Tag archive

Politik

YouTube verbietet auf seiner Internetseite politische Beiträge, aber keine pädophilen Inhalte

in Onlinewelt

YouTube wurde dabei ertappt, aktiv politische Meinungsäußerungen zu zensieren, während es schreckliche Ausbeutungsvideos von Kindern erlaubt, die milliardenfach angesehen werden.

Wie viele andere Webseiten, ist YouTube ein weiterer allgemein bekannter Begriff, jeder kann dort etwas hochladen, damit es angesehen wird. Je mehr Betrachter man hat, umso mehr Geld bekommt man durch Werbung, die vor dem Video abgespielt wird.

Jedoch signalisiert ein von Jack Burns bei The Free Thought Project verfasster Artikel, dass es eine Menge Inhalte auf YouTube gibt, die extrem seltsam sind, Inhalte, die für Pädophile gemacht wurden, und was noch befremdlicher ist, ist die Tatsache, dass legitime Inhalte mit glaubwürdigen Quellen verboten werden.

Zum Beispiel gibt es einen Kanal, der von Kindern für Kinder geschaffen wurde und Seven Super Girls genannt wird, und dieser Kanal zieht eine Menge Erwachsene an; zumindest ist das der Sinn und Zweck des Kanals, der in dem Artikel erwähnt wird.

Weiterhin geht es nicht nur um die Inhalte, sondern es ist gleichermaßen wichtig, zu verstehen, dass die Pädophilen auf einer angesehenen Plattform ungeschoren davonkommen, ohne dass gegen sie irgendwelche Maßnahmen ergriffen werden, weil das Video nicht verboten wurde, und der Grund, warum es nicht verboten wurde, besteht darin, dass es nicht gegen YouTubes Richtlinien „verstößt“.

Zusätzlich, geben uns solche Methoden des Markierens und Richtlinien zu denken, dass ein Unternehmen wie YouTube so locker mit den Altersbeschränkungen der Inhalte umgeht, und sogar locker mit dem Verwalten seiner eigenen Richtlinien.

Darüber hinaus sind es nicht nur die pädophilen Betrachter, die ungeschoren davonkommen, nachdem sie sich auf der Webseite an kleinen Kinder ergötzt haben und die nicht von dem Unternehmen gesperrt werden. Aber wenn ein Nutzer ein Video hochlädt und sich gegen die derzeitige Politik ausspricht, hat das Unternehmen sie – in zahlreichen Fällen – gesperrt.

„Michelle Malkin sagte, das ihr zweiminütiges Video, das zutreffend die Opfer fundamentalistischer Islamisten porträtiert, aus dem Verkehr gezogen wurde, als ihre Produktion für anstößig eingestuft wurde“, wie Jack Burns schreibt. „Verfechter der freien Meinungsäußerung begannen damit, ihr Video einzubetten, und dadurch zu versuchen, YouTubes Zensurkampagne gegen ihr Video zu umgehen.“

Doch das ist noch nicht alles. Laut The Guardian, erlitt auch die LBGTQ-Community einen ähnlichen Rückschlag.

„Die Entwickler von YouTube greifen die Internetseite nach der Entdeckung verbal an, dass ihr eingeschränkter Modus – eine Funktion, die dazu gedacht war, dass Schulen, Eltern und Bibliotheken unsere Inhalte filtern können, die nicht angemessen für Kinder waren – auch eine enorme Menge an LGBT-Inhalten entfernte“, wie auf der Webseite erklärt wird.

YouTube wurde mit einer Menge Kritik an seinen Richtlinien und Inhalten konfrontiert, die entweder gesperrt oder erlaubt wurden, worauf angesehene Zeitungen so wie National Review, The Guardian und andere hingewiesen haben. Blogs wie The Free Though Project werden durch Mainstream-Medien-Unternehmen zum Schweigen gebracht, aber bei diesem Krieg gibt es keine wirklichen Gewinner. Selbst diejenigen, die sich bei der Veröffentlichung von Inhalten auf glaubwürdige Quellen beziehen und einen großen Teil der im Internet verfügbaren Informationen bereitstellen, können von den Unternehmen als Verbreiter von Fake News eingestuft werden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonymous-news.com/youtube-banning-political-speech-but-not-paedophilic-content-on-their-website/

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

Deutschland versucht weiterhin den Journalisten aus türkischem Gefängnis zu befreien, der den Deutschen den Volkstod gewünscht hat

in Medien/Welt

Was Deniz Yücel vorhersagte, trifft wohl bald zu: „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“ sagte der deutsch-türkische Journalist vor nicht allzu langer Zeit (2011).

Die #FreeDeniz-Bewegung, die Deutschland seit Wochen erfasst, hat für zusätzliche Spannungen in den deutsch-türkischen Beziehungen gesorgt. Ebenfalls davon betroffen sind die türkischen Versuche, Unterstützung für Präsident Erdogans Vorschlag zu sammeln: Er will die türkische Verfassung neuschreiben, damit sie dem Präsidenten exekutive Macht verleiht. Kanzlerin Merkel hat Erdogan dessen beschuldigt, die freie Presse zu zensieren.

Die Türkei, ein NATO-Mitgliedsstaat, hat Schwierigkeiten damit, die deutsche Regierung davon zu überzeugen, dass sie die Bewerbung eines kontrovers diskutierten Referendums innerhalb von Deutschland zulässt, das im April stattfinden wird.

Deutschland ist die Heimat für mehr als 1,4 Millionen Menschen türkischer Abstammung, die dazu berechtigt sind, ihre Stimme in dem türkischen Referendum abzugeben. Deutschland hat die Entscheidung des türkischen Präsidenten Erdogan scharf verurteilt, der den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel, 43, zusammen mit anderen Journalisten inhaftiert hat und bezeichnet die Tat als einen Angriff auf die Freiheit.

Mehrere deutsche StaatsvertreterInnen, darunter auch Kanzlerin Angela Merkel, haben die Maßnahmen angeprangert, die zu der Verhaftung des Journalisten mit doppelter Staatsbürgerschaft geführt haben: Sie nannten die Handlungen „eine bittere Enttäuschung“.

„Diese Maßnahme ist unverhältnismäßig brutal; insbesondere im Angesicht der Tatsache, dass Deniz Yücel sich selbst freiwillig dem türkischen Justizsystem gestellt hat und zwar im Sinne der Untersuchung“, fügte Kanzlerin Merkel hinzu. „Die deutsche Regierung erwartet, dass das türkische Justizsystem sich dessen bewusst ist, welche große Bedeutung die Pressefreiheit in jedweder demokratischen Gesellschaft hat, wenn der Fall Yücel verhandelt wird.“

Deniz Yücel arbeitet für Die Welt, eine deutsche Tageszeitung. Er wurde am 14. Februar nach einer Razzia gegen die Medienfreiheit festgenommen. Mehr als 150 türkische Journalisten wurden inhaftiert; und insgesamt haben mehr als 700 ihre Berechtigung seit dem fehlgeschlagenen Staatsstreich im letzten Jahr verloren. Mehr als 100 Medienniederlassungen wurden zudem in der Türkei geschlossen.

Der Journalist Deniz Yücel wurde im Februar wegen seiner Arbeit und der angeblichen Verbindungen zu einem Hacker in Haft genommen.

Deniz Yücels Inhaftierung, sowie seine noch ausstehende Gerichtsverhandlung mit der Anklage wegen terroristischer Propaganda und der Anstiftung zum Hass sind die Folge seiner Berichterstattung über einen Hacker, der auf die E-Mails des türkischen Energieministers zugegriffen haben soll – Erdogans Schwiegersohn, Berat Albayrak. Yücel wird dessen beschuldigt, er habe dabei geholfen, dass die E-Mails des Ministers bis zu WikiLeaks durchsickern konnten.

Yücel hat in der Vergangenheit auch über die ‚verstoßene‘ türkische Gruppe, die kurdische Arbeiterpartei PKK, recherchiert und geschrieben. Er äußerte sich außerdem öffentlich kritisch darüber, wie Präsident Erdogan mit den ethnischen Kurden umgeht.

