Tag archive

Syrien-Konflikt

Russisches Militär gibt zu, dass Syrien ein Testgelände für russische Waffen ist

in Geopolitik
Loading...

Als Bestätigung dessen, was viele Konzernmedien seit Jahren gesagt haben, hat das russische Militär kürzlich zugegeben, dass Syrien ein Testgelände für die militärischen Fähigkeiten Russlands ist, wie die im Besitz Russlands befindliche Nachrichtenagentur TASS berichtet.

“Während der Spezialoperation [in Syrien] wurden mehr als 200 Waffen getestet, was eine hohe kämpferische Effektivität demonstrierte und sich als missionstauglich erwies”, sagte der Vorsitzende des militärischen Wissenschaftskomitees der bewaffneten russischen Streitkräfte und stellvertretende Generalstabs-Generalleutnant, Igor Makushev, letzten Freitag während einer Diskussionsrunde beim internationalen militärischen Technikforum Army-2017  über die Erfahrungen mit Syrien.

“Die Aufmerksamkeit richtet sich speziell auf neue Waffenmodelle, einschließlich derjenigen, die staatlichen Tests unterliegen, um frühzeitig mögliche Verarbeitungs- und Konstruktionsfehler zu entdecken und schnell zu beseitigen”, fügte Makushev hinzu.

Wie die von Katar finanzierte Al-Araby notiert, haben es die Tests des russischen Waffenarsenals direkt ermöglicht, einige lukrative Waffengeschäfte mit vielen Diktaturen in der Region abzuschließen.

Loading...

Russland wird in den alternativen Medien oft als eine Macht dargestellt, die 2015 in Syrien intervenierte, um Syrien vor dem totalen Zusammenbruch und einer kompletten Übernahme durch Dschihadisten zu “retten”. Während dies zwar zum großen Teil wahr ist, ist das russische Militär aber wohl auch für weit verbreitete Leiden unter der Zivilbevölkerung verantwortlich. Wie wir nun wissen, betrachtet das russische Militär das syrische Gebiet als ein Testgelände für seine Waffen, damit Russland abschätzen kann, 1.) wie effektiv es derzeit seine Technologie einsetzen kann, um aufkommende Bedrohungen für seine eigene Sicherheit abzuschrecken und ihnen zu begegnen, und 2.) ob ein lukrativer Markt für russische Waffensysteme zu finden ist, nachdem diese Waffen nun [im Einsatz] getestet worden sind.

Während Russland eindeutig in Syrien intervenierte, um die Regierung Assads zu schützen, hatte sein strategischer Verbündeter höchstwahrscheinlich andere Motive, dies zu tun. Man darf nicht vergessen, dass Kommentatoren regelmäßig genau diese Behauptung in Bezug auf den israelischen Angriff auf Gaza verwenden, indem sie argumentieren, dass Israel Gaza als Testgelände für seine eigenen Waffen benutze, die es dann an Diktatoren verkauft, die Menschenrechte verletzen.

In beiden Fällen scheint es, dass die zuvor erwähnten Schauplätze selbst in solchen Gebieten als Testgelände genutzt werden, die dicht von Zivilisten besiedelt sind. Die Tatsache, dass mehr als 200 Waffen in Syrien getestet wurden, legt nahe, dass obwohl die russische Intervention zwar politisch Sinn macht und sicherlich dabei geholfen hat, den syrischen Staat davor zu schützen, von einer Reihe gewalttätiger radikaler Terrorgruppen gestürzt zu werden, seine Mission sehr wenig mit Menschenrechten oder humanitären Bedenken zu tun – falls überhaupt.

Verweise:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

33 Tote nachdem Schule in Syrien durch mutmaßlichen US-Luftangriff bombardiert wurde

in Welt
Loading...
Titelbild: Menschen entfernen an einem zerstörten Ort Trümmer nach einem Luftangriff auf die von Rebellen kontrollierte Stadt Idlib in Syrien am 19. März 2017, während sie nach Überlebenden Ausschau halten. REUTERS/Ammar Abdullah

Von Amanda Froelich bei trueactivist.com

Die Schule wurde von ungefähr 50 Familien als Zufluchtsort genutzt.

Am Dienstag geriet durch einen mutmaßlichen US-Luftangriff eine Schule unter Beschuss, die von Familien als Zufluchtsort genutzt wurde, die aus der von ISIS kontrollierten Stadt Raqqa in Syrien geflohen waren. Mindestens 33 Personen wurden getötet, wie CBS News berichtete.

