Ermordung von Dr. King führten.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/mlk-assassination-exposed-conspiracy-governmental-agencies-others-court-victory/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Bekannter Autor sagt Zerstörung der Erde im Oktober 2017 voraus, die Reichen bauen schon Bunker

in Welt
Loading...

Ein riesenhafter Todesplanet ist kurz davor, auf unseren Planeten zu prallen und uns alle zu töten. Das behauptet der bekannte britische Autor David Meade.

Hier ist eine Nachricht für all jene von euch, die für dieses Jahr gute Vorsätze gefasst haben: Ihr solltet nochmal darüber nachdenken, ob ihr euch wirklich daran haltet wolltet – denn Gerüchten zufolge ist 2017 das Jahr, das nicht zu Ende gehen wird.

Ein gigantischer Todesplanet ist nämlich kurz davor, auf unseren Planeten aufzuprallen und uns dabei alle zu töten. Das behauptet der prominente britische Autor David Meade. Von Beruf ist Meade ein forschender Wissenschaftler. Sein beruflicher Hintergrund in der Forschung und im Versuchsdesign haben es ihm ermöglicht, einen einzigartigen und wirkmächtigen Ansatz für die Pinewood Derby-Rennen zu entwickeln (Anm.: Dabei handelt es sich um Autorennen mit Holzautos, die bei den Boy Scouts-Pfadfindern in den USA 1953 entwickelt wurden). In seiner Freizeit beschäftigt sich Meade mit Astronomie und er entwirft Raketen.

Meade ist der Autor des Buchs ‚Planet X – The 2017 Arrival‘ (nur auf Englisch erhältlich). In seinem Buch zeigt er auf, dass es überwältigende Beweise gibt, die belegen, dass ein Planet im September oder Oktober dieses Jahres mit der Erde kollidieren wird.

Meade sagt darüber hinaus, dass die globale Elite (das berühmte 1%) über diesen nahenden Untergang sehr wohl Bescheid wissen und sich selbst auf die Katastrophe vorbereiten. Sie haben Meade zufolge bereits Bunker gebaut und hoffe, diese dafür verwenden zu können, um die Kollision zu überleben.

Meade glaubt außerdem, dass die Öffentlichkeit absichtlich im Unklaren gelassen wird, so dass eine Situation der Massenpanik vermieden werden kann. Er spricht von einem Anstieg der Häufigkeit von Erdbeben und von Hitzewellen in der jüngsten Zeit, die Zeichen gemäß seiner Vorhersage von der drohenden Katastrophe sein sollen.

„Die Sturmsysteme vervielfachen sich sowohl in ihrer Beschaffenheit als auch in ihrer Intensität und ihrem Ausmaß. Senklöcher und Risse tauchen in der Erdkruste auf. Hitzewellen werden stärker und dauern länger an. Erdbeben sind sowohl in ihrer Anzahl dramatisch gestiegen als auch in ihrer Intensität“, sagt Meade.

Meade stellt eine detaillierte Beschreibung dessen zur Verfügung, wie es aussähe, wenn der unbekannte Planet mit unserem kollidieren würde. Er sagt, dass der Mond am 23. September 2017 zu Füßen der Sternenkonstellation Jungfrau auftauchen wird. Zur selben Zeit wird die Sonne ebenfalls dort sein, um das Sternbild Jungfrau (Virgo) präzise zu bedecken. Das Besondere an der Konstellation im Jahr 2017 ist, dass dabei eine ‚Planetengeburt‘   stattfindet. So bezeichnet man es, wenn Planeten den Pfad zwischen den Beinen der Jungfrau durchqueren. Laut Meade wird Jupiter am 9. September 2017 so geboren.

Das nächste Ereignis, das auf diesen Prozess folgen würde, ist: Planet X (der unbekannte Planet) würde die Sonne vollständig verfinstern und die gesamte Erde abdecken. Ein voller Mond im Schatten würde sich zum nächsten Vollmond-Datum ereignen – am Donnerstag, den 5. Oktober 2017. Dieser würde dann das Ende des Zeitalters markieren. Planet Erde und die gesamte Menschheit würden zerstört – bis auf diejenigen mit der Möglichkeit, sich derweilen in einem Bunker zu verschanzen.

Zufälligerweise ist Meade nicht der einzige Mensch, der vorhersagt, dass die Erde bald zerstört wird. Der amerikanische Unternehmer Robert Vicino glaubt etwas Ähnliches; allerdings ist Vicino nicht in der Lage dazu, ein spezifisches Datum zu nennen, wann die Zerstörung wahrscheinlich stattfinden wird. Er glaubt lediglich, dass sie unmittelbar bevorsteht.

Loading...