@PixelHELPER: Lichtinstallation für die Freilassung des Journalisten @Besser_Deniz an der Botschaft der Türkei in Berlin (…)

Vizekanzler und Außenminister Sigmar Gabriel äußerte ebenfalls seine Bedenken zur Inhaftierung von Yücel. „Der Fall Deniz Yücel wirft auch ein deutliches Licht auf die unterschiedlichen Weisen, wie unsere beiden Länder anscheinend die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit anwenden und wie wir mit Pressefreiheit und Redefreiheit umgehen.“

Das Referendum zur Ausweitung der Machtbefugnisse wird, wenn es verabschiedet werden sollte, zu einer Neuschreibung der türkischen Verfassung führen und den Posten des Premierministers abschaffen. Das wiederum würde den Wegfall eines ‚Puffers‘ und die vollen exekutiven Machtbefugnisse für den türkischen Vizepräsidenten und Präsidenten bedeuten, wie Al Jazeera berichtet.

Der Neuentwurf der Verfassung wird es Präsident Erdogan auch ermöglichen, die AKP weiterhin anzuführen – wenn der Entwurf verabschiedet wird. Bislang musste Erdogan nach den Wahlen von diesem Posten abtreten, da ein türkischer Staatsführer derzeit unparteiisch sein muss.

Die Neuauflage der Verfassung sieht auch vor, dass die Legislaturperiode auf fünf Jahre erweitert wird. Das würde bedeuten, dass die nächsten Präsidentschaftswahlen erst im Jahr 2019 stattfinden – damit hielte Erdogan noch ein weiteres Jahr sein Amt inne.

Dieses Archivfoto wurde am 27. Oktober 2016 aufgenommen. Es zeigt den türkischen Justizminister Bekir Bozdag, der auf einer Pressenkonferenz in der türkischen Botschaft in Washington, DC spricht. (Foto von AFP)

Deutsche Staatsbürger haben protestiert und fordern ein Einreiseverbot für den türkischen Präsidenten. Der türkische Justizminister hat ebenfalls angekündigt, seine Pläne für ein Treffen mit seinem deutschen Gegenpart zu streichen, nachdem ihm die Erlaubnis entzogen worden war, einen Ort für seine politische Kampagne für das Referendum zu nutzen.

Bekir Bozdag hätte in Gaggenau in der Nähe der französischen Grenze sprechen sollen. Seine Rede wäre ein Teil der Kampagne für das Referendum gewesen und sollte die Türken in Deutschland dazu ermutigen, mit einem ‚Ja‘ zu stimmen und so die Macht des türkischen Präsidenten noch zu verstärken.

„Die Tatsache, dass Deutschland, das bei jeder Gelegenheit von der Redefreiheit spricht… ein Treffen mit der türkischen Gemeinschaft abgesagt hat, ist inakzeptabel“, sagte Bozdag. „Wie können wir von Demokratie in einem Land sprechen, das es nicht erlaubt, dass ein einziges Meeting stattfindet?“

Die Verfassungsreform, die Erdogan anstrebt, wird seine Macht als türkischer Präsident noch ausweiten. Wenn mit einem ‚Ja‘ abgestimmt wird, werden sich Erdogans Befugnisse signifikant vergrößern; und die deutsche Regierung hinterfragt seine Motive.

Ihr könnt ein Teil der Bewegung werden, indem ihr auf Twitter eure Stimme für die Befreiung von Deniz Yücel laut werden lasst. Verwendet dazu das Hashtag: #freeDeniz.

Die #FreeDeniz-Bewegung belastet die deutsch-türkischen Beziehungen, während Erdogan den Neuentwurf der türkischen Verfassung ins Visier nimmt. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

Schwimmende Solarenergie-Farm könnte täglich 20 Tonnen Gemüse produzieren

in Welt/Wirtschaft

Die Zukunft der Landwirtschaft ist nachhaltig und findet nicht an Land statt.

Die Zukunft der Agrikultur ist angebrochen mit der so genannten Smart Floating Farm (etwa: intelligente, schwimmende Farm), die von der Firma Forward Thinking Architecture entworfen worden ist und 8.000 Tonnen Gemüse pro Jahr produzieren könnte. Das Konzept wurde als einer der Gewinner des Sustainable Entrepreneurship Award 2016 (SEA; etwa: Preis für nachhaltiges Unternehmertum) in der Kategorie Lifestyle and Culture (Lebensweise und Kultur) ausgewählt.

Die modular aufgebauten, schwimmenden Farmen sind noch nicht Realität, aber das Konzept dahinter ist nachhaltig und dringend notwendig, da die Anzahl der Erdenbewohner rapide anstiegt und der Zugang zu natürlichen Ressourcen in gleichem Maße abnimmt.

Im Hinblick auf die Entfernung von traditioneller Landwirtschaft an Land gab es bereits mehrere Farmkonzepte; unter anderem vertikale, hydrophonische Gärten, die in städtischen Umfeldern zum Einsatz kommen, um eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten. Die Smart Floating Farm (SFF) reiht sich unter den Konzepten ein, die Farmen an Land ersetzen wollen. Ihr großer Ernteertrag könnte sie zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten im Wettbewerb darum machen, wer bestimmt, was als nächstes in der Nahrungsmittelproduktion geschehen wird.

Bildquelle: Forward Thinking Architecture

Als Inspirationsquelle dienten chinesische schwimmende Fischfarmen; und die neuen Gemüsefarmen bringen die Nahrungsmittelproduktion auf die nächste Stufe, indem sie 200×350 große Einheiten verbinden, die rechteckig sind und über Stege mit anderen Modulen verbunden werden können. Die Farmen sammeln das Sonnenlicht und das Regenwasser ein, das zur Aufzucht der Erntepflanzen verwendet wird; und sie entsalzen sogar das Meerwasser unter sich, um so unabhängig wie möglich existenzfähig zu sein.

Die Macher hinter dem Design stellten jedoch klar, die Farmen sind „nicht dafür gedacht, alle Hungersnöte und Probleme mit Hunger auf der ganzen Welt zu lösen oder bestehende traditionelle Agrikultur zu ersetzen. Der Lenker hinter dem Projekt ist offen gegenüber einer neuen Initiative, die ergänzend und kompatibel zu anderen bestehenden Produktionsmethoden sein kann, um dabei zu helfen, Probleme in verschiedenen Teilen der Welt zu reduzieren, die mit Lebensmittelrisiken zusammenhängen.“

Die Einheiten bestehen aus drei Ebenen. Die erste von ihnen besteht aus einem Dach, auf dem sich eine Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung befindet, die mit Oberlichtern, Solarpaneelen, Regenwasserauffangstationen, Windturbinen und Wellenenergiekonvertierungssystemen ausgestattet ist. Die mittlere Ebene ist diejenige, auf der das Treibhaus installiert würde, das mit komplett automatisierten hydrophonischen und mikroklimatischen Kontrollfunktionen ausgestattet wäre, die zur Aufzucht von Erntepflanzen dienen. Die unterste Ebene würde Fischfarmen beherbergen, ein Schlachthaus, Wellenbarrieren und Schutzvorrichtungen, eine Entsalzungsanlage und eine Verpackungsfabrik.

Bildquelle: Forward Thinking Architecture

Die hydrophonischen Bestandteile würden dafür sorgen, dass das Treibhaus unabhängig von Erdboden existieren kann und keine Pestizide benötigt, nicht auf Niederschlag oder fruchtbaren Boden angewiesen ist – allesamt Ausschlag gebende Gründe, warum wir uns von traditionellen Formen der Landwirtschaft abwenden sollten. Der Wechsel weg von traditioneller Landwirtschaft ist auch durch eine Reihe weiterer Faktoren herbeigeführt worden. Weniger Verfügbarkeit von freien Flächen an geeigneten Orten für die Landwirtschaft ist ein wesentlicher Grund, aber auch der Klimawandel, Dürreperioden und der Schaden an wildlebenden Tieren und natürlichen Ressourcen haben dafür gesorgt, dass diejenigen, die sich mit Innovationen beschäftigen, infrage stellen, wie die Zukunft der Landwirtschaft aussehen könnte. Der Wechsel hin zu Wasserflächen ist grandios, da es genug Raum auf den Ozeanen gibt, wo Farmen installiert werden könnten. Dadurch könnten regionaler Anbau und die Versorgung mit Nahrungsmitteln besser verfügbar sein für die Menschen, die in Küstenregionen leben oder sogar an großen Seen.

