Selbstgebauter Bienenstock, um die Bienen zu retten – die Idee verbreitet sich wie ein Lauffeuer

in Umwelt/Welt

Bienen sind in jüngster Zeit in das Interesse der Medien gerückt wegen ihrer rückläufigen Populationen und der enormen Auswirkungen, die ihre schwindenden Zahlen auf die Nahrungsmittelproduktion haben. Berichte weisen darauf hin, dass die Zahl der Bienenstöcke mittlerweile beängstigend schnell zurückgeht, was vor allem auf Pestizide und Milben sowie auf den Klimawandel zurückzuführen ist.

Je mehr die Menschen die Ernsthaftigkeit des Problems erkennen, versuchen viele ihr Bestes, um zu helfen, indem sie ihre eigenen Bienenstöcke halten, was eine überraschend einfache und zugleich sehr effektive Aufgabe ist. Nicht nur wird es den zurückgehenden Bienenpopulationen zu Hilfe kommen, sondern es bedeutet zugleich, dass Sie Ihren eigenen organischen Honig für Ihren persönlichen Verbrauch produzieren können.

Alles, was Sie brauchen, ist ein vorgefertigter Boden von einemBienenstock-Kit, Sperrholz und einige Gläser für den Hauptbienenstock, im Einzelnen: ein Stück Holz von 5cm x 30cm x 183cm (sägen Sie zwei Stücke von jeweils 56cm für die Seiten); ein Stück Holz von 5cm x 30cm x 183cm (sägen Sie zwei Stücke auf jeweils 46cm zu für die Vorder-und Rückseite); ein Stück Holz von 2,5cm x 2,5cm x 183cm (sägen Sie zwei Stücke auf jeweils 56cm zu für die linke und rechte Seite des oberen Rahmens); ein Stück Holz von 2,5cm x 2,5cm x 183cm (sägen Sie zwei Stücke auf jeweils 46cm für die vorderen und hinteren Seiten des oberen Rahmens); ein Stück dickes Sperrholz auf 41cm x 51cm zugeschnitten; 12 x 1-Liter-Universal-Haushaltsgläser mit Schraubdeckel für die Waben; eine Schachtel mit 2,5cm-Holzschrauben; eine Dose Holzbeize in beliebiger Farbe; und natürlich Ihre Bienen.

Das Sperrholz wird als Rahmen für den Bienenstock-Kit fungieren und kann daher in der Farbe Ihrer Wahl gebeizt werden. 12 Löcher sollten dann in das 41cm x 51cm große Stück Sperrholz gebohrt werden, die groß genug sein sollten, um die Gläser einzuschrauben.

Danach kann der obere Rahmen durch Verschrauben der vier Stücke von 46cm und 56cm Sperrholz hergestellt werden, die auch in beliebiger Farbe gebeizt werden können.

Im Anschluss daran, reinigen Sie alle 12 Gläser, bevor sie Passscheiben in das Glasinnere geben, um das Gewicht des Honigs, der dort später sein wird, zu unterstützen. Dann drehen Sie die Gläser mit dem Kopf nach unten in die ausgeschnittenen Löcher ein. Nachdem die Deckel der Gläser aufgeschraubt wurden, sollten sie perfekt in die gebohrten Löcher passen, mit weniger als 10 bis 15mm „Spiel“ zwischen dem Glas und dem Bienenstockloch.

Nachdem Sie spezielle Starterstreifen oder leere Waben in den Gläsern platziert haben, können Sie nun Ihre Bienen einsetzen. Sie werden sogleich durch die Waben angezogen und mit ihrer Arbeit beginnen, den Honig zu machen. Sobald die Gläser voll mit Honig sind, können Sie die Deckel aufschrauben, damit die Bienen weiter arbeiten werden, während der Honig geerntet wird.

Sie werden feststellen, dass sich die Gläser schnell aufheizen, wenn die Deckel aufgeschraubt sind, da keine Durchlüftung stattfindet. Deshalb müssen sie im Schatten gehalten werden.

Sobald Sie die Grundversorgung haben, sollte der Rest einfach sein, so dass Sie eine ständige Versorgung mit Ihrem eigenen leckerem Honig haben, während Sie gleichzeitig dazu beitragen, eine sich schnell dezimierende Art zu retten.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von  http://anonhq.com/guy-invented-homemade-beehive-save-bees-going-viral/

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

6 Comments

  1. Ach, wenn doch Bienehaltung so einfach wäre, wie hier beschrieben…
    Der Schreiber hat es sicherlich gut gemeint, aber leider hat er sich über die Thematik Bienenhaltung in keinster Weise informiert.
    Der „Hype“ mit den Gläsern ist schon lange bekannt und mal eine nette Variante, auf Dauer jedoch hat dies weder mit Bienenvölkerführung, noch mit Honiggernte etwas zu tun.
    Hier wird mit solchen Tips der Biene nicht geholfen!
    Empfehlenswerter wäre ein Probeimkern in einem Imkerverein, dort lernt man, was wirklich zu beachten ist!

  2. Dies ist absolut keine bienengerechte Haltung und dient zu nichts anderem, als möglichst einfach die Bienen auszubeuten. Das Klima in den Gläsern ist für die Bienen gefährlich, da zu wenig Luft zirkuliert und sie dadurch erkranken können.

  3. Was für ein absoluter Unfug.
    Die Haltung von Bienen erfordert außer etwas Zeit und Geld auch einiges an Wissen… sonst bleibt es Tierquälerei und das Volk wird nicht überleben.

  4. Artgerechte Bienenhaltung sieht anders aus! „Holzbeize“ – so etwas ist sicher nötig damit die Kiste etwas hält, aber wenn schon dann schon in Bioqualität, sprich umwelt- und tierfreundlich.
    Hoffentlich gibt es viele welche etwas studieren und sich zuerst bzgl. Bienenhaltung schlau machen, aber wenige die diese „coole“ Idee nachvollziehen wollen. 😉

  5. Unseriös. Bitte gehen Sie mal in einen Imkerkurs des örtlichen Imkervereins. Dann würden Sie den Text nämlich sofort in den Papierkorb verschieben. Schon mal,etwas von max. Feuchtigkeit des Honig gehört? Von Gewinnung Wabenhonig gegenüber geschleuderten Honig? Von Behandlung von Bienenvölkern und jetzt kommt es: Meldung der Völker beim Vet-Amt… Warum soll der Rahmen gebeizt werden? Er steht normalerweise in der Leerzarge und Anfangsstreifen im Glas? Bei Wanenhonig will man eben kein dickes Mittelwand-Wachs sondern nur das dünne, welches manngut kaien kann. Also Sorry. Das war dann wohl nix.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*