Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Tag archive

Organhandel

Hort des Horrors: die grausame Realität des Bärengalle-Handels

in Kriminalität/Tierrechte

Vom Aussterben bedrohte Bären in Asien müssen grauenvolle Qualen durchstehen, leiden unter der extremen Angst und der unglaublichen Grausamkeit: Sie werden unter unnatürlichen und Tieren unwürdigen Bedingungen in Käfige gesperrt, weil ihnen täglich Gallenflüssigkeit entnommen wird.

Bärengalle – der Gallensaft, der in dem Organ produziert wird – enthält eine hohe Konzentration von Ursodesoxycholsäure. Die Flüssigkeit wird seit Tausenden Jahren in Asien geerntet, um damit Fieber, Leberkrankheiten, Probleme mit der Gallenblase, Nierenleiden und entzündete Augen zu behandeln. Ärzte, die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) praktizieren, verwenden Bärengalle, um Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen zu lindern.

Moderne pharmakologische Forschung deutet darauf hin, dass Bärengalle sowohl antimikrobiell als auch entzündungshemmend wirkt; gegen Leberfibrose, gegen Tumore, fieberhemmend und mit beruhigender Wirkung; gegen Krämpfe und mit schmerzlindernder Wirkung; gegen Asthma, gegen Stress und mit entspannender Wirkung.

Jedoch müssen Zehntausende vom Aussterben bedrohte Bären unglaubliche Schmerzen aushalten, ständige Angst und schier unglaubliche Grausamkeiten. Denn sie werden unter unnatürlichen und unmenschlichen Bedingungen in Käfigen gehalten, da ihnen jeden Tag Gallenflüssigkeit entnommen wird. Das Abernten von Bärengalle ist extrem grausam; die Bären in der Gefangenschaft – die nicht abgeschlachtet werden – sterben an Krankheiten wie chronischen Infektionen und Leberkrebs.

Bärengalle-Farm | Animal Underworld

Chris Shepherd ist der Regionaldirektor für Südostasien der Organisation TRAFFIC (das Netzwerk zur Überwachung des Handels mit gefährdeten Tieren- und Pflanzenarten des World Wide Fund For Nature WWF und der World Conservation Union IUCN) erklärte gegenüber dem National Geographic:

„Aus Sicht des Tierwohls sind die Bärenfarmen ein einziger Alptraum. Den Bären wird jede Form der sozialen Interaktion vorenthalten und sie werden schlecht behandelt. Einige unglückliche Bären werden in ‚Crush‘-Käfige eingesperrt, die so eng sind, dass sie sich kaum bewegen können.“

Jill Robinson ist die Leiterin von Animal Asia (eine Hilfsorganisation aus Hongkong, die seit mehr als 15 Jahren das Ernten von Bärengalle in Asien bekämpft). Sie beschreibt die Bärengalle-Betriebe als Horte des Horrors:

„Die Bären sind andauernd durstig und hungrig, bekommen keine oder nur wenig tierärztliche Versorgung und werden im Grunde genommen ihr ganzes Leben lang gefoltert. Heute erleiden Tausende Mondbären dauerhaft Schmerzen und Qualen in Käfigen, die nicht größer sind als Särge. Eine Vielzahl kruder und brutaler Methoden wird angewandt, um ihre Gallenflüssigkeit zu gewinnen – rostende Katheter, barbarische Metallummantellungen mit Stacheln, medizinische Pumpen und offene, infizierte Löcher, die ihnen in die Bäuche gebohrt werden.“

Der Kampf darum, dass der illegale Bärenhandel in Südostasien aufhört | National Geographic

Im Jahr 2015 hat ein Team Ermittler von MailOnline die grausamen vietnamesischen Gallen-‚Farmen‘ betreten, nur um dort herauszufinden, dass die Mondbären dort in winzigen, nur 2×4 Fuß (ca. 60×120 cm) großen ‚Crush-Käfigen‘ gehalten werden. Zwei pro Tag wurden brutal ausgenommen, um traditionelle chinesische Medizin herzustellen.