Mit diesem Design würden die Abläufe nahezu automatisch erfolgen und nur wenig menschliche Einmischung wäre nötig, um die Farmen das ganze Jahr über laufen zu lassen. Welche Arten von Erzeugnissen und Fischen in den Farmen angebaut würden, hinge davon ab, was in der jeweiligen Region benötigt würde. Die Firma hat allerdings schon einmal eine Karte für die möglichen Kombinationen von Feldfrüchten entwickelt, die sie mithilfe der Farmen erzeugen könnten.

Mögliche Gemüsesorten & Fischarten

Bildquelle: Forward Thinking Architecture

Wie steht ihr zu diesen schwimmenden Farmen? Bitte teilt, liket und kommentiert diesen Artikel!

Quelle des Titelbilds: Forward Thinking Architecture. Artikel von Brianna Acuesta für trueactivist.com. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

Vergesst die 7 Planeten der NASA: 8. Kontinent der Erde vor der Küste Australiens entdeckt

in Welt

Ein neuer Kontinent würde vielgestaltige politischen und wirtschaftliche Folgen mit sich bringen: Eine sechsjährige Studie des GNS Science Research Institute in Neuseeland hat ergeben, dass sich fossile Brennstoffe im Wert von mehreren Milliarden Dollar in der Region befinden könnten, die der Küste vorgelagert ist.

Ein Team bestehend aus 11 Geologen aus Neuseeland und Australien hat den 8. Kontinent unseres Planeten entdeckt. 94% davon liegen unter Wasser im südwestlichen Areal des Pazifischen Ozeans. Mit seinen rund 4,9 Millionen Quadratkilometern Landmasse ist der kleinste Kontinent der Welt – der den Spitznamen Seeland (Englisch: Zealand) trägt – der jüngste und dünnste Kontinent und außerdem derjenige, dessen verhältnismäßig größter Anteil versunken ist. Seine Kruste ist zwischen 10 Kilometer und 30 Kilometer dick; auf bis zu 40 Kilometer verdickt sie sich unter Teilen der südlichen Insel von Neuseeland.

Den Forschungsergebnissen zufolge, die im Journal GSA Today der Geological Society of America (etwa: Geologische Gesellschaft von Amerika) veröffentlicht wurden, umfasst Seeland insgesamt ungefähr zwei Drittel des benachbarten Australiens. Damit ist es der siebtgrößte geologische Kontinent. Augenscheinlich war Seeland, das ungefähr dieselbe Fläche hat wie Indien, früher einmal Teil des Superkontinents Gondwana (wie auch Indien, Australien, die Antarktis, Afrika und Südamerika), der vor 100 Millionen Jahren versunken ist.

@TravelLeisure: Wissenschaftler geben bekannt, dass es einen neuen 8. Kontinent gibt – er heißt: Seeland (…)

Zuvor hatten die Forscher Seeland für eine zusammengewürfelte Collage aus Fragmenten der kontinentalen Kruste gehalten. Andere, darunter auch der National Geographic, bezeichneten Seeland als einen Mikrokontinent: eine gut definierte Landmasse, das die geologischen Kriterien aufgrund der kontinentalen Kruste erfüllt, aber geologisch gesehen vom nächstgelegenen Kontinent abgetrennt ist – in diesem Fall von Australien. Aber der führende Autor Nick Mortimer, der einem Team aus acht Geologen am GNS Science (GNS steht für Geological and Nuclear Sciences – Geowissenschaften und Nuklearwissenschaften) vorsteht, ist anderer Ansicht:

„Da es >1 Mkm2 – größer als eine Milliarde Quadratkilometer – ist und von gut definierten geologischen und geografischen Grenzen umgeben ist, ist Seeland nach unserer Definition groß genug, um als Kontinent bezeichnet zu werden. Mit seinen 4,9 Mkm2 ist Seeland in erheblichem Maße größer als alle anderen Formationen, die als Mikrokontinente und kontinentale Fragmente bezeichnet werden. Seeland ist ~12x so groß wie Mauritius und ~6x so groß wie Madagaskar. Es ist außerdem in wesentlichem Maße größer als das Gebiet der größten intraozeanischen magmatischen Großprovinz (Large Igneous Province), das Ontong Java-Plateau (1,9 Mkm2).“

Die Geologen, die daraus schlossen, dass Neuseeland und Neukaledonien nicht einfach nur Inselketten sind, sondern Teile einer 4,9 Millionen Quadratkilometer großen Region, die von Australien getrennt ist, hatten verschiedene geologische und geophysische Beweisketten untersucht, um Argumente für Seeland zu finden – dass es nämlich nicht eine Ansammlung von teilweise untergegangenen Kontinentalfragmenten ist, sondern ein kohärenter, 4,9 Mkm2 großer Kontinent – und das insgesamt über mehr als zwei Jahrzehnte hinweg.

Markierung der räumlichen Grenzen von Seeland. Fotoquelle: geosociety.org

Der Name Seeland ist eine Erfindung des Geophysikers Bruce Luyendyk aus dem Jahr 1995. Seeland ist eine Sammelbeschreibung für Neuseeland, für den Chatham Rise, für das Campbell Plateau und für den Lord Howe Rise. Mortimer nennt Seeland eine „Realisierung“ und nicht eine „Entdeckung“. Denn Neuseeland wird bereits seit Jahren von Experten aus dem Bereich als eigener Kontinent in Betracht gezogen. In seinem Paper mit dem Titel Seeland: der versteckte Kontinent der Erde (Zealand: Earth’s Hidden Continent) schreibt Mortimer:

„Es handelt sich hierbei nicht um eine plötzliche Entdeckung, sondern um eine graduelle Realisierung; noch bis vor 10 Jahren hätten wir nicht genug Daten oder das Vertrauen in unsere Interpretation gehabt, um dieses Paper zu verfassen. Seit der Name zum ersten Mal von Luyendyk (1995) vorgeschlagen wurde, hat die Verwendung des Namens Seeland für einen Kontinent im südwestlichen Teil des Pazifischen Ozeans einen moderaten Aufschwung erfahren.“

„Der wissenschaftliche Wert davon, dass Seeland als Kontinent klassifiziert wird, besteht in weitaus mehr als nur einem Extranamen auf der Liste. Dass ein Kontinent so untergetaucht und trotzdem zusammenhängend sein kann, macht aus ihm ein nützliches und Denkanstöße lieferndes geodynamisches Endstück bei der Erforschung der Kohäsion und Zersplitterung der kontinentalen Kruste.“

Eine vereinfachte Karte zur Darstellung der tektonischen Platten und Kontinente der Erde, darunter auch Seeland. Fotoquelle: geosociety.org.

Es gibt keine öffentliche Institution, die neue Kontinente anerkennen könnte. Die Geologen glauben jedoch, dass Seeland all die Schlüsselattribute besitzt (Erhebung, Geologie, Struktur der Kruste, sowie Grenzen und Bereich der Kruste), die dafür notwendig sind, dass es als Kontinent anerkannt werden könnte. Die vier Attribute, die es besitzt und in denen es den sieben bekannten Kontinenten (Afrika, Antarktis, Australien, Nordamerika, Südamerika, Europa und Asien) ähnelt und mit denen wir vertraut sind, lauten wie folgt:

  1. Hohe Erhebungen relativ gesehen zu den Regionen, die von der ozeanischen Kruste geplättet wurden;
  2. Breites Spektrum an kieseligen magmatischen, metamorphen und sedimentären Steinen;
  3. Dickere Kruste und geringere Struktur der seismischen Geschwindigkeit als in den ozeanischen Krustenregionen; und
  4. Gut definierte Begrenzungen um ein Gebiet herum, das groß genug ist, um als ein Kontinent zu gelten, anstatt als ein Mikrokontinent oder als ein kontinentales Fragment.

