Investigativ & Unabhängig – Mit der Kraft des Internets

Author

anonymous - page 44

anonymous has 441 articles published.

Anonymous erklärt dem IS den Krieg – verspricht die Attentäter von Paris zur Strecke zu bringen

in Welt von

Als Antwort auf die Anschläge in Paris, bei denen über 100 Menschen ihr Leben verloren, hat eine Gruppe von Anonymous Hacktivisten ihre größte Aktion gegen den IS gestartet. In einem abschreckend wirkendem Video, das kurz nach den Anschlägen geposted wurde, warnte ein Mann mit Guy-Fawks-Maske die Kämpfer des Islamischen Staates, dass die Gruppe ihr Wissen nutzen würde um die „Menschheit zu vereinen“ und, dass der IS „uns erwarten kann“.

Der Anonymous-Vertreter adressierte die Welt auf französisch und sagte:

Diese Attentate können nicht ungestraft bleiben. Anonymous-Mitglieder aus aller Welt werden Jagd auf euch machen. Ihr sollt wissen, dass wir euch finden und nicht davon kommen lassen. Wir werden unsere größte Operation gegen euch starten. Erwarte massive Cyberattacken. Wir erklären euch den Krieg. Bereitet euch vor. Die Franzosen sind stärker als ihr und werden aus diesen Gräueltaten gestärkt hervortreten.“

Täuscht euch nicht: #Anonymous ist im Krieg mit #Daesh. Wir werden nicht aufhören dem #IslamicState entgegen zutreten. Außerdem sind wir die besser Hacker.

#Anonymous macht sich für Angriffswellen auf den IS bereit #ParisAttacks #OpISIS#OpParis 

#BinarySec#OpISIS. Seht zu wie jede eurer Propagandaseiten verschwindet IS … Wenn wir mit euch fertig sind, wird nicht übrig sein. 

 

Das Hackerkollektiv das aus Freiwilligen, Programmierern und Aktivisten aus aller Welt besteht, hat seine Anti-IS-Online-Kampagne #OpISIS, nach dem Charlie-Hebdo-Massaker im Januar in Paris gestartet. Nach eingehender Untersuchung durch Foreign Policy (US-Nachrichtenmagazin), haben sie bereits 149 mit dem IS in Beziehung stehende Webseiten vom Netz genommen, 101.000 Twitter-Accounts und 5900 Propagandavideos offengelegt.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Anonymous Deckt Auf: An den Anschlägen in Paris Beteiligte IS-Terroristen Hatten Bitcoin Finanzierung von Mehr als 3 Millionen USD

in Kriminalität von

Die Ghost Security Group (GSG), ein Ableger der Aktivisten-Gruppe Anonymous, hat aufgedeckt, dass die IS-Kämpfer die an den Anschlägen in Paris beteiligt waren unter anderem durch Bitcoin-Zahlungssysteme finanziert wurden.

Trotz des Versagens der Geheimdienste in Europa und Nordamerika, behauptet GSG „mehrere Indikatoren für einen Anschlag entdeckt zu haben und momentan dabei zu sein wertvolle Informationen für US-Regierungsbeamte zu sammeln.“

Die Gruppe behauptet es seien bereits einige Daten an Michael Smith, einen Mitgründer von Kronos Advisory und Berater des Kongresses der Vereinigten Staaten, weitergeleitet worden. Kurze Zeit später hat FBI  angekündigt, einige dieser Daten zu untersuchen, nachdem Smith sie weitergeleitet hätte.

Der ehemalige Chef der CIA, Gen. David Petraeus, hat diese Nachricht bestätigt. Er hat Foreign Policy erzählt, „Schmidt hat mir einige dieser Daten, die er unter anderem an US-Regierungsbeamte weitergeleitet habe, gezeigt und ich konnte sehen welch beachtlichen Wert diese Daten, für diejenigen die in Initiativen zur Terrorbekämpfung involviert sind, hätten.“

Bei näherer Betrachtung der Anschuldigungen, dass die Extremisten Bitcoins nutzten, erkennt man, dass die meisten Bitcoinseiten, die zur Finanzierung benutzt werden sich im sog. Deep Web befinden. Die GSG behauptet „wir haben es geschafft mehrere davon aufzudecken und erfolgreich abzuschalten, um die Finanzierung, die die Extremisten durch die Nutzung von Kryptowährungen erhalten, einzuschränken.“

Desweiteren bestätigte die GSG gegenüber NewsBTC, dass die Terroristen in großem Umfang Bitcoins zur Finanzierung ihrer Operationen nutzten und, dass sie es geschafft hätten mehrere Bitcoin-Adressen

aufzudecken. Die Gruppe sagte, sie könne momentan aber keine Details nennen, da die Sache momentan von Sicherheits- und Geheimdiensten untersucht werde.

