Bestürzendes Video: Profitgierige Farm erwischt, die kolossähnliche mutierte Schweine mit riesigen Hoden züchtet

in Umwelt/Welt

Duroc Kambodscha, eine Schweinefarm in der Provinz Banteay Meanchey des asiatischen Landes, wurde wegen der Zucht genetisch veränderter Schweine enttarnt, durch welche die Eber ähnlich wie Hulk (ein fiktiver Superheld) aussehen.

Duroc Kambodscha bietet laut einem Bericht der Daily Mail ein Paar prothetische Penisse und Ebersperma an, damit diejenigen, die ihre eigenen monströsen Tiere für Profitzwecke schaffen wollen, eine Sau entsprechend befruchten können.

Bilder und Videos, die von einem Bauern hochgeladen wurden (der auf Facebook das Sperma der Schweine anbietet), zeigen unverhältnismäßig große Schweine mit enormen Hoden, die in winzigen Käfigen gehalten werden. Das schockierende Filmmaterial zeigt, dass die armen Tiere wegen ihrer prallen Muskeln kaum laufen können.

Das Vorgehen des Unternehmens hat bei den Tierschutzverbänden Empörung ausgelöst. PETA sagte in einer Erklärung, dass die Schweine absichtlich so gezüchtet wurden, um zu einer enormen Größe mit „vermehrter Ansammlung von Muskelmasse“ heranzuwachsen. Die Gruppe fügte hinzu, dass der Bauer durch die Vergrößerung der Schweine mehr Fleisch verkaufen und letztendlich mehr Geld verdienen könne, aber auf Kosten des Wohlergehens der Tiere.

Hulk-ähnliche Schweine sind der Stoff für Alpträume, doch keine Mahlzeiten, und diejenigen, die genetisch verändert sind, werden wahrscheinlich auch mit schmerzhaften Gesundheitsproblemen geboren. Schweine leiden auch ohne diese „Frankenstein-Wissenschaft“ schon genug..

„Auf typischen Schweinefarmen werden ihre Schwänze abgeschnitten, ihre empfindlichen Zähne werden abgeschliffen und die Männchen werden kastriert, alles ohne irgendeine Betäubung. Obwohl wir eine Fülle von nahrhaften pflanzlichen Nahrungsmitteln haben, werden diesen intelligenten, verspielten, geselligen Tier ihre Hälse aufgeschlitzt und ihre Körper in Schweinekoteletts oder Würste verwandelt.“

 

Beobachter sagen, dass es eine auffallende Ähnlichkeit mit Vorfällen in Südkorea und China im Jahr 2015 gebe, als Wissenschaftler 32 Ferkel mit doppeltem Muskelvolumen kreierten.

Vor kurzem haben Untersuchungen von Tierschützern gezeigt, wie „Monsterfüchse“auf Pelztierfarmen in Finnland in bedauernswerten Verhältnissen gezüchtet werden. (Siehe den untenstehenden Link unter ‚Ähnlicher Artikel‘).

Aufnahmen von fünf Pelzfarmen in Ostbottnien in Westfinnland zeigen Füchse mit riesigen Pelzen und über ihren Körper gefalteten Fettpolstern, die ihre Augen fast bedecken, um die Menge an Fell auf ihrem Körper zu erhöhen Genetisch gezüchtete Tiere können bis zum Fünffachen ihres normalen Gewichts wiegen und so aufgebläht werden, dass sie sich kaum in ihren Käfigen bewegen können.



Verweise:

 

Ähnlicher Artikel:

Schockierendes Video: Pelz-Industrie in Finnland züchtet Monster-Füchse in Käfigen:

Schockierendes Video: Pelz-Industrie in Finnland züchtet Monster-Füchse in Käfigen

 

 

Du willst uns unterstützen? Klick HIER

loading...

Loading...

8 Comments

  1. … na ja ein ziemlicher Quatschbeitrag. Eber haben solche Klöten – das wissen Stadtmenschen aber nicht, weil die Schweine nur auf dem Teller kennen. Die eng umschlossenen Käfige sind Transportbehälter. Und der Monsterhund sieht so ähnlich aus wie die Züchtungen die auf jeder beliebigen Hundeausstellung zu sehen sind und dann mit Preisen überhäuft werden. Panikmache.

    • An Bauernbengel. 1. Stadtmenschen wissen mehr als Bauern. 2. eber haben kleine Hoden nicht Klöten (kicher). 3. ist du auch schweinefleisch und zwar vom teller. 4. dass das Käfige sind sieht jeder. 5. Ich seh immer nur ganz normale Hunde bei Hundeaustellungen ?! 6. du weiß anscheinend auch nicht für was die Preise sind. 7. Leute haut den Bauern eins rein und zerstört ihr Leben so wie sie dass mit den armen schweinis tun!

  2. Schlimmer geht’s nicht mehr . .. Das ist schockierend und unendlich traurig .
    Die armen armen Tiere.
    Wer geht denn gegen diese Misshandlung vor ?
    Das ist Missachtung vor der Schöpfung im höchstem Ausmaß und gehört bestraft.

    Was kann man konkret tun ? Oder können die so weitermachen ?

    Das muß ein Ende haben.

  3. An Diana Hren was kann man konkret tun um gegen diese Misshandlung vorzugehen. du kannst dich selber informieren. und zwar schon beim einkauf darauf zu achten egal bei welchem lebensmittel wo es herkommt und ob die tiere genmanipulations-frei sind! damit ist dann sichergestellt dass man den weg zurückverfolgen kann und man weiß dass es den tieren gut ging. mittlerweile sind ja verschiedene Initiativen gestartet die genau auf sowas achten wollen, sowas klappt aber nur in er EU, weil außerhalb arbeiten die sogar noch schlimmer als eben gezeigt, die arbeiten dort wie im mittelalter , schneiden den Kühen dort die beinsehnen durch und die sollen dann trotzdem noch laufen! Die kinder schauen dabei immer zu und lernen dass somit von klein auf und wissen nix von tierliebe. so wird diese grausamkeiten immer weitergetragen von generation zu generation.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*