650.000 Zivilisten sitzen in Mosul in der Falle aufgrund US-unterstützter Belagerung, und niemand spricht darüber

in Geopolitik/Menschenrechte/Welt
Loading...

Irakische Streitkräfte, unterstützt durch die amerikanische Luftwaffe, stehen kurz vor einer lang erwarteten Offensive zur Rückeroberung von Mosul’s Westen. Es gibt wie verlautet noch 3.000 ISIS-Kämpfer, die ihre letzte große Hochburg im Irak verteidigen, und schätzungsweise 650.000 Zivilisten sind im westlichen besetzten Bereich der Stadt eingeschlossen. Die UNO hat darauf hingewiesen, dass diese Zivilisten sich in “extremer Gefahr” befänden, und Lebensmittel, Treibstoff, Wasser und Stromversorgung seien überaus knapp. Mosul, die drittgrößte Stadt im Irak, ist in einer monatelangen Offensive zu ihrer Rückeroberung von ISIS unter Belagerung durch von den USA unterstützte Truppen.

Im Lichte des Geständnisses eines gefangengenommenen ISIS Kämpfers, dass er mehr als 200 Frauen im Irak vergewaltigt habe, macht es gewiss Sinn, eine Stadt voller Zivilisten befreien zu wollen, die derzeit von der Terrorgruppe als Geisel gehalten werden. Allerdings sind die Truppen, welche die Amerikaner zur Rückeroberung dieser irakischen Stadt unterstützen, angeblich nicht viel besser. Es gibt zahlreiche Berichte, die Racheakte von durch die Schiiten geführten Milizen gegen die lokale sunnitische Bevölkerung dokumentieren.

Trotzdem stellen die Massenmedien die Belagerung Mosul’s als zweifellos legitime militärische Operation dar, vor allem, wenn man die Berichterstattung in den Medien über die Schlacht um Aleppo Ende 2016 zum Vergleich heranzieht.

Patrick Cockburn bemerkte im Independent:

“Aber sehen Sie mal, wie unterschiedlich die internationalen Medien eine ähnliche Situation in Mosul handhaben, 300 Meilen östlich von Aleppo, wo eine Million Menschen und schätzungsweise 5.000 ISIS Kämpfer eingekreist sind von einer irakischen Armee, die mit kurdischen Peshmerga und schiitischen und sunnitischen paramilitärischen Einheiten sowie mächtiger Unterstützung durch eine US-Luftkampagne kämpfen. Im Falle von Mosul sind, im Gegensatz zu Aleppo, die Verteidiger für die Gefährdung der Zivilbevölkerung verantwortlich zu machen, indem sie diese als menschliche Schutzschilde missbrauchen und daran hindern, die Stadt zu verlassen. In Ost-Aleppo gibt es zm Glück keine menschlichen Schutzschilde – obwohl die UNO sagt, dass die Hälfte der Zivilbevölkerung fortgehen will – sondern nur unschuldige Opfer der russischen Grausamkeit.”

Cockburn stellt fest, dass die Medien Russlands Zerstörung von Aleppo rundum hochgespielt haben, indes über das Schicksal der irakischen Stadt Ramadi beinahe völlig schweigen, die zu “80 Prozent durch US-Luftangriffe im Jahr 2015 zerstört worden war”.

Doch auch die Veröffentlichung dieser dringend benötigten Kritik in den Massenmedien wirkt der fast uneingeschränkten Unterstützung der Medienunternehmen für die amerikanische Militärmacht im Nahen Osten und deren kompletter Abneigung gegen Russland nicht wirklich entgegen. Die Massenmedien brachten beharrlich ihre Geschichte, wonach Russland Ende 2016 auf mindestens 250.000 eingeschlossene Zivilisten in Ost-Aleppo anstürmte. Jedoch vergaßen die Medien es dabei, drei entscheidende Fakten in Bezug auf diese Beurteilung zu erwähnen: 1) Die Mehrheit der Bevölkerung von Aleppo lebte in durch die Regierung kontrollierten Gebieten der Stadt, die unter regelmäßigem Beschuss durch Rebellengruppen waren. 2) Die Rebellengruppen, die Ost-Aleppo besetzt hielten, waren alle mit al-Qaida verbunden und teilten die ISIS-Doktrin. 3) Die New York Times räumte ein, dass  die Zahl von 250.000 Zivilisten eine reine Erfindung war, da “manche sagen, dass die Bevölkerung von Ost-Aleppo viel kleiner ist, in den Zehntausendern.”

