US-geführte Koalition verschont ISIS-Ölförderanlagen in Syrien, tötet indes mehr als 300 Zivilisten

in Geopolitik/Menschenrechte/Welt
Loading...

Die Analyse der verfügbaren Hinweise zeigt, dass die Koalitionstruppen es in jedem dieser Fälle versäumt hatten, angemessene Vorkehrungen zu treffen, um Opfer unter Zivilisten und die Beschädigung ziviler Objekte zu minimieren. Einige dieser Angriffe waren möglicherweise unverhältnismäßig oder willkürlich.

Im Jahr 2014 genehmigte der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Barack Obama, dass eine Koalitionstruppe Luftangriffe gegen ISIS auszuführt. ISIS hatte zu diesem Zeipunkt weite Gebiete in Syrien und dem Irak erobert und das Gebiet zum sogenannten Islamischen Kalifat erklärt.

Die Koalition, angeführt von den Vereinigten Staaten, setzt sich aus westlichen, arabischen und nicht-arabischen Ländern zusammen. Tatsächlicj haben weder der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen noch die syrische Regierung die Luftangriffe autorisiert.

Als die Koalition behauptete, ihr Ziel sei ISIS in Syrien und dem Irak, gewannen die Terroristen immer noch weiter an Boden. Rebellen, die in dem Bürgerkrieg gegen die syrische Regierung kämpfen, waren ebenfalls in engem Kontakt mit ISIS. In der Koalition unterstützen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten die Rebellen, die in Kontakt mit ISIS sind. Dies bedeutet, dass die Koalitionstruppen, entgegen ihrer Behauptung, nicht gegen ISIS agieren. Vielmehr unterstützt die Koalition ISIS indirekt. Unlängst entdeckter Nachweis deutet gar darauf hin, dass die Vereinigten Staaten ISIS direkt unterstützen.

Im November 2016, als anti-ISIS-Kämpfer – bestehend aus einer Mischung aus irakischer Armee, Shia Stammes-Kämpfern und anderen Gruppen, die gegen Terroristen vorgehen – ihre Bodenoffensive zur Befreiung der Stadt Mosul von den Terroristen begannen, entdeckten sie in den von den Terroristen verlassenen Lagern viele in den USA hergestellte Raketen.

Derzeit kämpfen diese anti-ISIS Bodentruppen immer noch für die Rückeroberung der ganzen Stadt von ISIS. Was sich nach der Einnahme von Lagern durch anti-ISIS Kräfte herausgestellt hat, wirft jedoch ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Behauptung der USA auf, gegen ISIS im Irak und in Syrien zu kämpfen.

Die irakische Armee entdeckt US-Raketen im ISIS-Militärstützpunkt in Mosul

Während diese Fragen noch von besorgten Beobachtern näher untersucht werden, ist eine weitere Entdeckung über potentielle Unterstützung der Vereinigten Staaten für ISIS bekannt geworden. Russland griff in den syrischen Bürgerkrieg im Jahr 2015 ein auf Bitten der gesetzmäßigen syrischen Regierung. Seit Beginn der russischen Intervention vor etwas mehr als einem Jahr hat die Luftwaffe des Landes 71.000 Schläge gegen terroristische Infrastrukturziele durchgeführt, sowie 725 Trainingslager, 405 Waffenfabriken und 1.500 militärische Ausrüstungsstücke beseitigt. Rund 35.000 ISIS-Mitglieder und andere Terroristen wurden getötet, und weitere 9.000 haben ihre Waffen niedergelegt.

Ende des vergangenen Jahres verstärkte Russland seinen Einsatz in der syrischen Stadt Aleppo. Aleppo war die wichtigste Rebellenhochburg im Kampf gegen die syrische Regierung. Wie es jetzt aussieht, hat Russland die Rebellen neutralisiert und die Stadt für die syrische Regierung befreit. Abgesehen von Aleppo, hat Russland von den ISIS Terroristen und sich der syrischen Regierung widersetzenden Rebellen mehr als 12.300 Quadratkilometer Gelände erobert, darunter 500 besiedelte Gebiete. Die Rebellen, die zuvor eine friedliche Lösung des Konflikts abgelehnt hatten, haben sich jetzt bereit erklärt, in Gespräche mit der syrischen Regierung einzutreten, was zu einer friedlichen politischen Lösung des Krieges aufgrund russischer Intervention führen könnte.