Vicino ist der Gründer der Vivos Group, eine Firma mit Hauptsitz in Kalifornien, die damit wirbt, dass sie gehärtete Bunker im Untergrund baut, die in der Lage dazu sind, zukünftigen Desastern und lebensausrottenden Katastrophen zu widerstehen. Aktuell hat Vivos die Konstruktion eines 10.000 Quadratfuß (etwa 0,093 Hektar oder 929 Quadratmeter) großen Bunkers im US-amerikanischen Staat Indiana abgeschlossen. Weitere Bunker in anderen Staaten werden derzeit noch erbaut. Bereits im April des Jahres 2012 gab Vicino bekannt, dass seine Firma eine Abonnentenzahl von ungefähr 25.000 zählt, von denen bereits 1.000 Anteile gekauft hatten, mit denen sie ein Recht auf Platz in den Bunkern haben. Das bestätigt natürlich Meades Beteuerung, dass einige Menschen daran glauben, die Tage unseres Planeten Erde seien gezählt.

„Es besteht kein Zweifel daran, dass es kommen wird. Es wird episch sein, so wie direkt aus der Bibel. Wenn Sie überleben und verletzt sind, verbrannt durch die radioaktive Strahlung, dann werden Sie von dem leben, was das Land hergibt – auf den Straßen, zusammen mit den Ratten und mit den anderen Menschen – das kennen wir als die Hölle auf Erden“, sagt Vicino.

Verschwörungstheoretiker haben schon viele Male in der Vergangenheit vorhergesagt, dass ein unbekannter Planet jenseits von Neptun – namens Nibiru (Planet X) – die Erde zerstören wird. Natürlich sind diese Vorhersagen nicht eingetreten. Aber die Anhänger dieser Theorie geben nicht klein bei; sie erwarten immer noch, dass es passieren wird.

Im Dezember des Jahres 2015 war es die breit geteilte Erwartung dieser Theoretiker, dass die Erde zerstört werden würde. Vor Dezember 2015 war im Jahr 2012 vorausgesagt worden, dass der unbekannte Planet auf die Erde prallen würde und somit mit der Apokalypse der Maya zusammenfallen würde. Vor dieser Prognose sagte auch eine Frau namens Nancy Lieder voraus – sie ist eine amerikanische Website-Autorin, die behauptet, sie habe ein Alien-Implantat im Gehirn – im Jahr 2003, dass ein Planet die Erde zerstören würde.

Die NASA hat jedoch diese wilden Behauptungen kontinuierlich abgetan, dass ein Planet auf dem Kurs zur Verstörung der Erde sein soll. Laut der NASA sind Nibiru und andere Geschichten über unbekannte Planeten allesamt ein Schwindel.

Die Behörde glaubt, dass es für diese Behauptungen keine Tatsachenbasis gibt. Die NASA sagt, dass wenn Nibiru oder Planet X wirklich existieren würden und zu einem Zusammenprall auf dem Weg in Richtung Erde wären, dass Astronomen einen derartigen Planeten bereits seit mindestens dem letzten Jahrzehnt verfolgen würden und dass ein solcher Planet jetzt auch für das bloße Auge erkennbar wäre.

Der in der ehemaligen Sowjetunion geborene amerikanische Schriftsteller Zecharia Sitchin schrieb zuerst über Nibiru in seinem weit verbreiteten Buch ‚Der zwölfte Planet‘; das war im Jahr 1976. Sitchin behauptete in dem Buch, dass Nibiru von einer Rasse ‚uralter Aliens‘ bevölkert würde – die Annunaki – welche die menschliche Rasse erschaffen haben sollen.

Das Buch wurde von Tausenden gekauft und ist für viele Menschen in den Vereinigten Staaten und in anderen Teilen der Welt immer noch von Relevanz.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

“Wenn mir irgendwas passiert, forscht nach”: Wenige Tage später wurde Max Spiers – der über eine Vertuschung durch die Regierung recherchierte – tot aufgefunden

in Kriminalität
Loading...

Ein fitter, gesunder 39-jähriger Mann wurde ohne offensichtliche Todesursache tot auf seinem Sofa aufgefunden, nachdem er seiner Mutter einige Tage davor eine besorgte Nachricht geschickt hatte:

“Dein Sohn ist in Schwierigkeiten. Wenn mir irgendwas passiert, forscht nach.”

max-spiers-721876

Max Spiers war ein alternativer Forscher – ein britischer Verschwörungstheoretiker. Seine Karriere stand kurz davor, einen Höhepunkt zu erreichen, indem er im polnischen Warschau und in Großbritannien zu Vorträgen und Konferenzen eingeladen war; seine Arbeit wurde respektiert, indem er “Was wäre wenn”-Fragen stellte, vor denen andere Forscher zurückschrecken. Aber sein Schicksal nahm eine tragische Wendung, als er laut Aussage von Freunden kurz vor seinem Tod im polnischen Warschau eine schwarze Substanz erbrochen hatte, sein Tod jedoch ohne Durchführung einer Obduktion als Folge einer natürlichen Ursache erklärt wurde.

Max’ Mutter Vanessa Bates bestätigte, dass sich ihr Sohn durch seine leidenschaftlich durchgeführten Nachforschungen bei gewissen Personen unbeliebt gemacht haben könnte.

“Er machte sich in der Welt der ‘Verschwörungstheoretiker’ einen Namen und wurde eingeladen, im Juli bei einer Konferenz in Polen darüber zu sprechen”, erklärte Max’ Mutter. “Er war mit einer Frau zusammen, die er noch nicht lange kannte, und sie erzählte mir, wie sie ihn tot auf dem Sofa fand.”

