Atomare Aufrüstung in Deutschland – Ist es wieder soweit?

in Politik/Welt
Loading...

In letzter Zeit driftet die veröffentlichte Meinung immer mehr in den Tenor ab, dass sich Ost und West wieder auf einen neuen Kalten Krieg zubewegen. Manche bezeichnen die aktuelle Lage bereits als diesen. Andere, wie beispielsweise der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, verneinen dies. Offene oder schwelende Konflikte wie Syrien und die Ukraine werden als Stellvertreterkriege bezeichnet. Russland stockt seine Interkontinentalraketen auf. Die NATO bereitet sich auf einen Krieg im Baltikum vor. Das typische Zeigen mit dem Finger auf den anderen hat wieder begonnen. So behauptet jede Seite, dass die andere offensiv handelt, man selbst aber stets nur defensiv und reaktiv. (…) Man rufe sich an dieser Stelle die Weisung Gustav Heinemanns ins Gedächtnis: “Wer mit dem Zeigefinger auf andere Leute zeigt, sollte nie vergessen, dass drei Finger seiner Hand auf ihn selbst zeigen”. Wenn aber schon die politische (und vor allem militärische!) Führungsschicht keinen kühlen Kopf bewahren kann, so sollte dies doch in jedem Fall die Bevölkerung versuchen.

Sonderlich beruhigend wirkt da die Meldung, dass nun auch in Deutschland Atomwaffen aufgerüstet bzw. “erneuert” werden sollen, nicht. Als Begründung wird wie schon im Kalten Krieg die Gegenseite ins Feld geführt. So absurd kann das Verweisen auf “die Anderen” sein:

Bekanntlich ist Reden ja Silber und Handeln Gold. Warum warnt Herr Dr. Schäfer im Hinblick auf die militärische und auch atomare Aufrüstung Russlands dann davor, in eine beschleunigte Eskalationsspirale einzutreten, befürwortet auf der anderen Seite aber die Aufstockung und Modernisierung der Atomwaffen in Deutschland? Bezeichnet das russische Verhalten als politisch, das eigene als technisch? Letztlich bewirkte ja eben diese Praxis das stetig wachsende Aufrüsten und Verhärten der Fronten im Kalten Krieg.

Die Atomwaffen, von denen die Rede ist, lagern momentan im Fliegerhorst Büchel, Rheinland-Pfalz. Bisher waren dort etwa 20 Atombomben vom Typ B-61 gelagert worden. Dabei ist die Sprengkraft jeder einzelnen so hoch wie die von etwa 13 Hiroshima Bomben. Im Rahmen der “Nuklearen Teilhabe” sollen deutsche Tornado-Piloten im Ernstfall diese Atomsprengkörper in vorgegebene Ziele befördern. Dies wird bisher mit Attrappen geübt. Allerdings scheint dies in Widerspruch mit dem deutschen Atomwaffensperrvertrag und der Dienstanweisung für deutsche Soldaten zu stehen, in denen festgeschrieben ist, dass jene nicht mit atomaren Waffen zu agieren haben.

Bereits 2009 hielten CDU und FDP im Koalitionsvertrag fest, dass die Atomwaffen aus Deutschland abgezogen werden sollten. Allerdings scheint sich dieses Versprechen, wie in der Politik so oft, in Luft aufgelöst zu haben. So stellte Merkel erst kürzlich klar, dass sie gegen eine atomare Abrüstung Deutschlands sei.

Meine Haltung im Koalitionsvertrag 2009 war immer schon so, dass wir aufpassen müssen, was an Folgewirkungen ist. Denn wir müssen gucken, wenn an anderer Stelle dann Atomwaffen stationiert werden und in Deutschland keine mehr sind – muss man sich fragen: Ist dann eigentlich der Balance und der Sicherheit mehr gedient?

Loading...

Das Novum, dass zuletzt medial für Furore sorgte ist, dass die bereits vorhandenen B-61 Bomben um eine verbesserte Variante aufgestockt werden sollen – die B-61-12. Wesentlicher Unterschied ist, dass diese über eine wesentlich genauere Zielerfassung verfügen sollen , wodurch man sie sie nun präzise ins Ziel lenken könne. Militärisch gesehen wird so die Grenze zwischen taktischen und strategischen Atomwaffen verwischt. Gerade dies beinhaltet in Anbetracht mit der sich zuspitzenden Beziehung zu Russland reichlich außenpolitischen Zündstoff. Fraglich bleibt, inwiefern auf eine verdeckte atomare Aufrüstung in Deutschland seitens Russlands reagiert werden könnte. Die Befürchtung liegt nahe, dass ein erneutes atomares Aufrüsten, ganz im Stile des “ersten” kalten Kriegs provoziert werden kann.

b-61-12


Doch was kann man als Individuum in den aktuellen Geschehnissen, einer erneuten Zeit des “Säbelrasselns”, unternehmen? In einer Zeit, in der das Farbspektrum der Medien und Politiker sich auf Schwarz und Weiß begrenzt? In einer Zeit, in der wirtschaftlicher Egoismus und Neoliberalismus als alternativlos kommuniziert werden? In einer Zeit, in der Zweifel und Kritik an der veröffentlichten Meinung wieder drohen, als unpatriotisch, opportunistisch oder feige bezeichnet zu werden? Nichts? Weit gefehlt.