Vor allem bei den Geheimdiensten überlassen sie nichts dem Zufall, da es nicht das erste mal sei, dass Bitcoin-Plattformen beschuldigt wurden, sie würden genutzt, um Extremisten zu finanzieren.

In der Vergangenheit hat der Sender Deutsche Welle bereits berichtet, der Islamische Staat würde mit anderen Währungen, genauer Gold und Bitcoins, experimentieren. Es wurde dabei behauptet eine Bitcoin-Geldbörse hätte etwa 23 Millionen Dollar in einem Monat erhalten. BitCoin_NewsBitcoin-672x372

Anti-IS Hacker verfolgten eine Kette von Transaktionen zu einer anderen Geldbörse mit über 3 Millionen Dollar. Sie fanden später heraus, dass diese in Verbindung mit IS-Kämpfern steht.

Die GSG sagte, sie nutzten Data-Mining, Identity Stitching, Email-Überwachung, Analysen zur Verhaltensvorhersage, Überwachung der sozialen Medien und andere cyber-technische Mittel, um dieses Geheimnis aufzudecken.

Die Gruppe war auch aktiv beteiligt daran Webseiten vom Netz zu nehmen, von denen angenommen wurde sie stünden in Verbindung mit IS-Kämpfern. Im Februar dieses Jahres, haben Anonymous und das Redcult Team den IS einen Virus genannt, den sie planen zu durch die Operation ISIS(#OpISIS) zu heilen.

GSG behauptet auch eine wachsende Liste an Twitter-Accounts, IP-Adressen von Servern die extremistische Inhalte hosten, Facebook, Tumblr, YouTube und anderer alltäglicher Seiten aber auch ungewöhnlicher Seiten, die spezialisiert auf extremistische Inhalte sind, zu haben und diese sollten gezielt vom Netz genommen werden.

Wir überwachen über 200 bekannte Webseiten mit extremistischer Gewalt um nutzbare Information zur Gefährdung und Analyse zu bekommen. Wir haben über 100.000 extremistische Accounts bei sozialen Medien identifiziert und gelöscht, die hauptsächlich zur Anwerbung und Verteilung von Drohungen für Leben und Eigentum genutzt wurden,“ sagte die GSG.

Ein Sprecher von GSG meinte die größte Herausforderung sei die, dass die Extremisten Google und Amazon Web Services nutzen, um Geheimdiensten auszuweichen und sich selbst und ihre Webseiten davor zu schützen gehackt zu werden.

Die GSG ist bekannt dafür, bereits in der Vergangenheit geplante Anschläge gestoppt zu haben. Die Gruppe sagte sie habe im Juni diesen Jahres Bedrohungen in Tunesien entdeckt und fand Beweise, um einen Anschlag am 4. Juli in New York zu verhindern. Die Gruppe ist auch dafür bekannt, bereits andere verlässliche extremistische Bedrohungen entdeckt und gemeldet zu haben.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Selektive Trauer und Entrüstung? Nur Stunden vor den Anschlägen in Paris wurden über 40 Personen in Beirut vom IS getötet

in Welt von

Es ist nicht nur Paris für das wir beten sollten, sondern für die ganze Welt.“

Kämpfer des Islamischen Staates haben nur Stunden vor den Anschlägen in Paris, bei denen hunderte von Menschen getötet und verletzt wurden, durch zwei Selbstmordattentate in Beirut mindestens 41 Menschen getötet und 239 schwer verletzt. Die Bombenanschläge waren die tödlichsten seit dem Ende des libanesischen Bürgerkriegs im Jahr 1990. Das Massaker in Paris, war das tödlichste in Frankreich seit dem 2. Weltkrieg.

