Tag archive

Bargeld

Wie der Schwarzmarkt zwei Länder vor ihren Regierungen schützt

in Wirtschaft
Loading...

Seitdem Regierungen mit dem Verbot und der Lizenzierung verschiedener Teile der Wirtschaft begannen, hat der Schwarzmarkt sichergestellt, dass die Menschen immer noch Zugang zu den Dingen erhalten, die sie benötigen. Instabile Regierungen wenden sich immer an ihre eigenen Bürger, indem sie Preiskontrollen, hohe Steuern und sogar die Androhung von Haft dazu benutzen, um ihre im Scheitern begriffene Systeme zu stützen. Indem sich die Bedingungen unausweichlich verschlechtern, wie sie es in Venezuela und Griechenland der Fall war, wird die Schattenwirtschaft für diejenigen von unschätzbarem Wert, die eine Krisensituation erleiden.

Die Schattenwirtschaft steht nicht nur für den Handel mit illegalen Waren. Ein grauer Markt, sorgt zum Beispiel auch für legale Produkte, die mit der Zeit schwer zu finden sind. Da in Venezuela grundlegende Dinge wie Toilettenpapier, Medikamente und sogar Nahrungsmittel von den Ladenregalen verschwanden, ist das aus Gleichrangigen bestehende Netzwerk zur einzig zuverlässigen Möglichkeit geworden, die lebensnotwendigen Dinge zu sichern. In verzweifelten Situation wie dieser, kann die Existenz unabhängiger Kaufleute über Leben und Tod entscheiden.

Sogar der Wert von Venezueals Währung ist im Begriff, der Regierungskontrolle zu entgleiten. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wurde der offizielle Wechselkurs auf betrügerische Weise auf zehn Bolivar pro US-Dollar festgesetzt, während er auf dem Schwarzmarkt für 1.000 zu eigens gehandelt wurde. Diese Maßnahme traf Millionen von Menschen im ganzen Land durch das Drücken von Löhnen und das Untergraben jeglichen übrig gebliebenen Vetrauens. Die Inflation ist schnell zur unmittelbar größten Bedrohung des venezolanischen Volkes geworden, indem es des Wertes seiner Arbeitskraft und seiner Ersparnisse beraubt wird. Seit Jahren hat der Bolivar eine Hyperinflation erfahren, indem die Lebenshaltungskosten fast exponentiell angestiegen sind.

Die verzweifelte Reaktion des Staates war, Preiskontrollen einzuführen, aber das hat nur zu flächendeckenden Verknappungen geführt. Glücklicherweise waren die unregulierten Märkte in der Lage, den realen Wert von Waren zu bestimmen und die lebensnotwendige Unterstützung für die ums Überleben kämpfenden Gemeinden bereitzustellen. Viele Leute denken, dass der sogenannte Wucher unethisch sei, aber ist es denn nicht besser, etwas für den doppelten Preis zu kaufen, anstatt es überhaupt nicht bekommen zu können?

Griechenland erfährt seinerseits eine Umgestaltung – aber als Reaktion auf eine Reihe sehr unterschiedlicher Bedingungen. Das griechische Volk hat in den letzten Jahren eine Reihe von Steuererhöhungen und Rentenkürzungen über sich ergehen lassen müssen, um die Schulden zu finanzieren, die es der Europäischen Union zurückzahlen muss. Diese Sparmaßnahmen haben für diejenigen zu Engpässen geführt, die versuchen, ihre finanzielle Unabhängigkeit sicherzustellen. Das Ergebnis waren Steuerhinterziehungen im großen Stil, die dazu beigetragen haben, das Wachstum der griechischen Schattenwirtschaft auf beinahe 25% des Bruttoinlandsprodukts anzuheben.

Tabelle: “Schattenwirtschaft in Europa – relative Größe der Schattenwirtschaft (von oben nach unten): Schweiz, Österreich, Luxemburg, Niederlande, Großbritannien, Frankreich, Irland, Dänemark, Finnland, Norwegen, Deutschland, Schweden, Slowakei, Tschechische Republik, Belgien, Spanien, Portugal, Italien, Ungarn, Griechenland, Slowenien, Polen, Malta, Lettland, Zypern, Litauen, Estland, Türkei, Kroatien, Rumänien, Bulgarien.”

