Tag archive

Fast Food

Stephen Hawking warnt: Fettleibigkeit ist das schwerwiegendste Gesundheitsproblem des 21. Jahrhunderts [Video]

in Gesundheit
Loading...

Laut Aussagen von Medizinern handelt es sich bei Fettleibigkeit (auch Adipositas oder Fettsucht genannt) um einen Zustand, bei dem die betroffene Person so viel Körperfett aufgebaut hat, dass dieses negativ auf die Gesundheit der Person auswirken kann

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO, World Health Organization) gibt an, dass ein Mensch dann als adipös bezeichnet wird, wenn sein Body Mass Index (BMI) den Wert von 30 übersteigt. Mit einem BMI von zwischen 25 und 29,9 wird die Person als übergewichtig bezeichnet. Der BMI besteht aus dem Körpergewicht einer Person (in Kilogramm), geteilt durch seine oder ihre Größe zum Quadrat (in Metern).

Hinweis der Redaktion: Der BMI ist als Gradmesser für Normal- und Übergewicht umstritten, da sich Menschen physiologisch stark unterscheiden und Faktoren wie Knochen- oder Muskelmasse beim BMI nicht mit einberechnet werden.

Laut der WHO haben diejenigen, die stark übergewichtig oder fettleibig sind, ein größeres Risiko eine Vielzahl an einer Vielzahl von chronischen Gesundheitszuständen zu erkranken. Dazu gehören Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs.

Obwohl es viele verschiedene Ursachen gibt, die zu Fettleibigkeit und Übergewicht führen, ist der wichtigste Grund nach wie vor die Entscheidung für die Lebensmittel, die wir konsumieren. Im Oktober des Jahres 2016 wurde eine Studie veröffentlicht, die aufdeckte, dass Coca-Cola und Pepsi fast 100 Gesundheitsorganisationen finanziell in einen Versuch unterstützten, den Kampf gegen Fettleibigkeit zu schwächen.

Obwohl es keine bahnbrechenden Neuigkeiten sind, dass diese Getränkefirmen Gesundheits- und Forschungseinrichtungen zu ihrem Vorteil beeinflussen, zeigten die Enthüllungen aus der Studie einen gut organisierten und orchestrierten Plan, der von den Firmen angewandt wurde, um die Verkaufszahlen ihrer Produkte auf Kosten der Gesundheit der Menschen anzukurbeln. Die Studie zeigte auch, dass das Problem mit der Fettleibigkeit zu einem Notfall der öffentlichen Gesundheit werden könnte, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um diese Unternehmen davon abzuhalten, die Öffentlichkeit mit ihren schädlichen Produkten zu betrügen.

Das aktuell letzte Wort zu dieser Debatte hat ein ungewöhnlicher Gast ergriffen, der seine Stimme dafür erhebt, dass das ansteigende Fettleibigkeits-Dilemma bekämpft wird, mit dem sich die Welt nun konfrontiert sieht. Professor Stephen William Hawking ist ein britischer theoretischer Physiker, Kosmologe, Autor und Forschungsdirektor am Zentrum für theoretische Kosmologie (Centre for Theoretical Cosmology) an der Universität von Cambridge.

Da er ein Kosmologe ist, hätten wir alle erwartet, dass Professor Hawking sich mehr um die Belange des Universums kümmert anstatt um irdische Gesundheitsprobleme. Hawking hat jedoch das genaue Gegenteil getan, indem er seine Meinung zum internationalen Problem mit der Fettleibigkeit kundgetan hat.

In einer Werbekampagne für GEN-PEP sagte Hawking, dass er glaubt, Fettleibigkeit sei das schwerwiegendste Problem der öffentlichen Gesundheit, mit dem sich die Welt im 21. Jahrhundert auseinandersetzen muss. GEN-PEP ist eine gemeinnützige Organisation (Non-Profit) aus Schweden, die daran arbeitet, die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt zu verbessern.

„Im Moment sieht sich die Menschheit mit einer mächtigen Herausforderung konfrontiert und Millionen von Leben sind in Gefahr. Als Kosmologe sehe ich die Welt als ein Ganzes und ich trete heute an Sie heran, um eines der schwerwiegendsten Probleme der öffentlichen Gesundheit im 21. Jahrhundert anzusprechen“, sagte Hawking in einem Video für GEN-PEP.

Loading...