Informiert euch tiefgreifend und breitgefächert. Ein medienkritisches Bewusstsein zeichnet sich nicht dadurch aus, dass man nur die Nachrichten konsumiert und zitiert, die die eigene Meinung wiederspiegeln. Das ist eher das Gegenteil. Medienkritik bedeutet, möglichst viele Perspektiven und Meinungen  zu sichten, reflektieren und daraufhin selbst zu urteilen. Hinterfragt – nicht nur nach dem Grundsatz “Cui bono” (Wem nützt es?), sondern auch nach “Wem nützt es nichts?”, oder “Was verfolgt der Autor?”. Vertauscht die Perspektiven und Rollen – projeziert die Geschehnisse im Nahen Osten auf Europa oder die USA. Versucht, die “andere Seite” zu verstehen. Befasst euch nicht nur mit gemäßigter, sondern auch mit linker und rechter Presse. Beschränkt euch nicht auf Deutschland, sondern erforscht, wie über Themen wie  Ukraine, Syrien oder TTIP und TiSA in den USA, Russland, China oder gar in Indien, der Schweiz oder Afrika berichtet wird.

Und nachdem ihr euch einen breiten Überblick verschafft habt, tretet in Dialoge, Diskussionen – Redet! Streitet! Startet Unterhaltungen im Kreis der Kollegen, Mitschüler, Nachbarn oder Freunde. Legt eure Meinungen dar, lasst euch die Meinungen der anderen darlegen. Informiert und ergänzt euch gegenseitig. Bleibt sachlich und respektvoll.

Zeigt auch Präsenz auf der Straße – macht von eurem Demonstrationsrecht Gebrauch und verschafft euch durch gewaltlose und objektive (!) Kundgebungen Gehör. Zieht die Aufmerksamkeit der Politiker und der Öffentlichkeit auf Themen, die eurer Meinung nach zu wenig Berücksichtigung erfahren. Lasst euch dabei aber nicht durch euer Bauchgefühl leiten, sondern durch reflektierte Fakten. Hütet euch vor Fremdenfeindlichkeit. Xenophobe und rechtslastige Bewegungen wie Pegida sind nicht die Lösung, sondern nur Indiz für eine fehlgeschlagene Informationsgesellschaft, die die Schuld lieber im Fremden, statt bei sich selbst sucht. Bedenkt: Die Freiheit des Einzelnen hört dort auf, wo die des Anderen beginnt!

Haltet euch immer vor Augen – zum Triumph des Bösen genügt es, dass das Gute schweigt und untätig bleibt. Fördert das politische Bewusstsein eures Umfeldes – stellt klar, dass Gewalt nie eine Lösung ist – Appelliert an Vernunft und Gewaltlosigkeit. Denn am Ende des Tages spielt es keine Rolle, welcher Nationalität, Religion, Hautfarbe, Weltanschauung oder sozialer Herkunft wir sind – wir alle sind nur Gäste dieser Erde. Und nach einem globalen atomaren Konflikt spielt es keine Rolle mehr, wer zuerst den Knopf gedrückt hat, wer offensiv, wer defensiv war, wer die besseren Ansichten hatte – was bleibt ist die Zerstörung und Unbewohnbarkeit unseres Planeten. Wir alle haben eine Verantwortung – fangen wir an, politisch mündig zu werden und Politik, Wirtschaft und dem Militär zu signalisieren, dass diese Welt von Konsenz, nicht von Konkurrenz geprägt sein soll – durch das Miteinander, nicht Gegeneinander.


Feature Image (C) John D. Clare – “OK Mr. President, Let’s Talk”