Sie hatten es auf Zivilisten, Kirchgänger, Frauen und Senioren abgesehen. Es hat nur diese unschuldigen Menschen getroffen. Dies ist ein von Abtrünnigen ausgeführter satanischer und terroristischer Akt.“, sagte Bilal Farhat Parlamentsmitglied der Hisbollah der Nachrichtenagentur AP.

Es ist viel zerbrochenes Glas und viel Blut auf den Straßen, es ist wirklich eine Szene aus Chaos und Gemetzel.“, erzählte die Journalistin Tamara Qiblawi dem Sender CNN kurz nach den Explosionen.

Menschen trauen in Beirut nach dem Terroranschlag des IS, welches mehr als 40 Menschen das Leben kostete und dutzende schwer verwundete.
Menschen trauen in Beirut nach dem Terroranschlag des IS, welches mehr als 40 Menschen das Leben kostete und dutzende schwer verwundete.

Während die führenden Politiker der Welt die Anschläge in Paris einen „Angriff auf die Menschlichkeit und humanitären Werte“ nannten; war die Welt „vereint um den Terrorismus zu verurteilen“; es gab so viel Entrüstung in den sozialen Medien, dass den Nutzern von Facebook die Möglichkeit gegeben wurde, ihr Profilbild zu ändern, um Frankreich und die Pariser zu unterstützen; es gab von den Mainstream-Medien eine 24-Stunden-Berichterstattung über das Ereignis – sie machten Überstunden um über jedes noch so kleine Detail und die Flut an Emotionen vor Ort berichten zu können – der terroristische Großangriff auf Beirut wurde ignoriert – durch genau die „Menschlichkeit“ die Solidarität mit den Menschen Frankreichs zeigte. Die Bombenanschläge im Libanon zogen keine Tweets oder Stellungnahmen der Weltpolitiker, keine Empörung in sozialen Medien, keine 24-Stunden-Berichterstattung und keine globalen Nachrichten über Solidarität und Mitgefühl für die Menschen im Libanon nach sich.

Die Welt und die Medien haben den Angriff auf die Menschlichkeit im Libanon nicht nur ignoriert, sondern es auch nicht geschafft einen Helden zu bemerken – Adel Termos – der im Bruchteil einer Sekunde eine Entscheidung gefällt hat, die unzählige Leben gerettet hat. Er war auf dem Markt mit seiner kleinen Tochter. Keiner von beiden überlebte.

Er hat einen überwältigt und den 2. Selbstmordattentäter dazu gebracht sich in die Luft zu sprengen. Es gibt so viele Familien, wahrscheinlich hunderte von Familien, die ihre Rettung seinem Opfer verdanken.“

RIP Adel Termos der sich geopfert hat, in dem er einen Selbstmordattentäter, der bereit dazu war 100 im Libanon zu töten, überwältigt hat pic.twitter.com/Mjz28LtzOT — sofie (@faketual) November 14, 2015

Wie erklären wir unsere Identifizierung mit dem Leid der Franzosen und unsere offensichtliche Gleichgültigkeit mit dem Leid der Libanesen? Wie erklären wir unsere Gleichgültigkeit mit dem Leid von Menschen – farbigen und religiösen?

Ein politisch inkorrekter Blog von Joey Ayoub, trifft bei unserer selektiven Trauer und Entrüstung und doppelten Standards genau ins Schwarze:

Das waren zwei schreckliche Nächte. In der ersten verloren mehr als 40 ihr Leben in Beirut und in der zweiten verloren mehr als 100 ihr Leben in Paris.

Es scheint klar für mich, dass für die Welt der Tod meiner Leute in Beirut nicht so wichtig ist wie der Tod meiner Leute in Paris.

Wir“ bekommen keinen „safe button“ auf Facebook. „Wir“ bekommen keine spätabendlichen Stellungnahmen von den mächtigsten Männern und Frauen auf der Welt und Millionen von Online-Nutzern.

Wir“ ändern keine Politik, die das Leben zahlloser unschuldiger Flüchtlinge betrifft.

Das könnte nicht klarer sein.

Ich sage das nicht aus Verbitterung, sondern aus Trauer.