Professor Hawking fährt in dem Video damit fort, uns davor zu warnen, dass wir nicht mehr essen sollen, als unser Körper braucht. „Heute sterben zu viele Menschen aufgrund der Komplikationen, die mit Übergewicht und Fettleibigkeit in Verbindung stehen. Wir essen zu viel und bewegen uns zu wenig.“

Hawking präsentierte auch eine Lösung für das Problem. Ihm zufolge ist die Lösung zur Bekämpfung der Fettleibigkeit „keine Raketenwissenschaft“. Er schlug vor, dass die Menschen sich mehr körperlich betätigen sollten, während sie gleichzeitig auf ihre Ernährung achtgeben und vorsichtig mit Lebensmitteln umgehen. Dass sie sogar, wenn möglich, so weit gehen und ihre Ernährungsweise komplett umstellen sollten.

In einem Facebook-Post, der mit dem Video veröffentlicht wurde, schrieb GEN-PEP, dass körperliche Inaktivität auf Platz vier der führenden Todesursachen weltweit liegt. Die Gruppe zitierte Studien, die zeigen, dass 80% der Jugendlichen weltweit nicht aktiv genug sind.

<iframe src=”https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fgenerationpep%2Fvideos%2F189241464815366%2F&show_text=0&width=560″ width=”560″ height=”315″ style=”border:none;overflow:hidden” scrolling=”no” frameborder=”0″ allowTransparency=”true” allowFullScreen=”true”></iframe>

In den westlichen Ländern, in denen auch das Einkommen höher ist, greifen viele auf Mahlzeiten in Restaurants und Cafés zurück. Der Großteil der zuhause zubereiteten Mahlzeiten besteht aus Junk Food, das schwerwiegende Konsequenzen für den menschlichen Körper hat.

Im April des Jahres 2016 veröffentlichte AnonHQ.com eine Studie, die davor warnte, wie Junk Food die natürlichen Bakterien im menschlichen Körper tötet – Bakterien, die dabei helfen, einen vor Fettleibigkeit zu schützen, vor Herzkrankheiten, Diabetes, Krebs, vor entzündlichen Darmerkrankungen und Autismus. Diese Studie war von Professor Tim Spector in der Abteilung für genetische Epidemiologie am King’s College in London durchgeführt worden. Professor Spector hat für seine Studie spezifisch Lebensmittel verwendet, die es bei McDonald’s gibt. Er hat sich Hilfe bei seinem eigenen Sohn Tom geholt, der zu dem Zeitpunkt 23 Jahre alt war, Genetik studiert und damit einverstanden war, sich 10 Tage lang nur von Fast Food bei McDonald’s zu ernähren: Hamburger, Pommes Frites, Hähnchennuggets und Coca Cola.

Tom hat davon berichtet, wie es ihm ergangen ist, nachdem er sich 10 Tage lang nur von McDonald’s-Mahlzeiten ernährt hatte: „Bevor ich mit der Fast Food-Diät meines Vaters begonnen habe, gab es in meinem Darm etwa 3.500 Bakterienarten und das Milieu wurde von einem Typ namens Firmicutes dominiert. Als ich meine Ernährung auf McDonald’s umgestellt hatte, gingen schnell 1.300 Spezies verloren und mein Darm wurde von einer Gruppe namens Bacteriodetes dominiert. Die Schlussfolgerung daraus lautet, dass die McDonalds-Diät 1.300 der Bakterienarten in meinem Darm getötet hat.“

Forscher sagen, dass es im menschlichen Verdauungstrakt rund 3.500 unterschiedliche mikrobische Spezies gibt, die zusammengenommen etwa drei Pfund Gewicht auf die Waage bringen. Forscher glauben nun, dass ein Ernährungsplan, der aus einer begrenzten Anzahl hochgradig weiterverarbeiteter Nahrungsmittel besteht, die Anzahl der unterschiedlichen Spezies im Milieu des Magens um mehr als ein Drittel dezimieren kann – im Gegensatz zu einer Ernährungsweise, die ausbalanciert und gesund ist. Das stützt auch Professor Hawkings Hinweise darauf, dass wir uns vollständig dessen bewusst werden müssen, welche Nahrungsmittel wir verzehren – und heute damit beginnen sollen, gesund zu essen.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

McDonald’s betreibt massive Propaganda an US-Schulen, dass Fast Food gesund und nahrhaft sei

in Gesundheit
Loading...

McDonald’s will uns glauben machen, dass ihre Kost den empfohlenen Tagesbedarf an Kohlenhydraten, Proteinen, Zucker und Fett enthält und hat einen “Lehrer” an Schulen geschickt, um ihre Botschaft zu verbreiten.