“Aber ich denke, dass Max an einigen dunklen Stellen gewühlt hatte und ich befürchte, dass ihn jemand umbringen wollte.”

max-spiers-669x1024

Loading...

Ohne physische Verletzungen, die für Spiers plötzlichen Tod verantwortlich sein könnten, und ohne Obduktion, wodurch seine Familie auch nach zwei Monaten immer noch im Unklaren über die Untersuchungsergebnisse ist, fällt es schwer, den Fall als “normal” zu betrachten. Auch auf toxikologische Befunde müssen Vanessa und Spiers’ Familie weiterhin warten.

Das gerichtsmedizinische Büro von Nordost-Kent, das für die Untersuchung des Falls verantwortlich ist, hat lediglich erklärt, dass sich der Fall noch in einem “sehr frühen” Stadium befinde.

Kürzlich hatte Spiers seine Aufmerksamkeit auf prominente Persönlichkeiten aus Politik, Geschäftswelt und Unterhaltungsbranche gerichtet, und war bei einer Konferenz in Warschau “dabei [eine] Vertuschung durch die Regierung zu enthüllen”, worüber sich seine Mutter und seine Anhängerschaft Gedanken machten.

“[Polnische Behörden] weigern sich auch, mir irgendwelche Schriftstücke darüber auszuhändigen, weil ich absurderweise keine schriftliche Erlaubnis von ihm dazu habe”, sagte Bates über den Tod ihres Sohnes. “Alles was ich von den polnischen Behörden bekommen habe, ist eine Sterbeurkunde, welche besagt, dass es sich um eine natürliche Ursache handeln soll.”

Freunde, die Spiers tot aufgefunden hatten, sprachen auch über die schwarze Flüssigkeit, die er kurz vor seinem Tod erbrochen hatte.

Miles Johnson, der der Verschwörungstheoretikergruppe Bases Project angehört, sprach über seinen guten Freund: “Hier ist ein Mensch gestorben und ich glaube nicht, dass es überzeugend genug ist, dass jemand, der einfach nur normale Medikamente einnahm, letzten Endes einfach so eine schwarze Flüssigkeit erbricht und ausspuckt, was immer es auch war.”

Spiers war angeblich dabei, eine Untersuchung in Angriff zu nehmen, die “einen Kreis von Schwarzmagiern” beinhaltete, dem möglicherweise auch Politiker angehören, so seine Verlobte Sara Adams, und er sollte auf der Warschauer Konferenz über die Ergebnisse sprechen.

Sowohl Adams als auch Bates haben indes bestritten, dass es sich bei Spiers’ Tod um Selbstmord handelt, indem sie sagten, dass ihm in seinem Leben viel bevorstand, auf das er sich gefreut habe.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Kalifornien: 9/11-Verschwörungs-Autor Philip Marshall, sein Hund und seine 2 Kinder tot aufgefunden

in Kriminalität/Welt
Loading...

„Wir sollen also wirklich einfach so glauben, dass Philip Marshall – der so hart dafür gearbeitet hat, die Lügen hinter 9/11 aufzudecken – einfach so beschlossen hat, sich selbst, seinen Hund und seine 2 Kinder umzubringen… ohne weitere Fragen zu stellen?“

Phillip Marshall war früher ein Flugzeugpilot – und ein Autor, der unter anderem die folgenden Werke veröffentlicht hat: 2003 den Roman „Lakefront Airport“, 2008 den Titel „False Flag 911: How Bush, Cheney and the Saudis Created the Post-911 World“ (Falscher Alarm 911: Wie Bush, Cheney und die Saudis die Post-911-Welt erschaffen haben), sowie „The Big Bamboozle: 9/11 and the War on Terror (Der große Schwindel: 9/11 und der Krieg gegen den Terror) – ein Titel aus dem Jahr 2012, in dem Marshall die Theorie aufstellt, dass nicht Al-Qaida die Anschläge an 9/11 orchestriert hat, sondern vielmehr Regierungsangehörige der Vereinigten Staaten und aus Saudi-Arabien. Im Jahr 2013 ist er zusammen mit seinen zwei Kindern in ihrem Zuhause in der Gegend von Murphys in Kalifornien tot aufgefunden worden. Berichten zufolge sind alle drei an Schusswunden gestorben.

article-2275258-176a89cf000005dc-353_634x3731

Freunde von Marshalls Kindern – Alex, 17 und Macaila, 14 – hatten die grausige Szene entdeckt. Sie hatten das Haus der Marshalls an einem Samstag besucht, nachdem sie tagelang nichts von ihren Freunden gehört hatten.

In einen Bericht aus dem Büro des Sheriffs von Calaveras County heißt es, dass sowohl die beiden Kinder als auch der Familienhund durch jeweils einen Schuss in den Kopf aus einer Handfeuerwaffe getötet worden waren.

Marshalls entfremdete Frau und die Mutter der beiden Kinder war auf Reisen im Ausland, als sich die Schießereien ereigneten.

fcuk_00000-640x901

Loading...