Überraschenderweise sind es nicht nur die Armen, die sich die Schattenwirtschaft in Griechenland zunutze machen, sondern auch die Klasse der Berufstätigen. Diejenigen, die hohe Geldsummen verdienen, werden extrem hohen Steuersätzen unterworfen, was viele Geschäftsinhaber und Unternehmer dazu veranlasst, entweder bessere Möglichkeiten im Ausland zu suchen, oder Maßnahem zu ergreifen, um ihr Einkommen zu verbergen.

Indem die erfolgreichsten Mitglieder der Gesellschaft verfolgt werden und es ihnen nicht erlaubt ist, das zu behalten, was sie verdienen, fördern die Behörden die Missachtung des Gesetzes. Obwohl dem Schwarzmarkt andauernd die Schuld an gesunkenen Steuereinnahmen gegeben wird, könnte er ironischerweise doch das Einzige sein, das dafür sorgt, dass die Krise nicht noch mehr außer Kontrolle gerät.

Knappheit ist mehr als nur eine Einstellungssache; es ist eine raue Wirklichkeit, die die in Industrieländern geborenen Menschen kaum aus erster Hand erfahren. Aber zu jeder Zeit, wenn eine bankrotte Regierung die Kontrolle über das Leben und die Wirtschaft ihrer Bürger in die Hand nimmt, ist das Endergebnis immer Tyrannei. Die Machtkonzentration in den Händen weniger wird in chaotischen Zeiten vernünftig begründet, aber sie sorgt dafür, dass letztendlich die Rechte aller Bürger auf dem Spiel stehen.

Loading...

Erst letztes Jahr führte die venezolanische Strafverfolgung Razzien durch, bei denen 245 Menschen getötet wurden. Es gab keine Rechenschaftspflicht hinsichtlich dessen, ob die Schüsse gerechtfertigt waren, aber in Berichten wird behauptet, dass viele der Opfer keine Bedrohung darstellten, und einige wurden sogar getötet, nachdem sie bereits in Gewahrsam genommen worden waren. Ein solch hartes Durchgreifen ist das unvermeidliche Ergebnis von Regierungen, die versuchen, inmitten des Chaos zerrütteter Wirtschaftssysteme die Oberhand zu behalten.

2011 schrieb Robert Neuwirth einen Bericht für Foreign Policy, in dem er die Wichtigkeit dieses unbesteuerten, unlizenzierten und unregulierten globalen Marktplatzes unterstrich. Er nannte es “System D”:

Man sagt, dass erfinderische, unternehmerische Kaufleute, die auf eigene Faust handeln, indem sie auf sich selbst gestellt Geschäfte betreiben, ohne sich zu registrieren oder durch die Bürokratie reguliert werden, und größtenteils, ohne Steuern zu bezahlen, Teil der “economie de la débrouillardise” sind, oder für den alltäglichen Gebrauch, “System D”. Dies lässt sich im Wesentlichen übersetzen als Ökonomie des Erfindungsreichtums, Ökonomie der Improvisation und Eigenverantwortung, Do-it-yourself(oder DIY-)Ökonomie.

Der bevormundende Staat hat hervorragende Arbeit dabei geleistet, alles außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Regierung anzugreifen, aber ein Mangel an Regulierung ermöglicht schnellstmögliches Wachstum und Produktivität. Die Gesetzgeber überschätzen bekanntermaßen ihren Einfluss auf die Millionen von Menschen, über die sie zu herrschen versuchen, aber letztendlich haben individuelle Entscheidungen, die an der Basis getroffen werden, die größten Auswirkungen. Menschen, die sich auf ihre eigenen Fähigkeiten und ihren Ruf verlassen, anstatt auf eine Genehmigung durch das bürokratische System, werden als Kriminelle abgestempelt, dabei sind gerade sie es, die in vielen Fällen überhaupt erst zum Wert der Gesellschaft beitragen.

Kaufleute, die innerhalb dieser Märkte und außerhalb des Systems agieren, werden oft mit Gefahr und Gewalt in Verbindung gebracht, aber in Wirklichkeit sorgen sie für die reinste Form freiwilliger Handelsabschlüsse. Negative Aspekte, wie organisiertes Verbrechen werden nur als Ergebnis der Profite ermöglicht, die aus ihrem Verbot resultieren. Wenn der Staat die Öffentlichkeit nicht mit vorgehaltener Waffe bedrohen würde, gäbe es keinen Anreiz für die Leute, sich den Dienstleistungen ruchloser Organisationen zuzuwenden.

