IfW-Studie: Deutschland leidet weltweit am stärksten unter Russland-Sanktionen, USA am geringsten

in Geopolitik/Wirtschaft

Von rt.com

Eine neue Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft hat die Auswirkungen der Russland-Sanktionen auf die Export-Wirtschaft analysiert. Resultat: Deutschland ist mit 40 Prozent Einbußen Hauptverlierer der Sanktionen. Bei den USA sind es nur 0,6 Prozent.

Für 2017 errechnete die Deutsche Industrie und Handelskammer ein Plus von fünf Prozent Wachstum für deutsche Exporte nach Russland. Aber neue Sanktionen aus den USA könnten diese Prognose nichtig machen. Die Amerikaner begründen ihre Sanktionen mit der Ukraine-Krise, den gemeinsamen Kampf von russischen und syrischen Streitkräften gegen den IS in Syrien, der nun erfolgreich abgeschlossen wurde und die unbestätigten Vorwürfe der Wahleinmischung auf US-Wahlen durch Moskau.

Die Studie wurde vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) erhoben. Die Verluste durch Sanktionen gegen Russland im internationalen Vergleich zeigen, dass Deutschland der Hauptverlierer ist. Ingesamt 40 Prozent verlieren die Deutschen im Handel. Der deutsche Export war 618 Millionen Euro pro Monat niedriger als noch vor den Handelsbeschränkungen. Großbritannien büßen 7,9 Prozent, Frankreich 4,1 Prozent und die Vereinigten Staaten 0,6 Prozent ein. Die Sanktionen von 2014 führten im Folgejahr zu weltweiten Kosten von 97 Milliarden Euro. Die Leidtragenden waren zu 61 Prozent die Russen.

Die neuen Sanktionen gegen Russland aus Washington bedrohen nicht nur die deutsche Wirtschaft, sondern auch die Versorgungssicherheit der Deutschen. Der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages Volker Treier gegenüber der Deutschen Presseagentur im August:

Wichtige Projekte für die Versorgungssicherheit können zum Stillstand kommen, sollte es deutschen Unternehmen nicht mehr erlaubt sein, an russischen Gaspipeline-Projekten mitzuwirken.

Denn besonders betroffen ist der Energiesektor und Großprojekte, die deutsche und russische Firmen gemeinsam angegangen sind. Vor drei Jahren stoppte Russland den Import von Agrarprodukten aus der EU. Das Überangebot auf dem deutschen Markt führte zu Milliardenverlusten in der Landwirtschaft. Als Vorsichtsmaßnahme wurde der Importverbot nun verlängert.

Eine Forsa-Umfrage belegt die ablehnende Haltung hier zu Lande gegenüber russischen Sanktionen. Demnach sind 83 Prozent der Befragten gegen die Handelsbeschränkungen, 77 Prozent sehen hierin egoistische Interessen der Amerikaner. Zustimmung finden die Sanktionen bei 6 Prozent der Studienteilnehmer. Die Studie selbst initiierte die deutsche Firma Wintershall, die von der Abstimmung zu den neuen Sanktionen im US-Kongress besonders betroffen ist. Mit 950 Millionen Euro ist Wintershall an der neuen Pipeline Nord Stream 2 mit Russland beteiligt.

Sigmar Gabriel wetterte gegen die US-Sanktionen:

Europas Energieversorgung ist eine Angelegenheit Europas, und nicht der Vereinigten Staaten von Amerika. Es bleibt dabei, dass wir eine extraterritoriale Anwendung dieser US-Sanktionen gegen europäische Unternehmen auf keinen Fall akzeptieren werden.

Eine Baugenehmigung für Nordstream 2 wurde inzwischen erteilt. Aber gleichzeitig finden Maßnahmen statt, um die Infrastrukturen in der EU für das amerikanische Flüssiggas bereit zu machen.

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...
Loading...

4 Comments

  1. Merkel und Clinton, diese Birnen passen gut zusammen auf den Kompost.
    Natürlich wird Deutschland am meisten durch die Sanktionen benachteiligt.
    Das hat ja Joschka Fischer, dieser Verbrecher ganz klipp und klar gesagt:
    „Deutschlands Werte müssen mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln verprasst, verhökert, verschleudert und zum Fenster hinausgeworfen werden. Je sinnloser das geschieht, desto besser.“

    Merkel war vor Ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin (das Volk hat dieses Weib nie gewählt), zu einem persönlichen Besuch bei Honecker in dessen privatem Domizil geladen. Honeckers Absicht war, Deutschland auf jeden Fall völlig und absolut zu zerstören.

    Seit Stuttgart 21 erleben wir eine massive Verhaltensänderung der Politik gegenüber dem Deutschen Volk. Seit dieser Zeit, wird das Deutsche Volk, wo es nur geht, mehr und mehr mit Füßen getreten und mit allen möglichen großen und kleineren Aktionen wird versucht, besonders dem Wirtschaftsstandort Deutschland Schaden zuzufügen.

    Die immer dümmer werdenden Bürger Deutschlands kapieren das oft nicht und polemisieren und meckern und stänkern gegen das eigene Volk und helfen so bei dem breitbandigen Vernichtungs-Krieg gegen Deutschland auch noch fleißig mit.

    Diese Gutmenschen sind so dumm, daß sie dazu sogar noch bezahlt klatschen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*