Der Sicherheitsdienst-Beamte Wayne Madsen sagt, dass der investigative 9/11-Autor Phillip Marshall und seine beiden Kinder im Rahmen eines „Black Ops Hit“ („Black Operations Hit“, ein Zielschlag bei verdeckten Operationen) von der CIA getötet worden sind und weist die Suizidvermutungen zurück. Madsen sagte, Marshall habe Angst davor gehabt, dass er nach seinen Enthüllungen über 9/11 zum Schweigen gebracht werden könnte. Er wies darauf hin, dass eine Seitentür weit geöffnet war, die der investigative Autor selbst nie benutzte, als sein lebloser Körper aufgefunden wurde.

Marshall glaubte, dass der ehemalige US-amerikanische Präsident George Bush die 9/11-Angriffe durchgezogen hat, um einen Staatsstreich anzufachen. In seinem vierten Buch hätte er bahnbrechende Informationen dazu enthüllen sollen.

Press TV hat ein Interview mit Dr. Kevin Barrett durchgeführt, um die Angelegenheit weiter zu diskutieren. Barrett ist ein amerikanischer Autor und politischer Experte in Madison, Wisconsin. Neben ihm ist dort auch Lee Kaplan gesehen, ein investigativer Journalist aus Berkeley.

Seht euch das Video hier an: „Der seltsame Fall des Phillip Marshall“

Dieser Artikel wurde zuerst 2013 veröffentlicht und wird seitdem regelmäßig aktualisiert.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Pokémon-Plage blendet die Medien, 9/11-“Verschwörungstheoretiker” fühlen sich bestätigt

in Medien/Onlinewelt
Loading...

Der Tod durch Pokémon naht…

Diese ominösen Worte hat Professor Gerry Beyer von der Texas Tech University School of Law niedergeschrieben, kurz nachdem Pokémon Go Amerika überrollt hat. Es hat die Gesellschaft mit einem mysteriösen, zombie-artigen Wesenszustand infiziert, der bei Spielern Effekte auslöst, wie etwa auf dicht befahrene Hauptverkehrsstraßen zu laufen, mit Bäumen zu kollidieren und von Klippen herunterzufallen. Für Amerikaner, die sich ihre 600 US-Dollar teuren Smartphones noch nicht operativ an ihre Gesichter haben nähen lassen, war diese rapide Invasion der knopfäugigen und verdächtig niedlichen Anime-Charaktere ein echter Kulturschock. Denn während ihre zu-Zombies-mutierten-geliebten-Personen sich versammeln, um wahrscheinlich digitalen Pixeln auf einem Bildschirm hinterherzujagen, herrscht in den Mainstream-Medien fast überall Stille zu den berüchtigten “28 Seiten“, die zeigen: Die Regierung wusste, dass die 9/11-Attentäter von der saudi-arabischen Regierung unterstützt wurden und die CIA wusste vor dem 9/11-Plan, dass Al-Qaida in den Vereinigten Staaten existierte.

Eine Frau, die am Brandenburger Tor in Berlin Pokémon Go spielt.
Eine Frau, die am Brandenburger Tor in Berlin Pokémon Go spielt.

Ah, die CIA… Diese liebenswerte Truppe aus Schuften, die uns solche Coups und Falsche-Flagge-Versuche beschert haben wie das stümperhafte “Schweinebucht“-Fiasko, den iranischen Staatsstreich von 1953, der einen demokratisch gewählten Präsidenten zugunsten eines Ölgeschäft-freundlichen Diktators stürzte und die bei der Operation Northwoods assistierte. Dabei handelte es sich um eine geplante Operation, um unschuldige Zivilbürger in den Vereinigten Staaten umzubringen, indem fingierte Terrorattacken mit entführten Flugzeugen durchgeführt wurden. Während die CIA wieder einmal mit heruntergelassenen Hosen erwischt wurde, jagen die Mainstream-Medien – und eine beschämend große Anzahl der erwachsenen US-amerikanischen Bürger – lieber Cartoon-Charaktere, die von 9 Jahre alten Kindern und Emo-Teenagern auf der ganzen Welt geliebt werden. Sogar dann, wenn das bedeutet, dass man während der virtuellen Jagd niedergestochen wird (im Ernst, sucht mal nach dem Stichwort “Pokémon Go stabbing” oder “Pokémon Go erstochen” und ihr werdet aus dem Staunen nicht mehr herauskommen bei all den unterschiedlichen Berichten, die ihr dazu finden werdet).

Pokémon Go hat augenscheinlich “die Anzahl der Twitter-Nutzer übertroffen und ist auf dem besten Weg dazu, Snapchat und Google Maps auch noch zu überholen”. Das sagt Matt Agorist vom The Free Thought Project. Die Organisation hat in ihrem Bericht diese Grafik zur Verfügung gestellt, die auf Erkenntnissen aus Daten von Survey Monkey basiert:

Könnte Pokémon GO Maps und Snapchat den Rang ablaufen? Täglich aktive Nutzer auf Android-Geräten (in Millionen)

pokemon1_line-e1469136739533[1]

Schätzungen für US-amerikanische Smartphone-Nutzer (nur für Android)

Loading...

