Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Regenwasser zu sammeln ist nun in vielen US-Staaten illegal, da die Regierungen Besitzansprüche auf das Wasser erheben

in Menschenrechte von

Von whatsupic.com

Viele der Freiheiten, die man in den zu USA genießen scheint, gehen schnell verloren, indem sich die Nation vom Land der Freien in das Land der Versklavten umwandelt, aber was sich jetzt ereignet, bringt die Angriffe auf die Freiheiten auf eine ganz neue Ebene.

Ihr wisst es vielleicht nicht, aber viele westliche [US-]Staaten, einschließlich Utah, Washington und Colorado, haben seit Langem einzelnen Personen verboten, auf ihren eigenen Grundstücken Regenwasser zu sammeln, weil dieser Regen laut Regierungsbeamten jemand anders gehört.

So seltsam es auch klingen mag, aber Gesetze, die das Recht der Grundbesitzer einschränken, das auf ihr Zuhause und Land gelangtes Wasser “umzuleiten”, sind in vielen westlichen Staaten schon seit Langem an der Tagesordnung. Erst kürzlich sind Einzelpersonen und Geschäftsinhaber wegen der Praxis des Sammelns von Regenwasser für den persönlichen Gebrauch mit der Strafverfolgung in Konflikt geraten, indem zunehmende Dürren sowie ein neuerliches Interesse an Wasseraufbewahrungsmethoden zugenommen haben.

Und dies, obwohl es wissenschaftlich erwiesen ist, dass das Sammeln von Regenwasser nur zum besten von Umwelt und Menschen ist. Sharon Williams, Campus-Architektin der Universität von Mānoa, die an den weitreichen Wasserplanungsbemühungen auf dem Campus arbeitet, erklärte, dass sich die momentanen Ideen beim Long Range Development Plan der Universität auf das Sammeln von Regenwasser durch Auffangsysteme auf den Dächern von Gebäuden und anderen festen Oberflächen auf dem Campus konzentrieren, um dadurch das Wasser zu filtern und verwenden zu können. Sie sagte, dass der Plan auch die Verwendung von ungefiltertem “Grauwasser” zur Bewässerung auf dem Campus vorgesehen habe. “All dies wird dabei helfen, unsere Wasserrechnungen zu senken, das Bewässerungssystem aufzufüllen, die Ableitung von Schadstoffen in den Fluss (und) letztendlich in den Ozean zu begrenzen, und die Verschlechterung der Fließgewässer einzudämmen”, sagte sie.

Die Ächtung des Regenwassersammelns in anderen Staaten

Utah ist auch nicht der einzige Staat, der das Sammeln von Regenwasser verbietet. Colorado, Oregon und Washington haben ebenfalls Beschränkungen des Sammelns von Regenwasser eingeführt, die den freien Gebrauch von Regenwasser begrenzen, aber diese Beschränkungen variieren innerhalb verschiedener Gebiete der Staaten und die Gesetzgeber haben einige Gesetze verabschiedet, die dabei helfen, die Beschränkungen zu lockern.

Gary Harrington, der Mann aus Oregon, der für das Sammeln von Regenwasser und schmelzendem Schnee auf seinem ländlichen Grundstück verurteilt wurde, gab 2012 auf und saß seine 30-tägige Gefängnisstrafe in Medford (Oregon) ab.

“Ich opfere meine Freiheit, damit wir als ein Land zusammenstehen und für unsere Freiheit eintreten können”, sagte Harrington vor einer kleinen Menschenmenge, die sich vor dem Bezirksgefängnis von Jackson (Oregon) versammelt hatte.

In Colorado wurden kürzlich zwei neue Gesetze verabschiedet, die bestimmte Systeme zur Sammlung von Regenwasser in kleinem Maßstab von den Sammelbeschränkungen ausnehmen, die von der Art sind, wie sie die Leute auf ihren Häusern installieren können.

Vor der Verabschiedung dieser Gesetze führte der Bezirk Douglas (Colorado) eine Studie darüber durch, wie das Sammeln von Regenwasser die Bewässerungssysteme und Grundwasserversorgung beeinflusst. Die Studie ergab, dass wenn man die Menschen auf ihren Grundstücken Regenwasser sammeln lässt, dadurch tatsächlich der Bedarf von Wasserversorgungsanlagen verringert und die Einsparung verbessert wird.

Persönlich glaube ich nicht, dass überhaupt eine Studie notwendig gewesen wäre, um zu dieser offensichtlichen Schlussfolgerung zu gelangen. Man braucht dafür keinen Spitzenwissenschaftler, um herauszufinden, dass die Verwendung von Regenwasser statt Leitungswasser eine kluge und nützliche Methode ist, um die diese wertvolle Ressourve zu schonen, besonders in Gebieten wie dem Westen [der USA], wo Trockenheit ein wichtiges Anliegen ist.

Zusätzlich zeigte die Studie auf, dass nur ungefähr drei Prozent des Niederschlags im Bezirk Douglas in den Bächen und Flüssen landeten, von denen angenommen wird, dass sie von Regenwassersammlern bestohlen werden. Die anderen 97 Prozent verdunsteten entweder oder sickerten in den Boden, wo sie von Pflanzen aufgenommen wurden.

Dies deutet darauf hin, dass Bürokraten nicht wirklich auf das Argument zurückgreifen können, dass das Sammeln von Regenwasser das Wasser davon abhält, dorthin zu gelangen, wo es hingehört. So wenig davon schafft es zu seinem letztlichen Bestimmungsort, dass praktisch jeder Haushalt viele Fässer Regenwasser sammeln könnte, und es hätte so gut wie keine Auswirkungen auf die Menge, die in Bächen und Flüssen landet.