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

1 Comment

  1. ABRÜSTUNG IST ABGESCHLOSSEN!
    EIN WEITERER HOLLYWOOD-MYTHOS FÄLLT: AUCH DEN NUKLEAREN HOLOCAUST GIBT ES NICHT
    Hollywood hat zweifellos viele Geschichten geschaffen. Beim Weihnachtsmann sind die meisten schnell dahintergekommen, dass da etwas nicht stimmt. Dann gab es noch Perversionen aller Art, Killerviren, Terroristen und der „War on Terror“, Hackerattacken, Asteroiden, Flugscheiben mit aggressiven Außerirdischen oder bösen „Nazis“, oft angeschmiert, amerikanisiert und im knappen Dress (Iron Sky), den sog. Holocaust, die Atombombengefahr und schließlich die Kombination – den nuklearen Holocaust. Bei einigen Begriffen müsste man ein ™ dahinter einfügen. Bekanntlich ist wenig so gut erforscht wie der Holocaust. Unter vielen anderen Dank Prof. Faurisson, Germar Rudolf und Ernst Zündel. Inzwischen haben sich auch viele der Atombombe angenommen und festgestellt, dass es diese nie gab, nicht gibt und nie geben kann. Alle Geschichten darüber sind frei erfunden. Angefangen – für die Öffentlichkeit – hat alles mit der teilweisen Vernichtung von Hiroshima und Nagasaki durch amerikanische Bomberpiloten.
    Dazu mussten dann natürlich kleinere Lügen der großen schützend beistehen. Ein enormer Propagandaapparat wurde aufgefahren, der heute sogar etwas von einer deutschen Atombombe vor 1945 faselt. Die geschundene deutsche Seele nimmt ja ein Hoch auf den deutschen Erfindergeist gerne mit. Heute kann mit absoluter Sicherheit zugegeben werden: die Atombombe haben nicht wir Deutschen „erfunden“. Die Kriegspropaganda der Alliierten war es und sie arbeitet heute unvermindert an den „nuclear weapons of mass destruction“ weiter!
    Wie sich die Hiroshima-Lüge heute bei den Japanern auswirkt, geht aus „Atom global – Kulturen und Krisen im Vergleich“ aus der der Schriftenreihe des Sonderforschungsbereiches 640: „Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel“ in der Humboldt-Universität zu Berlin gut hervor:
    … Gegen Ende der 1950er-Jahre wurde in Hiroshima das Atombomben-Museum eröffnet. Im Erdgeschoss des Museums befand sich eine Propaganda-Ausstellung für amerikanische Kernkraftwerke. Die Vereinigten Staaten haben von Beginn an mit großem finanziellem Aufwand das Projekt betrieben, den Menschen einzureden, dass die Kernenergie eine saubere und billige Technik und eine Wiedergutmachung für Hiroshima und Nagasaki wäre. Der Gedanke, Atomkraftwerke als Entschädigung für Hiroshima zu sehen, ist nicht zufällig ent- standen. Er ist bewusst in die Welt gesetzt worden. Eine ähnliche Entwicklung gab es in Deutschland nicht. Muschg:
    2
    Ich habe den Eindruck, dass viele Japaner stolz darauf sind, aus dem Schlimmsten das Beste gemacht zu haben. Es gibt in Japan Atommeiler mit buddhistischen Aufschriften. Atommeiler werden theologisch aufgeladen. Wir sehen, dass es nicht allein um amerikanische Wirtschaftsinteressen geht, sondern auch um eine kollektive Katharsis…
    Folgerichtig findet in Hiroshima alljährlich am 6. August das Friedensfest (heiwa matsuri – Heiwa Matsuri) statt. Im Friedenspark werden Friedenslieder gesungen, Gebete gesprochen und erleuchtete Papierlaternen auf dem Ota-Fluß ausgesetzt, die Richtung Meer treiben.
    In Deutschland dagegen gibt es die wildesten Geschichten über Atombombenversuche auf einem Truppenübungsplatz bei dem selbstverständlich einige Insassen von Konzentrationslagern und auch Soldaten im Dienste der Wissenschaft drauf gegangen sein sollen. Das gebührenfinanzierte Fernsehen trägt durch seine üblichen knallhart recherchierten „Dokumentationen“ mit ernstem Ton, wo man laut lachen sollte, weiter zu dem Mythos bei. Dass BRD-Dienste und Einrichtungen für das Ausland arbeiten, sollte allerdings ja jeder spätestens seit der NSA-Affäre mitbekommen haben.
    Große Rituale und Lügen, dass alles zu spät ist, sind eben notwendig um eine Große Lüge aufrecht zu erhalten. Experten dazu finden sich in den Staatsführungen der Welt und unter den Kirchenmännern.
    INHALT
    Atombomben gibt es nicht und die nukleare Abrüstung ist abgeschlossen! …………………………………… 1
    Ein weiterer Hollywood-Mythos fällt: auch den nuklearen Holocaust gibt es nicht ………………….. 1
    Links ………………………………………………………………………………………………………………………………….. 4
    Die Iran-Farce …………………………………………………………………………………………………………………….. 5
    Die Bombe schlechthin ………………………………………………………………………………………………………… 6
