Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Größte je durchgeführte Studie über Marihuana enthüllt, dass es nicht die Lunge schädigt, wenn man es raucht, sondern sie eher verbessert

in Gesundheit

Wir haben in der Vergangenheit gesagt, und wir stehen immer noch dazu, dass unser Ziel darin besteht, den medizinischen Gebrauch von Marihuana zu fördern. Wir sprechen uns nicht nur um des Rauchens willen für die Pflanze aus. Wir wollen, dass die Leute davon profitieren.

Aber überall auf der Welt gibt es viele negative Stereotypen und Falschbehauptungen über die Pflanze. Besonders in einigen Ländern auf der Südhalbkugel der Welt wird geglaubt, dass das bloße Rauchen von Marihuana, unabhängig von der Menge und Stärke, Geisteskrankheiten verursachen kann, von denen Wahnsinn am Schlimmsten ist.

Indem jedoch im Laufe der Jahre Anhänger der Pflanze wegen seiner medizinischen Vorteile zunehmend Auftrieb bekommen haben, nutzen viele Forscher ihre eigenen Ressourcen, um Studien über die Pflanze durchzuführen. Obwohl immer noch kaum über die Pflanze geforscht wird, zeigen die wenigen durchgeführten Studien, dass einige der negativen Stereotypen über die Pflanze nicht den Tatsachen entsprechen.

In der Studie über Marihuana, auf die wir gestoßen sind, wird enthüllt, dass das Rauchen der Pflanze nicht die Fähigkeit der Lunge einschränkt, wie zuvor von Experten auf medizinischem Gebiet vermutet wurde. Die Studie wurde 2012 durchgeführt. Es soll sich dabei um die größte je über das Rauchen von Marihuana durchgeführte Studie handeln. Die Studie wurde in das Journal of the American Medical Association (JAMA) aufgenommen.

Laut der Studie hat sich die Fähigkeit der Lunge nicht verschlechtert, obwohl die meisten Marihuana-Raucher dazu tendieren, tief zu inhalieren und den Rauch so lange wie möglich einzubehalten, bevor sie ausatmen, selbst bei denjenigen, die sieben Jahre lang täglich oder 20 Jahre lang einmal pro Woche einen Joint geraucht haben.

Die Studie wurde von Forschern der Universität von Kalifornien (San Francisco) und der Universität von Alabama (Birmingham) durchgeführt, welche sich beide in den USA befinden.

Die Forscher sagten, dass sie wussten, dass das Rauchen von Tabak Lungenschäden verursacht, indem es zu Atemproblemen durch chronische obstruktive Lungenerkrankungen führt. Jedoch wollten sie Klarheit darüber, ob das Rauchen von Marihuana auch ähnliche Auswirkungen haben kann wie Tabak.

Die Forscher führten die Studie durch, indem sie während einer 20-jährigen Periode mehrere Male bei über 5.100 Männern und Frauen die Lungenfunktion maßen.

Die bei der Studie benutzten Daten stammten von einer Koronararterien-Risikoentwicklung bei jungen Erwachsenen. Die Forscher sammelten wiederholte Messungen der Lungenfunktion und des Rauchens von März 1985 bis August 2006. Mehr als die Hälfte der Patienten (ungefähr 54%) sagten, dass sie momentan Marihuana-Raucher, Zigarettenraucher oder beides seien, als die Studie begann. Der durchschnittliche Marihuanakonsum lag nur bei ein oder zwei Joints ein paarmal pro Monat.

Die Forscher berechneten daraufhin getrennt voneinander die Auswirkungen von Tabak und Marihuana, sowohl bei Leuten, die nur das eine oder das andere benutzten, als auch bei Leuten, die beides benutzten. Die Forscher berücksichtigten auch andere Faktoren, die die Lungenfunktion beeinflussen könnten, wie etwa die Luftverschmutzung in Städten.

Um die Gesundheit der Lunge bei den Teilnehmern in Erfahrung zu bringen, maßen die Forscher, wie gut die Teilnehmer Luft ein- und auspusten konnten. Es heißt, dass ein gesunder Erwachsener ungefähr eine Gallone [ca. 3,78 Liter] Luft in einer Sekunde ausatmen kann.