Sie haben auch herausgefunden, dass die Pfoten, das Fleisch und die Gallenblasen der Mondbären – diese werden von Männern eingenommen, um die sexuelle Potenz zu steigern und Kater auszukurieren – für den Gegenwert von 625 £ (etwa 732,70 Euro) pro Bär verkauft wurden. Dann wurden sie nach China geschmuggelt, um dort in der traditionellen Medizin Verwendung zu finden (rohe Galle wird für bis zu 24.000 USD – etwa 22.511 Euro – pro Kilo verkauft, das ist in etwa die Hälfte des Preises für Gold).

„In einen rostigen Metallkäfig eingesperrt lag einer der Bären bewegungslos auf dem Boden. Er hatte scheinbar die Hoffnung aufgegeben, jemals gerettet zu werden. Ein anderer schaukelte manisch von Seite zu Seite und ein dritter hatte eine klaffende Kopfwunde. Eine Stelle trockener Boden in 20 Metern Entfernung von den Käfigen war mit Klumpen aus Bärenfell bedeckt.“

Bärengalle-Extraktion in Vietnam

Bis vor etwa 30 Jahren bestand die einzige Möglichkeit an Bärengalle heranzukommen darin, das Wildtier zu erlegen und seine Gallenblase zu entfernen. Bärengalle-Farmen entstanden erstmals in den 1980er Jahren in Asien – nachdem Nordkorea die Methode entwickelt hatte, wie mit Hilfe von Kathetern Bärengalle abgezapft werden kann. China hat die Praktik schnell übernommen, danach folgten Vietnam und Laos. Sie behaupteten, dies werde die Vermehrung in Gefangenschaft fördern und die Notwendigkeit reduzieren, wilde Bären wegen ihrer Galle zu jagen.

Obwohl die Regierung darauf besteht, einen Verhaltenscodex durchgesetzt zu haben, nämlich die „Technischen Verfahrensregeln zur Aufzucht von Schwarzbären“ – die „voraussetzen, dass hygienische, schmerzfreie Verfahren zur Extraktion von Gallenflüssigkeit zur Anwendung kommen und strikte Einschränkungen aussprechen in Bezug auf die Techniken und Bedingungen der Aufzucht, der Ausbildung und der Vermehrung“ – leben heute aktuell wegen ihrer Gallenflüssigkeit mehr als 10.000 Bären in Crush-Käfigen auf über 500 Farmen in China. Hier verbringen sie ihre Wachzeiten damit, in die Eisengitter zu beißen oder ihre Köpfe dagegen zu schlagen.

Die Not der asiatischen Bären Teil 2: Der Horror des Bärengalle-Erntens

Als Vietnam das „Melken“ von Bärengalle im Jahr 2006 verboten hat, haben die Täter ihre Geschäfte über die Grenze nach Laos verlegt. Obwohl es verboten ist, wilde Bären zu besitzen, zu jagen und einzufangen, blüht das Geschäft auf den illegalen Farmen in Laos nach wie vor. Ein Reporter für den The Telegraph beschrieb die qualvolle Methode der Gallenextraktion, deren Zeuge er auf der Luang Prabang-Farm wurde:

„Der Farmer schiebt den Stock in einen der Käfige und stößt das Tier mit dem Kopf voran in Richtung eines Lasso-ähnlichen Halteseils. Der Bär brummt, während er nach vorne gezogen wird, wo ihm rasch ein Anästhetikum injiziert wird. Er wirft sich gegen die Gitterstäbe und knurrt. Sobald die Kreatur das Bewusstsein verloren hat, müht sich der Farmer damit ab, den Bären auf den Operationstisch zu hieven. Dort wird er in jeder Ecke an den Pfoten angebunden, wobei der Bauch und die Brust frei liegen.

Der Farmer spritzt ein farbloses Gel auf den Bauch des Bären und verwendet ein Ultraschallgerät, um die Gallenblase zu lokalisieren. Seine Frau assistiert ihm dabei, das Abflussgerät einzuführen. Es handelt sich dabei um eine simple Vorrichtung mit einer Nadel, die an einen schmalen Kunststoffschlauch angefügt ist und an eine kleine Absaugungsmaschine. Nach ungefähr 20 Minuten ist die Prozedur vorbei. Der Schlauch wird extrahiert, dem Bären werden ‚Vitamine‘ gespritzt, um seine Regeneration zu unterstützen; und dann wird er wieder in seinen Käfig zurückgehievt.“

Aus einer Bärengalle-Farm befreit: Tuffy spring vor lauter Freude

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

Neue Studie behauptet: China entnimmt politischen Gefangenen immer noch Organe

in Menschenrechte/Welt

In einer neuen Studie wird behauptet, dass China immer noch politische Gefangene hinrichtet und ihnen Organe entnimmt.