    Lügen-Propaganda, um Angst zu schüren ………………………………………………………………………………. 9
    Die Druckwelle mit positiver und negativer Phase ………………………………………………………………….. 9
    Albert Einstein und die Atombombe ……………………………………………………………………………………. 12
    Im Juni 1942 begann die Arbeit …………………………………………………………………………………………… 13
    Der angebliche Abwurf der Atombomben am 6. August 1945 ………………………………………………… 17
    Die Napalm-Flächenbombardierung von Hiroshima und Nagasaki ………………………………………….. 20
    Der Physiker Klaus Fuchs ……………………………………………………………………………………………………. 23
    Die sowjetische Atombombe und die Zerstörung Dresdens ……………………………………………………. 24
    Die erste falsche Wasserstoffbombe …………………………………………………………………………………… 26
    3
    Der Mythos der Neutronenbombe und anderes Gemüse ………………………………………………………. 27
    Die radioaktive Strahlung der Atombombe ………………………………………………………………………….. 28
    Die französische Atombombe …………………………………………………………………………………………….. 28
    Das Prinzip der nicht funktionierenden Atombombe …………………………………………………………….. 29
    Man presse metallisches Uran-235 zusammen und plötzlich explodiert es ………………………………. 32
    Uran-235 explodiert angeblich wenn es eine kritische Masse hat …………………………………………… 34
    Wie die Kernspaltung im Reaktor funktioniert ……………………………………………………………………… 35
    Die Atombombe in der Theorie …………………………………………………………………………………………… 37
    Das Kernspaltungs-Fiasko …………………………………………………………………………………………………… 38
    Metall in mechanischem Kontakt mit Metall explodiert nicht…………………………………………………. 39
    Geschichtsfälschung auch in Japan ……………………………………………………………………………………… 40
    Atombombenversuche ………………………………………………………………………………………………………. 40
    Wie man zu einer Atombombe kommt ………………………………………………………………………………… 41
    Der GAU im Kernkraftwerk …………………………………………………………………………………………………. 43
    Warum die Atombombenlüge? …………………………………………………………………………………………… 44
    Die Große Lüge …………………………………………………………………………………………………………………….. 44
    Weitere Punkte zum Nachdenken für Skeptiker und Kenner …….. Fehler! Textmarke nicht definiert.
    Ist China ein potemkinsches Dorf? ……………………………………… Fehler! Textmarke nicht definiert.
    Das Christentum ………………………………………………………………….. Fehler! Textmarke nicht definiert.
    Schluss ……………………………………………………………………………….. Fehler! Textmarke nicht definiert.
    Liebe Juden, …………………………………………………………………….. Fehler! Textmarke nicht definiert.
    Anhang ……………………………………………………………………………………………………………………………. 45
    4
    LINKS
    http://www.big-lies.org/
    http://www.big-lies.org/NUKE-LIES/www.nukelies.com/forum/
    http://www.big-lies.org/NUKE-LIES/www.nukelies.com/forum/1-welcome-do-nuclear-bombs-exist.html
    http://www.big-lies.org/NUKE-LIES/www.nukelies.com/forum/H-bomb-myth-and-its-purpose.html
    http://www.big-lies.org/NUKE-LIES/www.nukelies.com/forum/neutron-bomb-myth.html
    http://www.big-lies.org/NUKE-LIES/www.nukelies.com/forum/could-not-be-nuke-hoax-000s-experts.html
    http://letsrollforums.com/do-nuclear-weapons-exist-t28427.html?s=9be415f2f867767e9f828135ce8437e1&s=e6c030ed2aed02dc4140667126f1265a&amp
    http://www.youtube.com/watch?v=aywuM-UYySM&list=PLCEC4E624A6AD4052
    http://www.youtube.com/watch?v=CN8M6vO_kCg
    http://www.youtube.com/watch?v=j7jVHzYzYw0
    https://open-speech.com/showthread.php/651136-Atombombenabwurf-%C3%BCber-Hiroshima-ein-Hoax http://markuslebt.blogspot.de/2012/12/probly-bombs-and-h-bombs-are-hoax-too.html
    http://www.youtube.com/watch?v=JvnWXf6UZXY (die komplette Lügen-Propaganda als Kurzfassung)
    http://www.youtube.com/watch?v=2vYZ-FhldDM (Angstpropaganda)
    http://www.youtube.com/watch?v=9xoHbBkUGSQ (angeblicher chinesischer Atombombentest)
    http://www.youtube.com/watch?v=r0dUIq8gHgc (angeblicher sowjetischer Wasserstoffbombentest)
    5
    Folgender Text über die Bombe basiert auf dem englischen Original von Anders Björkman unter:
    http://heiwaco.tripod.com/bomb.htm
    DIE IRAN-FARCE
    Die meisten Leute glauben Atombomben funktionieren und der Grund ist, dass sie von den USA, UdSSR (Russland) und Frankreich dazu gebracht werden, dies zu glauben.
    Es ist sehr leicht Menschen so zu manipulieren, so dass sie außer an Atombomben an viele Dinge glauben. z. B. Mondlandung, 9/11 Totaleinstürze, den Untergang der RMS Titanic 1912 usw.. In jungen Jahren glaubte man die erste Mondlandung 1969, dann der Untergang der Titanic 1912. Später weiß man es dann besser. Bei der Zerstörung des WTC an 9/11 ließen sich deshalb manche schon nicht mehr täuschen. Und Atombomben sind ebenfalls alle vorgetäuscht.
