Russische Militärbasen mit amerikanischen Drohnen angegriffen

in Geopolitik/Welt

Der Luftstützpunkt Hmeimim und die maritime Logistikbasis in der Stadt Tartus wurden am Samstag von einem raffinierten Angriff heimgesucht, bei dem Terroristen zum ersten Mal modernste Drohnentechnologie einsetzten, um die Einrichtungen anzugreifen, berichtete das russische Verteidigungsministerium am Montag.

Der Angriff, an dem 13 Drohnen beteiligt waren, wurde erfolgreich von russischen Flugabwehrsystemen und Spezialisten für elektronische Kriegsführung abgewehrt. Sie schafften es, die Betriebssysteme von sechs der Drohnen zu kapern und drei davon zu landen. Erste Einschätzungen ergaben, dass die Drohnen „nur aus einem Land stammen konnten, das über modernste Technologien verfügt, einschließlich Satellitennavigation und Fernsteuerung von Sprengkörpern, die an bestimmten Koordinaten ausgeklinkt werden“.

Obwohl das russische Verteidigungsministerium nicht erwähnte, um welchen „technologisch fortgeschrittene Staat“ es sich handeln könnte, schien der Sprecher des Pentagons Adrian Rankin-Galloway jede mögliche Kritik prophylaktisch ablenken zu wollen. Er argumentierte, dass „diese Geräte und Technologien leicht auf dem freien Markt erhältlich sind“.

Wir haben gesehen, dass diese Art von kommerzieller UAV-Technologie [Drohnentechnologie] zur Durchführung von Missionen durch ISIS verwendet wird“,

sagte er gegenüber der Sputnik und fügte hinzu, dass die Militarisierung solcher Geräte durch die Terroristen „Anlass zur Sorge gibt“.

Russland hat wiederholt davor gewarnt, dass US-Militärgüter, die darauf abzielen, die sogenannten „gemäßigten“ Rebellen in Syrien zu unterstützen, letztendlich in die Hände von Terroristen gelangen.

Während die von den USA unterstützten syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) darauf drängten, die frühere IS-Hochburg Rakka zurückzuerobern, sollen die USA ihre Waffen- und Munitionslieferungen an die Rebellen erhöht haben, obwohl bekannt ist, dass sie von Terroristen beschlagnahmt wurden.

#СИРИЯСистемой обеспечения безопасности российской авиабазы «Хмеймим» и пункта материально-технического обеспечения ВМФ…

Posted by Минобороны России on Montag, 8. Januar 2018

Während die USA versprechen, dass sie Waffen nur an solche syrische Oppositionsgruppen liefern, die überprüft wurden und als „gemäßigte Rebellen“ gelten, ist die Loyalität und Treue dieser Kämpfer oft höchst fragwürdig. Im September sagte ein Überläufer von der durch die USA unterstützten Maghawir al-Thawra-Gruppe, dass seine Einheit die von den USA gelieferten Waffen mit den Terroristen handelte, während ihre amerikanischen Ausbilder scheinbar die Augen vor den illegalen Geschäften verschließen.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der in London ansässigen Organisation, Conflict Armament Research (CAR) über von IS-Terroristen in Syrien verwendete Waffen kommt zu dem Schluss, dass Waffen, die an die Oppositionsgruppen abgegeben wurden, „die Quantität und Qualität der Waffen, die den Streitkräften des IS zur Verfügung stehen, signifikant erhöht haben, und zwar in einer Zahl, die weit über die Anzahl der Waffen hinausgeht, die der Gruppe allein durch die Gefangennahme auf dem Schlachtfeld zur Verfügung gestanden hätten“.

Während mehr als die Hälfte der von dem IS verwendeten Waffen zwischen den Jahren 1960 und 1989 von Russland und China hergestellt wurden, stellte die Studie fest, dass die von den Terroristen beschlagnahmten fortschrittlicheren Waffen aus der Europäischen Union von den USA und Saudi-Arabien gekauft wurden, um sie an die syrischen Rebellen zu liefern.

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...
Loading...

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*