Menschenrechtsaktivisten aus westlichen Staaten haben eine neue Studie veröffentlicht. Darin wird die Volksrepublik China beschuldigt, dass sie immer noch ein geheimes Staatsprogramm betreibt, in dessen Rahmen Bürger, die als politische Gefangene inhaftiert worden sind, hingerichtet werden, wobei ihre Organe entnommen und zur Transplantation weitergegeben werden.

Die Forscher haben bekanntgegeben, dass sie die Fälle von zehntausenden politischer Gefangener dokumentiert haben, deren Organe für Transplantationen ohne ihr Einverständnis verwendet wurden. Die Studie wurde von drei Experten durchgeführt: David Kilgour, ein ehemaliger kanadischer Gesetzmacher; David Matas, ein kanadischer Menschenrechtsanwalt; und Ethan Gutmann, ein amerikanischer investigativer Journalist.

s-2-50-e1466957141509[1]

Die Behauptungen, dass China Organe „erntet“, sind nicht neu. Gutmann hat bereits im Jahr 2006 damit begonnen, über diese Praxis in dem kommunistischen Land zu berichten. Im Jahr 2012 leitete Gutmann die Veröffentlichung des Buches „Staats-Organe“ (Transplantations-Missbrauch in China). Das Werk basiert auf Interviews mit sechs chinesischen medizinischen Fachkräften. Gutmann enthüllte, dass die chinesische kommunistische Regierung spirituell orientierte Organisationen verfolgte; unter anderem Falun Gong, Uiguren, Tibetaner und ausgewählte christliche Häuser. Er schätzt dann, dass die Anzahl der Gefangenen, die wegen ihrer Organe umgebracht wurden, sich zwischen 2000 und 2008 auf etwa 100.000 belief.

Im Jahr 2014 veröffentlichte Gutmann ein Buch mit dem Titel „The Slaughter (Das Abschlachten): Massenmorde, Organraub und Chinas geheime Lösung für sein Dissidentenproblem„. Das Buch gibt detaillierte Auskunft über und Einblicke in die Vorgänge in Chinas Organtransplantations-Geschäfte und deren Verbindung zu Internierungslagern und Tötungsstätten für verhaftete Dissidenten, insbesondere Anhänger des Falun Gong. Das Buch basiert auf Interviews mit hochrangigen Polizeibeamten, ehemaligen politischen Häftlingen und chinesischen Ärzten, die angeblich Häftlinge auf dem OP-Tisch getötet haben.

Gutmann hat in der Vergangenheit bereits vor dem Kongress der Vereinigten Staaten als Zeuge ausgesagt, vor dem außenpolitischen Ausschuss des US-Senats, vor dem europäischen Parlament und vor den Vereinten Nationen. Dort berichtete er von den angeblichen Verbrechen, die von der chinesischen kommunistischen Regierung begangen worden waren.

s-3-51-e1466957118348[1]

Kilgour und Matas haben in der Vergangenheit auch ähnliche Anschuldigungen hinsichtlich Verbrechen untersucht, die von der chinesischen Regierung begangen worden sein sollen. In dieser neuen Studie wurden die Daten aktualisiert, die in vorherigen Arbeiten erhoben wurden, in denen die chinesische Regierung dieser Abscheulichkeiten beschuldigt wurde. Die aktualisierte Version verglich die Anzahl der Organtransplantationen in den offiziellen Aufzeichnungen der chinesischen Regierung mit der Anzahl, die in den Aufzeichnungen der örtlichen Krankenhäuser dokumentiert ist. Dabei werden zahlreiche Erfahrungsberichte von Menschen zitiert, die diese Praktik aus eigenen Erfahrungen kennen oder befürchten, dass ihre Verwandten diesen Praktiken zum Opfer gefallen sein könnten.