    Die Islamische Republik (Iran) betont seit 1979, dass sein Atomprogramm, das schon in den 1950er Jahren unterstützt von den USA begann, ausschließlich friedlichen Zwecken dient, d. h. zur Stromerzeugung und für medizinische Leistungen usw..
    Die 5 – USA, Russland, Frankreich, England und China (die alle sagen sie hätten funktionierende Atombomben, was nicht wahr ist) und die IAEO (die nach Aussage von Michel Friedman von Israel regiert wird) suggerieren das Gegenteil. Sie behaupten, dass der Iran planen würde eine vorgeschwindelte Atombombe zu bauen. Der Iran ist gegen alle Arten von Massenvernichtungswaffen, WMD, d. h. biologische, chemische und nukleare, und hat alle internationalen Konventionen in dieser Hinsicht unterschrieben. Es scheint jedoch so, dass die islamische Republik sich gerne eine unechte Atombombe verschaffen würde.
    Im November 2013 treffen die 5+1 (BRD) den Iran in Genf, Schweiz, um die Angelegenheit unter IAEO Aufsicht zu klären. Die iranische Delegation wird von Mohammad Javad Zarif geleitet, MJZ. MJZ und alle die anderen wissen offensichtlich, dass Atombomben nicht funktionieren, aber dass unechte (nicht-funktioniere) Atombomben ihren Penis um 500% wachsen lassen und dumme Leute beindrucken können. Deshalb wird MJZ reden und reden, so dass der Iran sagen kann er hätte eine unechte Atombombe.
    Die Diskussionen in Genf ist, ob der Iran mit Hilfe von Zentrifugen Uran bis > 20% U-235 anreichern kann und eine unechte Atombombe produzieren kann, die 95% U-235 erfordert. Wie im Diagramm dargestellt, braucht man eine ordentliche Menge an Energie, um auf 5% U-235 für ein Kernkraftwerk anzureichern, weniger Energie bis zu 20% U-235 für den medizinischen Gebrauch und viel weniger bis 95% U-235 für die unechte Atombombe. Der Grund ist, dass die Masse des Materials das fortschreitend angereichert wird, abnimmt, und es weniger Anstrengung verglichen mit dem, was zuvor schon angewandt worden ist, erfordert. Da Uran, das über 20% U-235
    ABBILDUNG 1: BENÖTIGTE ENERGIE UM URAN ANZUREICHERN
    6
    angereichert ist praktisch nutzlos ist, außer um den Penis zu vergrößern, mag man sich fragen, warum die Gespräche in Genf nicht frühzeitig beendet werden können.
    Gratulation, Iran! Deine Bombe wird niemals funktionieren.
    Bedaure, Israel! Deine Bombe funktioniert nicht.
    Ein Problem ist, dass Israel den Iran bombardiert, wenn der Iran eine unechte Atombombe hat. Natürlich hat Israel selber auch nur unechte Atombomben, so dass es den Iran mit chemischen Bomben bombardiert wird.
    Und vielleicht ist es die ganze Idee hinter der Show? Wie die USA Hiroshima und Nagasaki in Japan 1945 bombardierten.
    Geschichte wiederholt sich nur die meiste Zeit. Seien sie unbesorgt!
    DIE BOMBE SCHLECHTHIN
    Eine Atombombe funktioniert nicht, da eine nukleare, exponentielle Kettenreaktion mit dem Ergebnis einer plötzlichen Freisetzung von reiner Energie nicht möglich ist.
    Es gab ungefähr 4 x 1026 Uran-235-Atome in der Hiroshima-Bombe 1945 (deren kritische Masse!) aber man sagt uns, nur 1,5% von ihnen oder 6 x 1024 Atome spalteten oder teilten sich tatsächlich unter Freigabe von Energie als die Bombe angeblich explodierte. Lesen Sie für weitere Einzelheiten meinen Artikel unten.
    Dass insgesamt 6 x 1024 Uran-235-Atome sich während einiger Nanosekunden 1, 2, 4, 8, 16, 32, 64, 128 (oder 1, 3, 9, 27, 81…)… 300 000 000 000 000 000 000 000, 600 000 000 000 000 000 000 000 Atome in 1 200 000 000 000 000 000 000 000 andere, kleinere Atome (Bruchstücke) mit Hilfe freier, böser Neutronen spalte, die mit Lichtgeschwindigkeit umherfliegen und in dem Prozess pure Energie freisetzen, ist nicht möglich. Ebenso dass die freien Neutronen 98,5 % der Uran-235-Atome verfehlten und 394 000 000 000 000 000 000 000 000 ungespaltene Uran-235-Atome in der Bombe zurück liesen.
    Jede nukleare Kettenreaktion oder Kernspaltung muss wie in einem friedlichen Kernenergiereaktor moderiert werden. Der einfache Grund, warum die USA, sein Kriegsministerium und Charles A. Willoughby 1945 die Atombomben vortäuschten ist, sie wollten ihre Freunde und Feinde beeindrucken.
    Andere Weltnetz-Artikel von Anders Björkman über US-Lügen-Propaganda sind:
    (1) Wieso NASA Mondflüge 1969-2013 nicht möglich sind (ist einfach mehr US-Lügen-Propaganda, dass Astronauten zum Mond fliegen könnten) und