Was aber bedeutet die Entdeckung eines über lange Zeit versteckten Kontinents für die Menschen, die oben auf der Spitze von Seeland leben? Der Sydney Morning Herald stellt dazu diese Beobachtung an:

„Die politischen und wirtschaftlichen Folgen eines neuen Kontinents wären unterschiedlicher Art. Die Frage danach, wie genau definiert werden kann, was zu Neuseeland und was zu Australien gehört, sticht insbesondere hervor angesichts des Abbaus von Rohstoffen in küstennahen Bereichen (Offshore) in diesem Gebiet. Eine sechsjährige Studie des GNS Science Research Institute aus Neuseeland hat ergeben, dass fossile Brennstoffe im Wert von mehreren Milliarden Dollar in dieser Region in Küstennähe verborgen liegen könnten.“

@newscientist: Willkommen auf Seeland. Innerhalb der Umzäunung befindet sich eine altertümliche Welt, in der die zerstörten Spezies von Neuseeland wieder aufblühen können (…)

Der Ko-Autor der Studie Vaughan Stagpoole, seines Zeichens Geophysiker und Vorsitzender der Abteilung für marine Geowissenschaften am GNS Science (das Institut wird von Neuseeland finanziert), merkte an:

„Seeland einen Kontinent zu nennen ist mehr eine Formalität und größtenteils von wissenschaftlichem Interesse. Hinsichtlich der wirtschaftlichen Vorteile wie Mineralien, Öl und Gas wurde das bereits vor einer Weile festgestellt. Für den Moment ist es eine technische Angelegenheit und eine, die die Macht des Volkes betrifft. Das ist eine extreme Grenze.“

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

Diese 25 originellen Illustrationen enthüllen die Makel unserer Gesellschaft

in Politik/Wirtschaft

Konsum, Steuern, Fettleibigkeit, digitale Sucht, Sklaverei, Einsamkeit, Habgier, Terrorismus, Altersarmut, die Entwertung der Arbeit und der Arbeiter, religiöse Intoleranz: Das sind nur ein paar der Strömungen, die der Künstler John Holcroft aus Sheffield so brillant in seinen Bildern eingefangen hat. Schaut euch diese satirische Attacke auf die brennenden sozialen Probleme unserer Zeit und auf das moderne Verhalten genau an…

Wir werden alle magisch angezogen von den großen Firmen, die uns Wohlstand und ein gutes Leben versprechen… und uns dabei unserer Individualität berauben.

Soziale Medien sind die Sargnägel der Kultur.

Was die moderne Frau alles können, sein und leisten soll.

Statt Zigaretten könnte man auch gleich direkt Geld verbrennen.

Wenn nichts mehr zählt außer dem Smartphone.

Alles, was den modernen Menschen zu dem macht, was er heute ist.

Alles, was in England zählt: Fein säuberlich angerichtet liegen die Statussymbole der Briten auf dem Kaffeetisch.

Die Wälder werden weltweit abgeholzt, um immer noch mehr Geld zu scheffeln. Aber die Erde wird sich rächen.

Ist es nicht großartig, wie der Alkoholnebel den Blick in den Spiegel zur Selbstlüge werden lässt?

Wie die kleinen Ferkel an den Zitzen der großen Geldsau: Die Geldgier lässt sie nicht los.

Arbeiter zu Ihren Diensten: Einfach einstellen, ausnutzen und ausbrennen lassen.

Outsourcing ist das Schlagwort der Wirtschaft: Büroarbeiter einfach billig von anderswo mieten und jederzeit auswechseln, anstatt sich um die eigenen Angestellten zu kümmern.

Was ist schlimmer: das ungesunde Sitzen oder das tranceartige Fernsehen? Wer Wurzeln schlägt und sich einlullen lässt, der kann nicht mehr aufbegehren.

Das Spielzeug des 21. Jahrhunderts. Damit Baby gleich von Beginn an weiß, wie es der Welt zu begegnen hat.

Wehe dem, der individuell sein möchte. Auch über ihn schwappt die Welle des bürokratischen Systems hinweg.

Der Baukasten für eine glückliche Ehe: Gesundheit, Arbeit, Liebe, Freizeit und Geld. Klischees, Stereotype und Schubladendenken gibt’s gratis dazu.

Füttert euer Ego mit Facebook-Likes. Ganz ohne Nähr- und Nutzwerte.

Geld macht reich und satt, aber die unstillbare Gier nach noch mehr bläst uns auf.

Für eine ordentliche Diagnose bitte Geld einwerfen. Der Kapitalismus zerstört das Gesundheitssystem.

Wir hängen am Twitter-Tropf: Soziale Medien sind wie Elektrolyte, die uns aufputschen.

Rückzug ist eine Droge: So viele kapseln sich immer mehr von der Welt ab, weil die Welt sie nicht haben will.

In unserem Schulsystem läuft etwas gewaltig falsch – und das eigenständige Denkvermögen läuft davon.

SCREW YOU – GEH ZUM TEUFEL. Die Energiepreise steigen auch für die Alten, die ohnehin von der Gesellschaft vergessen werden.

VACANT – LEER. Es ist so viel einfacher, wenn man gar nicht mehr selbst denkt, richtig?

Links: So funktioniert Hierarchie – wer weiter oben ist, unterdrückt seine Untergebenen. Rechts: Jeder Arbeiter ist ersetzbar. Einfach ausschneiden und einen neuen einfügen.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

Mathematische Studie beweist: Die Gesellschaft ist zu komplex, um von einer Regierung geführt zu werden

in Menschenrechte/Welt

Die Gesellschaft hat den Punkt überschritten, an dem sie noch regiert werden muss. Wir brauchen keinen Präsidenten, um als eine gesunde Gesellschaft zu funktionieren. Tatsächlich ist die Idee, das zentrale Regierungsstellen über verschiedene soziale Klassen von Menschen regieren sollen, ist einfach nur absurd. Wir sind alle einfach zu komplex für einen Herrscher! Zumindest deutet ein kürzlich veröffentlichter Bericht darauf hin.

Gibt es noch Hoffnung für uns?

Vor dem Tag der US-Wahlen veröffentlichte die Webseite Motherboard aus dem Vice-Netzwerk einen Bericht mit dem Titel Mathematics. Darin enthalten sind Beweise dafür, dass Demokratien für unsere heutige Gesellschaft irrelevant sind. Gesellschaftspolitik, oder die Idee, dass ein Prozess für alle gelten und funktionieren kann, wurde als haarsträubend bezeichnet, da die Gesellschaft heute zu komplex ist und die Regierungen unsere Erwartungen immer enttäuschen.

Ein komplexer Organismus

Wir als Menschen sind im Laufe der Zeit immer komplexer geworden. Das hat nichts mit Demokratie oder Kommunismus zu tun. Und diese Komplexität fällt ins Gewicht; das sagt Yaneer Bar-Yam, Direktor der New England Complex Systems Institutes (NECSI; Institute für komplexe Systeme in Neuengland).

„Es gibt einen natürlichen Prozess für die Erhöhung der Komplexität in der Welt, der an einem gewissen Punkt mit der Komplexität des Individuums zusammenlaufen wird. Sobald wir einmal diesen Punkt erreichen, werden die hierarchischen Organisationen scheitern.“

Bar-Yam erkannte, wie lächerlich es war, die Gesellschaft in einige wenige Sektionen aufzuteilen. Die Regierungsvertreter sind in den meisten Fällen weit entfernt von den einzelnen Situationen, weil ihnen die Erfahrungen in diesen Bereichen fehlen.

Bar-Yam erklärte gegenüber Motherboard:

„Wir werden in dem Glauben erzogen, dass die Demokratie gut für uns ist.“

Ist das wahr? Ich denke, dass die Demokratie überbewertet ist; und so auch andere Systeme, wie etwa Diktaturen und Kommunismus. Ihre zentralisierten Prozesse und Demokratien konzentrieren sich nur auf eine oder wenige Gruppen von Individuen und dabei bleiben andere ohne ausreichende Repräsentation. Das kann nur schiefgehen!

Menschliche Komplexität

Wenn wir über die individuellen Bedürfnisse der Gesellschaft sprechen, nimmt „menschliches Handeln“ Form an als eine mögliche Lösung zu diesem Problem. Wenn ihr euch den Menschen als einzigartige Kreatur im Vergleich zu einem anderen Menschen anseht, dann versteht ihr wahrscheinlich, warum wir viel zu komplex sind, um als eine Gruppe regiert zu werden.