Kann man abnehmen, während man sich vom Fast Food von McDonald’s ernährt? Nun, McDonald’s will, dass Sie glauben, dass ihre Nahrungsmittel – die nachweislich voller ungesunder Inhaltsstoffe sind – die täglich empfohlenen Rationen für Kohlenhydrate, Proteine, Zucker und Fett enthalten, und daher sei es gesund, sie zu essen und sie würden keine Fettleibigkeit oder andere Gesundheitsbeschwerden verursachen, wie weithin behauptet wird.

Erinnern Sie sich, als John Cisna, ein High School-Lehrer aus Iowa, im Jahre 2013 56 Pfund [ca. 25 Kilo] verlor, während er sich ausschließlich von McDonald’s ernährte? Nur damit sie es wissen, Cisna beschränkte sich bei seiner McDonald’s-Diät darauf, täglich 2.000 Kalorien zu sich zu nehmen und trainierte fünfmal die Woche für 45 Minuten.

Nach sechs Monaten hatte er insgesamt 21 Zoll [ca. 53 Zentimeter] seines Umfangs an Brust, Taille und Hüften verloren und seine Cholesterinwerte verringerten sich von 249 auf 190, sein Body-Maß-Index reduzierte sich von 38 auf 30, und sein Körpergewicht nahm von 280 Pfund [ca. 127 Kilo] auf 224 Pfund [ca. 101 Kilo] ab.

“Ich aß 540 ordentliche Mahlzeiten bei McDonald’s. Ich verbrachte ein halbes Jahr meines Lebens damit, nichts anderes außer bei McDonald’s zu essen und ich wusste, dass es funktioniert; also wenn ich die Skeptiker höre, verärgert es mich nicht. Eigentlich spornt es mich an, weil dies die Leute sind, die ich weiterbilden muss”, behauptete Cisna beharrlich in einer Dokumentation, die McDonald’s als Hilfsmittel in die Schulen bringt, um den Kindern gesunde Ernährung zu vermitteln.

Als ein bezahlter Botschafter für McDonald’s reiste er sogar quer durch die Vereinigten Staaten, um sowohl bei Schülern an mittleren und höheren Schulen als auch bei Studenten der Ernährungslehre für die Fast-Food-Kette zu werben.

Die 20-minütige Dokumentation mit dem Titel 540 Meals: Choices Make The Difference, zeigte Cisna dabei, wie er die berühmte Dokumentation Supersize Me diskreditierte und seinen ungewöhnlichen Plan zur Gewichtsabnahme erklärte, der ihn leichter und gesünder gemacht habe. Während Cisna die Schüler zu überzeugen versuchte, dass das Fast Food von McDonald’s nahrhaft sei und eine gute Entscheidung für ein gesundheitsförderndes Mittagsessens, versuchte McDonald’s sie dazu zu bewegen, jegliche negativen Informationen über Fast Food oder McDonald’s zu ignorieren, auf die sie im Internet stoßen könnten. Cisna argumentierte:

Bei diesem Experiment ging es nicht um McDonald’s, bei diesem Experiment ging es nicht um mich. Bei diesem Experiment ging es darum, die Kinder dazu anzuleiten, unabdingbare Fähigkeiten darüber zu entwickeln, wie man richtige Entscheidungen trifft.

Wie nicht anders zu erwarten, waren die Experten davon nicht sonderlich beeindruckt. Elisa Zied, eine zugelassene Ernährungsberaterin in New York und Autorin von Younger Next Week, sagte zu TODAY:

Ein Großteil von Cisnas Resultaten haben damit zu tun, dass er seine Kalorienzufuhr verminderte, so dass es nicht verwunderlich ist, dass er abnahm und seine Cholesterinwerte senkte. Aber es ist wahrscheinlich, dass seine Ernährung viel Natrium und wenig Ballaststoffe enthielt und nicht so reich an Vitaminen und Mineralien war, wie sie hätte sein können, weil ihr eine Vielfalt an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und anderen nährstoffreichen Lebensmitteln fehlte.

Ich persönlich würde dies niemandem empfehlen. Fast Food kann Teil einer gesunden, ausgewogenen und nährstoffreichen Ernährung sein, aber sie…sollte daran keinen großen Anteil haben. Ich würde den Leuten raten, dadurch an Gewicht zu verlieren, indem sie mehr zuhause kochen, weniger oft draußen essen und die derzeitigen Ernährungsrichtlinien für Amerikaner zu befolgen.