    (2) Wieso Wolkenkratzer (wie WTC1&2 in NY 2001) nicht von oben bis unten zusammenbrechen (nur Terroristen glauben dies in New York).
    7
    Es gibt fast 200 B61 Silberkugel-Atombomben in Europa (siehe Foto) – Man beachte die festen Heckflossen, die einfach am Ende angebracht sind! Es wird 1 Milliarde USD kosten um sie lenkbar zu machen und so Europa besser zu schützen! Stellen Sie sich vor! Die Heckflossen führen die in einem Bremsfallschirm hängende Bombe – ein streng geheimes System!
    ABBILDUNG 3: EINE B61 SILBERKUGEL-ATOMBOMBE OHNE HECKFLOSSEN, UMHERGEROLLT VON EINIGEN FETTEN U.S.-SOLDATEN IRGENDWO ZWISCHEN ANDEREN ATOMBOMBEN.
    ABBILDUNG 2: ATOMBOMBE B61
    8
    Die Bombe wiegt 320 kg im Vergleich zu 4 400 kg der Hiroshima-Bombe 1945. Eine B61 Mod 11 wiegt 540 kg aus unbekannten Gründen. Alle B61, mit oder ohne Heckflossen, funktionieren aber nicht! Stellen Sie sich das vor! Wo sich der Bremsfallschirm befindet ist unklar.
    Heute, Oktober 2013, scheint es so, als ob die USA uns mit vielen atomaren strategischen und taktischen Silberkugel-Atombomben mit festen einfach an die Bombenaußenhaut genieteten Heckflossen schützen würden (siehe Foto oben).
    Neu veröffentlichten Angaben zufolge werden (2013) die Vereinigten Staaten mehr als 10 Milliarden US$ für eine Laufzeitverlängerung für die B61 Silberkugel-Atombomben und eine weitere Milliarde US$ für das Hinzufügen von steuerbaren Heckflossen bereitstellen.
    Der Plan, fast 200 in Belgien, Niederlande, Deutschland, Italien und Türkei aufbewahrte B61 Fallbomben mit neuen Heckflossen auszustatten, würden ihnen neue Einsatzmöglichkeiten und neue Fähigkeiten geben. Die Bomben könnten durch F35 Tarnkappenbomber überbracht werden.
    Offensichtlich funktioniert die extrem teure taktische B61 Silberkugel-Atombombe überhaupt nicht, wie weiter unten erläutert wird. Niemand kann andererseits sagen, auf wen und wie die teure taktische Atombombe von einem Flugzeug nach Hiroshima-Art abgeworfen werden soll. Militärisches Geheimnis! Ist das nicht albern? Eine neue Mission!
    Die meisten Versionen der B61 Silberkugel sind ausgestattet mit einem Bremsfallschirm (derzeit ein 24-ft (7,3 m) Durchmesser Nylon/Kevlar Schirm) um die Waffe in ihrem Fall zu verlangsamen. Dies bietet dem Flugzeug eine Chance, der Explosion zu entkommen, oder ermöglicht der Waffe den Aufprall auf den Boden im Ablege-Modus zu überleben.
    Jedoch macht Frau Madelyn R. Creedon, die US-stellvertretende Sekretärin für Krieg als globale strategische Angelegenheit (GSA) (was auch immer das sein soll. Lügen-Propaganda?) am 30. Oktober 2013 folgendes deutlich:
    ” ein Schlüsselbestandteil des Laufzeitverlängerungsprogramms ist der Ersatz eines teuren Fallschirmsystems mit einer frisch gestalteten Schwanzbaugruppe, die die Genauigkeit des B61s steigert. Und mit gesteigerter Genauigkeit kommt die Befähigung, den Detonationswert der Waffe zu vermindern, ohne seine Fähigkeiten zu reduzieren“.
    Endlich nach nur 50 Jahren im Dienst kann also die B61 Atombombe auf etwas treffsicher fallen gelassen werden! Aber auf was?
    Die US Öffentlichkeit kümmert sich nicht um Kosten – 10 Milliarden US$ für eine Laufzeitverlängerung von etwas das nicht funktioniert, betrifft die US Öffentlichkeit nicht. 10 Milliarden US$ halten eine Menge ungenutztes Militär beschäftigt, obwohl … was… Terrorismus … steuerbare Heckflossen? Es würde nur 1000 US$ kosten eine B61 Silberkugel-Atombombe unbrauchbar zu machen und sie zurück in die USA zu schicken, jedoch scheint es dass die nationale Sicherheit daran leiden wird.
    ABBILDUNG 4: MADELYN R. CREEDON
    9
    Bei den Medien hat es keinen Anklang gefunden, wirklich! Die Medien unterstützen gerne Atombomben und verstehen nicht, dass sie vom Militär zum Narren gehalten zu werden.
    LÜGEN-PROPAGANDA, UM ANGST ZU SCHÜREN
    Viele Leute sind heute, 2013, außer dass sie Angst von Terroristen haben, neugierig, wie eine militärische Atombombe funktioniert.
    Schön sagen zu können, dass Atombomben überhaupt nicht funktionieren und sie nichts zu befürchten haben!
