USA töteten/verstümmelten mehr als 11.000 afghanische Zivilisten im Jahr 2016 – top-CIA-Mitarbeiter enthüllt, dass Zivilisten aufgrund dieses Krieges Terrorgruppen beitreten

in Geopolitik/Welt

Im Jahr 2001 fielen die Vereinigten Staaten in Afghanistan ein als Teil des sogenannten Krieges gegen den Terror. Die Regierung der Vereinigten Staaten wurde in Afghanistan durch die Beteiligung des Vereinigten Königreichs unterstützt. Später schlossen sich auch die North Atlantic Treaty Organization (NATO) und die sogenannte International Security Assistance Force (ISAF) (auf Deutsch: Internationale Schutztruppe) den Vereinigten Staaten in dem Land an. Sie wollten Osama bin Laden jagen und auch die Taliban zerstören.

Zu Beginn der Invasion sagte der Mann im Oval Office des Weißen Hauses, damals George W. Bush, das Hauptziel sei, al-Qaida zu demontieren und zu verhindern, dass es eine sichere Basis für Operationen in Afghanistan habe, indem die Taliban von der Macht entfernt werden sollten.

Als sich später herausstellte, dass Bush und seine europäischen Kriegs-Kohorten kein Recht zur Invasion in Afghanistan hatten, griff die Regierung der Vereinigten Staaten zu Propaganda-Berichterstattung durch die Massenmedien und versuchte zu begründen, warum es für das Land notwendig sei, nunmehr im Nahen Osten in den Krieg zu ziehen, einschließlich des Irak-Krieges.

Während seiner Präsidentschaftskampagne im Jahr 2008 hatte Barack Obama versprochen, die unnötigen Kriege zu beenden, welche die USA im Nahen Osten führten. Insbesondere sagte er, er werde alle Soldaten der Vereinigten Staaten Soldaten aus Afghanistan abziehen, da der Krieg keine Vorteile bringe.

Obwohl Obama in der Lage war, einige Truppen der Vereinigten Staaten und der NATO zwischen 2011 und 2016 abzuziehen und viele Kampfrollen an die afghanischen Sicherheitskräfte zu übertragen, gibt es immer noch Soldaten der von den Vereinigten Staaten geführten Koalition, die in dem Land im Kampfeinsatz sind.

Doch während der Kampf weitergeht in Afghanistan, hält auch die Gefahr für das Leben der Zivilisten an. Die Zahl der Todesopfer unter der Zivilbevölkerung ist infolge der von den Vereinigten Staaten geführten Luft-Boden-Angriffe namentlich in zivilen besiedelten Gebieten des Landes gestiegen.

Am 9. Februar 2017 bestätigten die Vereinten Nationen, dass 18 Zivilisten in einem von den USA-geführten Luftangriff im Sangin-Bezirk von Helmand in Afghanistan getötet wurden. Die Angriffe zielten angeblich auf anti-Regierungskräfte. Die Vereinten Nationen bestätigten, dass die Toten allesamt Frauen und Kinder waren. Obwohl das Pentagon die Aussage der Vereinten Nationen zu widerlegen versuchte, räumte es später ein, dass tatsächlich Kampfflugzeuge der USA 30 Bombenangriffe in diesem Bereich abgeschlossen hätten, darunter auch die Angriffe, welche vermutlich diese zivilen Todesopfer gekostet haben. Natürlich werden die Vereinigten Staaten selbst solche brutalen Morde stets als versehentlichen „Begleitschaden“ verharmlosen.

Bevor die Zahl der zivilen Todesopfer offenbart wurde, hatte die UN-Mission in Afghanistan am 6. Februar 2017 getwittert, dass es im Vorjahr eine „Rekordzahl“ an zivilen Todesopfern und Verletzten in Afghanistan gegeben habe. Nach den UN-Angaben stand die Zahl afghanischer ziviler Opfer – getötet bzw. verstümmelt – im Jahr 2016 bei 11.418 Personen.