Laut Aussage von Agorist lenkt Pokémon Go die Spieler nicht nur in einem wie von Drogen verursachten Nebel ab, sondern spioniert sie sehr wahrscheinlich auch noch aus. Wie kann das sein, fragt ihr euch? Werfen wir einen genaueren Blick auf die Behauptung.

Ein Bericht von Tech Crunch lenkt unsere Aufmerksamkeit auf die Datenschutzbestimmungen von Pokémon Go. Dort heißt es im Abschnitt 3e:

e. Informationen, die zu unserem Schutz und zum Schutz von anderen offengelegt werden.

Wir kooperieren mit Regierungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden oder mit privaten Parteien, um Gesetze zu vollstrecken oder gesetzeskonform zu handeln. Wir können jedwede Information über dich (oder über dein zugangsberechtigtes Kind) offenlegen, die in unserem Besitz ist oder unserer Kontrolle unterliegt; wir können sie an Regierungsbehörden oder Strafverfolgungsbehörden oder private Parteien weitergeben, insofern wir es in unserem eigenen Ermessen als notwendig oder angemessen erachten: (a) um auf Forderungen und den Rechtsweg zu reagieren (einschließlich Vorladungen); (b) um unser Eigentum, unsere Rechte und Sicherheit zu beschützen und um das Eigentum, die Rechte und die Sicherheit von Dritten oder der Öffentlichkeit im Allgemeinen zu schützen; und (c) um jedwede Aktivität zu identifizieren und zu unterbinden, die wir für illegal, unethisch oder rechtlich einklagbar halten.

Diese kleine Klausel kann alarmierend sein, wenn ihr bedenkt, dass ihr mit eurer Einwilligung Pokémon Go vollständigen Zugriff auf euren Ort, eure Kamera, euren Google-Account gebt (wenn ihr den verwendet, um euch dort einzuloggen) und scheiß drauf; euer erstgeborenes Kind und eure Seele packen wir auch noch mit rein, denn wer liest heute eigentlich überhaupt noch Datenschutzbestimmungen oder Verträge. Außerdem lässt sich die Entwicklung dieses Programms bis zu den Nachrichtendiensten zurückverfolgen – nämlich über John Hanke, also über den Mann, der die Firma gegründet hat, die für Pokémon Go verantwortlich ist: Niantic.

Augenscheinlich hat Hanke auch bei der Gründung von “Keyhole” (“Schlüsselloch”) mitgeholfen. Das ist eine Firma, über die niemand so recht viel weiß – mal ganz abgesehen davon, dass sie von Google gekauft wurde und ursprünglich von einer von der Regierung kontrollierten Firma namens In-Q-Tel finanziert wurde, die dabei half, “den Werkzeuggürtel von Big Brother aufzumotzen” (Quelle). Behauptungen zufolge stammt der Großteil der Gelder, die In-Q-Tel in Keyhole steckte, von der Nationalen Agentur für Geographische Aufklärung (National Geospatial Intelligence Agency, NGA), die ein ganz besonderes Interesse daran hat, “raumbezogene Aufklärungsdaten zu sammeln, zu analysieren und zu verteilen”.

Bis jetzt können wir uns dessen sicher sein, dass die Regierung es gelernt hat, wie sie die dümmeren Mitglieder unserer Spezies ausmerzen kann. Dafür muss man nur einen virtuellen pinkfarbenen Ball mit Hasenohren und fröhlich glitzernden Augen auf Zuggleisen platzieren, sich dann entspannt zurücklehnen und die Show verfolgen. Macht euch in der Zwischenzeit bloß keine Gedanken über die echten Ereignisse, die unser Leben in den vergangenen Jahren beeinflusst haben und es in der Zukunft auch weiterhin tun werden.

Aktiviert die Pokémon-Power! Oder was zur Hölle auch immer die Kids heute so sagen…

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Neuer Fukushima-Bericht gibt Verschwörungstheoretikern Recht

in Umwelt
Loading...

Vereinigte Staaten Aus einem neuen Bericht geht hervor, dass die japanische Regierung in Übereinstimmung mit TEPCO agiert hat, um die Kernschmelze in Fukushima im Jahr 2011 zu vertuschen.

“Ich würde sagen, dass Spuren verwischt wurden”, verkündete die Präsidentin von TEPCO (Tokyo Electric Power Company) Naomi Hirose während einer Pressekonferenz. “Das ist extrem bedauerlich.”

Masataka Shimizu war der Präsident von TEPCO zu der Zeit, als nacheinander ein Erdbeben, ein Tsunami und die darauf folgende Atomkatastrophe passierten. Er wies seine Mitarbeiter an, den Begriff “Kernschmelze” in der Öffentlichkeit nicht zu verwenden angeblich hatte er vor dem Druck aus dem Büro des Premierministers kapituliert.