    Es ist offensichtlich ein militärisches Geheimnis, dass Atombomben nicht funktionieren, aber ich bin kein Berufssoldat. Ich habe natürlich Militärdienst geleistet und dabei gelernt wie man feindliche Soldaten tötet. Jedoch keine Zivilisten. Ich bin kein Terrorist. Ich bin Bauingenieur und Schiffsbauer aber mit guten Kenntnissen in der Physik. Unten erkläre ich wieso militärische Atombomben, welche von Terroristen benutzt werden, nicht funktionieren. Die Medien (Zeitungen, Radio, TV, Hollywood usw.) werden ihnen das niemals erzählen, weil die Medien anscheinend unter einer Art militärischen oder terroristischen Kontrolle stehen. Es war sehr leicht die US Öffentlichkeit 1945 zu täuschen und heute 2013 ist es noch leichter. Man nehme ein abseits stehendes Schulgebäude und eine falsche Feuerwehrwache und täuscht eine Terrorshow vor. Amerikaner glauben alles was im Fernsehen gezeigt wird oder in Zeitungen steht und von Politiker wiederholt wird.
    Uns allen wird in der Schule oder in Büchern erzählt oder wir erfahren es auf einem anderen Weg, z. B. durch die Weltnetzseite Trinity Atomic, dass eine erste Atombombe – eine Massenvernichtungswaffe WMD (Weapon of Mass destruction) – von Terroristen der US Luftwaffe auf Hiroshina, Japan abgeworfen wurde, morgens am 6. August 1945 um den zweiten Weltkrieg zu beenden. Ein Terrorist tötet unschuldige Zivilisten anstatt Soldaten. Eine zweite Atombombe wurde ein paar Tage später von denselben Terroristen auf einen ärmlichen Vorort von Nagasaki abgeworfen, um den Krieg wirklich zu beenden. BBC behauptet, dass es so ablief! Oliver Stone glaubt auch an die Terroratombombe und sollte sich mit diesem Beitrag befassen. Nord Korea denkt es könnte ebenfalls eine Atombombe 2013 zum Explodieren bringen (1000 m unter der Oberfläche) – allerdings ist es auch einfach nette Propaganda – und hält die Nomenklatura-Terroristen in Nord Korea an der Macht. Westliche Lügen-Propaganda-Medien kopieren es sofort, selbstverständlich ohne nachzudenken. Westliche Medien mögen es wenn die Atombombe von Terroristen auf Zivilisten abgeworfen wird.
    Um die Wahrheit über die Atombomben zu vertuschen, schufen die USA sofort nach der Besetzung Japans die Bürgerzensurabteilung CCD (Civil Censorship Detachment) innerhalb seiner Abteilung für Bürgerinformation. Die CCD war geheim. Man sollte nicht glauben, dass Zensur im besetzten Japan herrschte. Jeder der Photos von den Ruinen Hiroshima’s und Nagasaki’s machte und andeutete, dass die Atombomben ein Schwindel, wurden einfach verhaftet und möglicherweise hingerichtet weil sie damit die öffentliche Ruhe störten. Der CCD wurde von US General Charles A. Willoughby geleitet.
    DIE DRUCKWELLE MIT POSITIVER UND NEGATIVER PHASE
    Aus dem Dokument Blast Loading and Blast Effects on Structures – An Overview, von T. Ngo, P. Mendis, A. Gupta & J. Ramsay, The University of Melbourne, Australia, 2007 erfahren wir:
    10
    „ Eine Explosion wird definiert als eine große, schnelle und plötzliche Energieabgabe. Bei einer nuklearen Explosion, wird von der Anordnung verschiedener Atomkerne durch Umverteilung der Protonen und Neutronen innerhalb der aufeinander einwirkenden Kerne Energie freigesetzt (sic), wohingegen die schnelle Oxidation von Brennstoffen (Kohlenstoff- und Wasserstoffatome) die Hauptenergiequelle bei chemischen Explosionen ist. …Die Detonation von verdichteten Sprengladungen erzeugt heiße Gase mit einem Druck bis zu 300 kbar und einer Temperatur von ungefähr 3000-4000°C. .. Das heiße Gas expandiert und erzwingt sich das Volumen welches es in Anspruch nimmt. Infolgedessen formt sich eine Schicht komprimierter Luft (Druckwelle) vor dieser Gasmenge, die den Großteil der Energie enthält, welche durch die Explosion freigesetzt wurde. Die Druckwelle erhöht sich augenblicklich auf einen Druckwert oberhalb des Umgebungsdrucks. Dies ist dadurch bedingt, dass der seitliche Überdruck abklingt wenn die Stoßwelle von der Explosionsquelle nach außen expandiert. Nach kurzer Zeit könnte der Druck hinter der Front unter den Umgebungsdruck sinken (Figur 1). Während einer solchen negativen Phase wird ein partielles Vakuum geschaffen und Luft wird angesaugt. Dies wird durch einen starken Sog begleitet, der die Trümmer von der Explosionsquelle weit entfernter Gebiete enthält.“
    Von vielen „Experten“ wird behauptet, dass eine nukleare Explosion, falls sie wirklich ablaufen kann, reine Energie erzeugt, und keine heißen Gase wie bei einer chemischen Explosion mit schwarzem Rauch. Sondern etwas anderes – unsichtbare Energie die 20 000t TNT entspricht, die 1 kg neuer Atome, 60 kg ungespaltener Uranatome, 4339 kg von Altmetall und die umgebende Luft erhitzt.
