Von Google geförderte fliegende Autos werden bis Ende 2017 erhältlich sein

in Wirtschaft
Loading...

Wollten Sie jemals auf einer Drohne fliegen? Nun, wenn Sie das Geld dafür haben, könnten Sie Ende des Jahres dazu Gelegenheit haben.

Silicon Valley – Wollten Sie jemals auf einer Drohne mitfliegen? Nun, wenn Sie das Geld dafür haben, könnten Sie Ende des Jahres dazu Gelegenheit haben.

ABC News berichtete am Montag, dass ein von Google unterstütztes Start-up-Unternehmen in Silicon Valley gerade Tests mit einem “Octocopter” abgeschlossen hat, der vollelektrisch ist, auf dem eine Person sitzen kann, und der bis zu 15 Fuß [ca. 4,5 Meter] hoch in der Luft fliegen kann.

Das Unternehmen Kitty Hawk sagt, dass alle notwendigen rechtlichen Schritte unternommen worden seien, und dass der Kitty Hawk Flyer – der nur für den Einsatz über Wasser konstruiert ist – nahezu bereit für die Serienproduktion ist. Das Unternehmen sagt, dass es noch dieses Jahr damit beginnen wird, das Fluggerät zu verkaufen.

Man braucht keinen Pilotenschein und man lernt das Fliegen innerhalb von Minuten, sagte das Unternehmen in einer Erklärung, während es hinzufügte, dass die Maschine sicher, getestet und gesetzlich zugelassen sei, um in überfüllten Gebieten in den Vereinigten Staaten in Betrieb genommen zu werden.

Auf seiner Internetseite erklärt Kitty Hawk, dass sich das Leben der Menschen grundlegend ändern wird, wenn die Leute die Möglichkeit haben, frei nach eigenem Willen zu fliegen:

Loading...

Wir glauben, dass wenn jedem die Möglichkeit geboten wird, persönlich fliegen zu können, sich dadurch eine neue unbeschränkte Welt der Möglichkeiten eröffnen wird.

Letztes Jahr beschrieb Peter Diamandis, Gründungsmitglied des Direktoriums von Hyperloop One – einem Unternehmen, das den Weg in die Zukunft auf dem Gebiet des Massentransports anführt – für Business Insider, wie eine Welt mit Millionen von fliegenden Autos und selbstfahrenden Taxis aussehen könnte:

Stellen Sie sich vor, dass es ein Dutzend Häfen oder Gebäude gibt, sagte er. Man fliegt von New Jersey auf ein Hausdach in der 5th Avenue und dort wird es ein autonomes Auto geben, das darauf wartet, sie an ihren letztendlichen Bestimmungsort zu bringen. Daraus ergeben sich für die Menschen neue Streckenführungen.

Kitty Hawk ist mit seinen Bestrebungen nicht allein. Ein weiteres Unternehmen namens Zee.Aero – ebenfalls von Google unterstützt – arbeitet an einem elektrischen Flugzeug, das vertikal abheben und landen kann. Ein weiteres in Dubai namens Ehang, hofft bis Sommer über eine einsatzbereite Drohne zu verfügen, die Passagiere befördern kann.

Obwohl das Fluggerät nicht gerade ein fliegender DeLorean ist, scheint für die Menschen eine neue Zukunft des Reisens bevorzustehen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://www.trueactivist.com/google-backed-flying-cars-will-be-for-sale-by-end-of-2017/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

1 Comment

  1. Sehe ja gelegentlich, dass viele “Hobby Drohnen” von Nachbarn/Bekannten/Verwandten einfach mal währned des Flugs von der Luft auf den Boden knallen. Meist im Anschluss kaputt oder es funktioniert noch.
    Akku leer? Funkverbindung verloren? Weiß der Geier. Kenn mich da nicht so gut aus, aber ich frage mich, wie das hier bei den “Menschentransport-Drohnen” abgesichert ist bzw. gelöst wird?

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Wirtschaft

Gehe zu Top