Zwei Monate lang beschönigten TEPCO-Sprecher die Kernschmelze in öffentlichen Erklärungen als “Brandschaden”; sogar dann noch, als sie vollumfänglich über die wahren Ausmaße der Katastrophe Bescheid wussten. Obwohl einige wenige Firmenmitarbeiter den Begriff “Kernschmelze” verwendeten, verschwand das Wort nur drei Tage nach dem Einschlag der Katastrophe abrupt aus dem öffentlichen Diskurs.

Dem Bericht zufolge sandte Shimizu dem Vizepräsidenten Sakae Muto eine Eilnachricht, während dieser eine Pressekonferenz abhielt. Die darin enthaltene Botschaft war eine Warnung davor, den Begriff Kernschmelze zu verwenden.

“Auf Basis dieser Tatsache können wir davon ausgehen, dass das Büro des Premierministers von Shimizu forderte, mit dem Eingeständnis einer Kernschmelze in der Öffentlichkeit vorsichtig zu sein”, wird laut der Japan Times in diesem Bericht erklärt.

Obwohl die drei Anwälte, die diesen Bericht verfassten, dafür keine unmittelbaren Beweise fanden, vermuten sie, dass “sehr wahrscheinlich” staatlicher Druck der Grund für die Beschönigung der Informationen über das Ausmaß der Katastrophe war.

Wie CBS News berichtete, leugneten ehemalige Mitarbeiter aus dem Büro des Premierministers jegliche Unterstellung, dass eine Vertuschung stattgefunden habe. Tatsächlich verurteilte der ehemalige Regierungssprecher und aktuelle Generalsekretär der oppositionellen Demokratischen Partei als “unzureichend und einseitig” — insbesondere deshalb, da die Verfasser und Anwälte mit der aktuell herrschenden Partei verbündet sind.

Loading...

Der Rechtsanwalt Yasuhisa Tanaka, der dem Untersuchungsgremium vorstand, gab zu, dass TEPCO wahrscheinlich nicht mit Absicht verschleiert hat, dass eine Kernschmelze stattgefunden hatte. Er sagte:

“Wenn wir auf die Situation zurückblicken, dann denken wir, dass es zu brisant für TEPCO war, den Begriff Kernschmelze zu verwenden, denn nicht einmal die Japanische Atomaufsichtsbehörde konnte ihn verwenden”; und zwar aufgrund des Drucks von der Regierung, wie die Japan Times anmerkt.

Diese Behörde war im März 2011 der atomare Wachhund in Japan gewesen, als sich die Katastrophe ereignete.

Fukushima-20150905-1728x800_c[1]

Bemerkenswert ist, dass TEPCO fünf Jahre nach der Katastrophe die Existenz eines Unternehmenshandbuchs bekanntgab, in dem eine Kernschmelze ‘offiziell’ dann stattfindet, sobald 5 Prozent oder mehr der Brennstäbe Schaden genommen haben. Dazu erklärt die Japan Times:

“Am 14. März 2011 schätzte TEPCO, dass 55 Prozent der Brennstabelemente in Reaktor Nummer 1 und 25 Prozent der Brennstabelemente in Reaktor Nummer 3 Schaden genommen hatten. Allerdings gaben sie erst im Mai in diesem Jahr bekannt, dass sie beschädigt waren.”

Indem sie die Kernschmelze beschönigt haben, setzten TEPCO und die japanische Regierung zahllose Zivilbürger großer Gefahr aus. Denn trotz der Evakuierungen hatten viele Anwohner nur widerwillig ihre Häuser verlassen. Wenn sie über das volle Ausmaß der Kernschmelze informiert gewesen wären, dann hätten sie es vielleicht früher getan.

TEPCO ist weiterhin in Kontroversen verwickelt aufgrund von Verschwiegenheit und der vermeintlichen Inkompetenz bei der Bewältigung der Säuberung von Fukushima. Im Februar dieses Jahres wurden drei ehemalige TEPCO-Manager mit dem Vorwurf der Fahrlässigkeit im Umgang mit der Katastrophe belastet.

Von Claire Bernish für theantimedia.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Wenn Verschwörungstheorien wahr werden: Die Ereignisse der Kölner Silvesternacht sollten wohl vertuscht werden

in Kriminalität/Medien/Politik
Loading...

Wer im frühen Januar des noch relativ jungen Jahres 2016 ab und an mal den Verdacht hegte, dass es bei den polizeilichen Ermittlungen zu den Missbrauchs- und Vergewaltigungsattacken des alkoholisierten Sex-Mobs in der Kölner Silvesternacht so gar nicht mit rechten Dingen zuging, der wurde – ein beliebter, wenn auch strunzdoofer Volkssport hierzulande – schnell als dumpfer „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert, der auf komplexe Fragen des Lebens nur einfache Antworten zu bieten habe. Doch mittlerweile dürfte sogar dem hartnäckigsten Kritiker die Puste ausgehen und die Spucke wegbleiben, denn allem Anschein nach soll das Innenministerium von NRW versucht haben, zu verhindern, dass die Angriffe von sexbesessenen Grapschern auf die feiernden Frauen von Köln in der Silvesternacht an die Öffentlichkeit kommen. Dies berichtet der Kölner Express, dem wir die Enthüllungen über diese äußerst brisanten Informationen zu verdanken haben. Und alles in allem zeichnet sich so ganz allmählich ein riesiger, handfester Skandal ab!