    Die reine Energie der explodierenden Atombombe erhitzt und erhöht den Druck der umgebenden Atmosphärenluft, so dass sie sich ausdehnt und nach 0,016 Sekunden (siehe unten) einen Feuerball mit 200m Durchmesser erzeugt, sowie eine Druckwelle, die mit sehr hoher Geschwindigkeit mit einem Ausgangsdruck von 1 Million Bar und einer Temperatur von 1 Million °C nach außen in die kältere Luft drängt.
    Solch ein expandierender Hochdruck- und Hochtemperatur Feuerball und Welle würde offensichtlich mehr Schaden als eine einfache chemische Bombe anrichten mit den heißen Gasen durch verbrannte Chemikalien. Die atomare Druckwelle könnte nicht gelenkt werden- sie würde in alle 360° Richtungen losgehen – und zerstören was im Weg steht. Wenn die Bombe oben in der Luft hochgeht, geht die meiste Energie nach oben weg und ist in der Regel verloren. Offenbar reduzieren sich die Geschwindigkeit, der Druck und die Temperatur der Druckwelle mit der verstrichenen Zeit und der zurückgelegte Wegstrecke.
    Die offizielle US-Propaganda hat eine etwas andere Beschreibung der verheerenden Druckwelle:
    “Die. . . (Druckwelle) zog von der Explosion aus in alle Richtungen. Die Wirkungen der Explosion waren einheitlich, und entsprachen im Wesentlichen denen der großen konventionellen hochexplosiven (chemischen) Waffen, jedoch auf einer viel größeren Skala. So wurden anstatt lokal begrenzter Effekte wie der Zusammenbruch von Dachstühlen oder Wänden, ganze Gebäude als Einheit zerdrückt oder deformiert.
    11
    Der Druck der Welle stieg, wie mit Sprengstoff, fast augenblicklich (? sic?) auf einen Höchststand, sank langsam, und fiel dann unter Atmosphärendruck für einen Zeitraum über dreimal so lange wie der Zeitraum, während er über dem Atmosphärendruck war. Die positive Periode – die Dauer wo der der Druck größer als Atmosphärendruck war – hatte einen viel größeren Maximaldruck als die nachfolgende Phase, die negative Phase. Obwohl die positive Phase kurz war – wahrscheinlich nur etwas länger als eine Sekunde – dauerte sie länger als die positive Phase normaler Bomben. So war die Wirkung der Atombombe an Gebäuden in der Regel ein mächtiger Stoß, der die Gebäude umschubste oder sie schief zurück ließ, wohingegen hochexplosive (chemische) Bomben stark und viel kürzer stoßen und dazu neigen, Löcher in Wände zu schlagen. Die Dauer war auch lang genug, so dass fast alle Gebäudezusammenbrüche in der positiven Phase erfolgten. Vergleichsweise wenige Beweise wurden von Bauteilausfällen während der längeren, aber weniger intensiven negativen Phase gefunden; nach außen in Richtung der Explosion geblasene Fensterläden waren sehr selten. ”
    Also der seitlichen Spitzenüberdruck einer Atombombenexplosion mag 1 Million Bar sein und die Druckwelle zieht ca. 100 Meter in 0,016 Sekunden oder 6250 m/s am Anfang nach fotografische Beweise (siehe unten). Wenn die Bombe auf 600 m Höhe explodiert trifft die Druckwelle nach etwa 0,1 Sekunden auf den Boden auf wo sie dann in den Himmel abprallt und einen Atompilz produziert, wie man es auf gefälschte Fotos sieht. Ein Bereich mit Radius 3 000 Meter, wie das Zentrum von Hiroshima, wurde dann zerstört. Nach außen in weniger als zehn Sekunden weggeblasen, unter der Annahme einer durchschnittlichen Druckwellengeschwindigkeit von 300 m/s während dieser Zeit. Die positive Phase war 1 Sekunde. Die Druckwelle war dann etwa 1000 Meter entfernt wenn man für die Druckwelle eine Durchschnittgeschwindigkeit von 1 000 m/s während dieser Zeit annimmt, als verminderter Druck unter 1 Bar entstand und die negative Phase begann, für etwa 3 Sekunden kühle Luft in das Vakuum anzusaugen. Dass irgendetwas innerhalb 1000 m stehen bleiben und Feuer fangen sollt, während des 4 Sekunden – vielleicht auch länger – dauernden Durchgangs der Druckwelle und seiner positiven und negativen Phase erscheint unwahrscheinlich. Die Temperatur der Hitzewelle die die Druckwelle begleitete fiel wahrscheinlich nach einer Sekunde auch von 1 Million ° C auf 6000 ° C oder 1,000 ° C nach 10 Sekunden, aber immer noch hoch genug, um im Weg stehende Objekte zu verdampfen. Die Menge an Energie, die in der kombinierten Druck- und Hitzewelle freigegeben wurde, war offenbar enorm. Alle Bürogebäude in der Nähe würden offensichtlich. . . verschwinden! Weggewischt. Siehe Foto rechts!
    Schauen wir was wirklich in Hiroshima passiert ist und was nicht geschehen sein kann. Beginnend mit

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Politik

Gehe zu Top