Tag archive

Adipositas

Studie: Fastfood tötet Bakterien, die Schutz gegen Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und Krebs bieten

in Gesundheit
fast food and unhealthy eating concept - close up of fast food snacks and coca cola drink on wooden table
Loading...
Titelbild: Fastfood und das Konzept des ungesunden Essens – Nahaufnahme von Fastfood-Snacks und einem Coca Cola-Getränk auf einem Holztisch

Eine Studie durch einen Professor der Genetischen Epidemiologie am Londoner King’s College hat enthüllt, dass das Essen von Fastfood Bakterien im Magen tötet, die den menschlichen Körper gegen Fettleibigkeit, Diabetes, Krebs, Herzkrankheiten, entzündliche Darmleiden und Autismus schützen.

Professor Tim Spector verwendete insbesondere das Essen von McDonald’s für seine Studie, die zu diesem beunruhigenden Ergebnis führte. Telegraph berichtet, das Professor Spector auf die Hilfe seines Sohnes Tom zurückgriff, einem 23-jährigen Genetikstudenten, der zustimmte, sich zehn Tage lang nur von Hamburgern, Pommes Frites, Chicken Nuggets und Coca-Cola von McDonald’s zu ernähren.

Tom erklärte, was mit ihm passierte, nachdem er zehn Tage lang nur Essen von McDonald’s zu sich genommen hatte. Er wurde mit den Worten zitiert: “Bevor ich mit der Fastfood-Ernährung meines Vaters begann, waren ungefähr 3.500 Spezies von Bakterien in meinem Bauch, angeführt von einem Typ namens Firmicutes. Sobald ich auf die McDonald’s-Diät gesetzt wurde, verlor ich schnell 1.300 Spezies, und mein Bauch wurde von einer Gruppe namens Bacteriodetes dominiert. Das bedeutet, dass die McDonald’s-Diät 1.300 der Spezies in meinem Bauch getötet hatte.”

Forscher sagen, dass der menschliche Darum rund 3.500 verschiedene mikrobielle Spezies umfasst, die zusammen etwa drei Pfund wiegen. Die Forscher glauben nun, dass eine Ernährungsweise, die auf einer begrenzten Spannbreite an stark verarbeiteten Nahrungsmitteln basiert, anstatt solchen, die zu einer ausgewogenen Ernährung gehören, den Umfang der Magenflora um mehr als ein Drittel auslöschen kann.

Die Magenflora spielt eine entscheidene Rolle bei der Abwehr potenziell schädlicher Mikroben, wodurch der Stoffwechsel reguliert wird. Sie produzieren neben Vitamin A und K Verdauungsenzyme, die gebraucht werden, um der Aufnahme wichtiger Mineralien so wie Kalzium und Eisen in den Körper zu verhelfen.

Die Forscher haben die Entwicklung solcher Leiden wie Dickdarmentzündung und entzündliche Darmerkrankung mit einer bakteriellen Unausgeglichenheit in Zusammenhang gebracht. Es gibt auch Indizien dafür, dass Autismus das Ergebnis einer geringeren bakteriellen Aktivität im Bauch sein kann.

Vorhergehende Studien durch Forscher an der Universität von Colorado ergaben, dass eine Übertragung von Bakterien von einem fettleibigen Menschen auf eine Maus dazu führt, dass das Tier an Gewicht zunahm, während magere Mäuse, die zusammen mit fetten Mäusen in Käfigen gehalten wurden, ebenfalls fett wurden.

Loading...

“Mikroben bekommen schlechte Presse, aber nur wenige der Millionen an Spezies sind schädlich, und viele sind für die Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Was ans Licht kommt, ist, dass Veränderungen bei Mikrobengemeinschaften in unserem Bauch, oder Mikrobiomen, wahrscheinlich für einen Teil unserer epidemischen Fettleibigkeit und Konsequenzen wie Diabetes, Krebs und Herzkrankheiten verantwortlich sind”, sagte Professor Spector.

Professor Spector riet auch dazu, dass wir so viele verschiedene natürliche Lebensmittel wie möglich essen sollten. Spectors Rat scheint mit vorhergehenden Studien übereinzustimmen, die nahelegen, dass belgisches Bier, Knoblauch, Kaffee, Lauch und Sellerie ideale Lebensmittel sind, um eine gesunde Magenflora zu fördern.