Warum hat Facebook einen „Safety Check“ für #ParisAttacks aber nicht für  #BeirutBombing bereitgestellt?  Die indische Bloggerin Karuna Ezara Parikh hat auf die Anschläge in Beirut mit einem Gedicht reagiert das sich rasend schnell verbreitete: “Es ist nicht nur Paris für das wir beten sollten, sondern für die ganze Welt. Es ist eine Welt in der Beirut, erschüttert durch Bombenanschläge … nicht in der Presse auftaucht. Eine Welt in der eine Bombe auf einer Beerdigung in Bagdad explodiert und nicht eine einzige Person ihren Status in „Bagdad“ ändert, weil keine weiße Person dabei umkam…”


Werden eure Flaggen heute Abend in rot, weiß und grün leuchten, um Solidarität mit den Menschen im #Lebanon @SydOperaHouse? pic.twitter.com/4VskGQ2VlS zu zeigen — Anthony Yacoub (@TrickyFC) November 15, 2015

Dieser Google Trendgraph verdeutlicht die Einseitigkeit – und was mit uns falsch läuft – :
Screen-Shot-2015-11-14-at-11.41.31-AM
Update: In einem Post auf Facebook, hat Alex Schultz, Vizepräsident für Wachstum, versucht die Kritik daran „Safety Checks“ für Paris einzurichten aber nicht für Beirut, etwas zu unterdrücken. Alex konnte jedoch nicht erklären warum die Farboption für Profilbilder für Paris aber nicht für Beirut verfügbar war.

Gestern aktivierten wir den „Safety Check“ für Paris, damit die Leute ihre Freunde und Familien wissen lassen konnten das sie …

Posted by Facebook Safety am Samstag, 14. November 2015

Währenddessen haben Israelische Streitkräfte über 100 Palästinenser angeschossen, die bei den Demonstrationen im Westjordanland und Gaza teilgenommen haben, die am gleichen Tag wie die IS Attacken in Paris stattfanden. Laut Ma’an(Nachrichtenagentur), haben die israelischen Streitkräfte „mit Gummi beschichteten Stahlkugeln und Kaliber .22 Munition auf die Hauptanstifter geschossen“ nachdem sich Demonstranten im palästinensischem Territorium und im angrenzendem Gazastreifen geweigert haben zu stehen zu bleiben. Diese Nachrichten findet man nirgends in den Mainstream- oder sozialen Medien. Werden Palästinenser nicht als Menschen gezählt?


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Facebook sperrt Anonymous-Hacktivisten hinter #OpISIS – nur Stunden vor den Anschlägen in Paris

in Welt von

Am Freitag den 13., hat Facebook ohne Vorwarnung eine Anonymusgruppenseite, die Social-Media-Accounts der Terrororganisation IS, die benutzt wurden um Hardliner zu rekrutieren und Propaganda zu verbreiten, entlarvte und meldete, gelöscht und alle Administratoren gesperrt.  Facebook-banned-anonymous-isis-620x349

Das soziale Netzwerk sagte, dass die gesamt Existenz der Gruppe ein Verstoß gegen Facebooks Nutzungsbedingungen und die “Community Standards” sei. Counter Current News teilte mit:

Facebook hat sich geweigert auf Anfragen von Red Cult , Counter Current News und anderer alternativer Medien, die Facebook direkt unter deren Nummer für Medienarbeit kontaktierten, zu antworten.

Red Cult informierte uns das die einzige Aufgabe und Nutzung der vorher genannten Gruppe darin bestand, Social-Media-Accounts des IS zur Rekrutierung von Mitgliedern zu identifizieren und melden. Das verstößt nicht nur nicht gegen Facebooks eigene Nutzungsbedingungen, sondern hilft sogar diese zu durchzusetzen.

Wie kann Facebook nur Anonymous, die versuchen die Terrororganisation im Cyberspace zu bekämpfen, den Krieg erklären?

Das soziale Netzwerk hatte kein Erklärung dafür, sich offensichtlich auf die Seite des IS statt Anonymous zu stellen. Aber als 8 militante IS-Anhänger nur Stunden später Paris in Angst und Schrecken versetzten, hat Facebook eiligst die #OpISIS „Report ISIS Accounts“-Gruppe ohne Kommentar wiederhergestellt.

