Kongressabgeordnete sagt, die USA bewaffnen ISIS, und bringt Gesetzentwurf ein, um es zu stoppen

in Geopolitik
Loading...

Die demokratische Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard ist aus dem Narrativ der Konzernmedien ausgebrochen, indem sie die USA beschuldigt, die Terrorgruppen Al-Qaida und ISIS zu finanzieren und zu bewaffnen.

“Wenn Sie oder ich Al-Qaida oder ISIS Geld, Waffen oder Unterstützung gewähren würden, würden wir ins Gefängis kommen. Warum kommt unsere Regierung damit ungeschoren davon?”, twitterte Gabbard am Samstag.


Am wichtigsten jedoch ist ihre Einbringung des Stop Arming Terrorists Act, den sie letzten Donnerstag vorstellte. In ihrer Präsentation des Gesetzesvorschlags zitierte Gabbard prominente Publikationen wie New York Times und Wall Street Journal, um zu zeigen, dass die Rebellen, welche die USA in Syrien unterstützen, mit der Al-Nusra-Front verbündet sind (die im Wesentlichen Al-Qaida in Syrien ist).

Sie befürwortet den Gesetzentwurf zusammen mit dem Republikaner Thomas Massie, der sagt, dass er “der US-Regierung verbieten würde, Terrorgruppen wie Al-Qaida und ISIS mit den Dollars amerikanischer Steuerzahler Finanzierung, Waffen, Training und geheimdienstliche Unterstützung zur Verfügung zu stellen, oder Ländern, die denselben Gruppierungen direkt oder indirekt Unterstützung anbieten.”

Diese Bedenken beruhen nicht auf Vermutungen – sie lassen sich durch niemand Geringeren verifizieren als den mutmaßlichen Kriegsverbrecher Tony Blair. Eine durch den früheren britischen Premierminister gegründete Denkfabrik veröffentlichte 2015 einen Bericht, der zu der Schlussfolgerung gelangte, dass es letztendlich sinnlos sei, eine Unterscheidung zwischen den verschiedenen Rebellengruppen treffen zu wollen, mit der Begründung, dass die Mehrheit dieser Gruppierungen das gleiche Weltbild miteinander teilen (und die Scharia einführen würden, wenn sie an die Macht kämen).

Loading...

“Die CIA hat auch über Saudi-Arabien, die Türkei, Katar und andere, die Gruppen wie ISIS und Al-Qaida direkte und indirekte Unterstützung gewähren, Waffen und Geld geschleust”, erklärte Gabbard letzte Woche im Plenarsaal des hohen Hauses.

Sie ging weiter ins Detail:

Die CIA hat seit Langem eine Gruppe namens Fursan al Haqq unterstützt, indem sie ihr Besoldung, Waffen und Unterstützung gewährten, einschließlich Boden-Luft-Raketen. Diese Gruppe kooperiert mit und kämpft an der Seite einer mit Al-Qaida verbündeten Gruppe, die die syrische Regierung zu stürzen versucht. Die Levante-Front ist eine weitere sogenannte gemäßigte Dachorganisation syrischer Oppositionskämpfer. Im Laufe des letzten Jahres haben die USA mit der Türkei zusammengearbeitet, um dieser Gruppierung geheimdienstliche Unterstützung und andere Formen militärischer Hilfestellung zu gewähren. Diese Gruppe hat sich mit Al-Qaidas Ableger in Syrien verbündet.

Dieser Irrsin muss beendet werden. Wir müssen damit aufhören, Terroristen zu bewaffnen. Die Regierung muss diese Heuchelei beenden und sich an dieselben Gesetze halten, die für ihre Bürger gelten.

Hillary Clinton und die Obama-Regierung sind sich sehr wohl der Unterstützung bewusst, die die Golfstaaten ISIS zur Verfügung gestellt haben.

Der Gesetzentwurf würde jeglichen Bundesbehörden untersagen, eine Terrorgruppe zu unterstützen oder Hilfsleistungen durch andere Länder zu schleusen, die direkt oder indirekt Terrorgruppen unterstützen. Er wird auch von den Abgeordneten Peter Welch, Barbara Lee und der Trump-Mitstreiterin Dana Rohrabacher befürwortet.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von TheAntiMedia.org

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Geopolitik

Gehe zu Top