Indien bricht Rekord mit weltweit größtem Solarkraftwerk

in Umwelt/Welt

Mit der Versorgung von rund 150.000 Haushalten setzt das neueste indische Solarstrom-Projekt neue Maßstäbe für die internationale Gemeinschaft.

Indien ist ein riesiges Land. Mit einer Bevölkerung von mehr als einer Milliarde Menschen spielt dabei auch seine Wirtschaft eine führende Rolle in der heutigen Welt. Energie ist zum Rückgrat unserer Weltwirtschaft geworden. Ohne Energie kann keine Wirtschaft überleben und würde nicht einmal unser persönlicher Alltag ohne Probleme zu handhaben sein.

Im August 2016 berichteten wir darüber, dass Indien das erste Land in der Welt ist mit einem Flughafen, dessen Stromversorgung vollständig durch erneuerbare Energien erfolgt. Indiens nach Passagieraufkommen viertgrößter internationaler Flughafen, Cochin International Airport, wird ausschließlich mit Solarstrom versorgt. Dies brachte der Nation viel Lob ein von Befürwortern erneuerbarer Energien.

Konsequenterweise geht das Land den Weg regenerativer Energie jetzt weiter und fügt neue Projekte hinzu. Von lokalen Medien veröffentlichte Bilder verdeutlichen die schiere Größe eines neuen Solarkraftwerks in Südindien. Die Anlage befindet sich in der Stadt Kamuthi, im Staat Tamil Nadu. Das Kraftwerk hat eine Kapazität von 648 MW.  Es erstreckt sich über eine Fläche von 10 Quadratkilometern. Damit ist es das größte an einem einzigen Standort konzentrierte Solarkraftwerk und überholte damit die Topaz Solar Farm in Kalifornien, USA, mit deren Kapazität von 550 MW.

Den Angaben nach wurde diese riesige Solaranlage innerhalb von nur acht Monaten errichtet. Finanzier des Projekts ist die Adani Group, ein indisch-multinationaler Großkonzern mit Sitz in Ahmedabad im Staat Gujarat.

Das Projekt hat den Berichten zufolge 679 Millionen US Dollar gekostet. Die Ingenieure verwendeten 2,5 Millionen einzelne Solarmodule, um die Anlage zu bauen. Sie wird täglich von einem Roboter-System gereinigt und durch ihre eigenen Solarzellen versorgt. Bei voller Kapazitätsausschöpfung sollte die Anlage genügend Strom für die Versorgung von etwa 150.000 Haushalten produzieren können.

Indiens installierte Solarenergie-Gesamtkapazität ist laut Aussage des Forschungsinstituts Bridge to India mit der Fertigstellung der neuen Anlage über die 10-GW-Schwelle hinausgewachsen. Dadurch kann sich Indien einer kleinen Gruppe von Länder hinzuzählen, die das erreicht haben.

Die indische Regierung plant, bis zum Jahr 2022 circa 60 Millionen Haushalte mit Sonnenenergie zu versorgen. In diesem Zusammenhang hofft die Regierung, bis zum Jahr 2030 zu erreichen, dass 40% des Stroms aus nicht-fossilen Brennstoffen erzeugt wird. Das bedeutet, dass Indien weiter in Solar- und andere erneuerbare Technologien investieren muss.

Man geht davon aus, dass Indien schon vorher, etwa bereits im nächsten Jahr, der weltweit drittgrößte Solarmarkt wird, gleich hinter China und den Vereinigten Staaten.

Viele Umweltgruppen haben diese neue Entwicklung begrüßt. Insbesondere hoffen Umweltschützer, dass die Abwendung der indischen Regierung von fossilen Stoffen dabei helfen wird, die Luftqualitätsprobleme im Land zu reduzieren. Anfang November 2016 erreichte die Luftverschmutzung in Neu-Delhi die schlechtesten Werte seit 17 Jahren.

 

Abgesehen von der Tatsache, dass erneuerbare Energien, unser Leben und dasjenige der gesamten Umwelt zu bewahren helfen, werden erneuerbare Energien nach jüngsten Statistiken allmählich auch zur preisgünstigsten Form der Stromerzeugung, vor allem der Solarsektor.

Nach neuesten Daten von Bloomberg New Energy Finance entwickelt sich Solarenergie zur günstigsten Möglichkeit der Stromerzeugung in vielen Ländern auf der ganzen Welt. Den Statistiken zufolge sind die Kosten für Solarenergie in 58 einkommensschwachen Ländern – darunter China, Brasilien und Indien – auf etwa ein Drittel des Niveaus des Jahres 2010 gesunken und sind damit jetzt etwas günstiger als Windenergie.

Die unter dem Titel ‚Climatescope‚ erstellten Daten weisen darauf hin, dass China, Chile, Brasilien, Uruguay, Südafrika und Indien diejenigen Schwellenländer sind, die wohl am ehesten Investoren für Energieprojekte ohne Nutzung von Kohle gewinnen werden, vor allem im Bereich Solarenergie.

Die Daten zeigen ferner, dass bei einer Auktion im vergangenenen August für die Lieferung von Strom in Chile mit 29,10 Dollar pro Megawattstunde ein neuer Tiefstpreis erreicht wurde. Tatsächlich war es ein Rekord-Niedrigpreis und etwa die Hälfte des Gebots eines mit Kohle erzeugenden Wettbewerbers im Land.

Dies belegt, dass erneuerbare Energien für Entwicklungsländer immer billiger werden, während sie danach streben, mehr Strom aus erneuerbaren Quellen für ihre nationalen Netze zu nutzen. Indien ist stark engagiert dabei, die Vorteile der neuen und neu entstehenden Technologien für erneuerbare Energien zu nutzen, die in der Welt heutzutage zur Verfügung stehen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  AnonHQ.com  http://anonhq.com/india-breaks-record-launching-worlds-single-largest-solar-power-plant/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

1 Comment

  1. Cool,.ja man sollte die Energie nutzen ,denn die Erde ist ein Geschenk( Freund ) und kein Feind,allerdings muss dazu die Sonne öfter ;Hallo sagen können; dem zufolge sollte man Haarp sowie Chemtrails nicht zu oft einsetzen ,denn der “ Mensch “ kann ja nur eines -zerstören-

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*