Menschen bestehen aus Atomen, die Zellen bilden und diese bilden dann wiederum Organe. Wenn ihr versucht, ein einziges Atom zu beschreiben, dann ist das fast unmöglich. Es ist nur möglich in Relation zu dem kollektiven Verhalten des gesamten Verbundes. Es ist zumindest ein bisschen einfacher.

Das funktioniert größtenteils genauso, wenn man eine individuelle Person in einem Arbeitsverhältnis beschreiben möchte, im Gegensatz zu reinen Arbeitskräften. Es ist einfacher, die Muster eines gesamten Personals zu verstehen als das tägliche Verhalten eines einzigen Arbeiters zu katalogisieren.

Gibt es dafür eine Lösung?

Bar-Yam schlägt eine Lösung vor, die eine „kontrollierte Hierarchie“ genannt wird. Diese erlaubt es einem Individuum, seine oder ihre Handlungen separat von denen der anderen zu kontrollieren. Damit kann ein Individuum andere beeinflussen, dass sie dieselben Handlungen durchführen. Wenn das funktioniert, wird es sich als weitaus effektiver erweisen als zu hoffen, dass die Regierung eine größere Gruppe dahingehend beeinflusst, dass sie ihrer Führung folgt. Tatsächlich ist das, was die Regierung macht, kurz gesagt die Kontrolle von Personengruppen, ganz so als seien sie weitaus einfacher gestrickte Wesen.

Menschliches Handeln

In Wahrheit sind das keine neuen Ideen. Das sind in Wahrheit Ideen, die bereits im Jahr 1949 aufgekommen sind. Praxeologie – oder das Erforschen von absichtsvollem Verhalten (menschliches Handeln) besagte im Grunde, dass Menschen aus einem Grund existieren und handeln.

„Handeln ist Wille, der angewandt wird.“

Der Ökonom Ludwig von Mises sagte, dass jene, die von einer Situation losgelöst sind, unmöglich wissen können, was innerhalb der Situation passieren wird. Obwohl die Wissenschaft ziemlich präzise vorhersagen kann, was in einer Situation passieren wird, kann sie doch nicht die Zukunft ohne Frage vorhersagen. Und egal, wie viele Ähnlichkeiten es zwischen der einen und der nächsten Situation gibt: Wir haben es immer mit unvollständigem Wissen zu tun bei jedem beliebigen Ereignis oder innerhalb von jeder beliebigen neuen Gruppe. Es ist offensichtlich, dass Mises die Komplexität der Gesellschaft bereits verstanden hat, weit bevor Bar-Yam an der Studie beteiligt war.

Mises schreibt in seinem Werk „Human Action: A Treatise on Economics“:

„Regierung bedeutet Zwang und Drang und ist das Gegenteil von Freiheit.“

Sowohl Mises als auch Bar-Yam kommen zu dem Schluss, dass die Komplexitäten des menschlichen Wesens, insbesondere auf der Ebene, die Menschen bis zu diesem Punkt heute erreicht haben, es fast unmöglich für eine Regierung machen, effektiv zu herrschen.

Wie wir bereits bei den Wahlen gesehen haben, weigern sich viele Menschen, ihre Stimme bei der Wahl abzugeben: Der Wunsch nach der Herrschaft einer Regierung nimmt ab. Anführer auszuwählen spielt augenscheinlich keine so große Rolle mehr und als Individuen zu agieren, um Probleme zu lösen, könnte genau das sein, was wir brauchen, um als Menschenwesen Erfolg zu haben.

Übersetzt aus dem Englischen von The Mind Unleashed.

Quellen:

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

Präsidentenamt in Südkorea tätigt bizarren Massenkauf von Viagra inmitten einer politischen Krise

in Politik/Welt

Es ist ans Licht gekommen, dass das Büro von Park einen Massenkauf von Viagra-Tabletten getätigt hat, während die Präsidentin und ihre Gefolgschaft ausgewählte afrikanische Nationen im Rahmen eines offiziellen Staatsbesuchs bereisten. Viagra wird dazu verwendet, um erektile Dysfunktion oder Impotenz bei Männern zu behandeln.

Seit Oktober des Jahres 2016 steht die südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye unter erheblichem öffentlichen Druck zurückzutreten. Es begann in Folge einer belastenden Enthüllung, dass Park es ihrer langjährigen Vertrauen Choi Soon-sil erlaubt haben soll, sich in die Angelegenheiten des Landes einzumischen, obwohl sie keine offizielle Position in der Regierung bekleidet.

Laut den Staatsanwälten, die diese Angelegenheit untersucht haben, teilte Park regelmäßig Dokumente über staatliche Verschlusssachen mit Choi. Ebenso soll sie Choi gestattet haben, Reden zu verändern und sich sogar in die nationale Politik einzumischen. Die Staatsanwälte beschuldigen Choi seitdem, ihren Einfluss und Zugriff ausgenutzt zu haben, um mehr als 70 Millionen Dollar (etwa 65,6 Millionen Euro) von den in Südkorea als Chaebol bezeichneten titanartigen Großkonzernen entwendet zu haben.

Im Monat November drängte sich geschätzt eine Menschenmenge bestehend aus zwischen 500.000 und 1,5 Millionen Menschen in der Hauptstadt Seoul und forderte die Amtsenthebung von Park aufgrund dieses Skandals. Am Neujahrstag wurden ähnliche Proteste im Zentrum von Seoul wiederholt; dabei wurden Rufe nach der Resignation der Präsidentin laut. Park muss sich nun aufgrund der Anschuldigungen einer strafrechtlichen Untersuchung unterziehen. Die Protestierenden planen immer noch weitere gewaltige Proteste dieses Jahr und die Situation wird wohl augenscheinlich darauf hinauslaufen, dass Park nicht mehr länger die Präsidentin des Landes sein wird; wahrscheinlich wird dieser Moment bis zur Mitte dieses Jahres eintreten.

Inmitten dieser Situation scheint die Misere von Park alles andere als vorbei zu sein. Es geht von einem bizarren Skandal zum nächsten; denn ihr Büro ist aufgrund seltsamer Umstände erneut zum Gegenstand einer öffentlichen Prüfung geworden.

Es ist ans Licht gekommen, dass das Büro von Park einen massive Menge Viagra gekauft hat, während die Präsidentin und ihre Gefolgschaft ausgewählten afrikanischen Nationen einen offiziellen Staatsbesuch abstatteten. Viagra wird dazu verwendet, um erektile Dysfunktion oder Impotenz bei Männern zu behandeln.

Enthüllt wurde dieser Fall von einem Gesetzmacher der Opposition. Der Gesetzgeber behauptet, dass Parks Büro die kleinen blauen Pillen im Jahr 2015 gekauft hat. Sowohl Produkte mit dem Markennamen Viagra als auch generische Äquivalente (Generika) wurden für die Reise in die afrikanischen Nationen gekauft. Es heißt, dass das Team nicht weniger als 360 Tabletten gekauft hat.

In Antwort auf diese Vorwürfe gab das Büro der Präsidentin zu, den Massenkauf der Pillen getätigt zu haben. Zurückgewiesen wurde jedoch die Behauptung, dass die Pillen zur Behandlung von erektiler Dysfunktion gedacht waren. Das Büro gab an, dass die Viagra-Tabletten eher dafür gedacht waren, die Höhenkrankheit zu behandeln, während die Präsidentin und ihr Team die afrikanischen Nationen besuchten.

Die Stellungnahme aus dem Büro der Präsidentin besagte, dass die Präsidentin und ihr Team tausende Meter oberhalb des Meeresspiegel fliegen mussten, um in die zu besuchenden Länder zu gelangen. Laut Aussage des Büros machte dies den Kauf des Medikaments notwendig, um damit eine potenzielle Höhenkrankheit bei den Mitgliedern des Teams zu behandeln, welche die Reise unternahmen.

Ein Sprecher der Präsidentin erklärte später den Reportern, dass das Team die Tabletten nicht einmal verwendet hat und dass die Angelegenheit nichts mit sexueller Aktivität zu tun gehabt habe.