“Vor 15.000 Jahren nahmen unsere Vorfahren regelmäßig ungefähr 150 Inhaltsstoffe in einer Woche zu sich. Die meisten Leute konsumieren weniger als 20 verschiedene Nahrungsmitteltypen, und viele, wenn nicht die meisten, sind künstlich raffiniert. Die meisten verarbeiteten Nahrungsmittelprodukte stammen, deprimierenderweise, aus nur vier Inhaltsstoffen: Mais, Soja, Weizen oder Fleisch”, fügte Professor Spector hinzu.

McDonald’s und andere Fastfood-Unternehmen stehen seit Langem im Verdacht, mehr Schaden als Nutzen für die öffentliche Gesundheit zu verursachen. Im April 2015 berichteten wir, wie der britische Star-Koch Jamie Oliver bewies, dass ein Hamburger von McDonald’s für Hunde gedacht ist, aber nicht für den Verzehr durch Menschen.

Die Medienpersönlichkeit, die bekannt ist für Fernsehsendungen, die sich auf Ernährung konzentrieren, Kochbücher und eine weltweite Kampagne für besseres Essen, sagte, dass McDonald’s bei der Zubereitung ihrer Hamburger Chemikalien und Fette eingesetzt haben, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet seien.

Mit dieser Studie, und mit dem was Oliver in der Vergangenheit gesagt hatte, liegt die Entscheidung, die sie über Ihre Gesundheit treffen, nun ganz bei Ihnen. Nun sind Sie gefragt, sich richtig zu entscheiden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/new-study-mcdonald-food-kills-bacteria-that-protect-against-obesity-heart-disease-and-cancer/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Wissenschaftler entdecken Enzym mit dem Potenzial, Fettleibigkeit und Typ 2-Diabetes zu behandeln

in Gesundheit
Loading...

Wissenschaftler haben kürzlich ein Enzym entdeckt, das potenziell zu einer effektiven Behandlung von Fettleibigkeit und Typ 2-Diabetes führen könnte.

Dieses zuvor unbekannte Enzym, ein Protein, das als “Glyzerin-3-Phosphat-Phosphatase” oder “G3PP” bekannt ist, wandelt ein schädliches Nebenprodukt von Glukose in einen nicht-giftigen Wirkstoff namens Glyzerin um.”

Wenn zuviel Zucker konsumiert wird, bildet der Körper typischerweise eine organschädigende Chemikalie namens “Glyzerin-3-Phosphat”, welche das innere Funktionieren von Zellen beeinträchtigt und den Stoffwechsel des Körpers verändert. Dadurch wird der Glukosespiegel erhöht, was die insulinproduzierende Bauchspeicheldrüse, die Leber und andere Organe bedroht.

Das Hormon “G3PP”, das in Proceedings of the National Academy of Sciences skizziert wurde, funktioniert durch das Aufspalten und Ausspülen der Chemikalie aus den Zellen, was umgekehrt Glukose einschränkt, und wodurch die Organe vor Schäden geschützt werden.

“Es ist seit den 1960ern ziemlich selten, dass ein neues Enzym im Herzen des Stoffwechsels von Nährstoffen bei allen Gewebearten von Säugetieren entdeckt wird, und wahrscheinlich wird dieses Enzym in Biochemielehrbücher aufgenommen”, sagte Dr. Marc Prentki, einer der Forscher, die die Studie am Hospital Research Center der University of Montreal leiteten.

Vor dieser Entdeckung wurde G3PP bei Bakterien, Algen und Hefepilzen identifiziert, man ging jedoch davon aus, dass es nicht bei Menschen existiert. Allerding kann das Enzym laut der Studie beim Umwandeln von Nährstoffen in den Zellen aller Säugetiere helfen.

Loading...

“Wir fanden heraus, dass G3PP in der Lage ist, einen großen Teil dieses überschüssigen Glyzerin-Phosphats aufzuspalten und aus den Zellen zu leiten, wodurch die Betazellen der Bauchspeicheldrüse und verschiedene Organe vor giftigen Wirkungen geschützt werden”, sagte der Co-Autor Marc Prentki.

Obwohl dies weitgehend theoretische Wissenschaft ist – zusätzliche Versuche bei Tieren und Menschen sind nötig, um zu sehen, wie der Prozess funktioniert, wenn er in die Praxis umgesetzt wird – glauben die Forscher, dass diese Entdeckung das Potenzial dazu hat, zu einer medikamentösen Therapie bei Fettleibigkeit und Diabetes zu führen.