Im Anschluss an die Aleppo-Offensive, sagte man dem ohne die Unterstützung der Vereinigten Staaten zustande gekommenen syrischen Friedensabkommen nach, besser “zu halten als die vorherigen”, zumindest laut dem UN-Gesandten für Syrien, Staffan de Mistura.

“Und meiner bescheidenen Meinung nach, hat es – wenn wir alle es sorgfältig betrachten und unterstützen – bessere Erfolgschancen als andere”, sagte de Mistura.

Niemand zweifelt daran, dass Russland und Syrien für einige der ungeheuerlichsten Verletzungen des humanitären Rechts und Verbrechen gegen die Menschheit verantwortlich sind.

Jedoch kann die Darstellung dieser beiden Schlachten in den Medien kaum als ‘ausgewogen’ bezeichnet werden.

Loading...

ISIS existiert im Irak überhaupt in erster Linie nur, weil nach der Invasion durch die USA im Jahr 2003, mit das erste, was Top-US-Zivilverwalter im Irak, Paul Bremer, tat, war, geschätzte ca. 350.000 bis 400.000 Soldaten einfach deshalb zu entlassen, weil sie ein Teil von Saddam Hussein’s Baath-Partei waren. Diese Soldaten wandelten sich von ihrer Klassifizierung als säkularistische Kirchengegner hin zu Kampfgenossen fanatischer und radikaler ISIS Mitglieder und gelangten dabei sogar in hochrangige Positionen innerhalb der ISIS Reihen.

Doch damit nicht genug, und als ISIS Mosul im Jahr 2014 einnahmen, war von der US-Luftwaffe nirgends etwas zu sehen, selbst als sie große Mengen an amerikanischer Militärausrüstung erbeuteten und sich damit in Sozialen Medien brüsteten.

ISIS ‘Aufstieg zur Macht wurde von der Obama-Regierung erleichtert, wie eine durchgesickerte Tonaufzeichnung des ehemaligen US-Außenministers John Kerry offenbart, in der er zu Mitgliedern der syrischen Opposition spricht:

“Und wir wissen, dass dies sich ausbreitete, wir beobachteten es, wir sahen, dass DAESH [ISIS] stärker wurde, und wir dachten, Assad sei bedroht. (Wir) dachten jedoch … dass wir es wahrscheinlich schaffen könnten, dass Assad dann verhandelt, aber anstatt zu verhandeln, gelang es ihm, Putin’s Unterstützung zu bekommen. ”

Kurz gesagt, es war die US-Politik, welche den Beginn von ISIS im Irak auslöste.

Dann, als es ihrer verzerrten Außenpolitik so gelegen kam, entschieden sie sich, nicht gegen ISIS vorzugehen, wodurch dessen Dynamik in der gesamten Region wachsen konnte. Selbst als vor kurzem ISIS kämpfte, um Deir ez-Zor in Syrien zurückzuerobern, was 250.000 syrische Zivilisten in Gefahr brachte, schwiegen das amerikanische Militär und die Massenmedien weitgehend. Dies ist ein Gebiet, in dem das US-Militär im Jahr 2016 angegriffen hatte, wobei letztlich nur syrische Streitkräfte getroffen wurden, die in einen Kampf mit ISIS verstrickt waren.

Während nun der Irak davorsteht, Mosul von ISIS mit amerikanischer Hilfe wieder zurückzuerobern, ist es nicht klar, ob das irakische Volk die dringend benötigte Atempause erhlten wird, die es verdient.

Zum Glück forderte der irakische Premierminister, Haidar al-Abadi, seine Streitkräfte auf, die Menschenrechte während der Schlacht zu respektieren und sich um diejenigen zu kümmern, die während der Kämpfe vertrieben wurden. Es ist indes eher unwahrscheinlich, dass ein solcher Aufruf irgendwelche Wirkungen in Schurken Milizen zeigt, zumal in der Vergangenheit die von den Schiiten geführten Milizen am Eintritt in bestimmte Städte gehindert wurden wegen der drohenden Verwüstung, die sie typischerweise anrichten.

Glück für die irakischen Streitkräfte, dass sie an der Seite des US-Militärs kämpfen, so dass ihre Verbrechen wahrscheinlich von den Massenmedien unter den Teppich gekehrt werden (vorerst zumindest).

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  http://anonhq.com/650000-civilians-trapped-us-backed-siege-mosul-nobody-talking/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*