Tag archive

Sicherheit

US-Regierungs-Hacker übernehmen aus Distanz Kontrolle über Boeing 757 auf Rollfeld – Piloten ahnungslos

in Kriminalität/Onlinewelt
Loading...

US-Regierungsbeamte haben enthüllt, dass sich eine Gruppe von Hackern der Regierung in ein Flugzeug Boeing 757 gehackt hatte und ohne Wissen der Piloten erfolgreich seine Flugfunktionen kontrollierte.

Robert Hickey, einem Cyber-Ermittler des US-Heimatschutzes und seinem Team von Sicherheitsprüfern ist es gelungen, aus der Distanz ein Flugzeug Boeing 757 auf dem Rollfeld des Flughafens von Atlantic City (New Jersey) zu hacken und die Kontrolle darüber zu übernehmen.

Obwohl das Passagierflugzeug bereits vor über einem Jahr gehackt wurde, wurden die Einzelheiten erst kürzlich beim CyberSat-Gipfeltreffen in Tysons Corner (Virginia) enthüllt. Während die beim Hacken des Flugzeugs eingesetzten Methoden geheimgehalten werden, ist bekannt, dass Hickey und sein Team Funkkommunikation einsetzten, um in das Flugzeug einzudringen. Hickey erzählte Avionics Today:

Wir bekamen das Flugzeug am 19. September 2016. Zwei Tage später hatte ich Erfolg dabei, ein Eindringen aus der Distanz und ohne weitere Zusammenarbeit zustande zu bringen. [Was] bedeutet, dass ich niemanden zur Verfügung hatte, der das Flugzeug anfasste, ich hatte keine Bedrohungslage durch einen Insider vorliegen. Ich benutzte typische Sachen, die die Sicherheitsvorkehrungen umgehen konnten und wir waren dazu in der Lage, eine Präsenz innerhalb der Systeme des Flugzeuges herzustellen.

Loading...

Hickey, der sagt, das Hacken sei keine große Sache, war überrascht zu erfahren, dass sieben Kapitäne der Fluggesellschaften American Airlines und Delta Air Lines vollkommen ahnungslos darüber waren, dass ihr Flugzeug gehackt werden kann.

Während des Hackens des Flugzeuges im Jahre 2016 war ein offizieller Vertreter von Boeing anwesend. Nun hat das Flugzeugunternehmen eine Erklärung veröffentlicht, die besagt, “der Test hat keinerlei Anfälligkeiten gegen Cyber-Angriffe beim Typ 757 oder irgendeinem anderen Boeing-Flugzeug zu erkennen gegeben”.

Ein Boeing-Sprecher beharrt darauf, es sei unwahrscheinlich, dass der Test auf eine größere Bedrohung für Passagierflugzeuge hindeute, weil die eingesetzten Hacking-Methoden spezifische Angriffe bei einem älteren Flugzeug mit älteren Systemen gewesen seien.

Verweise:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Fotos: Selbstfahrendes Fahrzeug baut am ersten Einsatztag Unfall in Las Vegas

in Welt
Loading...

Am ersten Einsatztag eines von der Versicherung American Automobile Association (AAA) gesponserten fahrerlosen Pendelverkehrs in der Innenstadt von Las Vegas, war das Fahrzeug in einen geringfügigeren Unfall verwickelt. Es war der erste Test des fahrerlosen Fahrzeugs, ein Misserfolg der ersten großen Präsentation, dem die Bürgermeisterin von Las Vegas, Carolyn Goodman, beiwohnte.

Ein Vertreter der Stadt Las Vegas erklärte:

Der selbstständige Shuttlebus wurde gestern getestet, als er in der Innenstadt von einem Lieferwagen gestreift wurde. Der Shuttlebus tat genau das, was er tun sollte, indem seine Sensoren den Lieferwagen registrierten und den Shuttlebus stoppten, um den Unfall zu vermeiden. Leider hielt der Lieferwagen nicht an und streifte den vorderen Kotflügel des Shuttlebuses. Wenn der Lieferwagen mit den gleichen Sensoren ausgestattet gewesen wäre wie der Shuttlebus, wäre der Unfall verhindert worden. Das Testen des Shuttlebuses während des zwölfmonatigen Pilotprojekts im innenstädtischen Innovation District wird fortgesetzt.

