Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Innerhalb von zwei Jahrzehnten wird die Mittelschicht ausgestorben sein: Studie ergibt, dass künstliche Intelligenz 47% unserer Jobs ersetzen wird

in Wirtschaft

In den kommenden Jahren könnten wir das langsame Aussterben der Mittelschicht erleben, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um unsere Arbeitsplätze abzusichern. Die sich auf dem Vormarsch befindliche künstliche Intelligenz verheißt nicht nur die Überflüssigkeit der Arbeiterklasse, sondern auch Profite für die Eliten.

Machen Sie sich auf etwas gefasst. Unsere Welt steuert in eine Richtung, die sicherlich schlimme Konsequenzen für unsere zukünftige soziale Stabilität haben wird.

Unser Wahrsager ist der britische theoretische Physiker, Professor Stephen Hawking. Hawking hat in der Vergangenheit gesagt, dass aufgrund der Art und Weise wie die Menschen nach künstlicher Intelligenz streben, die Zukunft der Menschheit auf der Kippe steht.

Zitat: „Die Entwicklung einer umfassenden künstlichen Intelligenz könnte das Ende der menschlichen Rasse bedeuten.“

Wenn Professor Hawking in der Vergangenheit ein religiöser Priester gewesen wäre, hätten ihn seine Anhänger wahrscheinlich als einen großen Seher verehrt. Dies liegt lediglich daran, dass das, was der Physiker in der Vergangenheit gesagt hat, sich zu manifestieren begonnen hat.

Eine Studie durch die britische Universität Oxford warnt uns vor einer ähnlich düsteren Zukunft, die aufgrund der rapiden technologischen Fortschritte überfällig ist, besonders bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz.

Die Studie geht davon aus, dass bis zum Ende der nächsten zwei Jahrzehnte die enorme Zahl von 47% der Jobs verschwunden sein wird. Mit anderen Worten: diese Jobs werden von Maschinen übernommen. Die Oxford-Studie konzentrierte sich vorrangig auf die USA, aber die Analytiker haben sie so standardisiert, dass sie alle Industrienationen einschließt.

Grafik: „Wahrscheinlichkeit, dass Roboter Ihren Job in den nächsten 20 Jahren übernehmen werden, 1 = sicher. (Größte Wahrscheinlichkeit von oben nach unten:) Telefonverkäufer, Buchhalter und Rechnungsprüfer, Verkäufer im Einzelhandel, technische Redakteure, Immobilienmakler, Textverarbeiter und Schreibkräfte, Mechaniker, Berufspiloten, Ökonomen, Gesundheitstechnologen, Schauspieler, Feuerwehrmänner, Redakteure, Chemieingenieure, Kleriker, Sporttrainer, Zahnärzte, Erholungstherapeuten.“

„Wir untersuchen, wie anfällig Jobs für eine Computerisierung sind. Um dies zu bestimmen, beginnen wir mit der Einführung einer neuen Methodologie, um die Wahrscheinlichkeit der Computerisierung für 702 detaillierte Beschäftigungen einzuschätzen, indem wir zur Klassifizierung einen Gaußschen Prozess benutzen. Auf der Grundlage dieser Schätzungen untersuchen wir die erwarteten Auswirkungen auf die künftige Computerisierung auf dem US-Arbeitsmarkt, mit dem vorrangigen Ziel, die Zahl der risikoanfälligen Jobs und das Verhältnis zwischen Computerisierungswahrscheinlichkeit, Löhnen und Bildungsabschluss einer Beschäftigung zu analysieren. Laut unseren Schätzungen sind ungefähr 47 Prozent der gesamten Beschäftigung in den USA gefährdet“, schrieben die Forscher in der Zusammenfassung der Studie.

Die Studie offenbarte, dass nicht nur das ganze Beschäftigungskonzept auf eine dramatische Weise im Wandel begriffen ist, sondern auch, dass der Trend unumkehrbar ist. Dies ist die bedenkliche Seite dessen, was passiert.

Viele Beobachter und Analytiker haben sich zu der Studie geäußert. Tatschlich sagen Ökonomen quer durch die Bank ähnliche Arbeitsplatzverluste in den Industrienationen als ein Ergebnis der zunehmenden künstlichen Intelligenz voraus. Computer führen zunehmend billiger und effektiver komplizierte Aufgaben durch als Menschen, wozu auch kleine industrielle Roboter gehören, die schnell eine Abfolge menschlicher Handlungen lernen. Jobs in Bezug auf Dienstleistungen sind ebenfalls anfällig. Computer können bereits zuverlässiger Eindringlinge in eine Überwachungskamera aufspüren als Menschen dazu in der Lage sind. Durch den Vergleich von Unmengen an finanziellen und biometrischen Daten, können Computer Betrug oder Krankheiten genauer diagnostizieren als jede noch so hohe Anzahl an Buchhaltern oder Ärzten. Diese zunehmenden technologischen Veränderungen drohen die ganze Mittelschicht der Arbeiterklasse zum Verschwinden zu bringen.

All diese Veränderungen entstehen durch den Aufstieg künstlicher Intelligenz. Wir können darum ahnen, was Hawking über diese Entwicklung sagte.