Diese auf natürliche Weise entstandenen freien Märkte werden nur durch den Umlauf von Vermögenswerten wie Bargeld, Bitcoin und kostbare Metalle gestützt. Anonymität in Verbindung mit Technologie stärkt die Leute auf nie geahnte Art und Weise. Durch die Annahme von Kryptowährungen erfährt die Schattenwirtschaft einen Anschluss an das digitale Zeitalter und dehnt sich international aus. Dieses neue ökonomische System stellt eine sehr reale Bedrohung für die derzeitigen finanziellen und politischen Strukturen dar.

Allerdings müssen Vorkämpfer auf diesem Gebiet vorsichtig sein, und nachdem Silk Road vom Netz genommen wurde, sind reale gesetzliche Auswirkungen zutage getreten. Das bekannteste Beispiel hierfür ist der Silk Road-Mitbegründer Ross Ulbricht, der genau aus dem Grund eine lebenslange Freiheitsstrafe erhielt, weil er eine Herausforderung für das bestehende System darstellte.

Die zunehmenden Fortschritte hinsichtlich einer Dezentralisierung, die er zu beschleunigen versuchte, befinden sich auf einem direkten Kollisionskurs mit den Zentralbanken und ihrem Krieg gegen das Bargeld. Indem das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Giralgeld immer mehr dahinschwindet, werden immer mehr Gelegenheiten die Vorteile aufzeigen, die Netzwerke Gleichgestellter gegenüber zentraler Planung zu erkennen geben. Diejenigen, die den systemimmanenten Wucher des alten Systems erkennen, müssen mit gutem Beispiel vorangehen und andere anleiten, ungeachtet dessen, welche Einschüchterungstaktiken gegen sie eingesetzt werden.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://anonhq.com/black-market-saving-two-countries-governments/-

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

EU beabsichtigt Beschlagnahmung von Gold, Bargeld, Bitcoin & Prepaid-Karten zur Bekämpfung von “Terrorfinanzierung”

in Politik
Loading...

Dem Beispiel äußerst unpopulärer Schritte Chinas und Indiens folgend, hat die EU-Kommission nun vorgeschlagen, die Kontrolle von Bargeld und wertvollen Metallen zu verschärfen – wobei sie so weit ging, die Beschlagnahmung von Gold und Vermögen von jedem zu erlauben, der verdächtigt wird, mit Terrorismus oder Terroristen in Verbindung zu stehen.

Diese Beschlagnahmungen und Einschränkungen von persönlichem Vermögen wären Teil des “Aktionsplans gegen Terrorfinanzierung” der EU, der infolge des Terroranschlags von Paris im November 2015 vorgeschlagen wurde – und nun zusätzlichen Auftrieb bekommen hat, als am 19. Dezember ein LKW in einen belebten Weihnachtsmarkt in Berlin raste, wodurch 12 Menschen getötet und noch mehr verletzt wurden.

Es scheint, dass die Kommission nach dem Angriff auf den Weihnachtsmarkt insgeheim kurz vor den Feiertagen strengere Kontrollen von Bargeld und wertvollen Metallen vorgeschlagen hat – möglicherweise, um heftige Gegenreaktionen zu vermeiden.

Reuters berichtet:

“Zu den neuen Vorschlägen gehört, dass Zollbeamte in Staaten der Europäischen Union die Überprüfung von Bargeld und Guthabenkarten intensivieren können, die per Post oder durch Frachtsendungen verschickt werden.”

Aber Reisende nach Europa werden das harte Durchgreifen nicht umgehen können, indem der Bericht fortfährt:

“Behörden werden auch in der Lage sein, Bargeld oder wertvolle Metalle zu beschlagnahmen, die von verdächtigen Individuen mitgeführt werden, die in die EU einreisen.”

