Studien zeigen: Menschen, die mit sich selbst reden, sind nicht verrückt – sie sind Genies

in Gesundheit/Welt

Haben Sie sich schon einmal dabei betroffen, ein Gespräch mit … nun, ein Gespräch mit … sich selbst zu führen? Sind Sie schon einmal rot angelaufen vor Peinlichkeit, als Sie diejenigen um sich herum wahrnahmen, wie sie Sie beobachten und Sie anstarren und auf diese vermeintlich „verrückte Person“ zeigen? Wie sich herausstellt, gibt es eigentlich keinen Grund, überhaupt verlegen zu sein. Sie sind wahrscheinlich nur eine Art Genie.

Wie könnte das denn möglich sein? Sie denken vielleicht, dass es eigentlich verrückte Leute sind, die mit sich selbst reden? Die Gesellschaft hat Reden mit sich selbst mit dieser negativen Zuordnung belegt, und deshalb fühlen sich viele Menschen verlegen, wenn sie dabei betroffen werden.

Es stellt sich nun heraus, dass es eigentlich durchaus ein Anzeichen von Genialität ist.

Studien zeigen, dass Sprechen mit sich selbst zu schnellerem Lernen und effizienterem Denken führen kann sowie womöglich Ihr Langzeitgedächnis verbessert.

Eine im Quarterly Journal of Experimental Psychology veröffentlichte Studie fand heraus, dass verbale Stimulation die Verarbeitung laufender Wahrnehmungen verändert. Dies bedeutet, dass ein Gespräch mit sich selbst, vor allem das Wiederholen des Namens eines Objekts, den Teilnehmern der Studie erheblich dabei half, empfänglicher für das Objekt zu werden, das sie laut benannt hatten, und das wiederum erleichterte es ihnen, das Objekt zu finden, wenn sie danach suchten.

Viele Experten und Studien haben tatsächlich geforscht, um herauszufinden, wie Selbstsgespräche helfen. Hier sind die Top-Auswirkungen, alle wissenschaftlich untermauert:

Quelle: psychologytoday.com

  1. Ihr Gehirn arbeitet effizienter

In einem von Live Science durchgeführten Experiment fanden Probanden, die Objekte wiederholt hatten, diese nicht nur leichter, sondern hatten auch ein besseres Gedächtnis und ein erweitertes Erinnerungsvermögen. Etwas laut zu sich selbst zu sagen, festigt, was Sie tun und macht Ihrem Körper das Verständnis leichter.

  1. Als Kind fällt das Lernen leichter

Babys und Kleinkinder müssen ihre Stimmen beim Aufwachsen hören, denn „Reden mit sich selbst kann dabei helfen, das Verhalten des Kindes zu steuern … wobei sie sich oftmals Schritt für Schritt durch Aufgaben hindurchreden.“ Wenn Jugendliche laut zu sich selbst sprechen, können Sie Richtungen aussprechen und geschickter darin werden, ihnen oder irgendeinem anderen Prozess zu folgen.

  1. Es hilft, Ihre Gedanken zu organisieren

Das Sprechen mit sich selbst hilft, wichtige Entscheidungen zu bestätigen, so Psychologin Linda Sapadin. Wenn Sie laut sprechen, können Sie für Ihre Aufgaben strikte Prioritäten setzen und Ihren Verstand „aufräumen“. Indem Sie Ihr Thema ausgesprochen hören, werden Ihre Nerven beruhigt, anstatt es im Kopf „herumhüpfen“ zu haben.

  1. Sie werden mehr Ziele erreichen.

Etwas laut zu wiederholen, vor allem Ihre Ziele, wird dazu beitragen, Ihre Aufmerksamkeit und Konzentration zu verstärken, und zugleich Ablenkungen zu beseitigen. Indem Sie mit sich selbst die einzelnen Stufen durchgehen, wird jede einzelne von ihnen individueller und klarer, ganz im Gegensatz dazu, wenn Sie alle zusammen verschmelzen lassen. Wenn Sie es zu sich sagen und hören, bringen Sie Ihr Gehirn geistig in Form, um mehr Anstrengung zu unternehmen.

 

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  TrueActivist  http://anonhq.com/turns-people-talk-arent-crazy-theyre-geniuses/

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*