Die Schule im 15 Meilen [ca. 24 Kilometer] von der Hauptstadt des ISIS-Kalifats entfernten Mansoura wurde von ungefähr 50 Familien als Zufluchtsort genutzt. Diejenigen, die sich vor Ort befanden, berichten, dass ein Anstieg der Anzahl der Opfer erwartet wird, indem immer noch Leichen aus den Trümmern geborgen werden.

Der Direktor der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR), Rami Abdel Rahman, sagte gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP:

“Wir können nun bestätigen, dass 33 Personen getötet wurden, und dass es sich dabei um vertrieben Zivilisten aus Raqqa, Aleppo und Homes gehandelt hat. Es werden bis jetzt immer noch Leichen aus den Trümmern geborgen. Nur zwei Personen konnten lebend geborgen werden.”

Ein zu der Gruppierung namens Raqqa is Being Slaughtered Silently (RSS) [Raqqa wird stillschweigend abgeschlachtet] gehörender Aktivist, gab bekannt, dass “alle verbleibenden Krankenhäuser in den ländlichen Regionen als unbrauchbar erklärt wurden.”

Loading...

“Die internationale Koalition bombardiert wahllos die Stadt, die Zivilisten müssen damit rechnen, dass sie aus der Luft getötet werden”, fügten sie hinzu.

Dies ist der zweite Angriff innerhalb weniger Tage. Laut MintPressNews erfolgte letzten Donnerstag ein Angriff der Koalition auf eine Moschee außerhalb der Stadt Aleppo. Mindestens 46 Personen sind bei dem Angriff ums Leben gekommen, wodurch er für die Zivilisten einer der blutigsten ist, seitdem der Feldzug gegen ISIS vor zwei Jahren begonnen hat.

Was noch schlimmer ist, das Weiße Haus denkt nun darüber nach, die Einsatzregeln aufzuheben, die von Obama erlassen wurden (dem vorherigen US-Präsidenten, der zehnmal so viele Drohnenangriffe anordnete wie Bush), durch die versucht wurde, zivile Opfer zu vermeiden.

Mittwoch früh bestätigten US-Regierungsbeamte, dass Hubschrauber ungefähr 500 syrische Kämpfer in ein Gebiet westlich von Raqqa verbracht hatten. Dies ist der erste bekannte Vorfall, bei dem amerikanische Hubschrauber syrischen Kämpfern dabei geholfen haben, in ein Kampfgebiet zu gelangen. Laut einer Erklärung, die von der US-geführten Koalition abgegeben wurde, wurden die Kämpfer vor Ort nicht von amerikanischen Beratern begleitet.

Die Koalition hat in den letzten Monaten ihre Luftangriffsstrategien verstärkt und bereitet sich auf eine Bodenoffensive vor, um die strategisch bedeutsame syrische Stadt aus der Hand der islamistischen Extremisten zu befreien. Dies ist eine direkte Auswirkung des Versprechens von Präsident Trump, das Land vom islamistischen Terror zu befreien, das seit 2011 durch den Konflikt geteilt ist.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/33-dead-suspected-u-s-airstrike-bombs-school-syria/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Russische Jets bombardieren versehentlich US-unterstützte Truppen in Syrien

in Geopolitik
Loading...

Von: Thomas WATKINS via yahoo.com

Washington (AFP) –Russische Kriegsflugzeuge bombardierten US-unterstützte Kämpfer in mehreren kleinen Dörfern in Nordsyrien, nachdem sie irrtümlicherweise dachten, dass sich Streitkräfte der Gruppierung Islamischer Staat in dem Gebiet aufhielten, wie ein US-General am Mittwoch sagte.

Der Generalleutnant der [US-]Armee Stephen Townshend sagte, dass am Dienstag russische und syrische Flugzeuge die Dörfer südlich und östlich von Al-Bab in der Provinz Aleppo angriffen, was zu einer nicht näher angegebenen Anzahl an Opfern führte.

Die Russen hatten offenbar Kämpfer des Islamischen Staates dabei beobachtet, wie sie sich aus dem Gebiet zurückzogen und nahmen fälschlicherweise an, dass es sich bei anderen verbleibenden Truppen um Dschihadisten gehandelt hat.

“Wir hatten einige russische Flugzeuge und Flugzeuge des Regimes, die einige Dörfer bombardierten, von denen ich glaube, dass sie dachten, dass sie von ISIS eingenommen worden waren, jedoch…waren am Boden eigentlich einige unserer Truppen der Syrisch-Arabischen Koalition [SAK]“, erklärte Townsend gegenüber Reportern in einem Videoanruf aus Bagdad, indem er ein anderes Akronym für die Dschihadisten benutzte.