Obwohl sich die Studie auf leichtere Raucher von Marihuana und Tabak konzentrierte, zeigte das Ergebnis, dass einige Teilnehmer, die sieben Jahre lang mehr als einen Joint Marihuana pro Tag rauchten, sogar mehr als eine Gallone Luft pro Sekunde ausatmen konnten.

Tabelle: „Veränderungen bei der Lungenfunktion: Lungenfunktion (senkrecht/Milliliter) und Belastung/Jahre (waagerecht) – Marihuana (grün) und Tabak (rot)“

Andererseits hatten Zigarettenraucher Mühe, eine halbe Gallone auszuatmen. Dies stellte unter Beweis, dass während das Rauchen von Marihuana die Lungenfunktion verbessert, das Zigarettenrauchen sie verschlechtert.

Jedoch warnten die Forscher, dass die Leute die Ergebnisse der Studie nicht einfach als grünes Licht für das Rauchen von Marihuana betrachten sollten. Sie empfahlen, dass andere Faktoren berücksichtigt werden sollten, bevor die Pflanze geraucht wird.

„Marihuana ist eine komplizierte Substanz, und Leute, die darüber nachdenken, was sie in der Vergangenheit getan haben oder die über den Gebrauch von Marihuana nachdenken oder glauben, dass es medizinisch hilfreich sein kann, sollten ihre Entscheidung nicht auf Erwägungen in Bezug auf die Lunge treffen. Es ist keine Entscheidung in Bezug auf die Gesundheit der Lunge, sondern all die anderen Probleme: das Risiko der Abhängigkeit, eine Zunahme des Unfallrisikos und des sozialen Funktionierens“, sagte der Co-Autor der Studie, Dr. Stefan Kertesz. Dr. Kertesz ist auch ein Forscher und ein Doktor für Grundversorgung an der Universität von Alabama in Birmingham und am Birmingham Veterans Affairs Medical Center.

Dr. Kertesz fügte auch hinzu, dass die besondere Stärke der Lunge von Marihuana-Rauchern auch von der Angewohnheit des tiefen Inhalierens, Anhaltens und langsamen Ausatmens des Marihuana-Rauchs kommen könne. Er sagte: „Es ist eine winzige Verbesserung; es ist keine große Verbesserung für die Gesundheit der Lunge. Also sind Sie vorsichtig, damit Sie nicht sagen: ‚Oh, wow! Lungen funktionieren besser mit Marihuana.‘ Das wäre vollkommen unrichtig.“

Indem er die Studie kommentierte, sagte Dr. Donald Tashkin, der als Medizinprofessor an der Universität von Kalifornien (Los Angeles) mehr als 30 Jahre lang das Verhältnis zwischen Marihuana, Rauchen und der Lungenfunktion untersuchte, dass die Studie bestätigt habe, was andere Forschungen ebenfalls über Marihuana herausgefunden haben:

„Dies ist eine gut durchgeführte Studie, die mehr Forschungsgegenstände beinhaltet als in der Vergangenheit. Die Öffentlichkeit sollte daraus entnehmen, dass es eine konfirmatorische Studie ist, aber größer und länger als vorhergehende Studien, was einmal mehr demonstriert, dass das Rauchen von Marihuana im Unterschied zu Tabak nicht die Lungenfunktion beeinträchtigt“, sagte Dr. Tashkin.

Wir erkennen an, dass wir den Artikel von NBC News bezogen haben.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/largest-ever-study-marijuana-reveals-smoking-not-damage-lungs-rather-improves/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

2 Comments

  1. Das kam jetzt überraschend. Dachte immer es seien die Stoffe, die bei der Verbrennung entstehen, die schädlich für einen sind. Egal ob Tabak oder Marihuana. Sehr interessant. Um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich trotzdem einen Vaporizer bevorzugen.

  2. Im Abstract steht aber was ganz anderes… Die Ergebnisse wurden hier bewusst falsch wiedergegeben, das ist unredlich und hat nichts mit investigativem Anspruch sondern mit bewusster Täuschung zu tun. Propaganda halt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Gesundheit

Gehe zu Top