Las Vegas ist die erste Stadt in den USA, die einen vollständig funktionierenden, selbstfahrenden Shuttlebus hat und der zusammen mit den übrigen Autos fährt.

In der allerersten Stunde jedoch stieß der Shuttlebus ziemlich sanft mit einem Lieferwagen zusammen. Der Fahrer des Lieferwagens wurde von der Polizeibehörde von Las Vegas vorgeladen.

Das Fahrzeug ist so eingestellt, dass es sofort die Bremse betätigt, wenn ihm etwas in den Weg kommt, und das hat es diesmal getan: Aber ein Lieferwagen fuhr dennoch hinein und es hätte auch noch viel schlimmer ausgehen können.

Dazu ein lokaler Artikel von 3 News:

Der Shuttlebus ist darauf eingestellt, eine kontinuierliche Schleife durch die Innenstadt zu fahren. Diejenigen, die den Pendelverkehr testen, werden im ganzen Land nichts Vergleichbares sehen. Das Ziel ist, mindestens eine Viertelmillion Leute an Bord zu bekommen – Einheimische und Besucher gleichermaßen -, die aus erster Hand die fahrerlose Technologie ausprobieren.

Ab jetzt sind die Fahrten kostenlos. Man kann an irgendeiner der drei Haltestellen zusteigen, die an der Fremont und Carson Street zwischen dem Las Vegas Boulevard und der 8th Street liegen.

Loading...

Aber wissen die Leute nicht, dass nichts kostenloses jemals gut ist, wenn es um Leute mit Geld geht?

Die Tatsache, dass die Bürgermeisterin von Las Vegas und die Gesellschaft AAA involviert ist, lässt die Alarmglocken läuten. Warum sollten mächtige Leute so sehr an selbst fahrenden Fahrzeugen interessiert sein? Im Kontext zentralisierter Macht, ergibt es absolut Sinn.

Manche Leute glauben, dass eine technokratische Zukunft von “Smart Citys”, in denen alles beaufsichtigt und überwacht wird und der ganze Energieverbrauch kontrolliert und reguliert wird, im Anmarsch ist. Tatsächlich ist es in einer chinesischen Stadt bereits Realität.

Manche glauben, dass in der Zukunft nur noch selbstfahrende, “kluge” Autos werden fahren dürfen, und die Erlaubnis, ein Fahrzeug zu führen, wird exklusiv denen vorbehalten sein, die sich an die ungerechten Gesetze halten, ihre Steuern bezahlen etc. Die Leute entwickeln dementsprechend Theorien über zukünftige Szenarien.

Diese Dokumentation untersucht weitergehend die Agenda der Zentralisierung von allem, worüber man sich sicherlich Gedanken machen wird, wenn man das Potenzial fahrerloser Autos erforscht:

Verweise:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Nigeria: Mann baut aus stromführenden Nervenzellen von Mäusen Gerät zum Aufspüren von Bomben und Krebs

in Welt
Loading...

Oshiorenoya Agabi, ein in Silicon Valley ansässiger Neurotechnologie-Ingenieur hat ein auf künstlicher Intelligenz basierendes Gerät entwickelt, das dazu in der Lage ist, explosive Stoffe und Krebszellen aufzuspüren.

Agabi stellte das Gerät von der Größe eines Modems, das als Koniku Kore bekannt ist, bei TEDGlobal in Arusha (Tansania) vor, was 700 Forscher, Erfinder und Akademiker aus der ganzen Welt versammelte, um über Afrikas nächsten großen Sprung auf dem Gebiet der Technologie, Wissenschaft und Politik zu diskutieren.

Agabi hat Koniku gegründet, ein Start-up-Unternehmen, durch das er hofft, Koniku Kore in großem Stil zu produzieren und zu vermarkten. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden Geräte, die dazu benutzt werden, um explosive Stoffe an Flughäfen und anderen Sicherheitszonen aufzuspüren, aus Silizium hergestellt. Technikexperten sagen, dass wenn Agabis Gerät im großen Stil produziert wird, es in der Zukunft mit langen Warteschlangen an Flughäfen und anderen Sicherheits-Checkpoints Schluss machen könnte.