Aber viele Südkoreaner zweifeln die Behauptung aus dem Büro der Präsidentin an, da es keine medizinischen Beweise dafür gibt, die darauf hinweisen, dass Viagra-Tabletten die Höhenkrankheit heilen können.

Unterdessen ist das nicht das erste Mal, dass Parks Büro seltsame Einkäufe getätigt hat. In der Tat stand ihr Büro bereits in der Vergangenheit in der öffentlichen Kritik aufgrund von unorthodoxen Einkäufen.

Vor nicht allzu langer Zeit hatte Parks Büro Hunderte einspritzbare Dosierungen von Extrakten menschlicher Plazenta und Vitaminspritzen gekauft. Diese beiden Mittel werden häufig zur Entgiftung und als Anti-Aging-Behandlung verwendet.

Als es an die Öffentlichkeit gelangte, verteidigte ein Sprecher der Präsidentin den Kauf, indem er sagte, die Dosierungen seien für Angestellte im Büro der Präsidentin gekauft worden, unter anderem für Parks Bodyguards.

Offensichtlich ist der Kauf von Viagra ein weiterer Skandal auf der Liste der Fälle, die Park bereits anhaften. Die Situation sieht momentan so aus, als würden die Südkoreaner schon bald ihre Führerin des Amtes entheben.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

Nicht in Geschichtsbüchern: Der belgische Hitler – Millionen Afrikaner versklavt, verstümmelt, ermordet

in Menschenrechte/Welt

Sein Name war König Leopold II. von Belgien und diese Ausgeburt des Bösen tötete über 10 Millionen unschuldige Menschen in einem Gebiet, das heutzutage unter dem Namen Demokratische Republik Kongo bekannt ist.

Von den Europäern, die um die Kontrolle über Afrika am Ende des 19. Jahrhunderts kämpften, hinterließ König Leopold II. von Belgien wohl das größte und grausamste Vermächtnis. – BBC

Eine Herrschaft des Terrors

Leopold wollte seinen Traum erfüllen, Belgien als imperiale Macht zu etablieren. Deshalb führte er die ersten europäischen Versuche an, die zur Erschließung des Kongobeckens führen sollten. Dort gründete er seine eigene private Kolonie – den sogenannten Freistaat Kongo – im Jahr 1885. Dies geschah unter dem Vorwand, dass er die Lebensbedingungen der einheimischen Bewohner verbessern wollte; allerdings annektierte er das Land dann im Jahr 1908 als Belgisch Kongo.

Unter der Terrorherrschaft, die von Leopold errichtet wurde, verloren nicht weniger als 10 Millionen Afrikaner ihr Leben aufgrund der Habgier, der Ausbeutung und der Brutalität eines einzigen Mannes, den Afrika und die Welt niemals vergessen dürfen. Er stellte sich selbst als Philanthrop dar, der bemüht sein wollte, das Herz Afrikas für die christlichen Missionare zu öffnen – und für westliche Kapitalisten und für die westliche Zivilisation. Dafür machte Leopold sich zu einer letztendlich erfolgreichen Mission auf, in deren Rahmen er ein großes Vermögen mit seinen neuen Besitztümern erlangte, indem er allenortes Gräueltaten gegen seine kolonialen Subjekte begang.

Er hat den Kongo „gekauft“ und das Volk versklavt. Damit wurde das ganze Land zu seiner eigenen persönlichen Sklavenplantage. Er tarnte seine geschäftlichen Transaktionen als „philanthropische“ und „wissenschaftliche“ Bemühungen unter dem Banner der International African Society. Er nutzte das Sklavenverhältnis, um ihre Arbeitskraft für sich zu nutzen. Die Sklaven sollten die kongolesischen natürlichen Ressourcen abbauen und zu Dienstleistungen erbringen. Seine Herrschaft wurde in Arbeitslagern umgesetzt, durch körperliche Verstümmelung, Folter und mit seiner privaten Armee. – Films For Action

leopold-horror1

Dieses Foto zeigt einen Mann namens Nsala Wala. Mit auf dem Bild sind die Hand und der Fuß seiner Tochter. Alice Harris, die als Missionarin im Kongo arbeitete, hat das Foto im Mai des Jahres 1904 aufgenommen, nachdem er mit einem kleinen Paket in ihre Missionsstation in Baringa gekommen war, das die verstümmelten Körperteile enthielt.

Leopold selbst hat niemals einen Fuß in „seinen“ Kongo gesetzt – in all den 23 Jahren – aber sein „Radiergummi-Terror“ und seine Barbarei kannten keine Grenzen. Da die Wirtschaft des Kongo größtenteils auf Zwangsarbeit basierte, waren die Auswirkungen zerstörerisch. 10 Millionen Kongolesen wurden entweder ermordet oder schufteten sich zu Tode unter der Geißel von Leopolds privater Armee. Frauen wurden ausgehungert und systematisch vergewaltigt, man schnitt den Arbeitern die Hände ab und Hunderttausende eingeborene Menschen wurden Entführungen ausgesetzt, außerdem Raubzügen und dem Niederbrennen ganzer Dörfer. Der Autor von König Leopolds Geist Adam Hochschild schreibt dazu:

„Einige wurden zu Tode geschlagen oder ausgepeitscht, weil sie die strengen Produktionsquoten für Elfenbein und die Kautschukernte nicht erfüllten, die von Leopolds Handlangern auferlegt wurden. Einige arbeiteten sich zu Tode, wurden zu Arbeit unter sklavenartigen Bedingungen als Portiers, Kautschuksammler oder Minenarbeiter gegen geringe oder gar keine Bezahlung gezwungen. Einige starben an den Krankheiten, die von den Europäern in den Kongo eingeführt (und dort überall verbreitet) wurden. Wieder andere starben aufgrund der zunehmend häufigen Hungersnöte, die sich durch das Kongobecken zogen, während Leopolds Armee im Land wütete, Nahrungsmittel und Ackerfrüchte für seine eigene Nutzung beschlagnahmte und dabei die Dörfer und Felder zerstörte.

Geiselnahme und das grausige Verstümmeln von Händen (bei Leichen oder bei lebendigem Leibe) gehörten zur mutwilligen Politik der Regierung – ein Mittel, um andere zur Unterordnung zu zwingen. Während sich der „Gummiterror“ durch den kongolesischen Regenwald ausbreitete, wurden ganze Dörfer ausgelöscht: Hunderte tote Körper wurden in Flüsse und Seen geworfen, während Körbe voller verstümmelter Hände regelmäßig den weißen Offizieren gezeigt wurden – als Beweis dafür, wie viele Menschen getötet worden waren.“

Der seltsame Fall der weltweiten Unwissenheit

Habt ihr euch jemals gefragt, warum die Welt und die Medien sich nicht an Leopold erinnern und warum sein Name keine Angst, keinen Hass und kein Leid auslöst? Leopold sorgte dafür, dass seine Verbrechen niemals in die Geschichtsbücher gelangen würden. Kurz nach der Übergabe der Kolonie, schreibt Hochschild, brannten die Hochöfen in der Nähe von Leopolds Palast ganze acht Tage lang und verwandelten so die meisten der kongolesischen Staatsdokumente in Asche und Rauch.

Gibt es eine versteckte Agenda, die besagt, dass man nicht über die Genozide in Afrika sprechen soll, die von den europäischen kapitalistischen Monarchen verübt worden sind? Es gibt eine Wikipedia-Seite mit dem Titel Genocides in History („Genozide in der Geschichte“, nur auf Englisch und auf Spanisch verfügbar), aber der kongolesische Genozid taucht in dieser Liste nicht auf – obwohl der Versuch, einen Großteil einer Bevölkerung zu eliminieren sehr wohl ausreicht, um laut der UN-Konvention als Genozid durchzugehen. Fragt ihr euch nicht auch, warum?