Auch wenn andere militante Gruppen im Land gewiss zu dieser Rekordzahl von getöteten oder verletzten Zivilisten beigetragen haben, ist das Blut dieser unschuldigen Leben auch an den Händen der Vereinigten Staaten. Vor der illegalen Invasion des Landes durch die Vereinigten Staaten, konnten diese nun toten oder verletzten Zivilisten ihr Leben ohne Angst vor Tod oder Verletzung genießen.

Diese inakzeptable und eklatante Aggression gegen unschuldige Leben, welche die Vereinigten Staaten in Afghanistan und anderswo in der Welt verüben, hat einen ehemaligen Top-Mitarbeiter der Central Intelligence Agency (CIA), dazu bewegt, sich zu dem Thema zu äußern.

Jack Rice sagte gegenüber dem englischsprachigen Kanal von Russia Today, dass die sogenannten „Kollateralschäden“ der Vereinigten Staaten und seiner Koalitionstruppen in Afghanistan die Zivilbevölkerung des Landes dazu treibe, militanten und anderen terroristischen Gruppen im Land zu beizutreten. Rice ist jetzt ein internationaler Rechtsexperte, und er ist überzeugt, dass der Krieg gegen den Terror, den die Vereinigten Staaten im Land führen, eine völlige Farce ist.

Er sagte, das Ansteigen der zivilen Opfer in Kriegen, welche die Vereinigten Staaten im Nahen Osten und in anderen Teilen der Welt führen, ist der Hauptgrund für die Ausbreitung von militanten und terroristischen Gruppen in diesen Gebieten.

„Weiterhin erleben wir, wie Zivilisten in sehr großer Zahl getötet werden – wir haben dies in Afghanistan gesehen, im Norden Pakistan’s, im Jemen, in einem Teil von Nordafrika. Und das eigentliche Problem ist, dass damit die Bevölkerung in die Hände der gegnerischen Parteien und der Opposition getrieben wird. Und das ist wirklich entgegengesetzt zu dem, was die Amerikaner und die Koalitionskräfte jetzt angeblich erreichen wollen“, sagte der ehemalige CIA-Beamte.

Nach fester Überzeugung von Rice wird, trotz der abscheulichen Verbrechen, die von den Vereinigten Staaten gegen Zivilisten in diesen Kriegen begangen werden, bestimmt kein einziger amerikanischer Führer, Soldat oder Geheimdienstler jemals zur Rechenschaft gezogen werden. Er machte die vernichtende Offenbarung, dass, wenn solche abscheulichen Verbrechen gegen Zivilisten begangen werden, die Vereinigten Staaten einfach eine künstliche Entschuldigung abgeben, sowie Schmiergelder an die Regierungen in diesen Ländern zahlen, damit das Thema dieser abscheulichen Verbrechen verschwindet.

„An diesem Punkt, was wahrscheinlich passieren wird ist, dass eine Entschuldigung abgegeben wird, und es könnte sogar Geld sein, das übergeben wird. Aber ich glaube nicht, dass irgendjemand verantwortlich gemacht werden wird“, sagte Rice. Was wirklich bedauerlich daran ist, so fuhr er fort, ist, dass dies „ein grundsätzliches Problem dieser sogenannten Luft-Boden-Angriffe deutlich macht.

Während Sie auf der ganzen Welt herumparadieren, angeblich den Terrorismus bekämpfen und dabei „Kollateralschäden“ schaffen, sind die eigentlichen Terroristen diejenigen, die in Washington sitzen. Kaufen Sie ihnen niemals ihre Lügen ab. Sie betrügen und treiben die amerikanische Öffentlichkeit in nutzlose und unnötige Verteidigungsausgaben, während akute Themen wie Armut völlig ignoriert werden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  AnonHQ.com  http://anonhq.com/u-s-helps-kills-maim-11-000-afghan-civilians-2016-top-cia-officer-reveals-war-making-civilians-join-terrorist-groups/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*