Agabis Erfindung basiert auf unter Strom stehenden Nervenzellen von Mäusen. Anstatt ein neuronales Netzwerk zu erschaffen, indem die Nervenzellenverbindungen des menschlichen Gehirns simuliert werden, griff er auf im Labor gezüchtete Nervenzellen zurück und fusionierte sie mit elektronischen Schaltkreisen.

Die Rechenleistung einer Sammlung von nur 240 Nervenzellen zu simulieren, würde einen Supercomputer erfordern. [Daher dachte er:] Warum nicht einfach die biologische Zelle selbst nehmen und sie benutzen, wie sie ist, anstatt eine Nervenzelle zu simulieren? Dieser Gedanke ist radikal. Die Konsequenz daraus ist verblüffend.

Loading...

Koniku Kore entdeckt als weltweit erstes Gerät dieser Art flüchtige Chemikalien und explosive Stoffe. Siliziumchips sind sehr gut dazu in der Lage, mit komplexen mathematischen Gleichungen zurechtzukommen, aber sie dazu zu trainieren, Gerüche zu erkennen, nimmt riesige Mengen an Rechenleistung in Anspruch. Agabis im Labor gezüchtete Nervenzellen sind dazu in der Lage, Anweisungen anzunehmen und einen Geruchsrezeptor zur Verfügung zu stellen, während die Elektronik dann die eingehenden Daten verarbeiten kann.

Die Nervenzellen innerhalb des Gerätes können zum jetzigen Zeitpunkt zwei Monate lang am Leben erhalten werden, was bedeutet, dass eine Massenproduktion für sie immer noch keine machbare Option ist. Jedoch erwartet Agabi, sie in großen Mengen herzustellen, wenn sich die Kapitalbasis seines Start-up-Unternehmens vergrößert hat. Es wird erwartet, dass sich die gegenwärtigen 8 Millionen Dollar Umsatz 2018 auf 30 Millionen Dollar erhöhen.

Die Welt sollte so viele Ressourcen wie möglich nutzen, um globale Probleme wie Terrorismus oder Krebs zu lösen. Koniku baut bereits ein Fließband, um biologische Maschinen mit Siliziumgeräten zusammenzufügen und eine ganz neue Klasse von Geräten auf einem neuen Markt einzuführen. Das letztendliche Ziel ist es, innerhalb von fünf bis sieben Jahren ein kognitives System aufzubauen, das auf lebendigen Nervenzellen basiert.

Verweise:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Darum sollten Sie NIE Ihre Bordkarte wegwerfen

in Onlinewelt
Loading...

Sicherheitsexperten raten Flugpassagieren dazu, ihre Bordkarten nicht wegzuwerfen und keine Fotos davon im Internet zu veröffentlichen, da Ihnen Ihre Bordkarte – selbst nach dem Flug – noch eine Menge Ärger einhandeln kann, wenn sie in die Hände eines Hackers gerät, der über Ihren Bordkarten-Code leicht Zugang zu Ihren persönlichen Informationen bekommen kann.

Laut krebsonsecurity.com beinhaltet der Barcode auf Ihrer Bordkarte Ihre privaten Informationen, einschließlich wer Sie sind, wie Ihre Telefonnumer lautet, was Ihre E-Mail-Adresse ist und sogar wo Sie wohnen. Also wenn Sie Ihre gebrauchte Bordkarte wegwerfen, bringen Sie sich nicht nur dadurch in Gefahr, dass Ihre sensiblen Daten gestohlen werden können, sondern Sie setzen sich dadurch auch dem möglichen Risiko eines Identitätsbetruges aus.

Zu Ihrer Information: Es gibt eine Internetseite, die Ihnen dabei helfen kann, den Code Ihrer Bordkarte präzise zu entschlüsseln.

Loading...

Das nächste Mal, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, eine benutzte Bordkarte mit einem Barcode darauf wegzuwerfen, ziehen Sie in Betracht, die Bordkarte stattdessen besser in einem Aktenvernichter zu schreddern. Zweidimensionale Barcodes und QR-Codes können eine große Menge an Informationen festhalten, und die auf Bordkarten von Fluggesellschaften gedruckten Codes können es jemandem ermöglichen, mehr über Sie, Ihre zukünftigen Reisepläne und Ihr Vielfliegerkonto herauszufinden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/heres-why-you-should-never-throw-your-boarding-pass-away/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Trump verweigert Geheimdienst- und Sicherheitsbriefings zu Iran und Russland

in Politik/Welt
Loading...