“Leute, die mehr als 10.000 Euro Bargeld bei sich tragen, müssen dies bereits bei der Zollkontrolle deklarieren, wenn sie in die EU einreisen. Die neuen Regeln würden es den Behörden erlauben, Geld unterhalb dieser Schwelle zu beschlagnahmen, ‘wo es Verdachtsfälle krimineller Aktivitäten’ gibt, sagte die EU-Exekutivkommission in einem Memorandum.”

Offizielle EU-Vertreter behaupteten, dass die Terroristen die kürzlichen Anschläge mit kleinen Budgets ausführten, die manchmal durch ‘kriminelle Organisationen’ finanziert wurden, die sich andernorts aufgehalten haben – daher stellt der Anschlag in Berlin den idealen Vorwand dar, um den Besitz von Bargeld und wertvollen Metallen einzuschränken.

Laut Reuters debattiert die EU-Kommission darüber, ob ein EU-spezifisches “Programm zur Aufspürung der Terrorfinanzierung” eingeführt werden soll, welches dasjenige widerspiegelt, das bereits zwischen der EU und den USA existiert, und das, wie Reuters notiert, “bei EU-Abgeordneten und Verfechtern der Privatsphäre lange Zeit auf Widerstand gestoßen ist, weil es weitgehende Überprüfungen von Banküberweisungen der Kunden erlaubt.”

Interessanterweise schrieb das US-Finanzministerium bei der Einführung des amerikanischen Programms zur Aufspürung der Terrorfinanzierung – und was rückblickend betrachtet den Anschein erweckt, als ob es versuchen würde, sich selbst von den Vorzügen des Programms zu überzeugen, als es erklärte:

“Dies ist genau die Art von Programm, das die Amerikaner wollen und von ihrer Regierung erwarten, um weitere Terroranschläge zu verhindern.”

Aber die Kommission geht sogar noch weiter:

Es wurden unter den 28 Mitgliedsstaten auch allgemeine Regeln vorgeschlagen, um “Finanzmittel von Terroristen” einzufrieren – und die finanziellen Vermögenswerte von jedem zu beschlagnahmen, der nur unter dem Verdacht steht, mit Kriminellen Kontakt zu haben.

Loading...

Aber die Pläne der EU-Kommission werden an dieser Stelle noch zwielichtiger, weil durch ihre Vorschläge – trotz der angeblichen Bekämpfung von Terroristen und Kriminellen – unbescholtene Bürger dem Risiko ausgesetzt werden, ungerechtfertigterweise angeschuldigt zu werden und dabei ein beträchtliches persönliches Vermögen zu verlieren.

Nämlich jeder, der eine Bezahlung über 150.000 Euro oder mehr vornehmen will, indem er eine Prepaid-Karte benutzt, wird dazu gezwungen, sich auszuweisen, um die Transaktion durchzuführen.

Reuters erklärt, dass die Pläne vorhergehenden Vorschlägen nach den Anschlägen von Paris folgen, in der Absicht “Kontrollen bei virtuellen Währungen wie Bitcoin und Prepaid-Karten zu verschärfen, von denen die französischen Behörden behaupten, dass sie zur Finanzierung der Anschläge benutzt worden seien.”

Ein weiterer Vorschlag, der bei diesem angeblichen Kampf gegen den Terrorismus vorgebracht wird, kriminalisiert zum ersten Mal Geldwäsche – besonders in Bezug auf virtuelle Währungen – und die EU wird untersuchen, ob Bitcoin strenger reguliert werden sollte.

Man beachte, dass bei diesen Vorschlägen nichts dazu durchklingt, dass es in erster Linie darum geht, einzelne kriminelle oder Terrorzellen zu identifizieren, und dass durch die Vorgehensweise, die nur ihren Finanzmitteln gilt, vielmehr alle Bürger betroffen sind, indem sie andeuten, dass das eigentliche Ziel die Vermögenswerte gewöhnlicher Europäer sind, wobei es dahingestellt sei, ob dies beabsichtigt ist, oder ob sie den repressiven Maßnahmen eher zufällig zum Opfer fallen.

“Es gibt eindeutige Signale, dass auf eine sehr komplizierte Art und Weise der Besitz von Gold zu Investitionszwecken illegal gemacht wird”, warnte Zero Hedge. “Stellen Sie sich auf nachfolgende Kontrollen von Vermögen ein.”