Es heißt, dass die chinesische Regierung keine Informationen zu den Registern mit Organspendern veröffentlicht. Das würde bestätigen, dass entweder alle Transplantationen auf Basis von freiwilligen Spendern erfolgen, oder dass Gefangene dafür missbraucht werden. Die Forscher behaupten auch, dass die Statistiken der chinesischen Regierung zum Transplantationsvolumen nicht vertrauenswürdig sind. Den Forschern zufolge machten diese Faktoren es nötig, die Gesamtzahl herauszufinden, indem sie die verfügbaren Zahlen zu bereits durchgeführten Transplantationen verwendeten.

Den Zahlen der chinesischen Regierung zufolge beläuft sich die Gesamtzahl der legalen Transplantationen in dem Land auf ungefähr 10.000 pro Jahr. Aber die Forscher sagen, dass diese Zahl äußerst ungenau ist. In der Studie wird behauptet, dass ungefähr 60.000 bis 100.000 Organe jedes Jahr in chinesischen Krankenhäusern transplantiert werden.

s-1-55-e1466957156141[1]

Die Forscher schreiben: „Eine Anstrengung, die unternommen werden musste und die wir endlich unternommen haben, war unsere eigene Erhebung der Daten, wie groß das Transplantationsvolumen in China ist… Wir haben das gemacht, indem wir die Daten von den einzelnen Krankenhäusern untersucht und kumuliert haben, in denen Transplantationen durchgeführt werden. Einige Krankenhäuser geben ihr Transplantationsvolumen an. Bei allen, die das nicht gemacht haben, können wir eigene Schlüsse über das Transplantationsvolumen schließen. Das machen wir auf Basis der Anzahl der Betten, der Personalmenge, der potenziellen Patientengruppen, der Wachstumsrate, der technologische Entwicklungen, der wissenschaftlichen Veröffentlichungen und der Medienberichterstattung.“

Die Forscher deckten auf, dass 612 der besuchten Krankenhäuser Transplantationen durchführten. Diese Krankenhäuser stehen jedoch nicht auf der Liste der Regierung, die alle Einrichtungen umfasst, welche die Genehmigung dafür haben.

s-5-18-e1466957104251[1]

Es heißt, dass die neue Studie zuerst dem Abgeordnetenhaus der Vereinigten Staaten vorgestellt wurde. Sie sorgte dafür, dass das Abgeordnetenhaus einen Beschluss verabschiedet hat, der das Außenministerium dazu aufruft, Visums-Einschränkungen für chinesische Staatsbürger zu verhängen, die der Beteiligung an diesen Praktiken verdächtigt werden.

Die chinesische Regierung hat jedoch diese Aktion des Ministeriums verurteilt. Die Regierung hat ebenso alle Vorwürfe abgestritten. CNN zitierte Hua Chunying, die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, wie folgt: „Solche Geschichten über die gewaltsame Entnahme von Organen in China sind reine Fantasie und haltlos. Sie basieren auf keinen tatsächlich nachweisbaren Daten.“

Beitragsbild: AFP/Getty Images. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...

China entnimmt tausenden politischen Gefangenen Organe, während sie noch leben

in Menschenrechte

Öffentliche Empörung hagelt auf die chinesische Regierung nieder, da neue Vorwürfe laut werden, dass die Behörden routinemäßig die Organe von politischen Gefangenen illegal und gewaltsam entfernen ließen.

Laut einem Bericht von Newsweek sind sich renommierte Ermittler aus der ganzen Welt einig: tausenden Menschen wurden Organe ohne Betäubungsmittel unter Anwendung von Gewalt entfernt, während sie in chinesischen Gefängnissen festgehalten wurden. Viele der Opfer gehörten zu einer unterdrückten religiösen Gruppe namens Falun Gong; dabei handelt es sich um eine verbotene, aber friedliche chinesische Religion, wo es hauptsächlich um meditativ-sportliche Bewegungen geht, die wie eine Mischung aus Kung-Fu und Yoga aussehen. Falun Gong wurde im Jahr 1992 gegründet. Die Mitglieder werden nach wie vor im Land diskriminiert. Hintergrund dazu ist, dass die Falung Gong- Anhängerschaft und Bewegung zu groß wurde und die etablierten politischen Parteien sich durch diese neue und vor allem sehr friedliche Bewegung politisch bedroht fühlten, und ihren Machteinfluss in Gefahr sahen.