Die SAK bildet einen Teil einer breiteren Allianz namens Demokratische Kräfte Syriens (DKS), die aus kurdischen und anderen Gruppierungen bestehen, die die Vereinigten Staaten trainiert und beraten haben, um den Kampf gegen den IS zu führen.

US-Truppen operieren weniger als fünf Kilometer (drei Meilen) von den Dörfern entfernt, wo die Bombardierungen beobachtet wurden, und übermittelten den Irrtum, der daraufhin durch eine “Anti-Konflikt”-Hotline an die Russen weitergegeben wurde, die die beiden Mächte eingerichtet haben, um Missgeschicke zu vermeiden.

“Es wurde offensichtlich, dass die Angriffe einige Positionen der syrischen Koalition trafen”, sagte Townsend.

“Es gab einige kurze Anrufe über unsere Anti-Konflikt-Leitungen und die Russen räumten die dortigen Bomardierungen ein und beendeten sie.”

Das russische Verteidungsministerium bestritt, die Angriffe durchgeführt zu haben, bestätigte aber die Kommunikation über die Hotline.

“Während dieser Gespräche verlieh der Vertreter der US-Luftwaffe Bedenken darüber Ausdruck, dass syrische und russische Kriegsflugzeuge einen unbeabsichtigten Angriff gegen US-kontrollierte bewaffnete Gruppierungen durchführen konnte, während südlich von Manbij Kampfmissionen gegen (den IS) ausgeführt werden”, erklärte das russische Ministerium in einer Stellungnahme.

“Diese Information wurde durch den russischen Führungsstab berücksichtigt. Nicht ein einziger Angriff wurde durch syrische oder russische Flugzeuge auf die Gegenden ausgeführt, auf die die amerikanische Seite hingewiesen hat.”

Ungefähr 500 US-Soldaten befinden sich in Syrien, fast alle von ihnen sind Angehörige eines Kommandos für Spezialoperationen. Ihre Rolle beschränkt sich zurzeit auf die Beratung von lokalen Streitkräften und das Verbleiben hinter den Frontlinien.

– Verwickelte Konfliktlinien –

Loading...

Obwohl bereits von Anfang an kaum unkompliziert, wird der Anti-IS-Kampf im bürgerkriegsgebeutelten Syrien immer komplexer.

Russland setzt seine Luftstreitkräfte ein, um das Regime von Präsident Baschar Al-Assad zu stützen, greift aber manchmal auch den IS an.

Die Türkei ist nach Nordsyrien vorgerückt und kämpft gegen den IS, während sie auch versucht, US-unterstützte kurdische Truppen in Schach zu halten.

Und Amerika versucht, die Kurden zu unterstützen, ohne den Verbündeten Türkei zu verstimmen.

“Es ist eine sehr komplizierte Schlachtfeld-Situation, in der im Wesentlichen drei Armeen und eine feindliche Streitmacht innerhalb desselben Planquadrats zusammentreffen”, sagte Townsend.

“Alle sollten ihren Blick auf ISIS konzentrieren… und sich nicht gegenseitig absichtlich oder unabsichtlich bekämpfen.”

Anti-IS-Operationen in Syrien werden sich schließlich auf Raqa konzentrieren, die vermeintliche Hauptstadt des “Kalifats”, das ISIS 2014 ausrief.

Angesichts der politischen Empfindsamkeiten, wimmelt es nur so vor Fragen über das Ausmaß, in dem kurdische Truppen in die Offensive involviert sind, und ob sie in die Stadt eindringen.

Townsend sagte, er erwarte, dass die Kurden “auf die eine oder andere Weise” an der Raqa-Offensive teilnehmen “.

“Tatsache ist, dass es Kurden aus Raqa und dem größeren Bezirk und der Provinz um Raqa gibt. Daher gibt es Kurden von dort, lokale Kurden, die daran teilnehmen werden.”

Unabhängig davon, sagte Townsend, verbleiben zwischen 12.000 und 15.000 IS-Kämpfer in Irak und Syrien, was ein Anzeichen für einen erheblichen Rückgang der dschihadistischen Truppen ist.

Das US-Militär stellt nur periodische Aktualisierungen über Schätzungen von IS-Kämpfern zur Verfügung, aber 2015 und 2016 gab das Pentagon die Zahl mit 20.000 bis 30.000 in den beiden Ländern an.