Er ist Teil einer langen Geschichte der Kolonialisierung, des Imperialismus, der Sklaverei und des Genozids in Afrika, die nicht mit der sozialen Konstruktion des Narrativ der weißen Überlegenheit in unseren Schulen harmoniert. So etwas passt einfach nicht nahtlos in ein kapitalistisches Curriculum. Geschichten, welche das Narrativ der weißen Überlegenheit über die Untermenschlichkeit der Menschen in Afrika unterstützen, dürfen in die Aufzeichnungen der Geschichte eingehen. Der weiße Typ, der den Kongo in seine eigene persönliche teils Sklavenplantage, teils Konzentrationslager, teils christliches Ministerium umgewandelt hat und dabei 10 bis 15 Millionen Kongolesen in dem Prozess umgebracht hat, fällt unter den Tisch. – Liam O‘Ceallaigh

König Leopolds Geist: Eine Dokumentation über Habgier, Terror und Heroismus in Kolonialafrika

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook neuen Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren
loading...

Loading...

Oxford-Studie ergibt: Beide US-Präsidentschaftskandidaten – Donald Trump und Hillary Clinton – sind Psychopathen

in Politik/Welt

Die Universität von Oxford ist weltweit dafür bekannt, dass sie der Menschheit mit ihrer Forschung hilft: von der Entdeckung, dass das Stillen gut für das Wachstum des Herzens bei einem Frühchen ist, bis hin zu der Behauptung, dass das Verringern des Bauchumfangs das Risiko verringert, an Prostatakrebs zu erkranken. Mit dieser kürzlich veröffentlichten Studie können die Wissenschaftler von Oxford sich mit einer weiteren Feder schmücken und ihre Glaubwürdigkeit erhöht.

Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump besitzt mehr Charakterzüge eines Psychopathen als der Nazi-Diktator Adolf Hitler – das fand der Psychologe Kevin Dutton von der Oxford University heraus. Trumps demokratische Rivalin Hillary Clinton übertrifft den römischen Kaiser Nero und den Despoten Napoleon Bonaparte bei weitem; zumindest wenn es um Charakterzüge wie die machiavellistische (skrupellose) Egozentrizität geht, wie Durron behauptet. Diese Schlussfolgerungen zog er, nachdem er die psychopathischen Charakterzüge der beiden US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten, sowie jene der Ausgeschiedenen Ted Cruz und Bernie Sanders zusammen mit 16 historischen Figuren der Weltgeschichte mittels eines standardmäßigen psychometrischen Werkzeugs ausgewertet hatte – mit dem überarbeiteten „Psychopathic Personality Inventory – Revised“ (PPI-R, etwa: Psychopathisches Persönlichkeitsinventar – revidiert).

@ninatypewriter: Nun, Trump hat immer gesagt, er sei der Beste… In diesem Fall: der beste Psychopath. (…)

Im Prinzip kommt Dutton zu dem Schluss, dass beide US-amerikanische Präsidentschaftsanwärter Psychopathen sind – und dass das gut so ist. Sekunde, wie bitte? Obwohl psychopathische Charakterzüge (etwa ein hohes Selbstwertgefühl und impulsives Verhalten) oft als negativ wahrgenommen werden – immerhin kommen Jesus und der Apostel Paulus beide auf 157 Punkte – sagt Dutton, dass einige dieser Charakterzüge dazu beitragen, dass man ein guter Mensch wird:

„Das PPI-R sagt nichts darüber aus, ob jemand ein Psychopath ist oder nicht. Es weist ihnen Punkte in Bezug auf acht Charakterzüge zu, die zu einer psychopathischen Persönlichkeit beitragen. Einige dieser Charakterzüge, etwa Furchtlosigkeit oder Immunität gegen Stress, können positiv sein. Andere, etwa die Auslagerung von Schuld oder sich nicht um die Zukunft Gedanken zu machen, sind mit größerer Wahrscheinlichkeit negativ. Eine, nämlich Kaltherzigkeit, kann sowohl einen guten als auch einen schlechten Führer ausmachen.

Sowohl großartige als auch furchtbare Anführer erlangen eine höhere Punktzahl als die Normalbevölkerung hinsichtlich der psychopathischen Charakterzüge. Es ist allerdings die Mischung dieser Charakterzüge, die über den Erfolg entscheidet. Jemand, der zum Beispiel eine hohe Punktzahl dafür erhält, dass er einflussreich, furchtlos und kaltherzig ist, könnte ein entschlossener Anführer sein, der objektive Entscheidungen treffen kann. Wenn diese Charakterzüge allerdings zusammen mit einer hohen Punktzahl dafür auftreten, dass anderen die Schuld zugewiesen wird, könnte der Anführer ein völkermörderischer Demagoge sein.

Es ist interessant, dass diese Punktezahlen sowohl das Lob als auch die Kritik reflektieren, die Trump und Clinton erhalten. Obwohl beide ziemlich hohe Punktzahlen erreichen, liegt es am Ende an den Wählern zu entscheiden, ob ihre Mischung aus positiven und negativen Charakterzügen sie am Ende ins Oval Office des Weißen Hauses schicken wird oder zum Psychiater.“

Top 20 Prozent: angstlose Dominanz, egozentrische Impulsivität, Kaltherzigkeit

psycho1

Experten, die sich mit den Anführern der Welt beschäftigen, sollten 56 Fragen aus dem PPI-R-Test beantworten, die acht Charakterzüge messen. Dazu gehören Furchtlosigkeit, Kaltherzigkeit, Egozentrismus, Ruchlosigkeit, Selbstbewusstsein, Charisma, Unehrlichkeit und Defizite hinsichtlich Empathie und Gewissen.

Während er sich mit diesen Charakterzügen befasste, untersuchte Dutton auch, welche davon von Vorteil sein können und welche davon zu Zerstörung führen. Drei Charakterzüge – sozialer Einfluss (social influence, SI), Furchtlosigkeit (fearlessness, F) und Stressresistenz (stress immunity, STI), die gemeinhin als Charakterzüge der furchtlosen Dominanz (Fearless Dominance) bekannt sind – sorgen dafür, dass Anführer erfolgreicher sind.

Vier Charakterzüge – machiavellistische Egozentrizität (machiavellian egocentricity, ME), rebellische Nichtkonformität (rebellious nonconformity, RN), Schuldauslagerung (blame externalization, BE) und sorglose Planlosigkeit (carefree nonplanfulness, CN), die gemeinhin als selbstzentrierte Impulsivität (Self-Centered Impulsivity) bekannt sind – können zerstörerisch sein.

Der achte Charakterzug – Kaltherzigkeit (cold-heartedness, C) – hilft Anführern dabei, schwere Entscheidungen zu treffen; etwa wenn Truppen in den Krieg entsandt werden müssen.

@Independent: Sind Sie ein größerer Psychopath als Donald Trump? Machen Sie den Test (…)

Saddam Hussein führt die Rangliste der Psychopathen mit einer Punktezahl von 189 an; Trump machte satte 171 Punkte – das sind zwei mehr als Adolf Hitler. Hillary Clinton erreichte einen Punktestand von 152. Trump übertraf Hitler bei Faktoren wie dem sozialen Einfluss und der Furchtlosigkeit, wohingegen der Nazi-Diktator bei der machiavellistischen Egozentrizität und bei der Kaltherzigkeit mehr Punkte erhielt. Trump und Clinton haben beide einen hohen Wert bei der selbstzentrierten Impulsivität erreicht. Clinton hat jedoch den höchsten Punktestand bei der machiavellistischen Egozentrizität. Das deutet darauf hin, dass ihr Empathie fehlt und dass sie sich von anderen loslöst, um ihre eigenen Ziele zu erreichen.

Rangliste der Menschen mit psychopathischen Charakterzügen

@edwest: Trump ist jetzt ein größerer Psychopath als Hitler (…) Lustig, dass sie Jesus mit aufgenommen haben und nicht noch eine weitere abrahamitische Figur

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Spanien hatte 10 Monate lang keine Nationalregierung – und die Leute liebten es

in Politik

Aktueller Hinweis: Die zehnmonatige Regierungskrise in Spanien ist mittlerweile seit Ende Oktober 2016 mit der Bildung einer neuen Regierung vorbei, wie verschiedene MainstreamMedien berichten. Trotzdem ist der Artikel nach wie vor höchst interessant und aktuell: Er zeigt, dass ein Land auch ohne Regierung glücklich sein und funktionieren kann.

