Anti-Trump-Proteste in USA: Polizei schiesst auf Menschenmenge mit Gummigeschossen

in Welt
Loading...

Die am Dienstag in Phoenix stattfindenden Proteste gegen Donald Trump, arteten zu Scharmützeln mit der Polizei aus, als Polizisten Tränengas gegen die Massen einsetzten, die sich außerhalb seiner Kundgebung versammelt hatten.

In einem auf CBS5 ausgestrahlten und auf Twitter festgehaltenen Schreckmoment, trat einer der Protestierenden – eine Gasmaske tragend – einen Behälter mit Tränengas zurück zur Polizei.

Sekunden später stieg eine Staubwolke von seiner Leiste auf und er krümmte sich vor Schmerzen.

“Ein Typ wurde gerade von einem Gummigeschoss getroffen”, bemerkte ein Moderator, als der andere in eine gequälte Stille verfiel. Seitdem kam heraus, dass der Mann von einem Tränengasbehälter getroffen worden war.

“Also…äh…ja, die Beamten sind nicht, fackeln überhaupt nicht lange”, stotterte der Moderator, als der angeschlagene Protestierende von einem Mitstreiter weggezogen wurde.

Er war nur einer von vielen, die an der Gewalt im Anschluss an die Kundgebung beteiligt waren, als Polizisten nichttödliche Methoden einsetzten, um die Menge auseinanderzutreiben, die Steine und Flaschen auf sie geworfen hatte.

Scrollen Sie nach unten, um das Video zu sehen.

Loading...

Die Unruhen brachen aus, nachdem Trump für eine Kundgebung in die Stadt kam, die dazu angelegt war, seine Basis anzufeuern – was sie auch tat, indem seine Anhänger die Anti-Trump-Protestierenden bei Weitem überwogen.

Unterstützer und Gegner gleichermaßen versammelten sich bei 41 Grad Hitze, aber es war erst nach der Kundgebung, als die Gewalt ausbrach.

Die Polizei sagt, dass Protestierende Wasserflaschen und Steine auf ihre Reihen warfen, was sie dazu veranlasst habe, in gleicher Weise mit Tränengas, Pfefferspray, Gummigeschossen und Pepperballs zu reagieren.

Wolken des Gases erfüllten den Nachthimmel, als die Anhänger des Präsidenten damit begannen, das Phoenix Convention Center in der Innenstadt zu verlassen.

Gegen 23:20 Uhr sagte die Polizeichefin von Phoenix, Jeri Williams, dass drei Leute wegen Vorwürfen im Zusammenhang mit den Protesten in Gewahrsam genommen worden seien.

Sie fügte hinzu, dass eine Person aufgrund eines zusammenhanglosen Haftbefehls festgenommen wurde und dass zwei Beamte wegen eines Hitzekollapses behandelt wurden.

Verweis: http://www.americanjournalreview.com/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Welt

Gehe zu Top