Townsend sagte, die verbleibenden Truppen seien gleichmäßig aufgeteilt zwischen Syrien und Irak, und immer noch in der Lage, die Grenze zu überqueren.

Verweis: https://www.yahoo.com/news/russian-jets-accidentally-bombed-us-backed-forces-syria-173041156.html

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/90939-2/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Amerikanische Fernsehmoderatoren sprachlos: Trump erklärt Syrien-Konflikt und Zusammenarbeit mit Russland

in Medien
Loading...

Donald Trump glaubt, dass Politiker sich eher einen Tag frei nehmen sollten, als einen Krieg anzufangen.

Wenn ihr euch an die Texas-Vorwahlen erinnert, dann erinnert ihr euch sicher auch daran, dass Donald Trump die Welt schockierte, als er sagte, dass er hinter Libyen stehe, und seine Meinung, dass es besser gewesen wäre, wenn man Gaddafi und Saddam Hussein nicht getötet hätte. Er fuhr fort, indem er sagte, dass wenn beide von ihnen heute noch am Leben wären, die USA nicht in dieses Chaos hineingezogen worden wären, da beide Führer Terroristen zur Strecke bringen würden. Weiterhin sagte er, dass er sie zwar niemals bei dem unterstützt habe, was sie getan haben, aber er stellte in Frage, dass es richtig war, dass sich die USA in ein solches Chaos haben hineinziehen lassen. Laut Donald Trump ist es besser, wenn die Politiker einen Tag frei nehmen, anstatt in einen Krieg zu ziehen.

Freilich unterscheiden sich seine Ansichten über den Syrien-Konflikt davon nicht. Als er nach seiner Meinung über Präsident Assad und die US-Unterstützung gefragt wurde, erklärte Trump einfach, dass Assad zwar kein guter Kerl sei, aber dass wenn wir [d.h. die USA] den Mann dort ersetzen würden, niemand wissen könne, ob der nächste Präsident nicht noch schlimmer wäre. Er kommentierte weiterhin, dass es ungeheuerlich sei, wieviel Geld dafür ausgegeben werde, um die Leute dort zu unterstützen, damit der Krieg fortgesetzt werden kann. Donald Trump wurde zu CBS für ein Interview eingeladen, um seine Ansichten über den Syrien-Konflikt und die russische Beteiligung zu äußern. Schaut unten rein, was er darüber zu sagen hat. Die deutsche Übersetzung befindet sich unterhalb des Videos:

TV-Moderatorin:

“Wir haben Verteidigungsminister US-Ash Carter in Brüssel, der die Vertreter der Länder, inklusive der arabischen Staaten, dazu auffordern soll mehr zu tun. Er sagt, wir brauchen mehr US-amerikanische Führung, mehr US-Truppen vor Ort in Syrien. Sollten wir mehr US-Truppen in Syrien stationieren?”

Trump:

“Syrien ist ne ganz andere Sache, Ich finde der IS ist sehr wichtig, und ich liebe die Tatsache, dass Russland den IS bekämpft. Und wenn Sie mich fragen, ich bin dafür, dass Russland auch weiterhin den IS bekämpft.”

TV-Moderatorin unterbricht Trump:

“Aber Sie wissen, was Russland in Syrien macht: Russland greift die (Rebellen-)Gruppen an, die wir (USA) unterstützen.”

Trump:

“Ja sicher, wieso unterstützen wir diese (Rebellen-)Gruppen? Ich weiß noch nicht einmal, wer diese Leute sind. Ich spreche mit US-Generälen und die sagen mir immer wieder: ‚Wir geben Milliarden US-Dollar an Ausrüstung und finanzieller Hilfe an Leute, die wir nicht kennen. Diese Gruppen sind wahrscheinlich schlimmer als Assad.’ Assad ist kein Baby, ist kein Unschuldiger, ist kein guter Mann, aber wer sind eigentlich diese Leute und Gruppen, die wir unterstützen? Und noch einmal: Lybien…”

TV-Moderator unterbricht Trump:

„Das ist Präsident Obamas Argument.“

Trump:

„Ja, ich weiß, aber wieso macht er das? Wieso gibt er denen soviel Ausrüstung und Waffen? Wir (USA) unterstützen Leute, die Assad stürzen wollen. Russland und Iran, die beide zusammen eine Supermacht sind – wir haben sie zur Supermacht gemacht – sie unterstützen Assad. Wir müssen den IS loswerden, wir müssen die Leute loswerden, die den Menschen die Köpfe abschneiden.”