Spanien – Mehr als zehn Monate lang ist das Leben in Spanien auch ohne eine traditionelle nationale Regierung weitergegangen. Angesichts dieses Fehlen einer zentralen Autorität und Planungsinstanz haben die Spanier das Unmögliche geschafft: Sie haben auch ohne eine Regierung überlebt.

Die The New York Times hat über dieses Phänomen kürzlich berichtet:

„Nach zwei aufreibenden nationalen Wahlen in sechs Monaten und angesichts der Möglichkeit einer dritten anstehenden Wahl im Dezember hat bislang keine Partei genug Sitze für sich gewinnen können oder die Koalition bilden können, die für eine Regierungsbildung notwendig wären. Zum ersten Mal in den vierzig Jahren, die Spanien mittlerweile als moderne Demokratie erlebt hat, hat das Land mit seinen 47 Millionen Einwohnern keine geschäftsführende Regierung.“

Spanische Politiker haben das Volk davor gewarnt, dass es desaströse Auswirkungen haben könnte, wenn sie zulassen, dass die Nationalregierung schwindet. Wie die The New York Times allerdings anmerkt, „scheint die Krise einen Einblick in das Leben gewährt zu haben, wie es wäre, wenn die Politiker uns einfach aus dem Weg gehen würden. Für viele hier ist das nicht ganz so schlecht gewesen.“

„Keine Regierung, keine Diebe“, erklärte der Sprachlehrer Félix Pastor gegenüber der Times. Pastor sagte, dass das spanische Volk ohne eine Regierung besser dran sei, weil die Politiker dann nicht mehr in der Lage dazu sind, noch mehr Schaden anzurichten. Der 71 Jahre alte Apotheker Rafael Navarro aus Madrid erzählte der Times: „Spanien würde es gut gehen, wenn wir die meisten Politiker loswerden könnten und drei Viertel der Regierungsangestellten.“

Trotz der aktuell fehlenden Regierung geht das Leben ohne Unterbrechungen weiter. Sozialhilfeempfänger in Spanien erhalten immer noch ihre Vergütungen und die regulären Regierungsangestellten bekommen immer noch ihren Lohn. Die Straßen sind nicht von Müll übersät und die öffentlichen Züge und Busse fahren auch weiterhin.

Es gibt jedoch einige große Unterschiede im Vergleich zu einem Leben mit einer Nationalregierung. Es war in Spanien nicht möglich, nationale Gesetze zu verabschieden, ausländische Angelegenheiten zu regulieren oder neue Regierungsprojekte zu finanzieren. Das heißt, dass keine neuen invasiven und autoritären Gesetze von korrupten Regierungsvertretern verabschiedet werden konnten.

Natürlich sind die lokalen bzw. kommunalen Regierungsstellen immer noch dazu in der Lage, Projekte auf die Beine zu stellen, von denen die Gemeinschaften vor Ort profitieren können. Santiago Lago Peñas ist ein Wirtschaftsprofessor in der galizischen Region im Nordwesten von Spanien. Er erzählte der Times: „Für einen spanischen Bürger ist die regionale Regierungsstelle die wichtigste.“ Obwohl es immer möglich ist, dass Korruption existiert – auch in einer „Regierung“ oder einem Konzil vor Ort – ist es für die Gemeinschaften einfacher, das gefährliche Benehmen von kleineren, lokalen Institutionen zu bekämpfen.

Das Schöne an der Situation in Spanien war, dass der Großteil der Öffentlichkeit absolut zufrieden damit war, ohne eine Nationalregierung so weiterzumachen. „Nur 2,3 Prozent der Befragten in einer Umfrage, die im Juli von Spaniens Zentrum für soziologische Untersuchungen (Centro de Investigaciones Sociológicas) durchgeführt wurde, betrachteten das Fehlen einer Regierung als das Hauptproblem des Landes“, berichtete Vox vor kurzem.

Vox berichtet ebenfalls:

„Weitaus überraschender war jedoch die Tatsache, dass diese Zahl rückläufig war, während sich die Menschen mehr und mehr an ein Leben im politischen Limbo gewöhnten – das ergab die Studie. ‚Wir sind ganz gut ohne eine Regierung zurechtgekommen, oder sogar besser, mit einer koffeinfreien Interimsregierung‘, schrieb der Ökonom Gabriel Calzada in einer Kolumne im täglich erscheinenden Wirtschaftsmagazin Expansion nicht lange nach der zweiten ergebnislosen Wahl. Tatsächlich, so heißt es bei Calzada, begann 2016 mit ‚vielleicht der besten Jahreshälfte der spanischen Politik seit mindestens zehn Jahren.‘“

Was bedeutet diese Situation in Spanien für den Rest der Welt?

Vielleicht waren all die Geschichten, die wir gehört haben – dass Menschen einander zerfleischen, wenn keine Regierungsinstitutionen da sind – Propaganda, die dazu erschaffen wurde, um Zweifel in den Köpfen der Massen zu säen.

Das Konzept, dass es keine Regeln und auch keine Autoritäten gibt, ist unter dem Namen Anarchie bekannt. Anarchie ist auch eine weitreichende politische Philosophie, welche die Idee einer staatenlosen Gesellschaft erforscht und fragt, wie der Menschheit ein solcher Zustand gelingen könnte. Das Wort wird in den Müllmedien (auch bekannt unter dem Namen Mainstreammedien) oft falsch verwendet. Aber im Grunde genommen bedeutet es, dass jedes Individuum die Freiheit besitzt, seinen oder ihren eigenen Pfad zu beschreiten und nicht die Freiheit der anderen einzuschränken. Die Philosophie ist weitaus komplexer und voller Kontroversen und unterschiedlicher Wirkungsbereiche, aber die Basis ist: Respekt vor der Fähigkeit der Individuen, frei ohne aufgezwungene Autorität zu leben (z.B. Etatismus, Kapitalismus, Sozialismus…).

Obwohl Spanien während der zehn Monate ohne Nationalregierung wohl kaum als eine staatenlose Gesellschaft bezeichnet werden konnte, stellt die spanische Situation doch ein Beispiel dafür dar, was die Menschen tun werden, wenn ein Staat seinen Bürgern nicht helfen kann – oder nicht hilft. Die Regierung ist oftmals nicht nur unzureichend dafür ausgerüstet, den Menschen zu helfen. Sie besteht in vielen Fällen sogar aus einer Bande an Dieben, die sich zusammengerottet haben und sich selbst zu den legitimen Besitzern verschiedener geografischer Landmassen erklärt haben, die unter Namen wie Vereinigte Staaten von Amerika, Spanien, Israel, Kolumbien, Australien, Russland – und so weiter – bekannt sind. Sie können tatsächlich nicht überleben, ohne den Menschen die Idee zu verkaufen, dass eine Regierung notwendig ist. Sie sagen, dass eine Regierung nicht nur notwendig ist, sondern, dass ihre ausführenden Kräfte auch von den Menschen stehlen müssen (also: Steuern einnehmen müssen), um die Regierung aufzustellen und aufrechtzuerhalten und für die Sicherheit des Volkes zu sorgen.

Das sind ganz offensichtlich Lügen.

Wir müssen uns nur in unserer Nähe umsehen: Spanien, Occupy Sandy und das Common Ground Collective sind Beispiele dafür, wie Menschen zusammenkommen können und in Abwesenheit – und im Falle des Versagens – einer Regierung aufblühen. Es hängt davon ab, dass wir alle zusammenhalten und uns auf die Lösungen konzentrieren, die uns als eine Spezies weiterbringen können. Wenn wir uns dieser Aufgabe wirklich stellen wollen, dann müssen wir die harten Fragen zum Wesen der Regierung stellen und uns fragen, welche Rolle diese Art der Institution in unserem zukünftigen Leben spielen soll – wenn überhaupt.

Übersetzt aus dem Englischen von ANTIMEDIA. Ursprünglich veröffentlicht am 6. Oktober 2016, als Spanien noch keine neue Regierung hatte. Ursprünglicher Titel: Spain Hasn’t Had a Federal Government for the Last 9 Months — and People Love It

1 2
Gehe zu Top