Während jeder einzelne aus einer ganzen Reihe von Vorschlägen Verfechter persönlicher Freiheit erschaudern lässt, hat jeder einzelne der 28 Mitgliedsstaaten den Plan unterstützt – der nun die Zustimmung des EU-Parlaments erwartet.

“In der Zukunft werden alle EU-Mitgliedsstaaten die Beschlagnahmung des Vermögens von Terroristen oder das Einfrieren von Konten in jedem EU-Land anerkennen”, behauptete die EU-Kommissarin für Justiz, Vera Jourova, gegenüber Deutsche Welle.

Die Konten werden innerhalb von 48 Stunden nach der Benachrichtigung eingefroren, erklärte Jourova, und fügte hinzu: “Schlupflöcher müssen gestopft werden.”

Die Vorschläge wirken anmaßend und ungewöhnlich restriktiv, zumal durch keinen offiziellen EU-Vertreter klargestellt wurde, ob die Maßnahmen effektiv wären, um Terrornetzwerke unschädlich zu machen – oder ob sie auch nur zur Verhinderung eines einzigen Anschlags in der Lage wären.

Dennoch könnten Gold, wertvolle Metalle, Bargeld, Bitcoin und Prepaid-Karten über einem Grundbetrag von 150 Dollar sowie Bankkonten – besonders wenn man ungewöhnlich wohlhabend ist – nun jeden Augenblick und ohne Vorwarnung vom Staat beschlagnahmt werden – wenn die Regierung einfach nur vermutet, dass Sie nichts Gutes im Schilde führen.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von TheFreeThoughtProject.com

 

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

Geld regiert nicht länger die Welt: Die Abschaffung des Bargelds hat begonnen

in Wirtschaft
Loading...

Während das harte Bargeld auf der ganzen Welt immer weniger zum Einsatz kommt, scheint die Ära des „Geld regiert die Welt“ langsam ein Ende zu finden. Länder wie Indien und Südkorea haben beschlossen, den Zugang zu Bargeld gesetzlich einzuschränken; und andere fangen damit an, digitale Blockchains für ihre Zentralbanken zu testen.

Der Krieg um das Geld wird nicht über Nacht ausgefochten werden. Es wird weiterhin in jedem Land Konfrontationen geben, in dem sich Bürger alternativen Währungen zuwenden – etwa wertvollen Metallen oder Kryptowährungen. Obwohl sich dieser Übergang wie eine natürliche Entwicklung im digitalen Zeitalter anfühlen mag, ist die tatsächliche Motivation dafür, warum das Bargeld abgeschafft werden soll, ausgesprochen unheilvoll.

Die noch nie zuvor dagewesene Kollision zwischen Regierungen und Zentralbanken, die im Jahr 2008 stattgefunden hat, führte zu Notverkäufen, Null-Prozent-Zinsraten und zu quantitativen Lockerungen in einem Umfang, der in der Geschichte seinesgleichen sucht. Diese Entscheidungen, die unter Zwang und bei Meetings hinter verschlossenen Türen getroffen wurden, haben die Grundlage für den unvermeidbaren Untergang des Papiergelds geschaffen.

Die Stabilität von nationalen Währungen zu opfern wurde als eine Möglichkeit genutzt, um die scheiternden privaten Institutionen auf der ganzen Welt zu stützen. Indem das Problem ein weiteres Mal ausgesessen wurde, haben Bürokraten und Banker das Schicksal des finanziellen Systems wie wir es kennen besiegelt.

Ein Krieg der Währungen wurde erklärt. Dabei wird sichergestellt, dass der US-amerikanische Dollar, der Euro, der Yen und viele andere staatliche Währungen in einem Selbstmordvertrag verbunden sind und gemeinsam untergehen. Die Gelddruckerei und die endlos ausufernden Schulden sind Richtlinien, die den zugrundeliegenden Wert jedes einzelnen Dollars in den Portemonnaies der Menschen zerfressen werden – und ebenso den ihrer digitalen Geldmittel auf ihren Bankkonten. Dieser neue Krieg wird im Schatten der Ignoranz der Öffentlichkeit ausgetragen; er unterminiert schleichend die soziale und die wirtschaftliche Stabilität durch Inflation und andere Konsequenzen der sozialen Kontrolle. Während die US-amerikanische Notenbank den Rest der Zentralbanken auf der Welt ins Chaos führt, wird der Strudel, den sie dabei erzeugt, Einfluss auf uns alle in der globalisierten Wirtschaft haben.