 

Isis hat einen schweren Fehler begangen. Seht zu wie die Welt in blau, weiß und rot erstrahlt. Seht zu wie wir auch vernichten. #Paris pic.twitter.com/vCSK6sDLBJ Anonymous Aussie (@AnonyAussie) November 14, 2015


Ich war noch nie bereiter dazu Isis zu zerstören als jetzt  #OpISIS — Anonymous (@GroupAnonNews) November 14, 2015

Wurde diese unlautere Aktion gegen die Anonymous-Hacktivisten durchgeführt, weil amerikanische und europäische Strafverfolgungsbehörden nicht fähig oder nicht gewillt dazu waren? War es das Versagen der Geheimdienste die IS-Terrorattacken zu stoppen, dass dazu führte die Seite wiederherzustellen?

 

Quelle: http://anonhq.com/facebook-bans-anonymous-hacktivists-behind-opisis-just-hours-before-the-paris-attack/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

“Krieg! Krieg! Krieg!” Goebbels Wäre Stolz Auf Die Aktuelle Kriegspropaganda Deutscher Leitmedien

in Politik von

Kurze Faktenlage vorab:

Krieg gegen den Terror? Seit dem Start des “Globalen Kriegs gegen den Terror” kurz nach den Anschlägen am 11. September, ist die Anzahl der Terroristen weltweit von einigen hundert auf nun mehr als 100.000 Terroristen gestiegen. Gleichzeitig ist die Anzahl der jährlichen Terrorangriffe von unter 3.000 auf über 18.000 gestiegen. Mehr als 1.3 Millionen unschuldige Zivilisten sind seitdem gestorben, fast ausschließlich Muslime. Mehr als 50 Millionen Menschen haben seitdem keine funktionierende Regierung mehr und sind vom Bürgerkrieg geplagt.

 

„Wir werden schonungslos sein“, die Drohung des französischen Staatspräsidenten François Hollande nach den Anschlägen prangt in großen Buchstaben unter der Trikolore auf der Titelseite der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS). Er vergaß zu erwähnen, dass die französischen Jagdflieger schon seit längerem in Syrien „schonungslos“ bombardieren. „Ruft NATO Bündnisfall aus?“ fragte, nein forderte die FAS.

„Weltkrieg“ überschrieb Berthold Kohler, Rechtsausleger im Herausgeber-Kollegium der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seinen Leitartikel. Um fortzufahren: „Nur 10 Monate nach dem Attentat auf ‚Charly Hebdo‘ erschüttert eine noch blutigere Tat die französische Hauptstadt und die übrige Menschheit, jedenfalls den Teil von ihr, den man zivilisiert nennen kann… Der islamische Terrorismus hat dem Westen den Krieg erklärt und er ist dazu fähig, ihn in die Herzen der westlichen Metropolen zu tragen.“ Nie käme Berthold Kohler auf die Idee, die Wahrheit zu sagen: Der US-Imperialismus hat dem Vorderen Orient den Krieg erklärt und er hat ihn in die Herzen von Kabul, Bagdad und Damaskus getragen. Nur noch rassistisch ist seine Aufteilung der Menschheit in einen „zivilisierten“ und einen unzivilisierten Teil.

Springers „Welt“ darf dem nicht nachstehen. Sie macht mit der reißerischen Schlagzeile auf: „Diesen Krieg müssen wir gewinnen.“ Und die Unterzeile lautet: „Die demokratischen Staaten sollten angesichts des Terrors deutlich wehrhafter werden.“ Der Autor dieser Zeilen ist ein gewisser Richard Herzinger, den die Leser auch schon mal mit dem Pressesprecher des CIA verwechseln könnten. Darunter ist das Bild einer Scheibe mit Einschusslöchern zu sehen, in die Trauernde Nelken gesteckt haben. Die „Kriegslustigen“ (Ernst Jünger) im deutschen Kampfjournalismus sind kaum noch zu bremsen.

„Damit das System fortbestehen kann, müssen Kriege geführt werden, wie es die großen Imperien immer getan haben. Die führenden Volkswirtschaften in der Welt sanieren ihre Bilanzen mit der Produktion und dem Verkauf von Waffen“, sagt Papst Franziskus. Die deutschen Schreibtisch-Bomber sollten sich ihre Schlachtrufe sparen. Der „Westen“ führt seit langem Krieg um Absatzmärkte und Rohstoffe. Der Kapitalismus ist der Krieg.

