Eliten fliegt nächste Lüge um die Ohren – Putin: „Klimawandel nicht durch Menschen verursacht“

in Umwelt

Beim Arktisforum in der nordrussischen Stadt Archangelsk sagte Putin am Donnerstag, die Schmelze der Eisberge dauere bereits seit Jahrzehnten an. Die Klimaerwärmung habe in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts begonnen, als es noch gar keine Treibhausgase gegeben habe.

Den Klimawandel zu stoppen sei „unmöglich“. Er hänge zusammen mit „globalen Zyklen auf der Erde oder sogar von planetarischer Bedeutung“. Es komme darauf an, sich der Klimaerwärmung „anzupassen“. Putin, der am Vortag die Inselgruppe Franz-Josef-Land im Nordpolarmeer aufgesucht hatte, erläuterte seine Position mit einem Beispiel.

In den 30er Jahren sei ein österreichischer Forscher „mit einem fotografischen Gedächtnis“ zum Archipel gereist. Zwanzig Jahre später habe er Fotografien von einer anderen Expedition gezeigt bekommen, aufgrund derer ihm klar gewesen sei, dass die Zahl der Eisberge abgenommen habe.

Putin wünscht dem neuen Chef der US-Umweltbehörde viel Glück

Putin hatte die globale Erwärmung des Klimas bei früheren Gelegenheiten begrüßt, weil dadurch Rohstoffvorkommen und Transportrouten freigelegt würden, deren Erschließung bislang als zu teuer gegolten habe.

Dem neuen Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, wünschte Putin viel Glück. Eine Auseinandersetzung mit Pruitts Positionen sei notwendig. Scott Pruitt bezweifelt ebenso wie US-Präsident Donald Trump, dass Industrie, Verkehr und andere menschliche Aktivitäten primär für die globale Klimaerwärmung verantwortlich sind. Das Pariser Klimaschutzabkommen will er aufkündigen.

Das Ende 2015 von 195 Staaten unterzeichnete Abkommen enthält erstmals rechtlich bindende Maßnahmen zum Kampf gegen die Erderwärmung. Die USA haben das Abkommen auf Grundlage einer Entscheidung des Trump-Vorgängers Barack Obama ratifiziert.

Quelle: afp


Ihr wollt uns unterstützen? Dann klickt einfach HIER

loading...

6 Comments

  1. Spätestens seit 2009, als die Mails abgefangen wurden, sollte jedem Klar sein das der Klimaschwindel existent ist. In denen steht wie sie die Daten veränder sollten, damit man den Klimawandel aufrecht erhalten kann. Damit kann man viel Geld verdienen.

  2. Mit dem Bericht schaffste es wieder ins Fernsehen, als “ Verschwörungstheorie“ Blogger !! 🙂

    Ich schwöööörrr….:-)

  3. Bezweifelt Putin den Klimawandel?
    https://www.youtube.com/watch?v=ikFmbKo9mU8
    russland.RU
    Veröffentlicht am 08.11.2015

    Eine Schlagzeile wanderte in dieser Woche in Windeseile durch das deutschsprachige Internet und alle Sozialen Netzwerke: Putin bezweifelt den globalen Klimawandel.

    Wer die neusten öffentlichen Äußerungen Putins zu diesem Thema kennt, wäre auf diese Schlagzeile wohl nicht hereingefallen – aber das sind im deutschen Netz nur die wenigsten. russland.TV hat einmal untersucht, wie es zu dieser aus den USA stammenden Meldung einer deutschen Onlinezeitung, die selbst die Klimakatastrophe in Zweifel zieht, kommen konnte. Die Wege sind gar nicht so unüblich und gleichen verdächtig einer früheren Meldung, Putin würde die offizielle Version des Anschlags auf den World Trade Center 2001 anzweifeln. Und auch diese Meldung – obwohl inzwischen detailliert als Hoax enttarnt, zirkuliert weiter in Zeitungen, die sich als „Gegenöffentlichkeit zum Mainstream“ bezeichnen, aber oft gar nicht so anders wie der kritisierte Mainstream arbeiten. Ein kleiner Enthüllungsbericht aus unserer Reihe Russland.direct mit Anna Gamburg.

  4. Das sage ich schon seit Jahren.
    Diese Klimaperioden gab es schon immer und wird es wohl auch immer geben.

    Letztendlich geht es wohl nur darum, der (überwiegenden) Menschheit ihr sauer verdientes Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Wenn jetzt schon über Diesel-Fahrverbote nachgedacht wird erklärt dies schon mal einiges.

  5. Darf ich raten?
    Mein Kommentar vom 1. April. Link zum Video plus YT-Begleittext von russischem Medium wird nicht mehr freigegeben.
    Während ein Usercomment vom 2. April freigeschaltet wurde. Als ob ich es wieder mal geahnt hätte…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*