“Wenn diese Wirkstoffe vollständig charakterisiert sind, werden sie zu einem potenziellen Medikament entwickelt”, sagte Dr. Madiraju vom Hospital Research Centre der University of Montreal.

Bild: Flickr, David Leggett

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/scientists-discover-enzyme-with-the-potential-to-treat-obesity-and-type-2-diabetes/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Stephen Hawking warnt: Fettleibigkeit ist das schwerwiegendste Gesundheitsproblem des 21. Jahrhunderts [Video]

in Gesundheit
Loading...

Laut Aussagen von Medizinern handelt es sich bei Fettleibigkeit (auch Adipositas oder Fettsucht genannt) um einen Zustand, bei dem die betroffene Person so viel Körperfett aufgebaut hat, dass dieses negativ auf die Gesundheit der Person auswirken kann

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO, World Health Organization) gibt an, dass ein Mensch dann als adipös bezeichnet wird, wenn sein Body Mass Index (BMI) den Wert von 30 übersteigt. Mit einem BMI von zwischen 25 und 29,9 wird die Person als übergewichtig bezeichnet. Der BMI besteht aus dem Körpergewicht einer Person (in Kilogramm), geteilt durch seine oder ihre Größe zum Quadrat (in Metern).

Hinweis der Redaktion: Der BMI ist als Gradmesser für Normal- und Übergewicht umstritten, da sich Menschen physiologisch stark unterscheiden und Faktoren wie Knochen- oder Muskelmasse beim BMI nicht mit einberechnet werden.

Laut der WHO haben diejenigen, die stark übergewichtig oder fettleibig sind, ein größeres Risiko eine Vielzahl an einer Vielzahl von chronischen Gesundheitszuständen zu erkranken. Dazu gehören Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs.

Obwohl es viele verschiedene Ursachen gibt, die zu Fettleibigkeit und Übergewicht führen, ist der wichtigste Grund nach wie vor die Entscheidung für die Lebensmittel, die wir konsumieren. Im Oktober des Jahres 2016 wurde eine Studie veröffentlicht, die aufdeckte, dass Coca-Cola und Pepsi fast 100 Gesundheitsorganisationen finanziell in einen Versuch unterstützten, den Kampf gegen Fettleibigkeit zu schwächen.

Obwohl es keine bahnbrechenden Neuigkeiten sind, dass diese Getränkefirmen Gesundheits- und Forschungseinrichtungen zu ihrem Vorteil beeinflussen, zeigten die Enthüllungen aus der Studie einen gut organisierten und orchestrierten Plan, der von den Firmen angewandt wurde, um die Verkaufszahlen ihrer Produkte auf Kosten der Gesundheit der Menschen anzukurbeln. Die Studie zeigte auch, dass das Problem mit der Fettleibigkeit zu einem Notfall der öffentlichen Gesundheit werden könnte, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um diese Unternehmen davon abzuhalten, die Öffentlichkeit mit ihren schädlichen Produkten zu betrügen.

Das aktuell letzte Wort zu dieser Debatte hat ein ungewöhnlicher Gast ergriffen, der seine Stimme dafür erhebt, dass das ansteigende Fettleibigkeits-Dilemma bekämpft wird, mit dem sich die Welt nun konfrontiert sieht. Professor Stephen William Hawking ist ein britischer theoretischer Physiker, Kosmologe, Autor und Forschungsdirektor am Zentrum für theoretische Kosmologie (Centre for Theoretical Cosmology) an der Universität von Cambridge.

Da er ein Kosmologe ist, hätten wir alle erwartet, dass Professor Hawking sich mehr um die Belange des Universums kümmert anstatt um irdische Gesundheitsprobleme. Hawking hat jedoch das genaue Gegenteil getan, indem er seine Meinung zum internationalen Problem mit der Fettleibigkeit kundgetan hat.

In einer Werbekampagne für GEN-PEP sagte Hawking, dass er glaubt, Fettleibigkeit sei das schwerwiegendste Problem der öffentlichen Gesundheit, mit dem sich die Welt im 21. Jahrhundert auseinandersetzen muss. GEN-PEP ist eine gemeinnützige Organisation (Non-Profit) aus Schweden, die daran arbeitet, die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt zu verbessern.

„Im Moment sieht sich die Menschheit mit einer mächtigen Herausforderung konfrontiert und Millionen von Leben sind in Gefahr. Als Kosmologe sehe ich die Welt als ein Ganzes und ich trete heute an Sie heran, um eines der schwerwiegendsten Probleme der öffentlichen Gesundheit im 21. Jahrhundert anzusprechen“, sagte Hawking in einem Video für GEN-PEP.