 

Quellen:

https://www.facebook.com/oskarlafontaine

http://georgewbush-whitehouse.archives.gov/infocus/bushrecord/factsheets/9-11.html

http://www.statista.com/topics/2267/terrorism/


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Major Moser: “Es endet im Bürgerkrieg” – Beginnt nun der Widerstand der Offiziere gegen die Regierung?

in Politik von

Die Bevölkerung steht der Handlungsunfähigkeit der Regierungen ohnmächtig gegenüber. Viele hoffen auf Widerstand aus den Reihen des Militärs, wünschen sich „einen Aufstand der Offiziere“. Bislang haben sich, bis auf wenige Ausnahmen, die Militärs zurück gehalten, auch wenn die Masse der Soldaten frustriert und zornig ist. Stellvertretend für dieses schweigende Heer der enttäuschten Soldaten spricht nun Major Rudolf Moser, der regelmäßig an der Grenze zu Spielfeld die Lage beobachtet. Moser muss auf Grund seiner militärischen Laufbahn als Grenzschutz-Spezialist bezeichnet werden und es ist umso erstaunlicher, dass er angesichts des „Verrats der Regierung Faymann“ eine harte Schlussfolgerung hat: Die Lage wird sich weiter zuspitzen und „es endet im Bürgerkrieg!“ Major Moser bezeichnet die österreichische Bundesregierung als die „dümmste Schlepperbande“ und erklärt in diesem Interview, aufgenommen Anfang November in Spielfeld, warum Österreich kein souveräner Staat mehr ist. Vielen Dank an das Direkt Magazin

Zur Person:

Rudolf Moser war rund 20 Jahre Kompaniekommandant der 2. Jagdkampfkompanie des Jagdkampfbataillons 522 und anschließend bis 1995 Baonskdtstv. des Jagdkampfbataillons 522. Mit Wirkung vom 4.12.2015 Versetzung in den militärischen Ruhestand – Major a.D.

Die 2. Jagdkapfkompanie hatte eine Einsatzzone von Spielfeld bis Mureck und nördlich bis Jagaberg mit dem Auftrag in der ersten Phase den Schutz der Österreichischen Staatsgrenze gegen unbefugt Eindringende auf Österreichisches Staatsgebiet sicherzustellen.

Das ganze Jagdkampfeinheit war entlang der Staatsgrenze von Bad Radkersburg bis zur Soboth eingesetzt – Auftrag: Sicherungseinsatz an der Staatsgrenze und falls das Gebiet von der Jugoslawischen Volksarmee besetzt worden wäre, im Hinterland des Feindes zum Kleinkrieg überzugehen.

 

Quelle: https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Macht lernen dumm?

in Welt von

Der Philosoph und Publizist Richard David Precht behandelt in seiner ZDF Sendung ‘Precht’ das Thema ‘Skandal Schule – Macht lernen dumm?’ den Sinn und Unsinn des deutschen (Schul-) Bildungssystems. Mit der mutigen Behauptung “Kinder die heute eingeschult werden gehen im Jahr 2070 in Rente – weit in der Zukunft. Wir aber überhäufen sie mit einem Wissen das aus der Vergangenheit stammt. An unseren Schulen werden die Kinder von den falschen Leuten, nach den falschen Methoden in den falschen Dingen unterrichtet.” startet er eine interessante Diskussion, die er auf Fakten zurückführt. Obwohl die Sendung aus dem Jahre 2012 stammt, hat sich seitdem leider wenig bis gar nichts an dem deutschen Schulsystem geändert, welches es immer noch aktuell erscheinen lässt.  Hier ein Kernaussschnitt aus der Sendung: 

und hier die komplette Sendung:


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Bundesregierung will Anbau und Handel von Cannabis regeln – Für Patienten

in Politik von

Laut dpa soll eine staatliche ‘Cannabisagentur’ künftig den Anbau und Vertrieb von medizinischem Cannabis für Patienten regeln. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, kündigte ein entsprechendes Gesetz an, der laut einem Zeitungsbericht dem Kanzleramt vorliege. Die Kosten für die Cannabis-Medikamente sollen die Krankenkassen übernehmen. Der private Eigenanbau soll jedoch weiterhin verboten bleiben.

cf507bac376a9eaeb2bb11b05e08f178Die Drogenbeauftragte und CSU-Politikerin setzte sich auch dafür ein, deutschlandweit einheitlich sechs Gramm Cannabis als Grenze festzuschreiben, bis zu der die Droge für den Eigenbedarf mitgeführt werden darf. Dies entspreche etwa 20 Joints. Diese Regelung gilt hingegen nicht in allen Bundesländern. In Berlin würde man bis zu 15 Gramm tolerieren das etwa 50 Joints entspricht.