 

So soll am 01. Januar um 13:21 Uhr im Düsseldorfer Innenministerium und dessen Behörden eine Polizeimeldung der Polizei Köln mit dem Vermerk „WE“ eingegangen sein – Die Abkürzung „WE“ steht hier für „Wichtiges Ereignis“. Inhalt dieser Meldung waren u.a. die Schilderung der genauen Tathergänge sowie Informationen zu den Tätern, Details zu den Grapsch-Attacken etc., aber auch Sätze wie: „Die Ermittlungen dauern an. Von weiteren Anzeigenerstattungen im Laufe des Tages ist auszugehen. Es wird nachberichtet“. Ausdrücklich fiel in dieser Meldung auch das Wort „Vergewaltigung“, denn der volle Titel dieser polizeilichen Meldung lautete: „Vergewaltigung, Beleidigung auf sexueller Basis, Diebstahldelikte, Raubdelikte begangen durch größere ausländische Personengruppen“.

 

Nun der große Paukenschlag: Ein Beamter der Landesleitstelle – rief am 01. Januar nach Erhalt der Meldung wohl in Köln an und bat darum, den Begriff „Vergewaltigung“ aus der Meldung zu „stornieren“ bzw. zu „streichen“. Dies sei, so der Beamte „ein Wunsch aus dem Ministerium“. Die Landesleitstelle untersteht dem Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD NRW) in Duisburg und diese wiederum dem Innenminister von NRW, Ralf Jäger (SPD). Sollten die Vorwürfe also stimmen, hätte das Innenministerium von NRW gezielt versucht, auf die Ermittlungen der Kölner Polizei Einfluss zu nehmen. Ein Skandal sondergleichen also! Die Identität des Beamten, der um die „Stornierung“ bat, ist bisher noch ungeklärt. Sicher ist nur, dass es sich wohl um einen männlichen Beamten gehandelt haben soll.

 

NRW-Innenminister Ralf Jäger ist jetzt allerdings reichlich in Erklärungsnot geraten. Das Dementi aus dem Ministerium folgte natürlich umgehend: Es habe keinen „Auftrag zur Stornierung“ der Meldung gegeben, erklärte ein Pressesprecher des Ministeriums, sondern lediglich „Abstimmungsgespräche“ zwischen dem Landeskriminalamt und Köln, die die Darstellung und Einordnung der in Köln begangenen Straftaten der Silvesternacht ebenso zum Inhalt hatten wie die Frage nach den Maßnahmen der Polizei. *Ironie an* Na, dann sind wir ja mal so richtig beruhigt *Ironie off*. „Abstimmungsgespräche“ – so kann man’s natürlich auch ausdrücken …

Loading...

 

Noch ist es natürlich viel zu voreilig, irgendwelche Schlüsse zu ziehen. Wir von “Der Wächter” bleiben auf jeden Fall an der Sache dran. Sollten sich die erhobenen Vorwürfe allerdings tatsächlich bewahrheiten, bliebe nur festzuhalten, dass sich in diesem Fall nicht etwa die Verschwörungstheoretiker, sondern diesmal ganz andere Herrschaften einen riesigen Alu-Hut aufsetzen dürfen.

 

Quellen:

[1] http://www.express.de/koeln/koelner-silvester-mob-warum-sollte-vergewaltigung-verschwiegen-werden–23836610

[2] http://www.express.de/koeln/koelner-sex-mob-affaere-dokument-zeigt-den-vertuschungs-versuch-23842694

[3] http://www.express.de/koeln/sex-mob-vertuschungsversuch–landeskriminaldirektor-raeumt-fehler-ein-23846810

Foto: http://img.zeit.de

Fakten zu Zika: Schwangerschaft, GM-Moskitos und die Beteiligung der Rockefeller-Stiftung

in Gesundheit

Der Versuch, Fakten über das Zika-Virus aufzudecken, das uns anscheinend nun auf einer weltweiten Ebene bedroht, ähnelt dem Vorhaben, die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen zu finden. Man findet einen ‘Fakt’ heraus und entdeckt dann etwas diametral Gegensätzliches. Diese Woche habe ich einige Zeit damit verbracht herauszufinden, warum weshalb Alarm geschlagen wird, wer dafür verantwortlich ist oder wo und wie das Zika-Virus auf einmal förmlich explodiert ist – und somit zu etwas Größerem wurde, als es das eigentlich wäre.

Hier sind einige der interessanten Fakten, die bisher ans Licht gebracht wurden:

Indizienbeweise verbinden Zika mit Mikrozephalie

Christian Lindmeier, Sprecher der Weltgesundheitsorganisation WHO, räumte in einer offiziellen Mitteilung ein, dass es keine “erwiesene Verbindung” zwischen Zika und der Entwicklung von Mikrozephalie gibt. Die Beweise dafür sind Indizienbeweise, also “von untergeordneter Bedeutung” und wurden in 8 im Labor erforschten Fällen ermittelt.

zika-virus-microcephaly-768x512

Zika ist sexuell übertragbar

Zika kann sexuell übertragen werden, wie in Tahiti entdeckt wurde. Obwohl es selten vorkommt, kann das Virus lange genug überleben, um bei sexuellem oder Blutkontakt übertragen zu werden. Das Virus kann laut der Forschung auch im Urin nachgewiesen werden – weitere Untersuchungen sind hier vonnöten.