Grafik: „Computerisierbare Jobs (Größte Wahrscheinlichkeit von oben nach unten): Darlehensberater, Empfangs- und Informationspersonal, Anwaltsgehilfen und Kanzleiassistenten, Einzelhandelsverkäufer(innen), Taxifahrer und Chauffeure, Sicherheitspersonal, Köche/Fast Food, Barkeeper, persönliche Finanzberater, Computer-Programmierer, Reporter und Korrespondenten, Musiker und Sänger, Rechtsanwälte, Grundschullehrer, Ärzte und Chirurgen.“

Art Bilger, ein Experte an der Wharton School of Business an der Universität von Pennsylvania (USA) sagte, alle Industrieländer der Welt werden in den nächsten 25 Jahren eine Jobverlustrate von bis zu 47% erfahren. Bilger ist ein Risiko-Kapitalanleger und auch ein Vorstandsmitglied an der Wirtschaftsschule der Universtität von Pennsylvania.

Sowohl handwerkliche Jobs als auch Bürojobs sind bedroht. Jedoch werden in der unmittelbaren Zukunft die handwerklichen Berufe, besonders im Produktionssektor, stark von dieser Entwicklung betroffen sein. Es heißt, dass die Arbeitslosigkeit in vielen Teilen der industrialisierten Welt bereits alarmierende Ausmaße angenommen hat. Im Jahr 2000 waren 65% der US-Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter beschäftigt. Aber seitdem ist der Anteil gesunken. Das aktuelle Niveau wird auf ungefähr 59% geschätzt.

Am beunruhigendsten an dieser Analyse ist die Aussage, dass keine Regierung in der industrialisierten Welt darauf vorbereitet ist – oder sich überhaupt darauf vorbereitet -, sich dieser systemimmanenten Krise zu stellen. Die Regierungen haben ihre Köpfe in den Sand gesteckt, während das Schicksal vieler Bürger aus der Arbeiterklasse auf dem Spiel steht.

Laut The Economist haben die letzten drei Jahrzehnte ein weltweites Schrumpfen des Anteils an der Produktionsleistung der Arbeiterschaft von 64% auf 59% erfahren. Indem sich mittlerweile diese Bedrohung für die Arbeiterklasse abzeichnet, sind die Eliten (1%) diejenigen, die davon profitieren. In den USA soll der Anteil am Gesamteinkommen, der auf das Konto des 1% geht, von ungefähr 9% in den 1970ern auf heute 22% gestiegen sein. Dies ist mehr als ernst.

Indem die nutzlosen Regierungen tatenlos zusehen und sich den Kopf kratzen, sind besorgte Beobachter auf den Plan getreten, um zu helfen. Einer von ihnen ist Bilger. Er hat eine Nonprofit-Organisation namens Working Nation ins Leben gerufen, deren Mission darin besteht, die Öffentlichkeit zu warnen und dabei zu helfen, Pläne zu schmieden, um sie vor diesem beunruhigenden Trend zu bewahren. Der Risiko-Kapitalanleger rief Konzerne, Akademien, Regierungen und Nonprofit-Organisationen dazu auf, bei der Modernisierung der Arbeitskräfte zusammenzuarbeiten.

In einem kürzlichen Radio-Interview schlug Bilger eine Restrukturierung des ganzen Bildungssystems in den USA vor. Er sagte, das Bildungssystem solle Fähigkeiten vermitteln, die die Arbeiter für die verfügbaren Jobs brauchen. Bilger glaubt auch, dass es eine Notwendigkeit gibt, um Arbeiter mittleren Alters umzuschulen, damit sie wettbewerbsfähig sind, anstatt dass sie den Anschluss zu verlieren drohen, so wie es derzeit passiert.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

4 Comments

  1. Grundsätzlich finde ich Hawking völlig überhyped! Seher? Wohl eher einfach fernab jeglicher Realität und was er zum besten gibt, ist ja wirklich keine Nostradamus Leistung. Die Technologien die NICHT bekannt sind, werden die Gesellschaft umformen, dies hat aber nur zum Teil mit AI zu tun. Wenn ich keine seltenen Erden mehr aus der Kruste von Nordafrika ziehen muss, sondern die Akkus einfach ‚wachsen‘ lassen kann, wenn die Bedarfskanppheit überall überwunden wird, dann sind wir einen Schritt weiter. Das Hawking und all die anderen Idioten immer von Untergang der Menschheit, Supergau etc. reden, lässt sie in meinen Augen nicht sehr Intelligent aussehen. Wir sterben all, die Frage ist nur wie 🙂

  2. Vor allem schüren Sie nur Angst anstatt alternativen wie das economy4mankind das einzige mir bekannte Wirtschaftsmodell das finanzierbar ,Umsetzbar und Mehrheitsfähig ist.

  3. Sicherlich ist da was Wahres dran. Wenn auch niemand die tatsächliche Entwicklung der Zukunft vorwegzunehmen mag. Aber dass es so wie jetzt nicht ewig weitergehen kann und wird, wissen wir doch eigentlich alle. Oder etwa nicht? Und deswegen sollten wir die auf uns zukommenden Veränderungen als Chance begreifen – damit wir dabei nicht nur in Sachen Sozialer Frieden, sondern auch in Sachen Umweltschutz, Generationengerechtigkeit und Weltfrieden ein Stück vorankommen (etwa Stichwort Grundeinkommen). Das setzt aber auch eine Veränderung unseres ungerechten, neoliberalen Systems voraus. Die Schaffung eines gerechten, nicht privat finanzierten Geldsystems, wäre ein guter Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Wirtschaft

Gehe zu Top