Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Folter-Vertuschung: US-Soldaten vergewaltigten kleine Jungen vor ihren Müttern

in Welt

Dies ist ein Thema, über das wir bereits vorher berichtet haben, das jedoch noch nicht erschöpfend behandelt worden ist: Zu den vielen Abscheulichkeiten, welche die US-Regierung vor dem Folterbericht verheimlicht, gehört ein verstörendes Video, das nie öffentlich zugänglich gemacht wurde, und das US-Soldaten dabei zeigt, wie sie kleine Jungen vor ihren Müttern vergewaltigen. Laut vielen respektierten Journalisten, zu denen auch der investigative Reporter für Associated Press, Seymour Hersh, gehört, wurde das Video in Abu Ghuraib aufgenommen, dem berüchtigten US-Folterkerker in Irak.

Hersh sagt, es sei nur eine Frage der Zeit, bis das Video öffentlich gemacht werde. In dieser Stellungnahme, die er 2014 bei der Amerikanischen Bürgerrechtsunion (ACLU) abgab, vermittelt er einige Einblicke in das geheime Videoband des Pentagons:

Darüber debattieren, ähmmm…Manche der schlimmsten Dinge, die passiert sind, sind solche, von denen man nichts weiß, okay? Videos, ähm, es gibt Frauen dort. Einige von Ihnen haben vielleicht gelesen, dass sie Briefe nach draußen weitergegeben haben, Mitteilungen an ihre Männer. Das ist in Abu Ghuraib…Die Frauen gaben Nachrichten weiter, in denen sie sagten: „Bitte kommt und bringt mich um, wegen dem was passiert ist“, und das was im Grunde genommen passiert ist, ist, dass diese Frauen in den dokumentierten Fällen zusammen mit kleinen Jungen, Kindern, gefangen gehalten worden sind. Die Jungen wurden vor laufender Kamera sodomisiert. Und das Schlimmste daran ist die Tonspur der aufschreienden Jungen, die Ihre Regierung hat. Sie sind vollkommen terrorisiert. Es wird ans Licht kommen.

Es ist unmöglich, sich selbst die Antwort auf die Frage zu geben, wie wir an diesen Punkt gelangt sind? Wer sind wir? Wer sind diese Leute, die uns dorthin geschickt haben? Als ich mich um [die Aufklärung des Massakers von] My Lai gekümmert hatte, war ich sehr beunruhigt darüber, was passiert war, genau wie jeder, der klar bei Verstand ist. Letztendlich schrieb ich etwas, als ich sagte, dass die Leute, die die Tötungen ausführten, genauso Opfer waren wie diejenigen, die getötet wurden, wegen der Narben, die sie hatten. Ich kann Ihnen manche der persönlichen Geschichten von einigen der Leute erzählen, die den Einheiten angehörten, die Zeuge davon wurden. Ich kann Ihnen auch von schriftlichen Beschwerden erzählen, die an die hochrangigsten Offiziere gerichtet waren, und daher haben wir es mit einer enormen, massiven Menge an kriminellem Fehlverhalten zu tun, das auf der höchsten Ebene der Befehlskette und noch weiter oben vertuscht wurde, und wir müssen dorthin kommen, und wir werden es auch. Wir werden es. Wissen Sie, es gibt genug da draußen, sie können nicht (Applaus). …Daher wird es ein interessantes Wahljahr.“

Bei einer späteren Rede, die Hersh an der University of Chicago hielt, sagte er:

Sie haben noch nicht begonnen, das Böse zu sehen…schreckliche Dinge, die Kindern von weiblichen Gefängenen angetan wurden, während die Kameras liefen.

Hier ist auch eine übersetzte Zeugenaussage, die von der Gefangenen Kasim Mehaddi Hilas stammt: http://www.washingtonpost.com/wp-srv/world/iraq/abughraib/151108.pdf. In dieser Zeugenaussage erklärt Hilas (Achtung, diese Zeugenaussage ist expliziter Natur):

Ich sah, wie [Name geschwärzt] ein Kind fickte, es war ungefähr 15-18 Jahre alt. Es tat dem Kind sehr weh und sie deckten alle Türen mit Tüchern ab. Dann, als ich die Schreie hörte, kletterte ich an der Tür hoch, weil sie oben nicht abgedeckt war, und ich sah [geschwärzt], der eine Militäruniform trug, wie er seinen Penis in den Arsch des kleinen Kindes steckte. Ich konnte nicht das Gesicht des Kindes sehen, weil sein Gesicht nicht vor der Tür war. Und die weibliche Soldatin machte Bilder davon.

Es war nicht einfach, diesen Bericht zu schreiben, und das Thema ist noch schwerer zur Kenntnis zu nehmen und darüber zu diskutieren, aber es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir genau verstehen, wozu die US-Regierung in der Lage ist. Nun, da der Folterbericht veröffentlicht worden ist, können wir uns nicht länger den Luxus leisten, die Wahrheit zu ignorieren.

Wie John Vibes von Anti-Media erwähnte, ist es nun wichtiger denn je, Druck auf das Verteidigungsministerium auszuüben, das immer noch alles in seiner Macht stehende versucht, damit über all dies nicht Stillschweigen gewahrt wird. In diesem Sinne werden wir daher damit weitermachen, die Öffentlichkeit über die wahren Abgründe der Verkommenheit aufzuklären, zu denen die USA fähig sind.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/torture-report-cover-up-u-s-soldiers-raped-young-boys-in-front-of-their-mothers/

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

5 Comments

    • Auch menschen, die als Kinder vergewaltigt wurden,
      müssen nicht zwingend selbst zu Vergewaltigern werden.

      Soldaten, die vergewaltigen sind keine Menschen,
      es sind Kampfroboter oder mit Medikamenten entmenschlichte Wesen,
      die sofort sehen sollten, dass sie da schnellstmöglich wieder rauskommen
      und ihre Freunde und Familie ihnen hilft
      wieder MENSCH zu SEIN.

  1. …und wieso ist das hier verwendete Bild gefakt? Das Bild wurde in der Vergangenheit schon 1000 mal verwendet. Somit ist der ganze Bericht für die Katz…

  2. Relativ viele Menschen sind in ihrer Sexualität so beschädigt, dass sie sie einsetzen, um andere damit zu demütigen, zu quälen und zu terrorisieren. Das tun nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Gut möglich, dass die Soldaten, die die kleinen Jungen sexualisiert folterten, damit wiederholen, was man ihnen in ihrer Kindheit auch einmal angetan hatte. Das ist ein destruktives Verhalten. Aber Krieg ist nun einmal zerstörerisch und sexuelle Gewalt ein seit Langem verbreitetes Kriegsmittel. Jedes Land, das Soldatinnen und Soldaten in einen Krieg ziehen lässt, muss damit rechnen, dass viele von ihnen als eine Art psychosoziale Zeitbombe zurückkehren. Genau das Phänomen hatten wir in beiden Teilen Deutschlands in den Jahren nach dem WK II und wir haben es wieder. Seitdem unser Land sich an Kriegseinsätzen beteiligt.

    Ich hoffe, dass die Kinder und ihre Mütter aus diesen gruseligen Lagern herauskommen. Und dass den Tätern ihr Ruf voraus eilt, sollten sie je in ihre Heimat zurückkehren.

    Angelika Oetken, Berlin-Köpenick, eine von 9 Millionen Erwachsenen in Deutschland, die in ihrer Kindheit und/oder Jugend Opfer von schwerem sexuellen Missbrauch wurden

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Welt

Gehe zu Top