Eine Falung Gong Übung
Eine Falung Gong Übung

Religiöse Verfolgung stellt für viele Menschen in China eine ernsthafte Bedrohung dar – und das trotz der Tatsache, dass die kommunistische Regierung keine offizielle Staatsreligion unterstützt.

Im Laufe der Jahre hat genau diese Regierung Mitglieder unterschiedlicher regimekritischer oder anders denkender Gruppen eingesperrt. Dazu gehören auch Tibetaner und Christen. Eingesperrte Mitglieder dieser Gruppen haben schwere Missbrauchsvorwürfe erhoben, darunter auch die illegale Entnahme von Organen („Organernte“). Die protokollierten Misshandlungen und unter Zwang durchgeführten Prozeduren reichen zurück bis in die 1990er Jahre. Unter anderem geht es um die Entnahme der Leber, der Kornea und der Nieren.

Die Forscherin Katrina Bramstedt sagte gegenüber der Newsweek dazu:

„Es ist bekannt, dass chinesische Chirurgen die Behandlung zur Entfernung [an politischen Gefangenen] durchführen und manchmal war der ‚Spender‘ während dieser Prozedur noch am Leben – die Entnahme der Organe ist es dann, die sie tatsächlich umbringt.“

Die chinesische Regierung streitet diese Vorwürfe ab. Die Regierungsvertreter bestehen auf ihrer Aussage, dass sie niemals Organe von Gefangenen gegen deren Willen entnommen haben – und dass all die „Spenden“ auf freiwilliger Basis erfolgt sind.

In einer vor kurzem ausgestrahlten Dokumentation von SBS Dateline über diese Praktik sagte ein Medizinstudent, dass er sich daran erinnerte, wie Blut aus einem lebendigen Patienten floss, als sie seinen Körper aufschnitten. Er sagte, dass er die Leber und die zwei Nieren des Gefangenen entnommen hatte. Er fügte hinzu, dass die Operationen an Insassen ungewöhnlich schnell und schlampig durchgeführt worden seien.

Die Dokumentation enthüllte, wie Patienten heimlich in Verbrennungsanlagen in den Heizungskellern der Krankenhäuser gesteckt werden, während sie noch am Leben sind – und nachdem die Organe aus ihren Körpern entfernt wurden.

Unter dem Titel Human Harvest: China’s Organ Trafficking (etwa: Menschenernte: Chinas Organhandel) stellt sich in dem Exposé heraus, dass die chinesische Regierung während des acht Jahre umfassenden Untersuchungszeitraums 11.000 Organe von politischen Gefangenen ohne Betäubung pro Jahr entnommen hatte.

Einer der im Film interviewten Chirurgen sagte, dass er die Korneas von 2.000 Menschen entfernt hatte, während diese noch am Leben waren.

In einer im Jahr 2008 veröffentlichten Untersuchung der Vereinten Nationen heißt es:

„Berichten zufolge haben Angestellte in mehreren Transplantations-Zentren [in China] angedeutet, dass sie Organe von lebenden Falun Gong-Anhängern als Transplantate verwendet haben.“

China gehört zu den Nationen, die weltweit am meisten Organe entnehmen, aber es gibt dort erwiesenermaßen kein Organspende-Programm. Das heißt, dass es keine offiziellen Aufzeichnungen davon gibt, wo diese Organe herkommen.

Im nachfolgend verlinkten Video deuten die Forscher an, dass es einen massiven finanziellen Anreiz für die chinesische Regierung darstellt, dass sie ihre Gefangenen exekutieren, so dass ihre Organe als teure Transplantate weiterverwendet werden können.

Wie Newsweek feststellt, lag der Verkaufspreis für Organe im Jahr 2006 in astronomischer Höhe: Eine Leber konnte 98.000 bis 130.000 US-Dollar einbringen und der Preis einer Lunge belief sich auf 150.000 bis 170.000 US-Dollar.

Sie wurden für ihre Organe getötet: Chinas geheimes staatliches Transplantations-Geschäft

(Für dieses Video sind deutsche Untertitel verfügbar)

Von John Vibes für theantimedia.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Loading...
Gehe zu Top