TV-Moderatorin:

„Sie sagen, dass sie eine gute Beziehung zu Putin haben bzw. ein gutes Verhältnis zu Putin haben werden?“

Trump:

Loading...

„Ich würde wahrscheinlich ein gutes Verhältnis zu Putin haben, aber wer weiß das schon.“

TV-Moderatorin unterbricht Trump:

„Könnten Sie also Putin dazu überreden, dass er Assad zum Rücktritt überredet?“

Trump:

„Die haben schon versucht, genau das zu erreichen. Aber könnte ICH das schaffen? Ehrlich gesagt, glaub ich nicht, dass das auch so wichtig ist. Ich frage Sie: Wenn man Assad zum Rücktritt bringt oder stürzt, wer soll dann die Kontrolle über die syrische Regierung übernehmen? Etwa die Leute (Rebellengruppen), die wir unterstützen? Und dann werden wir das gleiche Szenario wie in Libyen erleben. Nehmt doch Gaddafi als Beispiel, wir (USA) haben doch immer gesagt: ‚Wir müssen Gaddafi loswerden‘, guckt mal was jetzt in Libyen los ist, und guckt mal was (im Irak) passiert ist, nachdem wir Saddam losgeworden sind.”

TV-Moderator unterbricht Trump:

„Sie meinen also, Gaddafi loszuwerden war ein Fehler?“

Trump:

“Ja, für mich war es ein totaler Fehler, Benghazi usw., guckt mal was da abgeht, es herrscht Chaos, keiner weiß mehr über Nichts bescheid“. Und wenn wir uns mal Saddam angucken: Wir sind ihn losgeworden und danach hat der Irak sich in eine Brutstätte für Terrorismus verwandelt.”

TV-Moderator unterbricht Trump:

„Sie sagen also, das Loswerden von Gaddafi und Saddam, das war ein Fehler?“

Trump:

„Schauen Sie mal, wenn wir (USA) nichts gemacht hätten, wenn unsere Politiker nichts gemacht hätten und sich einfach einen Tag frei genommen, zum  Strand gegangen und die Sonne genossen hätten, dann wären wir in einer viel besseren Situation als jetzt. Saddam Hussein, kein guter Mann, aber er hat Terroristen getötet, und jetzt ist der Irak die Brustätte der Terroristen geworden. Wenn Sie ein Terrorist werden wollen, gehen Sie in den Irak, die werden Ihnen da beibringen, wie man ein Terrorist wird. Ok? Saddam Hussein war ein schlimmer Typ, aber wissen Sie, was er noch gemacht hat, er hat den Iran blockiert, und wenn du einmal diesen Bereich angestossen hast, und ich habe schon damals in 2003/2004 gesagt, ich war gegen den Krieg, der Mittlere Osten wird ins Chaos stürzen. Sie (Mittlerer Osten) hatten schon seit je her immer gegeneinander gekämpft. Sie konnten sich nicht viel bewegen, 10 Meter nach hier, 10 Meter nach da, aber jetzt hast du eine totale Destabilisation in Mittleren Osten, weil wir eine der Blockaden zerstört haben.”

TV Moderator:

„Was ist der Unterschied zwischen Ihrem Konzept und das von Bernie Sanders? (Kurze Info zu Sanders. Er hatte sich auch zur Präsidentschaftskandidatur 2016 in den USA aufgestellt, und hatte eine riesige Wählergemeinde, wurde aber durch Hillary Clinton durch Druck und Betrug zurückgedrängt) Denn ihr benutzt (für das Volk) leicht empfängliche Argumente, die gegen das Establishment sind (mit ‘Establishment’ ist das ‘System’ gemeint, also die Massenmedien, die aktuellen Politiker, das aktuelle Finanzsystem etc.) “

Trump:

„ Nun ja, ich bin etwas gegen das Establishment, und ich denke er ist es genauso, aber ich sagen Ihnen, was wir gemeinsam haben: Handel. Der einzige Unterschied ist, dass er nichts dagegen machen machen kann, ich aber schon. Er weiß, dass China uns (finanziell) ausnimmt, und er gibt es zu. Und er weiß, dass Japan und Vietnam, das ist übrigens der Neue Stern am Finanz-Himmel, sie nehmen uns auch (finanziell) auseinander, und Mexiko nimmt uns auch auseinander. Und ich weiß das alles auch, der Unterschied ist aber: Ich kann was dagegen unternehmen. Ich werde diese Handelsverträge wieder auf Vordermann bringen (zum Vorteil der USA aushandeln).

 

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...
Gehe zu Top