Produktsortiment Uebersicht Billboard 970x250

Die Vereinigten Staaten andererseits haben ihre Luftangriffe über fast drei Jahre hinweg ausgeführt. Der Nachweis konkreter Ergebnisse steht aus. Stattdessen hat sich gezeigt, dass die US-geführte Koalition von ISIS in Syrien gehaltene Ölförderanlagen verschont.

Als ISIS die Gebiete in Syrien und im Irak eroberte, übernahmen sie auch die Kontrolle über Ölfelder und anderen Einrichtungen in den beiden Ländern. Laut Analysten, welche die Aktivitäten von ISIS in dem Bereich genau überwachen, dienen die Ölanlagen als die wichtigste Einnahmequelle für die Terroristen. Es ist der Verkauf von Öl, der die Terroristen in die Lage versetzt, Waffen kaufen und auch ihre Soldaten bezahlen zu können. Bedenken Sie doch mal dies für einen Moment: Wenn die Ölfelder zerstört würden, täten ISIS sich schwer dabei, weiterzumachen. Der gesunde Menschenverstand würde nahelegen, dass eine von den Vereinigten Staaten angeführte Koalition zunächst alle Ölanlagen zerstört, die zu ISIS gehören, bevor man irgendwelche anderen Operationen ausführt.

Laut dem Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konashenkov, hat die Koalition unter Führung der Vereinigten Staaten ISIS-kontrollierte syrische Ölanlagen bewusst ausgelassen.

“Wie durch ein Wunder sind von ISIS eingenommene Ölfelder, die den Militanten jeden Monat Einnahmen in Höhe von zig Millionen von Dollar durch illegale Ölverkäufe bescheren  und ihnen ermöglichen, Söldner aus der ganzen Welt rekrutieren, nicht unter das US-Bombardement gekommen”, sagte Konashenkov.

Mittlerweile hat die US-geführte Koalition einen Bericht herausgegeben, indem man einräumt, dass “versehentlich” mindestens 188 Zivilisten in Syrien getötet worden sind seit die Luftangriffe gegen ISIS im Jahr 2014 begannen.

Dennoch ist die Zahl der zivilen Todesfälle umstritten. Laut Amnesty International legen Untersuchungen von 11 Luftangriffen der Koalition in Syrien, im Oktober 2016, nahe, dass über 300 Zivilisten getötet wurden. Amnesty zeigte, dass die US-geführte Koalition rücksichtslos mit Bomben vorgeht und dabei unschuldige Zivilisten tötet, während sie gleichzeitig über die Zahl der Opfer lügt.

“Wir befürchten, dass die US-geführte Koalition den Schaden deutlich unterschätzt, den ihre Operationen in Syrien unter Zivilisten verursachen. Die Analyse der verfügbaren Hinweise zeigt, dass die Koalitionstruppen es in jedem dieser Fälle versäumt hatten, angemessene Vorkehrungen zu treffen, um Opfer unter Zivilisten und die Beschädigung ziviler Objekte zu minimieren. Einige dieser Angriffe waren möglicherweise unverhältnismäßig oder willkürlich.” sagte Lynn Maalouf, stellvertretender Direktor für Recherche in Amnesty International’s Regionalbüro Beirut.

Verweise:

 

Übersetzt aus dem Englischen von   AnonHQ.com  http://anonhq.com/u-s-led-coalition-spares-isis-oil-production-facilities-syria-kills-300-civilians/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

1 Comment

  1. Kurze Zusammenfassung: ISIS/IS wie auch immer sind das PERSONAL einer westl. Elite. Es geht um Macht/Reichtum/Öl und nicht um Freiheit für die Bevölkerung !!!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*