Obwohl Geheimdienst-Briefings kein Muss sind, haben designierte Präsidenten sie in der Vergangenheit begrüßt, so eine Anmerkung von Reuters. (Foto: Getty Images)

Der designierte nächste Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, weigert sich Berichten zufolge mehr als ein Geheimdienst-Briefing pro Woche anzuhören – das heißt, dass er die meisten davon ausfallen lässt, berichtete Reuters am vergangenen Freitag.

Die Gründe sind unklar, warum der gerade ankommende Oberbefehlshaber, der niemals zuvor ein gewähltes Amt innegehalten hat, sich dafür entschieden hat, die so genannten President‘s Daily Brief (PDF) – etwa: tägliche Lagebesprechungsberichte für den Präsidenten – nicht häufiger anhören will. Eines anonymen US-Beamten zufolge, der mit Reuters gesprochen hat, hat Trump angefordert, dass die Briefings zur nationalen Sicherheit die „routinemäßigen“ PDBs und andere spezifische Berichte zu bestimmten Themen mit beinhalten sollen.

Keines davon befasst sich mit Russland oder Iran, sagte der Beamte.

trump-debate-ap-photo1
Trump scheint es egal zu sein, was die Geheimdienste oder die Welt von ihm hält – ganz nach seinen Vorbildern Putin und Erdogan.

Der Vertreter Adam Schiff (D-Calif., also ein Demokrat aus Kalifornien), Mitglied auf dem zweithöchsten Rang des House Intelligence Committee (Heimatschutz-Ausschuss), verriss Trumps desinteressierte Haltung. Er sagte: „Es ist zutiefst verstörend, dass der designierte Präsident Zeit für Kundgebungen hat – aber nicht für regelmäßige Geheimdienst-Briefings.“

In einem Op-Ed (Kolumnte) für USA Today warnten Senatorin Dianne Feinstein (D-Calif.) und Senator Ben Cardin (D-Md. aus Maryland), die Mitglieder auf dem zweithöchsten Rang des Geheimdienstausschusses für den Senat (Senate Intelligence Committee) und des Ausschusses für internationale Beziehungen (Foreign Relations Committee) davor, dass Trump die Sicherheit des Landes gefährden könnte, indem er nicht an den Briefings teilnimmt.

Loading...

„Die Kosten einer fehlgeschlagenen Präsidentschaft von Trump wären tiefgreifend für die Sicherheit der Vereinigten Staaten und für die Sicherheit von Ländern auf der ganzen Welt“, schreiben die Senatoren. „Mit jedem Tag, der vergeht, machen wir uns immer mehr Sorgen darüber, dass der designierte Präsident Trump die förmlichen und zutiefst ernsthaften Verantwortlichkeiten nicht begreift, die damit einhergehen, wenn man der Oberbefehlshaber dieser Nation ist.“

Der designierte Vizepräsident Mike Pence erhält wöchentlich etwa sechs Geheimdienst-Briefings, sagt die Quelle Reuters gegenüber aus. Die Berichte sind dieselben, die auch für Präsident Barack Obama verfügbar sind – und obwohl sie nicht verpflichtend sind, haben die gewählten Präsidenten sie in der Vergangenheit begrüßt, merkte Reuters an.

Leon Panetta, der ehemalige Leiter des CIA, trat am vergangenen Sonntag bei CBS Face the Nation (etwa: CBS-Sendung Stell‘ dich der Nation) auf. Auch er äußerte Bedenken hinsichtlich Trumps Vorgehen in Bezug auf die Briefings.

„Um ganz ehrlich zu sein: Eine meiner großen Sorgen ist momentan, dass der Präsident seine Geheimdienst-Briefings momentan nicht bekommt“, sagte er. „Er hat sich ein paar davon angehört, aber er bekommt sie nicht jeden Tag.“

„Wenn Sie der Präsident der Vereinigten Staaten sind, dann sollten Sie besser tagtäglich in Kontakt mit Ihren Geheimdienst-Berichterstattern sein“, sagte er, „so dass Sie ein Verständnis dafür entwickeln, in Bezug auf… was in der Welt passiert, welchen Krisen Sie Ihre Aufmerksamkeit schenken müssen und welche Schritte Sie unternehmen müssen, um mit diesen Krisen umzugehen?“

Von Nadia Prupis für commondreams.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com. Dieser Artikel wurde unter einer Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0-Lizenz veröffentlicht (CC BY-SA 3.0).