Es geht in Wirklichkeit nur um Kontrolle

Solange sich die Leute nicht über diese wichtigen Probleme bewusst sind und darüber aufgeklärt werden, wird die Regierung damit weitermachen, die Freiheiten einzuschränken, derer wir uns erfreuen. Der einzige Grund, warum diese Wasserbeschränkungen sich letztlich zum Besseren verändern, liegt daran, dass die Leute damit angefangen haben, davon Notiz zu nehmen und sie arbeiteten daran, etwas zu tun, um die Gesetze umzukehren.

Obwohl diese gesetzlichen Einschränkungen des Sammelns von Wasser in einigen Fällen seit mehr als 100 Jahren an der Tagesordnung sind, wird aufgrund der Bemühungen von Bürgern, die zu dem Ergebnis gekommen sind, dass es endgültig ist, nun langsam damit begonnen, die Entwicklung umzukehren. Regenwasser zu sammeln muss als Lösungsansatz für Umweltveränderungen wie Trockenheiten gesehen werden. In Kansas lernen Gemeinden, die von einer mehrere Jahre anhaltenden Dürre heimgesucht werden, Wasser zu sparen, indem sie zum Duschen Wassereimer bereitbehalten und sogar Wasser von ihren Hausdächern aufbewahren, indem sie Regenwasser mit Hilfe von Fässern unter ihren Dachrinnen sammeln.

Denn wenn wir nicht frei von Einschränkungen den Regen sammeln können, der um uns herum herabfällt, was können wir dann eigentlich noch ungehindert tun? Das Regenwasserproblem unterstreicht ein ernsthaftes allgemeines Problem innerhalb des heutigen Amerika: die abnehmende Freiheit und zunehmende Kontrolle durch die Regierung.

Heute wurden wir grundsätzlich umprogrammiert, zu denken, dass wir eine Erlaubnis von der Regierung benötigen, um unsere unveräußerlichen Rechte auszuüben, während in Wirklichkeit die Regierung ihre Macht von uns verliehen bekommen soll. Die amerikanische Republik wurde so  angelegt, damit die Regierung dem Volk dient, um die Freiheit zu schützen und zu erhalten. Aber zunehmend schränkt unsere Regierung die Rechte der Leute ein, um sich in vernünftige und grundlegende Handlungen wie das Sammeln von Regenwasser oder das Kaufen von Rohmilch vom benachbarten Bauern einzumischen.

Heute leben wir unter einer Regierung, die uns langsam unserer Freiheiten entledigt hat, nur um uns gelegentlich einige beschränkte unter dem Vorwand zurückzugewähren, dass sie uns damit einen wohltätigen Gefallen tut.

Wehrt euch gegen eure Versklavung

Solange die Leute glauben, dass ihre Rechte von der Regierung stammen (und nicht umgekehrt), werden sie immer versklavt sein. Und welche Rechte und Freiheiten auch immer wir noch haben, sie werden schnell von einem System bürokratischer Macht abgebaut, das nur danach strebt, seine Kontrolle auszudehnen.

Denn das gleiche Argument, das nun dazu benutzt wird, um das Sammeln von Regenwasser zu beschränken, könnte selbstverständlich auch dazu benutzt werden, um zu erklären, dass man auch kein Recht auf die Luft hat, die man atmet. Schließlich könnten die Regierungen erklären, dass die Luft jemand anders gehört und dass sie uns eine “Luftsteuer” oder eine “Luftnutzungsgebühr” in Rechnung stellen und verlangen kann, dass man für jeden lebenserhaltenden Atemzug Geld bezahlen muss.

Denkt ihr, dass das nicht passieren kann? Wartet’s nur ab. Die Regierung beansprucht de facto bereits, dass sie euer Land und Zuhause besitzt. Wenn ihr wirklich denkt, dass ihr euer Zuhause besitzt, hört einfach damit auf, Grundsteuer zu bezahlen und seht, wie lange ihr es immer noch “besitzt”. Euer Land oder eure Stadt wird es beschlagnahmen und dann verkaufen, um eure “Steuerschulden” zu begleichen. Das beweist, wer es in erster Linie besitzt… und das seid nicht ihr!

Wie ist es mit der Frage, wer euren Körper besitzt? Laut des [US-Handelsministeriums] U.S. Patent & Trademark Office (USPTO) besitzen US-Konzerne und Universitäten bereits 20% eures genetischen Codes. Euer eigener Körper, so behaupten sie, sei teilweise das Eigentum von jemand anders.

Wenn sie also euer Land besitzen, euer Wasser und euren Körper, wie lange dauert es wohl noch, bis sie eure Luft beanspruchen, euren Geist und sogar eure Seele?

Wenn wir uns nicht gegen diese Tyrannei auflehnen, wird sie uns schleichend befallen, Tag für Tag, bis wir uns eines Tages vollkommen versklavt in einer Welt der geheimen Zusammenarbeit von Konzernen und Regierungen wiederfinden, wo sich alles von Wert im Besitz mächtiger Konzerne befindet – alle mit vorgehaltener Waffe durch die lokale Strafverfolgung durchgesetzt.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/collecting-rainwater-now-illegal-many-states-big-government-claims-ownership-water/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...
Tags:

2 Comments

    • Was ist das denn für ein scheiße … jetzt muss ich doch echt mal tierisch über so ein Mist lachen !!! Und stellt euch vor wir müssen auch keine Steuern auf das Regenwasser was auf unsere Dächer regnet bezahlen, wie in Deutschland und das ist ja wohl kein Witz sondern TATSACHE . Gruß aus Alabama U.S.A.
      Blöder geht es ja nun wirklich nicht!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Menschenrechte

Gehe zu Top