Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

“Dritter Weltkrieg” ist meistgesuchter Begriff bei Google in über einem Jahrzehnt

in Onlinewelt von

Google-Suchen nach “Dritter Weltkrieg” nehmen laut der Lombardi Publishing Corp. weiter zu. Im Vergleich zu 2004 hat sich der weltweite Trend zur Suche nach dem Kriegsbegriff fast vervierfacht.

Es geht um die große Frage: Kann es zu einem Dritten Weltkrieg kommen? Die weltweite Instabilität hat ihren [bisherigen] Höhepunkt erreicht, die USA handeln auf eigene Faust und stellen ihre militärischen Fähigkeiten zur Schau. Aber die anderen Länder tun es auch. Was passiert, wenn Nordkorea ebenfalls seine Drohungen wahrmacht?

Grafik: “Google-Suchen nach “Dritter Weltkrieg” auf der Grundlage weltweiter Trenddaten”

Wir befinden uns in einer misslichen Lage. Es gibt tatsächlich einen Kalten Krieg, der uns auf Schritt und Tritt verfolgt. Er klopft regelrecht an unsere Haustür. Es läuft uns genauso kalt den Rücken herunter wie unseren Eltern und Großeltern. Der kritische Moment könnte Tage oder Stunden entfernt sein, oder vielleicht nie eintreten – es ist wie eine Kubakrise unserer Tage, aber es steht viel mehr auf dem Spiel.

Kim Jong-un spuckt große Töne. Russland warnt, dass die USA keine weitere rote Linie überschreiten dürfen, da es sonst militärische Konsequenzen geben werde. Die USA setzen ihr Säbelrasseln fort und China wird mittendrin auf frischer Tat ertappt.

Es gibt keinen Zweifel, dass Nordkorea seine eigene Region destabilisiert. Das ist keine Aktion unter falscher Flagge. Leider kommt es auch einer Destabilisierung der Welt gleich – eine Bedrohung mit Atomwaffen tendiert dazu, diesen Effekt auf die Weltenlenker zu haben, und zwar zurecht. Und dann gibt es den Streit im Südchinesischen Meer. Sogar Napoleon Bonaparte sagte, dass man diesen schlafenden Drachen in Ruhe lassen soll.

Aber wenn nur schon Trump aus der Reihe tanzt, werden die Konsequenzen verheerend sein. Japan und Südkorea werden wahrscheinlich unter jedem Fehler zu leiden haben, den die USA machen, bevor die USA jemals die nukleare Bedrohung zu spüren bekommen.

Dazu Business Insider:

Nordkorea wird mit Artillerie eröffnen und Raketen von Stellungen an den Nordhängen der Berge abfeuern, direkt gegenüber der Grenze.

Der Norden hat die weltgrößte Artillerie-Streitkraft, in deren Arsenal sich 10.000 Stück befinden. Der größte Teil dieser Kräfte befindet sich an der Grenze, ein großer Teil der restlichen davon um Pjöngjang und bei Nampo, dem Ort wo sich sein Staudammkraftwerk befindet.

Es ist wahrscheinlich, dass die nur 35 Meilen von der Grenze entfernte südkoreanische Hauptstadt Seoul das erste Angriffsziel wäre und bei den Eröffnungssalven verwüstet werden würde.

Es stellt sich die Frage, ob Nordkorea nach den konventionellen Kämpfen seine Atomwaffen einsetzen wird. Es wird geschätzt, dass es über bis zu acht Waffen und ballistische Raketentechnologie verfügt, die imstande ist, die US-amerikanischen und südkoreanischen Streitkräfte auf der koreanischen Halbinsel, Japan und Guam zu erreichen.

Das Googeln nach “Dritter Weltkrieg” verdeutlicht die weltweite Besorgnis. Die Frage zu stellen, ob diese Probleme zum Auslöser für den Dritten Weltkrieg werden können, ist legitim. Wenn es bei einem davon der Fall ist, wird es eine lange Zeit brauchen, bis die Welt sich wieder davon erholt – länger als irgendein Krieg, der sich in der Vergangenheit abgespielt hat. Aber was zwangsläufig auffällt, ist die Rhetorik, die um die ganze Welt die Runde macht, wie Lombardi aufzeigt. Alleine schon dadurch wird Ungewissheit hervorgerufen.

Kein vernünftiger Mensch will Krieg. Er zerstört Wohlstand, er zerstört Familien, er zerstört Vertrauen. China ist widerwillig, sich an irgendetwas außer Gesprächen und Verhandlungen zu beteiligen, weil es sich vollständig der ökonomischen Implikationen militärischer Handlungen bewusst ist. Es wird dadurch nicht geschwächt. Jeder, der von der chinesischen Wirtschaft abhängig ist, so wie Australien, ist sich voll und ganz des drohenden Rückgangs der Konjunktur bewusst, den ein Krieg nach sich ziehen würde.

Der Begriff wird gegoogelt, weil die Welt es nicht will. Bedauerlicherweise steht dadurch das Schicksal der Welt auf dem Spiel und hängt am seidenen Faden, weil eine handvoll Weltenlenker ihre Chancen abwägen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/google-search-world-war-3-highest-decade/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

Loading...

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Onlinewelt

Gehe zu Top