Quellen:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Kalifornien: 9/11-Verschwörungs-Autor Philip Marshall, sein Hund und seine 2 Kinder tot aufgefunden

in Kriminalität/Welt
Loading...

„Wir sollen also wirklich einfach so glauben, dass Philip Marshall – der so hart dafür gearbeitet hat, die Lügen hinter 9/11 aufzudecken – einfach so beschlossen hat, sich selbst, seinen Hund und seine 2 Kinder umzubringen… ohne weitere Fragen zu stellen?“

Phillip Marshall war früher ein Flugzeugpilot – und ein Autor, der unter anderem die folgenden Werke veröffentlicht hat: 2003 den Roman „Lakefront Airport“, 2008 den Titel „False Flag 911: How Bush, Cheney and the Saudis Created the Post-911 World“ (Falscher Alarm 911: Wie Bush, Cheney und die Saudis die Post-911-Welt erschaffen haben), sowie „The Big Bamboozle: 9/11 and the War on Terror (Der große Schwindel: 9/11 und der Krieg gegen den Terror) – ein Titel aus dem Jahr 2012, in dem Marshall die Theorie aufstellt, dass nicht Al-Qaida die Anschläge an 9/11 orchestriert hat, sondern vielmehr Regierungsangehörige der Vereinigten Staaten und aus Saudi-Arabien. Im Jahr 2013 ist er zusammen mit seinen zwei Kindern in ihrem Zuhause in der Gegend von Murphys in Kalifornien tot aufgefunden worden. Berichten zufolge sind alle drei an Schusswunden gestorben.

article-2275258-176a89cf000005dc-353_634x3731

Freunde von Marshalls Kindern – Alex, 17 und Macaila, 14 – hatten die grausige Szene entdeckt. Sie hatten das Haus der Marshalls an einem Samstag besucht, nachdem sie tagelang nichts von ihren Freunden gehört hatten.

In einen Bericht aus dem Büro des Sheriffs von Calaveras County heißt es, dass sowohl die beiden Kinder als auch der Familienhund durch jeweils einen Schuss in den Kopf aus einer Handfeuerwaffe getötet worden waren.

Marshalls entfremdete Frau und die Mutter der beiden Kinder war auf Reisen im Ausland, als sich die Schießereien ereigneten.

fcuk_00000-640x901

Loading...

Der Sicherheitsdienst-Beamte Wayne Madsen sagt, dass der investigative 9/11-Autor Phillip Marshall und seine beiden Kinder im Rahmen eines „Black Ops Hit“ („Black Operations Hit“, ein Zielschlag bei verdeckten Operationen) von der CIA getötet worden sind und weist die Suizidvermutungen zurück. Madsen sagte, Marshall habe Angst davor gehabt, dass er nach seinen Enthüllungen über 9/11 zum Schweigen gebracht werden könnte. Er wies darauf hin, dass eine Seitentür weit geöffnet war, die der investigative Autor selbst nie benutzte, als sein lebloser Körper aufgefunden wurde.

Marshall glaubte, dass der ehemalige US-amerikanische Präsident George Bush die 9/11-Angriffe durchgezogen hat, um einen Staatsstreich anzufachen. In seinem vierten Buch hätte er bahnbrechende Informationen dazu enthüllen sollen.

Press TV hat ein Interview mit Dr. Kevin Barrett durchgeführt, um die Angelegenheit weiter zu diskutieren. Barrett ist ein amerikanischer Autor und politischer Experte in Madison, Wisconsin. Neben ihm ist dort auch Lee Kaplan gesehen, ein investigativer Journalist aus Berkeley.

Seht euch das Video hier an: „Der seltsame Fall des Phillip Marshall“

Dieser Artikel wurde zuerst 2013 veröffentlicht und wird seitdem regelmäßig aktualisiert.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...
Gehe zu Top