Loading...

Professor Hawking fährt in dem Video damit fort, uns davor zu warnen, dass wir nicht mehr essen sollen, als unser Körper braucht. „Heute sterben zu viele Menschen aufgrund der Komplikationen, die mit Übergewicht und Fettleibigkeit in Verbindung stehen. Wir essen zu viel und bewegen uns zu wenig.“

Hawking präsentierte auch eine Lösung für das Problem. Ihm zufolge ist die Lösung zur Bekämpfung der Fettleibigkeit „keine Raketenwissenschaft“. Er schlug vor, dass die Menschen sich mehr körperlich betätigen sollten, während sie gleichzeitig auf ihre Ernährung achtgeben und vorsichtig mit Lebensmitteln umgehen. Dass sie sogar, wenn möglich, so weit gehen und ihre Ernährungsweise komplett umstellen sollten.

In einem Facebook-Post, der mit dem Video veröffentlicht wurde, schrieb GEN-PEP, dass körperliche Inaktivität auf Platz vier der führenden Todesursachen weltweit liegt. Die Gruppe zitierte Studien, die zeigen, dass 80% der Jugendlichen weltweit nicht aktiv genug sind.

<iframe src=”https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fgenerationpep%2Fvideos%2F189241464815366%2F&show_text=0&width=560″ width=”560″ height=”315″ style=”border:none;overflow:hidden” scrolling=”no” frameborder=”0″ allowTransparency=”true” allowFullScreen=”true”></iframe>

In den westlichen Ländern, in denen auch das Einkommen höher ist, greifen viele auf Mahlzeiten in Restaurants und Cafés zurück. Der Großteil der zuhause zubereiteten Mahlzeiten besteht aus Junk Food, das schwerwiegende Konsequenzen für den menschlichen Körper hat.

Im April des Jahres 2016 veröffentlichte AnonHQ.com eine Studie, die davor warnte, wie Junk Food die natürlichen Bakterien im menschlichen Körper tötet – Bakterien, die dabei helfen, einen vor Fettleibigkeit zu schützen, vor Herzkrankheiten, Diabetes, Krebs, vor entzündlichen Darmerkrankungen und Autismus. Diese Studie war von Professor Tim Spector in der Abteilung für genetische Epidemiologie am King’s College in London durchgeführt worden. Professor Spector hat für seine Studie spezifisch Lebensmittel verwendet, die es bei McDonald’s gibt. Er hat sich Hilfe bei seinem eigenen Sohn Tom geholt, der zu dem Zeitpunkt 23 Jahre alt war, Genetik studiert und damit einverstanden war, sich 10 Tage lang nur von Fast Food bei McDonald’s zu ernähren: Hamburger, Pommes Frites, Hähnchennuggets und Coca Cola.

Tom hat davon berichtet, wie es ihm ergangen ist, nachdem er sich 10 Tage lang nur von McDonald’s-Mahlzeiten ernährt hatte: „Bevor ich mit der Fast Food-Diät meines Vaters begonnen habe, gab es in meinem Darm etwa 3.500 Bakterienarten und das Milieu wurde von einem Typ namens Firmicutes dominiert. Als ich meine Ernährung auf McDonald’s umgestellt hatte, gingen schnell 1.300 Spezies verloren und mein Darm wurde von einer Gruppe namens Bacteriodetes dominiert. Die Schlussfolgerung daraus lautet, dass die McDonalds-Diät 1.300 der Bakterienarten in meinem Darm getötet hat.“

Forscher sagen, dass es im menschlichen Verdauungstrakt rund 3.500 unterschiedliche mikrobische Spezies gibt, die zusammengenommen etwa drei Pfund Gewicht auf die Waage bringen. Forscher glauben nun, dass ein Ernährungsplan, der aus einer begrenzten Anzahl hochgradig weiterverarbeiteter Nahrungsmittel besteht, die Anzahl der unterschiedlichen Spezies im Milieu des Magens um mehr als ein Drittel dezimieren kann – im Gegensatz zu einer Ernährungsweise, die ausbalanciert und gesund ist. Das stützt auch Professor Hawkings Hinweise darauf, dass wir uns vollständig dessen bewusst werden müssen, welche Nahrungsmittel wir verzehren – und heute damit beginnen sollen, gesund zu essen.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

 

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...
Gehe zu Top