Der Papst sagt, dass es eine “klare Notwendigkeit für Wissenschaft” gibt, um den Planeten zu schützen

in Welt
Loading...

Titelfoto: Giulio Napolitano/Shutterstock

Der Papst lässt sich von Wissenschaft leiten, warum können seine Anhänger nicht das Gleiche tun?

Historisch gesehen haben sich religiöse Fanatiker lange Zeit wissenschaftlichen Fortschritten und Theorien widersetzt, weil sie nicht mit ihren Glaubensvorstellungen übereinstimmten, aber Papst Franziskus hat dies geändert, seitdem er 2013 zum Oberhaupt der Katholischen Kirche wurde.

Als vielleicht liberalster Papst, den der Katholizismus je hervorgebracht hat, hat Papst Franziskus einer Vielzahl von Menschen seine Güte zuteil werden lassen, sagte, dass Gebeten Taten folgen müssen und erklärte, dass Wissenschaft notwendig sei, wenn wir den Planeten und seine Bewohner schützen wollen.

Ende 2016 forderte er die Führer der Welt dazu auf, die Einführung von umweltpolitischen Etnscheidungen nicht hinauszuzögern, auf die man sich bereits bei der UN-Klimakonferenz in Paris 2015 geeinigt hatte. Seine Bemerkungen waren wahrscheinlich eine Reaktion auf die Kommentare des zum US-Präsidenten gewählten Donald Trump, als er davon sprach, dass sich die USA komplett ihrer Verantwortung zu entziehen. Als er sich im Vatikan an eine Gruppe von Wissenschaftlern wandte, behauptete Papst Franziskus, dass es “nie eine so klare Notwendigkeit für Wissenschaft” gegeben habe, um die von Menschen verursachten Umweltprobleme anzugehen.

Mit Trumps Amtseinführung in nur elf Tagen und einem bereits aktiven Kongress, der daran arbeitet, den Amerikanern ihre Rechte vorzuenthalten, kann niemand vorhersagen, was dann passieren wird. Trump hat seit Langem seinen Unglauben an den Klimawandel geäußert und wird bald der einzige Führer der Welt sein, der wissenschaftliche Beweise seiner Existenz und Dringlichkeit zurückweist. Zusätzlich dazu, dass sich die USA aus dem Pariser Klimaabkommen zurückzuziehen, das schnell den Kohlendioxidausstoß in den beteiligten Ländern verringert hätte, plant er auch die Umweltverschmutzungsverordnungen für Öl-, Gas- und Kohleunternehmen zu beschneiden und sich vollständig der US-Umweltschutzbehörde EPA zu entledigen.

Loading...

Quelle: L’Osservatore Romano

Papst Franziskus sagte, die Welt solle sich den Wissenschaftlern zuwenden, weil es die Personen in politischen Führungspositionen versäumt haben, die notwendigen Entscheidungen zu treffen, um den Klimawandel zu bekämpfen. Wörtlich sagte er:

Ich würde sagen, dass es den Wissenschaftlern, die frei von politischen, ökonomischen oder ideologischen Interessen arbeiten, zukommt, ein kulturelles Modell zu entwickeln, das sich der Krise des Klimwandels und ihrer sozialen Konsequenzen stellt, so dass das riesige Potenziel der Produktivität nicht nur einigen wenigen vorbehalten ist.

Da es die internationale und sogar die nationale [US-]Politik weiterhin versäumt , den Menschen dienstbar zu sein, weil die Entscheidungen von fehlbaren Menschen getroffen werden, ist es zur Pflicht der menschlichen Spezies geworden, den Worten der Wissenschaftlern Folge zu leisten, die ihr Leben damit zubringen, dieses Gebiet zu erforschen. Wenn politische Führer wie Trump beschließen, die Regulierungen aufzuheben, muss sich das amerikanische Volk dagegen auflehnen und seine Unzufriedenheit mit diesen gefährlichen Entscheidungen zum Ausdruck bringen, die die ganze Welt betreffen.

Wenn der Papst seine religiösen Glaubensvorstellungen abgelegen kann, wie z.B. die Vorstellung des Kreationismus, um in dieser misslichen Lage zum Handeln aufzurufen, sollten sogar die größten Fanatiker dazu in der Lage sein, es ihm gleichzutun. Der Fortbestand der Welt hängt davon ab.

Verweise:

Übersetzt aus dem Englischen von http://www.trueactivist.com/pope-says-there-is-a-clear-need-for-science-to-protect-the-planet/

Tretet unserer Facebook Gruppe bei, um aktuelle und wichtige Ereignisse und Geschehnisse mitzudiskutieren

Loading...

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Die Neuesten von Welt

Gehe zu Top