Die am häufigsten konsumierte illegale Droge in Deutschland ist Cannabis. Gleichzeitig dient Cannabis aber auch als Basis für Medikamente gegen u.a. viele neurologische Erkrankungen, wie z.B. Parkinson und Epilepsie. Immer öfter berichten Privatleute über die Heilkraft des Cannabis bei Krebs. Zudem existieren auch etliche Studien, die die Heilwirkung von Cannabisbehandlung bei verschiedensten Arten von Krebs, wie z.B. Hirn-, Brust-, Lungen-, Prostata-, Blut-, Leber-, Mund-, und Bauchspeicheldrüsenrkebs.

Den beiden Hauptwirkstoffen Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) wird eine krampflösende und schmerzlindernde Wirkung zugeschrieben.

 

Tetrahydrocannabinol (THC) -  Effektiver und natürlicher Wirkstoff? Zahlreiche Menschen im Internet bestätigen, dass sie ihren Krebs erfolgreich mit Hilfe der in fast allen westlichen Staaten verbotenen Cannabis-Pflanze erfolgreich bekämpft haben.
Tetrahydrocannabinol (THC) –  Effektiver und natürlicher Wirkstoff? Zahlreiche Menschen im Internet bestätigen, dass sie ihren Krebs erfolgreich mit Hilfe der in fast allen westlichen Staaten verbotenen Cannabis-Pflanze erfolgreich bekämpft haben.

Quellen:

http://drogenbeauftragte.de/

https://www.tagesschau.de/inland/cannabis-kranke-101.html

http://www.collective-evolution.com/2013/08/23/20-medical-studies-that-prove-cannabis-can-cure-cancer/

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-11/cannabis-anbau-bundesregierung

Letzten Endes liegt die Befürwortung oder Ablehnung der Chips (noch) beim Anwender. Die Nutzung sollte in jedem Fall reichlich überlegt sein.


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Magdeburgs Oberbürgermeister: “Ich sollte ruhig gestellt werden” – Keine Meinungsfreiheit mehr in Deutschland?

in Politik von

Kritische Stimmen gegenüber der Flüchtlingspolitik sei unerwünscht und er würde nur “schaden” hieß es. “Ich sollte ruhig gestellt werden” beschreibt Magdeburgs Bürgermeister mit seinen eigenen Worten.

Hier die öffentliche Erklärung von Lutz Trümper nach seinem und Austritt aus der SPD 2015


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

Über 250.000 Bürger Versammelten Sich Am Vergangengen Samstag in Berlin Zur Anti TTIP-Demo

in Wirtschaft von

Vergangenen Samstag versammelten sich laut Veranstalter über 250.000 Aktivisten (laut Polizeiangaben mehr als 150.000) zur friedlichen Anti TTIP Demo in Berlin.

Ein Mann trägt am 10.10.2015 ein Schild mit der Aufschrift "FREIHEIT STATT TTIP" auf einer Demonstration gegen das transatlantische Handelsabkommen TTIP (USA) und Ceta (Kanada) auf der Straße des 17. Juni in Berlin. Organisiert wird die Protestaktion unter anderem von Umwelt-, Sozial-, Kultur- und Verbraucherverbänden, darunter der BUND und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Foto: Gregor Fischer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Organisiert wird die Protestaktion unter anderem von Umwelt-, Sozial-, Kultur- und Verbraucherverbänden, darunter der BUND und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Foto: Gregor Fischer/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

Was ist TTIP eigentlich? Kurz und knapp: Kommt das TTIP-Abkommen durch, können Konzerne an Gesetzen mitschreiben und gegen Gesetze vorgehen.

Hier eine ganz kurze und sehr einfache und verständliche Erklärung:

Und hier eine politisch und finanzwirtschaftliche Erklärung, was es genau für Deutschland bedeuten würde, das TTIP zu unterzeichnen:

Mehr zur vorgestrigen Demo: “Der Marsch der Hunderttausend gegen TTIP in Berlin” http://bit.ly/1N6MVNp


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...
Gehe zu Top