Weitere Indizienbeweise: das Guillain-Barré-Syndrom

In den betroffenen Gebieten hat sich die Anzahl der Fälle der Autoimmunerkrankung Guillian-Barre erhöht. Obwohl die Fälle der Nervenkrankheit, die Lähmungen verursachen kann, zunehmen, beruht diese Beweisführung wiederum auf Indizien.

Eine Empfehlung, die ihr vermutlich nicht kennt

Die WHO hat offiziell eine Empfehlung herausgegeben, dass Frauen, bei denen die Viruserkrankung bekannt ist, mindestens in den zwei darauf folgenden Jahren nicht schwanger werden sollten. Die Möglichkeit, über einen gewissen Zeitraum Trägerin des Virus zu sein – obwohl dies wiederum nicht bestätigt ist – ist vorhanden. Bislang unbeantwortet ist die Frage, ob man nach einer Infektion das ganze Leben lang Träger des Virus sein könnte; vermutlich wird die Beantwortung der Frage es auch noch Jahrzehnte dauern.

Ein wirklich, wirklich interessanter Faktor – die Beteiligung der Rockefeller-Stiftung

(Lasst uns Zika online kaufen!)

Man ist darauf gestoßen, dass Zika online von der Rockefeller-Stifgung bei ATCC.org gekauft werden kann. Zuerst wurde Zika bei einem Rhesusaffen im Zika Forest in Uganda im Jahr 1947 ientdeckt. Die heute als Uganda Virus Research Institute (UVRI – etwa:  Virusforschungsinstitut Uganda) bekannte Einrichtung entdeckte das Virus; sie wurde im Jahr 1936 von der Rockefeller-Stiftung als Yellow Fever Research Institute (etwa: Gelbfieberforschungsinstitut) gegründet.

Screenshot-65-620x425

Screenshot der ATTC-Website, auf der Zika in Form von Blutproben von Rhesusaffen bestellt werden kann.

Die Millionenfrage: Haben genetisch modifizierte (GM) Moskitos Zika verursacht?

Ein selbsternannter Anti-Verschwörungs-Blogger hat zugegeben, dass der Moskito vom Typ Aedes Aegypti in den 1970er Jahren in Amerika “ausgerottet” waren. Im 21. Jahrhundert behauptete Oxitec, eine Möglichkeit dafür gefunden zu haben, wie weitere Populationen durch die Freisetzung eines GM-Moskitos mit einem auf Suizid programmierten Gen in der DNA des Männchens kontrolliert werden können. Die Risikoabschätzung ist verworren; jedoch steht dort etwas über die Auswirkungen der Freisetzung von GM-Moskitos in Brasilien; und zwar ohne dass zuvor Tests an einer Spezies innerhalb des Ökosystems (Menschen ausgenommen) durchgeführt wurden:

“Bei diesen zufälligen Transporten [in Landfahrzeugen, über Wasser und sogar per Flugzeug] kann der nicht-modifizierte Moskito eine Möglichkeit finden, neue urbane Nischen zu kolonisieren [aufgrund der Freisetzung von GM-Moskitos].”

Das Risiko der Freisetzung von GM-Moskitos wird wie folgt beschrieben:

Die Vektor-Kompetenz zur Übertragung von Krankheiten auf den Menschen könnte in Richtung einer größeren Transmissions-Effizienz verändert worden sein.”

“Für andere Institutionen und Organisationen identifizierte Bedrohungen:

Eine in manchen Kreisen geäußerte Besorgnis lautet, dass der Einsatz einer neuen Abstammungslinie von Aedes Aegypti zur Übertragung anderer Krankheiten führen könnte, oder sogar zu einer Veränderung der Übertragungsmöglichkeiten.”

Screenshot-66

Die GM-Debatte geht weiter und ist noch in einem frühen Stadium. Niemand weiß um die Rückwirkung des GM-Einsatzes, weil das Forschungsgebiet noch zu jung ist und die Ergebnisse im Rahmen der Standards wissenschaftlicher Forschung zu den Auswirkungen, wenn sie in die Umwelt freigesetzt werden, sind noch zu frisch.  Die Studien zu den Auswirkungen sind so lala; und wir werden möglicherweise unter Konsequenzen leiden, die so ähnlich sind wie Zika. Die wahren Folgen werden wir jedoch erst in Jahrzehnten kennen. Leider wird es dann zu spät sein.

Was wir wissen: Zika hat einen berechtigten Alarm ausgelöst, da es möglicherweise unsere Nachkommen bedroht. Es hat zudem eine berechtigte Fragewelle ausgelöst hinsichtlich aller Dinge, die in Zusammenhang mit dieser Problematik stehen.

Übersetzt aus dem Englischen von Anonhq.com.

Gehe zu Top