Peter Schiff ist der Präsident von Euro-Pacific Capital. Er hat mehrere Bücher zur Lage des Finanzsystems verfasst. Sein Fokus liegt auf den Langzeitfolgen von der jahrelangen Manipulation der Papiergelder durch die Regierung und die Zentralbanken:

„Im Verlauf der Geschichte hat kein Wirtschaftssystem irgendeines Landes jemals versagt, weil seine Währung zu stark war… Die Ansicht, dass eine schwache Währung wünschenswert ist, ist so absurd, dass sie nur mit dem Zweck konstruiert worden sein kann, die politische Agenda derjenigen zu bedienen, die den Abstieg in die Wege leiten. Und obwohl ich nicht die politischen Entscheidungsträger selbst dessen beschuldige, dass sie Märchen zu ihren eigenen Gunsten erzählen (denn das liegt in ihrer Natur), sehe ich, dass große Schuld bei diesen hypnotisierten Medienmachern und den Finanzinstituten liegt, die ihren Verstand an den Nagel gehängt haben. Ein Währungskrieg ist insofern anders als jede andere Art von konventionellem Krieg, als dass sein Ziel der eigene Tod ist. Die Nation, welcher es gelingt, ihren eigenen Bürgern den meisten Schaden zuzufügen, gewinnt den Krieg.“ [Fettung hinzugefügt]

Wenn ihr einen Blick auf das Ende dieser Geschichte werfen wollt, dann müsst ihr nur in Richtung Venezuela blicken. Dort hat die Regierung den Wert des Bolivar zerstört (und US-amerikanische Interventionen haben das Problem noch verstärkt). Das Land leidet unter Verzweiflung, die sogar so weit geht, dass Frauen ihre eigenen Haare verkaufen, um nur über die Runden zu kommen. Während die Kriminalitäts- und Mordraten höher sind denn je zuvor, ist die größte Gefahr für die Venezolaner die weitreichende Planung der Regierung. Das Geld, für das sie arbeiten und das sie sparen, ist jetzt so wertlos, dass es gewogen anstatt gezählt wird. Die Bündel mit den Banknoten müssen in Rucksäcken durch die Gegend getragen werden – und die Szenerie erinnert einen an die Hyperinflation, welche die Weimarer Republik in Deutschland in den 1920er Jahren erlebt hat. Wenige westliche Staaten haben jemals zuvor eine Währungskrise mitgemacht; das heißt, dass viele blind gegenüber den unausweichlichen Konsequenzen sind, die von dem nicht enden wollenden Stimulus herrühren den wir seit 2008 erleben.

Um diese Art des Chaos davon abzuhalten, sich weiter wie ein Virus im Rest der Welt zu verbreiten, sind die Vertreter willens, alles Notwendige zu tun. Aber das hat einen Preis. Anstatt sich darum Sorgen machen zu müssen, dass man mit einem Schubkarren voller Geld durch die Gegend zieht, rührt die Angst in einer bargeldlosen Gesellschaft wahrscheinlich vielmehr vom beschränkten Zugriff der Bankkunden auf ihre Geldmittel her. Wenn es für die Verbraucher keinen physischen Weg gibt, ihren Reichtum zu besitzen, dann entscheiden die Bankzinsen darüber, wie viel zur Verfügung steht.

Loading...

Das große Vertrauen, das viele Menschen immer noch in das aktuelle System haben, ist erstaunlich. Auch nach Jahrzehnten der Inkompetenz, Manipulation und Unverantwortlichkeit klammert sich die Öffentlichkeit immer noch an die Regierung und an die etablierte Ordnung wie ein Kind, das gerade erst das Schwimmen lernt. Die Verantwortlichkeit, die mit der Unabhängigkeit Hand in Hand geht, hat die gesamte Bevölkerung dahingehend eingeschüchtert, dass sie die Entscheidungen den so genannten ‚Experten‘ überlässt. Es ist nur rein zufällig so, dass diese so vertrauten Gesetzmacher eine Agenda haben, die euch und zukünftige Generationen jeglichen Reichtums beraubt.