Bettina Elias Siegel, eine Absolventin der Harvard Law School und renommierte Advokatin bei Fragen, die den richtigen Umgang mit Kindern und Ernährungsrichtlinien betreffen, verriss die Dokumentation. Siegel behauptete, dass es sich dabei um eine regelrechte Dauerwerbesendung für die in Bedrängnis geratene Fast-Food-Kette handele, die an höheren und mittleren Schulen durch lokale McDonald’s-Franchisenehmer und bezahlte McDonald’s-“Ernährungsberater” gefördert werde. Siegel ging noch weiter, indem sie erklärte, dass es dem Unternehmen darum gehe, Kunden in einem Alter zu umwerben, in dem sie leicht zu beeindrucken sind, und dadurch sein Image zu verbessern und seine Profite zu steigern. Sie rief auch eine Petition auf Change.org ins Leben, um McDonald’s dazu zu bewegen, das Programm zu stoppen.

AKTUALISIERUNG:

Aufgrund breiter Kritik hat McDonald’s nicht nur damit aufgehört, Cisna in die Schulen zu schicken, um die Schüler über Ernährung und gute Angewohnheiten zu belehren, sondern das Unternehmen hat auch damit aufgehört, sie mit zugehörigen Materialien zu beliefern, wozu auch die 20-minütige Dokumentation gehört, welche die Kritiker eine subtile Form der Fast-Food-Vermarktung nannten, die die Gesundheit der Kinder und ihr Verständnis in Ernährungsfragen gefährden könne. Christina Tyler, eine McDonald’s-Sprecherin sagte dazu in einer Stellungnahme:

Cisna konzentriert sich aktuell auf die Gelegenheiten, die für unser Unternehmen zu dieser Zeit am sinnvollsten sind. Insbesondere konzentriert sich Cisna als Botschafter unseres Unternehmens auf interne und lokale Veranstaltungen und er erscheint nicht an Schulen.

Loading...

Cisna antwortete hierzu gegenüber der Washington Post:

Mein Schwerpunkt war immer, die Leute dazu zu ermutigen, zu trainieren und sie in Ernährungsfragen zu informieren, damit sie gute Entscheidungen treffen. Nun konzentriere ich mich darauf und freue mich darüber, mit Arbeitnehmern und Gemeindegruppen über meine Geschichte der Wahlmöglichkeit und Ausgewogenheit zu sprechen.

Verweise:

https://www.minds.com/blog/view/643919351056969739

http://www.businessinsider.in/A-teacher-who-lost-56-pounds-eating-only-McDonalds-is-starring-in-a-documentary-to-show-students-about-healthy-eating/articleshow/49330319.cms

http://fortune.com/2015/10/15/mcdonalds-movie-weight-loss/

http://www.today.com/health/man-loses-56-pounds-after-eating-only-mcdonalds-six-months-2D79329158

https://health.gov/dietaryguidelines/

https://www.change.org/p/keep-mcdonald-s-nutrition-infomercial-out-of-our-children-s-schools

https://www.washingtonpost.com/news/wonk/wp/2016/05/13/mcdonalds-is-no-longer-telling-kids-in-schools-that-eating-french-fries-most-days-is-fine/

http://www.foodandwine.com/fwx/food/mcdonalds-new-kale-salad-worse-you-big-mac?utm_sq=f7fj1dcwxl&cid=outbrain%3Dobinsite&utm_source=Twitter&utm_medium=social&utm_campaign=ULL&utm_content=JL+-+Foodie/+Foodie+Friday

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

2009 verkaufte McDonald’s die letzte Mahlzeit in Island. Und die sieht heute SO aus.

in Welt
Loading...

Am letzten Tag von McDonald’s in Island kaufte Hjortur Smarason dieses Menü als Souvenir, das für ihn wie ein Stück Geschichte war. Die letzte Mahlzeit (ein Burger und Pommes), die McDonald’s in Island am 31. Oktober 2009 verkaufte, ist jetzt ein historisches Museumsstück. Nachdem man das Menü ein Jahr lang in Islands Nationalmuseum sich selbst und der Verrottung überlassen hatte, ist die ‘frische’ und völlig schimmelfreie Mahlzeit nun im Bus Hostel in Reykjavik ausgestellt, wo höchst erstaunte Besucher dem Essen bei seiner extrem langsamen Zersetzung zusehen.

2. Februar 2015: McDonald’s-Mahlzeit ist nach 5 Jahren immer noch schimmelfrei:

Loading...

Quelle: TrueActivist. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...
Gehe zu Top