Einige der wenigen Hoffnungsträger in diesem Krieg gegen die Zentralisierung sind Peer-to-Peer-Technologien wie Bitcoin und Ethereum. Diese innovativen Plattformen haben das Potenzial, Märkte zu eröffnen, welche die staatlich kontrollierten Schneeballsysteme umgehen. Die Entwicklung von Krypto-Vermögenswerten für die Zukunft hat massives Potenzial – aber kooptiert zu sein ist eine echte Gefahr.

Die größte Bedrohung der individuellen Freiheit besteht in finanzieller Abhängigkeit. Solange also euer Reichtum unter der Kontrolle von anderen ist, kann er niemals komplett gesichert sein. Bedauerlicherweise werden private Blockchains immer beliebter – und erzeugen trojanische Pferde für all jene, die sich gerade zum ersten Mal mit der Technologie auseinandersetzen (im Gegensatz dazu ist das Transaktionslog von Bitcoins öffentlich einsehbar). Ohne den dezentralen Aspekt eines finanziellen Netzwerkes ist die Technologie also auch nur eine weitere gigantische Tracking-Datenbank, die wie jede andere leicht kompromittiert werden kann.

Das World Economic Forum hat einen Bericht zur zukünftigen finanziellen Infrastruktur veröffentlicht. Giancarlo Bruno, der Leiter der Finanzdienstleistungsindustrien des WEF, erklärte:

„Anstatt im Randbereich der Finanzindustrie zu bleiben, wird Blockchain zu ihrem Herzstück avancieren. Es wird dabei helfen, innovative Lösungen für die gesamte Industrie aufzubauen. Somit wird es immer weiter in die Struktur der Finanzdienstleistungen integriert werden – so wie Mainframe-Computer, Nachrichtendienste und elektronische Trade-Abwicklung davor.“

Die Liste der Länder, welche die Möglichkeiten zur Integration der Blockchain-Technologie in ihre zentralen Bankensysteme erforschen, ist lang. Nennenswert sind unter anderem: Singapur, die Ukraine, Frankreich, Finnland. Viele weitere sind gerade dabei, Forschung zu betreiben und verschiedene Optionen auszuprobieren.

Für all jene, die den physisch greifbareren Reichtum schätzen, ist die Diversifizierung des Anlagenportfolios in Richtung Gold und Silber ein guter erster Schritt. Es geht dabei nicht darum, ein Millionär zu werden oder schnell reich zu werden. Stattdessen geht es darum, wertvolle Metalle als Verkehrsmittel für langfristige Investitionen zu nutzen. Ungeachtet der Geschehnisse, die sich in den nächsten Jahrzehnten ereignen werden, ist Reichtum, der in seiner physischen Form konserviert wird, weitaus sicherer als jede andere Anlageform. Vor vierzig Jahren war es noch möglich, Geld bei der Bank zu deponieren und im Laufe der Zeit Zinsen anzuhäufen. Diese Möglichkeit existiert jedoch nicht länger. All jene, denen es nicht gelingt, sich an diese neue finanzielle Grauzone anzupassen, werden wahrscheinlich über Jahre hinweg als die Sklaven ihrer eigenen Schulden leben.

Kontrolle und Vertrauen sind zwei der wichtigsten Aspekte des Systems, in dem wir leben. Wenn diese digitalen Spinnennetze einmal an der richtigen Stelle gewoben sind, wird die Fähigkeit des Einzelnen, seine Privatsphäre oder Anonymität zu wahren, nahezu verschwinden. Nur wenn wir die subversiven Handlungen verstehen, die hier durchgeführt werden, können wir uns selbst davor schützen, dass wir unsere Zukunft in fremde Hände legen müssen. Das Bargeld, das kostenlose Transaktionen ohne Steuerlast oder staatliche Überprüfung ermöglicht, wird nicht mehr lange existieren. Es wird viele Rationalisierungsprozesse für eine bargeldlose Gesellschaft in den kommenden Jahren geben. Aber wenn nicht zuerst dieses kaputte finanzielle System repariert wird, dann wird dadurch nur gewährleistet, dass die staatliche Willkür einen immer noch festeren Stand gewinnt.

Von Shaun Bradley für theantimedia.org. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

Quellen:

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...
Gehe zu Top